Amazon: Fire Phone darf nun offiziell als Desaster bezeichnet werden

Bereits im Sommer hat sich abgezeichnet, dass das erste Smartphone von Amazon, das Fire Phone, der wohl größte Hardware-Flop des Jahres sein dürfte. Und so ist es wohl auch: Der Versandhändler musste im Zuge seiner aktuellen und auch insgesamt ... mehr... Amazon, Amazon Fire Phone, Fire Phone Bildquelle: Amazon Amazon, Amazon Fire Phone, Fire Phone Amazon, Amazon Fire Phone, Fire Phone Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was hat das Teil überhaupt für ein OS drauf? Bis jetzt habe ich es medial noch nicht so wahrgenommen. 1 bis 2 TV-Werbespots, das wars.
 
@mschatz: Es ist ein Android ohne dem Google Play Store. Das ist wohl das größte Problem an dem Ding. Das zweitgrößte Problem ist (aus meiner Perspektive) die extreme Bindung an Amazon. Mit dem Firephone ist man quasi jederzeit mit einem Fuß in deren Shop drinne.
 
@Wuusah: Richtig. Vergleichbar eben mit dem Fire Tablet. Würde Amazon das Telefon mit einem klassischen Android und von mir aus noch mit einem eigenen Launcher oder einer angepassten Oberfläche auf den Markt bringen (ohne Zwangs-Apps) wäre das Telefon sicherlich ein Verkaufsschlager. So aber bringt's einem kaum etwas. Filme schaut man sich eben auf einem Fernseher oder einem Tablet an, Bücher liest man mit einem Reader oder Tablet, mit einem Smartphone, telefoniert, surft, chattet oder navigiert man hauptsächlich und möchte sich eben das installieren und nutzen was man möchte und nicht das, was einem der Hersteller vorschreibt oder einschränkt.
 
@Wuusah: Man muss aber dazu sagen, dass sehr viel und die meisten wichtigen Apps auch im Amazon Store verfügbar sind.
 
@TYPH00N: Das Problem ist aber dass 1) der amazon shop müll ist im Vergleich zum Play Store und ich 2) nicht meine bereits gekauften Apps aus dem Play Store nochmal kaufen will ;-)
achja... 3) einige apps sind nur spät / nie um amazon store geupdated worden
 
@Wuusah: Das Problem ist meines Erachtens gar nicht mal die Bindung an Amazon, sondern an die Deutsche Telekom. Oft wird vergessen, dass die Nutzung ausschließlich mit SIM-Karten der Deutschen Telekom möglich ist, auch wenn das Gerät zum *vollen Preis* erworben wird. Eigentlich unfassbar! Der Preis alleine (449 € für 32 GB) ist bereits erheblich überhöht, auch wenn man bedenkt, dass das Google Nexus 5 mit 16 GB bei Amazon als Blitzangebot zeitweise für 299 € erhältlich war.
 
@M!REINHARD: Stimmt, das kommt noch hinzu. Es wäre bestimmt nicht schlecht verkauft worden, wenn der Preis nicht so hoch wäre und man es auch ohne Vertrag oder eben bei anderen Anbietern kaufen könnte.
 
@M!REINHARD: Die Bindung an die Deutsche Telekom existiert nur in Deutschland, das Teil will aber auch z.B. in den USA keiner haben.
 
@M!REINHARD: Telekom, einmal und nie wieder
 
@Wuusah: Kann man den Playstore nicht nachinstallieren? Frage nur, weil Amazon den Kindle Fire HD zur Zeit für Primemitglieder reduziert anbietet.
 
@M4dr1cks: Prüft nicht der Play Store was für ein Smartphone genutzt wird und ob es die Lizenz für die Google Apps hat? Weil dann könnte man selbst mit nachinstalliertem Play Store nix herunterladen.
 
@Wuusah: Habe gerade mal auf Youtbe geschaut. Man kann den Playstore nachinstallieren. Eine Sperre seitens des PlayStores, gibt es nicht. Einziger Nachteil ist, dass man das gerät rooten muss.
 
@M4dr1cks: ähm ja, also gibt es doch ne Sperre. Denn nicht jeder wird sein Gerät rooten
 
@Arnitun: Da frage ich mich von welcher Seite die Sperre jetzt wirklich ist. Google oder Amazon? Wenn sie von Google kommt, ist das ja ziemlich dumm, das zu machen, weil sie ja potenzielle Kunden abhalten, ihre Apps über den Playstore zu erwerben. :\
 
@M4dr1cks: Der Playstore darf aber nur in Verbindung mit x-Google Apps (GMail, Drive usw.) genutzt werden, auch darf man es nur dann mit Android bewerben.
 
Würde ich mir niemals kaufen. Überall wird man gedrängt irgendwelche digitalen Inhalte von Amazon zu kaufen. Nein danke, sowas braucht kein Mensch. Dafür entscheide ich zu gern selbst wo ich was kaufe bzw. beschränke mich wenn es geht auf kostenlose Angebote.
 
@mschatz: Eine proprietäre Variante von Android 4.2.2. Also nicht nur was kastriertes, sondern dazu auch noch eine veraltete Version.
 
@Johnny Cache: Ob es veraltet ist, dass ist nicht bekannt. Theoretisch kann Amazon in seinem Forge einiges verändert haben. Samsung und HTC hatten in ihren Versionen auch Neuerungen drin, die Google erst mit einer späteren Version brachte.
 
@Johnny Cache: Wie immer "alter Wein in neuen Schläuchen".
 
Das Surface war bis zum August für Abschreibungen von 1,7 Mrd verantwortlich, trotzdem glaubt eine nicht zu unterschätzende Anzahl von, nennen wir sie mal freundlich "merkwürdigen Personen" immer noch daran, dass die Geräte für MS nicht sooo schlecht liefen.
 
@Friedrich Nietzsche: der unterschied hier ist aber das die Surfaces zu was taugen und die Verkaufszahlen garantiert um einiges besser sind, dagegen steht aber der hohe Preis für die Anschafung und der immer billig werdende Markt. Das Firephone ist eher ne Spielerei die in der Form noch keinen wirklichen Reiz auslöst, da die Technik noch in den Kinderschuhen steckt, meiner Meinung nach. Aber einer muss ja den Anfang machen, und irgendwann werden wir alle mit solchen rumlaufen weil es "Standard" wird, zumindest wenn weiter daran entwickelt wird.
 
@lurchie: Also sind Abschreibungen wegen eines "guten" Geräten, das wie Blei in den Regalen liegt, weniger schlimm als solche, die wegen einem "schlechten" Gerät gemacht werden müssen. Also für mich sind Abschreibungen immer noch Abschreibungen.
 
@Friedrich Nietzsche: Aha das Surface 3 liegt also wie Blei in den Regalen... Wäre mir neu!
 
@martl92: Manche, nennen wir sie mal freundlich "merkwürdigen Personen" wollen das mit aller Macht bei allem aus Redmond so. Da würde ich mir jetzt keine allzu großen Gedanken drum machen.
 
@lurchie: Es gibt in meinen Augen einen anderen markanten Unterschied zwischen dem Surface und dem Fire Phone. Amazon wollte in den Smartphonemarkt einsteigen und nutzte dazu eine proprietäre und weitgehend abgeschottete Variante eines existierenden OS. Das ist nebenbei auch einer meiner Hauptkritikpunkte am Kindle Fire. MS wollte sein OS auf den Tabletmarkt pushen und musste beweisen, dass WinRT und Win8 für Tablets geeignet sind, damit die anderen Hersteller diese Systeme als Alternative zu Android einsetzen. Insofern waren die Surfaces (zumindest auch) eine Art Werbemaßnahme.
 
@Friedrich Nietzsche: Wenn MS so kurzsichtig wäre wie du, hätten sie Surface eingestellt und hätten somit einen Geschäftsbereich verloren, bei dem sie immer mehr und mehr Gewinn machen.
 
@Wuusah: Da schau her, da ist schon wieder eine dieser "merkwürdigen Personen", die irgendwo Gewinne für MS durch das Surface sieht sieht, die sie sonst nicht gehabt hätten. Und dabei bist du fast so konkret wie die Lady von Astro-TV.
 
@Friedrich Nietzsche: Surface success. Thanks to Surface Pro 3 "momentum," Surface hit revenues of $908 million in the quarter. More important, Surface is in the black: Gross margins were positive in the quarter.

Nicht nur hat Surface einen Umsatz von fast einer Milliarde gemacht, sondern ist auch in den schwarzen Zahlen, also kein Verlust, angekommen. Und wenn man sich die Tendenzen anguckt, dann weiß man, dass es bergauf geht.
Hat nix mit "merkwürdigen Personen" zu tun. Hat nix mit "gelaber" zu tun. Reine Fakten.
 
@Wuusah: Pass auf, jetzt kommt bestimmt gleich eine an den Haaren herbei gezogene Erklärung, warum diese Zahlen nicht stimmen können :)
 
@Wuusah: Da müssen aber noch lange schwarze Zahlen geschrieben werden. Mit dem Surface 10 - kontinuierlicher Erfolg der Serie vorausgesetzt - sind die Verluste vielleicht ausgeglichen. Hätte Microsoft das Geld auf dem Tagesgeld geparkt, hätten sie mehr davon gehabt.

Surface und Surface 2 waren ja laut O-Ton von Microsoft auch "ständig ausverkauft", die "Nachfrage wurde unterschätzt" und die Firma mit dem "Absätzen zufrieden". Bis der Quartalsbericht präsentiert werden musste. Übrigens gilt Windows 8 offiziell immer noch als voller Erfolg, obwohl der Marktanteil zwei Jahre nach Release nur halb so hoch wie der von Vista nach dieser Zeit war.
 
@Friedrich Nietzsche: Also sollte man nicht in neue Märkte investieren, wenn sie nicht direkt im ersten Quartal satte Gewinne einfahren?

Frage mich, was Tesla Motors zu einer solchen Aussage sagen würde.
 
@Friedrich Nietzsche: mein nächstes tablet/laptop wird wohl wieder ein surface werden weil mich das konzept einfach überzeugt hat.
naja wird aber eine weile dauern bis ich ein neues benötige.
 
@Wuusah: Das Surface macht immernoch Verlust. "gross margins" bedeutet, dass mit den Einnahmen die Produktionskosten gedeckt wurden bzw. nach Abzug dieser Gewinn überblieb. Allerdings hat Microsoft auch Marketingausgaben etc., die einen nicht zu vernachlässigbaren Geldbetrag ausmachen. Insgesamt macht die Surface Reihe also noch keinen Gewinn.

Dennoch handelt Microsoft richtig - das Surface Konzept ist die Zukunft.
 
@Wuusah: Umsatz =! Gewinn...
 
@hhgs: Investieren. Was für ein Euphemismus für das Geldversenken von Microsoft. Den neuen Markt scheint nur Microsoft zu sehen. Und die Erfahrung der letzten zwei Dekaden lehrt ja, was passiert, wenn Microsoft einen neuen Markt sieht. Zudem scheint Microsoft der einzige Player zu sein, der hier einen nennenswerten Markt sieht. Also ich als Investor wäre bei Microsoft vorsichtig. Während Elektrofahrzeuge unzweifelhaft die Zukunft darstellen.
 
@Friedrich Nietzsche: Microsoft, Microsoft, Microsoft, Microsoft. Merkwürdige Personen.
 
@Puncher4444: Hat das jemand behauptet? In meinem zitierten Text steht auch was von Gewinn...
 
@Wuusah: Ich weiß nicht wo du etwas von Gewinn liest... Das S3 hat einen Umsatz von fast einer Milliarde gemacht... Über den Gewinn oder Verlust ist nichts zu lesen... Der Umsatz konnte ggü. dem Q1/2014 um 127% gesteigert werden, dass sagt aber nichts über den reinen Gewinn aus.
 
@Friedrich Nietzsche: Guck dir mal die aktuellen Geschäftszahlen an. Die Surface Sparte macht einen soliden Reingewinn. Dies gilt freilich nur für das SP3. Doch eine Geräte-Segment (ja, das Surface ist ein eigenes Segment) einzustellen, nur weil die ersten beiden Geräte keinen Umsatz eingefahren haben ist auch nicht zielführend. Mit dem SP3 hat ein MS ja nun geschafft - auch bei mir in der Firma werden die Dinger nun "wie blöde" bestellt und ersetzen Laptops + Dockings.
 
@Friedrich Nietzsche: Oh, ein ausgeblendeter Friedrich Nietzsche Kommentar! Da klick ich mal drauf, dachte ich, denn scheinbar basht er jetzt Richtung Amazon statt Microsoft. Ach ne, doch nicht - er bleibt seiner Linie treu... ;-)
 
Also ich hab das Gerät in der Hand gehabt. Es ist kein schlechtes Gerät, hat gute Hardware verbaut, die Technik ist interessant und am Anfang spielt man bestimmt viel damit rum. Ausgereift ist aber was anderes und so wird man nach kurzer Zeit schon gelangweilt sein und die Amazonbindung tut dann sein restliches dazu. Für einmal probieren und testen war es ok, für 2 Jahre mit mir rumtragen war es mir dann aber doch zu viel und ich hab mich für ein anderes Handy entschieden.
 
tja wenn die stäbe des goldenen käfigs soo dicht zusammenstehen, daß man kaum noch rausschauen kann, dann fällt es dem kunden schon auf...er will halt kein werbephon...
 
@Rulf: Das ist - denke ich - das größte Problem des FirePhones: Es ist zu sehr an Amazon gebunden, hat keinen Zugriff auf den Google PlayStore. Wäre dieser verfügbar, wäre die Anzahl der Android-Fans, die sich dieses Gerät zulegen würden, bestimmt höher... Ein Kindle oder Surface oder iPad ist was für "nebenher", ein Smartphone will man immer nutzen können, und zwar so, wie man es sich beim Kauf vorgestellt hat. Durch die App-Be-/Einschränkungen des Amazon-Store macht sich das FirePhone selbst uninteressant...
 
@Rulf: Genau das Problem hat Windows Phone auch. Ich würde mir Wünschen das die Systeme so frei währen wie die Desktop varianten von Linux oder Windows.
 
@Menschenhasser: Wo ist denn der Windows Desktop frei?Einzige Vorteil ist, dass durch den hohen Marktanteil alle "Apps" in guter Qualität verfügbar sind...
 
@Zombiez: Ich kann mir alles installieren was ich will, ich kann mich schützen wie ich will, ich habe keine Beschränkung wo ich was beziehe. Ich kann verschiedene Standards nachinstallieren, ich kann das System so gestalten wir mir es passt. Ich kann Behörden aussperren, ich kann massig an Hardware benutzen usw.
 
@Menschenhasser: Wie du am Anfang schon sagst "Systeme", denn das ist nicht nur bei Windows Phone so. Auf einem Desktop Rechner/Notebook ist das auch sehr praktisch aber auf einem Smartphone (zum teils auch Tablet aber da gibt es x86) eher nichts was die breite Masse möchte, denn da soll das alles ohne langes suchen, mit wenigen Fingertipps und ohne zutun installiert sein.
 
@PakebuschR: Also Goldener Käfig durch die Masse aufgezwungen?
 
@Menschenhasser: Indirekt wohl schon.
 
Eine Halbe milliarde Verlust gemacht. Amazon geht es nicht darum Wirtschaftlich zu arbeiten, einziges Ziel ist es die Konkurenten zu ruinieren um dann die Preise zu diktieren.
 
@Butterbrot: Amazon hat eben verstanden wie die Welt funktioniert und setzt sein Geld mit größtmöglichem Effekt ein. Die meisten Konkurrenten brauchen kein Amazon um sie ins Abseits zu schießen, das können sie auch ganz gut alleine.
 
@Butterbrot: Wenn es das nur wäre aber das Firephone verkauft sich nur nicht und daher können sie auch keinem schaden.
 
@Butterbrot: Das schöne an der Geschichte ist ja: Amazon ruiniert sich mit seiner (kranken) Strategie selber. Ich weine so einem Laden jedenfalls keine Träne hinterher. Es gibt ja zum Glück genügend (auch deutlich) bessere Alternativen wie Amazon.
 
@Butterbrot: So ist es eben. Es gibt einen Konzern, der genug Geldmittel und Produktsparten hat, um eventuell auch mal eine Durststrecke bei einem seiner Produkte für einige Zeit zu überbrücken. Wenn ein anderes Unternehmen eben nicht diese Produktvielfalt hat und die Geräte so verkauft, das wenig Rücklagen gebildet werden, ist das eher das Problem dieses Unternehmens, wenn es dann Konkurs anmelden muss oder aufgekauft wird. Da kann man einem Konzern wie Amazon, Microsoft, Google, Sony, Samsung kaum einen Vorwurf machen. Wenn es rechtzeitig bemerkt wird, muss das vermeintlich kleinere Unternehmen eben versuchen irgendwie gegen zu steuern.
 
@Butterbrot: Fragt sich nur, wie lange Amazon das so noch machen kann, bzw. wie lange sich die Aktionäre das noch gefallen lassen. Die Zahlen an sich sind da schon heftig. Verlust mal eben verzehnfacht. Investitionen schön und gut, aber irgendwann sollte man anfangen, schwarze Zahlen zu schreiben. Ansonsten rennen von heute auf morgen die Aktionäre weg.
 
Was mir von Anfang an klar. Das Gerät ist sowas von beschnitten, das hätte man nur zu einem günstigen Preis wie die Tablets auf den Markt bringen können. Aber ein Preis wie andere High-End Geräte und dazu nichtmal diese ganzen Möglichkeiten wie PlayStore, aktuelles Android usw. konnte nur ein Flop werden. Zumal mit den ganzen Kameras die ständig aktiv sind, dürfte nach der NSA Geschichte ein weiterer bitterer Beigeschmack sein.
Zumindest für das Gerät hätte Amazon die Möglichkeit ein normales offenes Android zu verwenden, um wenigstens noch etwas zu retten. Besser als die ganzen Geräte zu verschrotten.
 
vielleicht hätten die das teil so verkaufen sollen und nicht mit vertrag von der teledof...
 
Tja, wer mit seinen Mitarbeitern so umgeht wie Amazon, der hat es einfach nicht anders verdient.
Erst letztens habe ich gesehen, was Amazon so abgeht. Einfach furchtbar!
Es tut mir zwar sehr leid für die Mitarbeiter, die darunter leiden, aber eine gerechte Strafe für Amazon.

Ich kaufe dort schon seit 1 Jahr keine Produkte mehr, egal ob sie bis zu 50% günstiger sind. Informiert euch mal und ihr werdet schockiert sein!

Stirb Amazon, Stirb!
 
@Grumpy: Ist "Die" nicht das falsche Pronomen? Finde "Der" Amazon klingt besser :-)
 
@Grumpy: Ich finde es lobenswert daß du dich vor jedem Kauf darüber informierst ob die Mitarbeiter des Händlers auch alle regelmäßig gefüttert und gestreichelt werden. Ich bin auch sicher daß es den Mitarbeitern von Amazon, wenn sie dank dir und anderen die für ihre Freiheit kämpfen, deutlich besser geht wenn sie mal wieder arbeitslos sind.
 
@Johnny Cache: Wenn ein Geschäft nur durch Dumpinglöhne und Ausbeutung funktioniert, hat dieses Geschäft keine Existenzberechtigung. Das mag bei Amazon noch nicht ganz so drastisch aussehen, die sind aber auf dem besten Wege dorthin. Auch ich habe früher bei Amazon regelmäßig eingekauft und das auf fast 0 Prozent heruntergefahren. Daran hat Amazon selbst Schuld. Wenn Amazon seine Arbeitsbedingungen ändert und seine Mitarbeiter fair behandelt, bin ich gerne wieder bereit dort einzukaufen.
 
@Johnny Cache: Genau so sehe ich das auch wie karacho das tut.

Deine Aussage ist kompletter schwachsinn. Ein Unternehmen, welches seine Mitarbeiter billig bezahlt, kontrolliert, schickaniert und unter druckt setzt sollte nicht einfach so davon kommen. Was bringt es mir bei Amazon zu arbeiten wenn ich nach 5 Jahren einen burnout habe, 2 Jobs haben muss um über die runden zu kommen und eine bis zu 60 Stunden woche habe?

Das eine hat mit dem Anderen nichts zu tuen!
 
@Grumpy: Amazon zahlt nicht schlecht und falls die Mitarbeiter tatsächlich so viel arbeiteten, dann würde Verdi etwas ganz grundlegendes falsch machen, also mehr noch als sie es so schon tun.
 
@Johnny Cache: Ich dachte amazon zahlt nicht gut, weil sie sich an die Tarifverträge aus der Logistikbranche und nicht an die der Versandbranche halten.
 
@Rainbow Warrior: Wenn ich recht informiert bin halten sie sich nicht an den Tarif der Logistiker sondern zahlen sogar noch darüber. Nur weil sich die Kistenschubser für was besseres halten sind sie noch lange nicht schlecht bezahlt, besonders wenn man bedenkt daß sie zu einem nicht unerheblichen Teil ungelernte Kräfte sind.
 
wieso man für so ein shopping smartphone überhaupt geld bezahlen soll versteh ich nicht. das teil ist doch nur darauf abgerichtet leute in den shop zu locken.
 
Ich freue mich über jeden Schaden von Amazon... Es sind Sklaventreiber, Buch-Killer, Schrott-Hersteller und völlig unnötig. Für alles was Amazon macht, gibt es eine bessere Alternative. Als Marktplatz taugt es auch nicht, weil es mich zu Kreditkartendaten oder zu ihrer Kreditkarte zwingen will, PayPal gibts nicht als Option und Kontoeinzug wird - zumindest in meinem Fall - nicht akzeptiert. Nach mehrfachem Scheitern an den Zahloptionen bin ich nun wieder bei ebay. Abgesehen davon, daß mir sowieso nie wieder Android ins Haus kommt, sind die Geräte sogar für Android-Verhältnisse bescheiden und eliminieren sogar den einzigen Punkt, den man an Android positiv sehen kann, wenn man wert darauf legt: Offenheit (Code, Store, alles). Es gibt Firmen, die ich einfach nicht leiden kann, wie Apple, Intel und Nvidia... Aber es gibt Firmen, deren Untergang ich mir regelrecht herbeisehne. Amazon ist eine davon.
 
@Chris Sedlmair: Wenn Kontoeinzug, als das Lastschriftverfahren, bei dir nicht akzeptiert wird, liegt das nicht an Amazon, sondern wahrscheinlich primär an deiner Bonität!
 
@MaikEF_: Kontoeinzug konnte ich noch bisher überall angeben und wurde akzeptiert. Aber Hauptsache Du hast Das Haus Deines Massas vor dem Feuer gerettet.*
Kann natürlich sein, daß Geschäftsverbindungen mit Amazon sich negativ auf meine Bonität auswirken.

*So. Und wenn Du wissen willst, was das bedeutet, schau auf Youtube die 20-Minuten-Version von Malcolm X' House Negro vs Field Negro Rede
 
Keine Werbepräsenz, keine Bekanntheit. Kein Distribution, kein Gerät.
 
Selbst ein dreijähriger hätte sehen können, dass das Gerät "ill conceived" ist. Dieser Shopping Fokus mag auf einem Tablet ja vielleicht für einige Leute ganz nett sein und die Querfinanzierung mit Werbeeinblendungen dafür Sinn machen. Immerhin waren die Tablets dadurch extrem günstig und halbwegs attraktiv. Aber auf einem Alltagssmartphone hat dieser Shopping Fokus nichts zu suchen und deswegen ist die Idee mit dem 3D auch dafür fehl am Platze. Dazu kommen die ganzen anderen Einschränkungen, die quasi the worst of all worlds zusammen bringen. Die openness von Android wird ausgesperrt aber gleichzeitig funktioniert das eigene Ökosystem nicht gut genug um das zu kompensieren (wie es bei Apple der Fall ist). D.h. Android User kaufen das nicht wegen der Einschränkungen und für iOS User ist es aber auch keine Alternative da das Phone keinerlei Mehrwert hat. Und wenn ich ein billiges, gutes Gerät will, kauf ich mir ein WindowsPhone was immernoch mehr kann als FireOs.
 
Na kein Wunder und Gott sei dank lassen sich die Konsumenten doch nicht mit allem täuschen. Was möchte ich mit einem Smartphone, auf dem der offizielle Play Store nicht verfügbar ist? Dazu noch die extreme Amazonpräsenz, das Gerät ist kein Smartphone sondern eine Kaufmaschine.
 
Das große Problem von dem Fire Phone war und ist doch der utopisch hohe Preis und das bei nur mittelmäßiger Hardware. Über 600€ hat Amazon dafür verlangt. Das ganze ist doch für keinen eine Überraschung. Und dieses 3D-Gimmick nutzt man vielleicht ein paar mal und dann nie wieder. Oder welche 3D-App gibt es da, die einem täglich einen sinnvollen Dienst erweist?
 
Habe im letzten halben Jahr alle Online-Käufe abseits von Amazon bestritten. Bei mittelständischen Anbietern. Klappt wunderbar.
Wenn alle mitmachen, sind wir das Unheil, das unseren Binnenmarkt so massiv angreift, bald los.
 
@voytela: damit aber auch höhere Preise. Ob das der breiten Masse gefällt?
 
@mschatz: Geiz ist geil? Na dann hopp, sorg dafür, dass der Markt von nur 3 Großkonzernen regiert wird. Ich habe darauf keine Lust. Und bei einem Mittelständigen Unternehmen einzukaufen oder auch in ein Geschäft von denen zu gehen ist ein ganz anderes Feeling, welches schon Gold wert ist.
 
@Grumpy: 1. Es geht dich gar nichts an wo, was und wann ich einkaufe. 2. keine Ahnung was dein Kommentar soll, anscheinend nur wieder zum haten und zum persönlichen Angriff. Es hat gar nichts mit der Sache zu tun. Nochmal zur Erklärung: Mein Antwort auf voytela soll zum Ausdruck bringe, dass wenn alle mitmachen würden, der Preis steigen würde, das wiederum ruft Billiganbieter hervor (wie schon Aldi, jetzt Amazon<span style="position: absolute;"></span><span style="position: absolute;"></span>, zukünftig wird's Alibaba sein). Das ist nunmal unser Wirtschaftssystem. Also unterlasse bitte deine hetzerischen Worte auf meine Person. Danke.
 
@voytela: Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Ich kaufe überhaupt kaum noch online (egal bei wem), dann hat auch der Einzelhändler vor der Tür was davon!
 
@Dr. Alcome: Wenn der Fachhändler um die Ecke 500€ für eine GTX970 haben will, bin ich da aber auch ganz schnell raus und bestelle Online für 300€...
 
@Zombiez: Klar, der Preisunterschied muss natürlich in einem angemessenen Rahmen bleiben. Aber z.B. Bücher haben ja einen vorgegebenen Preis. Die kaufe ich nur noch im Laden.
 
@Zombiez: Ich hatte letztens auch so ein Schockerlebnis. Der Sat-Receiver meiner Mutter wollte nicht mehr und sie ließ einen Fachmann kommen - das ist so ein Ein-Mann-Unternehmer hier auf dem Dorf ohne Konkurrenz. Der erzählte ihr, der Receiver sei kaputt, er könne ihr einen neuen besorgen - für nur noch 120€ das günstigste Gerät!
Bei Amazon reingeschaut und siehe da, ab 30€ gibts einen, für 100€ gibt es schon was Besseres. Ich habe dann aber letztendlich den Receiver wieder zum Laufen bekommen.

Ich kaufe fast ausschließlich bei Amazon, und das einfach, weils unkompliziert ist.
* Ich habe einen Laden, wo es nahezu alles gibt.
* Es gibt Bewertungen.
* Ich kann sehr komfortabel Sachen zurückschicken.
* Die Lieferung ist mit Prime sauschnell.
* Die Preise sind gut.

Ich habe es eine Zeitlang ohne Amazon probiert, das war sehr mühsam.
 
Warum muss auch mittlerweile jeder Laden mit Teufel-komm-raus ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen? Die sollen sich auf den Versand konzentrieren, das können sie immer noch am besten.
 
An diejenigen die hier schreiben "Ich boykottiere Amazon". Ich will euch ja nicht ärgern, aber eigentlich könnt ihr das fast vergessen, genauso wenig wie man z.B. Microsoft kaum komplett boykottieren kann. Ihr nutzt zum Beispiel Dropbox, Reddit, Netflix? Tja... also nutzt ihr auch Amazon Cloud...
 
Der Markt braucht auch einfach nicht noch mehr Smartphones...ist wie mit Fernsehern, der Markt ist übersättigt und die Auswahl ist jetzt schon größer als nötig.
 
Der einzige Weg das Firephone an den Kunden zu bringen,wäre eine 100% Subventionierung. Es werden sich nur wenige Enthusiasten finden, die Amazon für ein Werbeprodukt Geld zahlen. Das ganze Vermarktungskonzept ist so krude, dass man darüber einfach lachen muss. Verbrauchererziehung funktioniert eben nicht, wenn sie zu dreist praktiziert wird.

Mal ganz davon abgesehen ist das Nutzererlebnis eben kein Wow. Da man das Display seines Handys i. d. R. nicht aus verqueren Winkeln anstarrt oder gar versucht, es von der Seite zu betrachten (indem man den Kopf bewegt), kommt man nur selten in den Genuss des 3D Features. Und das Kippskrolling ist eine Funktion, die die meisten Galaxy Nutzer als erste ausschalten. Sie ist nicht praktisch, hat sich nicht bewährt und macht auch auf einem Handy von Amazon keinen Sinn.
 
Ok... dann mach ich das mal:
Das Fire Phone ist ein Desaster ;-)

Habe fertig...
 
Der größte Hardwareflop des Jahres ist und bleibt die "Kreyos Meteor". Nicht zu schlagen!
 
Na ja, wenn die das auch für 10€ verkaufen, ist es klar, das da ein Minus Geschäft im letzten Quartal zu verzeichnen ist.
 
@Monti: Du meinst den Preisfehler, wo die meistern Stornierungen bekamen, aber wenige tatsächlich das Smartphone? Und dieser Preisfehler war nun ein Millionen-Desaster?
 
ach un ddas iphone 6 ist keines oder?
 
@cs1005: Mit Sicherheit nicht, da müsste Apple schon einen "Mordsmäßigen" Fehler einbauen und selbst dann, solange die Teile ihren Besitzer nicht umbringen wird dieser das als Feature anpreisen oder einfach abstreiten. :)
 
@PakebuschR: das Iphone was sich Verbiegen lässt und die Veraltete Hardware ist also kein Großer Fehler? hab schon oft genug Mitbekommen das nach ein paar Offenen Tabs der RAM vom iphone voll ist. Kann aber auch nur ein Gerücht sein.
 
@cs1005: "solange die Teile ihren Besitzer nicht umbringen" geht das schon in Ordnung und tritt der Fall ein kann der-/derjenige eh keinem mehr davon berichten :)

Die Ausstattung an sich ist schon OK denke ich, ob es einem das Geld Wert ist muss jeder selber entscheiden.
 
@PakebuschR: Produktionskosten von 200$, verkauft wird es für das mehr als Dreifache. Wer das mitmacht, hat zuviel Geld oder ist bekloppt.
 
@cs1005: 1. Es kommt nicht auf die Hardware an, sondern auf das ZUSAMMENSPIEL von Hard- und Software, sowie aller Komponenten im Ökosystem.
2. Verbiegen lassen sich so einige Smartphones in der Größe. Nur dass DIESE Tests keiner mehr sieht, ist schöner, schadenfreudig zu sein.
3. Geht mal in einen Android-Shop. Zeigt mir einen Windows-Shop. Oder eine Hotline, die ich kostenfrei anrufen kann und bei der man mir weiter hilft, wenn ich Probleme mit dem Gerät habe. Ach, gibt es nur von Apple? Ja, und da haben wir es ja auch schon,warum diese Geräte mehr kosten. Und das ist völlig gerechtfertigt. Lieber guten Support zur Hand, als mit auftauchenden Problemen im Regen stehen.
Das ist keine Hetzrede gegen Apple-Gegner, es sind lediglich Hinweise zu Dingen, über die viele nicht nachdenken, wenn sie Kommentare über Hardware und Preise machen...
 
@cs1005: Hm. Nö. Hat das iPhone 6 nicht sogar einen Rekordstart hingelegt? Bendgate Seifenblase mal hin oder her.
 
Naja ist es auch ein Wunder ? Sie haben ein riesen Smartphone zum absoluten Top-Preis angekündigt.
Und herauskommen ist ein Smartphone mit naja Optik, kein Google Store und völlig überteuert.

Also da ist Blei in den Regalen kein Wunder.
 
@andi1983: die an amazon gebunden geräte haben ja grundsätzlich neben den nachteilen auch vorteile. die kindles sind klasse ebooks mit einem riesigen store und neuerdings noch mit flatrate angeboten. die kindle fire serie bietet günstige tablets mit denen man amazon inhalte günstig konsumieren kann, für viele reichen die features im bereich internet und mail aus. das fire phone hingegen ist ein teures gerät das gegenüber einem normalen android telefon nur nachteile hat. bis auf den 3D effekt gibt es keinen vorteil. nicht einmal den preis. wer glaubt das sich sowas verkauft gehört...zumindest gefragt was er oder sie sich dabei gedacht hat. an der antwort wäre ich wirklich sehr interessiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles