Unitymedia/Kabel BW startet 200-Mbit/s-Anschlüsse (Update)

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia KabelBW schaltet neue Bandbreiten auf den Anschlüssen seiner Kunden frei. Von da an wird es auch möglich sein, Internet-Anbindungen mit einer Downstream-Bandbreite von bis zu 200 Megabit pro Sekunde zu buchen, ... mehr... Internet, Computer, Netzwerk, Kabel Bildquelle: ChrisDag / Flickr Internet, Computer, Netzwerk, Kabel Internet, Computer, Netzwerk, Kabel ChrisDag / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist schon ziemlich krank. Man kann glaube ich aus heutiger Sicht sagen, dass 100 Mbit/s vorerst mehr als genug ist, wenn man bedenkt, dass sich andere mit gerade mal 1 Mbit/s begnügen müssen.
Also lieber erstmal flächendeckend ordentlich Leistung anbieten, bevor man den Leuten, die schon 100 Mbit haben 200 anbietet.
 
@FatEric: Und wie soll Unitymedia, ein Kabelanbieter der in 3 von 16 Bundesländern verfügbar ist und sein eigenes Netz nutzt, das bewerkstelligen? Übrigens: Unity baut auch in ländlichen Gegenden aus, wenn das von den Anwohnern gewünscht ist - gegen Kostenbeteiligung natürlich, aber die bocken nicht so rum wie die Magena-Engel.
 
@Slurp: Ich könnte jetzt sarkastisch antworten... aber ich glaube in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg gibt es auch noch genug Haushalte, die eben nicht an das schnelle Netz angeschlossen sind.
 
@FatEric: Siehe Edit. Nur viele denken halt immernoch "ich hab Sat, was soll ich mir das Kabel da hinlegen lassen? Kostet ja alles nur Geld"
 
@Slurp: Ich glaube du übersiehst da etwas. Erstens kann man sich nicht einfach so Kabel legen lassen und andersrum ist ein Kabelanschluss nicht immer Internetfähig. Ich habe zum Beispiel einen Kabel Deutschland Anschluss fürs TV aber Internetfähig ist dieser nicht! Ich gehe davon aus, dass es solche Fälle auch bei Unity gibt. Zum Glück hat die Telekom Glasfaser ausgebaut und somit ist das kein Thema.
 
@FatEric: Bei Unity sind seit einigen Jahren alle Leitungen internetfähig. Das einzige, was geändert werden mus und grundsätzlich von Unity gestellt wird, sind Hausanschlussverstärker und Enddosen.

Natürlich, mit dem Kabel verlegen hast du simpel gesehen recht. Allerdings Strebt zumindest Unity bei "Mehrfachwünschen" in der selben Gegend den Ausbau an.. Sprich: wenn sich genug im Eck finden lassen (meist kommunal organisiert), verlegt Unity eigentlich immer Glasfaser. Und nicht wie zB die T-Com, die grundsätzlich erstmal sagt "mir egal.. lohnt sich nicht"
 
@FatEric: WENN heutzutage Haushalte ans Kabelnetz (unabhängig, welcher Anbieter) angeschlossen werden, erfolgt das IMMER über Glasfaser und ermöglicht somit auch die schnelle Leitung. Die größten Probleme machen aber die Vermieter/Eigentümer, welche den entsprechenden Gestattungsvertrag verweigern und somit ihren Mietern die Möglichkeit einer stabilen und schnellen Leitung nehmen. Für mich ist die Verfügbarkeit eines Kabelanschlusses inzwischen zur Bedingung geworden, um eine Wohnung überhaupt erstmal in die engere Wahl zu nehmen.
 
@FatEric: Wie solche Kommentare einfach nur nerven!
 
@Stylos: sagt einer, der schon einen schnellen Internetanschluss hat!
 
@FatEric: Ja, ich habe hier zwar von KabelD 100 Mbit liegen, auch Glasfaser liegt hier wohl (leider nicht ins Haus und auch viel zu teuer), jedoch habe ich nur 32 Mbit bestellt da ich nur 14,90 im Monat zahlen muss. DSL kommt hier auch nur höchstens 6 Mbit an. So What? Das heißt doch noch lange nicht dass 100 Mbit ausreichen oder es genug ist. Wenn ich sehe, dass Sie in einigen Ländern schon 1 Gbit anbieten, dann ist das OK und keinesfalls krank. Wieso sollte fortschritt krank sein? Man merkt einfach, dass über solche Aussagen nicht lange nachgedacht wurde.
 
@Stylos: Du bestätigst doch gerade selber seine Aussage. Dir reicht ein 32 Mbit-Anschluss, also ist da noch deutlich Spielraum bis du den potentiellen 100 MBit Anschluss ausreizen kannst.
 
@floerido: Ich würde auch locker mehr ausreizen? Wo bestätige ich da was? Ich kann mir mehr einfach nicht leisten, da mein komplettes Geld in Studiengebühren fließt. Würde ich das Geld haben würde ich mir auch eine 1Gbit Syncro hier hinlegen lassen und einen eigenen Cloudserver aufsetzen.
 
@Stylos: Ja eben, wer eine bessere Infrastruktur (und dazu gehört neben einer Autobahnanbindung und Öffentlichen Verkehrsmitteln heute eben auch ein schnelles Internet) haben will muss eben auch höhere Mieten in Kauf nehmen. Also braucht man "am Land" nicht rumweinen, wenn man langsames Internet hat, dafür wohnt man eben auch günstiger...
 
@fuchsi: Ich wohne in einer Stadt sehr nah am Zentrum. Reicht für sehr hohe Mieten! Und erst Anfang des Jahres gibts Glasfaser! Vorher hatte ich 6 Mbit/s. Das ist zwar ok, mehr ging aber nicht. Vorher habe ich auf dem Land gewohnt. Vor 5 Jahren hatte ich da schon 32 Mbit/s. Bitte nicht verallgemeinern!
 
@FatEric: Natürlich gibt es immer Ausnahmen, aber generell kann man sagen, dass sich der Ausbau für TCom, KDG usw. in Ballungsgebieten mehr lohnt bzw. sich schneller wieder Gewinn erwirtschaften lässt mit der Investition. Vielleicht hast du mit deiner Glasfaser jetzt dann dafür in ein oder zwei Jahren dafür 500MBit oder 1GBit und in 70% der ländlichen Gebieten sind immer noch 10MBit normal und kosten nur geringfügig weniger. Und dann wird wieder einer rumweinen, dass doch niemand 1GBit haben darf während andere noch mit weniger als 10MBit zufrieden sein müssen. TCom wird deshalb trotzdem nicht jeden Bauernhof mit Glas anbinden.
 
@fuchsi: An Autobahnen und Bahnhoefen sind die Mieten ja immer am hoechsten :P
 
@FatEric: Profitiert dein Anschluß davon, wenn andere ebenso wenig Bandbreite haben wie du? Wenn es nicht die Kabelanbieter gäbe, die neue Bandbreiten anbieten, und wir nur Telekom DSL hätten, dann wären wir heute noch bei maximal 10 Mbit.
 
@FatEric: Ich wohne in einer kleinen Stadt, das UM hier so hohe Bandbreiten anbietet ist super. DSL ist bei mir bei max 6 (RAM) Schluss.
UM kann halt nur da eine solche Bandbreite anbeiten wo auch Kabel liegt, wenn Wohnbaugebiete kein Kabelanschluss haben wollen steht hier natürlich auch kein Kabel-Internet zur Verfügung. Aber ich denke dass sehr viele ländliche Regionen und Kleinstädte eine weit bessere Versorgung durch die Kabelanbieter haben als durch die DSL Anbieter.
 
Unitymedia ist schon toll! Da ärgere ich mich wirklich, jetzt im Bereich von KD zu leben.
 
@nicknicknick: kd bietet doch auch 200mbit an?
 
@Mezo: Eben, KD macht's ja auch am November.

Die schreiben es sei in Saarbrücken verfügbar... hoffe, damit ist der Knoten gemeint, nicht nur die Stadt...
 
@szoller: mal ehrlich :) was hast du nun? 100mbit? was soll ich da als dsl nutzer sagen? ;)
 
@Mezo: 100MBit hab ich.
Ja, DSL stehen mir 1,5MBit maximal zur Verfügung, daher nehm ich Kabel... ich wohn auf'm hintersten Land, da wo Samstags nachmittags schon kein Bus mehr fährt... ^^
 
@szoller: Bei mir genau das selbe! ;) Nur dass ich bis vor einem Jahr DSL 3000 hatte...
 
@Mezo: KD ist aber teurer. Vor allem, wenn man keinen Wert auf Fernsehen legt und nur Internet braucht. Naja bei DSL hab ich zwar nur 50mbit aber dafür 10mbit up :)
 
@nicknicknick: Teurer? Hm...bei KDG 50er inkl. Festnetzflat = 32,90...bei TK = 34,95...hab ich in der Schule nicht aufgepasst? ;-)
 
@tommy1977: bei Unitymedia gabs 50er ohne alles für 23 Euro, bei KDG hätte ich für 20 Euro nur ne 20er bekommen und ich glaube WLAN-Nutzung hätte sogar extra gekostet :D Naja bei o2 zahl ich eben nur 25 Euro, hab echte 50, mehr upload (10 statt 1) und ne Telefonflat in alle Netze. Eindeutig das bessere Angebot für mich!
 
@nicknicknick: WENN O2 anliegt.
 
@tommy1977: Häh, was meinst du damit? Überall, wo VDSL verfügbar ist, bekomme ich doch die Dienste des Anbieters meiner Wahl?! Bei Kabel hingegen ist man an das Gebietsmonopol gebunden, was ich gerade echt nervig finde!
 
@nicknicknick: Das meinte ich ja damit...WENN VDSL anliegt... ;-) Das Problem ist, dass die TK auf bestehende Netze aufbauen konnte (Trassen, Leitungspötte...etc.). Die Kabelanbieter (außer KDG...ebenfalls wie die TK aus der Post entstanden) haben alle von Null angefangen...Fluch und Segen zugleich.
 
@tommy1977: Verstehe nicht ganz, was du meinst. Das Kabelnetz wurde doch in den 80ern aus Steuergeldern gebaut, dann filetiert und verscherbelt. Auch Unitymedia und kleinere Anbieter nutzen in den Grundzügen diese Infrastruktur, auch wenn natürlich in die Technik investiert werden musste. Das war aber beim Telefonnetz nicht anders, nur dass dieses im Gegensatz zu den Kabelnetzen nicht von vornherein mit dem Gedanken geplant war, breitbandige Dienste darüber anzubieten. Naja ich war mit Unitymedia zufrieden und bin es mit o2 auch, nur über KDG habe ich viel negatives gehört
 
@nicknicknick: Wir haben Unitymedia zwar nur als TV Anbieter aber muss trotzdem sagen von allen Anbietern die wir bisher hatten macht sich Unitymedia absolut Top! Haben null Störungen bisher, der Umstieg auf Digitales Fernsehen hat keine 3 Tage gedauert (Receiver mussten noch verschickt werden) und über die Preise kann man bei denen absolut nicht meckern. Wir sind bei denen echt zufrieden.
 
@nicknicknick: Ja, super toll... Google mal nach "Kabel BW Technicolor TC7200"
Ich bin froh, wenn die zwei Jahre Vertragslaufzeit endlich rum sind! Die Probleme mit diesem Router bekommen die irgendwie seit über einem 3/4 Jahr bei uns und mehreren Bekannten nicht richtig gelöst.
 
@felix111984: Wenn er nicht richtig funktioniert einfach auf die Gewährleistung pochen?! Ich hatte erst einen von Motorola und dann irgendwas anderes, ich glaube auch Technicolor, beides einwandfrei!
 
@nicknicknick: KD bietet bessere Uploadraten. Und KD wird eh mitziehen.

http://www.speedtest.net/result/3529427174.png

Mir persönlich ist der Upload da echt interessanter.
 
@De-M-oN: KDG ist aber wie ich oben bereits vorgerechnet hatte immer noch viel teurer und besitzt die Dreistigkeit, für eine Selbstverständlichkeit wie WLAN-Nutzung eine Extragebühr zu erheben!
 
Was soll denn das SAS Controller Bild bei einem Koax Artikel...
 
@Heimchen: "Gib mal ein Bild von einem Kabel", "Welche Farbe? Hab Rot hier", "Rot? Rot ist gut!"
 
@TurboV6: ymmd
 
Bei dem 3Play Preis sollte man noch 18€ dazu rechnen. Denn wenn das TV dabei ist, wird der Kabelanschluss (extra Vertrag) Pflicht. Nur bei dem reinen Inet/Telefonanschluß braucht man den Kabelanschluß nicht bezahlen. ...
 
@skyjagger: Auch nur wenn es nicht über die Mietnebenkosten abgedeckt ist. Dann zahlst du die 18€ so oder so.
 
@Dude-01: Ist dem so? Also ich musste meinen Kabelanschluß bei UM selber abschliessen. Was ich dabei übersehen habe, das es ein eigenständiger Vertrag war, der unabhängig von 3Play Vertrag lief. Da bei dem 3Play drei Gratismonate dabei waren, war das mit dem kündigen nicht so einfach...
 
@skyjagger: Das kommt immer auf den Mietvertrag an. In meiner ersten Wohnung war es nicht mit drin, in der zweiten schon und jetzt im Haus muss ich natürlich auch wieder selbst zahlen.
 
Hoffentlich fällt zeitgleich der Preis für 100 MBit/s (aktuell 35€/40€ (2 Play/3 Play)) für Bestandskunden. Ich "dümpel" noch mit 50 MBit/s rum.
 
@xDD64:Der Preis für 100 MBit/s werden nicht fallen stattdessen werden aus den 100 MBit/s Down und 2,5 MBit/s Up nun 120 MBit/s Down und 6 MBit/s Up

http://www.umkbw.de/content/dam/umkbw-de/doc/141023_Pressemitteilung_erhoeht_Internetspeed.pdf
 
@lira: Sehe in dieser Mitteilung nicht, dass die 100er Kunden automatisch 120 zum gleichen Preis bekommen.
 
@Sigi-99: Ich lese da sowieso nichts von einer Automatischen Umstellung. Bisher musste ich bei der Einführung neuer Tarife immer selbst tätig werden. Für Bestandskunden gibt es nichts geschenkt, die werden so lange in den alten Verträgen mit den niedrigeren Bandbreiten gelassen bis diese selbst eine Änderung wollen oder zufällig mal irgendein "Berater" anruft.
 
@lira: Dann sollte man mal in seine Unterlagen oder Haustafel schauen! Da ist mit Sicherheit die Nummer des zuständigen Medienberaters zu finden. Dieser kann die Kunden dann mit einer Vertragsänderung (im Regelfall völlig kostenfrei) auf die neuen Konditionen umstellen.
 
Wieso eigentlich "nur" auf 200 wenn doch problemlos mehr möglich wäre? Sollen sie doch 600er Leitungen anbieten für die die es wollen. Ich würde dafür sofort zahlen wenn ich es haben könnte. Gleichzeitig würden sie damit die Telekom und Co. total Lächerlich machen die nichtmal 100mbit anbieten können.
 
@picasso22: Das nennt sich Gewinnmaximierung. Warum sollten sie jetzt deren volles Potential anbieten, wenn sie schön in 50-100 MBit-Schritten die zahlende Kundschaft besser melken können?

Außerdem habe ich lieber 50Mbit DSL von der Telekom und muss mir die Bandbreite mit niemandem teilen und was bei den Telekomikern einmal läuft, läuft. Nicht dass ich sonst ein Fan dieser Firma wäre...
 
@picasso22: Naja wie schon doubledown schreibt ist das der Grund und zweiter Grund ist, dass man dann ggf. neue Router braucht und ggf. andere Hardware benötigt.
Außerdem wenn man jetzt auf einmal für alle 600 MBit freischaltet, wird man womöglich nicht die Kapazitäten haben um es allen anzubieten.
 
Und dann kommt die inet steuer die in ungarn eingeführt werden soll nach DE und man berappt 49 cent pro gb traffic das wird dann der grund sein inet abzustellen.
 
@timeghost2012: Wenn die hier so einen schwachsinn einführen rappelts aber im Karton davon kannst du mal ausgehen
 
@dYnAm1c: Aber sicher doch ... genau wie mit der Drosselung zum Beispiel. Hier rappelt es bei gar nichts mehr ...
 
@BiG-BennY: Diese absurde Idee aus Ungarn würde enorm hohe Kosten verursachen. Das heißt es tut weh und sobald es wehtut/direkt spürbar ist, geht der "deutsche" auch auf die Straße. Bei langsam heranwachsenden Dingen wie der Überwachung, die ein 50+ Bürger nicht einmal versteht, passiert auch nichts.
 
@timeghost2012: In Ungarn ist das schon wieder vom Tisch :) - Ergo wird nicht kommen.
 
@Hektik: nicht in der form aber die werden schon einen weg finden sie in anderer form zu erheben.
 
Wirklich schade das ich nicht mehr in einem Bundesland wohne wo ich Unitymedia bekommen kann. KabelDeutschland kriege ich an meiner Adresse nicht und will ich auch wegen der miesen Qualität gar nicht.
 
@L_M_A_O: welche miese Qualität?
 
@MarcelP: Die Schwankende Geschwindigkeit die man meistens bei KD hat. Hier in Göttingen ist es z.B. auch sehr schlimm.
 
@L_M_A_O: Hier Richtung Leipzig keine Probleme. Es gab mal welche aber das war nach einem Anruf und einem Technikerbesuch erledigt.
 
@MarcelP: Und genau DAS ist bei den meisten das Problem...meckern und nichts machen. Davon mal abgesehen, liegen die meisten Probleme NACH der Anschlussdose (Leistungsgrenze) in Form von irgendwelchen Verteilern oder miesen Kabeln. Ach ja...Speedtests sollte man nur per LAN durchführen, da WLAN technisch bedingt sehr starken Schwankungen unterliegt.
 
Unitymedia hat aber keine IP4 Adressen mehr für Privatkunden.Dafür gibts aber ds-lite ohne echte ip4 Adresse. Der Rechner ist dadurch von aussen nicht erreichbar. Besonders Toll wenn man ne Homecloud betreibt oder sein Haus mit ip-Kameras bewacht. Geht dann alles nicht mehr.
 
@Supermatze69: Hol dir nen Horizon Router von denen. Dann müssen sie dir eine IPv4 Adresse geben ;)
 
@Dude-01: Wir haben Horizon aber dennoch eine geteilte IPv4. Wer als Unitymedia-Kunde von außen erreichbar sein möchte, muss sich etwas anderes überlegen. Momentan nutze ich IPredator um eine eigene IPv4 zu bekommen.
 
@Supermatze69: Also garnicht erreichbar? Wie kommen die Datenpakete dann beim Rechner an?
Plausibler finde ich, dass sie keine EIGENEN IP-Adressen mehr verteilen, sondern dass sich mehrere Kunden eine öffentliche Adresse teilen und die Kunden selber sich in einem Unitymedia-eigenen Netzwerk befinden. In dem Fall könntest du da was mit DynDNS reißen.
 
@metty2410: Nein, das funktioniert leider nicht. Es ist wie Du sagst, Unitymedia verteilt ein und dieselbe IPv4 an mehrere Kunden. Intern wird das ganze geNATet, da funktioniert dynDNS etc. nicht.
 
@metty2410: Ich kann mir vorstellen, dass UM IPv6 Adressen für die Interne Verarbeitung nutzt.
 
@Supermatze69: fuer ein paar wenige Euronen mehr Business Kunde werden und dann hast du dein "echtes" IPV4 wieder.....
 
@Dude-01: Du darfst dann auch nicht die 17,90 € Kabelgrundgebühr pro Monat vergessen, die du bei 1 oder 2play nicht zahlst, sofern du nicht noch einen separaten TV Vertrag hast.
 
@Supermatze69: Die ggf. aber schon im Mietvertrag mit enthalten sind.
 
Schei*** was auf 200 MBit Download. Was die Welt der Home-NAS Betreiber braucht ist ein vernünftiger Upload!
 
@heidenf: Dann zahl doch 10€ mehr und hab Spaß mit 40mbit Upload.
 
@L_M_A_O: Sehr gerne! Wo soll ich unterschreiben?
 
@heidenf: Sorry, es sind keine 40mbit, vielleicht war das kurz nach der Veröffentlichung so, habe das jedenfalls so im Kopf. Es sind 10mbit mehr Upload für 10€ monatlich, finde ich unattraktiv: http://www.unitymedia.de/privatkunden/internet/optionen/
 
@L_M_A_O: Noch nichtmal das. Es sind 5 MBit mehr. Standardmäßig hat man bereits 5 MBit upload. Für 10€ monatlich kannst du den Upload auf 10 MBit steigern.
 
@heidenf: Geh halt zur Telekom, Magenta L 39,95€ 100mbit down und 40mbits up.
 
@picasso22: Na klar, und ich ziehe dann da hin, wo's verfügbar ist *kopfschüttel*
 
endlich, mir ist jetzt schon 100mbit zu lahm, wird auch langsam zeit... *ironie aus*
jetzt weiss ich auch warum die bei uns ständig die straße aufreissen...
 
@Bobbie25: Also ich habe mich gefreut anstatt 100Mbit/s 250Mbit/s zu erhalten für den selben Preis bei UPC in der Schweiz. Die Downloads gehen nun doppelt so schnell. 10GB MKV in 5 Minuten...
 
Bitte, lieber Gott, animiere Unitymedia dazu endlich ihr Netz auszubauen. Die Strasse neben mir kann noch problemlos Unitymedia Verträge abschliessen und ich muss neidisch aus dem Fenster zusehen! :D
 
@Darkspy: Warum sollten sie dafür sorgen? Wenn, dann musst du aktiv werden ;)
 
@krutojmax: genau. Spaten raus und Leitung buddeln :D
 
@MarcelP: Geht auch einfacher: Geld haben, Leute beauftragen! :D Aber wenn man es günstig haben möchte, dann ja: Spaten raus und buddeln! :D
 
Das wird gekauft, sobald verfügbar :) Spart Stromkosten beim Download :D
 
Wirklich beneidenswert! Hier in Berlin fährt die Dre..s-Telekom gerade einen aggressiven Übernahmekurs bei den Kabelnetzen der Wohnungsgesellschaften. Ich denke mal da werden wirklich "warme" Hände geschüttelt, oder man zahlt den Gesellschaften mehr als die klassischen Kabelnetzbetreiber, jedenfalls erhielten wir von unserem Vermieter die Nachricht dass man Telecolumbus gekündigt habe, und CONGSTAR das Kabelnetz in Zukunft betreibt, gleichzeitig wurde der Vertrag den die Mieter eventuell mit TC hatten einfach gekündigt, und massiv Werbung für das Entertainprogramm der TK gemacht. Seitdem ich nun einen Monat Internet und Telefon per Kabel von Congstar bekomme kann ich getrost bescheinigen, dass Congstar der SCHLECHTESTE Kabelnetzbetreiber Deutschlands sind! Die schaffen es in einem Kabelnetz in dem ein professioneller Anbieter 100% der verkauften Leistung brachte, gerade mal auf 60% der verkauften Leistung. Und die DUMME Rotze die der Kundenservice sich aus dem Hirn quetscht ist preisverdächtig.
 
@Zeus35: naja ganz soo schlimm sind die nun nicht. Ich wurd bei UM gekündigt und darf nun TV über Kabelkiosk und Internet über Congstar beziehen. Ansich ist mir der Anbieter, welcher dahinter steckt , vollkommen egal, wenn die Technik zuverlässig läuft...

Bis auf einen 24stündigen Totalausfall unter Congstar (2-Play) blieb die Leitung recht stabil. Einziges Manko: DOCSIS 2 ohne Aussicht und Perspektive auf einen IRGENDWANN Ausbau. Die offizielle aussage ist gewesen "es genügt den gesetzlichen Bestimmungen, ein weiterer Ausbau ist nicht geplant". Von dem höheren Preis zu vorher + geringerer Gesamtleistung will ich garnicht erst anfangen zu schreiben... (Es werden nur die Haushalte günstiger gestellt, die Telefon und Internet nicht über Kabel beziehen, der Vermieter verdient bei beiden Versionen mit - Die Grundidee, alle zahlen weniger da die Kabelgrundgebühr nun über Nebenkosten abgerechnet werden)

edit: wohne aber im Ruhrgebiet... aber hier machen die Wohnungsgesellschaften das selbe Prinzip wie in Berlin... bei mir hat es anfang des Jahres die Umstellung gegeben. Woanders aber auch schon im letzten Jahr.
 
@Zeus35: Davon höre ich zum ersten mal. Wer ist dein Vermieter und in welchem Bezirk lebst du?
 
Für die die jetzt 150 haben kostet de Steigerung auf 200 einmalig 10 Euro und wird zügig freigeschaltet. Bei mir hat es 30 min gedauert
 
@tody01: Blöde Frage: Wo kann man als Bestandskunde

a) Edfit: Verfügbarkeit hab ich gefunden, bleibt noch:
b) wo kann man dies online bestellen (oder geht's nur telefonisch)?

Entweder bin ich blind oder zu blöde, das auf der Website von UM zu finden. :D
 
einfach anrufen freischalten lassen und glücklich sein
 
@tody01: wieviel kommt von den 200MBit/Sek bei dir wirklich an? Ich meine nicht die Synchronisations-Geschwindigkeit, sondern die tatsächlich erreichte Geschwindigkeit. Besonders zum Feierabend.

Zudem darf man nicht vergessen, dass das Upgrade automatisch eine Verlängerung der Vertragslaufzeit bedeutet (entweder um 1 oder 2 Jahre).

Imho sind die 200 MBit nur ein Marketing-Gag. Wenn man vorher mit 100 oder 150 MBit Leitung nicht die volle Geschwindigkeit erreicht hat, wird man es auch nicht mit 200 MBit erreichen - die Geschwindigkeit bleibt dann exakt gleich. D.h. hat man vorher bspw. in der Praxis nur max. 50 MBit gehabt wird man auch nach dem Upgrade auf die 200er Leitung nur 50 MBit erreichen.
 
@FamilyGuy: Hängt der Speed, der beim Kunden ankommt nicht von so vielen Faktoren ab, dass man das gar nicht verallgemeinern kann? (z.B. gewählter Sever, Auslastung des Segments, Routing bei Peering Partnern, etc)
Wenn jemand Server hat, von denen er mit 150 mBit runter laden kann, werden wohl auch 200mBit gehen. Ob sich das rechnet muss der Kunde wohl entscheiden und ist nicht per se Quatch, imho.
 
@Thomaswww: Ich meinte die Geschwindigkeit die einem der offizielle KabelBW Speedtest zeigt. Man kann hier davon ausgehen, dass die Test-Server entsprechend gut angeschlossen sind und bspw. kein Peering stattfinden muss.

D.h. die Werte die man hier bekommt sind das Maximum das man zu irgendeinem anderen Server im Internet erreichen kann. In der Praxis liegt die tatsächliche Geschwindigkeit natürlich eher darunter.

Wenn jemand jetzt mit seinem 150MBit Anschluss um 20:00 Uhr abends bei diesem Test bspw. nur 30 MBit hat, dann hat er auch zu keinem anderen Server mehr als diese Geschwindigkeit. Und noch wichtiger: er wird auch nach dem Upgrade auf den 200MBit Anschluss nur 30 MBit in der Praxis haben.

Wenn du aber die vollen 150MBit erreichst, *kann* es natürlich sein, dass du nach dem Upgrade tatsächlich auch mehr als 150MBit hast. Ich wage aber zu bezweifeln, dass das bei vielen Leuten der Fall sein wird (siehe Ergebnisse der "Initiative Netzqualität")
Deshalb meine Aussage, dass die 200MBit eher ein Marketing-Gag sind, in der Realität wird nur ein kleiner Bruchteil der Kunden davon profitieren.
 
@FamilyGuy: Bei meinen jetzt gebuchten 150 Mbit kommen faktisch 170 Mbit an (zeigt mir jedenfalls NetSpeed-Monitor an. Ein professionelles Datendurchsatzmessgerät habe ich nicht ;-D).

Klar, geht natürlich nicht auf jedem Server zu jeder Zeit. Aber es geht ja teilweise auch vielmehr um die Leistungsreserven. IP-Telefonie, HD-Streaming, Downloads von Updates / Spielen / Programmen / etc. usw. usf.
 
@RebelSoldier: Hier sind ein paar Speedtests, mit denen du die Leistung deines Anschlusses abklopfen kannst:

Kabel-BW IPv4 Speedtest: http://speedtest-1.unitymedia.de/
Kabel-BW IPv6 Speedtest: http://speedtest-v6-1.unitymedia.de/
Breitband-Test der "Initiative Netzqualität": http://www.initiative-netzqualitaet.de/zum-test/

Typisch für Kabel ist, dass du tagsüber bessere Werte erreichst als zum Feierabend.

Gratuliere zum guten Anschluss, wenn du tatsächlich so gute Werte erreichst ;-) Leider hat nicht jeder dieses Glück.
 
Vorhin mit UM telefoniert. Ab Dezember (besser erst ab Januar melden) kann die 200er Leitung auch als Comfort Variante (ISDN-3Play) gebucht werden. Momentan geht es noch nicht,weil die AVM Boxen dafür nicht geeignet sind ( bei mir eine AVM Fritz 6360) In dem Tarif sind dann 3 Nummern,200 Mbit,kostenlos bis zu 5 SimKarten mit Internet-Flat und der Horizon Recorder + neue AVM Box. Besonderes Schmankerl: Für 2015 sind Miniempfänger geplant,die sich an den TV anschliessen lassen und über Wlan in die Horizon-Box einwählen,so das man dann auf verschiedenen TV´s mit nur einer Box unterschiedliche Programme empfangen kann. (für Laptops/PC´s gehts dann über eine Software)

Zur Stabilität: Ich benutze UM nun seid fast 2 Jahren und ausser Jahresanfang hatte ich keine Probleme bisher. Meine Leitung läuft mit bis zu 125 Mbit bei stellenweis 3 Rechnern Zeitgleich im Internet.
 
@Daghiron: Als ich mir das ganze heute morgen angesehen habe und auf den Horizon Recorder gestoßen bin wußte ich echt nicht ob ich lachen oder weinen soll. Auf den irrsinnigen Gedanken einen Recorder mit einem Router zu verbinden muß man wirklich einmal kommen.
Schade daß ich jetzt noch ein Weilchen warten muß, aber es ist schon verdammt peinlich daß sie ein Angebot machen welches technisch noch überhaupt nicht erfüllt werden kann.
 
@Daghiron: bekomme meine Fritzbox 6490 diese Woche
 
@Daghiron: Diese Mini-Empfänger sind interessant. Hast du da zufällig weitere Informationen zu (z.B. Streaming in HD, etc.)?
 
Ich hätte lieber 50/50 mbit down/up als 200 mbit down und irgendwas winziges up.
 
@nablaquabla: DOCSIS ist leider nur für hohe Downstream Raten ausgelegt. Wenn das so einfach per Schalter in der Zentrale machbar wäre, würde es wohl auch solche Tarife geben.

Wieso einem Kunden 50/50 verkaufen, wenn ich für die gleichen Materialkosten 10 Kunden mit 100/5 versorgen kann. (Überbuchung der Leistung ist gang und gäbe, auch bei DSL)
 
Kunden mit einer Fritzbox 6360 müssen noch warten, da diese angeblich keine 200 MBit/s kann. Ab Frühjahr soll diese gegen eine 6490 getauscht werden.
 
@collimas: bekomme meine Fritzbox 6490 diese Woche
 
@antiart: Da bin ich ja mal drauf gespannt. Kannst ja noch mal bescheid geben.
 
@Johnny Cache: hat sich erledigt.Hab nochmal angerufen.
Die Fritzbox 6490 soll vielleicht Anfang Dezember oder Dezember 2015 kommen.
Hab ich erstmal laut lachen müssen.Die werben für ein Produkt,was garnicht Funktioniert.In ihrem Angebot steht nicht,das es mit der jetzigen Hardware nicht funktioniert.Man Sollte echt ne Sammelklage einreichen.Die Dilettanten .
Ich glaube ich werde mal der Telekom morgen einen Besuch abstatten
 
@antiart: Telekom kann das sicher noch unterbieten. Viel Glück. ;)
 
@collimas: richtig, denn ich wollte heute morgen auch upgraden von 150 auf 200. da hiess es aber das es die komfort Option mit der neuen Fritzbox noch nicht gäbe sondern frühestens 1.Quartal 2015. und allein den receiver als router zu nutzen kommt für mich nicht in frage da ich den receiver im schlafzimmer habe und nicht im wohnzimmer wo der anschluss ist.
 
@Berserker: Aber nicht bei Unitymedia / KabelBW. Du meinst Kabel-Deutschland. Oder habe ich was nicht mitbekommen?
 
@RebelSoldier: Yup, ist nur KD. Unitymedia hat sowas zumindest noch nicht geplant. Hoffen wir mal, dass es dabei bleibt.
 
Axel E. Dingsbums fordert: Wlan anstatt Kabel! Tempo 30 Zonen und Spielstraßen auf Datenautobahnen.
 
50Mbit reichen doch vollkommen für wirklich eigentlich ALLES aus. Selbst mit ner Familie, PlayStation 4 Share Play, Netflix und Youtube gleichzeitig lief alles super flüssig.
 
@Mactaetus: 640 KB Speicher sollten eigentlich genug für jeden sein.

*räusper*
 
@RebelSoldier: Sorry aber muss ich schon wieder posten, dass das Zitat völlig aus dem Zusammenhang gerissen ist? ;)
 
@wertzuiop123: @Mactaetus schreibt, dass 50 Mbit für jeden genügen. Erstmal a) ist er nicht jeder und b) mag das auf die Durchschnittsfamilie heute zutreffen.

Ich stelle mir gerade folgendes Szenario vor: Papa guckt sich einen HD-Stream an (Fußball von mir aus), Mutti und Töchterchen telefonieren gleichzeitig über IP-Telefonie, während sich Sohnemann das neueste BF runterlädt. Klar, alles keine Dinge, die jeden Tag immer wieder gleichzeitig auftreten. Aber dennoch bin ich froh, für solche Fälle Reserven zu haben (mal davon abgesehen, dass mir persönlich Downloads nie schnell genug gehen können).

Denke ich jetzt mal an die Zukunft, 4K-Streaming, mehr Vernetzung, etc. wird es mit dem 50 Mbit ganz schön knapp. Und darauf wollte ich mit dem Zitat hinaus. Völlig egal, ob das Zitat an sich völlig aus dem Zusammenhang gerissen ist. Für solche Fälle wird es immer gerne verwendet.
 
@RebelSoldier: Das ist mir alles bewusst und stimmer dir zu. Das Zitat passt trotzdem nicht, weil Bill Gates das so nicht gemeint hat. Das war die Antwort auf die Frage über die damalige Wahl bezüglich DOS memory-Architektur. Seine Begündung war auch ok: 640K ought to be enough for anybody - war auch genug für jeden ;) Aber hauptsache immer aus dem Kontext reißen :D
 
Och das doch wieder voll behindert, solbald man aber die Komfort Option bei Unitymedia gebucht hat sind sie nicht im stande die 200er Leitung zu buchen weil man dafür ja die neue Fritz Box 6490 Cable braucht die ja auch schon vorhanden ist von AVM aber Unitymedia es nicht schafft beides gleichzeitig zu vermarkten.Das ist doch unterste schublade.Weil dadurch zahle ich 1 Monat lang die Upload Option von 9,90 fürn Popo...
 
@RedBaron: hör mir auf mit der 6490. Kabel D. bietet diese ja schon an und die steht hier bei mir. Momentan hab ich wie viele (siehe auch offizielles Kabel D. Kundenforum) auch damit zu kämpfen das mir die Bandbreite mehrfach am tag auf 5 - 10 Mbit runterflutscht, die nur durch neustarts behoben werden können. Zusätzlich kommen noch systemseitige Neustarts.
 
Ich habe gerde die Hotline bemüht und verschiebe mein "Upgrade" :-/
Da meine FritzBox 6340 im Keller verbaut ist und ich auch keinen Router mit WLAN im Wohnzimmer brauche finde ich das wirklich unflexible Geschäftsmodell unglücklich.

Wenn ich meinen Tarif von "3play 150" auf
"3play 200" upgrade muss ich 50€ für die blöde "HorizonTV-WLAN-Router-Modem"
Kombination zahlen obwohl ich das DING nicht WILL und NICHT brauche.
Das Ci Modul ist das einizige was benötigt wird.

Ich werde mich wohl in ein/zwei Monaten melden müssen und hoffen, dass die dann nicht so unflexibel sind :-/
 
Der Schwachpunkt von KabelBW ist nicht wie im Artikel beschrieben der spärliche Upload, sondern dass Kabel ein Shared-Medium ist.
Wir wohnen in einem Neubaugebiet, anfangs waren wir sehr zufrieden. Die anfangs maximal 50MBit haben wir fast rund um die Uhr erreicht. Dann nahm die Anzahl der Haushalte zu, KabelBW rüstete aber offensichtlich nur ungenügend nach. Inzwischen haben wir von den maximal 100MBit/Sek mit der der Anschluss synchronisiert tagsüber etwa 70MBit und ab 18:00 (Stoßzeiten wenn alle von der Arbeit kommen) zwischen 10 und 20MBit (offizieller KabelBW Speedtest). Der Zustand existiert schon seit über einem halben Jahr, KabelBW reagiert nur mit Textbausteinen.

Da bringt es nichts, dass die Leitung theoretisch zukünftig 200MBit/Sek hergeben würde, wenn in der Praxis zur wichtigsten Zeit gerade mal 10% der Leistung wirklich vorhanden ist.
 
@FamilyGuy: Immer wieder das gleiche Märchen "Nur Kabel ist Shared-Medium". DSL ist genau so shared, weil alle Leitungen sich am DSLAM treffen und von da aus durch ein einziges Kabel weiter geroutet werden. Diese Leitung wird nicht so dimensioniert, das alle Anschlussteilnehmer ihre Leistung (DSL xy) zu jeder Zeit zu 100% nutzen können. Das wäre überhaupt nicht rentabel für die ISPs.

Dass es jetzt bei dir zu deutlichen Geschwindigkeitsbußen kommt liegt, wie du schon richtig schreibst, daran dass viele Nachbarn nun auch Kabel nutzen und irgendwann nicht mehr an Daten durch das Kabel geht. Das kann dir aber mit DSL genau so passieren!

Dein Kabelnetzanbieter müsste jetzt aus dem großen, langsamen Netz, mehrere Kleine machem, die dann zusammen betrachtet schneller sind. Dass Du dann deine Leistung nicht mehr mit (z.B.) 30 Leuten sondern nur noch mit 10 teilst. Das kostet deinen Anbieter aber Geld.

Zwei Sachen die DU dagegen machen kannst:
1. Der Nachbarschaft so früh wie möglich von deiner Technologie abraten, immer das von Dir NICHT genutzte Medium in den Himmel loben. Ziel--> Wenn du Kabel hast, müssen alle Nachbarn überzeugt werden, dass DSL viel besser ist (und umgekehrt).

2. Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, und viele Nachbarn die gleiche Technologie nutzen wie du --> Zusammen tun und maximal Stress beim ISP schieben.
- Jeden Abend Telefonanrufe bei der Hotline --> Störung melden.
- Protokoll führen, wann das Internet sehr langsam ist und ggf. Rückbuchung wegen nicht erbrachter Leistung fordern.
- Schreiben an den Anbieter wegen mieser Geschwindigkeiten aufsetzen und bei den Nachbarn verteilen, die nur noch Name und Unterschrift eintragen müssen.
Ziel ist da, dass sich Störungen in deinem Gebiet stark häufen, und irgendein "Qualitätsbeauftragter" des Anbieters hellhörig wird und einen Ausbau in deiner Region vorschlägt.

Hier bei WF zu meckern hilft nix ;)
 
@Thomaswww: ich habe keineswegs gesagt, dass nur Kabel ein Shared Medium ist und ausgeführt welche Probleme im konkreten Fall bei Kabel durch dessen Netzstruktur auftreten können.
Auch bei DSL teilen sich alle Kunden, die an einem DSLAM in der Vermittlungsstelle angeschlossen sind, die Bandbreite der Backbone-Anbindung.

Aber: die von mir beschriebenen Probleme sind Kabel-typisch, hier teilen sich eben alle Haushalte die Bandbreite zum Hub. Je mehr Haushalte angeschlossen werden, desto größer die tageszeitabhängige Schwankung der Bandbreite und desto größer die potenziellen Probleme. Bis hin dazu, dass man so wie wir abends nur noch 10% der Synchronisations-Geschwindigkeit bekommt.

Dieses Problem hat man bei DSL i.d.R. nicht, normalerweise erreicht man hier die mit dem DSLAM synchronisierte Geschwindigkeit permanent und nicht lastabhängig. Man sieht hier von vornherein, wenn der Anschluss nur mit 40MBit von 50 möglichen MBit synchronisiert, bekommt diese dann aber sehr zuverlässig. Bei Kabel können die synchronisierten 200MBit Augenwischerei sein, da die Bandbreite im Kabelnetz noch VOR der Anbindung an den Backbone (also vor der Traffic ins "eigentliche Internet" geht) nicht für alle Kunden ausreicht.

Danke für deine Tipps, mir ist natürlich schon klar, dass KabelBW etwas tun könnte und wenn nur genügend Leute die lange genug nerven würden sie es vielleicht auch tun würden. Aber die Menge an Zeit und Energie, die man dafür investieren muss ist so unglaublich hoch, dass das kaum jemand macht - und ich bin mir fast sicher KabelBW spekuliert genau darauf.
Irgendwann im letzten halben Jahr verschwand bspw. auf der KabelBW-Seite das Formular um eine Störungsmeldung aufzumachen, jetzt gibt es nur noch ein allgemeines Kontakt-Formular. Und wenn man darüber etwas hinschickt, dauert die Antwort etwa eine Woche! Womit wir beim Thema Service wären, das ich hier aber nicht weiter auführen will ...

Glücklicherweise gibt es hier in der Gegend genügend Alternativen, so dass ich den Kabel-Anschluss kündigen und auf VDSL umsteigen kann, was ich auch tun werde.

"Gemeckert" - wie du es ausdrückst - habe ich übrigens nicht, sondern versucht möglich sachlich über Probleme zu informieren. Wer den News-Beitrag liest könnte ja versucht sein sich einen KabelBW Anschluss mit 200MBit zu bestellen weil er denkt, dass er dann auch wirklich 200MBit bekommt. Die Realität *kann* aber ganz anders aussehen, man sollte dieses 200MBit Angebot sehr kritisch betrachten. Die wenigstens Hubs dürften in der Lage sein diese Bandbreite zu Stoßzeiten den angeschlossenen Haushalten auch nur annähernd zur Verfügung zu stellen.
 
Das Geilste ist, wenn die Leute jetzt alle gewechselt haben, werden sie erst später merken, dass Sie von IPv4 auf v6 hochgestuft wurden mit DS Lite und dann nix mehr von außen Ansprechbar ist ;-) *kicher*

EDIT: Es sei denn, man hat UM Business.
 
@Mactaetus: Genau davor habe ich Angst. Ich mag meinen IPv4 Anschluss nicht verlieren.
 
@fraaay: Deshalb ändere ich da mal schön GAR NICHTS... DS Lite ist das letzte. Nichts halbes nichts ganzes... Bleib schön bei Der Ipv4... haste mehr von!
 
@Mactaetus: Falsch. Es gibt außer Business auch noch andere Tarife die IPv4 Adressen erhalten.
Auch mein Wechsel von 3play Premium 150 auf 200 brachte keine Änderung bei der IP Adresse mit sich.

Also bitte keine Falschmeldungen weitergeben von Freunden, die was von Bekannten gehört haben...
 
@Saldavon: Dann hast Du einfach mal Glück gehabt.
Soweit ich das weiß, werden alle so möglich auf IPv6 umgestellt, sobald man etwas verlängern will oder umstellen möchte.

Falschmeldungen :-D LOL
 
@Mactaetus: Ich KANN nicht auf IPv6 umgestellt werden. Das ist ja gerade das Ding. Stichwort Horizon! Horizon ist bisher nicht IPv6 kompatibel. Heißt automatisch, dass jeder der die Box nimmt, automatisch auch IPv4 bekommt. Egal ob Business Tarif oder nicht.
 
Na das Bild eines SAS-RAID-Controllers passt ja total zum Thema...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles