Kinox.to: Was Nutzer der Plattform jetzt befürchten müssen

Das aktuelle Vorgehen der Behörden gegen die Betreiber des Streaming-Portals Kinox.to führt bei vielen Nutzern erneut zu der Frage, welche Konsequenzen auf sie zukommen könnten. Aufgrund einer nicht ganz klaren Rechtslage besteht immerhin zumindest ... mehr... Streamingportal, Videostreaming, Kinox.to Bildquelle: Kinox.to Streamingportal, Videostreaming, Kinox.to Streamingportal, Videostreaming, Kinox.to Kinox.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das aktuelle Vorgehen der Behörden gegen die Betreiber des Streaming-Portals Kinox.to führt bei vielen Nutzern erneut zu der Frage, auf welches Streming-Portal können sie nun ausweichen!

Ich habe es mal korrigiert.
 
@klink: Wie wäre es mit Netflix?
 
@Ludacris: bei dem pobelangebot? soll ich lachen?
 
@Ludacris: Guter Witz...
Im Vergleich zu kinox.to ist das Angebot winzig.
 
@Ludacris: Tut mir leid mein Guter, aber ganz sicher nein. Netflix ist genauso besch...eiden wie jeder andere Streaminganbieter.
 
@Knerd: Also ich hab auf Netflix alles was ich brauch.
 
@Ludacris: Bei mir fängt es bei Under The Dome an und hört bei The Walking Dead auf. Grade bei aktuellen Serien und aktuellen Filmen ist Netflix genauso Schrott wie alle anderen :/
 
@klink: Schade, die Seite ist/war konkurrenzlos, weder andere Portale in der Szene und noch weniger die Bezahlstreamingportale können es bisher mit der komplettesten Filmdatenbank im Internet aufnehmen. Dazu kam noch die recht praktische Android App mit Chromecast Unterstützung. Da kann man nur auf einen mindestens genauso guten Nachfolger hoffen.
 
@klink: gibt doch schon mirrors ;)
 
"Es kann also mit recht großer Sicherheit davon ausgegangen werden, dass die einzige Konsequenz für die Nutzer der Plattform darin bestehen wird, dass sie demnächst eine neue Adresse in ihre Bookmarks legen müssen."
http://www.der-postillon.com/2011/06/razzia-bei-kinoto-zwingt-millionen-user.html
 
@Kribs: Haha... großartig. Bin fast über meine Archivfestplatte gekullert vor lachen...
 
@Kribs: Sowas nenne ich mal einen schönen Artikel. Witz und Fakten einfach kombiniert, dass jeder es verstehen kann! ;)
 
@tapo: Vorsicht, Satire! Du kannst nicht davon ausgehen, dass die Fakten wahrheitsgemaess praesentiert werden (naja, kann man eigentlich bei keiner Publikation mehr...)
 
@JanKrohn: Da Fakten anhand von Aussagen untermalt werden (Erfahrungsberichten) würde ich das so mal hinnehmen, eine groß angelegt Statistik würde wahrscheinlich im Sande verlaufen, da keiner aus der Szene daran mit Identifizierung teilnehmen würde, die jedoch nötig währe um die Statistik nicht manipulieren zu können.
 
Die haben ja auch kein Interesse daran, halb Deutschland zu verklagen XD
Wer soll dann hier noch die Filme anschauen wenn die das ganze Geld einklagen und es im Endeffekt dann doch bei den Anwälten landet :>
 
@Welzfisch: Aber genau das ist doch der Plan. Einen Film verkaufen 10-20€ einen Nutzer verklagen und gewinnen, 500€ + 500€ für den Anwalt. Wenn halb Deutschland verklagt ist und man gewinnt baucht man keine Filme mehr drehen ^^
 
Schade das die Leute die sich das ansehen nicht angeklagt werden...
 
@L_M_A_O: Schade, dass die Contentindustrie nicht dazu gezwungen werden kann, eine Alternative anzubieten. Aber Dummheit kann bekanntlich nicht verboten werden.
 
@gutenmorgen1: gibt genügend legale Alternativen!""
 
@Razor2049: Nenne mir eine.
 
@picasso22: kino gehen und wie sichs gehört bezahlen""

Und oder amazon prime, netflix etc
 
@Razor2049: Amazon und Netflix bieten mir "The walking Dead" - Staffel 5 an???? Ich unterschreibe sofort! ... Ach nee. Die haben ja erst Staffel 4. Die habe ich vor einem Jahr schon gesehen.
 
@Razor2049: Kino ist ne feine Sache, keine Frage. Nur geh doch mal mit ner einfachen drei köpfigen Familie in einen aktuellen Film. Dazu noch Cola, Popcorn und vielleicht ein paar Nachos, da kannst lieber einen Tag im Freizeitpark verbringen für den Preis. Und da liegt halt das Problem, das Preis-/Leistungsverhältnis für rund 90 Minuten Vergnügen stimmt einfach gar nicht mehr.
 
@Razor2049: Glaub mir ich geh im Jahr mit sicherheit öfter ins Kino als die meisten Anderen. Serien sehe ich dort aber nicht. Amazon Prime Kunde bin ich auch. Eine wirkliche Alternative ist das nicht. Netflix hab ich den Monat getestet und entschieden das das Angebot für den Preis zu gering ist. Ich bin gerne bereit für Content zu zahlen. Nur sind die Angebote in Deutschland einfach nicht vorhanden.
 
@Kobold-HH: bei SkyGo kannst du dir die 5. Staffel ganz legal ansehen. (Abo vorausgesetzt)
 
@Kobold-HH: oh wie wärs mit sky? Ah ne kostet ja geld stimmts?""
 
@Razor2049: Sky? Danke nein. Als ehemaliger Premiere-Kunde kenne ich den Verein! Kündigung ging am Ende nur mit Anwalt weil 3 schriftliche Kündigungen angeblich nie angekommen sind - Von den gefühlten 1000 Aquiseanrufen, ob ich nicht doch mein "Guthaben" auf brauchen möchte und meinen Vertrag nicht doch verlängern will ganz abgesehen. Geld ist nicht das Problem! Eine Seite wie Kino.to wäre mir im Monat sogar 50,-€ wert. Aber die gibt es nicht - Also muss es kostenlos gehen.
 
@L_M_A_O: Ich zieh mir Filme, 3D BRs. Dokus, Serien, Spiele, Musik, Hörbücher, Hörspiele, Zeitschriften, eBooks, Sogar Strickmuster für meine Frau etc. Ich fühl mich gut dabei. Spar mir richtig viel Geld, Monat für Monat.
 
@stapaxx: Wenn ich zur Arbeit fahre nehme ich immer das Auto, was grad in meiner Nähe rumsteht. So habe ich bisher viel Geld gespart. (Wer Ironie findet, kann sie behalten...)
 
Macht auch wenig Sinn den schauer eines streams zu verklagen, da sich keine sinnvollen Schadensersatzforderungen ableiten lassen. Beim Filesharing kann man aufgrund des unkontrollierten uploads mit "gewerblicher Verbreitung" argumentieren und Summen beanspruchen die die Anwaltskosten rechtfertigen.
 
Dann werd ich einfach mal ein buch schreiben und das überall ran plakatieren. ICH BIN MILLIONÄR !!!!
 
Ich finde, zur Strafe müssten alle Beteiligte 48h schlechte Screener von GZSZ schauen, ohne Werbepause :D
 
@iPeople: Dabei ist die Werbepause das Beste an solchen Sendungen!
 
Also ich fühl mich sicher ^^.
 
@Smoke-2-Joints: biste ja auch ;)
 
Bis irgendwann mal ein "Rechteinhaber" nen Rappel bekommt und zum Rundumschlag ausholt. Spätestens dann steht halb D vor Gericht. Irgendwann wird's soweit kommen, sagt meine Glaskugel.
 
@dodnet: Ist bestimmt einen Aufnahme einer Glaskugel die irgendwo gestreamt wird ;)
 
@dodnet: Und mit welcher Grundlage stehen die dann von Gericht? IP-Adressen von dubiosen Werbebannern? Dubiose IPs von Torrents?

Sollte das wirklich mal in einem so großen Stile passieren, nimmt das kein gutes Ende für die Content Industrie, denn dann gibts endlich genügend Gründe die IP-Adressen im großen Stile anzuzweifeln. Und mehr haben die Content-Anbieter gegen die Nutzer solcher Seiten nicht in der Hand.
 
ich finde die sollte den usern echt mal n denkzettel verpassen. wer sich neue filme die es auf bluray gibt oder halt mkv in sonen 480x320 quali ansieht hat nichts anderes verdiehnt. sucht euch lieber 3 freunde einer nimmt amazon instant video der andere maxdome und noch einer netflix. oder man teilt ein acc von nem oneclick hoster aber nicht diese rckige stream qualität.
 
@Tea-Shirt: Es ist Nett das du deine Ansprüche auf andere schließt.
 
@Tea-Shirt: Account Sharing bei den Video on Demand Portalen wird unter Garantie in den AGBs untersagt sein und führt mindestens zur Schließung des Accounts, wenn es nicht genauso "illegal" ist, wie das Streamen von Inhalten über Kinox.to.

Und selbst WENN man das macht, hat man immer noch nicht alles, weil es genügend Dinge einfach GAR NICHT gibt, oder eben erst Monate nach Kino/Bluray.
 
@Draco2007: Netflix hat kein problem damit wenn nicht sogar erlaubt. Ich kann auf Netflix sogar einzelne Profile einrichten.
 
@Tea-Shirt: was mach ich wenn 90%+ meiner Serien/Filme dort nicht existent sind ? Ich meine ich tue mit XYZStream.to nicht an weil mir die Qualität zu bescheiden ist aber das macht es ja nicht besser.
 
Wer Kinox benutzt weis ganz sicher das er illegales macht von daher sollten die auch bestraft werden.
 
@Menschenhasser: Zumal ich die ganze Haarspalterei mit eigentlich nicht herunterkopieren, nur temporär also technisch zwischenspeichern usw nicht folgen will - der User macht sich das Video wissend und wollend verfügbar und schaut es sich an, ohne den entsprechenden Obulus an den Hersteller oder seine Vertreter abzudrücken.

Und wer jetzt sagt, das ist sowieso nur Dreck, für den es sich nicht zu zahlen lohnt: Dann braucht man seine knappe Zeit ja auch nicht damit verschwenden den Krams anzusehen.
 
@rallef: Ja, der Knackpunkt war aber beim Stream, dass die Vervielfältigung (!) technisch de facto nicht stattfindet (es sei denn durch Addons/Drittanbieter-Tools, aber bleiben wir beim Standardablauf). Das gibt das Gesetz derzeit einfach nicht her, von wegen "sich....wissend und wollend verfügbar" und "schaut es an" - nach welchem Paragrafen sollte das bitte strafbar sein? Vielleicht sollten sich hier einige noch mal das UrhG durchlesen inkl. der Kommentare dazu. Bei soviel Lernresistenz und Merkbefreitheit der Branche, habe ich für die Verwerter, Lobbyisten und Urheber nicht einmal mehr ein müdes Schulterzucken, geschweige den Solidarität, übrig. Man möchte hier einen Markt in seine eigenen Einnahmewünsche und Vertriebswege zwingen, anstatt vernünftige (nein, auch Netflix ist nicht! vernünftig - sonst hätte ich es noch) Alternativen zu schaffen. Die werden diesen Kampf langfristig verlieren.
 
@turageo: Einfach nicht Konsumieren deine Einstellung ist die Falsche.
 
@turageo: Versuchst du dir gerade zurechtzubiegen, dass kostenlos schmarotzen ok ist, weil die dir legalen Angebote nicht zusagen?
Kleiner Hinweis: Du bist nicht der Rechteinhaber, also entscheidest du auch nicht, mit welchem Verwertungsfenster der Content über welchen Vertriebsweg angeboten wird. So einfach ist das. Wenn dir die legalen Angebote (von Kino über Videothek, Kauf-BluRays und Streaming-Angebote) nicht zusagen, dann konsumier' sie einfach nicht!
 
@turageo: Ich finde es einfach "großartig", welche Art von SB-Mentalität mittlerweile herrscht. Habe ich Anspruch auf jegliche medialen Inhalte, nur weil ich auf dieser Erde weile? Also mir wurde schon als Kind beigebracht, dass es nicht ok ist, sich einfach etwas zu nehmen, wenn es einem nicht gehört. Und klar gibt es die Kontroverse, ob jetzt illegal Streams schauen auch Diebstahl ist. Ich für meinen Teil bezahle für Inhalte. Ob das eBooks sind, Netflix, Amazon Prime oder auch ganz einfach Software. Ich bin so dumm und bezahle. Wenn jemand solche Streams schaut oder gerne herunterlädt, ist mir das völlig wurscht. Mir geht's um diese "muss-haben"-Aussagen. Dieser Anspruch, dass man alles kostenlos in den Rachen gestopft bekommen muss. Da schwingt schon echt eine Dreistigkeit mit, die kaum zu überbieten ist.
 
@rallef: Ich weis auch nicht was man davon halten soll aber ich weis das durch solche Menschen die Gesetze verschärft werden sodass wir Nicht schuldigen das mit ausbaden dürfen. Das gleiche Beispiel aber im anderen Kontext sind unsere Wassersparer hier dürfen die anderen auch bezahlen (Ich würd sie alle einsperren und alles abbezahlen lassen).
 
@Menschenhasser: sehe ich genauso
 
@Menschenhasser: mir sind persönlich drei Fälle bekannt, die das zwar wissen, aber mit der Argumentation des EuGH herangehen. Oder eben der Meinung sind, da passiert schon nix. Ich finde 5 - 10 Euro für ne DVD ist akzeptabel und so kaufe ich auch meinen Inhalt. Dazu dann oftmals noch komplette Boxen für den gleichen Preis... das ist mir das Risiko nicht wert.
 
Ohngott bitte, holt alle mal am arsch mit dem illegalen misst
 
Überschrift "Kinox.to: Was Nutzer der Plattform jetzt befürchten müssen". Schön kurz auf Panik machen......im Artikel selbst dann der unscheinbare Satz "Denn in der Praxis ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass es überhaupt zu einer Klage kommt.". Gut gemacht ;)
 
@Hinweis: Aber echt, das ist wohl die schlechteste Überschrift des Jahres.. Klick-Generator Pur, und wir fallen rein :-O
 
"....wenn sie aus einer offensichtlich rechtswidrigen Quelle stammen und der Beschuldigte sich vorsätzlich auf eine Rechtsverletzung einließ"
Das weis man ja nicht? Die Seite ist mit Werbung nur so zugepflastert, man könnte ja meinen dass die Werbeeinnahmen dazu verwendet werden die Lizenzen für den Film zu bezahlen und darum für den Verbraucher alles kostenlos ist
 
@Mu3rt3: Naja, so einfach kannste dir das nicht machen.Wenn dort ein Film angeboten wird, der gerade im Kino angelaufen ist und dieser nicht einmal auf DVD/BD zur Verfügung steht,sollte dich das dann schon stutzig machen.Übrigens: Werbung machen fast alle Seiten,egal ob illegal oder legal. Mit den Werbeeinnahmen werden teilweise mit die Kosten ihrer Betreiberseite abgedeckt, aber gewiss keine Lizenzen von Medien.
 
Ich gehe grundsätzlich nicht davon aus, das die Strafbehörden auch jagt auf die User machen wird.Zumal ja zig Tausende das Portal tagtäglich genutzt haben.Bei der Masse an IP-Adressen wäre die Strafbehörde über Jahre mit Arbeit überschüttet.Darum denke ich mal,das es denen reicht,wenn sie die Betreiber festnageln können.Also Leute,macht euch keine unnötigen Sorgen und verfallt nicht in Panik.Den Artikel könnt ihr getrost zu den Akten legen.Ihr wisst doch selber,das Bürokratie Zeit und Geld kostet und auf solche Ausgaben haben die doch eh kein Bock drauf.Außerdem würden sich auch viele User juristisch zur Wehr setzen, was letztendlich zu weiteren Ausgaben führen würde.
Bei kino.to ist ja insofern auch nix weiter passiert.Ausschließen kann man zwar nix, ,trotzdem halte ich es für mehr als unwahrscheinlich, das da wirklich was auf die User zu kommen könnte.Und wenn doch,könnte es auch nur diejenigen treffen,die dort einen Account hatten und für gewisse Filme gezahlt haben.Aber auch da wird nix kommen (ist meine persönliche Meinung).
Als letztes ist auch zu erwähnen, das die Filmindustrie für jedes Werk Auskunft einholen muss, um so entsprechend die IP-Adressen zu erhalten (wenn diese überhaupt noch vorhanden sind). Diesen Aufwand werden die genauso wenig betreiben wollen wie die Strafbehörde,da auch hier für sie eine Unmenge an Kosten auflaufen wird.
 
Wieso sollten aktuelle Filme grundsätzlich immer und überall auf diesem Planeten gegen irgend ein Recht verstoßen ??
So etwas kann doch nur jemand annehmen der sich mit den Rechtslagen der einzelnen Länder oder Terretorien nicht auskennt.
Wenn also irgend etwas in irgend einem Land ins Internet gestellt und angeboten wird muss es nicht zwangsläufig dort illegal sein.
Nach welchem Recht werde ich Verurteilt wenn ich einen Steam ansehe der in einem anderen Land dort Legal auf einem Server liegt aber jedem zugänglich ist ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum