Hunderttausend Ungarn fegen geplante Internet-Steuer vom Tisch

Die umstrittenen Pläne der ungarischen Regierung, den Datenverkehr im Internet zu besteuern, sind vom Tisch. Immer heftiger werdende Proteste auf der Straße haben dafür gesorgt, dass das rechts-konservative Kabinett von Ministerpräsident Viktor ... mehr... Protest, Demonstration, Ungarn Bildquelle: Százezren az internetadó ellen Protest, Demonstration, Ungarn Protest, Demonstration, Ungarn Százezren az internetadó ellen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr schön, dass die Protestierenden etwas bewegen konnten! Dieser Gesetzesentwurf war aber auch sowas von realitätsfern...
 
@bigspid: Bin neugierig, was die Welt auf den neuesten Obama Vorschlag sagt. Dort (USA) wird dann von null auf 16.1 % erhöht, bringt Milliarden im Jahr, zahlen die Endkunden... aber das wird natürlich dann demokratisch und liberal. (Im Vergleich in Ungarn wollte die Regierung, dass die Gebühren von max. 700 Fornt (ca. 2 Euro) von Provider bezahlt wird und nicht auf Endkunden umwälzbar wäre)... Propaganda.
 
Ich begrüße das. Verstehe die Menschheit trotzdem von Tag zu Tag weniger. Der NSA Skandal und die total Überwachung hat niemanden auf die Straßen geholt. Die Leuten kotzen ein bischen dazu im Netz ab, wenn überhaupt. Bei so der idiotischen Internet Steuer rennen 10.000 Ende auf die Straßen. Komische Welt.
 
@Hinweis: Glaube nicht das die Ungaren vom NSA Skandal derart betroffen waren wie wir als enge "Freunde" der USA.
 
@W!npast: deshalb habe ich ja auch extra geschrieben. Die Menschheit. Und nicht das ungarische voll. Meine Demo Kritik bezog sich auf die Allgemeinheit. Nicht auf ein einzelnes volk.
 
@Hinweis: menschen gehen auf die straße wenn ihr lebensstandard in gefahr ist und diese nsa spionage hat keine offensichtlichen einschränkungen für unseren Lebensstandard. Meine Meinung.
 
@DNFrozen: Die Deutschen z.B. gehen aber auch nicht auf die Strasse wenn die Steuern erhöht werden, wegen der schwachsinnigen GEZ, der schwachsinnigen Zeitumstellungen usw. Sind ja auch Einschränkungen und Einschnitte ins Privatleben und den Lebenstandard.
 
@Ariat: Der Deutsche regt sich lieber im Internet auf wo es einfach niemanden interessiert. Auf die Strasse gehen würde ja etwas Zeit kosten.
 
@Hinweis: Vieleicht haben die (Ungarn) auch nur "noch nicht solange die Freiheiten" wie wir und sind deshalb etwas Sensibler?
Was nicht im Wiederspruch zu deiner Aussage stehen soll!
 
@Hinweis: Glaube nicht das die Ungaren vom NSA Skandal derart betroffen waren wie wir als enge "Freunde" der USA.
 
@Hinweis: Na ja, bei der Steuer hatten sie ja Einfluß, schließlich kamen die Pläne von der eigenen Regierung. Was hätten sie im NSA Skandal machen können? Sollen alle in die USA fliegen und in Washington demonstrieren? Ob jemand in Europa demonstriert oder nicht, juckt die Amis doch nicht die Bohne!
 
@heidenf: gute Einstellung. Eh alles egal, was.
 
@Hinweis: weil eben der Einschnitt kaum merkbar war. Wenn jetzt dank NSA plötzlich das Internet durch die Überwachung langsam wird, es teurer wird wegen Sicherhietsmaßnahmen usw dann gehen die Leute auf die Straße.
Leider gehen Leute oft wegen Kleinigkeiten oder dem falschen auf die Straße meiner Meinung nach.
 
Der letzte Absatz zeigt doch die Zukunft. Wenn es jetzt nicht funktioniert hat, wird man solange immer wieder dieses Gesetzt planen bis es keinen in der Bevölkerung mehr interessiert und man entweder resigniert oder gelangweilt ist von der Politik. Das gleiche passiert hier D ja auch. Wie oft hier schon die Vorratsdatenspeicherung eingeführt wurde oder werden sollte. Aktuell ja wieder mit Flugdaten. Und bei so einer "Demokratie" wundern die sich, wenn keiner mehr wählen geht.
 
@W!npast: ... und der selbständig denkende Mensch wundert sich, wer diese Volks- und Demokratiefeinde immer wieder wählt ...
 
@W!npast: Das es keinen interessiert dürfte da die falsche Denkweise sein. Es dürfte schlicht so kommen, wie bei uns, das das geplante in 5..6 kleine Häppchen zerlegt wird, die jedes für sich als nicht "SO" schlimm empfunden werden, dagegen protestieren zu gehen. In Summe und über 2..3 Jahre gesehen, kommt es aber dennoch zu fast 100% so, wie anfänglich geplant bzw. erstmal zurückgezogen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Salamitaktik
 
In Deutschlan wäre sowas nicht möglich, niemand bei uns Traut sich auf die Straße zu gehen :P
 
@happy_dogshit: Es ist doch viel einfacher und bequemer, bei Twitter einen Tweet abzusetzen, als stundenlang auf der Straße herumzulaufen. Außerdem erreicht man doch bei Twitter auch mehr Leute. :rolleyes
 
@happy_dogshit: Leider ist das so. Wenn ich daran denke wie viel man mit solchen Aktionen bewegen könnte. Nur mit vollem Magen geht man nicht auf die Straße, uns geht es vielleicht zu gut.
 
@John Rambo: Witzig ... wenn es uns gut geht, warum auf die Straße gehen? Versteh ich nicht ...
 
@iPeople: Weil es trotzdem viel zu ändern gibt, weil z. B. viele Politiker das machen, was sie wollen.
 
@John Rambo: Das tangiert die Mehrheit aber offensichtlich nicht, sonst würden sie was tun.
 
@iPeople: Kennst Du das "Experiment" mit dem Frosch nicht? Setze einen Frosch ins kalte Wasser in einem Topf auf dem Herd und drehe langsam auf. Der Frosch bleibt drin und stirbt. Wirfst Du ihn ins kochende Wasser, versucht er herauszukommen. Die Deutschen (und natürlich auch andere) können und wollen nicht mal etwas vorausschauend sein. Und so wird die Gängelung und die Einschnitte mit der Zeit immer heftiger bei minimalem Protest....
 
@Ariat: Ich als Mensch würde mich aber durchaus als intelligenter sehen als einen Frosch. Was mich an diesem ganzen Gejammere stört, dass die Jammerer selber keine Initiative zeigen, außer Jammerkommentare ins Internet abzusondern.
 
@John Rambo: Ja und? Lies mal das Grundgesetz, darin wird gerade das sichergestellt, dass Abgeordnete einzig und allein dem eigenen Gewissen unterworfen sind und in nicht an irgendwelche Weisungen gebunden sind. Es ist doch vollkommen in Ordnung und beabsichtigt, dass Politiker nur das tun, was sie selber wollen. Als Bürger wählt man sie dann danach, ob einem gefällt, was sie wollen. Dazu gehört auch, dass man sein Fähnchen nicht nach dem Wind ausrichtet. Man wird doch nicht dafür gewählt, immer das zu tun, was die Mehrheit gerade will, sondern weil die Wähler einen mit den Ansichten, die man nunmal hat und die sich auch nicht sprunghaft ändern werden, im Bundestag haben will. Und wenn die Mehrheit im Volk seine Meinung ändert, muss der bereits gewählte seine nicht auch ändern, sondern soll weiterhin seine eigenen Entscheidungen treffen. Dann muss das Volk eben bei der nächsten Wahl jemand anderen wählen, der die geänderten Ansichten der Mehrheit auch repräsentieren kann.
 
wunderschön
 
Und was bringt's wenn der telekommunikationsminister der EU (der so nebenbei deutscher ist) genau das selbe EU weit einführen will?
 
@Ludacris: das ist ein gutes Beispiel für den Mißbrauch der EU durch die Regierungen der Mitgliedsländer - was sie im einzelnen Land nicht durchkriegen, wird den Bürgern dann auf dem Umweg über Brüssel trotzdem aufs Auge gedrückt und die Entscheider geben sich dann ganz scheinheilig unschuldig.
 
Dann müssen wir eben alle auf die Strasse gehen. Wir Deutschen sind sowas von ein feiges Volk. Wir lassen mit uns alles machen. Ist die Rente mit 65 in Frankreich in Kraft getreten? Nein. Warum? Weil sich das Volk gewehrt hat. Und wir? Wir werden nicht mal ein Finger krumm machen, wenn die Rente mit 70 sogar kommt. Armes Deutschland! Hier werden die Bürger sowas von abgezockt und keiner merkt´s. Das tut weh!
 
@emrah: Hast Du schon DEMOs organisiert? Nein? Sollen die anderen machen, stimmts?
 
@iPeople: Genau wie ich oben schon gesagt habe. Selbst was machen kann der Deutsche nicht, es wird sich einfach im Internet beschwert weil es ja niemand macht. So lächerlich.
 
@picasso22: So wie emrah hier? Dann kanns so schlimm in D nicht sein.
 
@emrah: Ich will es mal anderes herum formulieren. Ich bin jetzt 44. Ich hoffe, dass ich bis zu dem Tag wo "die Deutschen", das Volk; also ein Großteil, nicht nur irgendwelche örtliche oder spontane Demos; auf die Straße gehen, das zeitliche gesegnet haben werde. Ich will jetzt zwar nicht von Bürgerkrieg sprechen, aber friedliche Demos wie in Leipzig oder die Anti-Atomkraftbewegung? Mir fällt da eher Köln letzte Woche ein. Oder "die Deutschen" rennen irgendwelchen Propheten und Heilsbringern hinterher. Nein, wenn "Das Volk" in Deutschland auf die Straße gehen würde, da schwant mir übles. Ich würde es zwar auch begrüßen wenn sich mehr Deutsche, außerhalb der Politik bzw. gegen diese, engagieren würden, aber nicht "das Volk".
 
@Lastwebpage: Wie unterscheidest du zwischen "das Volk" und "die Deutschen"? Ich kann Dir nicht ganz folgen.
 
@bigspid: Gar nicht. Ich meinte mit "dem Volk" oder "die Deutschen" eben nur Alle Deutschen oder fast alle. Da schwant mir übles. Ich fände es gut, wenn manche Deutsche eher vereinzelt auf die Straße gehen um zu protestieren. Auf der anderen Seite mehrere Millionen, teilweise gewaltbereite, Menschen auf der Straße, mal abgesehen davon, dass ich besser nicht darüber nachdenke welche Gründe es dafür geben könnte, da wird mir ganz anders.
 
@emrah: Nenn mal bitte 3 Dinge, für die es sich lohnt auf die Straße zu gehen. Ich wüsste nur eins, Sanktionen gegen die USA, bis die Schnüffelei unterlassen wird (wobei das dann nur ein offizielles Statement wäre aber niemand etwas ändern würde). Ansonsten verbring ich lieber meine Freizeit mit Hobbies und Familie, anstatt auf der Straße zu stehen für mehr Internetvolumen^^ Und ich kann mir vorstellen das sehen die meisten so ähnlich
 
In Deutschland hätte man den Protest einfach für beendet erklärt.
 
@hario: In Deutschland glaubt man auch dem Bundesverkehrsminister, der angibt, dass die KFZ-Kennzeichen nach Scannung und Überprüfung, ob Maut entrichtet wurde, sofort wieder aus der Datenbank gelöscht werden.

Ne, is klar... :-)

PS: dazu ein lesenswerter Kommentar:http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-zur-Maut-Mehr-Ueberwachung-statt-Mehreinnahmen-Schluss-mit-dem-Unfug-2439618.html
 
Bin ich der Einzige der bei dem Bild mit dem Lichtermeer von hunderten Smartphone-Kameras die Stirn runzelt?
 
@Lastwebpage: Ja! PS: das Licht kommt nicht von Smartphone-Kameras, sondern von den beleuchteten Smartphone-Bildschirmen.
 
@Bengurion: kommt irgendwie aufs selbe raus.
 
@Lastwebpage: Keine Ahnung, wieso du da runzelst, wo doch der Protest gegen Interneteinschränkungen gerichtet ist und es somit durchaus Sinn macht, mit einem internetfähigen Gerät in der Hand dagegen zu protestieren ?
Das sich der Protest gegen das Gesetz auf geplante Einschränkungen bezüglich der Kameranutzung richtet(e), hab zumindest ich nicht gelesen.
 
@DerTigga: Siehe die anderen Kommentare weiter oben oder die die man sonst irgendwo so liest. Freiheit, Demokratie, Überwachung usw. um das Geld geht es, zumindest den Nicht-Ungarn, Vielen ja noch nicht mal. Ist es wirklich schon so, dass dazu auch gehört zu jeder Tages- und Nachtzeit und Überall am Smartphone rumzufummeln?
 
@Lastwebpage: Du hast wohl auch noch nie auf nem abendlichen Rockkonzert vor lauter Begeisterung (d)ein Feuerzeug überm Kopf geschwenkt und daraus gelernt, das selbiges sehr heiß werden kann je länger es benutzt wird = ne gangbare Alternative nicht verkehrt wäre ? Mir, und angesichts der Bilder wohl nicht nur mir, fällt da als was schön kalt bleibendes, aber dennoch recht hell leuchtendes (ebenfalls) (m)ein Smartphone bzw. dessen Displayoption: Beleuchtung oder alternativ der Aufruf der Funktion: Kamerablitz als Taschenlampe benutzen, ein. Dir wohl nicht.
Hättest du dir die obigen Bilder genau betrachtet, dann hätte dir eigentlich auffallen müssen, das da zig Leute ihre Phones an derselben Stelle halten: am mehr oder weniger ausgestreckten Arm und deutlich überm Kopf bzw. logischerweise außerhalb des Sehfelds der Augen.
Wie du das fertig kriegst, DAS abwertend umd nicht zu sagen herabwürdigend als: rum(zu)fummeln zu bezeichnen..keine Idee irgendwie..
Deiner Meinung nach sollten (solche) Demos wohl (emotionslosen) Schweigemärschen bei Beerdigungen ähneln oder wie ?
Nein,
ich meine damit nicht,
ich will damit nicht ausdrücken,
das ich Rowdys und ähnliche Chaoten (auf oder am Rande von Demos) gutheißen oder schönreden will, im Gegenteil. Sowas braucht niemand. Aber nen gesunden Mittelweg sollte man schon gehen dürfen..
 
@DerTigga: Abwertend weniger, nur wenn ich die Meinungen und Begründungen hier zu dieser Internetsteuer so durchlese, Freiheit, Demokratie usw, fällt es mir dann doch etwas schwer, das mit der fast ständigen Smartphone Benutzung, fast überall, von sehr Vielen in Zusammenhang zu bringen.
 
Es tut mir echt leid, aber die Leute gehen wegen des Internets in Massen auf die Straße und das völkische Denken und der Rassismus ihrer Regierung ruft nicht ansatzweise so etwas hervor? Entweder ich habe etwas verpasst oder ich kann die Welt einfach nicht mehr verstehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles