Facebook soll spezielle App für anonyme Nutzung vorbereiten

Rund um die Klarnamenpflicht bei Facebook gibt es immer wieder zahlreiche Diskussionen, zuletzt sorgte die Verbannung zahlreicher Drag Queens für einiges an Aufregung. Das soziale Netzwerk ruderte danach aber zurück und plant nun einem Medienbericht ... mehr... Netzwerk, Anonymität, Tüte Bildquelle: Public Domain Netzwerk, Anonymität, Tüte Netzwerk, Anonymität, Tüte Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist doch gar nicht erster April heute oder?
Ein App zum anonymen Nutzen von Facebook. Mal gucken wie lang das geht. Wahrscheinlich wird ein bisschen rumexperimentiert und nach der Testphase die neu gewonnenen Nutzer doch zum Klarnamen genötigt.
 
Wenn die schon eine weitere App anbieten wollen, dann bitte merh Prioritaet auf eine App, die nicht durchgehend und endlos im Hintergrund Akku- und Prozessorleistung frisst.
 
@JanKrohn: Aber wie soll FB denn sonst weiterhin seine Werbekunden versorgen, wenn die App *nicht* einmal pro Minute den Standort sendet?
 
@Slurp: Auf meinem alten Fon hatte ich eine vorinstallierte Facebook-App, die das nicht gemacht hat, und auch keine Werbung angezeigt hat. Leider ist die fuer Samsung nicht verfuegbar. :-(
 
@JanKrohn: Bist dir sicher, dass die die Standortdaten nicht gesendet hat, sobald sie Internetzugang hatte? da bekommt man eigentlich nicht die Nase dran, wenn man nicht gerade nen Berechtigungsmanager mit Protokoll hat
 
@Slurp: Kann ich mir nicht vorstellen. Das waere schon eine heftige Datenschutzverletzung von LG, meinen Standort durch eine vorinstallierte App an Facebook weiterzugeben. Selbst bei Google Maps muss man diese Einstellung explizit bestaetigen. Ich koennte mir ja mal bei FB meine Datensammlung als PDF anfordern.
 
@JanKrohn: Mich würde es nicht wundern... Das wird dann in irgendeinem kleinen Nebensatz in den AGB erwähnt, die man bei Ersteinrichtung angezeigt bekommt und fertig...
 
Also wird es wahrscheinlich quasi so laufen, dass man gegenüber Facebook (und vor allem FB Ads; das ist doch das einzige, worum es wirklich geht) weiterhin seinen Klarnamen angeben muss und dieser nur gegenüber anderen Nutzern mit einem Pseudonym getauscht wird. Sonst würde man keine spezielle App oder Technik oder sonstwas entwickeln müssen
 
Paradox.. macht fast gar keinen sinn. Zum Facebook Messenger: Wie heist den auf Android die APK um die zugriffsrechte einzelner Programm einzuschraenken. Ist die auf CM schon installiert? Hatte noch nicht wirklich zeit mich mit CM zu befassen. Beim Messenger soll expliziet die Lokalisierung unterbunden werden. Weiss nicht ob man dass in den Settings nicht eh einstellen kann, aber die App macht ja regulaer Sinn
 
@-adrian-: Auf CM findest du die unter Einstellungen > Datenschutz ("Optionen: erweitert" zum genauen einstellen aller Berechtigungen)... Die Apps im Store laufen nicht mehr, weil Google in den Berechtigungsmanager in Android entfernt hat
 
@Slurp: Kann ich dort dann fuer jede Anwendung genau sagen.. Zugriff telefonfunktion ja location nein kontakte nein? Is ja top
 
@-adrian-: Jops.. "Ja / Nein / Immer nachfragen"
 
@-adrian-: Sonst mit Xposed Module das Modul XPrivacy
 
@d1ps3t: Cheers. XPrivacy wollte ich hoeren. Das war mMn was ich damals schon im Sinn hatte. Da es anscheinend wohl aber in CM eingebaut ist, brauch ich das gar nicht. Schoen aber fuer die Leute die kein CM haben
 
@-adrian-:
CMs Privacy Guard, was nur eine grafische Erweiterung von Googles App Ops ist, ist in keinster weise ein Ersatz für XPrivacy, PDroid oder neuer DonkeyGuard! Nach dem Google ihr App Ops mit Android 4.3 endgültig verbannt hat, hat man auch gleichzeitig bei den neueren Android Versionen für Möglichkeiten gesorgt wie eine App am berechtigungsmanger direkt vorbei arbeiten kann. Da hilft dann auch CMs Privacy Guard nichts! Zu mal man dort nur Daten Aus oder An einstellen kann bei noch keiner Handvoll an Berechtigungen. Mittlerweile verweigern aber etliche Apps den Dienst wenn sie Benutzerdaten anfordern und nicht zurück bekommen! XPrivacy kann man so einstellen das es schön Daten sendet, nämlich sich stets ändernde Zufallsdaten. Pi mal Daumen kann man mit XPrivacy aktuell über 130 verschiedene Datenzugriff blockieren oder eben Fake Daten senden lassen mit CM kannste höchsten 5 blockieren! Das ist die absolute Sparversion!
 
Wäre praktisch. Wobei. Geht auch hervorragend mit Zweitaccount. Wobei Facebook da einfach nicht rausbekommt, was für Interessen ich habe, es aber Krankhaft versucht. Anhand der letzten Vorschläge für "Likes" ist mein Zweitaccount einer über 30jähriger Transvestit mit Wäschefetisch :D
 
@LoD14: Nun ja, wir wissen ja nicht ob Du nicht bei Nutzung Deines Zweitaccounts Deinen tatsächlichen Interessen nachgehst, und Facebook Dich da richtig eingeordnet hat ;)
 
Facebook.. anonym... YMMD <eg>
 
In letzter Zeit lese ich auf IT-Seiten immer mehr Überschriften, die man eher im Postillion vermuten würde. Facebook verdient sein Geld ausschließlich mit Nutzerdaten, die werden niemals anonyme Nutzung zulassen. Vielleicht Nutzung ohne Klarnamen, aber Daten werden nach wie vor gesammelt und verkauft.
 
@pint: Ich glaube hier wird immer gern der Kontext von "anonym" von den Leuten durcheinandergebracht.

Facebook meint hier wohl die Nutzung "anonym anderen Nutzern gegenüber". Nicht anonym Facebook gegenüber.

Ist wie mit den Privatspähreneinstellungen bei Facebook - dort kann der Nutzer einstellen, was welche anderen Nutzer aus den im Profil eingestellten Daten zu sehen bekommen. Aber natürlich hat Facebook selbst alle Daten, die ins Profil eingestellt werden :)
 
@pint: Nicht für Facebook "anonyme Nutzung" sondern für deine Freunde/als Kommentator wärst du anonym wie ich das verstanden hab. Facebook weiß im Hintergrund eh wer du bist (mehr oder weniger, wenn man den Account nicht bloß als Troll/Spam nutzt), spätestens durch Big Data
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check