Windows 10: MKV und HEVC werden von Haus aus unterstützt

Microsoft will bei der Entwicklung von Windows 10 vor allem die Rückmeldungen und Wünsche von Nutzern berücksichtigen. Und viele von ihnen wollen sicherlich eine erweiterte Unterstützung zusätzlicher Medienformate, diese bekommen sie auch in Form ... mehr... Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold", Farbe, Windows Technical Preview Build 9834 Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold", Farbe, Windows Technical Preview Build 9834 Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold", Farbe, Windows Technical Preview Build 9834

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr schön! Wurde allerdings auch wirklich mal Zeit, die verfügbaren Medienformate mal zu überarbeiten.
 
@DON666: das ist schon richtig, und wünschenswert. Aber wir alle wissen doch, dass dann eh wieder die monopolkeule kommt....
 
@notme: jein, mkv zumindest ist nur ein Container (wie avi), was für ein Codec benutzt wird, ist in dem Moment unerheblich.
 
@DON666: Wozu? Gibt doch VLC und viele Converter haben Ihre eigenen Codecpacks.
 
@Hans Meiser: also bei mir kackt der vlc seit geraumer zeit beim schliessen ab, wenn ich zuvor eine mkv datei abgespielt habe. bin also fuer jede alternative dankbar, nutze aktuell deswegen den mpc home cinema.
 
@Hans Meiser: Warum soll ich mir solche Krankheiten auf den Rechner holen?
 
@Hans Meiser: Und? Soll es mich deswegen stören, wenn mein Betriebssystem das von Haus aus beherrscht? Ich würde mal sagen: Nein.
 
@Hans Meiser: Ich bin schon länger auf den kmplayer umgestiegen, jedoch hat dieser nach dem besitzerwechsel nur noch genervt mit vieler werbung. Seit dem läuft der potplayer und damit bin ich restlos zufrieden.
 
@DON666: Jop, jetzt fehlt nur noch FLAC und ich bin glücklich! :)
 
die "klauen" immer mehr von Linux ... find ich ja grundsätzlich erstmal gut
 
@cptdark: Ich hab eh den Verdacht, dass irgendwer bei MS KDE nutzt ;) ... find ich auch grundsätzlich erstmal gut.
 
@OttONormalUser: möglich wäre es ... jedenfalls ist es im moment die richtige entwicklungsrichtung ...
 
@cptdark: irgendwie versteh ich die ganzen (-) hier nicht ... kann sich da mal einer erklären?
 
@cptdark: Wer einen sinnlosen, dummen Spruch macht, der bekommt ein Minus. Ist doch verständlich, oder? MKV und auch HEVC haben nichts mit Linux zu tun, so rein gar nichts, null, nada. HEVC zum Beispiel ist eine Entwicklung der MPEG und die waren traditionell eher in der Windows-Welt beheimatet. Daher hatte es auch länger gedauert, bis es legale Möglichkeiten gab MPEG-Videos unter Linux abzuspielen. Ob eine Software einen Codec unterstützt hängt maßgeblich von den Lizenzkosten ab. Daher ist VLC recht gut, da sie oftmals keine Lizenzgebürhren zahlen müssen. Microsoft muss aber Lizenzgebühren zahlen... Aber was hat nun ein Codec mit Linux zu tun? Nichts. Du würdest doch auch nicht sagen, dass Linux einen Editor von Windows "geklaut" hat, nur weil Windows früher einen Editor mitgeliefert hat als Linux. Das wäre genauso Unsinn.
 
@Nunk-Junge: (-)
Der Spruch ist weder sinnlos noch dumm.
 
Einerseits entfernen sie die Unterstützung von DVDs und das Windows Media Center an sich, welches zum Vorteil der XBONE sterben soll, andererseits fügen sie Codecs für Videomaterial hinzu. Als ob sie mit gespaltener Zunge reden würden.
 
@davidsung: Ich finde auch, ein aktuelles Betriebssystem sollte DVD und Blu-Ray unterstützen.
 
Ist der H.264 Codec mit dem X264 identisch, bzw. kann Windows 10 dann auch mit dem X264 umgehen?
 
@Kribs: Standard: H.264 = MPEG-4 Part 10, auch AVC = Advaced Video Coding genannt.
x264 ist nur der Name des Encoders, nichts weiter.
 
@wertzuiop123: Sind nicht beide Kodierer/Encoder?
Laut Wiki gibt es da schon unterschiede (Link unten), unter anderen das der H.264 Closed Source ist während der X264 Open Source ist.
Was aber meine eigentliche Fragestellung nicht beantwortet, wird Windows 10 auch den X264 Codec unterstützen?

http://de.wikipedia.org/wiki/X264
 
@Kribs: Das schon. h264 = der Name (Auto) - x264 = die Implementierung (Golf). (Ganz ganz grob)
x264 ist qualitativ hochwertiger mit dem Rendering und bietet höhere Auflösung. Ich gehe davon aus, weiß ich aber nicht 100%
 
@wertzuiop123: H.264 ist ein Videoformat, kein Encoder/Kodierer.
 
@Overflow: Danke für die Richtigstellung
 
@wertzuiop123: H.264 ist der offizeille Standard bzw. nur die Vorgabe. x264 ist die (open Source) Software bzw. der Encoder der diesen Standard umsetzt.
 
@Laggy: Danke :)
 
MKV? och nöö... Film Avi=2GB , MKV=10GB, bei gleicher Qualität.
 
@Lastwebpage: schon mal die Nachteile von AVI mitbekommen? AVI war nie für die Videokompression entwickelt worden und deswegen gibt es sowas wie Menüs, Untertitel und Co in AVI nicht. Ein ungeeigneteres Format kann es eigentlich gar nicht geben.
 
@TurboV6: es ist egal ob AVI oder MKV - beides sind nur Container - und haben daher beide nichts mit der kompression zu tun

wenn der codec der genutzt wurde (divx/xvid, h264, vp8 ...) der selbe ist, mit den selben einstellungen, ist auch die dateigröße und qualität annähernd gleich
nur leider unterstützt avi so einiges nicht (mehrere ton/video/untertitelspuren, kapitel, fonts ... ) ist damit also total veraltet
 
@cptdark: was bringt Dir ein Container, der nicht auf Videoformate fokussiert ist? Les doch mal richtig, bevor Du so einen Quatsch postest.
 
@TurboV6: AVI und MKV sind beide für Videoformate gedacht
 
@cptdark: AVI definitiv nicht (jedenfalls in der Grundentwicklung, deswegen fehlen so Sachen wie Videokompression, Seitenverhältnisse etc etc). Erst mit der Zeit wurde das nachgeschustert. MKV ja.
 
@TurboV6: AVI = Audio Video Interleave (Audio-Video-Verzahnung) ... das sagt ja der Name schon aus, das es für Video gedacht war

"Das Format wurde ... geschaffen, um die Wiedergabe von audiovisuellen Daten ... zu ermöglichen. In einer AVI-Datei können mehrere Video-, Audio- und Text-Untertiteldatenströme vorhanden sein, die wiederum mit verschiedenen Verfahren kodiert sein können." -> also war auch Videokompression angedacht

das nachgeschustere einiger Funktionen ist korrekt, aber dafür gibts ja neue versionen, und seitenverhältnisse (genauer: pixelformen) waren damals irrelevant, genauso wie menüs und andere spielereien ... das war schließlich vor rund 25 Jahren (!)) [quelle: wikipedia]

so, nun belege deine Aussage
 
@cptdark: Ja in der Urversion von AVI war der Codec-Support nicht drin gewesen, aber diese wurde schon vor mehr als 15 Jahren durch eine neuere Version ersetzt, die Codes unterstützt (Sogar Win98 konnte mit Codecs in der AVI umgehen).

Ich kenne jetzt aber kein Programm, was noch AVI-Dateien in dem alten Format erstellen kann.
 
@basti2k: codecs unterstützen hat aber nicht wirklichw as mit codes erzwingen zu tun. unkomprimierte daten gehen in beiden containern
 
@cptdark: Streng genommen wird die "Unkomprimierte Methode" in beiden Containerformaten als Codec umgesetzt.
 
@TurboV6: dann lade dir mal irgendwo (...) einen Film runter. Menüs, Untertitel usw.? Die mag es bei MKV ja vielleicht geben, bloß die MKV Filme die ich so habe, haben sowas alles nicht. Die Qualität ist auch nicht besser, die Filme sind meistens einfach nur um das mehrfache größer, ohne irgendeinen Nutzen. Könnte natürlich sein, dass es da irgendein "Standard Programm" für die Erzeugung von MKV Dateien gibt, welches generell diese übergroßen Dateien erzeugt, oder kaum einer weiß wie man dieses vernünftig einstellt.
 
@Lastwebpage: Nochmal. AVI hat nichts mit der Dategröße, Videoqualität und Kompression zu tun. Eine Avi Datei oder eine MKV Datei sind nichts anderes als ein Container in der du z.B. ein oder mehrere Video Streams und Audiostreams speichern kann. In einer gängigen mkv Datei findest du meist einen mit H.264 encodierten Videostream und meist zwei DTS oder AC3 Audispuren (Englisch, Deutsch)

Die Dateigröße wird daher zu 99,9999% nur vom INHALT der MKV oder AVI Datei bestimmt. Nämlich dem Video und den Audio Streams.

Dass keine Untertitel und Kapitel in deinen MKVs sind kann gut sein, da der MKV Container dies zwar unterstützt, aber jeder frei entscheiden kann, ob er auch Marker für Kapitel und Untertitel hinzufügt.

Ansonsten würde mich mal interessieren, welche Dateien du da vergleichst, dass du keinen Nenneswerten Unterschied zwischen "MKV" und "AVI" erkennst. Meist werden die FullHD 1080p BluRay Rips eben mit h.264 in einer MKV codiert und die DVD Rips sind meist in divx oder xvid encodiert und im AVI Container.

Daher schätze ich mal, dass dir einfach nicht der Unterschied zwischen HD und DVD Auflösung auffällt.....
 
@Laggy: Na... such z.B. mal nach irgendwas brandaktuellem, was es noch gar nicht offiziell auf irgendwelchen Datenträgern gibt, oder etwas älterem, was es noch gar nicht in HD gab, auch da gibt es etliches nur als übergroße MKV Dateien. Auch im mittleren Altersbereich, also so die letzten 5 Jahre, z.B. DVD-Rips oder blue ray in 720 Auflösung, die die ich so habe, sind im MKV fast alle deutlich größer. Hat also alles nichts mit der Qualität zu tun. Nein, also ich bemerke dass es immer mehr Filme in übergroßen mkv Formaten gibt, ohne dass die Filme eine bessere Qualität haben, dass ist es nicht. Ich sage ja nicht, dass es keine FullHD Filme gibt, wo MKV nicht eventuell sinnvoll ist, bloß bei mir sind eben viele MKV Filme gar kein FullHD und haben auch keine Untertitel oder so.
 
@Lastwebpage: Ich gebs auf, du verstehst einfach nicht, was ein Videocontainer ist.... Jede weitere diskussion mit dir ist deshalb absolut sinnfrei....

Allein schon wie du die dinge formulierst zeigt, dass du scheinbar keine Ahnung hast, wovon du redest. Sorry, aber ist so. Nimms nicht persönlich...
 
@Lastwebpage: wer divx mit 480p und mp3 audio nicht von h.264 mit 1080p und dts audio unterscheiden kann, kann bedenkenlos bei der avi datei zugreifen... ich seh sogar unterschiede von 1080p filme mit ~10gb und 1080p filme mit ~20gb
 
@laforma: Sag das doch denen die mkv Dateien in diesen Qualitäten uploaden...
 
@Lastwebpage: Videocontainer haben nicht wirklich was mit der Dateigröße zu tun.
 
@Lastwebpage: Stimme dir eingeschränkt zu, MKV macht auch bei mir auch proportional häufig Probleme.
Nehme aber anstatt AVI dann doch lieber den MP4 Container (HD/FHD Formate).
 
@Kribs: nun hier ist die Frage, welches Programm genutzt wird
WindowsMediaPlayer braucht zusatzpakete um mkv wiedergeben zu können - und da gibts verschiedene
bei mir hat der SMPlayer unter Linux mit avi manchmal Probleme ...
das liegt da eher an den Playern, als am Container
 
@cptdark: Kan dir so nicht zustimmen (Auch wenn es technisch richtig ist), mir ist es auch unerklärlich das ich bei MKV so unterschiede ergeben, wobei die Ausgangsdatei die Selbe ist (z.B. MPEG-2).
Was aber nicht heißen soll das MKV schlecht ist, vieleicht fehlt mir der "Letzte Schliff" um es richtig hinzubekommen, oder ich mache einen Entscheidenden Fehler?
 
@Kribs: kann ja auch sein, das das programm, was die avi/mkv erzeugt nicht sauber arbeitet ... wer weiss
ich weiss ja auch nciht, welcher art die probleme sind
 
@cptdark: Zum Beispiel Block-Artefakte/Ruckler/A- Synchronität ua. bei MKV nicht bei MP4/Avi, bei gleicher Bitrate und gleicher Größe beim transkoden mit z.B. TMPEGEnc .
Abgespielt mit MS-Player, VCL, Real, Samsung/LG/Löve/Philips TV ua..
 
@Kribs: hm, das ist dann natürlich ein merkwürdiger fehler, bei gleichem codec
wie gesagt, ich hab manchmal probs mit avi beim smplayer und mit kmv/mp4 beim vlc ...
:(
 
@cptdark: Nur um das Klarzustellen die Minus sind nicht von mir!

Ja das haben >wir< schon seit Jahren und eine Menge Foren darauf verschlissen, aber MP4 ist sehr gut und macht keine Probleme außerdem ist es zum Abspielen weit verbreitet.
 
@Kribs: ;)

das problem mit mp4 bzw x264 ist ja, das es da unmengen an einstellmöglichkeiten gibt, die nicht immer sauber auf jedem gerät funktionieren. vielleicht gilt das nciht nur für geräte sonsern auch für player (manche bringen ja eigenen decoder mit, und der unterstützt das womöglich nicht korrekt. ich kann in manchen mp4-mkvs mit dem vlc auch nur sehr schlecht springen - warum auch immer
 
@Kribs: naja, wenn ich z.B. das Programm mit dem Esel als Programmsymbol, oder ähnliche böse Programme, nutze habe ich ja häufig keine Wahl, was das Format betrifft. Wenn ich mehrere Ergebnisse habe, nehme ich natürlich alles, außer mkv.
 
@Lastwebpage: Du musst als Bespiel nicht unbedingt Illegale Downloads bevorzugen, YouTube, MyVideo etc. haben das auch legal und da sind MKV auch eine Seltenheit.
Welches Container Format du am "besten" nimmst, ist schwer zu bestimmen AVI ist ein geläufiges und auf den meisten Geräten ab spielbares Format.
Die Größe der Datei wird aber vom Inhalt bestimmt, nicht vom Container.
Stell dir Container als Flexiblen Briefumschlag vor, die Größe von dem was da rein gesteckt wird macht dann auch die Größe von dem aus was rauskommt.
 
@Kribs: Schon klar, nur MKV Filme sind bei mir eben i.d.R. alle wesentlich größer als andere Dateiformate. Wie gesagt und i.d.R. auch ohne bessere Qualität oder Zusatzfunktionen.
 
@Lastwebpage: was ja nicht zuletzt daran liegt, das MKV hauptsächlich für HD-Inhalt genutzt wird, und wegen mehrere tonspuren/kapitel/untertitel/...

btw: den Esel gibts noch? ... wer ist denn so verrückt den noch zu nutzen?
 
@Lastwebpage: Wie lebt es sich so ohne Ahnung?
 
Naja der MKV-Container ist für Standalone-Geräte der schlechteste Container, denn auch wenn man dort eine MKV-Unterstützung hat, kann es sein, das der Audio/Video-Codec fehlt (Man kann halt alle Video/Audioformate hineinpacken). Ich bin mal gespannt, welche Codecs bei Windows 10 in dem MKV-Container direkt unterstützt werden.
 
@basti2k: Wenn die Codecs fehlen hat das ja nichts mit dem Container zu tun.
 
@basti2k: Meistens geht es ja nur nicht, weil die Hersteller 2-3 lizenzpflichtige Codecs nicht lizensiert haben.
 
@basti2k: Habe jetzt nicht so viele MKVs, aber die, die ich habe (auch Full-HD), laufen auf meinem Samsung Fernseher einwandfrei.
 
@basti2k: Am weitesten verbreitet ist H.264. Und H.264 im MP4 container kann schon von Windows 7 gelesen werden (ich glaube Vista auch). Folglich ist aktuell das Problem wirklich nur der MKV Container, der nicht gelesen werden kann.

Und auch ich muss sagen. Mein Samsung TV hat bisher jede MKV geschluckt.
Im Grunde reicht der Support für H.264 für Video + AC3 + DTS + AAC für den Sound und man hat 99% aller Videos unterstützt. Andere Formate finden doch gar keine Verwendung mehr.
 
Kommt leider etwas spät. Ich erinner mich an den Start von den Windows 8 Tablets, was hab ich da geflucht. Da konnte man MKV HD Filme quasi vergessen. VLC lief nicht richtig und hat geruckelt, MS hat es nicht unterstützt. Das einzige was geholfen hatte war eine teure App (glaub fast 10 €) die es geschafft hat sowas ruckelfrei abzuspielen. Etwas, was selbst in TVs schon Jahre vorher unterstützt hatten und selbst Android und Co von Haus aus abspielen konnten.
 
Fehlt nur noch Blu-Ray und DVD.
 
Hat schon jemand Erfahrung mit HEVC? Lohnt es sich, eine bestehende Video-Sammlung aus klassischen AVI/MP4/WMV-Files komplett zu konvertieren, um Speicherplatz zu sparen?
 
@pint: jo, der is besser..aber auch nicht kostenlos...sogar ehr teuer...
die encoder codecs die ich kenne sind ehr für den professionellen einsatz konzipiert und somit extrem teuer.
 
@anon_anonymous: Außer man verwendet den kostenlosen x265 Encoder. Als GUI dafür kann man z.B. Hybrid oder MeGUI verwenden. Die Ergebnisse sind da schon sehr vielversprechend. Nachteil im Moment ist da eher die Encodiergeschwindigkeit. Die x265.exe ist da noch nicht so groß optimiert, wie die gute alte x264.exe.
 
@pint: (1) das hängt davon ab, ob deine geräte, mit denen du das ansehen möchtest, den
unterstützen
und (2) würd ich die neuen Files vorzugsweise vom Original erzeugen, weil komprimiertes nochmal zu komprimieren (auch wenn es vorher dekomprimiert wird) wird oft auf weiteren Qualitätsverlust hinauslaufen
 
@pint: Das lohnt nur dann wirklich, wenn man viel Geld für jede verbratene Kilowattstunde Strom bekommt. :-)
 
nuja win mediaplayer finde ich ehr vernachlässigungswert... ein pc muß nicht unbedingt einen player vorinstalliert haben, schon gar nicht media player.
windows soll ein betriebssystem sein, kein mediaplayer & internet explorer enthalten... das sind programme die jeder selber installieren sollte. ich lasse auch NICHT gelten das es apps gibt die auf basis von IE code basieren und somit ebend keine programme sind, sondern nur skripte auf web basis.was wiederum ehr mit faulheit der programierer zusammen hängt (genauso bei java apps). wie gesagt ich spreche von pc.
 
@anon_anonymous: Mal angenommen, der IE wäre nicht Teil von Windows - wie würde man dann einen anderen Browser runterladen? Oder soll man sich nach der OS Installation erstmal einen Firefox vom USB-Stick installieren? Das scheint in meinen Augen nicht besonders praktikabel zu sein.
 
@pint: Mit dem neuen Paketmanager von Windows 10.
 
@anon_anonymous: Ist ja schön und gut, dass DU irgendwelche Sachen irgendwie gelten lässt oder eben auch nicht, aber andere Leute sehen das halt anders, was nun? Und wenn irgendwas im OS enthalten ist - wie dann künftig halt die erweiterte Medienformatunterstützung -, und du nutzt das nicht, wo liegt dann dein Problem? Stört es dich so extrem, dass da Dinge vorhanden sind, selbst dann, wenn du davon gar nichts mitbekommst? Du solltest wirklich zu DOS zurückwechseln, da haste genau das, was du dir wünschst. Okay, du musst dann noch GORILLA.BAS und dieses andere Ding, dessen Name mir grad entfallen ist, löschen, aber dann sollte das doch perfekt für dich sein: es kann quasi nichts.
 
@anon_anonymous: jein, er muss nciht vorinstalliert sein, aber er sollte auf *einfachem* wege nachrüstbar sein, entweder bei der installation auswählbar oder aus einem repo oder sowas - schon alleine deswegen weil nicht jeder jeden player nehmen würde
 
@cptdark: Den Umgang mit repos müsste der Windows-DAU erstmal lernen. Nicht das es schwer wäre, aber es ist neu, anders und zusätzliche Arbeit, die sie vorher nicht hatten. Wenn schon Vollbild-Apps und Vollbildkachelmenü für nen Flop sorgen, wäre Win10 damit gleich der nächste Flop. Das für Win10 vorauszusetzen auf keinen Fall akzeptabel. Und auch für die Windowsversionen in näherer Zukunft ist das wahrscheinlich nix.

Die realistischste Umsetzung wäre bei der Installation unter benutzerdefinierte Installation generell noch ein paar Opt-Outs/Opt-Ins hinzufügt. (was es ja Teilweise auch bereits gibt)
Die Standardinstallation muss aber das Komplettpaket wie es der DAU gewohnt ist bleiben.

Davon mal ab, kann man das Meiste nachträglich deaktivieren, wobei auch der Speicherplatz teilweise frei wird. Auch IE, WMP, .Net und die Powershell.
 
@crmsnrzl: standard, bzw "alles" für den DAU wäre ja okay, aber spätestens bei der nicht-home-version von windows tät ich schon gerne vor der installation auswählen können.

einiges kann man nachträglich entfernen - das stimmt, aber gar nicht erst raufpacken wäre der bessere weg

(alternative ist halt sich eine setup-dvd selber zu basteln, wo sowas gleich fehlt)

leider sind IE und .NET zu tief mit dem System verzahnt, und selbst das AMD CCC braucht .net :(
 
@cptdark: Ok, das mit AMD und .Net wusst ich nicht. Auf die Idee wäre ich warhscheinlich niemals gekommen. Zeigt allerdings, wie sehr sich selbst große Hard- und Softwareanbieter drauf verlassen.

Den Opt-Ins und Opt-Outs bei der Installation geb ich allerdings nicht viel Hoffnung. Mir ist es egal, ich bin mit dem aktuellen Zustand zufrieden, aber ich glaube nicht das MS ein Eigeninteresse daran haben kann. Und wenn die Kartellämter MS dazu zwingen sollen, dann geht das langsam auch zuweit.

Sofern MS wollen würde, wäre diese Variante aber zumindest praktikabel.
 
@anon_anonymous: 1. Lade dir bitte den Linux-Kernel runter und bau dir dein OS das nix kann selbst. Dann hast du auch volle Kontrolle darüber und darfst für jeden Furz Bibliotheken nachladen.
2. Gibt es Windoof ohne Mediaplayer bereits. Das sich Ottonormaluser dafür bei der EU bedankt hat muss mir aber entfallen sein.
3. Zeugt das schon von einer ziemlichen Arroganz, wenn du meinst verbindlich für den Rest der Welt entscheiden was Windows sein soll. Übrigens, dass Windows nur ein Betriebssystem sein soll, war noch nie der Plan bei MS. Nur ein Betriebssystem war DOS! Und selbst das hatte noch Extrakram.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles