Handy am Steuer: Start-Stopp-Funktion kann vor Bußgeld schützen

In manchen Autos soll eine Start-Stopp-Automatik für einen geringeren Spritverbrauch in Standphasen sorgen. Nach einem neuen Urteil kann das schlaue System aber auch vor einem Bußgeld bewahren: Ist der Motor aus und das Auto steht, kann das Handy ... mehr... Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Bildquelle: Dumfries Museum Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Dumfries Museum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man sollte das mit dem Fahrverbot eher getrennt vom Motor entscheiden und einfach sagen auf der Fahrbahn ist es verboten.

Nach der bisherigen Regel könnte man vielleicht mit ausgeschalteten Motor und getretener Kupplung, einen Berg runter fahren und dabei telefonieren. Hingegen wenn man kurz auf einen Parkplatz wartet, der Motor noch nachläuft, ist das Telefonieren verboten.
 
@floerido: Das Auto steht aber nicht. Laut Gesetz muss das Auto stehen und Motor ausgeschaltet sein.
 
@femmison2002: Also wenn mein Auto an der Ampel bei ausgeschalteten Motor etwas zurück rollt, dann ist es wiederum verboten?
Wenn mir an der Ampel hinten einer rein fährt, dann stand das Auto nicht und ich wurde plötzlich von einen anderen zum Straftäter gemacht.
Wenn ich in eine Mauer gefahren bin, meine Beine gebrochen sind, der Motor aber noch läuft, darf ich nicht telefonieren.

Genau solche Unsauberkeiten in der Gesetzgebung führen doch zu verrückten Gerichtsprozessen.
 
@floerido: bist du denn noch auf der Fahrbahn, wenn du in der Mauer stehst?

Ich denke die "Definition" überlässt obendrein etwas Menschenverstand!
-> trotzdem finde ich so manche Regelungen bedenklich...
 
@baeri: Hier in der Stadt grenzen Mauern auch mal direkt an die Fahrbahn.
 
@floerido: Die dümmste aussage die ich jemals gelesen habe....
 
@Boinc: Wenn ich mich hier über dieses Urteil lustig mache, werde ich natürlich beleidigt.
 
@floerido: Dazu solltest du vielleicht noch wissen dass diese Start/Stopautomatik nur funktioniert wenn du einen gewissen Mindestdruck auf die Bremse ausübst (zumindest bei meinem Auto), bei leichtem Druck oder loslassen der Bremse geht der Motor eh wieder an. Somit kommt das Rückrollargument schonmal nicht in Betracht.

Wenn du so stark in eine Mauer gefahren bist das deine Beine gebrochen sind bezweifle ich ebenfalls dass der Motor noch läuft.

Und ob ein Ruck nach einem Auffahrunfall als fahren gilt, naja, das bezweifle ich auch mal.
 
@floerido: eine sachliche Aussage über deine "ziemlich unkluge" Äußerung stellt ja nun wirklich keine Beleidigung klar. Wenn du aber unbedingt mit Kanonen auf Spatzen schießen willst, dann denke doch bitte darüber nach, ob du mit der Behauptung der Beleidigung nicht selber schon eine Verleumdung geäußert hast .....
 
@Drachen: "Die dümmste aussage die ich jemals gelesen habe...." ist keineswegs sachlich...
 
@Mitsch79: Hm, da hast du eigentlich recht. Aber eine Beleidung ist es dennoch nicht mal annähernd, eher ein hübsches Eigentor des Schreibers.
Letztlich haben sich beide nicht gerade mit Ruhm bekleckert :-)
 
@floerido: Du solltest nicht vergessen, dass sich das Auto auf der Erde befindet und sich diese um die Sonne bewegt. Du darfst also nie im Auto telefonieren.
 
@Klaus-Bärbel: Moment wenn ein betriebsbereites Auto wie in diesem Urteil, als nicht fahrbereit gilt, dann sollte man doch irgendwo im Rechtssystem eine Lücke sein.
 
@floerido: "Fahrbereit" ist wieder was anderes ;)
 
@floerido: Wie @femmison2002 schon richtig beschreibt, muss auch das Auto stehen. Ansonsten stimme ich dir aber zu. Wenn ich irgendwo rechts in eine Parklücke fahre, und dann telefoniere oder sonst irgendwas mit dem Handy mache (z.B. Navi einschalten oder kurz ne Mitteilung senden oder was auch immer) sollte das ebenso - auch ganz Gesetzeskonform - straffrei bleiben.

Dass man beim aktiven Fahren nicht mit dem Handy rumhantieren sollte ist eine ganz klare Sache.
Vermutlich wurde aber das Gesetz genau deswegen so geschrieben, damit z.B. die Leute an einer roten Ampel nicht alle ihr Handy rausholen und damit rumfuchteln und so das grün-werden der Ampel wieder verpassen bzw. dann das Handy immer noch an der Hand zu haben.
 
@floerido: Genau. Eindeutige Regelung! ich schnalle das eh nicht das scheinbar immer mehr (subjektiv) mit dem Handy am Ohr fahren wo kaum noch neuere Autos ohne FSE zugelassen werden und selbst eine einfache, gescheite, nachrüstbare FSE unter 50€ liegt. Die Strafen gehören dafür mal RICHTIG angezogen und kontrolliert, damit auch der letzte das schnallt, dass es nur in der Börse weh tut statt sich selbst und/oder gar anderen!
 
@McClane: Genau genommen dürfte während der Fahrt überhaupt nicht telefoniert werden, auch nicht per FSE. Eine FSE verbessert die Aufmerksamkeit des Fahres nachgewiesen überhaupt nicht und hat im Gegenteil genau den gleichen negativen Einfluß wie das Fahren mit Telefon am Ohr. "Während der Fahrt sind Unterhaltungen mit dem Fahrer verboten" ;)
 
Dann muss man dann wenn die Ampel auf grün schaltet sein Telefongespräch beenden u. weiterfahren, ansonsten ist man wg. Behinderung des Straßenverkehrs dran.
Und wenn man weiterfährt u. weiter telefoniert wäre das Knöllchen u. der Punkt in Flensburg dann jedoch nicht abstreitbar.

Da würde ich doch besser Geld in eine Freisprechanlage fürs Auto investieren.
 
Ich bin für ein generelles Handy-Verbot wärend das Auto auf der Straße ist. Die Leute denken einfach immer, das sie gute Multi-Tasker wären, aber dem ist definitiv nicht so. Ich will gar nicht wissen wie viele Unfälle das Handy schon veruhrsacht hat.
 
@Sam Fisher: Zigaretten und Getränke müsste man eigentlich auch gleich mit auf die Liste setzen. Touchscreen Boardmenüs, wo man visuelle Bestätigung benötigt, sind auch so ein Kandidat.
 
@floerido: Ja, bin ich voll dafür. Die Leute müssen begreifen, dass ein Auto eine tödliche Waffe sein kann und dass man damit nicht leichtfertig umgehen darf.
 
@Sam Fisher & floerido: genau wie Scheibenwischer, Blinker und Lichtschalter!
ich bin auch dafür das Beifahrer,... besser noch Mitfahrer aus dem Auto geworfen werden!

-> ist die schon mal jemand rein gefahren, der ein Handy in der Hand hatte oder warum bist du so Intolerant - es gibt genug Leute, die auch ohne Handy nicht fahren können.
 
@baeri: meinem Vater ist schon mal eine Frau mit Handy am Ohr reingefahren. Er stand, sie völlig ungebremst frontal (!) in ihn rein, als ob er unsichtbar gewesen wäre.
 
@baeri: Du hast wohl bei der Führerschein-Ausbildung das Thema der Verantwortung verpasst.
Scheibenwischer, Blinker und Lichtschalter können blind und teilweise ohne loslassen des Lenkrads bedient werden. Scheibenwischer und Lichtschalter gehen sogar teilweise automatisch, selbst in den günstigeren Fahrzeugen.
Versuche das mal mit den tollen Touch-Klimaanlagen. Richtige Drehregler und Schalter geben ein haptisches Feedback. Aber Hardwaretasten sind ja out. Ich erinnere mich noch an die Tests des Astra J, von der Presse wurde der Opel wegen der ein Knopf/ eine Funktion Linie zerissen. Ein unabhängiger Interfacetest hat aber ergeben, dass diese die wenigste Ablenkung hat.
 
@floerido: und du hast wohl den kompletten Bereich "Ironie & Sarkasmus" verpasst, denn dieser Spruch von baeri bezüglich Scheibenwischer und Blinker fällt ja wohl zweifelsfrei in diese Kategorie.
 
@Sam Fisher: Wahrscheinlich weniger als unfähige Autofahrer welche auch ohne Handy ein Risiko sind. Bestimmt auch weniger als Radfahrer die mal eben die Regeln über Bord werfen um erster an der Ampel zu sein. Verglichen mit denen sind mir selbst die Handynutzer lieber die während der Fahrt auch noch SMS tippen. Schlimm wird es allerdings wenn es eine Kombination von allem ist :D
 
@P-A-O: Wobei ich als autofahrender Radfahrer sagen muss, dass das Sicherheitsrisiko von den Autofahrern ausgeht. Rechts überholen, um sich vorn an der Ampel hinzustellen ist kein Verstoß gegen die StVo. Am grünen Pfeil einfachmal ohne zu gucken Abzubiegen und Radfahrer umzufahren, die gerade über eben jene Ampel fahren dagegen schon ^^
 
Na ganz tolles Urteil...

Dann kann man ja jetzt schon warten, bis Unmengen an "Wichtig-Telefonierern" bei Grün an der Ampel stehen, weil sie vor lauter Smartphone den Start verpassen.
 
@andi1983: Wann wollen sie denn machen? im Gesetz steht es nun mal so
 
Deswegen fahre ich Toyota Prius mit HybridSynergieDrive - da ist der Motor schon weit vor der Ampel aus ;)
 
Diese dämmliche Start-Stopp-Automatik ist immer das erste, was ich abschalte nachdem ich den Motor gestartet habe. Da will man etwas schneller aus einer Straße rausfahren oder in den Kreisverkehr einfädeln, wenn die Lücke nicht so groß ist und da muss man dann erstmal warten bis der Diesel wieder läuft. Wer hat sich den Blödsinn ausgedacht? Der Motor schluckt 0,6L/Stunde, was soll ich da in paar Sekunden einsparren? Und das, was man da eingesparrt hat, wird beim Anlassen eh gleich in den Motor geblasen...
 
@Link: Eben, der Motor wird kalt/ Verschleiß etc. Beim Anlassen wird Strom verbraucht, die Batterie wird geladen (Lima dreht sich schwerer) der Motor, sowie der Anlasser verschleißt schneller. Dagegen steht eine zu geringe Kraftstoffeinsparung - meine Meinung. Sinnvolle vorausschauende bremsarme Fahrweise bringt da mehr, als das Ding an jeder Kreuzung abzuwürgen. Verbrennungsmotoren sind für so etwas nicht gemacht.
Umweltschutz ist wichtig, aber die Leute die dann völlig sinnlose chaotische Verkehrsführungen konstruieren, damit kinetische Energie in Feinstaub und Hitze verwandeln (Nachts rote Ampeln, Kreisverkehre am Fuße eines Berges etc) sind in meinen Augen die Umweltsünder.
 
@Johann1976: Stimmt ich dir auch zu. Wir haben hier auch so eine lange Straße Richtung Innenstadt. Wenn man bei der ersten grünen Ampel losfährt, dann schaltet die zweite auf rot.... Dan kann man sich manchmal nur an den Kopf fassen
 
@Johann1976: bei uns hier im Stuttgarter Westen ist es zum Teil auch ziemlich übel. Da wird einem vorgeblubbert man solle Energie sparen bis zum geht nicht mehr und baut Verkehrsführungen gegen jede Logik und Verstand.
Bei mir hier etwas weiter unten hat es mitten auf der Straße 2 Metallpfosten. Man kann von unten und oben bis zur Sperre in die Straße rein, nur durch kommt man eben nicht. Will man von oben nach unten ist das soweit auch kein großes Problem. Man biegt vorher links ab, fährt auf die Hauptstraße runter, erste rechts und schon ist man da. Zeitaufwand 2-3 Minuten wegen einer Ampel, Umweg ~250m. Will man jedoch nach oben hat man einen Umweg von über einem Km inkl. 3 oder 4 Ampeln. Je nach dem wie rum man fährt und die Ampeln stehen dauert das, wenn es sich nicht staut bis zu 10 Min.
 
@Link: Kommt auf die Start-Stopp-Automatik an. Bei meinem Auto mit manueller Schaltung greift die Start-Stopp-Automatik nur, wenn ich beim stehenden Auto den Gang rausnehme. Solange ich mit getretener Kupplung irgendwo stehe, läuft der Motor. So kann man ganz bequem per Pedal steuern, wann der Motor wieder anspringt bzw. gar nicht erst ausgeht.
 
@Runaway-Fan: ja, so kenn ich das von einem anderen Wagen auch, so ist es auch OK, da man ja eh meistens mit eingelegtem ersten Gang bereit zum losfahren steht. Ich habe allerdings Automatik (da ich bei heutigen Automatikgetrieben echt nicht mehr einsehe, warum ich noch selber schalten soll), da ist der Motor aus sobald der Wagen steht und geht erst an, wenn man die Bremse loslässt, also viel zu spät. Und natürlich geht der auch aus, wenn man bloß ne Sekunde stehen will, kannst dir vorstellen, wie nervig das im Stop&Go-Verkehr sein kann.
 
Ich denke, bei dem Nicht-Telefonieren-am-Steuer-Gesetz geht es wie so oft nur scheinbar um die Verkehrssicherheit. Im Vordergrund geht es darum Bußgelder zu kassieren.
Deshalb ist die Gesetzeslage an sich auch nicht wirklich klar,
besser gesagt offensichtlich undurchsichtig.
Außerdem wollen viele Menschen nicht mit einem Headset telefonieren. Warum auch immer.
 
@Johann1976: Mit Handy in einer Hand am Steuer telefonieren ist natürlich scheisse. Mit Freisprecheinrichtung fährt man aber dennoch weit weit weit weniger konzentriert, als wenn man einfach mal nur Auto fährt, ohne andere Dinge dabei zu tun. Dasselbe gilt übrigens für Musik und Gespräche mit Beifahrern (vor allem wenn man meint dabei ständig Augenkontakt halten oder auch noch wie wild rumgestikulieren zu müssen). DAS sollte sich mal jeder klar machen. Aber sind ja alles Übermenschen da draußen, die diese Information, wenn sie sie denn überhaupt wahrnehmen, nur kurz belächeln und eh weiter machen wie eh und je. Das fahrerlose Auto kann gar nicht schnell genug kommen.
 
@monte: Stimmt, auch ein kleines Kind im Auto kann sehr ablenkend sein. Ich möchte trotzdem kein Fahrerloses Auto haben.
 
@monte: "Das fahrerlose Auto kann gar nicht schnell genug kommen."
So ist es! Endlich Schluss mit Ego-Pflege im Straßenverkehr, mit Beschimpfungen wie mit Nötigung (egal ob Drängelei oder Ausbremsen) und vor allem mit hunderten oder tausenden Verletzten und Toten allein im Straßenverkehr jeden Tag, jeden Monat, jedes Jahr.
Autonome Fahrzeuge verschiedener Größen, intelligentes Flottenmanagement, das spart langfristig massiv Geld und nebenbei wird auch wieder Fläche für andere Nutzungsarten als Straßenverkehr frei.
 
Solche Artikel erklären unsere komplizierten Gesetze, weil jeder dauernd meint, schlauer als der "Staat" zu sein. Das wir alle der Staat sind, versteht der einzelne nicht.
 
Greift da auch die Start/Stop funktion meines Handys ???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles