iPad Air 2 im Teardown: Das "dünnste Tablet" ist kaum reparierbar

Die Schraub-Spezialisten von iFixit haben das neueste Apple-Tablet auseinandergenommen und es auf dessen Reparaturtauglichkeit überprüft. Diese ist beim iPad Air 2 allerdings nicht besonders hoch, das Gerät bekam lediglich zwei von zehn möglichen ... mehr... Ifixit, Teardown, iPad Air 2, Apple iPad Air 2 Bildquelle: iFixit Ifixit, Teardown, iPad Air 2, Apple iPad Air 2 Ifixit, Teardown, iPad Air 2, Apple iPad Air 2 iFixit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und? Die Miniaturisierung schreitet immer mehr voran, irgendwann gibt es keine so kleine Schrauben oder Schliessverbindungen mehr, bei denen es sich lohnt einzubauen. Schon heute brauche ich für gewisse Laptops Feinwerkzeuge wie z.B von Velleman. Das normal erhältliche Werkzeug ist dagegen geradezu steinzeitlich gross.
 
@AlexKeller: Für das Unternehmen sicher von Vorteil. Für die Umwelt bzw. Ressourcen verbrauch sicher nicht Positiv.
 
@MR.SAMY: Ein durchaus "positiver" Nebeneffekt für die Konzerne...Sicherlich nicht ganz ungewollt...
 
@MR.SAMY: Bin nicht so dieser Meinung. Für den Umweltschutz finde ich es gescheiter, umweltfreundlich zu produzieren. Den Recycling Maschinen ist es eh egal ob verklebt ja oder nein, weil die Maschine zerkleinert und sortiert selber die Teile raus die es braucht, siehe den Link: https://www.maschinensucher.de/Entgoldung-Goldrecycling-Anlage/i-1887612
 
@AlexKeller: Bei Guter Reparierbarkeit haben solche Geräte mehrere Leben. Und Landen nicht so schnell beim Goldrecycling^^
 
@AlexKeller: seh ich auch so... wieso die teile überhaut zerlegen wollen... ich meine vor 100 Jahren konnte man noch "gefühlt" nen Transistor zerlegen und Reparieren!!!

klar gibt es immer wieder Leute dies drauf haben... aber 98% aller (z.B. iPad) Besitzer wollen das teil gar nicht zerlegen. Die Gefahr, das Staub im Display ist, ist für mich schon Grund genug das sein zu lassen...
besser als eine Zerlegbarkeit, wäre eine vernünftige Garantie oder bezahlbare Versicherungen!

-> und kommt mir nicht mit Umweltschutz... n Display und nen Akku zu tauschen verursacht unwesentlich weniger müll als ein Komplettes Tablett!
 
da es in 6-9 Monaten wohl eh wieder ein neues kommt, lohnt es sich nicht
Die Fanboys werden sich eh gleich wieder das neue holen
 
@TeamST: Bei den anderen Tablets die nicht von Apple sind ist das natürlich ganz anders. Quasi Modular aufgebaut und alles tauschbar... schon klar... Hass du mal weiter... ;-)
 
@Yamben: ohje hab den ironie-tag vergessen ... wie konnte ich nur
 
@TeamST: ich hab gesucht aber in deinem post hat sich die Ironie gut versteht. nix gefunden ..
 
@TeamST: nicht nur apple geht ja diesen weg....leider
 
soll doch keiner erst auf die idee kommen selber was zu machen. was hat man früher nicht alles selber wechseln können? die leute sollen ja neues kaufen wenns kaput ist und nicht endlos halten. daher kommt ja alle pups lang was neues raus was unbedingt fast jeder haben muss.
 
@snoopi: manche konnten früher schon kaum ne Glühbirne wechseln und waren dennoch immer dabei, wenn es darum geht, kluge Ratschläge dabei zu geben :D
 
@chippimp: bis zur transistor technik habe ich damals alles selber repariert, aber wessis haben ja eh nur alles neu gekauft. dann wärst du sicher jemand der jemanden geholt hat um die birne zu wechseln??? gelle
 
Dann lass ich das wohl besser zu, oder?...
Mein medienkritischer Kommentar zur "meinungsbildenden" Berichterstattung.
 
iFixit? Nun, schön und gut... Allerdings, dass deren regelmäßig veröffentlichte Reparierbarkeits-Studien zu neuerschienenen Technologie-Produkten für den Consumermarkt, wirklich vorrangig vom löblichen Gedanken des verantwortungsvollen Umgangs mit unserer Umwelt getrieben sind, wage ich dann doch eher
zu bezweifeln. Letztendlich versucht iFixit mit derartigen Aktionen nämlich auch nur, seine Reparaturwerkzeuge möglichst weitreichend an private Technik-Nutzer verkaufen zu können. - Sicher, das Ganze wird zunehmend schwerer! ;)

Deswegen wird ja mittlerweile auch immer mal wieder gerne damit zu argumentieren versucht, dass Firmen gar nicht mehr wollen, dass etwas selbst zu reparieren ist und sie angeblich nur deshalb ihre Geräte verkleben und Bauteile fest verlöten. Tatsächlich wird bei dieser Argumentation aber schnell mal übersehen, dass normale Anwender der Geräte selbst dann gar nicht mehr fähig wären, Defekte an ihren Geräten selbst zu reparieren, wenn das Innere ganz leicht zugänglich wäre. Da ist aufgrund extrem weit fortgeschrittener Miniaturisierung und technologischer Weiterentwicklung so gut wie nichts mehr mit Schräubchen, Lupe und Lötkolben zu bewerkstelligen! Also können die Hersteller den Aspekt, dass ein Gerät vom Anwender zu öffnen sein muss, logischerweise vernachlässigen und sich eher darauf konzentrieren, die Geräte flacher, kompakter und leichter zu gestalten, was ja seit jeher das Ziel einer jeden technologischen Entwicklung war und keineswegs nur ein Phänomen der heutigen Zeit ist. Mich würde diesbezüglich mal viel mehr interessieren, wie viele Geräte erst einen Defekt erleiden würden, eben weil sie von jedem x-beliebigen Anwender geöffnet werden könnten, der jedoch lediglich GLAUBT Ahnung von der darin verbauten Technik zu haben und nach missglückter Operation vielleicht sogar noch versucht, daraus dann einen angeblichen Garantiefall zu machen. :))

Insofern empfiehlt sich halt die ganze Sache, die iFixit und nicht zuletzt auch die Medien mit entsprechender Berichterstattung da mittlerweile regelmäßig aufziehen, mal von verschiedenen Positionen aus zu betrachten , um zu einer diesbezüglich wirklich eigenen Beurteilung kommen zu können. :)
 
@KoA: Danke für den objektiven Kommentar. Endlich jemand der über den Tellerrand (bei Winfuture wohl eher der Haterrand) hinausblickt.
 
@mschatz: Nun ja, was ist schon wirklich "objektiv"?
Mir fällt halt nur zunehmend auf, wie sehr doch mittlerweile wieder versucht wird, mit einer extrem zielgerichteten Berichterstattung dafür zu sorgen, das allgemeine Meinungsbild auf eine recht stupide Art und Weise in eine ziemlich bedenkliche Richtung zu dirigieren. Dem kann man eben nur entgegenwirken, indem man versucht, auch mal auf gänzlich andere Blickwinkel aufmerksam zu machen, um somit wieder vermehrt eigenständige Betrachtungsweisen anzuregen, welche nicht überwiegend von manipulativer Medienberichterstattung geprägt werden. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB