Carl Zeiss: Deutsche Optik-Experten zeigen Virtual-Reality-Lösung

Virtual Reality (VR) ist seit einiger Zeit der Trend schlechthin und das obwohl es bisher kaum Anwendungen dafür gibt. Das liegt daran, dass noch keine der Lösungen final erhältlich ist, da Hard- und Software aktuell noch entwickelt werden. mehr... Virtual Reality, VR, Headset, Zeiss, Carl Zeiss, VR One Bildquelle: Carl Zeiss Virtual Reality, VR, Headset, Zeiss, Carl Zeiss, VR One Virtual Reality, VR, Headset, Zeiss, Carl Zeiss, VR One Carl Zeiss

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann schaltet man die Kamera an, läuft draußen rum und sieht alles in 3D! WOW!
 
@dodnet: Das ist mit einer 2D Kamera allerdings WOW!
 
Das muss ja wirklich klasse aussehen mit dem Iphone 6, ein LCD Display und dazu kann man noch die Pixel zählen, klasse !
 
@Buster2k9: Ich würde erstmal einen Blick da rein werf...oh sorry. Ich wollte grad mit Logik argumentieren, aber du hast ja geschrieben, dass es um ein iPhone geht...nee dann natürlich ist es unbrauchbar und sieht mit Sicherheit schrecklich aus...Zu dumm nur, dass Zeiss sich vorher überhaupt keine Gedanken darüber gemacht hat, wie das Endergebnis für den Nutzer dann aussieht...

Ne mal im Ernst, meinst du die würden das iPhone 6 als eines der ersten Geräte für die Brille unterstützen, wenn es nicht sehr gut aussehen würde? Aus der Marketing-Sicht wäre das extrem dumm und ich glaub nicht dass die sich damit selber ein Bein stellen würden.
 
@bigspid: Ich habe jetzt ne lange Zeit eine Durovis Dive Brille getestet mit einem Galaxy S4 (Full HD), und selbst bei dieser Auflösung kann ich wirklich die Pixel zählen. Habe jetzt schon damit ein paar Filme hinter mir, sieht zwar toll aus, als wenn man auf ne Riesen Leinwand schaut, aber die Auflösung ist es unterirdisch, wirkt als wenn man im Kino nem Film mit 640x360 Pixel guckt. Also um wirklich gutes Bild zu erhalten muss es schon Richtung 4k gehen.
 
@Buster2k9: Das glaub ich gerne...aber in dem Fall muss man wohl eher die einzelnen Endgeräte untereinander vergleichen. Also ob das S4 wirklich ein spürbar besseres Bild liefert, als das iP6.

Ich find die Entwicklung um Oculus Rift mit den 4k-Displays eh am sinnvollsten. Im besten Fall packt man sich da entsprechende Hardware mit rein, dass man nicht unbedingt einen Mörder-PC braucht, um Filme zu schauen.

In einer Vorlesung hatten wir gelernt, dass das menschliche Auge ein Bild als Ganzes und nicht als einzelne Punkte erst dann empfindet, wenn pro Grad Winkel (vom Auge aus betrachtet) 8 Bildpunkte oder mehr kommen. Damit kann man dann berechnen, wie hoch die Auflösung bei welchem Abstand sein muss. Die Pixelgröße etc. spielt dabei natürlich auch eine Rolle. Jede Steigerung würde nicht mehr bewusst wahrgenommen werden. Bei einer VR-Brille entspricht das einer Auflösung von grob 6200x3500, je nach dem wie nah das Display am Auge ist. 4k wäre also schon angebracht, wenn man das ausreizen will^^
 
Also ich finde die Idee mit der Schublade genial, das bedeutet eine bessere Zukunftssicherheit wenn man sich das zulegt, weil unterschiedliche Modelle verwandt werden können.
Noch besser wäre eine Matrize für den 3D Drucker, dann könnte sich jeder die Passende Schublade für sein Phone ausdrucken/Lassen.
 
@Kribs:
"Zukunftssicherheit" ... also das ist eine beschissene Bastellösung, mehr nicht!
Nativ lässt sich jedenfalls absolut kein Smartphone einfach so als Bildschirm verwenden!
 
@KralekM: Das sehe ich etwas anders. Die Smartphones werden immer besser, an den Maßen wird sich so schnell vermutlich auch nichts extremes ändern. Die Linsen in der Brille verändern sich auch bei Änderung der Auflösung nicht.
Durch den eventuellen Einschub eines neuen Smartphones lässt sich die Auflösung steigern und die Latenz (durch höhere CPU-Geschwindigkeit) verbessern - Ausschlaggebende Kriterien!

Was ich allerdings sehr skeptisch sehe: Reichen die Gyroskope und Sensoren (in Zukunft) der Handys aus um damit anständiges Headtracking hinzubekommen...
 
@KralekM: Ich finde es um Längen besser als die "Bastellösung" von Google!
 
@Kribs: Da ja auch jeder einen 3D-Drucker zu Hause rumstehen hat. Ich glaube für 10 € könnte man sich auch die passende Schublade kaufen.
 
@dodnet: Deswegen habe ich an Ende "/Lassen" geschrieben, von sich Ausdrucken lasen!
Hierbei beziehe ich mich nicht auf "Standard Smartphone" sonder auf solche die es unwirtschaftlich machen dafür Schubladen zu Produzieren, oder Geräte die in der Zukunft auf den Markt kommen wen der Anbieter vieleicht schon seine Produktion eingestellt hat, oder diese nicht unterstüzt.
 
@Kribs: Da man für die Brille aber vermutlich auch noch eine Software benötigt, damit das überhaupt läuft, wird man mit solchen "Exoten" möglicherweise eh ein Problem haben. Da macht es schon Sinn, die nur für unterstützte Geräte anzubieten.
 
Google Cardboard: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.samples.apps.cardboarddemo
 
Ich hab die Oculus getest, selber dafür kleine Testgames programmiert, und mich wie ein kleines Kind gefreut über das was es konnte. Aber mir war halbwegs bewusst dass es halt für den PC/Konsole ist. Kann mir einer die Anwendungsmöglichkeiten dieser VR Brillen mit einem Smartphone etwas näher bringen? Laut Website und co. ist es super um sich seine Bilder und Videos damit anzusehen....ehrlich jetzt...?
 
@VortexWF: Durch das schon vorhandenen Display lassen die sich optimal in so einer Brille verwenden, man braucht halt für die Brille kein extra Display mehr. Da aktuelle Smartphones schon an die Leistung von kleineren PCs rankommen, dürften die über kurz oder lang sowieso ein Ersatz für Konsolen usw. werden.
 
@VortexWF: Man kann auch auf dem Smartphone spielen.
 
@s3m1h-44: Wenn es in der Schublade steckt und du den Touchscreen nicht mehr berühren kannst? Und für die vier Spiele mit Motionsteuerung zahlt es sich doch nicht so ganz aus :P
 
@VortexWF: Das kann man doch dann über die Sensoren steuern. Oder über Sprache: VOR, RECHTS, LINKS, STOP ;D
 
@VortexWF: Von welchen vier Spielen redest du eigentlich?
 
Finde ich toll dass Zeiss da was macht. Noch cooler wäre es wenn sie Oculus Rift Konkurrenz machen würden.
 
Warum verbaut man nicht eigene, extra für diesen Anwendungsbereich ausgelegte Technik + HDMI Eingang oder Schnittstellen wie WIFI, Bluetooth,.. mit Screenmirroring? So kann man doch nur Handyspiele damit betrachten und das Erlebnis ist zu sehr abhängig von der Handyhardware. Da finde ich das Konzept der Oculus besser.
 
Geil und mit dem iPhone 6+ hat man auch gleich ein Curved-Bildschirm am Start :D
 
ich kapier das nicht. was soll ich denn mit dem ding im gesicht ? was für inhalte gibt es denn für smartphones die da intressant wären AUßER FILME? spiele? und die steuer ich dann in dem ich mein kopf schüttel oder wie? sehr einfallsreich. ich denke zumindest der part mit ein handy als display nehmen wird in die hose gehen. son teil für den pc mit unterszützung von allen spielen das wäre ne feine sache und da würde ich auch 400 € hinlegen für
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apple iPhone im Preisvergleich