Apple liefert OS X 10.10 "Yosemite" mit zahlreichen Neuerungen aus

Apples neueste Betriebssystem-Version OS X 10.10 "Yosemite" steht für die Nutzer von Macs nun zum Download bereit. Bereits auf den ersten Blick zeigt sich klar die Handschrift von Chef-Designer Jonathan Ive. Doch auch abseits des Designs hat sich viel getan. mehr... Apple, os x, Yosemite Bildquelle: Apple Apple, os x, Yosemite Apple, os x, Yosemite Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Teste es seit Beta 3 auf dem "Produktivsystem" aka Privatrechner: Schnell und keine Probleme. Safari 8 brachte mich dazu, auf FF zu verzichten. Auch wenn man Safari an einigen Stellen anmerkt, dass er rein Consumer orientiert ist (was ja keine Schande ist). Sehr gelungen insgesamt!
 
Ich wäre dafür, Mac OSX auch für den klassischen PC zu entwickeln. Erstens ist es nicht so verspielt wie Windows und um Lichtjahre sicherer. Zumindestens habe ich noch kein Virus, Würmer oder andere Krankheiten auf n Mac erlebt. Und das Zusammenspiel zwischen den Geräten funktioniert ohne Probleme. Ich mag Mac OSX.
 
@Cyberschlumpf: Das erinnert mich so an eine Präsentation von Steven Jobs .....
 
@Cyberschlumpf: Lichtjahre sicherer würde ich nicht unterschreiben... Es ist einfach als Ziel für Malware nicht so interessant wie Windows, da Windows ein bisschen mehr Marktanteil hat. Wenn MacOS genauso verbreitet wäre, wie Windows, gäbe es auch entsprechende Malware.
 
@RayStorm: Unter MacOS mache ich mir sogar den Spaß diverse E-Mail Anhänge zu öffnen, die unter Windows sicher keine gute Idee wären. Aber diese LEichtsinnigkeit wird bestimmt noch bestraft ;)
 
@Norodon: Email auf den Link geklickt -> Weiterleitung auf Webseite -> Webseite erkennt das OS -> Entsprechende maleware übertragen. So einfach ist das heute. Viren gibt es für den Mac nicht wirklich, aber Trojaner und andere Maleware gibt es schon. Schöne heile Mac- Welt...
 
@robs80: Funktioniert dieses Angriffsszenario auf Macs überhaupt? Der letzte Wurm (oder was es war) kam mit gecrackter Software huckepack und musste vom User aktiv installiert werden.
 
@RayStorm: Dass der Verbreitungsgrad eine wesentliche Rolle spielt, ist immer noch eine einfach in den Raum geworfene, aber nicht durch Tatsachen begründete Aussage. Nur mal zum Nachdenken: In den USA wäre selbst im Desktopbereich der Anteil von Macs so signifikant, dass es sich schon aus Gründen der Anzahl lohnen würde. Viel wichtiger wäre aber noch ein anderer Grund: Wer tatsächlich einen in freier Wildbahn sich selbständig unter Mac-Systemenen verbreitenden Wurm/Virus schreiben würde, könnte massiven Hohn und Spott gegenüber Apple auslösen - vom wirtschaftlichen Schaden mal ganz zu schweigen.
Es gibt aber noch einen ganz anderen Ansatzpunkt dafür, dass die Anzahl der Systeme nicht als Argument taugt: Linux-Server. Eine Vielzahl aller Server im Internet läuft mit Linux - es wäre daher ein mehr als lohnenswertes Ziel, wenn man diese Systeme in der Fläche mit "was auch immer" infizieren könnte - dennoch ist das bis heute nicht gelungen, obwohl man gerade über Server deutlich mehr Schaden anrichten könnte, als über reine Desktopsysteme.
 
@Cyberschlumpf: Na dann rate doch mal, warum das Zusammenspiel zwischen den Geräten so gut funktioniert. Da kommst du sicherlich selbst drauf!

Bzgl. Sicherheit wäre ich an deiner Stelle auch etwas vorsichtiger. Stichwort: "Verbreitung". Zudem muss man zumindest unter Windows 7 und 8.x schon sehr unvorsichtig sein, um sich dort etwas einzufangen.

Die größte Sicherheitslücke sitzt immer noch vor der Tastatur!
 
@seaman: aua aua
rechner werden angegriffen weil sie angreifbar sind - nicht weil otto oder walter davorsitzt
aua, aua
 
@bgboy: Und was anderes habe ich vor etwa einem Jahr auch nicht behauptet! ;-)
 
@seaman: ja und wenn schon.ihr macht euch doch alle nur was vor.
den ganzen tag am basteln , löschen warten und fummeln usw ...oder nichts damit machen : während osx : läuft und läuft..unbegreiflioch sowas ..
Wenn man Windows gut findet ok: kann jeder machen wie er will..oder

Aber der Vergleich windows vs osx ist ein Witz.
Windows ist nicht günstiger : selbstbau und gebrauchte teile mal ausgenommen( obwohl könnte ich auch )
Man muss auch die Leistung korrekt gegenüber stellen.
Ich kann nicht 300-500€ rechner mit imax für 1400 oder sonst was vergleichen..
eher noch alten mac-mini mit 1400 € winrechnern.
osx ist zuverlässiger
übersichtlicher
sicherer
günstiger

Man muss auch mal verstehen , das Microsoft mit Quantität versucht - sich besser als OSX darzustellen ..

Und natürlich kann es nötig sein Windows zu benutzen - wenn man Auf der ebene Programmieren möchte - aber doch nur weil die Windowslüge noch funktioniert ..
Und alle denken - was alle haben ist das beste...

Wie auch immer..
Habe mir noch im feb 2015 einen imac gekauft : np ca 1499€ zu dem Zeitpunkt - wurde später auf 1699€ gesetzt...

bezahlt mit superdrive ca 1378,-

!!!!Ach ganz vergessen ca 2100€ sollte die Windows-nerv und ich mach - wann ich will gurke kosten..!!!
also selbst beim teuren imac preis von ca 1699€ ( kaufe appleprodukte allerdings nie zum Originalpreis ) eine teurungsrate von ca 400€ ...
Und Apple ist Teuer ..nee is klar

wer bei adobe mal bei Software nachschaur: Welche Rechner Konfiguration man braucht : wird schnell erkennen wer teuerer ist.

Macbookpro teuer: 3000€ windowsproband workstation 4000€ und am ende Windowsrechner in die Tonne und Applerecner bringt gut was zurück in die Kasse...

War im pc laden und habe mir einen konfigurieren lassen.Um auf die Leistung des quad i5 zu kommen muss man schon bei Windows einen i7 quad nehmen und , wer gamen will und videoschnitt braucht bequiet zb 800w
vollast ca 600w verbrauch : der imac 123w bei vollast ...

Zudem ist Windows unproduktiv...
Das lässt sich mit praktischen Tests sehrwohl rausfinden.
Wenn man von a-z ASnwendungen über eine gewisse Zeitspanne ausführt ..
Wobei schon bei Musiker ständiger Midi-Keyboardwechsel in einer Session in absehbarer Zeit zu Problemen der Direczt X Geschichte und Asio-Treibern und nicht zuletzt in der Registery führen wird - da hat sich das andere Arbeiten von vorn.- herein erledigt..

Windoiws funktioniert im Büro und nicht mal da ohne Wartungsaufwand...

Man könnte meinen die Leute hätten kein Gehirn

OSX ist noch immer das bessere und ehrlichere , günstigere,übersichtlichere, sicherere etc.p.p.

Es gibt da nichts zu diskutieren....!!!!

Das könnte man beliebig weiter führen ...
 
@bgboy: Worauf willst du hier eigentlich hinaus?

Ich verstehe den Zusammenhang nicht, weder zu meinem ursprünglichen noch zu dem Kommentar auf dem ich ursprünglich geantwortet habe.
 
Das gilt allgemein !

Nich nur für Dich !!!

@seaman: Worauf ich hinaus will
Das die ganze Windowsdiskussion nicht nur zum Thema Sicherheit eine Farce ist ..
Und sorry - falls es falsch verstanden wurde !!!

Mein Text gilt allgemein !!!!

Ob sicherheit oder wer davorsitzt ob, zuverlässigkeit oder sonst was :
Windows zu osx usw
ist abstrus

Und die Zukunft wird mit Apple stattfinden nicht mit Microsoft....!!!!
 
@Cyberschlumpf: Windows 91,98%, Mac 6,38%, Linux 1,64%
Das meiste, das Hacker wollen, können sie mit den ersten 92% schon abdecken. Und ja, es gab bereits einige Viren, Trojaner und Hacks von MacOSX. http://www.netmarketshare.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=8&qpcustomd=0
 
@Cyberschlumpf: Wiie war das damals mit dem FETTEN Java loch? Ich mag OS X auch, vor allem Yosemitte gefällt mir recht gut, aber zu sagen, dass es sicherer als Windows sei ist einfach nur Bull..... Seit Windows Vista zählt auch das Argument, dass man immer mit einem Administratorkonto fährt nicht mehr.
 
@Cyberschlumpf: Ist doch schon der Fall. Guck dir doch die heutigen Macs an, das sind standard PC Komponenten.
 
@Cyberschlumpf: Lichtjahre sicherer.... Lichtjahre hinter Windows. Warum ist Mac OS gefühlt sicher? Richtig, weil es nur einen geringen Marketshare hat. Warum ein System angreifen das nur 6 % benutzen wenn du doch gleich 90 % haben kannst. Das gleiche gilt auch für alle Linuxbetriebssysteme. Wenn OS X dann mal nen Virus kriegt legt der direkt voll in die Vollen. Schutzmaßnahmen wie bei Windows z.B das Fenster was dich fragt ob das auch wirklich willst z.B beim öffnen herruntergeladener .exe gibt es bei OS X in abgewandelter Form seit 2 Jahren. Bei Windows seit 7 Jahren. Windows ist dank seiner Verbreitung bei richtiger Verwendung bestens geschützt.
OS X funktioniert so gut auf der Hardware weil es auf die Hardware optimiert ist. Wieviele Mac Modelle gibt es? Jo... im Grunde nur 4 Macsysteme. Geil... Windows muss aber auf allen Systemen laufen. Egal wie gut oder scheiße...
Also demnächst nicht mit halbwissen glänzen... Benutze übrings Windows und OS X
 
@Windowze: ach, und weil windows vom Konzept her auf zig PC Varianten laufen muss und mac os x nur auf wenigen und darauf optimierten Computern, ist das ein Punkt _für_ windows?!? das ist aus Prinzip schon schlechter, als software auf die hardware anzupassen. und nicht ohne Grund läuft das beim mac so! dass es bei windows praktisch kaum machbar ist, ist kein zeichen wie toll windows sei, sondern, wie "toll" das Konzept ist. und das sollte man, wenn man über ein Optimum reden will, ganz sicher ändern!... aber ja, hier laufen immer die Experten rum...
 
@Cyberschlumpf: hmm, it macos nicht durch den unixkern auch von heartbleed, shellshock etc betroffen?
und ansonsten gilt was die meisten anderen schon geschrieben haben: genauso wie Win8/Windows Phone für Entwickler wegen geringem marktanteil interessant ist, genauso ist macos eben für hacker uninteressant wegen niedrigstem marktanteil
 
@scar1: Was hat denn Unixkern mit heartbleed oder shellshock zu tun? Das waren beides Anwendungsbugs, genauso wie die schwere Sicherheitslücke in der Windows Shell, die letzte Woche entdeckt wurde...
 
@Overflow: ach, ich dachte wegen sowas:
http://mac-how-to.wonderhowto.com/how-to/every-mac-is-vulnerable-shellshock-bash-exploit-heres-patch-os-x-0157606/
 
@scar1: Ja das ist der Bash-Bug. Wenn du bash unter Windows installierst, hast du die gleiche Lücke. Das hat insofern nur was mit dem Unixkern zu tun, als das bash in der Linux/Unix-Welt relativ weit verbreitet ist, und relativ oft vorinstalliert ist.
 
@scar1: gefährliches Halbwissen, das du da hast!...

wie Overflow schon schrieb, das hat alles nichts mit dem unix-kern von mac os zu tun.
 
@larusso: das internet ist wohl keine Quelle für verläßliche Zitate, sagte ja auch schon Abraham Lincoln.
Hatte nur sowas gesehen: http://mac-how-to.wonderhowto.com/how-to/every-mac-is-vulnerable-shellshock-bash-exploit-heres-patch-os-x-0157606/
 
@scar1: Und hat trotzdem nichts mit dem Unix-Kern zu tun ;) Shellshock-Bash ist nicht bestandteil des Kernels.
 
@iPeople: goldwaage. mac war/ist halt betroffen, so wie früher "windows" betroffen war, wenn der IE lücken hatte. ist halt nicht mehr so dass ich pauschal behaupten kann "ich bin sicher weil ich einen mac benutze"
 
@scar1: Es bezweifelt auch keiner, das OSX betroffen war. Deine Aussage war nur falsch.
 
uii Spotlight such nun auch im Internet und nicht nur auf dem Rechner. Das dieses nicht als Weltrevolution verkauft wird...
 
Auf meinem MacBook 13" Retina mit 4GB Ram und i5 läuft teilweise zB. die Nachrichtenzentrale ruckelig... Hab aktuell noch die Beta 6 frisch installiert. Wehe das wird nicht noch behoben...Die Iris sollte ja wohl stark genug für sowas sein.
 
Hach ist das schön und vor allem schön zu benutzen. Heute morgen gleich installiert. War mal wieder was, worauf man sich freuen kann.
 
Mal ne Blöde Frage,
wie bekomme ich denn diese Version auf eine neue, leere, Platte?
Ich plane die aktuelle SATA Festplatte mit einer SSD zu ersetzen.
Kann man über die Netzwerkstartoption direkt vom Netz aus installieren?
 
@detroxx: Ja - kann man.
 
@detroxx: Dafür ein Minus... hä?
Du kannst ja einen Stick mit Yosemite-Image als Clean Install herrichten und auf der SSD installieren. Kann bei älteren Macs aber durch das Efi schwierig werden, hab ich gelesen.
 
@voytela: Das mit nem Stick ist mir schon klar. Nur der Aufwand ist ja um einiges höher als wenn ich direkt über Netz installieren kann ;)
 
@detroxx: Das ist richtig. Würde ich in dem Fall sowieso machen.
Aber hat man beim allerersten Installieren nicht ein Henne-Ei-Problem? Es müsste zumindest mal auf dem Mac Yosemite installiert gewesen sein, um jetzt als Recovery-Internet-Installation verfügbar zu sein, glaube ich.
 
@voytela: das sind Apple-Dauer-Hater die hier minus klicken. Und wohl auch Ahnungslose.

Wissen nur ganz wenige: Für etliche Macs braucht man keine DVD oder Sticks zum Installieren. OS X wird direkt über den Apple-Account via Internet installiert.
Möglich ist das bei allen Macs die serienmässig ohne DVD-Laufwerk geliefert werden.
Bei älteren macs ab MacBook Alu late 2008

Nachtrag. Das ist ein echter NetBoot über die Apple-Server. Vorgesehen für den Fall, dass die Platte vollkommen abrauscht.
Siehe auch hier: http://support.apple.com/kb/HT4718?viewlocale=de_DE&locale=en_US
 
@detroxx:
cmd + r beim booten neue partition anlegen, neustarten auf neue partition und recovery von OS X Yosemite über internet. Fällt mir grad so spontan ein als Amateur in der Hinsicht.
 
@b0a1337: Danke. Genau das wollte ich wissen :)
 
@detroxx: sofern du nicht unbedingt eine clean install machen musst kannst du auch mit super duper & co die platte einfach clonen und dann die platten tauschen.
 
@Balu2004: Geht auch nur beim Mac. Das wäre mal was für Windows. Platte mit System und Programmen aus einem beliebigen PC ausbauen und in beliebigen PC wieder reinstecken. Einschalten und den Rest macht das OS.

So mache ich das bei neuen systemen. Interne Platte auf externe clonen, von der starten und neues System drüberbügeln.
Wenn dann alles über einen gewissen Zeitraum funktioniert, werden die Platten einfach umgesteckt oder zurückgeclont.
 
@LastFrontier: oder Timemachine.. Einfach genial
 
Sieht schick aus. Continuity ist eine ganz tolle Sache, hoffentlich kommt das auch für Windows (Phone) 10, hier hätte Microsoft auch eine Chance, gegenüber Android zu punkten. Hoffentlich updatet mein Vater auf seinem Mac bald, dann kann ich mir das ansehen. ^^
 
Geht bei euch Continuity bereits? Oder braucht man 8.1 iOS dafür in Kombi mit Yosemite. Wenn nicht ht was sind die Rahmenbedingungen damit es funktioniert. Gleiches WLAN? Bluetooth le?
 
Habe Mac OS X Yosemite 10.10 heute morgen gezogen, anschließend meine Partition plattgemacht und sauber neu installiert über USB Stick.
Sieht gut aus und läuft schnell, selbst bei meinem MacBook Pro aus dem Jahr 2009. Welche Programme bzw. Treiber jetzt genau schon kompatibel sind, habe ich noch nicht ausprobiert. Erster Eindruck ist schonmal gut. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden die Mavericks-Treiber auch beim neuen funktionieren. Aber wie gesagt, noch nicht getestet.
Es ist schon ein genialer Zug von Apple ein brandneues OS für umsonst rauszuhauen.

Wer auch eine "saubere" frische Neuinstallation bevorzugt, dem rate ich folgendes zu tun:
Voraussetzung Mac Os X > 10.6.8 (Snow Leopard)!
Einfach über den Apple Store "Yosemite" kostenlos laden, aber aufpassen: Wenn der Download fertig ist und sich die Installationsroutine öffnet, muss man sofort die Installation abbrechen. Lässt man die Installation drüberlaufen, löscht der Mac die 5GB große Installationsapp aus dem Ordner "Applications".
Hat man die Installation abgebrochen, findet man auf der MacOS-System-Festplatte im Ordner "Applications" die App "Install OS X Yosemite.app".
Jetzt braucht ihr einen USB-Stick, der größer als 8GB ist. Sicherheitshalber würde ich den Stick im "Festplattendienstprogramm" neu formatieren ("Extended Journaled" mit Option "GUID-Tabelle" = Standardeinstellung bei MacOS). Dabei einen einfachen Namen für den USB-Stick wählen, ich nenne ihn jetzt mal "usb-stick". Der Name gilt auch für den Terminal-Befehl unten.
Dann das Terminal öffnen und folgendes eintippen oder einfügen (Leerzeichen beachten und / und \ nicht verwechseln: Backslash beim Mac mit shift+alt+7):

sudo /Applications/Install\ OS\ X\ Yosemite.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/usb-stick --applicationpath /Applications/Install\ OS\ X\ Yosemite.app --nointeraction

Mit Enter bestätigen und das Administrator-Passwort eintippen (unsichtbar).

Fertig. Einfach über den Stick booten. Bevor man das neue OS installiert, erst wieder ins "Festplattendienstprogramm" gehen und die alte Mac OS Festplatten-Partition löschen.
Dann kann man frisch installieren.

P.S.: Benutze meinen Mac nur als Zweit-Rechner. Mein Haupt-OS bleibt Windows. Tja, gutes aus beiden Welten. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte