Touchscreen-Panel für den Minirechner Raspberry Pi vorgestellt

Der Mini-Computer Raspberry Pi hat sich bereits millionenfach verkauft, ein Ende dieser Erfolgssträhne ist immer noch nicht abzusehen. Denn demnächst wird der Bastel-Rechner noch interessanter, da Raspberry Pi-Gründer Eben Upton nun ein passendes ... mehr... mini-pc, raspberry pi, Raspberry Pi Model B+ Bildquelle: Raspberry Foundation mini-pc, raspberry pi, Raspberry Pi Model B+ mini-pc, raspberry pi, Raspberry Pi Model B+ Raspberry Foundation

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ob das Display der Renner werden wird, wird sich erst zeigen. Gibt es doch bereits sehr gute Displays von anderen Herstellern für den Pi... Werde mir aber auch dieses kaufen und testen.
 
Hammer. Das Display wird sicher ein Renner. Endlich ein größeres leistbares Display. Genial! Must-Have
 
Kann ich auf einen rPI Windows Embedded installieren? Mir schwebt da nämlich in Verbindung mit dem Touchscreen ein Autoradio mit SD kartenleser USB und Bluetooth vor
 
@Ludacris: warum nicht einfach openelec?
 
@shriker: Mag ja sein, dass das openelec das kann, was sich Ludacris vorstellt, es beantwortet die Frage von ihm/ihr trotzdem nur mangelhaft.

Ein alternativer Vorschlag wäre wohl eher optional. ;)
 
@Diak: frag mich immer wieso ausgerechnet hier immer die frage auftaucht, ob man windows drauf bügeln kann.

man könnte ja mal über den tellerrand schauen.

ist nicht böse gemeint, aber linux läuft perfekt darauf und es gibt praktisch auch alles dafür. wieso also nicht einfach das nutzen?
 
@Mezo: Darum ging es bei meiner Kritik nicht.

Es wurde eine Frage gestellt und (leidlich oft in Foren und co) diese mit etwas anderem als einer Antwort bedient. Was extrem nervig ist; vor allem, wenn man ein ähnliches anliegen hat oder sich für die Ausgangsfrage interessiert.

In Forem/Kommentarsystemen, wo jede Antwort erst auf der nächsten Seite erscheint, ist das noch wesentlich ärgerlicher - Klick für Klick Antworten über Antworten, die alle das Prädikat 'Thema verfehlt' verdienen. [Wie eigentlich auch diese Diskussion, gebt mit Minus ;)]

Eigentlich kann es gar nicht so schwer sein:
1. Frage/Kommentar lesen
2. Frage/Kommentar verstehen
3. Frage/Kommentar entsprechend Frageinhalts beantworten
4. (optional) weitere Vorschläge oder Alternativen aufzeigen oder gleich vorweg sagen, dass man keine Ahnung hat, aber dieses oder jenes wohl ebenso funktionieren kann.

Ob eine Frage sinnig ist und warum gerade hier irgend etwas gerade immer wieder Thema ist - ist eben so. Ich wüsste nicht, warum ich das nun hinterfragen sollte; Mag aber daran liegen, dass hier Linux-bezogene News weniger häufig auftauchen als Microsoft-bezogenen Themeninhalte.

Wenn Du mehr Linux haben willst -> heise.de/thema/Linux
Wenn die Frage nicht passt: einfach ignorieren
 
@Mezo: Ich will kein Windows draufgeben sondern Windows Embedded. Da gibts kein über den Tellerrand schaun weil Linux da einfach kein passender Ersatz für Windows Embedded in dem das ich umsetzen möchte ist.
 
@shriker: Weil ich mich mit Windows Embedded (um genau zu sein mit Windows Embedded for Automotive) auskenne und kein Mediencenter haben will sondern ein Autoradio bauen will.
 
@Ludacris: Schau mal, deine 3 Wörter in Google eingegeben: https://www.google.de/search?q=rPI+Windows+Embedded
 
@ZappoB: Jo hätte ich machen können war nur am Handy zu faul groß zu googeln, das erste Ergebnis schaut aber recht vielversprechend aus.
 
@Ludacris: Ok, am Handy sei's dir verziehen - war auch so nicht böse gemeint ;)
 
@Ludacris: Zu faul um zu googlen, aber hier eine Frage mit passender Groß-/Klein Schreibung formulieren? Also, meine Faulheit würd eher die Google Suche sein... ;)
 
@Ludacris: Ein rPI basiert auf einer ARM Plattform.
 
@EvilMoe: Und Windows (Embedded) gibts für ARM also was soll ich mit deiner Aussage jetzt anfangen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Raspberry Pi 3 im Preisvergleich