Android 5.0: Root könnte künftig schwierig oder gar unmöglich sein

Die von Google vergangene Woche offiziell vorgestellte nächste Android-Hauptversion mit der Nummer 5.0 ("Lollipop") bringt zahlreiche Neuerungen hinsichtlich Funktionalität und Optik mit. Es ist aber auch möglich, dass mit der finalen Verteilung ... mehr... Google, Android, Lollipop, Android 5.0 Bildquelle: Google Google, Android, Lollipop, Android 5.0 Google, Android, Lollipop, Android 5.0 Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht vielleicht nur im ersten Moment so aus. meiner Meinung nach kann alles, was von Menschen erdacht wird durch andere Menschen wieder anderweitig benutzt oder umgestaltet werden, oder in diesem Fall: Wird vielleicht etwas länger dauern, aber irgendwann wird jemand eine Möglichkeit finden, dass man wieder wie gewohnt rooten kann. Hase und Igel eben...
 
@DioGenes: Denke ich nicht... oder siehst du eine Möglichkeit, ein Windows RT auf ein Android Gerät zu installieren, oder ein Android auf ein iPhone / iPad? Ich glaub Windows Phone hat bisher auch noch niemand gerootet, oder?
 
@b.marco: @WindowsPhone: doch wurde am Begin ständig gemacht. Habe ich auch gemacht um RegEditoren oder spezielle Custom Tools von XDA zu installieren. Aber seit der 3. Generation von Geräten geht das nur noch vereinzelt. Bei den Lumias der letzten beiden Generationen gibt es meines Wissens diese Möglichkeit nicht mehr.
 
@b.marco: Es gibt/gab auch mal Windows Phone "Homebrew". Ist aber schon wesentlich schwieriger.
Wenn Android 5.0 schwerer wird zu rooten, dann wird es weniger Leute geben die es tun.
 
@b.marco: Ich würde mal sagen, dass DioGenes da schon recht hat. Ich mein nicht umsonst wurde bspw. mit dem HTC HD2 so viel angestellt. Sei es Linux, Windows, Windows Phone, Android oder sonstwas drauf installiert.
 
@genkidama: deswegen war ja das HD2 eines der beliebtesten Smartphones dieser Zeit.
 
@b.marco: WindowsPhone kann man nicht rooten, weil es keinen root gibt unter Windows...
 
@Lecter: wo du recht hast, hast du recht :) ... dann eben nicht rooten, sondern öffnen für die Installation von nicht unterstützter Software. ^^
 
@b.marco: nennt sich bei WP "unlock" bzw zu neudeutsch "unlocken" ^^
 
@Lecter: "WindowsPhone .. root'en'": dann halt Administrator'en' ;)
 
@b.marco: Ich würde sagen: Solange Google die Nexus-User ihre Geräte rooten lassen, werden die anderen Hersteller sich hüten das bei ihren Geräten zu verhindern. Warum sollte man als enthusiastisher User sonst ein anderes Gerät haben wollen? Auch wenn der Einzelne das vielleicht nicht wirklich braucht, gibt das doch einen ziemlich schlechten Ruf.
 
@rallef: Ich befürchte, das es so kommen wird. Da jeder Hersteller dann die Geräte mit Bloodware voll müllen kann. Diese konnte man bisher ja nur mit root entfernen, was dann unmöglich werden sollte. Aber die Mehrheit der User wird es schlucken ohne es zu merken. Denn nicht jeder ist so affin wie wir.
 
@skyjagger: Ist Bloodware ein Wortspiel oder verschrieben?
 
@d1ps3t: nein das ist schon richtig so in Community kreisen ;) richtig geschrieben wird es eigentlich bloatware, was aber von der com in bloodware umgedichtet wurde weil du einfach von den Apps erschlagen wirst die auf so einem Handy heutzutage installiert sind. Alleine bei meinem Z3 habe ich 15 Apps direkt deinstalliert, das sind aber noch nicht alle, da einige root benötigen um gelöscht zu werden.
 
@lurchie: Haben wir wieder etwas gelernt :)
 
@lurchie: Mir raucht auch immer der Kopf, wenn ich mir - im Vergleich zu meinem N5 - die dutzenden Samsung-Apps auf dem Note3 meiner Freundin ansehe. Leider weiß ich nicht bei allen, ob sie im System einen wirklichen Sinn erfüllen, aber bisher stören sie auch nicht.
 
@rallef: also LG sperrt grundsätzlich jeden Bootloader und das G2 ist erst seit kurzen geknackt. HTC sperrt auch grundsätzlich jeden Bootloader, gibt dem User aber die Chance ihn über HTC DEV zu entsperren.Dies hat aber dann die folge das du einen Garantieverlust erleidest weil du zum entsperren einen Code brauchst der aus Seriennummer, IMEI usw berechnet wird. Sony ist da etwas freundlicher. sperrt seinen Bootloader nicht, hat aber als Schutz verschiedene Module mit DRM versehen. Sobald du z.B. das Z3 rootest funktioniert die Kamera nicht mehr richtig und macht schlechtere Bilder weil Sony den Algorithmus DRM geschützt hat usw.
 
@DioGenes: Korrekt. Irgendwie müssen die ja auch ihre Updates drüber bügeln.
 
@DioGenes: In der Theorie hast Du recht, aber in der Praxis kann es paktisch unmöglich gemacht werden. Denn wenn es notwendig wird das Gehäuse aufzubrechen, Chips auszulöten und zu ersetzen, dann kann man das Rooten getrost als unmöglich bezeichnen.
 
@DioGenes: Meine ich auch. Bei Apple hieß es ja bei den letzten 3 Major Releases von iOS auch dass diese nicht gejailbreaked werden können. Und trotzdem hat es immer wieder wer geschafft 1-Klick-Tools zu programmieren die wie gewohnt und unkompliziert die Geräte jailbreaken.
 
@Ryou-sama: Wobei hier schon wieder mit zweierlei Maß gemessen wird. Auf iOS wird jeder Jailbreak kritisiert, da es kritische Sicherheitslücken sind, die da natürlich ausgenutzt werden (software verschafft sich vollzugriff aufs System) und Apple sollte so ja am besten schon gestern geschlossen haben SKANDAL!!!

Wenn das bei Android aber schon durch das einfache Installieren von irgendwelchen Apps geht oder mit jedem x-beliebigen Tool aus dem Netz, oder wie von HTC schon als Feature angepriesen wird, dann interessiert die Sicherheit einfach keine Sau und jeder feiert es, dass man die Geräte so einfach "knacken" kann. Ich verstehe diese Welt nicht.... Wozu dann überhaupt Sicherheitslücken schließen?
 
@Laggy: Naja, nicht ganz. Wenn dein Androide gerootet ist, braucht jede App, die einen Rootzugriff benötigt, eine Genehmigung durch SuperSU. Wenn bspw. eine schädliche App einen Zugriff beantragt musst du entscheiden ob du dieser App den Zugriff genehmigst oder nicht. So können dubiose Apps keinen Schaden anrichten sofern du ihnen keinen vollen Zugriff erteilst. Das geht bei iOS meines Wissens nicht, da nach einem Jailbreak alles und jeder vollen Zugriff auf das System hat.
 
@Ryou-sama: Es geht ja nicht darum, dass du Rootest, sondern dass sich eine andere App, ein Angreifer oder was auch immer einfach so auf einem nicht-gerooteten Gerät vollzugriff (root) sichern kann.

Teilweise gibts ja sogar news dazu, wie unsicher iOS ist, sobald es nen Jailbreak gibt, weil sich jeder mit physischen Zugang zu dem Gerät vollzugriff verschaffen kann O.o .... Bei Android ist das ja Normalzustand.... Du verstehst den Widerspruch?
 
@Laggy: Ein Root oder Jailbreak geht nicht einfach so nebenbei auf die Schnelle. Dazu benötigst du teils nen Computer, Datenkabel und ein paar Minuten Zeit. Ein Hacker der physischen Zugang zu dem Gerät benötigt, wird einen Root-/Jailbreak-Prozess nicht einfach so unauffällig durchführen können. Und Apps können selbstständig ohnehin kein Handy rooten oder jailbreaken.

Wenn wir aber den Root mit dem Jailbreak an sich vergleichen, dann ist ein gerootetes Smartphone dennoch sicherer als ein iPhone. Das ist in etwa so wie die Benutzerkonstensteuerung (UAC) bei Windows bei dem immer nachgefragt wird ob du einer App den Zugriff erlaubst oder nicht inkl. "Als Administrator ausführen". Beim Jailbreak ist das gesamte Gerät als Administrator gekennzeichnet und jede App kann machen was sie will.

Dennoch sind beide Methoden, aus logischer Sicht betrachtet, Sicherheitsrisiken und ich denke dass jeder selbst entscheiden sollte ob er sein Smartphone rooten/jailbreaken sollte oder nicht.

Meiner Meinung nach sind diejenigen, die ihr gejailbreaktes oder gerootetes Smartphone aus den Augen lassen sodass sich jeder X-Beliebige Zugang darauf verschaffen kann, auch dumm. Da sind die Leute selber schuld wenn was passiert. Da können Google sowie Apple nix für.
 
@Ryou-sama: Man kann android gerte per rooten. schon mal was von framaroot gehört wenn nicht google mal.
 
@DioGenes: Bitte bitte Google. Endlich eine Zugriffsberechtigung zum Schreiben für die zusätzliche Speicherkarte einführen. Was nützt mir immer neueres Android wenn solche wichtigen Sachen nicht funktionieren!!! Ich will diese Berechtigung haben OHNE rooten zu müssen und womöglich Garantie-Probleme zu bekommen.
 
Und was haben die Hersteller davon? Abgesehen davon daß sie Kunden die root brauchen vergraulen?
 
@Johnny Cache: und das sind wie viele % der kunden die es wirklich brauchen? und welche alternative haben die "Vergraulten"? iOS zählt jetzt nicht zu den hauptfavouriten von android in hinsicht customizing und WP ist m.E. auch nicht unbedingt das custom-wunder... die hersteller haben doch viel davon -- kein root = die user müssen die stockrom des herstellers samt bloatware nutzen und das heisst, weniger kontrolle abgeben --- weniger kontrolle abgeben müssen ist im interesse jedes unternehemens... ;)
 
@slashi: Die Alternative ist immer noch einfach nichts zu kaufen, nicht umsonst gurke ich noch mit meinen ollen SE Xperias von 2011 rum. Vielleicht bin ich eine Randgruppe, aber wenn man bewußt bestimmte Kunden nicht bedienen möchte sollte man sich besser nicht über Verkaufszahlen beschweren. ;)
 
@Johnny Cache: Bei Sony Motorola und Nexus ist das ganze nach wie vor kein Problem, da der Bootloader freigeschaltet werden kann.
 
@shriker: Ich weiß, deswegen habe ich ja auch Xperias im Einsatz. Blöderweise stellen sie aber keine für meine Anforderungen passenden Geräte mehr her. Es gibt so viele Möglichkeiten Kunden zu vergraulen wenn man nur will. ;)
 
@Johnny Cache: "Die Alternative ist immer noch einfach nichts zu kaufen" - DAS ist def KEINE alternative, sondern wäre rationales verhalten -- und rationalität hat in wirtschaftlichen systemen kein platz ;) -- denn eines hab ich aus den letzten jahren der "smartphone-zeit-rechnung" gelernt: die käufer beschweren sich über jede neuerung (negativ und positiv), aber ändern im prinzip nichts an ihrem kaufverhalten.....altes problem: sich über massentierhaltung beschweren, aber nicht mehr als 2,5€ pro huhn ausgeben wollen - immerhin wird in einem jahr ein neues handy gebraucht......;)
 
@slashi: Ganz genau...wirklich brauchen tun es die wenigsten. Gleiches gilt für das iPhone mit dem Jailbreak. Aber auch wie hier wird das eine Frage der Zeit sein, bis jemand einen Umweg gefunden hat. Und wers dann tatsächlich braucht, der scheut auch nicht vor einem etwas aufwändigeren Root-Prozess zurück^^
 
@bigspid: Blöd ist dann halt wenn man ein Gerät kauft und dann das "Glück" hat eine aktualisierte Version zu bekommen die sich ums verrecken nicht rooten lassen möchte. So gerade beim aktuellen FireTV geschehen, welches ich deswegen meinem Vater geschenkt habe... der braucht kein Root.
 
@Johnny Cache: Das ist aber tatsächlich dann echt blöd...wenn man die Funktionalität will und sie "weggepatcht" wird....War auch der Grund, warum die PS3 dann innerhalb von wenigen Wochen geknackt wurde...
 
@bigspid: Man "braucht" so was normalerweise nicht, aber wenn die "Meinungsträger" anfangen rumzugrölen alle Androidgeräte außer Nexus und Sony sind Sch*e weil die sich nicht rooten lassen: Was meinst Du wie viele unbedarfte Leute sich so ein "gesperrtes" Gerät noch holen würden? Ist doch genau der Grund warum sich die Lumias oder gar andere WP-Phones so schlecht verkaufen, die Nerds reden die lautstark und meinungsbildend schlecht.
 
@rallef: Ganz genau...Für manche ist Android nur deswegen so toll, weil es "Freiheit" verspricht, wo Apple "Begrenzung" vorschreibt. Aber für den Otto-Normal-Nutzer ist an keinem Ende etwas von besonderer Freiheit oder Einschränkung zu spüren.
Ich kenne übrigens keinen Windows-Phone Nutzer, der unzufrieden ist! Nur einer beklagt sich immer wieder darüber, dass ein paar Apps fehlen, oder die etwas später erst erscheinen. Aber das OS an sich stellt (zumindest in meinem Umfeld) alle zufrieden!
 
@rallef: Die Nerds? Die, die nie erhört werden und deren Meinung nach es ganz andere Smartphones auf dem Markt gäbe? Du liegst falsch. Marketing - mehr nicht.
 
@slashi: >und das sind wie viele % der kunden die es wirklich brauchen?

Ich würde sagen, jeder Anwender, der Apps benutzt, deren Entwickler immer noch nicht in der Lage sind, brauchbare automatische (Online)Backup- oder Sync-Funktionen einzubauen.
Denn mach einem Benutzer eines 500€ Smartphones mal klar, dass alle Daten, die er über Monate eingegeben hat, weg sind, sollte das Smartphone resettet werden müssen oder er sich ein anderes zulegen.
 
@Johnny Cache: Die Hersteller haben den Vorteil, dass sie eigene Software einbringen können und der Kunde diese nicht loswerden kann. Für den Support wird es einfacher, da der Kunde nicht mehr dran "rumspielen" kann.
 
@Nunk-Junge: Wenn diese potentiellen Kunden das letztendlich auch welche werden. Nichts gegen die Geräte von Samsung, aber mit nem Stock-ROM würde ich die selbst im größten Suff nicht nutzen wollen.
 
@Johnny Cache: Mit meinem Samsung Tablet bin ich auch erst nach Wechsel auf Cyanogenmod zufrieden...
 
@Johnny Cache: Das Note3 ist mit Stock ROM einwandfrei zu benutzen.
 
@Vincent: Das freut mich für dich. Entweder ist es grundlengend anderse als alle anderen Samsung Geräte die ich bisher in den Fingern hatte oder hast einen völlig anderen Geschmack als ich. Vermutlich letzteres.
 
HTC machts möglich. Da kann man ganz legal über htcdev.com den Bootloader entsperren lassen.
 
@kemo159: Richtig, und Du verzichtest auf Garantieansprüche ... steht alles in den HTC-AGB zum Entsperren.
 
@iPeople: Ist die Frage ob das in DE überhaupt legal ist. Solange der Defekt nicht auf die Softwareveränderung zurück zu führen ist, muss und wird HTC die Gewährleistung auch gewährleisten
 
@knirps: Richtig. HTC sichert sich aber ab, das ist der Punkt. Mein Desrire haben die auch anstandslos mit einer neuen Platine bestückt, obwohl sogar noch das C-ROM drauf war und das Gerät 19 Monate alt war. Ich wollte auch nur drauf hinweisen.
 
@knirps: Garantie != Gewährleistung! Eine Garantie ist eine freiwillige Leistung und kann auch über die AGB widerrufen werden.
 
@ZappoB: Das musst du ipeople schreiben, nicht mir.
 
@knirps: Er muss es dir schreiben da du geschrieben hast ob das nicht legal ist. Und natürlich ist es legal eine freiwillige Garantie zu entziehen. Von Gewährleistung hat niemand etwas gesagt und die kann man natürlich nicht entziehen, außer die Manipulation hat mit dem Schaden zu tun.
 
@fraaay: Die Gewährleistung muss(!) aber gegeben werden, die ist gesetzlich vorgeschrieben und nur von dieser habe ich auch gesprochen. Bitte achte wer welche Vokabeln benutzt hat und wert nicht.
 
@knirps: Ja von der hast du gesprochen und nur du. Die Garantie ist dadurch weg und nur darum ging es hier. Klar besteht weiterhin die Gewährleistung. Blöd das nach 6 Monaten der Käufer beweisen muss das der Fehler von vornherein vorhanden gewesen sein muss und nicht durch sein handeln. Mit einer freiwilligen Garantie ist das alles viel leichter man kann sich direkt an den Hersteller wenden statt umständlich über den Händler und wochenlangem Verzicht auf das Gerät. Und genau diese Garantie ist dann weg.
 
@fraaay: Aber der Händler ist für die Gewährleistung verantwortlich. Ob er dazu die Garantieleistung des Herstellers nutzt oder wie auch immer: Beim Händler bekommst du in der ersten 6 Monaten ein funktionsfähiges Gerät auch nach Einspeilen eines Roots/CustomROM zurück. Bei der Garantie darfst du dann Lösegeld für den Rückversand zahlen....
 
@fraaay: Erzähle das mal Amazon. Es dauerte mehr als vier Monate, bis sie ein gerootetes Galaxy S4 zurücknahmen. Zahllose seitenlange Emails und Erklärungen brachten nichts. Es wurde ständig etwas anderes behauptet. Einmal hätte ich "nicht von Samsung genehmigte Software" aufgespielt, ein andermal hätte ich angeblich einen Reparaturversuch unternommen usw.
Erst als ich der Geschäftsleitung mit einer Klage drohte, kam plötzlich eine Email, dass sie das Gerät zum vollen ehemaligen Kaufpreis zurücknehmen.

90% der Kunden hätten vorher aufgegeben und die 140€ für eine neue Platine gezahlt.
 
@knirps: Ich hab damals mein HTC One X mit Root abgeschossen. Der Root war schuld, ich war dumm und hab die CPU übertaktet bis das Handy komplett durchgebrannt ist, unlock über HTC Dev und das Handy wurde dennoch ohne probleme ausgetauscht.
 
@picasso22: Google hat mein Nexus 7 2012 auch anstandslos umgetauscht. Ich habe zwar nichts übertacktet, der speicher war aber zerschossen so das ich nichts mehr rückgängig machen konnte.
Nun gabs einen Bootloop mit Cyanogenmod. Das Gerät hat nichts mehr angenommen, kein factory reset, gar nichts.
2 wochen Später kam ein Nexus 2013 an, da das 2012er nicht mehr auf lager war und produziert wird.
 
@iPeople: was willst du denn mit Garantie? wird meistens eh nie gebraucht und wenn.. ist das ja jedem selbst ueberlassen. Ob er es rooten will oder nicht. :)
 
@StefanB20: naja, ich muss sagen, mein nexus 4 wurde mir 140 tage vor ende der garantie anspruchs komplett ausgetauscht, ohne dass die sich vorher das defekte gerät überhaupt angeschaut haben. (wackelkontakt im cinch anschluss)
 
@luckyiam: Diese Nexus-Teile haben einen Cinch-Anschluss??? Kann man da dann direkt einen CD- oder sogar Vinyl-Player anschließen? Genial, dann steige ich sofort auf Android um! ^^
 
@DON666: haha.. es ging mir darum, dass so ne garantie dann halt doch noch was feines ist, wenn so großzügig defekte an nem gerät ohne kontrolle durch austausch behoben werden.
 
@luckyiam: Ich weiß, aber mir ging es um den Cinch-Anschluss. Meine Lumias haben leider nur ne kleine Klinkenbuchse verbaut. ;)
 
@DON666: Ist das nicht das gleiche? Nur englisch? :D uh, peinlich :D - edit: ok, hab es verstanden.. klinke, ja, klinke ;D
 
@luckyiam: Nix für ungut, war absolut nicht böse von mir gemeint. :)
 
@iPeople: Aber es geht und das ist das entscheidende.
 
@dodnet: Wer weiß, wie lange noch .... "...andere Hersteller bekommen nun aber wohl die Möglichkeit, diese beliebte Methode zu unterbinden. "
 
@iPeople: Bislang hat HTC die Geräte anstandslos repariert, solange nicht zweifelsfrei die modifizierte Firmware am Fehler schuld war. Mir sind keine anderen Fälle bekannt.
 
@Friedrich Nietzsche: Hab ich irgendwo das gegenteil behauptet?
 
@iPeople: Die HTC-Garantie erlischt, die Gewährleistung gegenüber dem Händler jedoch nicht!
 
@notepad.exe: Halte ich fürn Gerücht.
 
@iPeople: Was ist los mit dir? :D
 
@notepad.exe: Die Gewährleistung deckt ebenfalls keine Schäden ab, die durch Schäden aufgrund "falscher" Software auf einem gerootetem Handy entstanden sind.
 
@iPeople: Die Herstellergarantie ist freiwillig und diese kann möglicherweise entfallen, wenn man sich nicht an die Spielregeln hält, die Gewährleistung ist nicht betroffen.

Aber ich verstehe was du meinst, wenn ich bei einem Elektrogerät das Siegel breche auf dem steht die Garantie würde dann nicht mehr greifen stimmt dieses ja auch nicht, da ich genügend Sachkunde habe das Gerät ggf zu reparieren und es durch das öffnen nicht weiter beschädigt habe.

Wenn es sich um einen Hardwarefehler handelt können die nicht der Custom ROM die Schuld daran geben. Selbst einen Brick beim Öffnen des Bootloaders oder beim Rooten ist schon schwierig für den Hersteller nicht zu beheben, da andere Hersteller (wie die geliebten Xperias) zeigen wie man ein unbrickbares Gerät baut das jederzeit mit einer funktionierenden Kundensoftware gerettet werden kann. Bei einigen Herstellern muss man sich einen Dongle basteln um das Gerät wieder ansprechbar zu machen, das klingt schon eher wie eine illegale Sollbruchstelle.

Warum die Hersteller nicht die Entwickleroptionen verstecken wie beim CM und dort einen Schalter "Superuser an/aus" einbauen und einen Gerätecode verlangen, den man sich auf deren Homepage geben lassen kann, verstehe ich nicht. Es ist doch eindeutig ein Kaufgrund einen Werbeblocker und eine Backupsoftware verwenden zu können (meine Hauptgründe für Root).
 
@iPeople: Doch, tut sie :D
 
@iPeople: Ist ja auch verständlich, dass sie sich absichern. Immerhin ist es mit Root durchaus möglich, beispielsweise den Prozessor zu übertakten und damit Schäden zu verursachen
 
@nicknicknick: Zum Beispiel ....
 
@nicknicknick: Komisches denken.... zum glück denken Computer Hersteller noch nicht so. Man stelle sich mal vor kein Admin mehr!

Diese ganze Argumentationskette verstehe ich auch überhaupt nicht. Wenn man etwas durch unsachgemäßen gebrauch kaputt macht, dann greift weder Garantie, Gewährleistung noch irgendeine Versicherung. Für andere Sachen greifen verschiedene Versicherungen oder die Gewährleistung.

Garantien welche Freiwillig vom Hersteller sind, dienen in der Regel nur dazu den dummen Kunden ab zu weißen um Geld zu sparen (da ist keine Garantie mehr drauf, oder damit ist die Garantie erlöschen etc). Das Lustige ist die Garantie, garantiert das was die Gewährleistung, gewährleistet. Eben nur mit mehr Bedingungen und abers.

Am besten ist es doch wenn man den Power Knopf gar nicht erst einbaut, nur um sich ab zu sichern, dass der Kunde da nicht was kaputt bedient.
 
@daaaani: Es ist das gute Recht des Herstellers, die Garantie zu seinen Bedingungen entsprechend den allgemein üblichen Nutzungsszenarien und den beworbenen Eigenschaften zu formulieren. Anzünden, auf den Boden schmeißen und rooten gehören eben laut HTC nicht dazu.
Die Händergewährleistung bietet nur einen sehr begrenzten Schutz und genaugenommen kannst du ohne Gutachter schon nach einem halben Jahr nur noch auf Kulanz hoffen, da du dann beweisen musst, dass der Mangel schon beim Kauf vorlag.
 
@nicknicknick: Ich habe niemanden das Recht freiwillige Garantien zu formulieren abgesprochen! Ich spreche deren Sinn in Deutschland nur ab. Und auch die Umkehr der Beweislast ist nicht so schwer wie du es hinstellen möchtest.

Ich hatte so einen Fall erst kürzlich, mit einem vom mir gerooteten Gerät. Wo man mir die Garantie verweigern wollte. Nicht nur, dass ich bei einen Sub Unternehmen für Reparaturen war bei dem ich hätte niemals auftauchen müssen, weil einfach nur der Händler für mich zählt. Hab ich den Herren dort klar gemacht da sie nach mehr als 2 Wochen immer noch keine Reparatur gemacht hatten, jetzt ich dir Bedingungen stelle!

Ich hab denen auch gesagt, dass die Garantie und/oder der Hersteller mir am Arsch vorbei gehen da sie mich überhaupt nicht interessieren. Da es hier um Gewährleistung geht, und es in der Natur des defektes liegt (Speicherfehler), dass es von Anfang an ein Produktion Fehler war und somit die Gewährleistung greift. Das gerät war ein Jahr alt.

Am ende wurde aus einem Mittelklasse gerät ein High end gerät, weil mein Auftreten nach all dieser Zeit der Untätigkeit schon sehr bestimmender wurde.

Ich habe in all den Jahren die Garantie als einen Begriff verstanden hinter dem sich Händler und Hersteller verstecken und sich vor ihren verdammten Gesetzlichen Pflichten drücken.

Niemand redet hier davon einen selbst verschuldeten Defekt auf den Hersteller oder Händler ab zu schieben!

Nur weil du etwas machst, was der Hersteller nicht möchte, heißt das aber nicht dass er sich aus der Verantwortung für sein Produkt ziehen kann!
 
@daaaani: Tut mir leid dich da korrigieren zu müssen, aber du hattest einfach nur Glück! Der Händler hätte sich auch einfach stur auf die Rechtslage berufen und auf einem von dir bezahlten Gutachten bestehen können. Auch wenn du meinst, mit gesundem Menschenverstand die "Natur des Fehlers" eindeutig bestimmen zu können, ist das für diesen Schritt rechtlich irrelevant, die Fehlerquelle stellt allein der Gutachter fest! Auch die Fristen für die sogenannte Nacherfüllung sind nicht klar geregelt, aber 3 vergebliche Versuche mit jeweils einer Wartezeit von etwa 2 Wochen sind wohl rechtmäßig, bis du ein Neugerät oder die Rückerstattung des Kaufpreises erwarten kannst. Also freu dich über die Kulanz des Händlers, der vermutlich keine Lust auf einen unzufriedenen Kunden hatte, aber erzähl mir bitte nichts von wegen Garantie wäre überflüssig.
 
@nicknicknick: Ein Gutachter hat mir der Rechtslage nichts zu tun! Seine Qualifikation wird nur anerkannt und seinem Gutachten wird meist vertraut, letzteres ist aber auch heute nicht mehr so selbstverständlich.

Und die Fristen für die Nacherfüllung sind gerade bei Handy klar geregelt. So kompliziert wie du es hier dar legst ist es nämlich bei weitem nicht! Du tust ja gerader so als wenn du als Käufer keine rechte hast und die wenigen verbliebenen schon zerbrechen wenn du das gerät nur an fasst.

Das Gegenteil ist der Fall, die Gewährleistung versichert dir, dass dein Gerät in einem Ordnungsgemäßen Zustand ist wo alles vollends funktioniert und wenn es eben nicht so ist, was du dann für rechte hast! Und noch mehr, es wird dir versichert, dass ein Gerät keine bekannten Mängel auf weißt. Was mittlerweile bei vielen Geräten nicht mehr so ist und schon den Umstand der Arglist aufweist!

Wenn dein Gerät einen Defekt aufweist für dem du nicht verantwortlich bist, muss der Händler nach bessern! Da hast du als Kunde bereits schon die Wahl, ob Neugerät oder Reparatur! Man sollte sich da vom händler nicht verunsichern lassen wenn er meint es ginge nur eine Reparatur! Der Händler hat das recht sich das Gerät an zu schauen und nur wenn die Reparatur kosten erheblich niedriger wie ein Neugerät sind, darf er diese durchführen und muss das auch begründen!

Alle Kosten die wegen der Reparatur entstehen (Fahrtkosten, Versand und Folgekosten), trägt der Händler! Für die Nacherfüllung sollte man eine angemessene Frist setzen (2 Wochen sollte eine Reparatur nicht übersteigen). Die Frist gilt ab dem Moment wo du dem Händler das Gerät überlassen hast und ist auch rückwirkend setzbar! Wie lange der Händler braucht um die Geräte in eine Werkstadt zu schicken oder ob vorher noch andere Geräte repariert werden müssen, interessiert dabei nicht!

Hat man eine Frist gesetzt und ist diese überschritten erlangt man weitere Rechte und der Händler bekommt mehr Pflichten! Alle weiteren Kosten kann man dann als Verzugsschaden berechnen, auch Gerichtskosten die dann alles der Händler trägt!

Allgemein sollte man niemals vor Gerichts oder Anwaltskosten zurück schrecken, denn man kann Gelder für sowas beantragen (Gerichtskostenbeihilfe etc, jeder Harzer kennt das wenn es um Streitigkeiten mitn AA geht)!

Nicht umsonst gibt es all diese Abmahnungen von Verbraucherschützern, weil Verbraucher mit der Garantie bewusst in die Irre geführt werden weil die Gewährleistung verschleiert werden soll. Prominentestes Beispiel sind damals die Apple Stores gewesen!

Sobald jemand von Garantie spricht weiß ich in Prinzip schon, dass er keine Ahnung hat worüber er redet.

Und nein es war kein Glück! Es ist eine generelle Vorgehensweise von mir um meine Rechte durch zu setzen! Und ich hole mir mein Recht immer ein! Wird ja mit mir genauso gemacht wenn ich Mist baue.

Übrigens will ich dich nicht von deinen gewohnten handeln ab bringen, jeder wie er denkt. Nur halte ich es für gefährliches Halbwissen was hier immer in Sachen Garantie verbreitet wird. Es ist schon sehr auffällig, dass mittlerweile immer erst von Garantie anstatt von Gewährleistung gesprochen wird. Als Kunde wendet man sich immer dahin wo man das Produkt gekauft hat, und nicht an dem der es Produziert hat!
 
@daaaani: Danke für deine wortreichen Belehrungen, leider kenne ich die Rechtslage, da ich Kaufvertragsrecht zum Erbrechen gelernt habe. Unter anderem §439 BGB solltest du dir vielleicht mal vollständig (nicht nur Absatz 1) inklusive der entsprechenden Kommentare ansehen und seine Bedeutung verstehen. Aber vermutlich wird dich auch das nicht von deiner Fehleinschätzung der Rechtslage abbringen. Will ich auch gar nicht, ist halt nur etwas peinlich wenn man selbst nur bestenfalls oberflächlich Bescheid weiß und dann anderen Halbwissen vorwirft ;-)
 
@nicknicknick: Wo liege ich denn flach erklärs doch mal?!

Mich interessiert auch nicht was du gelernt hast. Offensichtlich kannst du dein Wissen nicht anwenden, wenn du mit Garantie anstatt Gewährleistung kommst, bei der "Kunde" gar keine Rechte hat!

Mich interessiert einzig und allein die Gesetzeslage. Und vorhergehende Rechtsprechungen sind lediglich Orientierungen wenn es keine Grundsatzurteile sind!
 
@daaaani: Nö, du kannst anscheinend nur nicht lesen, denn bereits in meinem ersten Post habe ich ganz klar zwischen der freiwilligen Herstellergarantie und der gesetzlichen, aber eben in der Praxis löchrigen Händlergewährleistung unterschieden. Du hingegen berufst dich zwar ständig auf die Gewährleistung, hast aber ganz offensichtlich keine Ahnung von den Einschränkungen und den damit verbundenen Fallstricken. Es ist eben einfach ein Fakt, dass du ohne Einschaltung eines Gutachters auf eigene Kosten nach 6 Monaten rein vom rechtlichen Standpunkt gar nichts machen kannst.
Natürlich kannst du das dann trotzdem machen und dann dein Recht einklagen, gehst aber das Risiko ein im Falle einer Niederlage auf Kosten sitzenzubleiben, die gerade bei einem geringwertigem Gegenstand wie einem gebrauchten Handy den Wert eines Neukaufs bei weitem übersteigen. Davon abgesehen, dass du lange warten kannst, bis du dein Recht endlich durchgesetzt hast und dir sowieso in der Zwischenzeit ein neues kaufen musst. Und genau um sich diesen Stress zu sparen ist eine Herstellergarantie eine sinnvolle Sache für den Kunden.
 
@nicknicknick: Du laberst Blödsinn und zwar von hinten bis vorne. Und hat mit der Realität garnix zu tun.

Eine äußerst gut Gesetzlich geregelte Gewährleistung, hälst du für löchriger als eine FREIWILLIG OHNE Gesetzlichen Anspruch geregelte Garantie?! Allein das ist schon der Ober Hammer.

Und das mit den 6 Monaten verstehst du auch falsch, das betrifft Fehler oder Mängel die dann erst offensichtlich werden. Sind sie vorher da und du Reklamierst sie nach 6 Monaten entfällt die Klausel komplett.

Und die Streitigkeiten wo ein Gutachter zum Einsatz kommt sind äußerst selten! Da muss es dann um mehr für die Firma gehen als ein Defektes Handy z.B. wenn der Vorwurf einer Defekten Produktionskette im raum steht von dem der Hersteller weiß, es aber verschleiert (Arglist). Oder wenn es berechtigte Zweifel an deinen Anspruch gibt.

Ansonsten reicht ein einfacher aber guter Anwalt, wenn man überhaupt einen braucht, und dessen kosten man meist gar nicht tragen muss, völlig aus.

Und wenn ich schon wieder lese "in falle einer Niederlage", als wenn solche Dinge in der Regel in gerichtliche Streitigkeiten ausarten würden. Und selbst für den Fall wenn gibt es Prozesskostenbeihilfen und und und. Oder wie ich schon einmal schrieb durch ordentliche Frist setzen einen Verzugsschaden zu erlangen wo der Händler erst einmal die Gerichtskosten trägt.

Meistens hängt an einen solchem Handy auch noch ein Vertrag also Reden wir hier von mehreren Hundert bis Tausend Euros Streitwert. Und immer noch von der Tatsache, dass es ein Produktionsfehler war/ist der sofort ersichtlich ist oder sich erst später bemerkbar macht. Wenn das kein Grund sein sollte sein Recht AUCH vor Gericht ein zu fordern dann weiß ich auch nicht.

Ich steh dazu am ende reicht eine ordentliche, nachvollziehbare Argumentation und gescheite Formulierung völlig aus, um den Händler davon zu überzeugen, dass er hier nicht rumdrucksen kann und seinen Gesetzlichen Pflichten besser nachkommen sollte.

Und du brauchst mir auch nicht mit irgendwelchen Paragraphen, die am ende nur das unter mauern was ich die ganze zeit sage, zu kommen. Um mir zu unterstellen ich würde nur den ersten Absatz lesen.

Im Gegensatz zu dir bin ich kein Dilettantischer Theoretiker, sondern wende das von mir geschriebene ERFOLGREICH an.

Du zahlst für ein Produkt viele Hundert Euro also hast du auch ein Recht darauf, dass es Funktioniert und in einem Ordnungsgemäßen zustand ist. Und nicht einfach kaputt geht. Unabhängig davon ob du das tust was in irgendeiner Garantie Erklärung steht oder nicht. Und genau das regelt nun einmal die Gewährleistung! Die nämlich genau der Grund ist wieso eine geplante Obsoleszenz erst nach 2 Jahren auf tritt und nicht schon vorher!

Und du widersprichst dir selber, wenn ein Hersteller oder Händler auf die Freiwillige Garantie, ohne Rechtliche Handhabe eingeht, dann erst recht bei einer Gesetzlich geregelten Gewährleistung. Und nicht wie du es versuchst hin zu stellen, dass eine Gesetzliche Gewährleistung nicht greift oder sich ewig in die länge zieht aber eine FREIWILLIGE Garantie sofort zum tragen käme.

So oder so für mich ist hier jetzt schluss, bin ja kein Brummkreisel.
 
@daaaani: Letzter Versuch, da du offensichtlich nicht in der Lage bist, einfachste Zusammenhänge zu verstehen:
Dass du in den allermeisten Fällen auf kulante Händler und Hersteller triffst hängt damit zusammen, dass diese kein Interesse an schlechter Publicity haben. Du wertest es aber als Beweis, dass du dich auf die gesetzliche Gewährleistung verlassen könntest. Dein ganzes Geschwalle könntest du dir sparen, wenn du einfach mal auf die von mir genannten Punkte eingehen würdest und nicht ständig Sachen wiederholen würdest, die ich entweder niemals bestritten oder schon längst widerlegt habe!
Der Punkt mit den Gutachten ist einfach Fakt, auch wenn du dich auf die Hinterbeine stellst. Da du ja gerne die Verbraucherzentrale hinzu ziehst: http://www.vz-nrw.de/beweislast
Ich sagte ja, zwischen Recht haben und Recht bekommen besteht ein großer Unterschied...
Und noch ein Punkt, der dafür spricht, auf eine zusätzliche Herstellergarantie wert zu legen: Was ist, wenn der Händler pleite geht? Passiert naturgemäß häufiger als eine Herstellerpleite.
Und ja, auch bei einer Garantie kann der Hersteller versuchen, sich rauszuwinden. Wird aber a) bei einem Handyhersteller wie HTC, dem so ein Garantiefall finanziell eher egal ist, wohl eher weniger vorkommen als bei handy-super-billig.com, wo es um jeden Euro geht! Und b) dann hast du immer noch die Möglichkeit den Rechtsweg zu beschreiten, da eine freiwillige Garantie nach §443 ebenfalls geschützt ist.
 
@nicknicknick: Zuerst war ich ja auf Seite von daaaani, aber gegen Ende wurde doch deutlich, dass nicknicknick (Die Namen finde ich beide bescheuert :-)) die klareren und wahreren Worte spricht.

Ich selbst habe auch einige Erfahrung zu Garantie und Gewährleistung, sowohl von Schulungen als auch in der Praxis. Ich habe mich monatelang mit Amazon im Emailkrieg befunden, weil sie sich weigerten, ihrer Gewährleistungspflicht nachzukommen. Sie wollten gar nicht, dass ich irgend etwas beweise - weil das Gerät ja auch erst drei Monate alt war. Sie lehnten einfach die Gewährleistung ab, wobei sie aber jedesmal von Garantie schrieben. Ich war erschrocken, wie unwissend die "Fachleute" bei Amazon sind. Erst die Geschäftsleitung wusste dann wohl, dass ich im Recht bin.

Hätte ich erst nach mehr als 6 Monaten reklamiert, so hätte der Händler darauf bestehen können, dass ich beweise, dass der Schaden schon zur Zeit des Kaufs bestand. Und das würde dann wohl vor ein Gericht führen, bzw. zu einem gerichtlichen Gutachten, außer es ist wirklich eindeutig, dass es ein Produktions- oder Materialfehler ist. Aber auch das muss ja irgendwer entscheiden, und wenn sich der Händler stur stellt, macht das ein Gericht.
 
@Vincent: Er hat eben nicht recht, und widerspricht sich sogar mehrmals selbst.

Er meint ich würde auf einen Kulanten Händler treffen. Wenn er aber eine Reparatur mit verweis auf die erloschene Garantie durch Software Änderung ab lehnt, und ich ihm erst mit dem verweis auf die Gewährleistung und mein Recht auf Nachbessrung hinweisen muss, dann hat das nix mit Kulanz zu tun.

Er behauptet ich würde nicht auf seine Punkte eingehen, was ich aber bei jedem Punkt mache. Er kommt mit Paragraphen und sagt es würde nicht stimmen was ich schreibe. Wenn ich aber frage was denn nicht stimmt, kommt nix von ihm. Im Gegenteil seine Paragraphen untermauern meine Aussagen nur noch.

Und er strickt immer Abstrusere Fälle. Jetzt kommt er mit Pleiten der Händler und Kommt mit HTC als Hersteller welcher haar scharf an einer Pleite vorbei ging. Da frag ich mich bei welchen Händler er sich seine Handys holt oder Verträge macht.

Ich weiße nochmals darauf hin, dass der Vertragspartner der Händler und nicht der Hersteller ist. Es gibt keinen rechtlichen Anspruch auf Garantie und/oder was in ihr drin stehen muss. Es ist eine rein freiwillige Leistung des Herstellers, wo man in der Regel wenn sie einem Erklärt wurde, weniger Rechtsansprüche hat. Sie ist eine gute Zusatz Option wenn sie z.B. über 2 Jahre geht mehr aber auch nicht!

Und nochmals bei mir wurde die Garantie ABGELEHNT, ich verwies auf die GEWÄHRLEISTUNG, auch mit der Begründung, dass mich die Garantie oder der Hersteller überhaupt nicht interessieren. Erklär mir mal was das mit Kulanz zu tun haben soll! Ich habe nicht einen einzigen Brief geschrieben oder auch nur daran gedacht zu einen Anwalt zu gehen, geschweige denn vor Gericht. Weil es schlicht so gut wie nie nötig ist. Und selbst wenn, lenken die meisten spätestens beim ersten Brief von deinem Anwalt ein!

Und das mit Amazon weiß ich auch nicht was ich davon halten soll. Normalerweise lockt man sich ein. Geht auf seine vergangen Bestellungen. Geht auf rücksenden. Wählt das Produkt aus was zurück gesendet werden soll. Da kann man auf einen Grund Klicken oder einen schreiben. Druckt einen Zettel aus, schneidet den durch (einer kommt in das Packet der andere außen dran). Und gibt das Ding bei der Post oder Hermes ab. Selbst wenn du vor dem Druck DHL auswählst kannst du es bei Hermes ab geben und umgekehrt. Einfacher geht's nicht! Und wenn du das Geld haben willst bekommst du es manchmal schon wieder gut geschrieben bevor das Paket bei denen Sein kann.

Einmal habe ich es Dienstags 10 Uhr ab gegeben und Mittwochs um 1:30 Uhr kam schon die Mail mit der Gutschrift auf mein Konto. Reibungsloser geht's echt nicht!

Aber vermutlich ist mein Problem einfachste zusammenhänge nicht zu sehen, die Ursache dafür, dass ich zu meinem Recht komme und andere nur von Problemen berichten.

Ach und noch was, ich habe schon einmal beschrieben, dass du nach 6 Monaten nur beweisen musst das der Schaden schon von Anfang an da war, wenn er erst nach 6 Monaten auftritt und nicht wenn du ihn nach 6 Monaten Reklamierst. Was ja auch logisch ist. Und mit Gutachtern kommen die immer erst wenn dein Rechtsanspruch in Frage gestellt wird, wenn sie von Betrug ausgehen. Ganz einfach weil sie wissen , wenn du im Recht bist, dass ihre Kosten sich nur unnötiger weise weiter erhöhen.
 
@iPeople: Nein, nicht komplett. Bei meinem One X war die Antenne kaputt und die haben es repariert (richtig guter Support!). Aber wenn man zB die CPU durchbrennt, dann gibt es wohl keine kostenlose Reparatur, weil das beim übertakten passiert sein kann
 
@kemo159: Sony und Motorola bieten das auch an - mit entsprechendem Garantieverlust. Viele Menschen haben aber logischerweise keine Lust, ihre Garantie zu verlieren, nur damit sie TitaniumBackup nutzen können.
 
@pint: Bei den neuen Xperia Geräten soll sich dadurch ja die Kamera verschlechtern
Beim OnePlus One verliert man ausdrücklich nicht die Garantie durch das Rooten.
 
Cyanogenmod wirds schon richten. Da ist root dann wieder nativ im System.
 
@knirps: Vorrausgesetzt der Bootloader steht dir nicht im Weg wie der Artikel schon beschreibt, andernfalls hilft auch Cyanogenmod nicht.
 
@Suchiman: Bei meinem Nexus tuts das nicht.
 
@knirps: Dein Beitrag bezog sich aber nicht spezifisch auf ein Nexus ;)
 
@Suchiman: Meiner auch nicht. Zwischen den Zeilen wollte ich gesagt haben, das ich mir gar nicht erst ein Gerät kaufen werde, wo das nicht möglich ist.
 
@Suchiman: Selbst wenn: Kaum ein Bootloader hält längere Zeit den Hackingversuchen der Community stand. Selbst der des One (M7) wurde geknackt, obwohl man ihn freischalten könnte.
 
@Friedrich Nietzsche: Beim Moto G hat das knacken bisher meines Wissens nach nicht funktioniert. Aber vielleicht wurde auch nicht genügend mühe da rein gesteckt weil es ja auf dem offiziellen wege ging.
 
@Suchiman: man brauch doch nur ein Kernel Exploit und früher oder später kommt da schon einer und kann genutzt werden (oder ein Exploit von einer anderen Software).
 
Es kommt also nun auf den Hersteller der Geräte an, ob er sich unbeliebt macht, in dem er den Bootloader sperrt^^ HTC hat das gut gelöst und dort wird auch darauf hingewiesen das bei einer Registrierung für die Freigabe des Bootloaders sämtliche Garantieansprüche verloren gehen.
 
@wwj: Naja, das wäre dann Samsung.
 
@knirps: wenn es so kommt.. wird das naechste Smartphone ein Nexus halt.. Selber schuld Samsung sag ich dann. Sollen sie ruhig machen. Machen sich eh schon nicht beliebt mit dem Update Zyklus und wenn sie diesen Schritt gehen sollten... bye bye :D
 
@knirps: Ich war noch nie Samsung Fan^^ Momentan habe ich ein LG. Allerdings nicht gerootet. Die Updatepolitik passt mir da noch...
 
@wwj: Beim rooten gehts mir mehr um den Zugriff zur Hostdatei.
 
@knirps: google wohl auch ;)
 
@wwj: wie eigentlich ueberall wenn man rootet. XD
 
@wwj: Naja .. das wird wohl bei subventionierten Geräten für einige Probleme sorgen wenn dann nicht nur der Bootloader auf dauer gelocked ist sondern das Gerät auch unrootbar.
Ob sie sich damit selbst ins Bein schießen bleibt abzuwarten -- immerhin interessiert es den 0-8-15 User nicht mal wirklich was Root überhaupt ist geschweige denn wozu man es benötigt bzw benötigen könnte ...
 
@wwj: Ist bei Sony nicht anders, siehe: unlockbootloader.sonymobile.com
 
Nur noch ein weiterer Grund, sich nur Geräte mit entsperrbarem Bootloader wie Nexus- und HTC-Phones zu kaufen.
 
@Friedrich Nietzsche: ist es bei motorola nicht ebenfalls möglich? meine da mal was gelesen zu haben.
 
@Mezo: Kann gut sein. Habe nie ein Motorola besessen.
 
@Mezo: Ja ist es.
 
@Friedrich Nietzsche: sony und huawei machen es auch
 
Schade, dass Android anscheinend zu so einem abgeriegelten, unattraktiven System wie iOS gemacht werden soll.
 
@TiKu: wieso soll? wäre es nicht so, hätte man schon vorher einfach so root angeboten, aber das gab es noch nie, also war es schon immer abgeriegelt.
 
@Mezo: es ging tiku eigentlich nur drum apple wieder zu bashen
 
Solange ich in Zukunft gleichwertige Geräte mit offenen Bootloader bekommen kann, sehe ich die Sache recht gelassen.
 
Naja es macht schon Sinn das rooten zu erschweren im hinblick auf Diebstahl der Geräte. Wer dennoch rooten will, muss dann eben zu CM oder anderen greifen.
 
@McMOK: CM nützt Dir gar nichts, wenn Du nicht rooten kannst. und mit Diebstahl hat das überhaupt nichts zu tun.
 
Mal so nebenbei... kann diese bescheuerte Bezeichnung "sogenannter root" nciht mal verschwinden? Es geht darum einen Administrativen Useraccount zu erzeugen. Eben Root-Zugang. Formuliereung wie "neuerlicher Root" und ähnliches spricht nicht grade für eine technikaffine Website...

Die News ist interessant, aber ich kann dieses "ich hab Root" nicht mehr hören.
 
@ThreeM: Winfuture würde ich auch nicht (mehr) als technisch affin bezeichnen.
 
@knirps: Naja ich weiß ja was ich hier geboten bekomme. Winfuture ist leichte IT "Unterhaltung". Das Konzept ist ja auch ok so. der Kahle macht die Bild-Like News, einige andere etwas ernsthafter. Bei Witold Pryjda war das allerdings immer Ok meiner Meinung nach und ich habe seine Artikel gern gelesen und tue dies immernoch. Aber hier wirkt es sehr unbeholfen.
 
@knirps: die Computerbild der Technikwebsiten wohl eher ;)
 
@ThreeM: "ich hab Root" ist neudeutsch, wie auch "ich geh Aldi" - einen vollständigen Satz zu formulieren ist nicht mehr in, oder hipp, oder wie man dazu jetzt auch immer sagt...
 
@ThreeM: Warum sollte es sich bei Root anders verhalten als bei "upgedatet" oder "gedownloaded"? Augen zu und durch ;)
 
@OttONormalUser: Weil es schmerzt :D
 
@ThreeM: Sag das mal den Deutschen TV Sendern zum Beispiel da its viel schlimmer. Winfuture macht das leider nicht zum ersten mal,
 
Damit würde sich Google gehörig ins eigene Bein schießen. Für viele Dinge ist Root-Zugriff unverzichtbar und selbst in der breiten Masse sind mittlerweile vile Geräte gerootet; also lang nix mehr nur für Technik-affine
 
@Slurp: ja ? Ich hab keine Funktion wo ich jetzt explizit root bräuchte ! Gibt es da solche Funktionen ?
 
@CvH: Versuch mal Hersteller-Apps zu entfernen... oder einen effektiven Werbefilter zu installieren... oder Apps einzustellen, die beim booten mitstarten dürfen (ohne Hersteller-App). Oder noch einfacher: einen Geräteschutz zu installieren, der nen Hardreset überlebt. Es gibt *sehr* viele Szenarien, die man benötigen kann, die aber nicht von Android (und/oder den Herstellern) ausgestattet werden.
 
@Slurp: ok an Hersteller Apps hab ich nicht gedacht (hab keine), das wäre natürlich Fatal ;D aber der Rest ist nun mal für 99,5% der Leute völlig uninteressant ! Sicherlich ich hab auch Root um die HOST Datei zu bearbeiten und paar andere, absolut nicht nötige Dinge. Für den Durchschnittsanwender wird egal sein, alle anderen finden einen Weg. Ich sehe es ja selber wie viele mit Root rum rennen und es nicht brauchen nur weil Irgendwo was stand von Root ganz toll und so stand. Das jeder 0-8-15 Anwender der kein Plan von nix hat mit Root auf dem Handy herum läuft dürfte wohl kaum im Interesse von Google sein !
 
@Slurp: Gerade Werbefilter dürften jenen aber ein Dorn im Auge sein ;)

Aber ich nenn nur mal so ein paar Dinge und Anwendungen die man ohne Root nicht hinbekommt:
Backup aller User+Systemapps mit TitaniumBackup, BusyBox, entfernen oder verändern von Systemapps, Veränderungen in der build.prop, umgehen der Einschränkungen von den SD-Karten-Restriktionen (für manche Anwendungen leider noch immer notwendig), Kernel und Dalviktweaking, Nachrüsten von Funktionalitäten mittels Xposed FW, Firewall, Rechteverwaltung (die uns Google ja nicht geben will), LowLevel AdBlocker, Skripting und Shellskripting usw usw ..

Root-Zugriff war noch nie für den 0-8-15 Anwender gedacht .. - Aber die Stärken in der Anpassbarkeit von Android liegen genau in jenem Sektor. Man könnte das ganze ja auch ins Developermenü packen - mit nen kleinen Hinweis das für Schäden die nachweislich aufgrund von Firmwaregefrickel entstanden sind nicht aufgekommen wird. - Will man aber nicht .. Schade eigentlich ..
 
@chrislog: Ob du jetzt ins Dev-Menü gehst oder den Unlock über den Hersteller machst, macht doch in der Praxis kaum einen Unterschied. Nur zB. der Hersteller kann dann verbinden, dass ein geklautes Gerät unerlaubt reseted wird.
Edit: Samsung und HTC haben schon weit vor Google SELinux im System integriert gehabt.
 
@Slurp: Mit der Lösung wird doch zB. der Hardreset per Flash unterbunden, man muss ab 5.0 zum Reset das Passwort eingeben.
Bei Adblockern kann man diskutieren, ob es sich nicht um Diebstahl handelt. Du klaust eine Leistung, die du normalerweise mit dem Werbekonsum bezahlst. Wenn du keine Werbung willst kannst du dann meistens zur kostenpflichtigen AdFree-Version greifen.
Vor installierte Apps lassen sich eigentlich in der Regel vom System aus deaktivieren, die belegen dann nur ROM-Speicher.
 
@floerido: Und sie belegen Speicher im System wenn man die Updates nicht löscht so weit ich weß.
 
@CvH: Hmm.. wollt auf meinem Smartphone Adblock drauf haben und ausserdem die Taktrate im stby auf 192MHz runterknüppeln. zudem wollte ich Sachen wie Failbook app etc mal entfernen um aufzuräumen. Guess what: dafür brauche ich administrative Zugriffsrechte.

Find diese Restriktionen bei Smartphones und Tablets sowas von bescheuert. Aufm PC kann ich doch auch tun und lassen was ich will.
 
@Aerith: Aus Herstellersicht: Wenn Du Dir das Betriebssystem Deines PCs zerschossen hast rennst Du aber nicht zum Hersteller (Dell, ...) und erwartest von diesem, dass er es Dir kostenlos wieder richtet. Smartphone-Nutzer hingegen dürften eher beim Support / ServicePoint auftauchen, sich unter Beteuerungen von "ich habe NICHTS gemacht!" aufführen und die natürlich sofortige und umfängliche Instandsetzung ihres Gerätes fordern, selbstverständlich unter Erhaltung sämtlicher Einstellungen und darauf befindlichen Benutzerdaten (denn ansonsten ist ein etwaiger Datenverlust natürlich auch wieder Schuld des Herstellers oder dessen unfähigen Personals).

Alternativ sammeln sich Klagen in Foren etc. "dies geht an meinem Gerät nicht richtig und das funzt nicht, Sch***hersteller". Dass der Anwender dafür jedoch selbst durch Rumgefummel am Gerät gesorgt hat, fällt dabei unter den Tisch. In PC-Foren wird weniger gepostet werden "der PC-Hersteller XY produziert nur Dreck, an meinem keine paar Monate alten Rechner startet Windows nicht mehr".

So jedenfalls meine These ;)
 
@FenFire: Warum werden Hersteller überhaupt zur Verantwortung gezogen? Imho sollten Smartphones einheiltliche Hardwarestandards benutzen und wie bei PCs sollten die User selber wählen können welches OS sie haben wollen und wie sies konfigurieren wollen.

Für die unerfahrenen user gibts dann halt vorinstallierte Geräte.
Genauso wie bei PCs / Lappis.

Das Problem ist doch eher das man mit Exklusivität Produkte segmentieren möchte. Ist vergleichbar mit den Konsolen. Willst Feature X? Musste Samsung kaufen. Willste Feature Y? Kauf Apple.
 
@Aerith: aber nur sofern du administratorrechte hast - bei den meist gekauften mediamarkt pcs oder ähnliches mit intstalliertem windows und eingeschränktem beutzerkonto stelle ich das in frage!
 
@elektrosmoker: Wie gesagt: solche User sind eh nicht ziel dieser Diskussion. Wenn ich sonen Rechner jemals benutzen müsste wäre sauber neu aufsetzen das erste was ich tun würde.
 
@Slurp: "selbst in der breiten Masse sind mittlerweile viele Geräte gerootet" - hast Du dafür irgendeine Statistik? Ich würde vermuten, dass nur ein sehr geringer Anteil der in Umlauf befindlichen Geräte gerootet ist (auch wenn dies bei der enormen Gesamtzahl der Geräte in absoluten Zahlen "viele" sein mögen). Daher bezweifle ich, dass Google sich "gehörig ins eigene Bein schießen" würde - anteilsmäßig wären wohl nur einige sehr wenige Kunden unzufrieden, und von diesen wiederum würde nur ein Teil Google abtrünnig werden (was sollen sie auch machen? Sich ein iPhone oder ein Windows Phone kaufen, weil sie da ja so freie Hand im System haben?).
 
Aus Herstellersicht natürlich eine geile Sache. Konnte ich bisher mein Smartphone über Umwege (root) über 4 oder 5 Jahre hinweg mit Android-Updates versorgen muss ich nun ausschließlich auf die Gnade des Herstellers hoffen.

Dass das nicht passieren wird ist selbstverständlich. Wieso sollten sie drauf verzichten, dass ich nach zwei Jahren mal wieder ein neues Gerät brauche weil ich keine aktuelle Android-Version mehr bekomme?

Don't be evil... Lulz
 
mal ne ernsthafte frage: wer rootet eigentlich? .. also ich denke eher diejenigen die sich gut auskennen und mit der materie vertraut sind .. lieschen müller die nur ein smartphone kauft um ein paar bilder zu schiessen, whatsapp usw zu machen wohl sicher nicht? rooten ist eigentlich eher für sogenannte power user oder?
 
@Balu2004: Wenn es doch soooo wenige sind, warum muss man es dann erschweren? Kann man die wenigen nicht einfach mal machen lassen was gerne wollen?
 
@OttONormalUser: Zum Beispiel Sky behauptet, sie machen keine SkyGo-App, weil durch Root auf Android das abgreifen soviel leichter ist. Mit integrierten Knox, will man jetzt auch im Geschäftsbereich einzughalten. Dann gab es doch letzten die Sicherheitsdiskussion, dass die Passwort-Abfrage für den Factory-Reset unnötig wäre, man könnte es ja einfach flashen und würde sie so umgehen.
Ich finde es auch nicht so toll, aber zumindest kann es für Google da einige Gründe geben, es zu unterbinden.
 
@Balu2004: Android lebt auch von der Community und vom Modding. Für viele ist es auch ein Kriterium, weil man so z.B. übre Cyanogenmod länger Updates bekommt als über den Hersteller.
Ich habe z.B. mehrere Geräte. Root brauche ich für mich bei Titanium Backup. Zur Sicherung meiner Daten und Einstellungen, oder zum schnelleren Einrichten eines neuen Gerätes, für mich unverzichtbar. Wenn man mir das unnötig schwer oder gar unmöglich macht und im System selbst keine Alternative für ein solches wichtiges Feature schafft, kaufe ich halt keine neuen Geräte oder gehe zur Konkurrenz.
 
@CrazyWolf: stimmt .. android lebt von der freiheit das man vieles so gestalten kann wie man möchte (zumindest bisher). die frage ist natürlich schon für wieviele kunden man dies möglichkeit des rooten letzendlich offen lässt. hersteller wie htc/samsung usw haben ja trotz allem weiterhin die möglichkeit eigene oberflächen bereitzustellen damit sie sich abgrenzen.

das thema backup sollte (und wird auch hoffentlich) irgendwann mal part des os wie es bei iphone und windows phone der fall ist.
 
@Balu2004: Ich habe Root um Apps die Daten sammeln mit Fake Daten zu füllen. Weiterhin fürs Customizingz z.B. User Interface ändern, systemsapps entfernen, Scripte ausführen die irgendwie was verbessern sollen, systemtools, die root benötigen usw., und flashen von Custom Roms. Ich kenne mich nicht zu tief mit den Dingen in sachen Entwicklung aus, aber ich nutze halt gern die Möglichkeiten die die die Communitz mir bietet wenn sie mir gefallen. Wie gesagt es geht ums Privatsphäre, Optimierung und Spielerei.
 
@spackolatius/crazywolf/ottonormaluser: danke für eure antworten. im prinzip ist es aber doch so das ihr euch alle schon gut auskennt korrekt?
 
@Balu2004: Besser als ein "Benutzer" alle male. Ist halt so wie bei Windows, man hilft dem Nachbarn bei Problemen mit dem PC. Man kann alles mögliche anstellen, vor allem durch ewiges lesen, aber wenn ich jetzt etwas entwickeln soll, dan komm ich da auch nicht hinterher, da ich halt nicht entwickle.

Natürlich kann ich hier nur für mich sprechen.
 
@spackolatius: ok .. danke.
 
@Balu2004: Nein, ist nicht für Poweruser! Root ist einfach nur eine erweitere Zugriffsmöglichkeit aufs Gerät. Damit kannste z.B. Systemtöne verändern (den nervigen CameraKlick abschalten) oder in Systemabläufe eingreifen (RootCallBlocker oder CallRecorder z.b.) oder einfach nur Apps ausführen, die du nicht "gekauft" hast. Und und und...
 
@Hans Meiser: das ist korrekt .. allerdings frage ich mich echt wieviele rooten. stell dir vor jemand ohne smartphone geht in den t-punkt, bekommt ein samsg galaxy s5. meinst du die person , die zuvor noch nie was mit handy am hut hatte, weiss wofür rooten gut ist.. oftmals langt vielen das was das handy anbietet.

auch mir als iphone 6 user langt das was ich von apple angeboten bekomme obwohl ich mit jailbreak wesentlich mehr machen könnte.
 
@Balu2004: Nein, die weiß das nicht! Sehe ich ja bei meinem Eltern. Aber die sollten auch kein root haben, da sie das Gerät (oder die Software) sonst kaputtwurschteln... Ich möchte meine Mutter nicht mit einem gerooteten Gerät und den passenden Apps erleben. Das Smartphone ist nach 2 Tagen platt. Aber es sollte freigestellt sein es zu nutzen... also eine Option in den Einstellungen!

Das EIPhone wäre meine schmerzhafte Alternative (natürlich nur mit JB) wenn sich Android quer stellt. Oder evtl. WP (aber nur mit gaaaanz viel Überwindung).
 
@Hans Meiser: danke für die ehrliche antwort. sehe ich auch so mit den unerfahrenen usern .. die können unter umständen mit einem gerooteten gerät mehr kaputt machen/ schaden anrichten wie anders.
 
@Hans Meiser: Naja die meisten Apps die Root nutzen köennen findet man als DAU so nicht, viele die ich kenne können Root nur Optimal nutzen um besser zu funktionieren (wie zb Greenify).
 
@Thaodan: Mein Reden... Oder eben RootCallBlocker oder Titanium Backup. Was mich aber am meistenstören würde wären die nervigen Töne, die man dann nicht mehr ändern könnte. Wie z.B. den Cameraclick oder das Startgedüdel von Samsung.
 
@Balu2004: Nicht jeder kennt es aber Du kennst bestimmt den Spruch "Was der Bauer nicht kennt...". Die, die es nicht kennen, brauchen es aber auch nicht! Wenn ich aber etwas unbedingt machen/haben will, dann erkundige ich mich nach Möglichkeiten und in dem Fall komme ich irgendwann auf den Begriff "root" und seine Möglichkeiten. Und dann kenne ich es!
 
viele kaufen n handy oder haben vertrag nd wissen noch net mal was rooten is wie bei der jugend hauptsache die haben n handy und sind cool oder sonst was. Leute die fachwissen haben rooten
 
@BonnerTeddy: Willst du damit sagen das jeder fachwissen besitzten muss? Also meine Eltern brauchen nicht zu wissen was Root ist und meinen Freunden auch nicht, da es sie einfach nicht interessiert. Sie wollen es einfach so nutzen wie es ist.
 
@spackolatius: er spielt wohl darauf an, dass nur erfahrene user selbst rooten. dem kann man wohl zustimmen, da unerfahrene user wahrscheinlich nichtmal die one-click-tools fürs entrooten im netz finden würden oder sich damit ihre geräte zerschießen. natürlich kann es (unerfahrene) user geben, die das fachwissen nicht haben und ein gerootets gerät besitzen und benutzen, denen wurde es aber zu großer wahrscheinlichkeit von einem dritten gemacht(da selten bis nie gerootete handys im handystore erhältlich sind)!
 
@elektrosmoker: Wollt ja nur mal nachfragen.......;)
 
MIUI ist doch in Sachen root sehr komfortabel! Und die Hardware von Xiaomi ist nicht von schlechten Eltern...
 
@Schreiberling: MIUI stammt ja auch aus einem Custom-ROM.
 
"Schwieriger" ist mir egal. So lange es noch möglich ist!
Wenn es garnicht mehr gehen sollte, hole ich mir nen IPhone. Ich lass mir nicht vorschreiben welche Rechte ich auf meinem Smartphone nutzen will!
 
Tschüß Android. Es war nett mit dir, aber DU sperrst mich nicht aus MEINEM Telefon aus. <eg>
 
@starship: Welches System nimmt du jetzt, welches freier ist?
 
@floerido: WP ??! ;-)
 
Das wäre echt schade. Der Einzigen Sinnvollen Grund den ich mir vorstellen könnte, wäre eine Aktivierungssperre wie beim iPhone.
 
"Bei einem gesperrten Bootloader ist das aber ein Problem. Für Nexus-Geräte spielt das zwar keine Rolle, da sich hier der Bootloader entsperren lässt, andere Hersteller bekommen nun aber wohl die Möglichkeit, diese beliebte Methode zu unterbinden" - Wo ein wille ist, da ist auch ein Weg. Sunshine/Firewater/Rumrunner = HTC; XperiaRootToolkit = Sony; Rest = Towelroot.
 
@iFroyo: Das wird warscheinlich dazu führen, das einige User von ihren geliebten Marken abwandern werden. Wer lässt sich schon gerne den Zugriff aufs eigene Phone verbieten. wenn Samsung das macht und der Root-Zugriff unmöglich oder zu schwer wird, sind die für mich gestorben.
 
@Hans Meiser: Das stimmt. Ich gebe Ihnen da voll und ganz Recht. Ich habe Samsung bewusst nicht erwähnt, da da Root eine dauerhafte Modifikation des Gerätes mit sich bringt. (Ob das rechtlich überhaupt im grünen Bereich ist?). Stichwort: eFUSE. Ich hätte mir so gerne ein One Plus One geholt, jedoch verbietet mir das deren Invitepolitik. (Habe mich für das Z2 entschieden). Ich bin auch dafür, dass man in der Lage sein sollte, sein Gerät so zu modifizieren, wie es einem passt. Das ist doch der Sinn von Android(bzw. Open Source).
Da muss man Apple ein Lob aussprechen. Jailbreak drauf = keine Garantie; Jailbreak weg = Garantie.
Man hat es mir im Apple Store CentrO auf dem iPad eines bekannten sogar angeboten, vor Ort die Wiederherstellung durchzuführen.

Zum Glück reichen HTC und Sony "die Hand".
Die schließen im Falle eines unlocks nur hardwaremäßige Fehler wie z.B. Übertaktung/Überhitzung aus, was auch m.E. richtig ist.
 
hmm was ich nict verstehe.... auf jedem Linuxsystem ist prinzipiell ein root Zugriff möglich bzw. lässt sich einrichten! Was anderes ist nun aber Android nicht, ne Linux-Distribution halt. Warum will man es hier unmöglich machen? Etwa weil die ganzen DAU's und Kiddies eh kein Linux selber nutzen, ein Smartphone mit Android aber schon? So kommt es mir bald vor...
 
@legalxpuser: Android hat so viel mit einer standard Linux Distro gemein wie OS X mit BSD. Android hat etliche Funktionen die Linux als Kernel normal nicht hat und umgekehrt. Dazu zählen schon Binder (macht etwas ähnliches wie COM oder OLE unter Windows ) oder Wakelocks (verhindert Standby), ohne die Funktioniert Android erst gar nicht. Das Berechtigungs-Konzept ist einfach ganz anders als unter LInux , alle Anwendungen laufen als einzelner User und die Geräte sind ab werk halt so eingerichtet das eine Anwendung oder der User in der Shell den Nutzer nicht wechseln kann , sprich su also switch user ist nicht vorhanden. Das einzige was als Root Läuft sind die Tiefen Internas von Android selber.
 
OH NEEEEEEEIIIIIIIIIIN. Was machen jetzt die ganzen Android Bastelkiddies mit ihren endlos geilen "visuell ansprechenden" tools?
 
@Mactaetus: Pauschalisier das mal nicht so... Es geht nicht (nur) um Basteltools, sondern um systemrelevante Eingriffe und Tools/Apps die ohne Root nicht (vernünftig) laufen (TB,RCB,RC,...)
 
@Hans Meiser: Weiß ich doch. Habe selbst das Nexus 5. Wollte nur wieder Minusse sammeln *lach* ;-)
Denke mal, es wird sich auch hier noch einen Weg finden... mit dem Rooten
 
Xposed hat wegen den Strickteren SELinux Bedingungen auch seine Probleme, obwohl Art es auch nicht viel einfacher macht.
 
Immer wieder erschütternd, wie Google ("Don't be evil") oder die Handy-Hersteller meinen, dem Käufer vorschreiben zu können, wie er sein teuer bezahltes Gerät zu nutzen hat. Man stelle sich mal vor, ein PC-Verkäufer würde so etwas tun.
Dann kann ich mir ja auch gleich ein iPhone kaufen, dann gibt es wirklich überhaupt kein Argument mehr, sich ein Android-Phone zuzulegen. Google läuft Apple und Microsoft langsam den Rang als unbeliebteste Firma der Welt ab.
 
@Karmageddon: Aktionäre wollen reich und nicht beliebt werden.
 
@Jens002: naja indirekt werden sie es weil es so einfacher mehr Entwickler gibt.
 
Ein Grund mehr auf Nexus zu setzen. Bis jetzt waren die schnellen Updates einer der Hauptgründe weil andere Hersteller es nicht gebacken bekommen Updates rasch für alle aktuellen Produkte zu bringen und nun falls rooten nicht mehr möglich sein sollte außer über offenen Bootloader dann werden die anderen eine ganze Gruppe an Kunden verlieren. Wer es sich leisten kann Kunden zu vergraulen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles