Pkw-Maut: Datenschützer kritisieren den gläsernen Pkw-Fahrer

Neben der Kritik an der Pkw-Maut ganz allgemein als Bürokratie-Aufwand mit wenig Einnahmemöglichkeiten, mehren sich jetzt die Stimmen, die vor mangelndem Datenschutz warnen. Der gläserne Autofahrer sei nur noch wenige Schritte entfernt. mehr... Maut, Kfz-Kennzeichen, Nummernschild Bildquelle: Stefan Kühn (CC BY-SA 3.0) Maut, Kfz-Kennzeichen, Nummernschild Maut, Kfz-Kennzeichen, Nummernschild Stefan Kühn (CC BY-SA 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Kennzeichen werden doch eh schon durch das LKW-Mautsystem erfasst und auch ausgewertet, sah man ja grad zuletzt am Verfahren gegen den sogenannten "Autobahnschützen". Interessant zu sehen wie die angeblichen Datenschützer gegen etwas wettern was schon längst da ist und somit die Akzeptanz oder zumindest Verleugnung der Überwachung vorantreiben. Und das niemand die Absicht hat, ein Bewegungsprofilsystem zu errichten, ist ja eh klar, ich sehe keinen Grund da unserer verfassungstreuen Politik zu mißtrauen.
 
@lutschboy: Wenn Tollcollect eh die Nummernschilder von PKW und LKW scannt, könnte man dan nicht einfach die LKW-Mautkameras erweitern, so das diese das gleiche machen wie das neue PKW-System? Das würde sehr viel Geld einsparen und es würde nur ein einziges System geben.

Naja, eine Plakette wäre vom Aufwand vermutlich viel einfacher.
 
@Mobius1991: Die Onboard Unit im LKW besteht aus 3 teilen: Externe GSM Antenne ( warum die auch immer aussen angebracht werden muß), Infrarotsender der mit den Mautbrücken und Kontrollfahrzeugen komuniziert ( 15x10x5 cm, muß an der Frontscheibe angeklebt und exakt Justiert sein) sowie dem OBU, ein Kasten der in einen Radio DIN Schacht gehört. Ich denke mal das 90% aller Autofahrer durchdrehen würden wenn man ihnen diesen Gerätepark für ihr liebstes Kind und Desingerstück aufzwingt.
 
@Butterbrot: so meinte ich das gar nicht. Wenn die LKW-Mautkameras wirklich PKW und LKW Kennzeichen scannen, braucht man kein neues System für die PKW Maut. Wenn das neue PKW-System auch Kennzeichen scannt, genau wie die LKW-Mautkameras, wozu dann ein neues System? Klar, die LKW Maut funktioniert anders da hier extra Geräte in den Fahrzeugen benötigt werden, aber das neue PKW System soll nur die PKW kennzeichnen scannen und diese weiterleiten an einem Zentralrechner und dieser entscheidet ob das gescannte PKW Kennzeichen seinen Mautbeitrag bezahlt hat. Dafür kann man doch die Mautanlagen von Tollcollect benutzen, diese müssten nur Softwaremäßig und Hardwaremäßig (brauchen vielleicht einen Anschluss zum Zentralrechner) erweitert werden um genau die Funktion des neuen PKW System zu übernehmen. Der Autofahren braucht dann keine zusätzlichen Geräte!

Um es weiter zu verdeutlichen:
LKW-Mautkameras scannt Kennzeichen -> entscheidet ob LKW oder PKW -> wenn LKW, weiter zur LKW Maut. Wenn PKW, Kennzeichen zum Zentralrechner senden.
 
@Mobius1991: Laut den Berichten wollen die die Dinger doch eh nutzen.
 
@lutschboy UND @Mobius1991: ÄÄÄÄhh? Ihr kennt wohl nicht das derzeitige Verfahren -oder?! "Sensoren auf der Kontrollbrücke ermitteln zuerst per Umriss-Scan jeden mautpflichtigen Lkw im passierenden Verkehr, eine Kamera nimmt dann mehrere digitale Bilder seines Kennzeichens auf. Gleichzeitig wird mittels DSRC-Kommunikation festgestellt, ob das Fahrzeug mit einem Fahrzeuggerät ausgerüstet ist.""

Nochmal deutlich:" Sensoren auf der Kontrollbrücke ermitteln zuerst per UMRISS-SCAN !!! jeden mautpflichtigen LKW...."!!! ALSO werden derzeit PKWs NICHT! erfasst weil ihr Umriss-Scan keinen LKW-Umriss ergibt! Logisch - oder!?

Also lasst doch solche Märchengeschichten und Verfolgungswahn-Theorien.

Dass man dieses Verfahren ggf. auf PKWs umändern könnte ist ein anderes Problem. Derzeit ist das jedoch nicht der Fall!

Nochmal für Mobius 1991: Die richtige und logische Reihenfolge ist jetzt ERST UMRISS-Scan DANACH !!! Kennzeichenerfassung. Denn für den derzeiten Stand der Dinge ist es (noch) nicht von Vorteil alle Fahrzeuge zu erfassen per Kennzeichen wenn nur die LKWs mautpflichtig sind und überprüft werden müssen.

Folglich Mautsystem Scant Umriss>>> Erkennt LKW>>> Erst dann digitalfoto Kennzeichen>>> Zugleich Prüfung auf DSRC-Kommunikation! So rum ist es jetzt!
 
@Kiebitz: Na ein Glück, dass Kameras keine Sensoren sind und es nicht wirtschaftlicher ist ALLES auszunehmen und dann auszuwerten. Jeder der etwas anderes Schreibt muss wohl an "solche Märchengeschichten und Verfolgungswahn-Theorien" [2014 Kiebitz] glauben oder sich minimal mit der verwendeten Technik auskennen.
 
@lutschboy: "Und das niemand die Absicht hat, ein Bewegungsprofilsystem zu errichten, ist ja eh klar, ich sehe keinen Grund da unserer verfassungstreuen Politik zu mißtrauen." Bitte kennzeichne Ironie als solche, sonst kommen einfältige Naturen auf die Idee, Du meinst, was Du da schreibst!
 
Dobrindt erklärt: "Kein Bürger müsse sich Sorgen machen, dass Bewegungsprofile abgesichert oder die Daten an andere Behörden weitergegeben werden."
Ist genauso eine Ansage wie: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten."
 
Ein Gutes hat die Sache immerhin. Während Datenschutz, Ermittlung von Bewegungsprofilen und deren Speicherung usw. für Viele bisher wohl höchstens eine nebulöse Angelegenheit, die nur irgendwelche Internet Freaks betrifft, gewesen ist, dürfte sich, bei den Deutschen liebstes Kind, wohl mehr Leute über so etwas Gedanken machen.
 
@Lastwebpage:
Optimist! ;-)
 
@Lastwebpage: Aber aber ich hab doch nichts zu verbergen!
 
Uns wird erklärt eine Dashcam zur Beweisvorlage bei einem Unfall z.B. mit Fahrerflucht verstößt gegen den Datenschutz... und bei der Regierung ist es vollkommen OK alle Fahrzeuge zur Mauterfassung bundesweit zu filmen!
 
@felix111984: Auch wenn ich dir grundsätzlich zustimme, bringst du da zwei Dinge durcheinander.

Die Veröffentlichung der Bilder einer Dashcam ist verboten. (Dazu gehört auch die Polizei)
Du darfst also niemandem das Video zeigen, BIS dich ein Richter dazu auffordert.

Theoretisch wäre es mit den Maut-Kameras genauso. Bis ein Richter sagt "wir brauchen die Videos als Beweis" dürften die keiner Sichtung unterzogen werden. (Automatische Klassifizierung nach Kennzeichen und Fahrzeugtyp durch ein Stück Software mal ausgenommen)

Wenn jemand garantieren könnte, das so ein System nicht missbraucht werden könnte und nur dann zum Einsatz kommt, wenn eine höchstrichterliche Anordnung kommt. Dann wäre ich sogar dafür so etwas einzusetzen. Nichts hat einen flüchtigen Straftäter schneller gefunden als so ein System.

Da das aber niemals irgendjemand garantieren kann, bin ich absolut dagegen so ein System im Ansatz zu ermöglichen.
 
@Draco2007:
Das ist sogar noch schlimmer. Dashcam Videos werden nicht veröffentlicht (das war so oder so schon verboten), sondern nur im Falle eines Falle den Ermittlern übergeben. Sonst bleiben die auf der Kamera und werden schnell wieder gelöscht oder eben auf dem PC des Fahrers, wenn er sie denn aus irgend einem Grund speichern will.

Bei so einem System wird aber jeder erfasst und gespeichert, an die Datenbank kann jeder mit Zugriff dran, Hacker sowieso und es ist nicht garantiert, dass es auch im großen Umfang "wegen Terrorgefahr!!!1111elf" missbraucht wird. Etwaige Skandale durch Dummheit oder Inkompetenz habe ich da noch gar nicht erwähnt.

Du siehst also Dashcam Videos als Beweismittel zu verbieten, während man so einen Dreck fordert, ist wirklich lächerlich und bigott, zumal beides aus Bayern kommt.
 
@Draco2007:
"Wenn jemand garantieren könnte, das so ein System nicht missbraucht werden könnte und nur dann zum Einsatz kommt, wenn eine höchstrichterliche Anordnung kommt. Dann wäre ich sogar dafür so etwas einzusetzen. Nichts hat einen flüchtigen Straftäter schneller gefunden als so ein System."

Snowden ist Dir schon entfallen?

Meinjanur ;-)
 
@Heia: Ich sagte doch. WENN es jemand garantieren KÖNNTE, was NIEMAND KANN.

Dazu brauche ich keinen Snowden um dies zu wissen ^^
 
Den Datenschutz mal beiseite gelassen, warum soll ein derart komplexes, teures und fehleranfälliges System notwendig sein, wenn die Nachbarn bereits gezeigt haben, dass es mit "Biggerl" tadellos klappt? Man will nur im verklüngelten System wieder etliche Millionen in befreundete Taschen schieben. Elend korruptes Pack!
 
@ZappoB: Weil wir in einem Wettbewerb leben.
 
ach ja, und über den "gläsernen" Internetkonsumenten regt sich keiner auf! da muss man ja jeden überwachen, weil er sich ja "raubkopien" ziehen könnte, aber auf der straße kann ich ja höchstens andere totfahren, das ist für diese kapitalistische lobbyverseuchte BRd-regierung nicht so schlimm, weil es sich ja nur um menschenleben handelt und das schadet ja nicht der wirtschaft
 
Kennzeichen vorne abbauen kosten zwischen 20 -60 €

Ist doch ein schnapper für unblitzbar !
Gibt seit dem 01.05.2014 noch nicht mal Punkte !
 
mal ne frage? wo ist das problem wenn eure kennzeichen da abgespeichert werden oder sogar gegebenfalls bewegungs profile. stellt euch nur mal vor bei euch in der gegend würde immer jemand wie es schon vor kam mit nem gewehr ausm auto ballern. würdet ihr euch nicht freuen wenn sowas schneller rausgefunden werden kann. habt ihr angst das ihr dann bald nicht mehr rasen könnt weil sie merken das ihr in unter 5 min strecke XY zurück gelekgt habt für die man sonst 10 braucht und ihr ein ticket bekommt. ich finde die regelung mit der maut super. deutshcland liegt genau in der mitte europas. jeder der aus dem ostblock rüber will oder anders rum nutzt unsere straßen und das sind nicht wenig. die jährlichen kosten für Instandsetzung bleiben aber bissher auf uns hängen. also zahlt doch die paar € da mehr aber seid sicher das noch viel mehr in die länderkasse rein kommt dadruch als nur durch uns. österreich macht es doch nicht anders also warum nicht wir ?
 
@Tea-Shirt: weil dieses System (s. O5) einfach keinen Sinn macht! Vignetten würden vollkommen ausreichen!
 
@Tea-Shirt: Wieso kürzt Du Dein Posting nicht ab und schreibst gleich den berüchtigten Idiotensatz "Wer nichts zu verbergen hat..."?
Und als Österreicher kann ich Dir sagen: uns bei sowas als Vorbild zu nehmen ist eine ganz schlechte Idee. Unsere Regierenden sind doch ganz geil auf VDS und Co.
Bei uns wird laufend die Verfassung gebrochen, weil die immer die ersten sein müssen, die alles was es an überwachungsstaatlichen Maßnahmen gibt möglichst schnell einführen.
Je korrupter die Regierenden, desto größer der Drang das Volk zu überwachen...
 
@Tea-Shirt: Die Maut ist aber nicht das Thema sondern die unkontrollierte Totalüberwachung.
Und dein "Ich hab doch nichts zu verbergen" solltest du dir wirklich sparen.

Ja am Anfang mag es um böse böse Verbrecher gehen, die geschnappt werden sollen. Dann sin es böse böse Terroristen. Und dann sind es böse böse Gegner des politischen Systems. Und am Ende sind es böse böse Andersdenkende.
Und da wir es zugelassen haben, dass ein System zur Totalüberwachung aufgebaut wurde, kann sich niemand mehr verstecken.

Auch wenn es nur ein Hollywood-Steifen ist. Schau dir mal Minory Report an und kombiniere die dort dargestellte Technologie mit einem Hitler-Regime.
Ja sicher übertrieben, aber sollten wir die Möglichkeit zulassen, wenn es einfachere Möglichkeiten gibt? (Stichwort Vignetten)
 
@Tea-Shirt: Und was passiert wenn du zufällig jeden Morgen zur ähnlichen Zeit eine ähnliche Strecke wie so ein Schütze fährst?

Mal abgesehen davon dass ja die Daten der LKW-Maut ebenfalls missbraucht werden, z.B. um bei LKW-Fahrern Lenkzeitüberschreitungen zu erkennen.

Sicher haben Lenkzeiten ihren Sinn, und ich bin auch dafür dass diese eingehalten werden wegen Unfällen usw. Aber da diese Mautdaten dafür missbraucht werden braucht mir doch keiner zu erzählen das wir hier über Datenschutz reden. Datenmissbrauch ist und bleibt Datenmissbrauch, egal ob für einen guten oder schlechten Zweck.
 
Das die PKW-Maut kompletter Quatsch ist, weil man etwa durch eine Erhöhung der Mineralölsteuer dieselben Mehreinnahmen ohne teuren, zusätzlichen Verwaltungsapparat, der einen Grossteil der Einnahmen gleich wieder auffrisst, erreichen könnte, will ich mal vorwegschicken.

Trotzdem scheinen unsere Datenschützer auch nicht schlauer als die Politiker zu sein, die diese Maut-Regelung durchgewunken haben, denn die meisten Autofahrer haben beständig ein eingeschaltetes Mobiltelefon bei sich. Damit kann man ganz einfach und automatisiert vollständige Bewegungsprofile von über 60 Mio. Deutschen erstellen, diese Profile gleich noch mit den auf dem Mobiltelefon einzusehenden Kontaktdaten und Kalendereinträgen abgleichen und wenn nötig den Telefonbesitzer auch gleich noch heimlich bei Treffen mit anderen Personen abhören.
Dagegen ist das automatisierte Mitloggen von ein paar Autofahrten, bei denen auch noch verschiedene Fahrer am Steuer sitzen können, so dass man lediglich das Bewegungsprofil des Autos aber nicht das eines Fahrers automatisiert erstellen kann, ja wohl eher als lächerlich anzusehen.

Wir haben dank Mobiltelefonen längst den gläsernen Menschen. Wenn der sich in ein Auto setzt ist er automatisch ein gläserner Autofahrer (Das jemand mit einem schnelleren Verkehrsmittel unterwegs ist, konnte man schon vor zwei Jahrzehnten am schnelleren Sendemasten-Handover problemlos erkennen und die Route konnte man aus den benutzten Sendemasten auch problemlos nachverfolgen.). Was soll der Aufstand also? Wollen sich unsere Datenschützer nun ebenso lächerlich machen, wie die PETA-Aktivisten das beständig tun, die für Tiere Lebensbedingungen erstreiten wollen, die selbst verhungernden und keimverseuchtes Wasser trinkenden Menschen in 3.-Welt-Ländern als das Paradies auf Erden erscheinen würden? Da scheint mal wieder der eigene Horizont jäh am Brett vor dem Kopf zu enden.
 
@nOOwin: eine Erhöhung der Mineralölsteuer würde aber auch die treffen die für paar Euros die Stunde (im Monat) durch die Gegend fahren müssen.
 
@Dexter31: Die Maut-Regelung trifft uns alle und bringt uns zusätzlich bei unseren Nachbarländern in Misskredit, so dass z.B. die Niederlande ebenfalls schon über eine Maut für Ausländer nachdenken. Um die popligen ca. 500 Mio. Euro, die beim Abkassieren von Privat-PKW als Plus herumkommen sollen (und selbst das ist nicht sicher - es gibt auch Stimmen, die behaupten es wäre noch weniger) einzuspielen, würden Bruchteile eines Cents pro Liter Mineralöl ausreichen. Das macht sich beim Verbraucher viel weniger bemerkbar als das von der Ölindustrie gerne als purer Zufall bezeichnete, aber dafür erstaunlich regelmässige Steigen der Treibstoff-Tagespreise zu Ferienanfängen.
 
@nOOwin: die würden sich aber nicht mit halben Cent zufrieden geben oder glaubst du das die Gründung der DB AG und gleichzeitig die recht deutliche Erhöhung der Mineralölsteuer Zufall waren? Zahlen würden die Erhöhung wieder nur die Firmen/Leute die Zentral in Deutschland wohnen, die anderen könnten ins Nachbarland zum tanken fahren.
 
nuja, das bka braucht bewegungsprofile der bürger..der bnd sowieso...ergo tarnt man das so...

daran sieht man das cdu/csu an demkratie soviel intresse haben, wie osama-bin-laden.
 
Ich möchte nur mal daran erinnern:
https://www.youtube.com/watch?v=T5a08pZBYf4
 
Das Sprichwort: Mit Kanonen nach Spatzen schießen, ist in diesem Fall noch untertrieben. Herr Dobrindt nimmt in dem Fall schon Lenkraketen. Für diese Steuerverschwendung sollte er persönlich zur Rechenschaft gezogen werden. Die einfachste und billigst Lösung sind Papier-Vignetten, welche automatisch vom Finanzamt an die Autofahrer verschickt werden, die ihre KFZ-Steuer gezahlt haben. Damit ist dem Datenschutz genüge getan. Es entfällt die komplizierte Neuberechnung und eine enorme Einsparung, die nicht in neue Technik, sowie deren Installation und daraus folgende Wartung investiert werden muss. Die Straßen können saniert werden und die Spritpreise fallen.
 
...einfch ausrechnen ob es nicht billiger ist,sein Auto über einen bekannten in Polen oder so anzumelden..werden zwar dann auch Bewegungsprofile aufgezeichnet und natürlich nicht weitergegeben,aber sie sind nicht unmittelbar auf den wahren Besitzer anwendbar.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles