Kinox.to lässt Strafverfolgern bisher faktisch keine Chance

Das Vorgehen gegen das Streaming-Portal Kinox.to läuft nicht so, wie es sich Medienindustrie und Behörden wohl vorgestellt haben. Von den Hauptverdächtigen fehlt weiterhin jede Spur und es ist noch nicht einmal gelungen, die Seite selbst ... mehr... Streamingportal, Videostreaming, Kinox.to Bildquelle: Kinox.to Streamingportal, Videostreaming, Kinox.to Streamingportal, Videostreaming, Kinox.to Kinox.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe diese Verbrecher werden gefunden und für ganz lange Zeit in ein Gefängnis geworfen
 
@GarrettThief: Meinst du jetzt die GVU oder die Betreiber von Kinox?
 
@hhgs:

Natürlich die Betreiber von Kinox.
 
@GarrettThief: Warum natürlich? Das ist in deinem ersten Kommentar nun wirklich nicht herauszulesen!
 
@seaman: Schrieb der Typ mit dem Wort "Dieb" im Namen. Großes Kinox.
 
@GarrettThief: Die größten Verbrecher überhaupt auf der Welt sind Regierungen bzw. Politiker. Man sagt nicht umsonst das es die größte Mafia ist. Schon allein die Verschwendung von Steuergelder wo man nicht weiß wohin es gelangt ist. Von Waffenhandel will ich garnicht anfangen. Das was da gemacht wird ist ja gaaaaaaaaaaanz Legal und Normal. Protestier doch mal gegen die, landest gleich im Krankenhaus!
 
@Cihat: Ach was ein dummes Gesülze. Du kannst es gerne besser machen wenn du glaubst das du dazu fähig bist. Das ist ein freies Land, jeder kann sich wählen lassen.
 
@knirps: Laut Gesetz ist Deutschland immer noch besetzt. Das mit freies Land ist ist nicht die Wahrheit, es sieht nur so aus!
 
@Cihat: Ach komm, verschon und mit diesem Gequatsche.
 
@Cihat:

Wen interessiert denn bitte was auf diesen alten Papieren steht? Genau, ein paar Verschwörungstheoretiker...es mag ja richtig sein dass Deutschland nach irgendwelchen alten Papieren noch immer besetzt ist...aber das ignorieren alle aktuellen Länder einfach und damit ist es vollkommen egal was irgendwo steht
 
@knirps: Es ist so wie es ist! <span class="skimlinks-unlinked">http://www.daslebenbefreien.de/startseite/themen/themenblatt8/body_themenblatt8.html</span>
 
@Cihat: Das ist rechtspopulistischer Bullshit.
 
@GarrettThief: Nicht drauf eingehen, soll der seine NPD wählen und frieren bei dem kalten Winter mit seinem kahlen Kopf.
 
@knirps: Es stimmt trotzdem und außerdem NPD interessiert mich nicht.
 
@Cihat: Es stimmt nicht und ich werde dir hier kein Forum für diese Debatte geben.
 
@knirps: Deine Meinung, ich Respektiere es, aber ich habe auch meine!
 
@Cihat: Welche ich leider nicht respektieren kann. Rechtspopulisten haben keinen Respekt verdient, tut mir leid.
 
@knirps: Was für Rechts? Trotzdem, ich bleibe dabei!
 
@Cihat: Weisst du was, geh auf eine einsame Insel und gründe dort dein eigenen Staat. Bin gespannt, wie lange es gehen würde, bis du korrupt wirst.

Leute wie du nerven einfach, geniessen den Wohlstand und Freiheiten in seinem Land, machen selbst nichts damit es der Gesellschaft besser geht, aber kritisiert andere. Ja ich weiss, ich kenne dich nicht persönlich und weiss auch nichts aus deinem Leben, aber meine Erfahrung nach sind Leute wie du immer gleich. Grosses Maul, aber selbst zu nichts fähig ...... geschweige, dass sie Gesellschaft einen Nutzen bringen.
 
@Cihat: Ich verstehe den "Rechts" Vorwurf auch nicht, denn in dem PDF wird ausdrücklich davon Abstand genommen, gleichzeitig wird der Inhalt von Verfassungsrechtlern diskutiert.
Auch ist der Inhalt Grundlage der Amerikanischen/Britischen Überwachung auf und von Deutschen Boden, die Grundlage wieso unsere Regierung nicht unternehmen will.
Ach, Geschichtlich waren die die andere aus dem Land trieben immer die "Bösen"?

http://www.daslebenbefreien.de/startseite/themen/themenblatt8/8.%20Deutschland%20rechtlich.pdf
 
@Rumulus: Ich bin nicht wie jeder andere, sondern anders, es sind tatsachen und Leute wie du wollen das einfach nicht sehen weil es dir momentan einfach gut geht, sollte bald ein Krieg auf deutschen Boden geführt werden, was die Amis auch versuchen, gegen die Russen, wirst du deine Freiheit erkennen.
 
@knirps: Ich rede lieber mit rechten, statt mit solchen verblendeten Linken. Links ist schon lange das wesentlich größere Problem in Deutschland!
 
@dd2ren: Ich lebe lieber gesellschaftlich als rücksichtslos.
 
@GarrettThief: DERZEIT interessiert es die nicht. Wenn es aber legal bindende Dokumente sind können sie sich jederzeit auf sie berufen um Dinge durchzusetzen die nicht in unserem Interesse sind. Allein das sollte uns Grund zur Sorge geben.
 
@Cihat: Du gehörst leider zu denen, die sich unzureichend oder gar nicht mit dem Verlauf der Deutschen Geschichte befasst haben.
Das Grundgesetz ging zu Anfangszeiten von einer Wiederveieinigung aus, nicht von einem Beitritt eines Staates zum anderen. Das hat man nicht vorher gesehen, macht das Grundgesetz heute deswegen nicht weniger gültig. Der Artikel mit der Verfassung ist dadurch eigentlich nichtig geworden. Unser Grundgesetz ist gut, wie es ist. Ich wüsste nicht, was eine legitimation druch das Volk, an Besserungen mit sich bringen würde.
Die Bundesrepublik ist bei den vereinten Nationen als unabhängiger Staat anerkannt. Kein ehemaliges Besatzungsland hat etwaige Rechte mehr für die Bundesrepublik, dies sagt der 2+4 Vertrag ziemlich eindeutig.
 
@kkp2321: So einfach wie man uns das weißmachen will ist es nun doch nicht:

http://www.zeit.de/2009/21/D-Souveraenitaet

http://www.handelsblatt.com/politik/international/skepsis-bei-manchen-ostdeutschen-muentefering-regt-gesamtdeutsche-verfassung-an/3154346.html

http://www.theintelligence.de/index.php/politik/eu-europaeische-union/3592-schaeuble-deutschland-ist-kein-souveraener-staat.html
 
@Cihat: du lässt aber auch keine noch so dumme verschwörungstheorie aus, oder?
 
@Kribs: Könntest du zu den Links einfach mal etwas sagen? Besteht ein Argument hier nur noch aus dem Posten von Links, bist du selber nicht mehr in der Lage einen Standpunkt zu vertreten und zum anderen etwas kurz wiedergeben zu können, was du wo anders aufgegabelt hast?
Glaubst du ernshaft hier lesen sich die Leute jetzt dutzende Links durch? Gar die doch eher aufgeblasenen Artikeln der "Zeit"?
Zumal diese im vorletzten Absatz der ersten Seite bestätigen was kkp2321 sagte.

Also bitte, zusammen fassen, zitieren, diskutieren. Aber nicht einfach stupide irgendwelche Links rein schmeißen und es dabei belassen.
 
@knirps: Man schmal ist es nützlicher und Aussagekräftiger andere "Sprechen" zu lassen als sich selbst dem Meinungsvotum auszusetzen.
Erster Link: es ist sehr wahrscheinlich das es Geheimverträge gibt, die unser Grundgesetz für die Siegermächte außer Kraft setzt, somit auch die Souveränität Deutschlands!
Zweiter Link: Herr Müntefering stellt die "Wiedervereinigung in Frage (wurde der BRD zugeschlagen), weiterhin stellt er das Grundgesetz infrage "Eigentlich war doch vorgesehen, dass es nach der Einheit eine gemeinsam erarbeitete Verfassung gibt,"
Dritter Link: Herr Schäuble stellt fest, „Und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen!“

Ein wenig Lesen hat noch niemanden geschadet, besonders dann nicht wenn es um das Nachplappern geht.
 
@Kribs: Es geht wahrscheinlich?... Das ist doch kein gegenstand für eine Diskussion. Wahrscheinlich gibts auch Aliens in den USA, dennoch nehme ich diesbezüglich keine Wetten an. In Frage stellen dürfen Menschen viel, deswegen haben sie damit nicht recht. Und wer Herr Schäuble um was feststellen zu dürfen? Der ist doch auch nur bei der CDU weil die Chance auf NPD im BUndestag wohl eher gering ist.
 
@knirps: Hoffentlich kann ich sie für einen Moment von ihrer Rechte-Alien-Paranoia ablenken, falz sie zwischenzeitlich nicht von Körperfressern übernommen wurden, indem ich Sie darauf hinweise das es Ihre Aufforderung war auf die ich reagierte,
"Also bitte, zusammen fassen, zitieren, diskutieren. Aber nicht einfach stupide irgendwelche Links rein schmeißen und es dabei belassen."

Das Ihnen der Inhalt nicht zusagt liegt wohl an der Paranoia oder dem Willen, Offizielle Phrasen grundsätzlich nicht infrage zu stellen oder sich durch Alternative Quellen eines Besseren belehren zu lassen.
Ich kann Ihnen versichern, das meine Meinungsbildung keinen Schaden genommen hat, ich auch weiterhin erst lieber infrage stelle, als blind zu glauben!
Nur zu gern komme ich Ihren Wunsch nach, den ergebnislosen Gedankenaustauch zu beenden.
 
@Kribs: Ich habe dieses Thema schon von vorne bis hinten durchgekaut, da fange ich jetzt nicht nochmal mit an. Ich weiß sehr genau welche Menschen das Interesse an diesem Thema haben und das ist nicht die politische Mitte mit einem ausgeglichenem Gesellschaftsempfinden, das sind Fasch!sten, Nationalisten, Neonaz!s und was das braune Pack sonst noch alles zu bieten hat.
Wenn Deutschland besetzt wäre, würdest du das wissen, jeden tag aufs Neue.
 
@Kribs: in diversen Bundesanzeigern wurde bekannt gegeben, dass die Artikel "Geltungsbereich" diverser Gesetze der Bundesrepublik Deutschland aufgehoben wurden. Was hat es denn damit auf sich? Der gesunde Menschenverstand sagt, ...
 
@knirps: Wusste nicht das Gregor Gisy Rechtspopulistisch ist naja man lernt immer wieder was neues dazu.
 
@knirps: "Welche ich leider nicht respektieren kann. Rechtspopulisten haben keinen Respekt verdient, tut mir leid."

Mit dieser Aussage legst du dir aber selbst ein Riesenei. Oder ist deine Meinung der Weisheit letzter Schluss und für alle unbedingt gültig?
 
@LastFrontier: Es gibt für alles eine Grenze der Akzeptanz. Das gilt auch für Meinungen.
 
@knirps: Ich weiß auch nicht, was mit diesen Typen los ist (man liest diesen Scheiß, dass Deutschlad immer noch besetzt oder gar eine GmbH sei ja in letzter Zeit häufiger)...sie behaupten falsche Tatsachen und spinnen sich ihre eigene Realität zusammen. Und als "angeblicher" Beweis für die Verschwörungstheorie werden dann immer Zitate von Politikern gepostet (meistens dann aus dem Zusammenhang gerissen), deren eigentliche Aussage die Betroffenen einfach nicht nachvollziehen können (oder wollen). Schäuble bezog seine Aussage beispielsweise auf die EU-Mitgliedschaft und Gregor Gisy will einfach nur provozieren. Aber diese Leute glauben halt nur das, was sie glauben wollen...
 
@NaiZyy: da gibt es den tollen Begriff "Linksnazi" - wenn die Argumente verpuffen und die Nazikeule langsam abgenutzt ist, muss das herhalten.
 
@knirps: Genau
 
@knirps: Ein freies Land? ahahaha Demokratische Freiheit ist die Unterdrückung Andersdenkender.
 
@NaiZyy: Die da wären?
 
@Cihat: Nein die richtigen Verbrecher sind Banken. Politiker sind nur kleine Lobbyhuren die für Geld ihren Arbeitgeber(wir das Volk) verraten.
 
@elox: Gebäude, die neuen Verbrecher :)
 
@NaiZyy: Nein, du missverstehst elox... der meint nicht die Gebäude sondern die Sitzmöbel... das ergibt sich doch aus dem Kontext.
 
@GarrettThief: Wie schon im Artikel steht, solange der Content von einer legalen Streamingseite wie Netflix nicht Global das selbe bietet werden viele auf das illegale zeugs zugreiffen.

Wäre dort schon längst angemeldet wenn ich meine Serien im OT abrufen kann und nicht erst warten muss bis sie gedubbed wurden und in deutsch erscheinen.

Solange dies nicht machbar ist bin ich dankbar für solche Seiten die mir meine Serien im OT zur verfügung stellen. ich wäre durchaus bereit geld im sinne von einem Abo zu bezahlen. aber nicht wenn ich dazu noch einen VPN benötige um auf den US Inhalt von Netflix zugreiffen zu können.

Mag sein das sie Verbrecher sind, aber die Großen Medien Firmen sollen das endlich mal einsehen und ihr angebot nicht nur für ein spezielles Land frei geben!!!
 
@AGF-Master:

Ich hätte auch echt gerne jede Serie einfach so verfügbar, aber so ist es eben nicht. Wer deswegen meint er habe das Recht sich einfach zu nehmen was er will, der ist in seinen moralischen Vorstellungen minderbemittelt. Und wer es einfach nicht schafft dem Drang nach irgendeiner Serie/einem Film zu widerstehen kann einem einfach nur noch Leid tun^^ Aber auch die könnten die Serien zumindest sobald sie gepresst erscheinen importieren.
Ich vertrete diese Einstellung fast durchgängig konsequent durch mein Handeln und ja, darauf bin ich stolz^^ Alles andere ist einfach falsch...es gibt keine Ausrede, es ist einfach falsch. Mir ist klar, dass das vielen egal ist, denn so wie sie es machen ist es einfach zu angenehm
 
@GarrettThief: Es geht nicht um das Gefühl des Recht habens sondern mehr um eine Form des Protestes.
Ständig neue Standards und ständig soll man bereits erworbene Dinge wieder und wieder erwerben. Habe ich mir das Recht des Films nicht schon mit der VHS erworben? Warum soll ich für eine DVD oder Bluray nochmal zahlen?
Und die Industrie versteht nur die Sprache der Gewalt, die Alternative wäre Unterwerfung und das kann nicht im Interesse der Verbraucher sein.
 
@knirps:

Absolut Firmen verstehen nur eine Sprache, aber es gibt andere Formen sich zu wehren: Nicht kaufen und das Problem an sovielen Stellen wie möglich kundtun (so mache ich das). Firmen brauchen Geld...wenn sie keins bekommen werden die sich schon anpassen. Aber für den Protest bringt es nix die Sachen "illegal" zu schauen...dafür muss man einfach nur nicht kaufen und Feedback geben ;)
 
@GarrettThief: Ich möchte aber nicht verzichten. Wenn ich verzichte, haben die gewonnen. Damit habe ich mich nicht geweht, sondern mich unterworfen. Denn dann tuts denen ja nicht weh.
Diese Industrie bekommt durch diverse Abgaben (Rohlinge, Brenner, Drucker, kopierer usw.) Gelder in Milliardenhöhe ohne das die auch nur einen Film verkauft haben.
Wehren heißt dem Gegner weh tun. Es steht der Industrie doch frei zu handeln, eine offenere Politik zu führen.
 
@knirps:

Wieso soll es denen nicht weh tun wenn du verzichtest? Natürlich tut es denen weh wenn du nix kaufst :D Denen tut das illegal schauen auch nur deswegen weh weil du nichts kaufst. Dass die meisten einfach prinzipiell nicht verzichten möchten ist mir klar ;)
Mag ja sein dass die Industrie auch durch andere Dinger noch Geld verdient...trotzdem wollen sie doch nicht auf das Geld durch die Filme verzichten^^
 
@GarrettThief: Den tut das illegale schauen weh, weil sie darauf keine Abgabe erheben können. Denn du bezahlst sie immer. Das sagte ich gerade bereits. Hast du einen Brenner? Schon haben sie dein Geld. Kaufst du regelmäßig Rohlinge? Schon haben sie dein Geld. HAst du einen USB-Stick? Die haben dein Geld. Festplatte? Dein Geld. Ich zahle so viele Abgaben durch meine Hardware, das ich mich zu einer Flatrate berechtigt sehe.
 
@knirps:
Genau so ist es!!
Und die Streaming Dienste werden von mir solange benutzt bis es mal einen Vernünftigen anbieter gibt der das Angebot Global anbietet.

Verzichte gerne auf deutschen Inhalt nur will ich die Option haben ob ich nun lieber deutschsprachigen inhalt will oder englischsprachigen.

Die Content Industrie pfuscht diesem System rein, technisch bestünde hier kein Problem!!!
 
@AGF-Master: Ich lege schon großen wert auf eine deutsche Synchronisierung. Natürlich haben es Leute mit sehr guten Englisch Kenntnissen da auch leichter.
 
@knirps: Naja, das ist so eine Sache.
Du hast deinem Beispiel nach das Recht an dem Film auf VHS zwar erworben, aber eben nur auf diesem speziellen, dir auch im Tausch gegen (Bar-)Geld ausgehändigtem Medium. Eine DVD bietet auch den Film als Inhalt, aber zusätzlich evtl. noch Bonusmaterial, eine bessere Bildqualität und besseres Nutzungserlebnis (DVD-Player, Computer, ... Komfort in der Bedienung). Die Bluray übertrifft die DVD darin noch einmal... Dein Argument "Habe ich mir das Recht des Films nicht schon mit der VHS erworben? Warum soll ich für eine DVD oder Bluray nochmal zahlen?" zählt so nicht. Sonst schließe ich mich deinem Post aber an!
 
@knirps: Deutscher Content ist ja eh relativ schnell auf Netflix verfügbar.
Bzw. sky oder sonnstiges.

Jedoch fehlt einfach die Option auf welchen Content man gerne zugreiffen würde.
 
@MaikEF_: Ich sehe das nach wie vor so. Um das Bonusmaterial habe ich nicht gebeten, das würde ich mir auch nicht herunterladen. Ich bin von dem ganzen Zusatzcontent sogar regelrecht genervt.
 
@knirps:

Also das ist...dreist^^ Zu meinen du dürftest darüber bestimmen was andere Firmen für ihre unwichtigen Konsumgüter verlangen. Wie kommst du darauf du hättest ein RECHT diese Produkte zu erhalten? Das hast du verdammt nochmal nicht. Es ist so dreist was Leute denken was alles ihre Entscheidung sei und was ihr Recht sei...

Weiterhin:
Auf das nichts-schauen und nicht-kaufen können sie auch keine Abgabe erheben.
kleines Beispiel: Eine Firma produziert einen Film für 10€ und verkauft diesen auf dem Markt für je einen Euro.
Szenario 1: 9 Leute kaufen den Film, nur Peter kauft ihn aus Protest nicht. Die Firma macht also nur 9€, dass sind also 1€ Verlust.
Szenario 2: 9 Leute kaufen den Film, nur Peter kauft ihn nicht und schaut ihn stattdessen über kinox. Die Firma macht also wieder nur 9€, dass sind also 1€ Verlust.

In beiden Fällen macht die Firma also den selben Verlust...nur das Peter im zweiten Fall etwas falsches getan hat.
 
@GarrettThief: Und nicht dreist ist das ich Abgaben auf sämtliche Perepherie bezahle weil ich urheberrechtlich geschütztes Material vervielfältigen könnte(!)?
Dreist ist nicht, das man quasi als Käufer dieser Peripherie zu einer Geldstrafe verurteilt wurde, die man mit der Abgabe zahlt?
Das ist, verdammt nochmal, nicht dreist?
 
@knirps: Nein, wenn du nicht verzichtest, den Content aber auch nicht kaufst, hat die Content-Mafia die perfekte Rechtfertigung für ihr Verhalten, das du vorgeblich nicht unterstützen willst.

Und noch vor dem Beziehen illegaler Kopien sollte man sich bewusst machen, ob es sich nicht bloßer Geiz steht. Das ist nämlich viel öfter der Fall als ein angeblich heroischer Kampf gegen die Content-Mafia. Den meisten Leuten reicht die Möglichkeit des illegalen Kopieren als Rechtfertigung dafür.
 
@Friedrich Nietzsche: Ich habe für viele Dinge bezahlt. Aber jeder gute Wille geht vorbei, wenn man sich nur noch verarscht fühlt.
 
@Friedrich Nietzsche: Genau so siehts aus. Je mehr wir kopieren desto mehr fühlen die sich in ihren Einheitsabgaben auf alles berechtigt. Wobei gegen diese Abgaben nicht an die GEMA anstatt an die eigentlichen Filmhersteller?

Sind nicht auch Gesockse wie GEMA & co der Grund warum sich jeglicher video-streaming Dienst in DE so schrecklich schwer tut?

Kann mir nicht vorstellen das die Filmproduzenten selbst nen Problem hätten uns das ami-Netflix 1:1 zu verhökern. Im Gegenteil: Mehr Kunden für den gleichen Aufwand = Profit.
 
@Aerith: Warum "kopieren" wir denn? Weil wir die Freiheiten nicht bekommen die wir gerne hätten. Da geht es nicht unbedingt um das bezahlen wollen oder nicht.
 
@knirps: Was denn für Freiheiten, hmm?

Du hast die Freiheit in den Laden zu gehn und die die BD zu kaufen. Da haste dann O-Ton, DE-Ton und ausgezeichnete Bildqualität + die Möglichkeit den Film so oft zu schauen wie du magst. Du kannst de BD sogar rippen und den Film als .mkv auf deinen NAS setzen. Solang du den nich im Netz verfügbar machst wird KEINER da was gegen sagen, da du ihnen ja das gekaufte Original unter die Nase halten kannst.

Belüg dich von mir aus selbst aber glaub nicht das ich dämlich genug bin auf son Geseier reinzufallen.
99% der Leute kopieren weils einfach zu tun ist und aus GEIZ. (dazu zähle ich mich auch selbst)
 
@Aerith: Ich möchte aber keine BD, ich hätte gerne eine Videodatei die ich auf meinen Geräten verwenden kann, über Fetsplatten zum Beispiel. Warum geht die Industrie nicht darauf ein?
In dem Punkt irrst du. Ich kann sie rippen, stimmt. Ich kann, darf nach Deutschem Recht aber nicht da jeder BD mit einem Schutz versehen ist, den ich nach Deutschem Recht nicht umgehen darf. Da spielt die Veröffentlichung im Netz schon gar keine Rolle mehr.
Du magst recht haben, das mag niemanden interessieren, wenn ich das nur für mich mache nur... warum bekommt die Industrie einen derartigen rechtlichen Vorteil mir sogar privat vorzuschreiben was ich damit zu tun oder lassen habe? Für mich hat der Gesetzgeber auf ganze Linie versagt der das Volk nicht geschützt sondern geschadet hat.
 
@knirps: Warum?
1) [Digitales Medium] wird veröffentlicht.
2) Nutzer bekommen mit wie einfach sich [Digitales Medium] kopieren lässt.
3) Nutzer kopieren und sharen wie sie lustig sind.
4) Produzent sagt "Ey, so solls aber ned sein!" und baut Kopierschutzmechanismen ein.
5) Das Katz und Maus spiel zwischen Schutz & crackern beginnt.

Ich weiß du liebst es die Industrie als Feinbild zu haben, aber imho hat der Schaffende ein Recht darauf seine Werke zu schützen. Das Gesetz ist da um zusätzlich einzuschüchtern (nich gerade erfolgreich, ich weiß).

Ich hätte auch lieber einen Service wo ich die Dateien als MKV streamen / saugen könnte anstatt mir Silberscheiben in die Bude zu stellen. Gibbet aber im Moment nicht. Und nur weils das ned gibt heißt es nicht das ich plötzlich das Recht hab mir den Content 4 free zu organisieren. Oo
 
@Aerith: Mein Feindbild ist der Gesetzgeber, welcher der Industrie den hintern sauber leckt.
 
@knirps: Keine Ahnung, kann an einem Gesetz gegen Diebstahl nichts schlimmes sehn, sorry.

Natürlich könnte man es besser formulieren bzw eingrenzen als es derzeit ist, da es lächerlich ist den Usern zu verbieten eine private Kopie für ihr NAS anzufertigen.

Ist aber in der Praxis vollkommen Hupe da dich keiner dafür verklagen wird wenn du deine gekaufte BD ripst um ned ständig discjockey spielen zu müssen.
 
@Aerith: Es ist ein Gesetz gegen die private(!) Vervielfältigung legal erworbener Medien! Da sehe ich sehr viel schlimmes drin.
 
@knirps: Wenn das Gesetz rigoros angewendet würde, stimme ich dir zu. Wenn es aber, wie es derzeit der Fall ist, ignoriert wird, ists mir recht egal.

Hab jedenfalls noch nix davon gelesen das jemand verknackt wurde weil er seine legal gekaufte BD nur für seinen eigenen Gebrauch kopiert hat.
 
@Aerith: Es wird nicht ignoriert. Das Gesetz ist da. Natürlich ist es schwer umzusetzen bei denen, die wirklich nur privat handeln. Dennoch habe ich kein ausreichendes Recht mehr auf eine private Kopie.
 
@knirps: Ich würde sagen unmöglich umzusetzen.
Ich mein auf welcher Grundlage würden die dich denn verklagen wollen wenn kein Schaden (real / fiktiv) entsteht?
 
@knirps: Jetzt tu mal nicht so, als würdest du dich für des Recht interessieren. Du konsumierst Inhalte, die auf Kosten der Produzenten hergestellt wurden, ohne dafür zu bezahlen. Ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden scheinst du also so oder so nicht zu haben, nur ein ausgeprägtes Empfinden für Rechte, die dir deiner Ansicht nach zustehen.

Hier zur Info: In diesem und vielen anderen Ländern dieser Welt herrscht Vertragsfreiheit. Solange die Klauseln des Vertrages sich im legalen Bereich bewegen, hast du genau zwei Möglichkeiten: Du akzeptierst die Bedienungen und erbringst die vereinbarte Gegenleistung. Oder du verzichtest auf die Gegenleistungen des Vertragspartners.

Ein moralisches Recht, die Leistungen des möglichen Vertragspartners trotzdem zu nutzen, nur weil du nicht seine Bedienungen akzeptieren willst, gibt es nicht. Und selbst wenn: Genau so könnte auch er argumentieren. Ich würde deine Reaktion sehen wollen, wenn er beginnt, dein Geld nach eigenem Gutdünken auszugeben. Gemäß deinem Motto: "Auch wenn er nicht mit meinen Bedingungen einverstanden ist, bediene ich mich trotzdem mal. Als Erziehungsmaßnahme." Das Einzige, was dich von ihm unterscheidet, ist, dass es technische Möglichkeiten gibt, die es dir erlauben, dass du seine Dienstleistung ohne Gegenleistung konsumieren kannst, während er nicht ohne Gegenleistung an dein Geld kommen kann.

Während du hier den moralischen Zeigefinger gegen die Content-Mafia schwingst, solltest du dir mal klar machen, dass du zum Einen moralisch viel verwerflicher handelst, als es sie Content-Mafia macht. Denn du musst ihren Content *nicht* kaufen. Niemand zwingt dich dazu. Während du dir ihre Leistung durch illegale Kopien zugänglich machst, ohne dass sie sich vernünftig wehren können.

Und zum Anderen kann sich der Medien-Produzent deutlich schlechter schützen als du: Er muss mit seinem Produkt in Vorleistung gehen, sein Produkt ist einfach kopierbar und umgekehrt hat er weder legal noch halblegal Zugriff auf deine Gegenleistung, deinem Geld. Will er dich wirksam daran hindern, muss er dich vor Gericht zerren und kann nach Jahren vielleicht "gewinnen", wobei es sich meist um Peanuts handelt. Während du nur den Browser starten und eine Seite ansurfen musst, um ihn um sein Geld zu bringen.

In kurz: Du nutzt den Produzenten aus. Während du ihm vorwirfst, das verhindern zu wollen, das er ja nur tun muss, weil du ihn ausnutzt. Zwar wird immer so getan, als würde man ja bezahlen, wären bestimmte Bedingungen erfüllt wären, aber das ist in 99 Prozent der Fälle nichts als Balsam für das eigene Gewissen. Autosuggestion. Wenn die Menschen so ehrlich wären. warum gibt es dann an jeder Haustür ein Schloss? Offensichtlich sind die meisten Menschen mit den Bedingungen des Besitzes nur so lange einverstanden, solange es um ihren eigenen geht und solange ein gewisser Aufwand nötig ist, den Nachbarn um sein Hab und Gut zu erleichtern.

Und genauso ist es mit dir und 99% aller, die Content illegal kopieren: Es reicht dass es möglich ist. Es darf nur nicht zu aufwändig sein. Hat das Produkt einen Kopierschutz, taugt dieser prima als Ausrede fürs Gewissen. Ist das Produkt DRM-Free, war es halt einfach schlecht. Andere Möglichkeiten gibts nicht, da das den Nutzer in die moralische Bredouille bringen würde. In beiden Fällen muss man den Produzenten durch das Zurückhalten des Geldes bestrafen. Da wird man selbst sogar noch zur ordnungsstiftenden Instanz, während man Straftaten begeht.

Aber hey, du bist der Gute! Ganz bestimmt. Denn das Kopieren ging ja erst los, als Hersteller begannen, einen Kopierschutz einzusetzen.
 
@Friedrich Nietzsche: Meine Güte, bewerbe dich beim Vatikan auf das Amt des Papstes.
 
@knirps: Wenn man sonst nichts aufbieten kann, kommt man halt mit Polemik. Vor zwei Minuten warst es noch du, der auf dem Gerechtigkeitstrip zu entscheiden hatte, wer zu welchen Konditionen sein Produkt anzubieten hat.
 
@Friedrich Nietzsche: Das war von deiner Seite doch auch nur Polemik. Ein Riesen Text, wie Gesülze, wenig sachlicher Inhalt. Mit deiner Obrigkeitshörigkeit kannst du mir gestohlen bleiben. Denn genau das ist ja das Problem.
 
@Aerith: Da will ich dir auch gar nicht widersprechen, dennoch ist dieses Gesetz da. Ich kann mich auf kein Recht berufen das mir diese Kopie zusteht. Hier würde das Recht des Konsumenten auf den kleinsten Nenner beschnitten und es geht noch weiter.
Alle fiebern sie nach Netflix und Co. und scheinen nicht zu sehen, das auch dies nur Maßnahmen der weiteren Beschneidung sind. Software, Musik und Videos werden nicht mehr verkauft sondern nur noch vermietet. Naiv bejubeln alle Spotify, Netflix und Co. und scheinen Blind zu sein, was dies für die Zukunft bedeutet.
 
@knirps: Ist das deine Lebenseinstellung? Du gibst mir Zugriff auf deinen Besitz zu meinen Bedingungen oder ich besorge ihn mir anderweitig?

Das hat auch einen feuchten Dreck mit Obrigkeitshörigkeit zu tun. Ansonsten bist du, wenn du auf dein Recht bestehst, nicht beklaut zu werden, genauso Obrigkeitshörig wie ich.

Würdest du sagen, dass du kopiergeschützte Medien nicht kaufst, wo dir der Ersteller nicht die von dir nicht erwarteten Rechte einräumt, gäbe es kein Problem. Der Hersteller ist mit der Anzahl der restlichen Käufern trotzdem zufrieden oder muss seine Bedingungen anpassen. Aber irgendwoher scheinst du dir ein Recht an seinen Inhalten zu deinen Bedingungen einzureden. Normalerweise denken Kinder auf einem solchen Niveau. Falls du tatsächlich schon erwachsen sein solltest, muss man dir noch die Eigenschaft der Assozialität zugestehen.
 
@knirps: Was bedeuten Spotify, Netflix und Co. denn für die Zukunft? Dass man Content, den man meist sowieso nur ein einziges Mal nutzt, nicht für teuer Geld kaufen muss, sondern für einen Kleinbetrag mieten kann? Schon sehr böse. Und erst diese unabsehbaren Konsequenzen ... Oder leitest du dir aus einem Abo nun einen permanenten Besitz der Bibliothek ab? Ich habe ja gehört, dass einige besonders böse Menschen planen, Wohnraum gegen monatliches Entgelt zur Verfügung zu stellen. Planst du dir auch, diesem habhaft zu werden, wenn du ihn nicht zu deinen Bedingungen mieten kannst?
 
@Friedrich Nietzsche: Man kann digitale Medien durch eine Kopie nicht klauen, da Diebstahl eine Entwendung voraussieht.
 
@knirps: Nichtsdestotrotz ist die Kopie illegal. Indirekt bringst du den Ersteller damit um Zeit und damit um Geld. Ein Arbeitgeber, der dich ohne Bezahlung beschäftigt, klaut dir auch nichts. Findest du das deswegen gut?
 
@Friedrich Nietzsche: Ich erkenne sie aber nicht als illegal an, ganz gleich was in einem Gesetzbuch steht.
 
@knirps: Spätestens das muss man als Phrasendrescherei von jemanden interpretieren, dem gerade das erste Schamhaar sprießt. Deine Meinung zu diesem Gesetz ist deine Meinung, mehr aber auch nicht. Dein Verhalten hat sich aber an den geltenden Gesetzen zu orientieren. Du kannst versuchen, dir eine Mehrheit für deine Meinung zu organisieren, um damit die Gesetze zu ändern. Wenn du das nicht hinbekommst, musst du entweder damit leben oder auswandern.

Wenn du die Legalität intellektuellen Eigentums nicht anerkennst, warum sollten andere dann das Recht auf Besitz oder Leben anerkennen? Wenn du dir dieses Recht rausnimmst, warum darf sich dann ein anderer dann nicht an deiner Arbeit bereichen? Durch Sklaverei beispielsweise? Denn Arbeit und die dafür aufgewendete Zeit scheint für dich ja nicht zu zählen, da man laut dir ja offensichtlich nur materiell betrogen werden kann.

Und genau das sind die gleichen, die in der nächsten News auf die pöse, ausbeutende Wirtschaft verbal einschlagen. Dabei machst du und viele andere im kleinen Dasselbe (legal) oder rechtlich gesehen Schlimmeres (illegal). Aber dass du das Recht davon abhängig machst, auf wen es angewandt wird, hast du ja schon deutlich gemacht.
 
@Friedrich Nietzsche: Unser ganzes System ein ein Betrug und führt zur Sklaverei, die du in deinem letzten Absatz erwähnst. Da ist jede Industrie mit eingeschlossen.
 
@Friedrich Nietzsche: Sehr gut formuliert. Da werden alle mögl. Sündenböcke herangezogen statt sich einzugestehen das man einfach das Geld nicht ausgeben mag.

Ändert aber nix daran das die popularität von Portalen wie Kinox.to aufgrund mangelnder Aktualität und Vielfalt bei legalen Angeboten zumind teilweise selbst verschuldet sind.
 
@knirps: ja, ich halte auch nichts von abo-streaming diensten bei denen man wenn man nicht mehr Mitglied ist nix mehr von den Dateien für die man Knete gezahlt hat hat. Deswegen kauf ich ja auch naochwievor die Silerscheiben bzw kopiere sie auf eigene Datenträger wenn ich sie online kauf.

Da aber Endgerätehersteller auch von was leben wollen, denke ich ned das die Scheibchen so schnell vom Markt verschwinden werden.

@System: Wilkommen im Gier gesteuerten Raubtierkapitalismus.
 
@Aerith: Das ist, was ich mit weiter denken meine... Irgendwann wirds das nicht mehr zu kaufen geben. Du bist dann abhängig oder hast Pech. (von mir gabs das plus!)
 
@knirps: Keine Sorge, ich bins gewöhnt das ich mit meinen Meinungen und Denkweisen gern mal aneck. :D
 
@GarrettThief: "Ich hätte auch echt gerne jede Serie einfach so verfügbar, aber so ist es eben nicht. Wer deswegen meint er habe das Recht sich einfach zu nehmen was er will, der ist in seinen moralischen Vorstellungen minderbemittelt."
Natürlich hast du das Recht, dir die Serien auf kinox anzuschauen. Wofür bezahlt man sonst Uhrheberrechtsabgaben auf jeden USB-Stick, jede Festplatte, jede CD, DVD und BR, jedes Optische Laufwerk, auf jeden CD, DVD und BR-Player, auf jedes Smartphone und jeden MP3-Player?
 
@gutenmorgen1: Die Abgaben auf Datenträger sind das Entgelt für das Recht auf Privatkopie (die nicht nur die Vervielfältigung auf verschiedene Medien beinhaltet, sondern auch die Weitergabe im kleinen Kreis des unmittelbaren persönlichen Umfelds, wodurch ja potentiell auch Verkäufe entfallen). Sie dient nicht als Abgleich für habgier- und geizgetriebene illegale Beschaffung von Kopien aus fremden Quellen.

Nun lässt sich natürlich darüber diskutieren, ob Privatkopien nicht komplett kostenfrei (und somit auch frei von Abgaben auf Datenträger) sein sollten, ob die pauschale Abgabe auf Datenträger nicht denen gegenüber unfair ist, die gar keine Privatkopien anfertigen (aber wie sonst sollte hier in der Praxis ein Entgelt geregelt werden?), und ob das Recht auf Privatkopie nicht durch das Verbot der Umgehung von Kopierschutzmaßnahmen zumindest was Filme angeht (Musik-CDs sind i.d.R. nicht kopiergeschützt, wenn ich nicht irre) nicht ad absurdum geführt wird. Dadurch werden illegale Kopien jedoch nicht auf wundersame Weise legitim.

Im übrigen halte ich die Behauptung, das Konsumieren illegaler Kopien sei "eine Form des Protestes", für äußerst fragwürdig. Vielleicht dient sie ja der Gewissensberuhigung ("das ist schon in Ordnung dass ich schmarotze und von anderen hergestellte Produkte ohne eine Gegenleistung an die Ersteller konsumiere, schliesslich empfinde ich es als Frechheit was die für den Konsum haben wollen, und ausserdem kann ich meinem Wunsch auf hier und jetzt und sofort sonst nicht nachkommen, sondern müsste ein halbes Jahr warten um den Film zu sehen"). Allerdings ist es schon eine Art hohe Kunst, auf der einen Seite den Medienfirmen Habgier vorzuwerfen, auf der anderen Seite allerdings in voller Absicht von anderen erstellte Produkte zu konsumieren, ohne die dafür geforderte Gegenleistung zu bezahlen. (Und seien wir mal ehrlich: selbst wenn amerikanische Serien hier einen Tag nach US-Fernsehausstrahlung im Abo für 9 EUR/Monat oder dergleichen online zu sehen wären, würden nicht alle, die so vollmundig "es liegt nur am mangelnden legalen Angebot" tönen, ein Abo abschließen, sondern ein gut Teil würde weiterhin illegal ohne zu zahlen konsumieren, und sich das dann halt mit "9 EUR ist zu teuer, diese Gierschlünde, ich wäre maximal bereit 5 EUR zu zahlen", "nur Full-HD ist akzeptabel, nicht einfaches 720p-HD", "bei kinox.to ruckelt es weniger" etc. schönreden).
 
@FenFire: Mit der Urheberrechtsabgabe wird theoretisch derjenige entschädigt, der durch Privatkopieen einen Verlust hat. Das ist aber grundsätzlich nicht mehr der Fall, weil sich so gut wie jedes Medium durch einen Kopierschutz schützt. Der Verbraucher bezahlt also für etwas, das er nicht in Anspruch nehmen kann, die Gegenseite hat allerdings Einnahmen für die sie keine Gegenleistung erbringt.
Das ist eine Abzocke, vor der man sich gerichtlich nicht wehren kann, also zweckentfremde ich die Abgaben, die ich leiste für den ein oder anderen Stream.

"Im übrigen halte ich die Behauptung, das Konsumieren illegaler Kopien sei "eine Form des Protestes", für äußerst fragwürdig."
Es gibt zwei Arten, mit denen man gegen die nicht zeitnahe Bereitstellung von content protestieren kann:
1. Das generelle verweigern des Contents - auch über eine Fernsehausstralung hinaus denn ansonsten läuft alles weiterhin wie gehabt. Die Contentindustrie hat das Gefühl, der Kunde sei zufrieden und auch keine Indizien dafür, dass dem nicht so ist.
2. Das Sehen einer Serie bei Release über Stream. Die Contentindustrie merkt, dass dieses Angebot sehr beliebt / gefragt ist und macht daraufhin ihrerseits einen ersten Schritt für ein attraktiveres Angebot wie z.B. Weltweit zeitgleiche Ausstrahlung - so geschehen bei Got.
Stiller Protest bzw. Verweigerung bringt hier garnichts ausser die Weiterführung des status quo.

"Und seien wir mal ehrlich: selbst wenn amerikanische Serien hier einen Tag nach US-Fernsehausstrahlung im Abo für 9 EUR/Monat oder dergleichen online zu sehen wären..."
Hätte das deutsche Netflix das selbe Angebot wie das in den USA, ich wäre bereit auch 30€ im Monat zu bezahlen.
Die aktuelle Situation ist einfach ein Witz. Der Amerikaner kann für weniger Geld in Filmen und Serien regelrecht baden, der Europäer bezahlt mehr und bekommt nicht eimal einen Bruchteil des USA-Contents.
 
@gutenmorgen1: Wie Du beim generellen Verweigern des Contents (1.) zu dem Schluss kommst, die Content-Industrie habe das Gefühl, der Kunde sei zufrieden, ist mir nicht ganz klar. Die Content-Industrie hat ein Produkt, das sie gern verkaufen möchte (sprich: sie möchte Lizenzen zum Konsum von z.B. Filmen veräußern). Nun verweigern die potentiellen Kunden jedoch das Produkt (hier: den Content), niemand konsumiert ihn. Wie soll da ein Gefühl zufriedener Kunden entstehen?

Bei 2. hingegen: Das Produkt wird durchaus konsumiert. Allerdings kaufen etliche Konsumenten keine Lizenz zum Konsum. Ein Teil der Konsumenten kann es gar nicht erwarten, dass die Lizenzen in den Handel kommen, und beschafft sich das Konsumgut illegal schon mal vorab (und zahlt natürlich auch später nicht nachträglich an den Ersteller). Aber auch nachdem die Lizenzen im Handel sind, beschaffen sich immer noch Konsumenten illegal das Konsumgut, ohne eine Lizenz zu erwerben (es ist ja nicht so, als würden keine illegalen Kopien mehr heruntergeladen, wenn ein Film erst mal im Handel/in den Online-Videotheken erhältlich ist). Wirkt das in Deinen Augen nun auf den Content-Hersteller motivierend, die Lizenzen (incl. verfügbarem Konsumgut) früher in den Handel zu bringen? Oder vielleicht doch eher, die ganze Verantwortung für den Zustand auf die Schmarotzer (denn nichts anderes sind die Leute, die konsumieren wollen, ohne dafür das geforderte Entgelt zu entrichten - es ist ja nicht so, als seien Filme lebensnotwendig, oder als sei es ein derart unzumutbares Leid, einen Film nicht sofort sondern erst in einem halben Jahr sehen zu können, dass man dafür quasi "Stehlen" müsste) zu schieben und am Ende im Zuge des "Kampfes" gegen die nicht zahlenden Konsumenten auch die ehrlichen Käufer mit immer neuen Abgaben, Kopierschutzmaßnahmen etc. zu gängeln?

Ja, die aktuelle Situation macht nicht glücklich. Ich hätte auch gern mehr Filme/Serien zeitnäher zu deren Erscheinen in den USA auch hierzulande bei Maxdome/Watchever/Netflix o.ä. Das berechtigt mich jedoch nicht dazu, mir diese dann halt einfach zu beschaffen, ohne den Ersteller für die von ihm erbrachte Leistung zu entlohnen.

Oder fändest Du es gerechtfertigt, einem Bäcker aus der Backstube um sechs Uhr morgens bereits fertige Brötchen zu klauen, weil er den Laden erst in einer halben Stunde öffnet, Du aber jetzt schon essen willst und Du vielleicht sowieso die von ihm im Verkauf geforderten 69 Cent zu teuer findest? (um das mehr oder minder kostenfreie Vervielfältigen digitaler Medien im Rahmen dieses Vergleich zu simulieren, nehmen wir mal an der Bäcker fertige stets eine feste Anzahl Brötchen, die so groß ist, dass stets einige übrig bleiben, seine Kosten also von der tatsächlich verkauften Anzahl unabhängig sind und er durch den Diebstahl auch nicht in die Lage gerät, dass die Ware "ausverkauft" ist).
 
@GarrettThief: Warum minderbemittelt?

Es ist doch offensichtlich so, dass die Medien-Firmen kein Interesse daran haben, mit ihrem Content Geld zu verdienen. Wenn es so wäre, dann hätten sie schon längst ein vergleichbares Angebot geschaffen, wie es z.B. kinox.to bietet.

Also, wo ist das Problem?
 
Im Artikel steht das sich kinox.to nicht zu der Durchsuchung gemeldet haben. Das stimmt nicht. Man hätte die Seite ruhig bis zum Absatz Update 26.10. durchlesen können. Dann würde man sehen das sie durchaus Stellung genommen haben.
 
@Hinweis: Wo findet man die Stellungnahme?
 
@wertzuiop123: da wo ich es in meinem ersten Post geschrieben habe ;] beim Absatz Update 26.10.
 
Solange unsere Streamingdienste hier in Deutschland als "aktuell" das Jahr 2012 ansehen, sehe ich auch schwarz für eine positive Entwicklung in die gewünschte Richtung.
 
@cvzone: 2012? Im Schnitt ist es doch 2010 oder irre ich? :/
 
@Knerd: ALso, wenn ich nach der Aktualität der Filme auf AmazonPrime" gehe, lebe ich im Jahre 2011 und der Film "2012" ist gerade topaktuell im Kino angelaufen. alles andere ist totaler müll. Kein einziger Blockbuster, der kürzlich im Kino lief.
 
@sunrunner: Die Tribute von Panem - Catching Fire ist von 2013, The Dark Knight rises 2012 usw... Amazon ist schon verhältnismäßig aktuell, soweit es die Verwertergesellschaften in D mit ihren Lizenzbedingungen zulassen.
 
@sunrunner: was ist bei dir kürzlich? Fällt Hunger Games 2 noch unter kürzlich? Oder Argo? Oder Pain & Gain? Oder Star Trek: Into Darkness? Wie siehts aus mit Insidious? Man muss es auch nicht schlechter reden als es ist.
 
@hezekiah, Mitsch79: Ok, ja... es sind auch neuere Filme dabei, aber im vergleich zu manchen US Diensten, die sogut wie alle Filme vor/zum DVD Release in HD anbieten, muss ich mich mit (mehr oder weniger) aktuellen Filmen in SD abgeben, da meine Geräte angeblich nicht HD kompatibel sind.
 
@sunrunner: Bei Amazon Instant Video bekommst du genau dann kein HD, wenn dein Gerät kein HDCP unterstützt. Hast du also dein Display nicht per HDMI sondern DVI oder VGA angeschlossen, bekommst du kein HD. Das ist aber immer der Fall egal bei welchem Anbieter ;) Das gleiche gilt, wenn dein VGA-Treiber oder deine Kernel-Extension (bei meinem Hackintosh der Fall) kein HDCP unterstützen. Ansonsten kommt auch bei Amazon HD an, wenn es deine Bandbreite hergibt. Ich bin mit AIV (Prime) zumindest ganz zufrieden, gleiches gilt für Maxdome und, wenn ich mal 3D will, videociety.
 
@sunrunner: Die Auswahl ist natürlich nicht sonderlich gut. Es sind ein paar Handgepickte Filme neueren Ursprungs und jede Menge Mittelmaß. Serien sind halbwegs ok. Man sollte trotzdem auch Mittelmaß halbwegs präzise quantifizieren ;)
Im Vergleich mit amerikanischen Diensten wie Hulu und Netflix sehen die hiesigen Dienste so oder so wie blubbernde Kleinkinder aus.
 
@Mitsch79: Oh, cool. Das wusste ich noch nicht, dass ich das über HDMI anschließen muss, danke! :D
 
@sunrunner: Aber Achtung, wenn du auf dem Display zocken und hohe Herz-Zahlen (75Hz, 120Hz, 144Hz) möchtest, dann bitte wieder den DVI anschließen. HDMI kann nur max. 60 Hz ^^
 
@Mitsch79: auch über DVI kann ein HDCP Signal laufen. Ich hatte bisher nie Probleme, auch z.B. BluRay auf einem per DVI angeschlossenen Bildschirm zu schauen und das Testprogramm von Cyberlink meldet korrekte Durchreichung von HDCP.
An sich müsste es mit VGA ebenfalls keine Probleme geben, da da ja nun einmal kein digitales Signal rauskommt.
 
@der_ingo: Ja zum DVI, nein zum VGA. Die Frage ist, was er für ein DVI-Kabel verwendet, ob das Ausgabegeräte (Grafikkarte, Player,...) HDCP über DVI unterstützt und dann muss das Anzeigegerät es auch können. Soweit ich weiß würde HDCP über DVI nur mit DVI-D funktionieren, dann gibt es aber noch DVI-I und -A, die kein HDCP bringen. Wenn du nun über VGA anschließt oder VGA-DVI-Adapter, dann hast du kein HDCP, folglich auch kein HD. Merke, HDCP ist ein Kopierschutz und AIV macht gebraucht davon, d.h. ohne die Kombination von HDCP-fähiger Wiedergabe und Anzeige kommt da nur nix bzw. SD :)
 
@Mitsch79: DVI-I heißt ja nur, dass da sowohl digitale als auch analoge Signale drauf laufen - normalerweise aber eins zur Zeit. HDCP sollte mit dem digitalen Teil auf jeden Fall klappen.
Ich hab ewig keine VGA Monitore mehr, insofern kann ich nur das sagen, was früher klappte und das war halt BD in FullHD über VGA. Ohne HDCP.
 
@der_ingo: "BD in FullHD über VGA. Ohne HDCP" definitiv nicht. Das darf sogar gar nicht gehen, weil HD-Inhalte nur auf HDCP-fähigen Systemen ausgegeben werden dürfen. Wenn es doch ginge, dann war das irgendein Homevideo in HD oder dein BD-Player ist ein glücklicher Chinaimport und seitens des Herstellers ein nicht zu unterschätzender Lizenzverstoß.
 
@cvzone: Das ist das Problem mit der synchronisierung, das braucht seine Zeit.
 
@knirps: Mit den Sprachen haben alle so ihre Schwierigkeiten. Warum kein früheres Release für alle Länder in Englisch? Noch kurioser wurde es bei der deutschen Sprachsteuerung der Xbox, als diese für Deutschland freigegeben wurde aber nicht für Österreich -.-
 
@wertzuiop123: mh okay. Bin nicht so dabei was Konsolen angeht, klingt allerdings ziemlich daneben.
 
@wertzuiop123: Aus Marketing-Sicht ist es wirklich nicht so schlau z.B. in Deutschland direkt auf Englisch zu releasen und dann 3 Monate später die deutsche Version nachzukippen.
"Hey! Hier dieser ganz tolle neue Film!!!!!!!!! * nur auf englisch. Können sie nicht? wir sehen uns in nem viertel Jahr!"
 
@hezekiah: Dann müssen sie davon ausgehen, dass ich ihn in einem viertel Jahr bereits auf englisch anderweitig gesehen habe. Kein Problem. Ich zwinge sie nicht mein Geld zu nehmen...
 
@wertzuiop123: Bei deren Überlegungen gehts aber nicht um die (leider recht kleine) Minderheit die den Film auch auf Englisch sehen würde.
Für die ist ein konsistenter Marketingauftritt wichtiger als einzelnes Abschöpfen. Das ändert sich auch nicht durch Minusbewertungen auf dieser Plattform ;)
 
@hezekiah: Stimmt schon. Trotzdem ist ein Umdenken von ihnen in diese Richtung wichtig und notwendig. (Finde ich)
 
@wertzuiop123:
Ich fände es prinzipiell zwar auch gut aber die einzige Variante wie das meiner Meinung nach funktionieren würde wäre eine Freigabe für Deutschland ohne großartige Bekanntgabe. Der Film gilt dann quasi in Deutschland als nicht released aber wir haben die englische Version.
Wenn eine entsprechend lokalisierte Version im Anmarsch ist tun sich die Anzugträger sehr schwer damit kurz(relativ) davor die englische frei zugeben.

Vielleicht wird das ja leichter wenn sich Streaming weiter durchsetzt.
 
@hezekiah: So klein ist die nicht. Fast jeder Deutsche bis 45 spricht mehr oder weniger gut Englisch. Ich hab schon Amis bewirtet die meinten in LA, wo sie herkamen, würden weniger Leute gut Englisch können als hier. Das der Markt nicht so klein ist, behauptet ja auch Netflix. Das war die Werbung mit der se eingestiegen sind. Alle Filme im Orginial und Deutsch (Original ist halt meistens Englisch)
 
@LivingLegend: Du sagst es, mehr oder weniger gut.
Die Hälfte mehr und die andere Hälfte weniger. Zudem gibt es auch genug Deutsche mit guten Englischkenntnissen die trotzdem lieber zur deutschen Version greifen weil sie entweder: Dialekt nicht verstehen (also z.B. british oder australian englisch), Angst vor Fachbegriffen haben (z.B. Dr. House auf Englisch - relative viele Medizin-Termini), von der Geschwindigkeit des Gesprochenen nicht mitkommen, die deutschen Synchrosprecher besser finden (wobei der gute Ruf in den letzten Jahren ein wenig bröckelt) und so weiter.
Mal angenommen es würden 20-25 % zu dieser früheren Englischen Version greifen - das wäre immer noch ein Ausgrenzen von 75-80% des potentiellen Marktes.
 
@knirps: nicht zwingend. Serien wie "The Walking Dead" beweisen ja, dass man auch relativ zeitgleich (mit 1-2 Tagen Differenz) releasen kann. Das ging damals teilweise damals auch schon bei "24", "House of Cards", "Touch" und einigen anderen Serien. Man produziert eben, gibt die Serie an die anderen Länder raus mit 2 Wochen Sync-Frist und released dann eben weltweit zeitgleich. Es gibt absolut keinen Grund, Wochen oder gar Monate auf eine deutsche Version zu warten.

Es sind halt oft die dt. Sender, die das nicht wollen. Man will sich immer erstmal die Marktanteile der USA anschauen und will sich daran orientieren, ob man überhaupt die Ausstrahlungsrechte erwerben will. Hat man die Serie, und sie läuft trotzdem nicht besonders, wird sie schnell ins Nachtprogramm verschoben. "24"-Fans kennen das nur zu gut - für 4 Folgen am Stück nachts um 2 wird aber auch keiner wach bleiben. Ist ja logisch, dass mans dann lieber später im Inet zu humanen Zeiten anschaut.
 
@Trashy: Ausnahmen bestätigen immer die Regel. Bei Netflix bin ich gespannt. Es wird noch ein par Jahre vergehen bis einige Exklusivverträge auslaufen, wie derzeit mit HoC. Danach könnte Netflix aber auch in DE richtig durchstarten, auch jetzt mit neuen Serien.
 
@Trashy: Das mit 24 war doch noch garnichts. Pro 7 hat ganze 3! Jahre gebraucht um die Serie Alias weiter auszustrahlen. Nach Staffel 2 gab es bei Pro 7 einfach 3 Jahre Pause. Dann wurden die Staffeln 3-5 Montags erst um 23 dann um Mitternacht gezeigt und Pro 7 wundert sich über schlechte Quote. Bei Weeds haben sie einfach nach Staffel 3 aufgehört obwohl es Jahrelang neue Folgen gab. Die deutschen Sender sind halt für die Tonne. Veronica Mars, tolle Serie damals wurde im ZDF verheizt, hat kaum einer mitbekommen Quoten waren mist also wurde abgebrochen. Ich schau seit dem kein Fernsehen mehr weiss also nicht wie es heute ist aber das hat mir damals einfach die Lust genommen mich mit den Sendern abzugeben.
 
@knirps: Eine gesamte Staffel von South Park wird innerhalb eines Wochenendes synchronisiert. Ist halt die Frage, wann genau diese Lokalisierung angestoßen wird.
 
@davidsung: Und da hat man bei Mr. Garrison schon geschlammt :(
 
@davidsung: Aber gerade Southpark ist ein gutes Beispiel für eine eher lieblose Synchro... da geht viel vom Witz verloren.
 
@knirps: Das ist klar, diesen Zeitversatz bemängele ich ja auch gar nicht, aber die generelle Verzögerung. Sollen Sie den Abo Preis eben auf 30 Euro hochsetzen. Das bringt mir mehr als dieses Sammelsurium aus Schrott für 7,99 € / mntl.
 
Ohne zu urteilen, aber die zwei werden früher, oder später so, oder so geschnappt! Die sind noch sehr jung und ich gehen davon aus, sobald das Geld weg ist (wenn sie nicht vorher geschnappt werden) kommen sie nach DE zurück.
 
@Rumulus: Weniger das Geld mehr die internationale Zusammenarbeit wird deren Verhängnis. Sie können alle EU-, NATO- und Commonwealth Länder vergessen. Übrig bleibt ihnen fast nur noch die dritte Welt.
 
@knirps: Na Südamerika wäre auch noch, aber ehrlich gesagt, hallt sich da mein Mitleid in Grenzen. Die zwei haben es nicht gemacht aus Menschenliebe, da waren die alten Urinstinkte der wahre Grund, GELD!

Wer sich in den Gefilden bewegt und sich der Konsequenzen nicht bewusst ist, ........
 
@knirps: Südamerika, Asien, Mittelamerika...da gibt es doch schon noch einige Fleckchen wo man sich niederlassen kann
 
@0711: können und wollen sind zwei verschiedene Dinge.
 
@knirps: da gibts durchaus eine reihe von länder bei denen ich mir wollen vorstellen kann und dich auch fernab von "dritte welt" sind
 
@0711: Ich weiß nicht, wenn man die Sprachbarriere bedenkt ist Asien schon ein schwieriges Pflaster.
Mittelamerika ist leider sehr kriminell durch die Drogenkartelle und in Südamerika sind die Lebensweise auch anders als was wir hier aus Mitteleuropa kennen.
Sicher, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Doch einfach so, ist das sicher nicht.
 
@knirps: Mittelamerika ist das mit den Drogenkartellen weitgehend regional, man muss sichj a nicht unbedingt die Brennpunkte in einem land aussuchen...in der Karibik würde aber auch der ein oder andere Inselstaat ne Möglichkeit darstellen.
So fernab sind die Lebensweisen in größeren Städten in vielen südamerikansichen Städten nach meiner Erfahrung nicht

In Asien sprechen viele auch englisch, für mich persönlich ist das auch in süd und Mittelamerika Voraussetzung denn spanisch o.ä. ist bei mir nicht aber auch dort sehe ich mit Englischkenntnissen kaum Probleme - gerade wenn man Geld hat.
 
@Rumulus: "Sobald des Geld weg ist" ... die beiden haben mit ihren OCH Service rund 1,3 Millionen Euro Steuern hinterzogen.. da kannst du dir mal ausrechnen, wieviel die auf der hohen Kannte allein nur von diesem Geschäft haben... und Kinox lief ja auch nicht werbefrei, sondern mit viel Werbung, d.h. hier wurden bestimmt auch viele Millionen Euro an Einnahmen generiert... wenn die beiden so schlau sind, sind sie irgendwo untergetaucht, wo es sich billig leben lässt und man durch bezahlte Polizei seine Ruhe hat :)
 
@Rumulus: wenn sie es nicht ganz blöd anstellen dauert es sehr lang bis die kohle weg ist
 
Es ist echt zum heulen: Da die Filmindustrie nach wie vor zu gut verdient, werden die einen Teufel tun, um "den Bedürfnissen der Konsumenten" entgegen zu kommen. Deren Apparat ist über die verschiedenen Vermarktungsstufen (Kino->DVD/BD->Fernsehen->Streaming) viel zu profitabel - sie würden sich durch das Überspringen einzelner Stufen nur selbst schaden. Insofern keine Besserung in Sicht und meine Sympathie gilt denen, die die vorhandenen technischen Möglichkeiten nutzen, um Filme zu verbreiten. Die Musikindustrie ist das schon auf dem richtigen Weg (ich selbst bin zahlender Spotify-Nutzer) Mit organisierter Kriminalität hab ich dann allerdings doch ein Problem und Geld würde ich denen nicht geben wollen...
 
@eAndy: Wenn man das so liest möchte man gerade meinen es gäbe ein Grundrecht darauf, diese Filme zu sehen bzw. es entstände den Leuten irgendein Schaden wenn sie sie nicht unverzüglich und kostenlos sehen können. Dabei haben die Content-Firmen Geld darin investiert, diese Medien zu schaffen, und sie haben das Recht, damit zu machen was sie wollen.
 
@Chiron84: Solche vernünftige und sachliche Sichtweise wie deine, wird bei solchen Themen hier allgemein nicht geschätzt. Aber schön zu lesen, dass es vereinzelt doch noch ein vernünftiges Rechtsbewusstsein gibt.
 
@Rumulus: nuja ein bedenkliches verfassungsfeindliches denken, da ja das urheberecht den content ersteller unredlich bevorteilt.
 
@anon_anonymous: Sehe es mal von der Seite, was hast DU gemacht, dass du dir das Recht herausnehmen kannst, dass du Dinge nutzen kannst wo DU überhaupt nichts dazu beitragen hast?

Mal schauen wie du reagieren würdest, wenn einer etwas von dir nimmt und es ungefragt nutzt. Aber das ist halt bei einigen heute so, man redet sich sein Recht mit absurden Ausreden schön, aber wehe andere würden dies bei ihm machen.
 
@Rumulus: well, ich programiere...ich veröffendliche alles unten GNU...ich hab kein problem das einer meinen code verwendet...ist halt sehr verschlossenes denken wovon du redest...übrings typisch deutsches denken.
darum sind dei deutschen ja auch diejenigen die niergens wirklich ernst genommen werden, weil sie so komisch staarsinnig sind.
(ich bin kein deutscher)
 
@anon_anonymous: ich bin kein Deutscher und lebe auch nicht in DE.

Das mit der Veröffentlichung ist deine Entscheidung, andere sollten auch das Recht haben frei zu entscheiden, was mit ihren Sachen geschehen sollte.
 
@Rumulus: Da beißen sich Faktoren. Neben den Rechten, welche die Contentproduzenten zweifelsohne besitzen und zurecht einfordern, sind Filme/Musik und co., vor Allem in dem Ausmaß (internationale, aggressive Bewerbung, also komplett öffentlich!), Kulturgüter. Wenn ich etwas erschaffe, gehört es noch lange nicht mir. Davon abgesehen interessieren in der Strafverfolgung nur die Uploader - auch juristisch - auch wenn Grauzone. Wer den Besuchern juristisch etwas böses will, hat ein verzerrtes Rechtsbewusstsein. Weiterhin gibt es keine Kennwerte über Umsatzverluste - sprich, diese Unternehmen leben gesund und in Expansion. Die Kulturgüter sind nicht in Gefahr. Rechtlich Grauzone - moralisch Auslegungssache - philosophisch pro User - kapitalistisch pro Industrie.
 
@Every_b: Also bitte, Blockbuster sind sicherlich keine Kulturgüter und es ist völlig egal, ob es Umsatzverluste dabei gibt, oder nicht. Fakt ist, ich beanspruche, oder nutze etwas was mir nicht gehört, oder ich nichts zur Entstehung beigetragen habe. Folglich kann ich mir sicherlich nicht das Recht herausnehmen und irgendwelche Ansprüche stellen.

Einfach einmal den gesunden Menschenverstand nutzen, dann wird schnell klar wie absurd das Ganze ist. Aber warum bemühe ich mich, wem das nicht von selbst klar wird, den kann man auch mit noch so viel Logik und Argumenten nicht überzeugen.
 
@anon_anonymous: Wer zwingt dich denn diesen Content zu nutzen? Andersherum gefragt, wenn du irgendetwas fabriziert hast, möchtest du dann nicht auch das Recht haben darüber zu entscheiden wer das wie nutzen darf bzw. was dafür bezahlt werden soll? Wenn dir nicht gefällt wie die Firmen ihren Content anbeiten, dann nutz ihn doch nicht.
 
@Every_b: Wenn ich etwas erschaffe, gehört es selbstverständlich mir. Ob ich jetzt ein Auto baue, eine Statue haue oder eine Oper komponiere: Ich habe das Recht, damit auf die Art und Weise die ich mir vorstelle Geld zu verdienen. Man darf kein Auto klauen, man darf sich nicht Zugang zu dem Museum erschleichen in dem meine Statue steht und man darf auch nicht ohne zu bezahlen in die Oper gehen, wenn ich das nicht erlaube. Ich sehe da eigentlich überhaupt keine moralische Grauzone. Sicherlich ist ein illegal geladener Film noch lange kein potentieller Verkauf. Aber das rechtfertigt GAR NICHTS. Über Methoden kann man sich streiten, aber grundsätzlich haben die Inhaber der Urheberrechte meiner Meinung nach das Recht, gegen die illegale Verbreitung ihres Contents rechtlich vorzugehen. Erst recht in einem Fall wie hier, wo Kriminelle damit auch noch eine Menge Geld machen.
 
@anon_anonymous: wenn du programmierst wie Du schreibst, bleibt Dir auch nichts anderes als GNU übrig...
 
@Rumulus: Finde ich nicht einmal - mir ist seine Sichtweise zu einseitig positiv für die Content-Industrie. Sachlich wäre es beispielsweise auch zu hinterfragen, warum bei dieser Branche als einige der wenigen nicht auf Nachfrage reagiert wird. Andere würden sich überlegen: "Wie bekomme ich diese potentiellen Kunden dazu, mir Geld für meine Inhalte zu geben?" "Was wollen Sie?" "Was können wir Ihnen bieten?" Andere Unternehmen würden an solch einer eklatanten Kundenfeindlichkeit und Anpassungsunwilligkeit an den Markt zu Grunde gehen. Die Damen und Herren der Verwerter? Lassen sich eben Gesetze nach Maß schneidern. Man kann nicht jeden Dinosaurier per Gesetz retten, das müssen manche aber erst noch einsehen - unter anderem auch Printmedien (die haben auch bereits zu lange geschlafen).
 
@Chiron84: hmm, sehe ich anders. keiner wird zu irgendwas gezwungen, auch ein content ersteller steht nicht über dem recht...aber die content idustrie tut grade das. sie mißbrauchen ihre urheberecht wie in kinderschänder der kinder mißbraucht.
ich gehe sogar soweit und sage: wer sich auf urheberecht unbd patenten beruft ist ein unsozialer mensch, da es ihn um seine persönliche moralisch bedenkliche bereicherung geht
 
@anon_anonymous: Mit dem Kinderschändervergleich hast du dich zwar schon absolut selbst disqualifiziert, aber mich interessiert die Antwort auf diese Frage: Warum ist er das? Es zwingt dich niemand, die Filme gesehen oder die Musik gehört zu haben, dir entsteht kein Schaden wenn du es sein lässt weil dir die Vertriebskanäle nicht passen die die Rechteinhaber, die überhaupt dafür sorgen dass es Content gibt, gewählt haben. Du willst ja auch das Recht haben mit deinen Sachen zu machen was du willst. Warum sollte das für jemanden, der gerne die Rechte an dem Film den er für viel Geld produziert hat, anders sein?
 
@anon_anonymous: " sie mißbrauchen ihre urheberecht wie in kinderschänder der kinder mißbraucht." Sorry aber das ist so ziemlich der bescheuertste und herrablassenste Kommentar den ich seit langem gelesen habe.
 
@Chiron84:
Natürlich gibt es kein Grundrecht darauf diese Filme zu sehen.
Allerdings haben hier die Content-Firmen das Bedürfnis ihre Ware an den Mann zu bringen. In den meisten Branchen wird eher versucht die Ware möglichst einfach zum Kunden zu bringen - in der Branche der Medienschaffenden geht es scheinbar eher darum möglichst wenig in neue Bereiche zu investieren weil es mit den alten immer noch leidlich gut geht. Trotzdem forciert man immer weitere Urheberrechtsabgaben ohne Gegenleistungen.

Der Musikindustrie ging es bei weitem nicht so gut also haben sie sich angepasst. Heutzutage ist der Zugriff auf eine absurd große Auswahl an Musik unglaublich einfach in wenigen Sekunden/Minuten hergestellt. Es ist so einfach das dem Großteil seine Zeit zu schade ist sich mit irgendwelchen Tausch/Downloadbörsen rumzuplagen.

Ein ähnlichen Zustand wünscht man sich als Kunde auch bei Filmen und Serien. Es ist schade das es dazu der Film-Industrie erstmal richtig schlecht gehen müsste damit dort etwas Bewegung reinkommt.
 
@hezekiah: Ich verstehe immer noch nicht, inwiefern illegale Akte dadurch legitimiert sind dass die entsprechende Industrie endkundenfreundlicher sein könnte. Klar muss man irgendwie Druck aufbauen wenn sich was ändern soll, aber das legitimiert doch keine illegalen, aber hochprofitablen Portale wie kinox.to!
 
@Chiron84: Jo. vorallem...Wenn ich den content aus dem Netz ziehe, sagt dsich der contentersteller nicht "Oh meine Vertriebswege müssen besser werden" Sondern er sieht nur "der Markt ist ja da, die wollen aber nur kostenlos!" Wenn der Verbraucher, der hier immer meckert die Industrie würde keine Plattformen bieten, auch so Konsequent wären die Produkte zu boykottieren.... DAS hätte Signalwirkung. Und nicht das sich Heinies im Web nen Schlechten Rip Gratis ansehen.
 
@ThreeM: Genau so ist es! Die scheinheilige Motzerei auf die böse "Content-Mafia" ist erbärmlich.
 
@Chiron84: Just in diesem Moment werde ich von genau dieser Content Mafia (mal wieder) gef****.

Ich kaufe eine BluRay LEGAL, lege sie in meinen Rechner ein und sie funktioniert NICHT. Weder mit PowerDVD (was meint ich müsste updaten, dabei aber abraucht) noch zusammen mit AnyDVD und VLC.

Also hindert mich JETZT GRADE die Content Mafia daran mein LEGAL erworbenes Produkt ANSTÄNDIG zu benutzen. (Andere BluRays laufen bestens)

Würde ich jetzt auf eine Streaming Seite gehen, wäre ich schon halb durch den Film durch.

HIER müsste rigoros durchgegriffen werden. Es DARF nicht sein, dass so etwas vorkommt. Und das ist nicht das erste mal, dass mich ein verdammter Kopierschutz vom LEGALEN Film schauen abhält. Und es KOTZT mich dermaßen an, dass ich als ehrlicher Kunde der Verarschte bin.

UPDATE: Nach etwa 30 Minuten rumdoktorei läuft der Film nun endlich zusammen mit AnyDVD UND PowerDVD. Also muss ich erst den Kopierschutz brechen, damit die Software MIT Lizenz eine BluRay abspielt. Sowas gehört einfach nur verboten.
(Normal übernimmt das VLC mit AnyDVD)
 
@Draco2007: Kauf es nicht und zeig der Contenindustrie das du auf ihren scheißdreck verzichten kannst. Das was die mit DRM und Kopierschutz machen, keine Frage, das war schon zu UnCds Zeiten scheiße. Das legitimiert dennoch kein illegales Streaming, weil hiervon nunmal das falsche Signal ausgeht.
 
@ThreeM: Hä? Indem ich es kaufe sage ich doch, dass alles gut ist.

Hier würde ich ganz ehrlich eher den Verbraucherschutz in der Pflicht stehen, so ein Gebahren zu unterbinden. Aktuelle Produkte der Content Mafia werden auf "normalen" Endgeräten getestet und läuft etwas nicht, gibt es direkt eine Millionenstrafe für der Verursacher.

Ich sage nicht, dass ein Kopierschutz abgeschafft gehört oder sowas. Sondern einfach nur, dass unter KEINEN Umständen der ehrliche Kunde der Arsch sein darf.

Ich besitze ein Filmarchiv von ~250 Filmen, alle legal. Und als wäre das nicht genug, musste ich mir für ~100€ die AnyDVD Lizenz kaufen, damit ich meine legalen Inhalte auch so nutzen kann, wie ICH das für richtig halte. (Ich mag keine normalen DVD-Spieler, ich hab nunmal lieber einen PC dazwischen)
Und es kann nicht angehen, dass mir das untersagt wird.
 
@Draco2007: Ups, da fehlte ein "nicht". Sorry.

Da bin ich voll bei dir. Die Content Industrie macht sich sicherlich viel selbst kaputt. Ich wollte nur generell drauf hinweisen, das solange der Kram weiterhin gelkauft wird, ändert sich nichts.

ABER: Auch wenn stattdessen auf Dienste wie kinox.to zugegriffen wird, denken die halt weiterhin das es ein BEdarf an den Medien gibt, die Leute das aber lieber "Raub"kopieren, weil sie dafür nichts zahlen und das Risiko erwischt zu werden relativ gering ist.

Vorallem weil Sharing in welcher Form auch immer zu einem Volkssport geworden ist. Teils auch selbst durch diejenigen installiert die jetzt laut rumweinen weil Google Textschnippsel ihrer "News" verwendet.

Also ist die aktuelle Denkweise: Wir müssen die Medien schützen, der Markt ist da und nur wenn die Medien nicht kopiert werden können werden die bazillionen Euros fließen.

Aber das Groß der User, sieht man ja auch hier In den Kommentaren und auf anderen Newsportalen, sympatisiert eben eher für Leute die sowas wie Kinox bauen, statt einfach mal Stumpf komplett auf den Konsum zu verzichten um so Protest zu äußern.

Das Kinox.to nunmal illegal Geld erwitschaftet hat ist da wiederum egal.

Wenn Hoeneß Millionen an Steuern hinterzieht ist das Evil, machtens 2 andere ermöglichen mir aber kostenlosen Zugriff auf ein Produkt, ist das gleich ein Politikum welches es zu unterstüzen gilt weil man ja ein Zeichen gegen DRM und dergleichen setzen will.

Ich frage mich da wer eher heuchelt, die Content Industrie die auf ihre Verpackungen draufschreibt das die Bluray kopiergeschützt ist oder aber die User die sich über kostenlose Filme freuen und das als politisches Statement verkaufen möchten.
 
@Chiron84: "das legitimiert doch keine illegalen, aber hochprofitablen Portale wie kinox.to" Darum ging es auch in dieser Diskussion an keiner Stelle. Es ging darum, dass man diesen Portalen etliche der potentiellen Kunden abgraben könnte, wenn man denn Willens wäre es ordentlich aufzuziehen. Was aber bei diesen Granitschädeln nur funktioniert, wenn sie kein Licht am Ende des Tunnels mehr sehen (z.B. Musikindustrie so um 2002/2003). Erst dann wird reagiert, vorher schöpft man so gut es geht ab möglichst ohne, wie hezekiah schon geschrieben hatte, großartige Investitionen in neue Bereich zu investieren. Das die Leute alles kostenfrei wollen ist grober BS. Die meisten zahlen so oder so für OCH Premium Accounts und kommen da u. U. auch mal fix auf 30 € / Monat. Die, die auch dort nicht zahlen sind aber die, die auch nicht kaufen würden - egal wie billig und egal auf welchem Vertriebsweg. Diese Leute sind auch keine potentiellen Kunden und die geladenen Filme/Serien kein entgangener Gewinn, denn den hätte man sowieso nie gehabt bei denen.
 
@turageo: "Die meisten zahlen so oder so für OCH Premium Accounts und kommen da u. U. auch mal fix auf 30 € / Monat." Die Ziehen aber nicht ausschließlich Filme sondern auch Games, MP3s und so weiter. Das ist eine ganz andere Rechnung.
 
@turageo: Bei 30€ im Monat müssen die aber mehrere Accounts haben
 
@Chiron84: wo steht in meinem Beitrag das illegale Akte dadurch legitimiert sind? Ich beschreibe lediglich einen guten Nährboden für solche illegalen Angebote den es nicht oder wesentlich kleiner gäbe wenn die Industrie mehr auf den Kunden eingehen würde.
Kann man sich nicht über die mangelnde Kundenfreundlichkeit der Industrie aufregen ohne die illegalen Akte zu legitimieren? Gängelei bleibt Gängelei egal ob es Leute gibt die diese Gängelei illegitim umgehen oder nicht.
 
@hezekiah: Ich hab nicht speziell dich gemeint, das ging hier eher allgemein in die Runde. Bei vielen klingt das einfach nur nach Ausrede.
 
@Chiron84: Ja es ist ein "Grundrecht" diese Filme GEGEN BEZAHLUNG sehen zu dürfen.
Nun zumindest ist es das in den USA. Warum also nicht auch in anderen Ländern, hm?
 
@Aerith: Kannst du doch, im Kino, gegen DVD-Kaufpreis oder als legaler Stream... Zugegeben, mich stört die Lücke zwischen Kinoverwertung und Retail-Verkaufsstart auch. Aber zur Entschuldigung taugt das nicht.
 
@Chiron84: Bezog mich eher darauf das die Streaming services in den USA viel besser und vor allem Zeitnaher funktionieren als hier. Und da versteh ich ned wieso das in Land 1 geht und in Land 2 nicht mehr. DE-Synchro kanns ja ned allein sein.
 
@Aerith: Dass Netflix zB seine eigenen Serien nicht anbieten darf, liegt daran dass sie die Exklusivrechte für eine Weile an Sky verkauft haben. Und so wird das mit vielen anderen Sachen auch sein: Die Rechteinhaber haben Verträge für den exklusiven Vertrieb geschlossen... und an die müssen sie sich halten. Streaming wird immer wichtiger, entsprechend öfter werden die Exklusivsdeals auch dorthin gehen... aber dann halt an einen von vielen Anbietern für Streams... Dann hat Netflix den Film, oder Amazon Prime, oder Maxdome... aber nicht alle.
 
@Chiron84: Und genau DAS MUSS WEG wenn sie jemals hoffen einem Portal wie KinoX.to die Stirn bieten zu können.
Der user hat keinen Bock bzw kein Geld 3-4 Mitgliedschaftsgebühren zahlen zu müssen um nen halbwegs sinnvolles Angebot zu haben.
 
@Aerith: Durch irgendwas müssen sich die Portale voneinander abheben, das geht über 2 Dinge, exklusive Angebote und Preis. Die Alternative wäre dass ein Anbieter alle anderen Konkurrenten ausbootet und das kann keiner wollen, da hätte der Konsument nämlich am wenigsten von, was passiert wenn ein Unternehmen einen Bereich nach belieben dominiert sieht man ja an Amazon.
 
@Chiron84: Die können sich durch Preis, Formatvielvalt, Webseitenaufbau etc gegenseitig Konkurrenz machen. Die Inhalte sollten allen Seiten zum Verkauf zur Verfügung stehen. Hardware shops verhökern auch alle die gleichen Komponenten. Da gehts ja auch.
 
@Aerith: Bei Hardware ist es etwas anders. Dort sind Margen klar definiert. Medien, also Film, Musik und Spiele basieren auf Mischkalkulation. Soll hießen das Studio tritt in Vorleistung in der Hoffnung die Kosten wieder an der Kinokasse oder durch Medienverkauf herreinzuholen. Spielräume für Preise sind dort etwas anders aufgebaut und weniger möglich. Mittelfristig wird hier ein Standardpreis gefunden werden wie auch bei MMOs. Formatvielfalt ist ebenfalls eher untergeordnet für den Kunden interessant. Er will das es geht, am besten überall. Hier kann man eigentlich auch kaum ein Alleinstellungsmerkmal herrausarbeiten vorallem in hinblick auf die Preise und des damit verfügbaren Kapitals.

Webseitenaufbau als mittel gegen Konkurenz? Also wenn die keine Streamingseite aus den 90gern betreiben, denke ich das es hier eher weniger Spielraum gibt. Den Kunden interessieren die Inhalte, nicht welche Seite in welchem Design gehalten ist.

Der einzigeWeg für die Studios ist Content, Content und nochmals Content, wie du schon richitg bemerkt hast.

Leider wird es "ein Shop für alles" erstmal wohl nicht geben, aufgrund der Lizenzsituation. Hier stimme ich dir zu, hier sollte was passieren.
 
wie ich immer sage: liebe medien industrie, ihr seid viel zu mächtig (durch bestechung der gesetzgeber) und benutzt das urheberecht wie ein kinderschänder ein kind.
desweiteren ist das urheberecht zu verbraucherfeindlich, ungerecht und verfassungsfeindlich, da das gleichheitsprenzip ausser acht gelassen wird.
wer ebend content schafft muß meines erachtens immer damit rechnen das es kopiert und auch ungewollt benutzt wird. tut die medien industrie (zeitungen, webpages) ja auch: unrechtmässig userbilder für werbung benutzen usw.
wer content schafft und kopien nicht will, sollte nicht veröffendlichen...alles andere zeigt die zustimmung zum kopieren, da der content ersteller ja nicht gezwungen wird zu veröffendlichen.
ausserdem zeigt dieses gebaren der industrie das es ihnen um unrechtmässige ausbeutung der menschen geht...da ihr geschäftsmodel keineswegs seriös in jeglicher hinsicht ist.
 
@anon_anonymous: ich kann dir nur teilweise zustimmen. Schaffende werden bei uns generell vor unrechtmässigen Kopien geschützt - nicht nur im contentbereich - und das würde ich auch als gut und richtig einstufen.
Was allerdings etwas anderes ist, sind z.B. die fiktiven schadenssummen und forderungen die da immer wieder hochkommen, genauso wie die generalverurteilung aller - selbst der legalen user und nur deshalb ist die contentindustrie nicht seriös...das eigentlich geschäftsmodell ist meiner Ansicht nach seriös
 
@anon_anonymous: Darum heißt's ja auch "Content-Mafia" ;-))
 
Wenn ich die Wahl hätte, einen Cocktail zu schlürfen, oder zu irgendwas Stellung zu nehmen... dann würde ich mich für den Cocktail entscheiden :D
 
@citrix no.4: Vlt. haben sie Cocktailschlürfend Stellung genommen ;) Am 26.10 haben sie sich jedenfalls dazu bereits geäußert
 
@wertzuiop123: keine Ahnung... ich besuche solche Seiten nicht... war da damals einmal drauf und dann hatte ich erstmal 5 neue Fenster mit Java bzw. Flashplayer Updates, die ich allesamt irgendwie nicht installieren wollte ;) ;)
 
@citrix no.4: Ah, die gefakten "Flash-Update" und co. Werbebanner? Ja, herrlich :D Ich darf von bekannten immer PCs reparieren, wenn sie auf Banner klicken die ihnen sagen, dass ihr PC zu langsam ist (und meist in eine gedownloadete .exe mündet) XD
 
"Laut einem Bericht der Wochenzeitung Zeit soll die Spur im vorliegenden Fall zu einem Hoster führen, der auf den British Virgin Islands im Firmenregister steht."

Wie lange haben die wohl gebraucht um das heraus zu finden???
Google - ip kinox.to - erster Treffer...
 
@Siniox: Ist aber falsch. Da uns die IPv4 knapp werden kann man sich auf die GeoIP nicht verlassen. Wenn du dir einfach ein Traceroute anschaust, siesht du das es richtung Russland geht. Und selbst wenn, das wird sicher nur ein ReverseProxy sein. Der eigentlich Server wird wieder woanders sein.
 
Ich finde es gut das solche Seiten nicht fassbar sind für die Contentmafia und ihre Marionetten und vor allen das für jedes abgeschoßene Portal 3 neue ans Netz gehen.Anderseits hätten die Contenthehler ja sozusagen das Web-Monopol und könnten ihre Preise vervielfältigen und das Angebot noch weiter einschränken!
 
Falsch sie haben sich dazu geäußert:
"Update 26.10.2014 - @GVU: Ihr macht euch laecherlicher als ihr seid. Aber VIELEN DANK erneut fuer die extreme (unbezahlbare) Werbung!! :-) "
 
"um das Umfeld von Release-Gruppe, die sich noch auf die Informationsfreiheit berufen." Wo kommt denn dieses Märchen her?
 
Finds lustig das hier jeder auf der Filmindustrie rumhackt. Sind wir denn sicher das die Produzenten es sind die uns in DE sinnvolle Streamingangebote, wie sie in den USA fast schon mainstream sind, vorenthalten?

Oder ist es das nutzlose und mafiöse Geschmeiß der nationalen Rechteverwurster die sich dazwischenhängen und mit überzogenen Gebührenforderungen alles lahmlegen weil sie ihre Pfründe davonschwimmen sehen?

Man sieht es doch an Youtube: im Amiland hamse keine Probleme damit. Hier ist gefühlt jedes dritte Video dank GEMA gesperrt.

Würde man US-Netflix etc einfach so für die EU freischalten und dann zusätzlich später wenns erschienen ist die [Nationale Sprache]-Tonspur als Option dazusetzen hätten die Produzenten viel mehr Publikum für im Prinzip kaum Mehraufwand. Kein Produzent mit einem Hauch Geschäftssinn würde dazu nein sagen, es sei denn es kommen Rechteverwurster mit Gebührenforderungen in Höhen die das Ganze unprofitabel machen.
 
@Aerith: GEMA kümmert sich um Musik. Wenn es um Filme und Serien ist es ein wenig komplizierter. Disney produziert meinetwegen einen neuen Star Wars Film. Mit der Vermarktung und der Verwaltung der Rechte wird in Deutschland eine Agentur beauftragt die unsere lokalen Gepflogenheiten und die Marktsituation kennt.
Diese kümmert sich dann um die Form der Produkte für den deutschen Markt, den Verkauf von weiteren Lizenzen (z.B. für die Ausstrahlung im Fernsehen und so weiter), Werbematerial für die verschiedenen Plattformen und und und.

Was genau meinst du allerdings mit "auf der Filmindustrie rumhackt"? ich sehe hauptsächlich Beklagen über den behäbigen Umgang mit dem Vertriebskanal "Internet".
 
@hezekiah: Richtig aber inwiefern ist das wirklich Schuld der Filmindustrie?
Das sie es machen können haben sie ja in den USA bewiesen. Also muß es irgendwie an DE bzw EU liegen und nicht an ihnen.
 
@Aerith:
Ja, es ist natürlich die Schuld der Industrie wenn sie ihre Produkte nicht an den Mann bringt. Netflix ist nicht die Filmindustrie sondern die Firma die versucht deren Produkte zu uns zu bringen weil sie es selbst nicht schafft. Apple ist ja auch nicht die Musikindustrie sondern der Betreiber von iTunes (unter anderem).
Es gibt in Deutschland prozentual viel mehr frei empfangbare Fernsehsender als in den USA also ist die Konkurrenzsituation eine andere. In den USA ist es relativ normal das man ein Abo bei einem Anbieter hat.
Es ist also schwieriger die Lizenzkosten der Filmindustrie wieder einzuspielen.
Deshalb das geringere Angebot - mit steigender Abonnentenzahl wird das wohl auch ausgebaut werden.
Glaube nicht das man US-Netflix einfach für die EU freischalten. Da dürften sehr sehr viele Lizenzmodelle im Weg stehen.
 
@hezekiah: Aka: Die Filmindustrie steht sich mit ihrem eigenen Lizenzbullshit selbst im Weg. Danke das du meine ansicht bestätigt hast.
 
@Aerith: Ja, natürlich. Deine Frage war ja schließlich "Richtig aber inwiefern ist das wirklich Schuld der Filmindustrie?".
 
@Aerith: Ich würde nicht unterschreiben das es in den USA keine Probleme damit gibt. Denn die Tatsache das die Videos auf youtube existieren, macht sie noch lange nicht legal. Den USA fehlt es also quasi an einem Organ, welches aufräumt. Als Nutzer vom Vorteil, als Rechteinhaber eher vom Nachteil. Da die USA aus Föderalstaaten besteht (nicht zu verwechseln mit den Gliederstaaten in DE), hat da jeder Bundesstaat seine eigene Rechtssprechung.
 
@knirps: Ging mir jetzt ned um die Legalität. YT löscht videos durchaus wenn Beschwerden kommen.

Problem ist aber das die GEMA selbst von Künstlern die die "kostenlose Werbung" WOLLEN aufräumt weil keine Gebühren geblecht werden. Gibt genug Schaffende die das anprangern.
 
@Aerith: Das liegt dann aber mehr an der Inkompetenz der Mitarbeiter der GEMA als an der GEMA selbst.
 
@knirps: Oder es liegt daran das die GEMA (als Firma) ihren Hals einfach ned vollkriegen kann.
 
@Aerith: Das glaube ich nicht, da möchte ich mich etwas objektiver zeigen. Die GEMA wird beauftragt das Recht der Auftraggeber zu schützen und wenn sie das tun, dann ist das auch legitim.
Sollte es zu Fehlaufträgen kommen, wie die Löschung eigentlich legaler Angebote, ist das bedauerlich, muss ich aber nicht gleich eine negative Absicht drin sehen.
 
@knirps: Muss nicht, nein. kann aber.
Ich denke wir beide haben zu wenig informationen um das in irgendeiner Form sinnvoll einschätzen zu können. Ich wollte mit meinem Ursürünglichen Post lediglich mögliche Denkanstöße geben.
 
@Aerith: Die Denkanstöße gehen aber meist nur in eine Richtung, damit ist es mit der Vielseitigkeit auch dahin.
 
Das die Denkanstöße in Richtung "Die GEMA kriegt den Hals nicht voll!" gehen ist aber auch kein Wunder dank "GEMA pro". Wenn das Ausschüttungsverfahren an die Künstler wenigstens halbwegs fair wäre, wäre es vielleicht etwas besser mit der Akzeptanz aber im Prinzip profitiert mal wieder eine kleine Gruppe und "Oh Wunder!" - es ist genau die Gruppe die das Verfahren eingeführt hat.
 
Beste Unterhaltung seit langem. Ich lach mich schlapp und gönne den ganzen Dilettanten und Losern der Behörden diese "Abfuhr".
 
Haha, beim Joffe seinem Schmierblättchen mal wieder. Das ist ja zu lustig. Von IT nicht die geringste Ahnung. Schwafeln und schwurbeln was von Zugangsdaten. Dabei sind die Daten ganz offiziell eingetragen mit Abuse Adresse. Ich glaube den Märchenerzählern nicht. Wenn die zu blöde sind Manual Pages zu lesen, sind die selbst schuld. Btw, Joffe: http://www.youtube.com/watch?v=yTnc5oHcE7w
 
Sobald sich die Content-Industrie um meine Einkommenssituation kümmert, fange ich auch an, mich für ihre einzusetzen. Bis dahin bin ich mir selbst der Nächste. ;)
 
@Chris Sedlmair: Kümmert sich der Bäcker an der Ecke um Dein Einkommen oder nimmst Du Dir da auch, was den denkst, es stünde Dir zu?
 
@iPeople: wenn ich am verhungern wäre, sicherlich. Sprich, wenn ich auf Grund meiner Einkommenssituation keine legale Möglichkeit habe mich mit den nötigsten Lebensmitteln zu versorgen. Warum sollte man sich an regeln halten, die einen umbringen? Passende Analogie hierzu ist, daß man sich einen Teil der kulturellen Teilhabe zurückholt, von der Menschen mit geringem Einkommen ausgeschlossen werden. Ich bin nicht so unterwürfig, daß ich von dem Kakao, durch den man mich zieht auch noch trinke.
 
@Chris Sedlmair: Mundraub mit Filmchenklau gleichzusetzen halte ich nun doch für etwas gewagt. Keine Filme schauen zu können ist sicherlich nicht schön aber bei weitem nicht existenzbedrohend.

Entertainment ist und bleibt ein nichtessentielles Luxusgut.
 
@Chris Sedlmair: Kulturelle Teilhabe ? Gibts legal, auch kostenlos.
 
Ich dachte es geht in erster Linie darum wegen Finanzbetrug und Erpressung usw das die Betreiber gesucht werden...
 
@MitohnevielGlück: vielleicht waren's ja auch V-Männer mit dem Ziel Einblicke in die Scene zu bekommen. Das erklärt dann zumindest warum man weder die Server noch die Betreiber finden können will.
 
Bis die alles aufgeklärt haben dürften die User nicht mehr belangt werden können, da die IP Nummer nicht ewig gespeichert werden bei den Providern
 
@Hakan: naja wenn ich mir bei einer momentaufnahme die Daten vom Provider zusenden lasse, verschwindet dieser Inhalt ja nicht nach 2 Jahren. Es Kann nach 2 Jahren nur nicht mehr abgefragt werden, ob die in den Unterlagen stehenden Daten richtig sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles