Kim Dotcom muss US-Filmstudios seine Vermögenwerte offenlegen

Der Megaupload-Gründer Kim Dotcom führt seit mittlerweile Jahren einen juristischen Kampf gegen die US-amerikanische Filmindustrie. Aktuell muss der gebürtige Deutsche allerdings eine erneute Schlappe einstecken, da er ein Berufungsverfahren ... mehr... Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Bildquelle: MEGA Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega MEGA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lasst den dicken doch endlich in ruhe
 
@sumka: Na toll... Stimmt, der arme, dicke Kim ist ja so ein Unschuldslamm...
Meine Fresse, der Typ baut Mist und muß nun dafür gerade stehen und ein paar Verblendete sehen in ihm noch ´nen modernen Robin Hood.

Aber ja, da kommen seine Fürsprecher und meinen auch noch, dass der gute Kim nur gute Dinge getan hat.

Nix gegen Leeching, ist schon immer ein Teil der Netzkultur gewesen, aber Leute wie Schmitz - die sich an halb/illegalen Aktivitäten bereichern - haben irgendwann mal eine (juristische) Abreibung verdient. Wenn man ihn kennt, oder zu mindestens seinen Werdegang kennt, der wird auch kaum: "Oh, der arme, dicke Kim" schreiben.
 
Wenn er clever ist hat er seine Vermögenswerte längst in Sicherheit gebracht.
 
@Memfis: sieht man doch, wo der sein Vermögen versteckt....
 
"muss er nun auch die Gerichtskosten für das Berufungsverfahren tragen."

Besser das, als den Hollywood-Raffzähnen das Geld zu geben. Ich würde die nächste Instanz aufsuchen bis es keine Instanz mehr gibt.
 
@Memfis: Naja, entweder den Hollywood-Raffzähnen oder den Anwälten geben ist doch irgendwie wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. ^^
 
@moribund: Solange es keine Abmahnanwälte sind sehe ich das anders.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!