WhatsApp: VoIP-Funktion wohl mit Funktion für strafbare Mitschnitte

Nach einiger Verzögerung soll in der kommenden Version des populären Messengers WhatsApp nun tatsächlich die angekündigte Sprachtelefonie Einzug halten. Hinzu kommt dann wohl auch ein Feature, das in der Praxis durchaus für Probleme hinsichtlich des ... mehr... Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: WhatsApp Logo, Messenger, whatsapp Logo, Messenger, whatsapp WhatsApp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es gibt mittlerweile zahlreiche Apps, die so etwas können. Wer etwas aufnehmen will, der schafft es auch. Ich denke, die Aufnahme funktioniert nur, wenn der andere die Freigabe erteilt hat, d.h. wenn beide einverstanden sind!
Problematischer ist es, dass die Gespräche bei Whatsapp/Facebook gespeichert werden und an die Werbeindustrie weiterverkauft wird. Pervers!
 
@gola: Gespräche aufnehmen konnte auch schon mein altes Nokia 7610 und 6600. Die konnten echt alles damals...
 
@for_sale: Daran musste ich auch denken. Eigentlich merkwürdig, dass diese Funktion bei modernen Smartphones nicht mehr dabei ist.
 
@gola: Das wäre dann nichts anderes wie es auch schon mit Mails und Co passiert. Die Sprache wird in Text umgewandelt und auf Basis der Keywords ggf. mal passende Werbung angezeigt. Ist ja nicht so das irgendein Werbemännlein deine MP3 Aufnahme kauft..
 
Dann schreibt man halt in die AGBs mit rein, dass man sich bereit erklärt, dass Telefonate mitgeschnitten werden dürfen.
 
@PranKe01: Das würde umgehend Abgemahnt (Verbraucherschutz Deutschland) eine AGB kann kein gültiges Gesetz außer Kraft setzen.
Anders verhält es sich wenn beide Parteien eindeutig und nachweißbar, bei jeden einzelnen Gespräch, mit der Aufzeichnung einverstanden sind. Eine "Globale" Zustimmung währe Rechtlich bedenklich.
 
@PranKe01: Du darfst nicht in AGBs reinschreiben, dass Gesetze nicht gelten....
 
@Nunk-Junge: Machen trotzdem fast alle, eben weil dann viele Leute das als gegeben hinnehmen. Gern verweisen bei Reklamationen die "Service"-Mitarbeiter der Firma auf die AGBs und dann sind wahrscheinlich 95% der Probleme seitens der Firma gelöst auch wenn nicht gesetzeskonform.

Also habt ihr schon geschrieben aber 3 mal hält besser -> Erst kommt das Gesetz und darauf können dann nur AGBs aufgebaut werden. AGBs können niemals ein Gesetz außer Kraft setzen oder verändern!
 
@PranKe01: Einfachste Lösung, nimm "Redphone", das empfiehlt auch Snoden.
Das ist Quellcodeoffen und verwendet eine End2End-Verschlüsselung
 
Ist die Sprachqualität dann gleich besch...eiden wie beim Facebook Messenger?
 
wird sich denke ich nur wenig durchsetzen. Die meisten Leute haben inzwischen eh eine Telefonflat und nutzen das nicht, und andersrum würde ich kein Telefonat annehmen, das mich über Whatsapp erreicht. Ganz einfach, weil es unnötig Datenvolumen wegfrisst. Und in wie weit Whatsapp da was "mithört" und speichert weiß auch kein Mensch.
 
@FatEric: Das gilt aber meist nur fürs Inland. Wenn man im Urlaub ist und seine Familie anrufen möchte, ist das schon praktisch, da WLAN meist kostenlos im Hotel angeboten wird. Oder Bekannte ins Ausland anrufen möchte, weil man nicht damit einverstanden ist, dass 1,50€/Minute nach AT beispielsweise berechnet wird (congstar).

Natürlich ist Skype da momentan (zumindest in Unternehmen) Platzhirsch aber im privaten Bereich könnte ich mir durchaus vorstellen, das Whatsapp-VoIP dem Skype-Messenger in den nächsten Jahren den Rang abläuft.
 
@JuraaruJ: SipGATE und Co. Gibt es kostenlos in den Basistarifen. App aufs Handy und schon ist man irgendwo auf der Welt im WLan mit einer deutschen Festnetznummer zu erreichen.

Bzw. es gibt sogar entsprechende Phone-Adapter, mit denen man sogar ein reguläres Telefon ans Internet anschließen kann. Hab ich für unser Ferienhaus eingerichtet. So sind wir in Holland immer unter einer deutschen Festnetznummer zu erreichen (gerade interessant, da viele in D eine Festnetzflat haben) und können jedes beliebige Telefon dran anschließen.
 
@JuraaruJ: Das stimmt schon, aber das ist bei mir dann doch ein eher seltenes Szenario. Es wird denke ich schon genutzt werden, aber eben nur selten. Whatsapp hat die SMS eigentlich zu 100% ersetzt. Die Telefonie wird aber allerhöchstens ergänzt.
 
Erinnert mich grad irgendwie an Switch Reloaded und an die Parodie von der "90er Show". "Telefonieren!!! Leuteeee kennt ihr das noch?"
 
Dann mach ich mir auch so eine schöne Ansage, dass Anrufe zur Qualitätssicherung und zum Zwecke einer späteren Anzeige vereinzelt mitgeschnitten und aufgezeichnet werden :D
 
@LoD14: da fehlt dann noch das "Wenn Sie damit NICHT einverstanden sind, informieren Sie bitte ihren Gesprächspartner"
 
@scar1: Ne. Eher "Wenn sie nicht einverstanden sind, haben Sie Pech, das hier ist keine Demokratie oder Wünsch dir was."
 
@LoD14: Ich weiss ja nicht wo du anrufst aber bisher konnte ich jedesmal nein zur Aufzeichnung sagen.
 
@picasso22: bitte nochmal alles durchlesen. die ironie verstehen. über den von dir verfassten kommentar nachdenken. danke.
 
@LoD14: Jaja wenn man selbst mist redet war es im Internet sowieso immer Ironisch gemeint.
 
@picasso22: ich erklär es dir mal: ICH würde MIR dann eine Ansage machen. Und in MEINER ansage gibt es keine absage für das speichern. Es geht NICHT darum, dass du bei irgend wem anders anrufst. natürlich kann man da immer widersprechen. bei MIR aber nicht. Punkt.
 
@LoD14: bei einigen dieser Hotlines hatte ich immer die Aussage"Wenn Sie damit NICHT einverstanden sind, legen Sie bitte auf".
Also freie Auswahl :-)
 
Ich hätte ja einen Tipp für die WhatsApp-Leute, wie sie das umsetzen könnten: Einfach weglassen, fertig! Wer braucht beim Telefonieren eine Mitschnittfunktion? Die wollen mit so was doch nur wieder irgendwelche Gesetze dadurch aushöhlen, dass sie einfach Fakten schaffen.
 
@DON666: oh glaub mir, die hätte ich manchmal zu gerne. wenn es wieder an der hotline heißt "natürlich machen wir das sofort..." "das kostet sie nichts..." "gleich morgen wird ein techniker kommen..." "wir rufen sie innerhalb der nächsten stunde zurück...". das würde ich den gerne öfter mal unter die nase reiben.
 
@LoD14: Ja, verstehe schon, wie du das meinst. Aber mal ganz ernsthaft: im Privatbereich (also wenn die "Richtigen" das in die Finger kriegen) wird damit dem Schindluder Tür und Tor geöffnet.
 
Also im Teamspeak gibt es einen Hinweis für jeden im Channel wenn etwas aufgenommen wird. Einfach in die Software implementieren, dass alle Beteiligten ein Signal erhalten oder so und schon wird man eben keine entsprechenden Äusserungen machen. Kleines Problem, ganz einfache Lösung.
 
@W!npast: Richtig, das ist mir auch als erstes eingefallen. Einfach ein Warnhinweis bzw. eine Frage ob man dem Mitschnitt zustimmen möchte. Wird nicht zugestimmt, so kann auch nicht aufgenommen werden.
 
Sooo, und wir tun jetzt mal alle so, als ob WAttsApp eine gute App ist und diese "Aufnahmefunktion der Gespräche" nur dann benutzt, wenn ihr (die User) diese einschalten, ok? Gut. Wer jetzt noch daran glaubt, dass WA nicht ALLE Nachrichten aufnimmt und auswerten wird, hebt bitte die Hand.....Keiner? Gut.
Und alle die, die noch nichts von Skype gehört haben, was genau das gleiche kann (vllt sogar noch besser) melden sich bitte jetzt.
 
@sunrunner: Als ob Skype nicht genauso alles auswertet.
 
@sunrunner: Ist ja nicht so das es bei Skype sogar in den AGB steht das alle Nachrichten (Chats, Video und Voice) auf den Servern gespeichert und ausgewertet werden um "einen verstoss gegen die Nutzungsbedingungen zu finden". Aber klar "Whatsapp böse Skype Gut blablabla"
 
@picasso22: Ich hab nie gesagt, dass Skype besser ist. Aber ich verstehe nicht, warum da jetzt so ein Wind drum gemacht wird, weil ein Messenger nun auch eine VoIP Funktion bekommt.
Ich verwende Wattsapp eher selten und wenn dann nur um mal kurz was zu klären. Für alles andere hab ich nen Handy zum telefonieren. Da brauch ich kein VoIP.
 
Und genau wegen dieser blöden Gesetzgebung haben bei uns mündliche Absprachen auch praktisch keine juristische Relevanz. Wie will man schon was beweisen wenn man es weder auf Papier noch irgendwie gespeichert hat?
Es gilt auch weiterhin daß mündliche Verträge das Papier nicht wert sind auf denen sie geschrieben stehen.
 
@Johnny Cache: Beweisen? Mit Zeugen natürlich, wie man das am besten bei jedem Vertrag macht. Unterschriften können schließlich genauso gefälscht werden wie Audioaufzeichnungen.
 
@Minty_Insurrect: Du hast schon sehr romantische Vorstellungen. Viele Dinge werden eben nun mal im kleinsten Kreis ohne Zeugen vereinbart und da ist dann auch nichts zu machen.
 
@Johnny Cache: Und deswegen willst du eine Generalerlaubnis zur heimlichen Aufnahme von Gesprächen? Ich hab da keine romantischen Vorstellungen, ich hab pragmatische Vorstellungen. Romantisch wäre es an das gute im Menschen zu glauben und sich daher alle an mündliche Verträge halten.
 
Auf einer deutschen Polizeistation.
"Guten Tag. Ich möchte eine Anzeige erstatten wegen Mobbing und ständigem Telefonterror."

"Haben Sie belastbare Beweise? Eventuell Gesprächsmitschnitte die den Tatbestand belegen und besser noch den Täter identifizieren?"

"Nein, tut mir leid. Ich dachte wegen Täterschutz sind in Deutschland unerlaubte Gesprächsmitschnitte verboten?"

"Wenn Sie keine Beweise haben ist die Sache aussichtslos. Seien Sie vorsichtig dass der von Ihnen Beschuldigte nicht davon hört, dass Sie ihn dieser Vergehen beschuldigen, er könnte Sie sonst wegen Verleumdung belangen. Da braucht es keine Aufzeichnungen, ein Zeuge der Sie belastet genügt schon."

Toller Rechtsstaat.
 
Ist das nicht das selbe wie mit einem normalen Tonbandgerät? Die Gespräche werden ja nicht aufgenommen, sondern KÖNNEN, nur auf Knopfdruck. Whatsapp ist da fein raus. Strafbar macht sich nur der, der die Aufnahme bewusst herbeiführt.
 
Schön, wie alle voneinander abschreiben..ÜBerschrift und so
 
Dann sollen die Mobilfunkprovider einfach die VOIP-Funktion blockieren. Das Macht die Telekom schon seit langen in Ihrem Mobilfunknetz. Ist VoIP (z.B. Congstar) nicht im Vertrag mit drin, so wird es geblockt (Eigenlich wird der VOIP-Traffic so weit runtergedrosselt, das kein Voip möglich ist -> Kann man gut mit Skype testen)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte