Apple Watch: Arbeit an Akkutechnik führt zu weiterer Verzögerung

Der kalifornische Hersteller hat seine Smartwatch zwar stets lediglich für einen "frühen" Zeitpunkt im nächsten Jahr in Aussicht gestellt, intern dürfte aber zunächst ein Start im Februar angepeilt gewesen sein. Nun hat eine hochranginge mehr... Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Bildquelle: Apple smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch, Apple Smartwatch smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es war nie von einem festen Termin die Rede. "Early 2015" kann man vom 01.01.15 bis zum 31.06.15 definieren.
 
Ich frag mich, wieso Apple die Uhr so früh vorgestellt hat? Das ist ja sonst überhaupt nicht Apples Art. Bisher kündigte man immer nur erst dann etwas an, wenn es mehr oder weniger fertig war und demnächst im Handel ist. Ist der Markt für Smartwatches etwa so groß, dass Apple zum ersten Mal Angst hat ins Hintertreffen zu gelangen, wenn man nicht rechtzeitig "dabei" und in aller Munde ist? Bei Smartphones und Tablets agiert Apple wesentlich selbstsicherer und leistet es sich sogar über Jahre hinweg technische Neuerungen im Gegensatz zur Konkurrenz zu ignorieren. Bis jetzt scheint die Apple Watch auch nur irgendeine Smartwatch zu werden und in diesem Markt keine Revolution darzustellen.
 
@DerKritiker: "Bisher kündigte man immer nur erst dann etwas an, wenn es mehr oder weniger fertig war und demnächst im Handel ist."

Falsch, siehe iPhone und Mac Pro 2013
 
@DerKritiker: Weil die Aktionäre Stress machen, die wollen halt so Zeugs sehen, auch wenn es noch nicht viel zu sehen gibt.
 
@DerKritiker: Bei einer ganz neuen Geräte/Produktekategorie ist das seit 20 Jahren normal bei Apple. Bei Produktepflege dagegen nicht. die Apple Watch ist eben das Erstere. Somit können Erst -oder ausgesuchte Entwickler sich darauf vorbereiten.
 
Zwei Wünsche:

Funktionen die auch ohne Zweitgerät wie das iPhone nutzbar sind.

Durchschnittliche Bedienlaufzeit die über die 24h geht, also die reine Nutzungszeit.
 
@AlexKeller: Microsoft band heisst die Lösung! ;)
 
@Edelasos: Das kommt mit Zeitumstellung nicht so gut zurecht - Ausserdem gibts das nur in den Staaten
 
@-adrian-: Du meinst wie das iPhone? Was den für Probleme mit Zeitumstellung?! Das macht doch nix, eine Ausdehnung in weitere Länder wurde bereits bestätigt.
 
@Edelasos: ja. Die Probleme worueber sich immer alle lustig machen wenn sie auftreten :) BTW: 48 Stunden Nutzungszeit ist auch hier ein Witz. Es gibt Fitnessorientierte Dinger die halten 12 Monate
 
@Edelasos: Die wäre perfekt... wäre sie auch wasserdicht... :( Schwimmen mittracken gehört irgendwie dazu damit ein Fitnesstracker sinn macht, finde ich... :/
 
@Yamben: Das stimmt.
Wenn Microsoft Band auch noch wasserdicht wäre, wär's perfekt und genau das Teil auf das ich schon seit Jahren warte.
So schließt man aber Wassersportler als Zielgruppe aus.
Immerhin ist das Band immer noch besser als sämtliche anderen Fitnessbänder und Smartwatches (inkl. das hässliche Ding von Apple), die derzeit am Markt bzw. bald am Markt sind.
 
@moribund: Ob das Apple-Ding hässlich oder nicht ist...ist eigentlich egal, ist nämlich auch nicht wasserdicht. :) Tja, Knapp dran vorbei von MS... Ansonsten ist es in der Tat das beste was ich bisher gesehen habe.. :)
 
@Yamben: Huh? Ich meine irgendwo gelesen zu haben das Apple-Teil wäre wasserdicht. Es wurde sogar dezidiert darauf hingewiesen. War wohl Wunschdenken des Bloggers... ^^ ____ Edit: Hah! Habs gerade gegoogelt: dieses sauteure Teil mit estra-stabilem Saphirglas ist nicht mal wasserdicht.
 
@moribund: Ich glaube 5Meter wasserdicht oder so. Aber selbst wenn, die blöden Dinger sollen ja alleine erkennen was ich tue. Das IPhone Health-Center war ja auch dicke angekündigt mit "Das IPhone erkennt alleine ob du gehst, läufst, Fahrrad fährst oder im Auto sitzt." Selbst wenn es das erkennt, dann überträgt er Fahrradfahren auf jeden fall nicht, wenn überhaupt als Schritte, was natürlich auch wieder totaler Quatsch ist. Also so wie es jetzt gerade ist: Völlig unbrauchbar... :) Wenn schon ein "smarter Sportbegleiter" dann sollte der auch Smart sein, wie gesagt, das MS-Ding macht mit abstand die beste Figur aber ist immer noch nicht wirklich tauglich. Solange das auch mit dem Akku nicht richtig funtzt ist das eh alles doof. Soll ja eigentlich auch schlaf mit überwachen und so... Was sollen denn diese ganzen halben Statistiken am ende sonst aussagen...?!
 
@Yamben: Tja, das generelle Problem mit dem Akku wird wohl leider noch einige Jahre lang nicht gelöst werden. :-(
 
@moribund: Jawbone hat ein neues Armband rausgehauen. Das UP3, soll angeblich fast alles alleine erkennen, man muss wohl hinterher eintragen ob es Fussball oder Handball war... aber Radfahren usw. soll alles alleine gehen. 10 Meter Wasserdicht, überwacht auch den schlaf mit REM-Phasen und einer Blutdruckmessung jeden Tag 10 Minuten vor dem aufwachen und so... Klingt sehr gut. Kein Display, aber das brauche ich auch nicht. Die Handys werden immer größer damit ich die nun in der Tasche lassen kann und EMails auf meiner Mini-Uhr gucke?!? ;-) Klingt auf jeden Fall gut, das Armband! :)
 
@Yamben: Danke für den Tipp.
Klingt interessant. Was ich speziell suche, ist ein Teil, das mir den Brustgurt als Heartrate Monitor ersetzt, mir den Puls an mein Handy App schickt, mir aber auch unterwegs die wichtigsten Daten zeigt, sodass ich nicht erst das Handy auspacken muss.
Bisher ist das MS Band das einzig was all die Kriterien (hoffe ich mal) erfüllt.
Das UP3 scheint zumindest mal was den Pulsmesser angeht nachgelegt zu haben und hat auch sonst ein paar vielversprechende Features (zB wasserdicht bis 10m ist schon mal gut! :-)).
 
Wann ich mir die Uhr nicht kaufe, ist auch egal.
 
Das ist jetzt ein Witz oder? Weil sie nichts andres und schon gar nichts Innovatives haben, stellen sie die iQuatsch vor und dann kommt die irgendwann in der Zukunft. Das wird ja immer schlimmer mit denen. Nur noch Facelifts und teilweise Upgrades die gar keine sind (Ipad Mini3) und irgendwann doch mal ein auf dem Markt schon längst bekanntes Produkt das dann doch nicht so bald kommt.
Aber die wertvollste Firma der Welt. Nur womit stellt sich die Frage und erinnert mich an die vielen Hypes die es nicht mehr gibt. Einige halten sich anscheinend hartnäckiger.
 
@mulatte: Wie oben schon steht, dass macht Apple schon seit über 20 Jahren genau so. Bei anderen Firmen ist das sowieso Standard. Guck dir mal die Vorstellung der PS4, Xbox und deren Release ein halbes bis 3/4 Jahr später an. Warum dass jetzt auf einmal von dir als unsinnig wahrgenommen wird, weißt wohl nur du.
 
@GlennTemp: "Warum dass jetzt auf einmal von dir als unsinnig wahrgenommen wird, weißt wohl nur du." -- Ich glaube, das wissen wir wohl alle warum das plötzlich so ist ;)
 
@GlennTemp: Mich interessieren ja deren Veranstaltungen nicht wo jedes 3. Wort amazing ist, aber wenn die das schon lange so machen dann ist es ja noch schlimmer als ich dachte.
Die Kombination ist einfach ärmlich: Produkt was andere Firmen schon längst haben + müssen noch dran arbeiten, weil läuft noch nicht so gut + das war auch schon alles an Neuigkeiten.
 
Vor einiger Zeit, sagen wir zu Jobs Zeiten, dachte ich auch noch: Tolle Produktpräsentationen, da kann die Konkurrenz noch was lernen - aber mittlerweile finde ich die Vorstellungen recht ermüdend und eher ein Kasperletheater. Und ja, die iWatch, die ja nicht so mal so heißt, ist "nur" irgendeine Smartwatch - zufällig von Apple und damit zufällig ein programmierter Verkaufserfolg. Paradox, aber wahr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!