Apple-Chef Tim Cook besucht iPhone-Fabrik von Foxconn in China

Handys & Smartphones Apple-Chef Tim Cook hat im Rahmen eines Aufenthalts in China auch einen Abstecher in ein Werk des Vertragsfertigers Foxconn gemacht, wo zehntausende chinesische Arbeiter das iPhone 6, iPhone 6 Plus und andere Geräte seines Unternehmens zusammenbauen. mehr... Foxconn, Tim Cook, Apple Foxconn Bildquelle: Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei diesem wundervoll gestellten Foto könnte ich Kotzen.
 
@pr!nz3nroll3: das ist mir auch gleich durch den Kopf gegangen... Er lacht weil man Ihm kurz vorher gesagt hatte was sie dort verdiehnt und sie lacht einfach nur mit weil sie es gar nicht versteht. Tja so isses halt :/
 
@pr!nz3nroll3: An dem Tag wo die ganze Fabrik mit fröhlich lachenden Schauspielern besetzt ist, ging die Tagesproduktion auf 10 iphones am Tag zurück :)
 
@pr!nz3nroll3: Wenn Dort Kim Jong anstatt Tim Cook stehen würde, würde ich das auch so unterschreiben.
 
@pr!nz3nroll3:
Wie es aussieht, haben fünf Kinder dein Kommentar nicht verstanden (gegenwärtig fünf Minus-Klicks).
Deinem Kommentar kann ich nur zustimmen, die Maskerade ist geradezu abstoßend.
 
@pr!nz3nroll3: Der sollte da mal nur eine Woche arbeiten...
 
@pr!nz3nroll3: "Bei diesem wundervoll gestellten Foto könnte ich Kotzen."

Dann muss es Dir wohl fast dauerhaft schlecht gehen, denn eigentlich sind ja die meisten Bilder gestellt, auf denen sich Personen bewusst ablichten lassen. ;)
 
Lacht er da gerade die Schüler und Studenten aus (die an diesem Tag natürlich nicht vor Ort sind)?

"Auf einem Foto, das ihn an einer der zahllosen Arbeitsstationen in der iPhone-Fertigung zeigt, ist er zusammen mit einer chinesischen Mitarbeiterin von Foxconn zu sehen, die wegen des hohen Besuchs höchst erfreut zu sein scheint."

Ja, weil an diesem Tag wohl "human" gearbeitet wird und ihre kleine Schwester frei bekommen hat (wenn auch unbezahlt).

In einer etwas gerechteren Welt, würden diese Arbeiter besser verdienen und weniger arbeiten. Und nein, wir müssten dafür nicht mehr für die Geräte bezahlen. Die Gewinnmarge ist so schon horrend! Utopisch!, das ist mir leider klar. Man braucht sich nicht der Illusion hingeben, dass Microsoft, Apple & Co. irgendwann die Sklaverei abschaffen.
 
@hhgs: nein, kein konzern wird etwas verändern. das können nur staaten tun. die übrigens, wenn auch abstrakt, durch uns bürger gesteuert werden.
 
@Matico: Der Staat ist die Sache des Volkes.
 
@Rainbow Warrior:
Bist du ein Träumer oder ein Realist?
Ich wünschte mir du hattest Recht...
 
@Rainbow Warrior: ich wollte damit nicht sagen, dass es einfach ist. nur nervt es halt wenn auf der einen seite niemand auf günstig und viel verzichten mag, sobald aber das thema aufkommt jeder dennoch ein gutmensch sein will. das ist ein schwieriges thema. ich komme mir selbst nur immer verlogen vor wenn ich auf der einen seite blind konsumiere, auf der anderen seite aber eben immer die konzerne oder am besten die ganze welt für die ungerechtigkeiten verantwortlich mache ;)
 
@hhgs: Sklaven können sich nicht aussuchen, bei Foxxconn zu arbeiten ... Foxxconn-Mitarbeiter schon. Und Dir ist wohl entgangen, dass Foxxconn inzwischen mehr als den Durchschnittslohn zahlt.
 
@iPeople: "Sklaven können sich nicht aussuchen, bei Foxxconn zu arbeiten ... Foxxconn-Mitarbeiter schon." Bist du dir sicher?

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Vorwuerfe-gegen-Foxconn-Studenten-zur-Fertigung-der-PS4-gezwungen-1976210.html
 
@hhgs: Das sind Werksverträge, Du Genie. Das wussten die Studenten vorher.

"Zudem wolle man die Studenten "an ihr Recht erinnern, dass sie die Teilnahme am Programm jederzeit beenden könnten". Weiterhin sprach Foxconn davon, dass es an mehreren Standorten des Unternehmens ähnliche Programme gebe. Das Gehalt solle dabei dem normalen Einstiegslohn von Foxconn-Arbeitern entsprechen. "
 
@iPeople: Ich weiss ja nicht ob der Bericht der Wahrheit entspricht, aber wenn ja, dann halte ich deinen Beitrag/Rechtfertigung für unterste Schublade. Ich hätte dafür sehr viel deutlichere Worte, aber da wir in einem Forum sind, muss ich mich leider gewählter ausdrücken.

Welches Recht, dieses? Zitat:"Die Maßnahme werde offiziell als Praktikumsprogramm geführt – Studenten, die sich weigern, sollen dem Bericht nach Credit-Punkte einbüßen, die zum Abschluss des Studiums unerlässlich seien."
 
@Rumulus: Na offensichtlich ist das Bestandteil des Studiums. Was wir nämlich nicht wissen, ob das in China vielleicht Standard ist, auch auf anderen Unis und mit anderen Firmen.

Im Übrigen, Du darfst ruhig deutlich werden, ich bin da nicht empfindlich. Dass Du durchaus mit Deiner Wortwahl gerne mal daneben greifst, ist doch bereits bekannt.
 
@iPeople: Ach komm das ist einfach krank von dir, so etwas zurechtfertigen.
Ehrlich, wie kann man so blindlings und fanatisch alles rechtfertigen/verteidigen nur weil es um deinen Favoriten Apple geht?

Lass es gut sein, da fehlen mir wirklich fast die Worte .... unglaublich!
 
@Rumulus: Das merkt man. Du betrachtest das alles durch Deine Brille westlicher Kulturen. China ist eine ganz andere Kultur, das sollte man nie vergessen.
 
@Rumulus: Übrigens, ich weiß nicht, ob das von mir zitierte stimmt, genausowenig, wie ich weiß, ob der rest von dem Beitrag stimmt,den hhgs gepostet hat. Aber im gegensatz zu Dir maße ich mir nicht an, zu sagen, welche Seite lügt, ohne die näheren Umstände zu kennen.
 
@Rumulus: der Punkt mit der Brille der westlichen Kultur ist da einer, den man nicht vergessen oder unterschätzen darf.

ich muss dazu sagen, dass ich mir die links nicht so genau durchgelesen habe. aber die hier von euch geschriebenen Zitate werfen ein gewisses Bild auf. darauf beziehe ich mich.

es scheint so, als würden diese maßnahmen zum Studium in china dazu gehören. in Deutschland, der westlichen Kultur, gibt es auch genügend bedingungen, die an ein erfolgreich abgeschlossenes studium geknüpft sind. das fängt bei so dummen Formalitäten an wie, z.b. dass ein Modul im Nebenfach, das 2 Vorlesungen mit 2 Prüfungen beinhaltet, nicht offen gelassen werden kann, wenn man die 1. Prüfung bestanden hat, sich danach aber dazu entschlossen hat, dass man ein anderes Nebenfach wählen möchte. d.h., man muss entweder die 2. Prüfung mitmachen und bestehen oder sich absichtlich durchfallen lassen. macht man das nicht, kriegt man sein Zeugnis nicht. (wie bitte?!) darüber wird wohl in keiner Kultur negativ berichtet werden. genauso wenig, dass man im bachelor/master eine Prüfung nur noch maximal 3 mal schreiben darf und bei nicht-bestehen das Studienfach an keiner uni in Deutschland mehr studieren darf. auch das wird wohl kaum irgendwo auf der Welt kritisiert werden. welche psychischen belastungen dadurch aber einzelne Studenten haben können, die wie ich wissen, dass sie nur 3 mal eine Prüfung machen dürfen und danach es für einen für immer zu ende sein kann, daran denkt auch wieder niemand. dass man langzeitstudenten aber auch anders vorbeugen kann, das aber eine Arbeit erfordern würde, dass man sich mit den jeweiligen Studenten auseinander setzt, ja, das hat wieder keiner im blick gehabt. deswegen lieber diese tollen Formalitäten. in anderen Kulturen, die nicht solche Denkweisen haben, könnte sowas auch negativ aufgefasst werden, während es hier völlig normal zu sein scheint.
ich kann, muss aber nicht, im Studium ein Praktikum machen, dass mir maximal 3 credit punkte geben kann. das Praktikum wäre natürlich unbezahlt - versteht sich ja von selbst.
verschiedene schulformen in D fordern sogar Praktika der Schüler, damit sie einen bestimmten Abschluss überhaupt erhalten. natürlich auch unbezahlt.
was wäre eigentlich so schlimm, wenn in meinem Studium nun eingeführt würde, dass ich für 3 LP ein unbezahltes Studium machen müsste? nichts wäre da! keiner würde in den Medien einen aufstand herbei beschwören. klar, die Praktika besitzen weniger körperliche Arbeit, weil diese immer mehr nach china verlagert wurde. was spricht und was würde dagegen sprechen, wenn hier das auch so wäre, wenn wir noch die große körperliche Arbeit hätten. also die, die man braucht, um dieses tonnen schwere iphone zusammenzubauen? womöglich wäre hier in den Medien auch nicht so positives zu lesen. aber die Journalisten, die über die zustände in china schreiben, haben natürlich, das erkennt man übrigens an dem schreibstil, die sie bei solchen Artikeln an den tag legen, auch die Brille der westlichen Kultur auf. kein wunder also, dass sich solche news für uns so negativ lesen. erfindet man für den Artikel vllt noch was dazu oder verzerrt eine Tatsache etwas oder übertreibt ein wenig, und schon wirkt es noch deutlicher (bzw. negativer) auf den Leser...
 
@Rumulus: das Schlimme ist eigentlich an Deinen Beiträgen nur, dass Du es selber glaubst.
Die Foxconnmitarbeiter die für Apple produzieren verdienen ein ca. Doppelt so hohes Gehalt als ein Durchschnittschinese. Um es mal auf Deutschland zu münzen. Der Durchschnitt liegt in DE bei ca. 36000 (daran bemisst sich unter andrem auch der Rentenpunkt), man würde also in Deutschland mit 60000-70000 heimgehen. Da verstehe ich auch die Äusserungen von Chinesen das sie dies nur ein paar Jahre durchziehen und sich dann selbständig machen wollen. In DE sind unbezahlte Praktika gängige Praxis, selten das sie 450 bekommen und noch seltener sind höhere Aufwandsentschädigungen. Das die Lebensunterhaltungskosten anders als im deutschsprachigen Raum sind kommt noch dazu. Die Arbeitsumstände sind, für China, sogar bei Foxconn regelrecht human. Deine Sichtweise auf die Welt ist mir vollkommen unbegreiflich.
 
@iPeople:
So so, Foxxconn zahlt mehr als den Durchschnittslohn?
ist das so wie bei Zalando? Ein Cent über den Durchschnittslohn?
Und du glaubst wirklich, dass so manche Menschen in China, die sich in hoffnungsloser Situation befinden es einfach aussuchen können, wo sie arbeiten wollen?
Wohnst du noch (bei deinen Eltern), oder lebst du schon?
 
@SwissCheese: sie zahlen ca. doppelt soviel wie der Durchschnittschinese verdient. Die Chinesen WOLLEN bei Foxconn arbeiten. Die Praktika sind anders zu werten, trotzdem ist es in Deutschland ähnlich. Nicht jede Firma nimmt Praktikanten, also nimmt die vorgeschlagenen Praktis der Uni an. Unbezahlte Praktika sind eher Standart als Ausnahme. Und komm mal runter - aussuchen wo man arbeiten will... Das ist selbst in EU relatives Wunschdenken.
 
@SwissCheese: Was genau willst Du mir sagen? Du kannst meine Aussage nicht widerlegen, sonst hättest Du es getan. Foxxconn hat die Löhne auf über 230 Euro (umgerechnet) angehoben. Der Durchschnittslohn in dieser Gegend liegt bei ca 17ß Euro.
 
Diese Tour bringt den Mitarbeitern recht wenig. Statt das Geld für die Reise zu bezahlen um paar bescheuerte Fotos zu machen sollten die den Mitarbeitern lieber eine kleine Aufmerksamkeit zukommen lassen. Wie wäre es mit einem 13. Gehalt?
 
@sk-m: Ob sie überhaupt erst 12 bekommen?
 
@sk-m: Tom Cook ist Chef von Apple, nicht von Foxxconn.
 
@iPeople:
"Tom Cook" ist nicht der Chef von Apple.
Wer ist denn dieser "Tom Cook" überhaupt?
 
@SwissCheese: Na vielleicht meinte ich ja Tim Cook und hab das i, was gleich neben o liegt, verfehlt. Also darauf hättest Du auch selber kommen können, dafür müsste man aber im Kontext denken und Zusammenhänge erkennen können, gelle?
 
@SwissCheese: ohne die erbse, die zwischen deine ohren herum torkelt, zu hoch zu beanspruchen sollte man schon wissen wer gemeint ist ;-) aber naja, das ist halt WF standard Niveau.

edit: im übrigen. hat von euch schon mal einer in einem chinesischen betrieb gearbeitet?
 
@sk-m: bezahlen andere hersteller den mitarbeitern der zulieferfirma ein 13tes gehalt? auch andere it grössen wie z.b. hp , amazon, blackberry, cisco, dell microsoft sony, toshiba usw lassen in china produzieren, es wird aber immer nur von apple gefordert das sie etwas machen / bezahlen.
 
@Balu2004: nicht nur das. man kann auch weiter gehen. z.b. zur automobil brauche. wie siehts da mit den Zulieferern aus, wie Bosch, zf Sachs, continental und weitere kleinere firmen, die unter anderem in Deutschland produzieren? da kriegt doch wohl kaum jeder einfache Mitarbeiter ein 13. gehalt.

aber das ist ja auch gar nicht der Punkt!

der Punkt ist leider, dass so viele menschen (findet man auch hier zu genüge) einfach nur heuchlerisch sind und auf gutmenschen tun!
"ja ist das schlimm, werden die armen menschen dort drüben ausgebeutet usw." ... "oh nee, das ist mir jetzt aber zu teuer! die spinnen doch"...
alle tun so als ob und doch sind alle zusammen unter anderem auch die großen arschlöcher der Gesellschaft! ein mal kurz gesagt, dass das ausbeuten da drüben ja so schlimm sei und schon hat man der Welt gezeigt, was für ein guter mensch man doch ist. warum kriegen die eigentlich kein 13. gehalt?
eine berechtigte frage!

einer der gründe, warum sie das nicht bekommen, hab ich ja schon erwähnt. aber mal von diesem Blickpunkt weggegangen.
hier wird natürlich auch von jemanden angeprangert, dass die geräte nicht teurer würden, wenn die löhne ordentlich wären, denn die hohen Gewinnmargen könnten dann eben kleiner ausfallen. mag sein. aber das ist schlicht zu einfach gesagt (vor allem global, also nicht nur im smartphone Bereich), denn was man sich bei solchen aussagen immer nur anguckt, sind die Produktionskosten. aber das vor der letztlichen Produktion so einiges investiert werden muss, daran wird gar nicht gedacht. was ist z.b. mit den Ingenieuren?! diese müssen bezahlt werden! sie tragen einen sehr wesentlichen Beitrag zum letztlichen Produkt. sie haben aber so gut wie gar nichts mit der letztlichen Produktion und den Produktionskosten zu tun! also, liebe heile Welt, ich dreh dich, wie du mir gefällst: das kann doch nicht sein, dass ein iphone in der Produktion so wenig kostet, aber apple so viel haben will (gleiches gilt für andere firmen)...
also...
und: solange wir in einer kapitalistischen Gesellschaft leben, sollten bzw. müssen meiner Meinung nach Ingenieure sehr gut bezahlt werden (eigentlich noch viel besser! andere "Experten" wie manager, marketing fuzzies usw. sollten dafür (nicht letztlich auch wegen ihren Leistungen) starke Lohnkürzungen erhalten).

ein weiterer Punkt. ich bin kein volkswirtschaftswissenschaftler. ich habe keine Ahnung welche Auswirkungen dauerhaft hohe löhne auf eine Wirtschaft haben können. wenn hier einer zufällig ist, wäre ich für eine Schilderung dankbar. denn ich habe mich das immer wieder mal gefragt. im Kapitalismus ist ja immer gefordert, dass eine Firma wachsen muss (oder verwechsle ich das mit der Börse?). ->lohndrückung.
geht aber unser system von Wirtschaft auf, wenn es dauerhaft hohe bzw. "ordentliche" löhne gibt? das fragt sich von den gutmenschen auch niemand, hab ich so das Gefühl. und natürlich weiß dann auch niemand, wie unser system sonst aussehen soll. aber der Welt kurz zeigen, dass man ein gutmensch ist, das geht einfach und schnell...
 
Ihr solltet die Anführungszeichen bei einem (wenn auch indirekten) Zitat nicht hinzudichten. Er hat geschrieben "Great to meet talented people ...." und nicht "Great to meet 'talented people' ...."
 
"Er wird dort unter anderem mit ranghohen Vertretern der Regierung zusammentreffen. " Um ihnen die Funktionsweise der Hintertüren näher zu erläutern, klappern gehört schließlich immer noch zum Handwerk... <eg>
 
@starship: Ja, die Chinesen kennen die Hintertüren offenbar noch nicht, sonst müssten sie ja keine Phishing-Versuche starten ;)
 
mich schockiert die nackte masse an arbeitern erstmal ... 130.000 in einer fabrik. oder bald gar 300.000 !

wer schonmal in einem konzern mit nur 10 oder 20 tausend mitarbeitern war, weiß wie immens allein diese größe ist.

ändert jetzt nichts daran dass die arbeitsbedingungen sicher unter aller sau sind und dass die beschäftigten besser bezahlt werden sollten.
 
Wie kann er denn in China was auf Twitter posten? o.O
 
@Charly1106: Als ob das wirklich er Twittert...
 
Ist das im Hintergrund nicht das gleiche Set, was die Amis schon bei der Mondlandung genutzt hatten?
 
@gettin: verstehe grad nicht, worauf du hinaus willst? dass das Foto evtl. nur gestellt ist, darüber kann man sicher streiten. aber ganz sicher nicht über die Tatsache, dass die Amerikaner auf dem Mond waren!
 
Die Farbik wurde grade erst verlagert, weil Menschen einen ordentlichen Lohn fordern hätten können. Dann besucht der Sklavenhalter die neue Fabrik. Was will er den Leuten sagen? "Tolle arbeit aber wehe durch die ganzen Arbeitsplätze geht es mit eurer Stadt wirtschaftlich bergauf und das Lohnniveau steigt und wir könnten langfristig eine ganze Region ein bisschen Wohlstand bringen, dann hauen wir sofort wieder ab"? Naja die Mitarbeiter lächeln warum auch immer und der Boss denkt, dass ihn alle toll finden.
 
@W!npast: Auch für Dich nochmal, scheint irgendwie untergegangen zu sein, Cook ist nicht Chef von Foxxconn.
 
@iPeople: Stimmt er ist nicht Chef von Foxxconn, aber von Apple. Wenn Apple mit solchen Firmen zusammenarbeitet, dann steht Apple in der Pflicht dafür zu sorgen und zu prüfen, dass die Arbeiter menschenwürdig behandelt werden, oder sie arbeiten nicht mit einer solchen Firma zusammen. Dies gilt auch für andere Firmen, nicht nur für Apple.

Sich feige damit aus der Affäre zu ziehen, ist ja nicht meine Firma und unwürdige Bedienungen akzeptieren nur damit man den Gewinn steigern und die Produktionskosten niedrig halten kann, ist einfach gesagt pervers!
 
@Rumulus: Pervers ist, immer Apple für alles die Schuld zu geben. Aber einfache Gemüter brauchen ja Feindbilder ;)

Google mal nach "Apple+Foxxconn*lohnerhöhung" ... wirst staunen.
 
@iPeople: Ich habe explizit geschrieben, dies gilt auch für andere Firmen.

Ganz ehrlich, du hast ein ernsthaftes Problem wenn es um Apple geht!
 
@Rumulus: Ich habe kein Problem mit Apple, ich mag deren Produkte. Wenn ich ein Problem mit Apple hätte, würde wir wahrschienlich beide zweistimmig singen. Was ich allerdings nicht mag, sind einseitiges Bashen und Hater, die Scheuklappen aufhaben.
 
@Rumulus: dieses "das gilt auch für andere firmen" würde ich dann nur mal zu gerne unter den entsprechenden news lesen!
nur (bzw. erst) weil hier jetzt mal erwähnt wurde, dass andere firmen nicht besser sind, kommt von dir halt zum Schluss noch der kleine (dir aber scheinbar nicht wirklich etwas zu bedeutende) Nachtrag, dass das auch für andere firmen gilt... nur damit man nicht als apple-hater dargestellt wird und ernst genommen werden kann. schließlich soll ja apple mit haltbaren Argumenten schlecht geredet werden.
also du merkst worauf das hinaus geht? wenn du wirklich kein apple hater wärst, dann würdest du schlicht anders vorgehen! also braucht man sich über solche Reaktionen von mir oder ipeople, die dich wieder als troll bzw apple hater sehen, nicht wundern... oO
 
Ich hätte gerne mal solche Fotos von Michael Dell, Meg Whitman & Co. gesehen, aber dieses sind eher damit beschäftigt einen grossen Stellenabbau zu organisieren. "Sarkasmus"
 
Alle tragen Haarnetz nur der Herr Cook ist sich zu schade dafür. Ein CEO der so zu seinen Produkten steht ist auf dem Schleudersitz.
 
@Tomato_DeluXe:
Auf dem Bild gibt es schon genug von Maskerade, reicht das nicht?
 
Waren die CEO von Samsung, Microsoft, Nintendo, Sony, Nokia, Motorola, Huawai, Sharp, Toshiba, HTC schonmal bei Foxconn und hat sich für bessere Arbeitsbedingungen eingesetzt und sich vor Ort ein Bild der Lage gemacht? Hat sich auch nur einer von denen mal zu den Arbeitsbedingungen bei Foxconn geäußert? Aber es ist natürlich per se schlecht, wenn Tim Cook das macht. Ist ja schließlich Apple.
 
@GlennTemp: "Waren die CEO von Samsung, Microsoft, Nintendo, Sony, Nokia, Motorola, Huawai, Sharp, Toshiba, HTC schonmal bei Foxconn"

Oh, ich denke schon, dass wir ähnliche Bilder in Zukunft durchaus auch von den oben genanten Vertretern sehen werden. Wäre ja schließlich nicht das erste Mal, dass Apples Konkurrenz etwas nachahmt, was das Ansehen des eigenen Konzerns mal wieder etwas aufzuwerten vermag. :)
 
Der Schein klebt am Menschen, und nur der Schmerz kann die beiden voneinander trennen. Simone Weil, Cahiers 3
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles