Festplatten: TDK verspricht neuen Kapazitätssprung ab nächstem Jahr

Die maximale Kapazität von Festplatten könnte schon im kommenden Jahr auf 15 Terabyte steigen. Die Grundlagen dafür will der japanische Elektronikkonzern TDK legen und demnächst Leseköpfe für HAMR-Systeme im größeren Umfang bereitstellen. mehr... Festplatte, Hdd, Platter Bildquelle: Alpha six / Flickr Festplatte, Hdd, Platter Festplatte, Hdd, Platter Alpha six / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich wär schon mal mit 6 TB im Consumer Bereich (= zu "normalen Preisen") zufrienden ;) ...

EDIT: Wobei ich gerade sehe, dass sich da in den letzten Monaten ohnehin was getan hat und Preise zumindest mal bei ~250 € angekommen sind.
 
@mike4001: Mittlerweile sind die 2 TB Platten wieder in dem Preis, wo sie vor 4 Jahren mal waren
 
@frust-bithuner: Sehe ich nicht. Habe 2011 4 Samsung HDDs mit je 2 TB gekauft. Jeweils 50 Euro Pro Platte bezahlt. Laufen aktuell immer noch in einem 4 fach Fantec Gehäuse für meine Filme Sammlung. Aktuell die billigste 2 TB HDD bei Geizhals: 63,72 Euro.
 
@mike4001: Würde mich mal interessieren, für was man so viel Speicher braucht...
 
@FatEric: Wenn du so fragst, brauchst du es sicher nicht^^
Ich habe zu Hause 8 TB in meinem Desktop Rechner und mit externen Platten zusammen.
Die sind nicht ganz voll, aber das wäre nciht schwer.

Bedenke auch, dass im Moment Datenträger über 4 TB als Hauptkunden Serverbetreiber haben.

Hier mal einige Szenarien:

- Datensicherung
- Videobearbeitung in HD / 4k
- Digitalfotografie - Archive
- Videodownloads (gibt’s auch Legal! Nicht jeder Streamt gerne)
 
@pcfan: Seien wir einfach ehrlich. Das meiste fällt wohl auf videodownloads. Und Legale Downloads ohne DRM? Zumindest mir ist keiner bekannt. Auf 6 TB passen mal locker 240 Filme in absolut bester Qualität. Eher deutlich mehr. Wann schaut man sich die bitte alle mal an? Ich weiß, der Mensch ist ein Jäger und vorallem Sammler, aber ich bins inzwischen echt leid eine solche Sammlung zu führen. Warum? Einfach zu zeitaufwendig. Will ich einen Film ansehen, streame ich den legal in der Flat oder als Leihoption. Da ich keine 240€ für ne Festplatte ausgebe, reicht das für einige Filme. Gibts den Film Legal nicht gestreamt Pech gehabt.
 
@FatEric: Du hast da was vergessen. Musikdateien. CD Rips im .flac Format von den im Wohnzimmerschrank stehenden CDs. Alten CDs. Vor bis zu 20 Jahren schon gekauft. Aus Sorge vor alternden und sich zersetzenden Bestandteilen = unbrauchbar werden dieser CDs: in verlustfreier bzw. bestmachbarer Komprimierung \ Klangqualität auf den PC gerippt bzw. dubliziert. Dasselbe zur Absicherung gegen plötzlichen Festplattentod nochmal auf externem Datengrab liegend.
Angesichts von über 240 Original CDs..sorry..aber da lache ich mal gepflegt über: 2 Terrabyte Platz soll viel bzw. ausreichend sein ;-)
 
@FatEric: Ich kann dir da auch noch ein Beispiel aus Audio/Musik geben: VSTi (=Virtuelle Instrumente, einige davon basieren auf Samples). Mein VST Ordner ist 485 GB groß, und das sind noch nicht mal allzuviele Instrumente die ich so brauch.

@DerTigga: 240 CDs? Das ist ja lachhaft, da braucht man ja grad um die 170 GB für... Wave, also vollkommen Verlustfrei und davon ausgehend das alle mit 700 MB komplett voll sind, was selten der Fall ist... Auf eine 2 TB Platte gehen 2900 CDs ;)
 
@FatEric: da es keine legale Streamingportale gibt mit einem ordentlichen Angebot werden die Leute horten was sie bekommen. Das Angebot vom Deutschen Netflix und Co. sind ja lächerlich.
 
@DerTigga: Eine AudioCD hat maximal 800MB. Also bekommst du auf 1TB über 1000 Musik CDs. Da CDs aber oft nicht voll bespielt sind und mit dem entsprechenden Codec sind es wohl eher 5000 CDs. Was willst du da mit 2TB? Wenn man bedenkt, dass man pro CD 5 Minuten braucht um sie zu rippen und damit meine ich nicht die Dauer des einlesens sondern die du als Mensch für CD aus dem Regal holen, einlegen, überprüfen ob die Titel passen, ordner anlegen etc brauchst, macht das 17 Tage ununterbrochen arbeiten um 1 TB voll zu bekommen.
Wenn man wenigstens ehrlich ist, und zugibt, dass man das ganze zeug einfach aus dem Netz zieht und sinnlos hortet dann ists ok. Aber so ists lächerlich!
 
@FatEric: Wenn du noch dazu schreiben würdest, das es etwas, nur deiner Einzelmeinung nach, sinnloses ist...würde es der Realität weit näher kommen. Denn schon deine Zeitschätzung ist (da das zu sehr großen Teilen fremde Materie für dich zu sein scheint) völlig unzutreffend, da ich aus erwähnten (konservieren wollenden) Gründen natürlich die fast gründlichste im verwendeten Programm auswählbare Einleseart nehme und sich deine geschätzten 5 minuten alleine deswegen mal so etwa verfünffachen.
Ich fände es sogar leichtsinnig, das anders zu machen, denn die Chance bzw. Gefahr, das ich diesen / einen Einlesevorgang letzmalig in dieser Qualität durchführen KANN, dürfte existent sein.
Dazu kommt noch, das alle diese CD-Images zusätzlich in für bei meinem Webradio benutzbare mp3 Dateien gesplittet sind.
Dazu kommen noch die zig CDs, die ich nicht bei mir stehen habe, haben kann, da sie mir von Verwandten, Freunden und Freundinnen kurzzeitig ausgeliehen wurden.
Downloads bzw. Onlinekäufe (von hauptsächlich hochqualitativen / verlustfreien Musik-Dateien / MusikCD-Images) gibt es natürlich auch.
Damit du einen konkreten Überblick bekommst: die 100.000 Stück mp3 Marke ist schon überschritten auf meinen Platten.
Womit also auch rein vom Arbeitsaufwand her erklärt ist, wieso bzw. das ich all das nochmal extern / verdoppelt lagere.
Das sind nämlich keine Tage mehr, sondern Monate an Arbeitsaufwand.
 
@DerTigga: Ja, da kann wohl ein stolzer Besitzer von 240 CDs nicht wirklich mitreden (ROFL). Hab hier auch so an die 1000 rumstehen, plus Vinylscheiben (die zum Glück bei guter Pflege fast für die Ewigkeit sind), und mir ist klar, dass auch das eher wenig ist. Hab nen Kumpel, der Plattendealer ist, der braucht in seiner Bude jedenfalls keine Dämmung; die Hütte ist voll mit Tonträgern...
 
@FatEric: Illegal runtergeladene Game, Film und Pornsammlung.
 
@Smoke-2-Joints: ja aber ab einer gewissen Datenmenge artet das in "Datenmessi" aus. Wer nur in den von dir erwähnten Bereichen die Festplatte(n) füllt kommt nie im leben dazu die mal alle anzuschauen bzw. zu spielen und man hört ja nicht auf damit. Es wird ja immer weiter gesammelt.
 
@MarcelP: Damit kannst du recht haben ^^. Nur verbinde ich mit einem Datenmessi nicht das was man sonst so als Messi bezeichnet, bei mir (auf der Platte )ist wirklich alles schön aufgeräumt, außerdem stinkt nichts oder gammelt vor sich hin ^^. Irgendwann schaut man doch mal, der Messigedanke ist auf jeden Fall da ;). Nur schmeiße ich auch Sachen wieder runter wenn ich mir wirklich sicher bin.

@FetEric Was hast du denn bitte für einen Zeitaufwand für deine Sammlung?. Je nach dem wie man Sammelt (Genre, Alphabet....) einfach Film in jeweiligen Ordner und fertig. Außerdem ist es nicht so das man eine 6Tb Platte voller Filme bekommt sondern die erst nach und nach füllt. Man schaut sich also Filme an und wenn sie einem gefallen füllt sich eben die Platte. Gibt natürlich auch Leute die laden sich jeden Dreck runter hauptsache haben, aber da Zähl ich mich nicht dazu.
 
@FatEric: In meinem Media-NAS sind derzeit 2x4x4TB verbaut = 24TB (Raid5)
Und dieser Speicher läuft evtl. sogar Ende diesen Monats voll. 80% BD-untouch Versionen meiner Filme, daneben DVD-Isos. Mittels XBMC hat man so die perfekte Videothek. Da kommt kein Netflix oder Amazon-Prime ran. Man hat jederzeit Zugriff. Immer HD-Sound und HD-Bild (1080p-4K).
Ich lass mir doch von Konzernen nicht vorschreiben, dass ich ihre App nur auf bestimmten Geräten von bestimmten Herstellern schauen darf. Dazu noch MS Silverlight oder Flash als Basisprogramm.

Mich wird es freuen wenn ich so den Server aufstocken kann. Müsste ich nicht zwangsweise nen 2. bauen.
 
@P4ge: 24TB? Das nenne ich mal ein Filmfreak :-D . Ich komme gerade einmal auf 7 TB mit ca 650 Filmen @ mkv 1080p und 720p. ;-) Aber hast schon recht, nichts geht über einen persöhnlichen VOD Dienst, absolut unabhängig von der Internet Leitung oder irgendwelchen DRMs ect..
 
@P4ge: 2x4x4TB? Betreibst du 2 NAS parallel oder 2 RAID 5 im Striping Verbund (RAID 50)?
 
@heidenf: Es ist kein NAS. Ich habe in einem PC (Fractal Node 804) 2 Partionen die jeweils als Raid 5 laufen. Ein Raid 5 ist zu gefährlich. Raid 50 erst recht. Daher 2 x Raid 5.

@FarEric:
Finde mal ein NAS + MediaPlayer der BD-Isos locker abspielen kann. Für das Geld bekommste einen noch besseren PC.
 
@P4ge: Wieso ist ein RAID 5 zu gefährlich? Wie hoch ist ein gleichzeitiger Ausfall von zwei Festplatten? Mit einem Raid 5 Cluster aus 8 Platten hättest du auch 4 TB mehr effektivem Speicher.
 
@heidenf: Es greifen gleichzeitig 6 Personen darauf zu. Da ist es zum einen aus Performancegründen besser und Ausfallrate noch weiter zu senken.
Natürlich könnte ich auch einen großen Cluster bauen, doch hier kommen wir auch zum Newsthema zurück. 4 HDD´s zu einfach zu erweitern als gleich 8 auf einmal.
 
mein fall wäre es nicht da weit über 1000€ für sowas auszugeben.
 
@FatEric: Bei mir sind es vor allem Virtuelle Maschinen die Platz fressen. Entwicklungsumgebungen, Datenbanken, verschiedene Betriebssysteme, Verzeichnisdienste, ... Filme sammeln braucht man heute eigentlich in Zeiten des Streamings nicht mehr. Und selbst wenn man im RAW-Format fotografiert, dann sind 1 TB nicht so schnell voll.
 
@FatEric: Deine Frage kann man ganz einfach beantworten.

Damit man seine ganzen einzelnen 2TB Festplatten auf die eine Festplatte packen könnte, und so wieder aufgeräumt ist ;-)

Und ja du bist sicherlich mit der Antwort nicht zufrieden ;-)

Aber es gibt viele, die haben eine Film, Musik, Seriensammlung usw.
 
STOP! HAMR Time!
 
Manchmal denke ich mir echt, dass ihr einfach Golem und Heise als Iframe einbinden solltet. Ihr spart euch die Arbeit und ich muss die inhaltlich identischen und textlich sehr ähnlichen News doppelt lesen.
 
tut sich denn eigentlich auch was in Sachen zuverlässigkeit bei Fetsplatten?
 
@knirps: Bei WD/Hitachi ist das nicht wirklich ein Problem, aber Seagate bekommt das seit Jahren nicht mehr richtig auf die Reihe :-( Brauchbare Statistik: https://www.backblaze.com/blog/what-hard-drive-should-i-buy/ - Hat wer eventuell eine bessere?
Am meisten stört mich an Seagate Patten, dass SMART quasi gar nicht funktioniert. Ich habe leider kaum Fälle erlebt wo SMART vor einem Ausfall anschlug, bei ausfallenden WD/Hitachi werden viel häufiger SMART Fehler gemeldet. PS: Das bezieht sich auf Client- UND auf Serverplatten
 
@orioon: Deiner Meinung zu Seagate kann ich mich nur anschließen! Eine bessere Statistik habe ich zwar keine, aber aus vielen eigenen Erfahrungen heraus sage ich, dass SMART grundsätzlich eine sehr gute Sache ist - vorausgesetzt, man wählt den richtigen HDD-Hersteller! Seagate-HDDs (und die von Seagate produzierten Samsung-HDDs) brauchen kein SMART, bevor das nen Fehler meldet, ist das Grab tot. WD-Platten brauchen auch kein SMART, denn die geh'n (fast) nicht kaputt! SMART brauchen nur die übrigen Hersteller (Toshiba und HGST), wo SMART Bescheid sagt, wenn dann mal eine von vielen sich verabschiedet.
 
@feliciano: Freut mich, dass ich mit dieser Meinung nicht alleine bin :) Besonders ärgerlich ist, dass auch Seagate Platten die SMART Parameter entsprechend aktualisieren. Die Grenzwerte sind aber so lächerlich gesetzt, dass eine Seagate Platte in >90% der Fälle vorher kaputt geht. Fremdtools können den Status hingegen meist richtig anzeigen, wenn sie ihre eigenen Algorithmen auf die RAW-Values anwenden. (Bei den vielen unterschiedlichen RAID Controllern bringt das aber auch nichts, weil ich noch kein Tool gefunden habe welches mit dem Großteil zusammenarbeitet)

Zwischen WD und HGST ist mir noch kein großer Unterschied aufgefallen, aber viele WD Platten haben wir glaube ich nicht in der Firma. Privat zwar einige, aber die Masse fehlt zum Vergleich. (Der verlinkte Blog Eintrag spricht sogar eher für eine geringere Ausfallrate von HGST Platten gegenüber WD, aber das sind Peanuts wenn man das Seagate gegenüberstellt)
 
@feliciano: Interessante Theorie. Wenn du jetzt das auch noch damit in Einklang bringen kannst, dass die Toshiba-HDDs in Wirklichkeit Western-Digital-HDDs sind, da letztere im Zuge des HGST-Kaufs die 2-TB-Produktionsanlagen an Toshiba verkaufen musste, wäre das großartig. Und der aufmerksame Leser hat es bereits erkannt: HGST gehört schon seit längerem zu WD, womit du wiederum eine Erklärung schuldig wärst, warum die WDs unkaputtbar sein sollen, während die HGST-Laufwerke angeblich Smart benötigen.
 
MiniDisc lässt grüßen
 
Ein Traum, endlich mal alle Pornos auf einer Platte zu haben!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr