Nokia könnte eine Rückkehr ins Smartphone-Geschäft vorbereiten

Nokia hat seinen "Geräte und Dienste"-Geschäftsbereich vor mittlerweile einigen Monaten an Microsoft verkauft, das Redmonder Unternehmen ist derzeit mittendrin, die alte (finnische) Marke ganz zu entfernen. Bei Rest-Nokia soll es indes Pläne geben, im Jahr ... mehr... Nokia, Logo, Handy Hersteller Bildquelle: Nokia Nokia, Logo, Handy Hersteller Nokia, Logo, Handy Hersteller Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Als ob Nokia auch nur noch irgendwas ohne Microsoft gebacken bekommen würde. Auf Android sind sie nur einer unter Hunderten. Außerdem in 2 Jahren kann sich der Mobilfunkmarkt so drastisch ändern, dass (who knows) dann vielleicht sogar Microsoft Weltmarktführer ist (Wunschdenken) oder zumindest der Android Kuchen kleiner wird als er derzeit ist, dann bleibt für die kleinen Hersteller noch weniger über.
 
@Ludacris: Genau wie LG, HTC und Samsung. Die packen das ja auch. Man muss halt sein Klientel kennen. Für Nokia ist im Androidökosystem noch genug Platz.
 
@hundefutter: Naja HTC hatte lange genug mit schlechten Zahlen zu kämpfen (leider). Es gibt genug Berichte und Grafiken die zeigen, wie groß das Stück vom Kuchen für Samsung ist, und wie wenig Marktanteile viele übrige Hersteller sich teilen müssen. Android ist ein verdammt harter Markt und es kommen immer mehr Hersteller dazu. Da müsste Nokia sich gut überlegen ob sie einen Manufakturstatus wollen und wirklich von riesigen Millionenabsätzen träumen wollen.
 
@Krucki: Darum schreibe ich ja: man muss seine Klientel kennen. Nokia wird sicherlich nicht allzu breit in den markt einsteigen, sondern erst mal sondieren wo sich das lohnen würde. Das Ziel ist es nicht Marktführer zu werden, sondern Profite zu generieren und so Fuss im Mobil-Bereich fassen.
 
@hundefutter: Da hast du schon Recht. Ein Problem sehe ich aber ein wenig dann im Bereich Fertigung. Wenn Nokia sich damit zufrieden gibt mit kleinen Stückzahlen erst mal wirtschaftlich zu arbeiten, dann brauchen sie trotzdem einen Fertiger. HTC hatte z.B. beim Snapdragon Prozessor für sein damaliges One M7 Probleme, den aktuellsten Prozessor geliefert zu bekommen. Da sie einfach unattraktiv waren mit ihren geringeren Stückzahlen und Samsung und andere größere Abnehmer den Vorrang bekamen. Setzt man wiederum auf alternative Hardware und nicht High End, dann sehe ich das Problem der noch größeren Konkurrenz ala Xiaomi, Oppo, Huawei, usw. usw.
 
@Krucki: Ich sehe was du meinst und es wird ganz sicherlich eine Herausforderung für Nokia. Ich denke aber auch das sie da asbolut gute Karten haben etwas aufzubauen. Ich bin auf jeden Fall gespannt.
 
@Krucki: Nokia ist noch immer ein starker Markenname. Wenn man auf die alte Kernzielgruppe der Bussinestelefone geht und da gute Produkte liefert, dann kann es klappen. Ich kenne zwei Leute, die nur WP haben, weil es eben ein Nokia-Gerät ist. Wenn man dieae treuen Kunden nur Teilweise mobilisieren kann, dann könnte es Potential haben. Vielleicht bringt man gegen den Trend einen Slider heraus und wirbt da mit den Qualitäten. Die ganzen Top-Geräte zielen doch nur aufs Unterhaltungspublikum, ein richtiges Arbeitstier fehlt doch am Markt.
 
@floerido: Siemens ist ein starker Markenname. Hätte es interessant gefunden, wenn Siemens mal wieder ein qualitativ hochwertiges Mobiltelefon baut.
 
@floerido: Und was ist mit Blackberry? Die machen auch Businessgeräte, und keine schlechten. Aber trotzdem stürzen sie immer weiter ab..
 
@hundefutter: also ich glaube auch, dass Nokia sich damit den Totesstoss geben würde.

Sie haben keinerlei Patente mehr und müssten alles neu erwerben, bzw. dafür zahlen. Was bleibt da dann noch übrig? Der Name war mal etwas wert, jedoch glaub ich nicht, dass sie diesen Wert auch noch 2016 haben werden, nachdem schon so viel über die Übernahme von Microsoft gesprochen worden ist. Die Verwirrung wäre einfach zu gross.
 
@b.marco: Soweit ich weiss hat Nokia die Patente behalten und microsoft lediglich ein Nutzungsrecht der Patente und Markennamen und die Fabrikationsstätten verkauft.
 
@b.marco: Die meisten Patente hat Nokia doch behalten?!
 
@Overflow: ok, dann hab ich folgendes falsch verstanden:
"Für die Gerätesparte blätterte Microsoft 3,79 Milliarden Euro auf den Tisch und für die zehnjährigen Patentlizenzen kommen weitere 1,65 Milliarden hinzu. Microsoft verpflichtete sich bei dem Deal, die Patentlizenzen innerhalb von fünf Jahren nicht zu verkaufen und die Patentgebühren nicht anzuheben. Insbesondere die Wettbewerber Samsung und Huawei hatten hier Nachteile befürchtet, wie Heise berichtet."

kann Microsoft echt so dumm sein? Wenn Nokia die Patente behalten hat, wie verhält es sich denn dann damit, wenn Microsoft sämtliche Microsoft Lumias damit versehen hat und die Partnerschaft irgendwann endet? Muss dann Microsoft nachzahlen?
 
@b.marco: Patente laufen auch irgendwann aus. Ich glaube sie gelten maximal 20 Jahre. Irgenwann wird eben nachverhandelt. Microsoft hat sicherlich auch Patente die für Nokia interessant sind.
 
@b.marco: Microsoft wird auch noch genügend Patente von anderen Firmen lizenzieren müssen, wenn so ein Abkommen ausläuft, wird eben ein neues verhandelt.
 
Wenn man erst 2016 wieder einsteigt, dann wirds sicherlich schwierig. Erstens redet jetzt ein Jahr niemand mehr von Nokia und zweitens ist der Markt stark umkämpft! Mal sehen ob es wirklich dazu kommen wird und sie wieder das Risiko eingehen...
 
@martl92: Die Pause dürfte weniger ein Problem sein. Große und bekannte Marken vergisst man nicht so schnell. Ich wäre durchaus für ein gutes Nokia Gerät zu haben. Hatte in der Vergangenheit viele Nokia Geräte. Am liebsten war mir das N95.
Was ich mir persönlich sofort kaufen würde... Ein Nokia mit Top Hardware und guter Kamera (Gute Kameras kann Nokia nun wirklich in Handys verbauen) und Android.
 
@FatEric: hatte auch mehrere Nokias und war immer zufrieden, fing an beim beliebten 3210, aber auch N70, N80, N95.. alles Geräte, die jeden Cent wert waren.. und die Zeiss-Kamera´s waren in meinen Augen immer konkurrenzlos im Handy-Bereich...
 
Ich kenne Nokia als qualitative Handys. Den Smartphone-Trend haben sie einfach verpennt. Ich weiß nicht, wie groß der Markt noch für normale Handys (ala 6210) ist. Am Bau z.B. braucht man kein Windows Phone. Vielleicht sollte sich Nokia darauf konzentrieren. Telefonieren und SMS schreiben, Akkulaufzeiten von über einer Woche dafür.
 
@mschatz: Den Markt deckt derzeit CAT ab. Die haben etliche (gar nicht mal soo schlechte) Androiden im Sortiment die alles Abdecken was du brauchst. Eine Kamera ist am Bau gar nicht so unpraktisch und auch diverse Sensoren die das Teil hat. Und es ist Stoß- und Wasserfest.
 
@Ludacris: Danke für die Info. War jetzt nur exemplarisch. Ich glaube einfach, dass sie sich schwer tun warden, am Smartphone Markt zu Punkten, beim normalen Handy sehe ich da besser Chancen, vor allem weil es fast keine mehr gibt.
 
@mschatz: bei normalen Handies gibt es kaum eine Gewinnmarge
 
@mschatz: Nokia hat den smartphone-Markt nicht verpennt, mit den Symbian-Geräten hatten sie einen deutlich zweistelligen Marktanteil. Einen viel grösseren, als sie mit Windows phone erreicht haben. Es gab Smartphones mit guter Kamera (N8, 808 Pureview) business-smartphones mit Tastatur (E71, E7) , onboard navigation mit ovi maps, ein akku der mehrere Tage hielt ...
Mit Symbian und MeeGo hatten sie sogar verschiedene Smartphone-Betriebssysteme.
Nokia ist und bleibt eine bekannte und gute Marke. Das Problem von Nokia waren nicht die Smartphones, sondern Anzahl der verfügbaren Apps.
 
@chrisrohde: Das Problem von Nokia war Elop....
 
@chrisrohde: naja, ich erinner mich noch an das N8 z.B. Gute Hardware mit toller Kamera, aber Symbian war einfach nicht mehr zeitgemäß - das hat man schnell gemerkt wenn man ein iPhone oder ein Android-Gerät daneben hatte.
MeeGo war eine super Idee, und das N9 war ein Bombenhandy, das hätte Potenzial gehabt. Aber dann ist ja WP in die Quere gekommen =]
 
@TYPH00N: Das N9 war super aber kam viel zu spät, da war man schon auf die Zuschüsse von MS angewiesen welche mit WP7 ein relativ gleichwertiges System hatten Android wäre vom System damals vielleicht besser gewesen aber von Google hätte keine Zuschüsse gegeben, es war halt einfach zu spät für Nokia aber so haben sie wenigstens überlebt und überraschen uns vielleicht noch.
 
@mschatz: Die Featurephones wie das Nokia 130 werden von Microsoft gefertigt und behalten den Nokia Brand noch für weitere 10 Jahre. Den Weg können sie daher gar nicht einschlagen
 
Abhängig davon, ob sie die gute Hardwarequalität von früher erreichen, könnte ich mir durchaus vorstellen, ein Nokia mit Android zu kaufen. MS soll ja so einige Leute entlassen haben, vielleicht könnte man die ja einstellen... Wäre schon komisch, wenn sich am Ende herausstellen sollte, dass MS nicht mehr als den unrentablen und unsanierbaren Teil des Unternehmens gekauft hat und Nokia mit frischem Geld und fähigem Management weitermacht.
 
@nicknicknick: Immer der ganze Flame wegen den Entlassungen... Durch die Übernahme waren halt viele Stellen doppelt oder sogar dreifach besetzt. Warum die denn auch noch mit durchfüttern wenn sie einfach nichts beitragen.
 
@Windowze: Welcher Flame? War doch nur ne Feststellung! Ist mir schon klar, dass ein Unternehmen personell überbesetzt ist, wenn es vom Marktführer zum Nischenanbieter schrumpft. Befreit vom teuren Ballast und mit einem aus Kundensicht attraktiven Paket aus guter Hard- und Software könnte Nokia jetzt auf dem Smartphonemarkt angreifen und neue Marktanteile erobern, während die Lumias weiterhin wie Blei in den Regalen liegen.
 
@nicknicknick: Die Lumias werfen langsam immer mehr Gewinne ab, ich denke Nokia kann froh sein wenn sie mit ihrem Smartphone sollte es denn überhaupt erscheinen da mitziehen können (egal welches OS) es sei denn sie überraschen mit was ganz neuem/unerwartetem.
 
@PakebuschR: Gewinne? Wovon träumst du nachts? Hier war doch erst vor ein paar Tagen zu lesen, dass MS der sogenannten "Windows Phone Sparte" die Milliardeneinnahmen aus den Android-Patenterpressungsdeals hinzurechnet. Sonst würde da ein Milliardenverlust stehen!
 
@nicknicknick: Ne, das hast wohl nur du irgendwo zwischen den Zeilen gelesen, oder was ist deine Quelle? (jetzt nicht wieder Chip mit ihren falschen zahlen zitieren)
 
@PakebuschR: Nee Chip lese ich nicht. Das geht aus dem Geschäftsbericht hervor. Grob aus meiner Erinnerung: 2,6 Mrd Umsatz, 2 Milliarden davon aus Patentlizenzen, 400 Millionen Überschuss.
 
@nicknicknick: "Phone Hardware": 2,6 Milliarden Umsatz (Analysten hatten mit 2,2 Milliarden gerechnet), 478 Millionen US-Dollar Bruttogewinn. Mit 9,3 Millionen verkauften Lumias ist hier ein Wachstum von 5,6 Prozent zu verzeichnen.

Patente werden extra geführt unter "Devices and Consumer Licensing" - hier ging der Umsatz von 4,484 auf 4,093 Milliarden zurück, man muss aber bedenken das MS für Windows Phone keine Lizenzgebühren mehr verlangt und auch "Windows für Bing" gibt es teilweise kostenlos.

Quelle: heise
 
Quelle Wikipedia: "Am 15. Januar 2008 gab Nokia die Absicht zur Schließung des Werkes in Bochum bekannt: aus Wettbewerbsgründen solle die Produktion nach Rumänien verlegt werden.

Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo nannte drei Gründe: Die Produktion mehrerer unterschiedlicher Modelle erfordere eine größere Flexibilität, die das Werk in Bochum nicht gewährleisten könne, betriebsnahe Zulieferer weigerten sich, nach Deutschland zu kommen und das Verhältnis von Kosten und Output in Bochum sei nachteilig. Nach seinen Angaben werden in Bochum nur etwa sechs Prozent der Nokia-Handys produziert, während dem gegenüber rund 23 Prozent der gesamten direkten Lohnkosten in den Fabriken in Bochum anfielen.[8] Das Nokia-Werk Cluj nahm später in Jucu im Kreis Cluj ein neues Werk in Betrieb, welches Anfang 2012 wieder geschlossen wurde.[9]

Nokia beschäftigte in Bochum etwa 2.300 festangestellte Mitarbeiter, von denen etwa 2.000 arbeitslos wurden, und etwa 800 Leiharbeiter. Von der Werksschließung waren auch andere Unternehmen betroffen, wie zum Beispiel der Transportdienstleister DHL[10] sowie Zuliefererbetriebe.[11][6] Die Arbeitsbedingungen im Werk waren sehr flexibel, Überstunden und Wochenendarbeit sowie Arbeit an Feiertagen waren selbstverständlich, ebenso ein Kürzertreten bei Mangel an Aufträgen. Die Mitteilung kam für die Mitarbeiter überraschend.

Die Entscheidung wurde von Gewerkschaften, Parteien und der Landesregierung Nordrhein-Westfalen kritisiert, auch wurde ein Boykott erwogen.[12][13]

In den Standort Bochum waren insgesamt 88 Millionen Euro öffentliche Fördergelder eingeflossen. Laut Nokia seien alle Verpflichtungen erfüllt worden, die in Verbindung zu den aus den 1990er Jahren stammenden Subventionen auferlegt wurden. Seitens des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie erklärte man, dass die Bundesregierung für Gespräche mit dem Unternehmen zur Verfügung stehe. Darüber hinaus werde man gemeinsam mit der EU-Kommission prüfen, ob die Verlagerung nach Rumänien etwa mit Mitteln des EU-Strukturfonds gefördert wurde, was nach den geltenden Regelungen jedoch nicht zulässig sei.[14]

Einige Tage nach der Ankündigung der Werksschließung wurde bekannt, dass Nokia sein Geschäftsjahr 2007 mit einem Rekordgewinn von 7,2 Milliarden Euro abgeschlossen hatte.[15] Das Betriebsergebnis in Bochum betrug 134 Millionen Euro Gewinn (pro Mitarbeiter 90.000 Euro) im Jahre 2007.[16]

Im Frühjahr 2008 verständigten sich Nokia und Betriebsrat auf die Eckpunkte eines Sozialplans mit einem Volumen von 200 Millionen Euro. Wie beide Seiten am 8. April 2008 mitteilten, wird Nokia 185 Millionen Euro für Abfindungen zahlen. Weitere 15 Millionen Euro entfallen auf eine Transfergesellschaft. Die noch knapp 2300 Mitarbeiter sollten zum 1. Mai 2008 freigestellt werden und erhalten durchschnittlich eine Abfindung von rund 80.000 Euro. Das Werk wurde zum 30. Juni 2008 offiziell geschlossen.[17]

Im Februar 2008 begann Nokia mit der Produktion im Nokia-Werk Cluj mit etwa 2200 Beschäftigen. Im September 2011 kündigte Nokia die Schließung des rumänischen Werks an, weil die Produktion nach Asien verlagert werden solle."...ich komme aus dem Ruhrgebiet...nie wieder Nokia!!!!
 
@Z3: Ich kann es echt nicht mehr hören! Ja, Nokia hat sche**e gebaut in Bochum. Glaubst du andere Unternehmen sind sozialer? Es geht um Gewinnmaximierung (so schade es ist)! Ich hoffe du bist in anderen Bereich genauso konsequent und kaufst deine Kleidung nicht aus Asien, sondern schneiderst sie selbst aus Fair-Trade-Wolle.
 
@Der_Nachbarino: Du hast weder ein Gewissen, noch Rückrad, noch verstehst du die Mechaniken der sozialen Marktwirtschaft, noch begreifst Du, daß das Kapital dem Menschen zu dienen hat und nicht umgekehrt.
 
@Z3: Dann aber bitte auch kein Adidas, Puma, Hugo Boss, S. Oliver, Esprit, H&M, C&A, Lidl, Aldi, MediaMarkt, Saturn und was weiß ich. Die produzieren alle in Asien, weil der Bürger ja nicht blöd ist und es billig will... ;) Aber natürlich will er selber 20 EUR pro Std. Lohn... mindestens!!!
 
@Z3: Gut, geht ja auch nicht mehr lange.. Haste was du wolltest.

Ich persönlich ärgere mich, deinen ganzen Kommentar gelesen zu haben.. und dann mit der letzten Zeile zu lesen, was du eigentlich sagen wolltest.
 
@cu: Dann hättest Du mehr zwischen den Zeilen lesen sollen...wenn Du das könntest, würdest Du nicht solche unquallifizierten Antworten geben müssen.
 
@Z3: Trotz bochum habe ich weiterhin Nokia gekauft, schliesslich wurde weiter in europa geforscht und produziert.
 
@Z3: Es ist wirklich albern immer und immer wieder davon anzufangen. Aus unternehmerischer Sicht hat Nokia sogar absolut richtig gehandelt. Die Schuld sollte man mehr die dafür zuständige Landesregierung geben, die das erst ermöglicht hat durch die Subventionen.
 
@knirps: Albern ist, daß Menschen mit dem Internet unbegrenzte Informationen zur verfügung stehen und nur die wenigsten dies für sich zu nutzen wissen, oder können. Aus unternehmerischer Sicht, hat sich Nokia wir eine Verbrecherorganisation verhalten und nicht wie ein verantwortungsvolles Unternhemen. Da gib es überhaupt keine zweite Meinung zu.
 
Hoffentlich steigen sie dann nur mit maximal drei Modellen im Jahr ein (Highend, Mittelklasse und Lowend) und nicht mit 300.
 
@gutenmorgen1: Und wenns 300 sind, hast du Schmerzen? Lieber 3 verschiedene Modelle zu viel als 3 zu wenig(wie man bei WP sieht)!
 
@bLu3t0oth: Bei zu vielen blickt er nicht mehr durch. Stand mal ähnlich in den Android/Samsung News-Kommentaren
 
@wertzuiop123: lol ok
 
Nokia-Geräte werden immer interessant sein da die bis jetzt immer Spitzenqualität geliefert haben. Nicht wie Samsung etc. mit den Plastikbombern die gleich auseinanderfallen wenn es die mal härter trifft.
 
Ich rechne Nokia da ganz gute Chancen zu. Man kann diesen Wiedereinstieg nicht vergleichen mit den Problemen vor dem Exit. Als Neueinsteiger mit einem Starken Markennamen, großem Patent-Portfolio, gutem Know-How, vielen Kontakten und gut gefüllten Kassen, dazu noch die vollständige Unabhängigkeit (MS, WP) haben sie viel bessere Chancen als als gefallener Weltmarktführer dem gerade das Fundament dabei ist über dem Kopf zusammen zu brechen.
 
Nur um das mal zusammenzufassen:
Microsoft macht Microsoft - Nokia macht Nokia - Microsoft kauft Nokia - Microsoft macht Nokia - Microsoft macht Microsoft - Nokia macht Nokia - Ummmm okay...
 
@Shiranai: schlecht laufende sparte verkaufen und Neustart wagen.
 
Sie kommen zurück!
Stärker denn je!
Es wird ein Jahrhundertcomeback werden!

D A N N G E H T´S E R S T R I C H T I G L O S !! ;-)
 
@Macoers: Wenn sie ein Android bringen mit ner PureView Kamera u das ganze noch mit purem Android drauf ohne viel Nokiakram, halte ich das sogar für möglich.
 
Solange es ohne Android ist, wäre es gut.
 
@L_M_A_O: Hätte damit kein Problem würde mich aber mehr über WP freuen, genial wäre es wenn man endlich frei wählen könnte, da hatte Nokia erstmal was einzigartiges. Der Kunde kann beim Kauf entscheiden oder hinterher selber aufspielen was er möchte.
 
Ich bin da sehr skeptisch. Der Name "Nokia" hat doch gar keinen Glanz mehr. Das waren die späten 90er, als Nokia für Mobiltelefone und edle Unterhaltungselektronik bekannt war. Der einzige Weg, den sie gehen können, ist der harte Weg der Qualität. Ich traue es denen aber nicht zu. Die Lumia-Phones waren nett, aber als sie dann mit ihrem gefakten "Bildstabilisator" aufgefallen sind, dachte ich mir schon: Oh je... Nee, jetzt erstmal Gutes zeigen und Tests als Sieger abschliessen. Vorher gibt's von mir kein Geld!
 
@Alter Sack: Obwohl die Kameras ja wirklich nicht schlecht sind^^ immerhin
 
@Alter Sack: Dass man faken musste, lag einzig und allein an Windows Phone. Es war einfach nicht in der Lage, das zu tun, was Symbian schon Jahre zuvor konnte. Peinlich, was Microsoft da abliefert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles