802.11ad: Samsung stellt 60-GHz-WLAN-Module mit 4,6 Gbps vor

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung will im kommenden Jahr die ersten WLAN-Module zum Einsatz bringen, die auf dem Standard 802.11ad aufbauen und mit sehr hohen Übertragungsraten aufwarten. Dafür setzt die Technologie auf einen neuen ... mehr... Samsung, Wlan, 802.11ad Bildquelle: Samsung Samsung, Wlan, 802.11ad Samsung, Wlan, 802.11ad Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und das soll alles noch Gesund sein?
 
@L_M_A_O: Das brutzelt dir sogar durch deinen Aluhut die Hirnzellen weg.
 
@kubatsch007: Nein, durch den Aluhut hindurch nicht möglich, nur bei Sichtverbindungen. ^^

Da die Freiraumdämpfung bei 60 GHz bei 68 dB pro Meter liegt, ist die Reichweite der 60-GHz-Technik relativ gering und beträgt etwa zehn Meter. Die Übertragung ist nur mit Sichtverbindungen (LOS) möglich, so dass die 60-GHz-Technik nur in Räumen eingesetzt werden kann.

http://www.itwissen.info/definition/lexikon/60-GHz-Band-60-Ghz-frequency-band.html
 
@L_M_A_O: Korrigiert mich wenn falsch, aber die "schädlichkeit" steigt nur mit erhöhen der Sendeleistung. Und die ist vorgeschrieben.
 
@Laggy: Die Skalarwellen sind der diskutable Teil bezogen auf Schädlichkeit.
 
@L_M_A_O: Die ETH Zürich hat mal in einem Bürogebäude einen Test gemacht. Sie platzierten neue WLAN-Router die ein kleines blinkendes rotes Licht hatten und fragten nach einer Woche wie sich die Leute fühlten. Mehrheitlich beklagten sich die Leute über diverse Gebrechen, wie Kopfweh, gelegentliche Übelkeit, Konzentrationsschwäche usw.! Da sagte man den Leute, dass man die Router deaktiviert hatte. Nach einen weiteren Woche befragte man die Leute wieder und siehe da, die Gebrechen waren mehrheitlich weg.

Nur irritierend an dem Experiment war, als die Leute gedacht haben die Router seien eingeschaltet, blinkte nur ein kleines rotes Licht, das mit einer herkömmlichen Batterie betrieben wurde.Die Router waren nicht einmal am Stromnetz angeschlossen. Als die Leute dachten sie wären ausgeschaltet, funkten die Router mit voller Leistung.
 
@Rumulus: is wie mit dem sendemast von O² den sie in der nähe eines dorfes gebaut haben. vor gericht beklagten sie sich das ihnen übel wird etc. etc. aber der anwalt von O² blieb da ganz cool und meinte so sinngemäß "ja das klingt ja alles schlimm aber was passiert dann erst, wenn der mast in betrieb geht!" :D
 
" So werden die Radiowellen des neuen Frequenzbandes viel schneller von anderen Stoffen absorbiert, so dass eigentlich nur eine direkte Sichtverbindung zwischen Access Point und Endgerät ordentliche Ergebnisse brachte." wieso habe ich nur sowas gedacht, bevor ich die news gelesen habe.

ich finde 5ghz schon nicht so toll für meinen einsatz. das beste ergebnis habe ich im 2,4ghz bereich. wieso wird eigentlich immer so getan, als wäre 5ghz das ultimative?

bald sind wir so weit, dass es praktischer ist wieder ein kabel zu legen^^
 
@Mezo: Kann schon sein, dass du das beste Ergebnis hast. 5GHz macht meiner Meinung nach Sinn wenn man viele Netzwerke in der Umgebung hat.
Auf jeden Fall ist ein 5GHz Netz besser vor Interferenzen geschützt aber mit der Performance hat das nichts zu tun.
Wurde mal in dem Test verglichen: http://www.tomsnetworking.de/content/tests/j2010a/vergleichstest_wlan_n_router_2009/index.html
 
@wertzuiop123: Und wenn nun jeder auf 5GHz aufrüstet, weil es "besser vor Interferenzen" schützt, ist dann das alte 2,4GHz wieder besser?
 
@MaikEF_: Vielleicht kA."Besser" ist Ansichtssache. Bin mit meinem Router auf 2,4
 
@Mezo: Verbindungstechnisch geht nichts über eine saubere Kabelinstallation. Diese ist naturgemäß aufwendig und damit teuer.
 
@skyjagger: vor allem aufwendig und für mich wäre es kaum von nutzen, weil ich bisher sehr zufrieden mit meinem wlan bin. die geschwindigkeit könnte natürlich besser sein, aber sonderlich viel kopiere ich nicht über das netzwerk. so lange mein wlan nicht das internet ausbremst ist alles ok und das wird wohl nicht so schnell passieren :)
 
@Mezo: weil es weniger störanfällig ist und man höhere geschwindigkeiten bekommt. allerdings ist es kein geheimnis das man mit 5ghz deutlich weniger reichweite hat. ich habe hier im büro mal getestet und komme mit 2,4ghz mit 2 AP aus, bei 5ghz müsste ich schon 4 AP installieren.
 
die wissen schon, dass je höher die frequenz um so niedriger die rechweite ist. so habe ich das im studium gelernt. deshalb war für das alte C-Netz (oder ein anderes der ersten handynetze) bei handy auch nur ein sendemast für ganz deutschland erforderlich und für LTE sicher sehr nah überall.
 
@Nomex:
Sorry, aber das ist Quatsch. Selbst im alten A-Netz gab es mehrere Funkzellen in Deutschland und somit auch mehrere Sendemasten.
Die Reichweite hängt nicht nur von der Sendefrequenz sondern auch von der Sendeleistung ab.
Bei Wikipedia steht was von 175 Funkzonen beim alten C-Netz.

Bei LTE 800 ca. 10 km mit den im Router eingebauten Antennen u. ca. 15 km mit externen Aussenantennen.
 
Jaja, 4,6gbit...Real gehen dann 20mb/sek durch die Leitung. Diese Angab der Bruttorate können die sich langsam in den Allerwertesten stecken. Von meinen Theoretischen 1300mbit im Ac netz bekom ich 13-15mb Durchsatz, was etwas schneller als 100mbit Lan ist.
 
@ThreeM: über 20mbs schaffe ich schon aktuell mit 802.11n und das durch 2 wände.
 
@Mezo: Schön. Ich hab hier eine Wand, Signalstärke ist sehr gut, ausgehandelt werden 1300gbit. Speed beträgt 13-15mb/sek. Getestet mir Asus PCIe-AC68 und Fritzbox 7490 im 5Ghz AC Wlan. Mimo ist aktiv (3x3).
 
@ThreeM: du meinst sicherlich mbit oder? ^^ wie weit bist du von dem router entfernt? ich hatte wie gesagt auch keine gute erfahrung im 5ghz bereich, wegen meiner größeren distanz zum router inkl. wände dazwischen.

du könntest ja mal testweise das 2,4ghz netz nutzen und schauen wie dort dein speed ist. dann weisst du ja woran du bist.
 
@Mezo: Hab ich beides getestet. Ich bin vielleicht 3-4m vom Router entfernt. Aber selbst wenn beide Geräte im selbn Raum sind, isses nicht wirklich zufriedenstellend.
 
@ThreeM: wieso springst du andauernd zwischen bits und bytes? der unterschied ist mir sehr wohl bewusst..., würde aber gerade bei so einer diskussion bei einer bezeichnung bleiben!
und bei deinen 1300gbit wird auch wohl n komma fehlen ;)
 
@Trimmi: aber ganz sicher 1300gbit hat nicht mal die NASA über funk erreicht, sondern nur mit laser impulsen, bei 1,2 terrabit wären manche Bundesländer froh wenn sie das in den backbones erreichen würden. Die liegen wenns viel ist bei 100gbit.Die höchste Bandbreite über Funk die mir bekannt ist wollte das US Militär ermöglichen mit ca 100gbit da muss man allerdings schon im Terraherz bereich mit ernormer Sendeleistung funken damit das funzt.
 
@timeghost2012: Arg.. da ist mir aber ein Fehler unterlaufen... ich mein natürlich 1,3gbit...1300mbit. Im ersten Post hab ich noch alles richitg gemacht ;)
 
@ThreeM: Dachten wir uns kann vorkommen ich achte auch nicht auf Rechtschreibung hoffe immer das es niemanden stört.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check