The Witcher 3: Laut Insider ist das Rollenspiel nur eine "PR-Blase"

"The Witcher 3: Wild Hunt" gilt für Rollenspiel-Fans als absoluter Hoffnungsträger. Ein angeblicher anonymer Insider behauptet nun, dass Entwickler CD Project Red vom ersten Tag an überzogene Versprechen machte. Die Quelle spricht sogar von ... mehr... Rollenspiel, The Witcher 3, CD Projekt RED Bildquelle: The Witcher Rollenspiel, The Witcher 3, The Witcher, CD Projekt RED Rollenspiel, The Witcher 3, The Witcher, CD Projekt RED Shooter-Szene

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Rollenspielfanatiker in meinem Umfeld haben mir gesagt ich soll die Finger von Witcher 2 lassen. Von daher kommt mir die News bekannt vor. Gepsielt hab ich sie nie, nicht das sich wer beleidigt fühlt der Witcher 2 liebte oder so.
 
@psyabit: Witcher 2 war echt gut. Da hast du was verpasst :)
 
@Lex23: Meinste ich sollte ihnen nicht mehr trauen :D Gut bin momentan mit DarkSouls 2 noch gut bedient aber falls mal langeweile aufkommt ;)
 
@Lex23: Für mich war die Steuerung ein absoluter Graus und zwar so sehr, das es unspielbar war für mich. Mit Teil 1 kam ich dagegen noch gut zurecht. Aber Witcher war eh noch nie so meins. Und bevor jetzt kommt, spiels mit Pad... nein ich kann mit diesen Dingern überhaupt nicht umgehen. Für alles andere dürft ihr mich nun hassen ;)

Was die News angeht: ja die überzogene Erwartungshaltung ist da, und deshalb wirds auch die einen oder anderen langen Gesichter geben. Einfach weil alle übersättigt sind und es für viele kein Hobby mehr ist, sondern Ärgernis.
 
@psyabit: Ganz nachvollziehen kann ich das nicht. Abgesehen von den Änderungen im Kampfsystem, die reine Geschmackssache sind, wüsste ich jetzt nicht mal einen Grund.
Wem Witcher 1 gefiel, der wird auch an Witcher 2 seine Freude gehabt haben und wem der 1. Teil schon nicht zusagte, der wird mit dem zweiten Teil auch nicht glücklich geworden sein.
 
@crmsnrzl: Er sagte einfach im zusammenhang auf meine Vorlieben. DarkSouls hat für mich den massstab gesetzt. Mit Skyrim wurde ich nie richtig warm. Deswegen meite er...
 
@psyabit: bleibt nur, vor dem kauf die testberichte zu lesen. is ja auch ungeheuer, was einem heutzutage als "rollenspiel" verkauft wird. ich hab mir die tage dragon age origins kostenlos auf origin gezogen, das sollte auch ein rpg sein. pustekuchen! in der story gehts erst weiter, wenn man bestimmte dinge getan hat, etwa für einen waldgeist eine geklaute eichel besorgen, daraufhin bekommt man vom geist nen stab zur belohnung, mit dem man ein zuvor gesperrtes areal betreten kann. leute, es ist ein adventure! ein reines adventure und kein rpg. nur mal zum mitdenken, in einem echten rpg hab ich die wahl, ob ich für eine verschlossene tür einen dietrich nehme, oder den passenden schlüssel. ob ich die tür mit kraft eintrete oder mit einem feuerball abfackele. welches sogenannte rpg der letzten zeit bietet das? die meisten spiele sind reinrassige adventures mit einem fest vorgelegten lösungsweg, wie z.b. skyrim. open world macht noch lange kein rollenspiel. die spieler sollten mal ein echtes rpg erleben, um den unterschied zu sehen. divinity ist z.b. ein echtes rollenspiel mit vielen alternativen lösungswegen. aber dem casual spieler von heute kann man ja jeden anderen dreck verkaufen, nicht wahr?
 
@stereodolby: Nun ja, was ein RPG ausmacht, davon hat wohl jeder eine andere Vorstellung. Was den Waldgeist betrifft, nun hier hat man verschiedene Möglichkeiten mit dem Waldgeist umzugehen, um in das "verschlossene Areal" zu gelangen. Und mir fällt jetzt auf Anhieb kein RPG ein, in dem man in bestimmte verschlossene Bereiche gelangt, ohne bestimmte Aufgaben bzw.Votaussetzungen zu erfüllen.
Auch in meiner Pen&Paper-Zeit, hat der Spielleiter bestimmte Türen nicht geöffnet, bevor bestimmte Dinge erledigt waren.
 
Ein anonymer Foren"Troll"? Mag ja sein, dass die am rotieren sind, aber solange das Spiel nicht raus ist, bringt sowas ja nun nix. Wenn es eine PR-Blase ist, wird es ganz schnell abgewatscht - Imageschaden. Wenn ich mir aber die Vergangenheit von CD-Project Red so anschaue, gehe ich davon aus, dass sie schon einiges abliefern.

Alleine was die immer mit der Enhanced-Version raushauen, ist schon klasse. Woanders wird das als neues Vollpreisspiel vertickt, mindestens aber als völlig überteuerten DLC verhökert. Bei EA würde der Witcher dann in Feb15 als The Witcher 5 rauskommen. Denke eher, dass Dragon Age so eine Ente wird...
 
@sneak72: Die Enhanced-Version könnte aber auch gleich kommen. Statt der public-beta.
 
@cptdark: die Enhanced-Edition ist für Erstkäufer gratis, dir entsteht bisher keinerlei Nachteil. Bei Eidos darf man bspw. für Deus Ex Human Revolution in der Directors Cut Version nochmal zahlen, egal ob man das Addon schon besitzt oder nicht.
 
@RobCole: ich hatte die im angebot gekauft, und da wars halt schon die enhanced edition; weil zum erscheinungstag pflege ich die nicht zu kaufen, wenn ich es denn tue, da (bis auf wenige ausnahmen) der preis immer sehr schnell fällt
 
Normalerweise würde man so einen Käse ohne etwas handfestes erst gar nicht veröffentlichen. Hat Winfuture etwas handfestes, also mehr als nur eine anonyme Quelle, zu der überhaupt kein direkter Kontakt besteht? Ansonsten halte ich das beinahe schon für fahrlässig.
 
Oder es ist selbst inszenierte Werbung ;)
 
Ich vertraue weder der PR noch irgendwelchen anonymen Schlammschmeißern. Zu oft haben sich Vorbestell- ungen als Fehler erwiesen. Was mich nur wundert ist was von überzogener PR geredet wird - die meisten Informationen zu dem Spiel (die ich mitbekam) stammen bisher aus Leaks, nicht von CD-Projekt selbst, und die Infos vom Studio sind zum Großteil lediglich Selbstbeweihräucherungen über No-DRM und nicht zu Inhalten.
 
Ich beziehe mich mal au den letzten absatz. War das bei dem Aliens: Colonial Marines nicht auch so? Videos super toll, game play szenen auf der E3 auch super toll und was haben wir zum schluss serviert bekommen? Am besten einfach warten biss der kram draussen ist, nichtsx pre-ordern und dann schauen wie es ausschaut und sich ein kauf lohnt.
 
@FuckTheMods: Eben. Dieser Werbehype soll doch nur zum Vorbestellen, Vorabkaufen etc. animieren. Und wenn man dann den Schrott auf der Platte hat, ist die Kohle eh weg...
 
Wie die Entwickler von TW III kochen auch nur mit Wasser? Donnerwetter, das ist news.

Ich muß immer lachen wenn ein game von Fanatischen fans als neuer "jesus des gamings" angepriesen wird.

Auf die Gamer-Fachpresse kann man ebenfalls getrost verzichten.
Ist eh nur ein gekauftes Pack das Lobhudelei gegen Bares praktiziert.
 
Ob sich da nun ein Wichtigtuer was aus den Fingern gesaugt hat oder nicht:
Einfach abwarten. Preordern würde auch ich generell nichts, sondern erstmal
die Tests und das allgemeine Feedback abwarten.
 
Ich habe das Gamestar Vorabvideo gesehen, bestimmt kein Billiggame.
Und Gamestar als Traditionszeitschrift kann man nun wirklich vertrauen.
 
@Ak: Wie du schon sagst - Vorabvideo. Klingt nach gestellt oder gar vorgerendert. Oder mit abartig hohen Details, wofür man einen 3000€ Rechner braucht, den kein normalo aktuell hat.

Und bis jetzt lagen (aus meiner Sicht) viele Tests (egal welche Zeitung) einfach nur daneben. Wie gekauft.
 
@cptdark:
Danke für deine Antwort. Gut möglich was du da gesagt hast im Bezug auf "The Witcher 3".
Watch Dogs war ja auch eine Enttäuschung was die Grafik angeht, vorher und nachher.

Was die Tests angeht bin ich rundum zufrieden. Gerade die Amazon Bewertungen sind mit Vorsicht zu genießen, bei den Spielezeitschriften sind Profis am Werk, von denen man viel lernen kann. Ich vertraue weiterhin voll und ganz auf die Unabhängigkeit der Zeitschriften, dazu gab es bei der Gamestar einen eigenen Artikel. Die haben ja auch einen Codex.
 
@Ak: ich lese bevorzugt die schlechten bewertungen bei amazon (abzüglich derer wegen steam & co) - die decken dann oft bestimmte problemzonen auf, aber insgesamt kann man die tests schon akzeptieren - sofern die die echte releaseversion zum selber testen haben
:)
 
@cptdark: Mit den Problemzonen hast du vollkommen Recht. Schön, dass du das erwähnst. Akzeptieren kann man die Tests auch, am besten man liest beides. Testzeitschrift und Amazon-Bewertungen. Aber man muss die Fähigkeit zu differenzieren genau entwickeln, um das Beste raussuchen zu können. Mir hat ein jahrelanges Gamestar-Abo sehr geholfen, kritisch und wählerisch zu sein. Auch wegen der Trends.
Aber wie jeder sein Spiel wählt bleibt jedem gelassen.
Amazon Bewertungen sind auf jeden Fall modern.
Hoffe, dass noch ein positives Bewusstsein für Testzeitschriften bei den Spielern besteht. Die Tester haben ihren Bereich studiert.
Ich kann keine Einflussnahme von Außen feststellen, das wird einfach so in den Raum gestellt, klar die Spieler sind auch nicht blöd und haben ihre Erfahrung. Aber Vertrauen gehört essenziell zum Leben dazu.
Bei seriösen Zeitschriften stelle ich nichts in Frage.
Die Kaufempfehlung lebt ja gerade von Vertrauen.
Bisher war ich immer sehr zufrieden.
 
Also ich hab Witcher 1 gespielt und (bis auf die Ladezeiten) eigentlich für sehr gut befunden.

Witcher 2 ... nein danke. Die Idee dahinter ist nicht schlecht, die Umsetzung ziemlich grottig.

Wenn Witcher 3 wäre "Back-to-the-Roots", könnte es was werden, aber so glaube ich im Moment nicht wirklich daran.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.