Was macht der Physik-Nobelpreis? Er leuchtet blau!

Soeben wurde verkündet, an wen der Nobelpreis für Physik in diesem Jahr verliehen wird. Auf den ersten Blick wirkt die Leistung der Preisträger nicht gerade revolutionär, doch hat sie letztlich einen großen Einfluss auf zahlreiche Bereiche des ... mehr... Licht, Led, Blau Bildquelle: Christmasstockimages.com (CC BY 3.0) Licht, Led, Blau Licht, Led, Blau Christmasstockimages.com (CC BY 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haha, die Überschrift war heute im Büro auch schon der running Gag :)
 
@FatEric: ja, wir lachen seit vorgestern auch schon permanent und penetrant...
 
@palim: Wenn du ihn nicht verstehst, dann schreib einfach nichts dazu!
 
@FatEric: verstehe ich nicht :o
 
@palim: Man erkennt gleich am ersten Kommentar das ein User sehr Jung ist :)
 
@palim: damit du es auch verstehst: http://www.youtube.com/watch?v=rFz2llnnC1o
 
Hoffentlich wird diese Technologie allen Firmen zugänglich gemacht, und nicht nur einer. Diese Entwicklung hat massives Potential. Und ich sage es nicht oft, aber der titel zum Artikel ist sehr gut gelungen. ;)
 
@hundefutter: Diese Entwicklung fand so um 1990 statt und wird längst überall kommerziell genutzt ;)
 
@Minty_Insurrect: Ich habe mich da etwas falsch ausgedrückt: Die Patente zu der Technologie gehören grösstenteils Nichia und Osram. Alternative Materialien oder Methoden zu finden um auf das gleiche Ergebnis zu kommen würde der Industrie enorm gut tun. Diese Technologie sollte nicht nur zwei Firmen zu gute kommen. Oder zumindest nur für einen begrenzten Zeitraum.
 
@hundefutter: Und warum sollten dann Firmen noch forschen? Forschung kostet nun mal Geld und das muss am Ende wieder reingeholt werden. Ohne Patente kein Fortschritt!
 
@MaxM: Deswegen: "Oder zumindest nur für einen begrenzten Zeitraum." Wird zwar bereits so gemacht, allerdings sind die Lebenszeiten solcher Patente ziemlich hoch. Ich bin absolut dafür das der Patentinhaber entlohnt wird. Allerdings gibt es (wie im Fall Osram) hinweise das solche Patente den Fortschritt auch aufhalten können. Osram hat ja kein Interesse daran das Kunden ihre Leuchtmittel nur alle 5 Jahre austauschen müssen. Deswegen wurde angeblich aktiv gegen die Schaffung dieses Marktes gewirtschaftet.
 
Fuer arme Regionen? Energiesparend? Da passt was nicht mit der Lobby ueberein... an sich ist es super, aber glaube das man da den Weg sperrig gestalten wird. Weil die Lobby ja nichts verdient mehr von den Milliarden, wenn ploetzlich alle Stromsparende Lampen haben.
 
@StefanB20: energiesparend schon, aber günstig sind vernünftige LED's erst seit kurzem. Gab im Supermarkt erst samstags eine Aktion für E14/E27 Leuchtmittel für max 3,99€, die wirklich sehr hell waren
 
@palim: Leider ist die Ausfallrate von billigen LEds doch noch recht hoch.
 
@StefanB20: Häh?
 
das finde ich ehrlich gesagt nicht so recht einem Physik-nobelpreis würdig! ja, es war schwierig, die blauen LEDs herzustellen bzw. zu erforschen. davon hab ich schon vor langer zeit gelesen, als das noch nicht mit dem nobelpreis in verbindung gebracht wurde. aber das sind arbeiten, die meiner meinung nach völlig "normal" in der physik sind und das mit so vielem anderen in der physik vergleichbar ist. ein kriterium ist doch, dass etwas herausragendes gewürdigt werden sollte. das also über das "normale" Geschäft hinaussteigt.
ein kritierium beim nobelpreis ist glaube ich auch, dass die gewürdigte Arbeit auch etwas bedeutendes für die Gesellschaft haben soll? das hat die blaue LED durchaus (betrifft u.a. mehr, als nur blaue laser für blu-ray player oder beleuchtung). aber eben auch da gibt es so viele andere völlig "normale" entwicklungen in der Physik, die dieses Kriterium auch wieder erfüllen, die aber sonst eben nicht den nopbelpreis bekommen...

also Fazit, die Entwicklung der blauen LED war zwar durchaus wichtig für die weitere erforschung und entwicklung der physik selbst sowie deren technische Anwendung für die Gesellschaft, aber das ist gang und gebe und der physik, denn sowas trifft in dem ausmaße sehr häufig vor. also zumindest nichts besonders herausragendes, wie z.b. die durch den letzten Nobelpreis gewürdigte arbeit von peter Higgs. seine theoretische vorhersage war zwar auch kein besonderer genie streich (war also mehr oder weniger aus der Theorie "leicht" vorhersagbar), aber die bedeutung für die Physik (und für evtl. Entwicklungen für die gesellschaft) sind und werden von sehr großer Bedeutung sein.

EDIT: damit man mich hier nicht falsch versteht. ich will die arbeit der drei physiker gar nicht schlecht reden, oder als zu leicht einstufen oder oder. nur dachte ich, dass der nobelpreis dieses jahr an etwas _noch_ besseres (im sinne der bedeutung für gesellschaft und vor allem für die grundlagenphysik selbst) verliehen wird. ;)
 
@larusso: Da würde mir spontan Thomas Campbell einfallen. Für mich der Physiker. Sellten was so präzises gelesen ^^
 
@psyabit: thomas wer?? ernsthaft?! ein angeblicher "physiker" bzw. "kernphysiker", der sich mit so einem quatsch beschäftigt (siehe google).

sehr interessant finde ich, dass man bei dem namen z.b. bei wikipedia keinen artikel zu einem Thomas campbell findet, der ihn als Physiker auflistet!...

und das andere und viel wichtigere: normalerweise hat jeder Physiker, der wirklich physiker ist und an einer universität arbeitet eine webseite bei der uni, in der sein name steht und dass er auch physiker ist (und anderes wie z.b. forschungsgebiete usw.). aber gerade das (wikipedia sei mal völlig egal. aber das sehen ja leider viele als Referenz...) fehlt auch bei diesem dubiosen "Physiker"!...

ich hoffe, das war ein witz von dir, den ich nur nicht erkannt habe. ansonsten muss ich leider sagen, dass du auf diesen esoterik quatsch reingefallen bist. im besten fall hast du vllt nur ne nette Fantasy welt belesen.

ganz ehrlich, bei solchen Sachen steht doch erst mal der verstand auf und widerstrebt sich dem ganzen. allein die sätze schon, die wirken doch sowas von unseriös! und die Aufmachung der webweite lässt auch zum skeptischen denken aufhorchen.

Für mcih ist Der Physiker Albert Einstein! dann gibt es eigentlihc noch so viele andere. wenn ich einen heutigen Physiker nennen sollte, dann wäre es wohl ein Professor, den ich selbst mal in einer Vorlesung hatte! aber nicht sowas wie thomas campbell!...

wenn du wirklich was präzises lesen willst (präzise in dem sinne, wie ich es als physiker verstehe), dann solltest du dir vllt die bücher von David Griffiths, Gernot Münster, Schwabl, Stefan Weinzierl oder Eckhard Rebhan lesen! (oder vllt etwas thematisch leichteres den Halliday Physik, tipler, demtröder usw.) das problem ist aber, dass diese keine populärwissenschaftlichen Bücher schreiben (ebenso wenig wie dieser campbel übrigens auch. sei sind scheinbar nur populär...). und die von mir genannten arbeiten erfordern auch mehr eigenhirnleistung (ich weiß, dass du sie dir wohl kaum wirklich durchlesen wirst. aber das war auch nicht meine absicht. denn dahinter steckt eine ganz andere absicht, die du hoffentlich erkennst. ;) ).
(Ein name oben gibt sogar einen Hinweis auf den prof. meiner uni^^)
 
@larusso: Mich interessieren die Randgebiete. Der Mainstream schafft stabilität und sorgt für Bildung. Meine Persönlichen erfahrungen bezüglich des Lebens wiedersprechen Cambpell nicht. Sie lassen sich sogar sehr gut einordnen. Sorry aber gerade du als "Wissenschaftlich denkender Mensch" sollte doch im klaren darüber sein das die Grenzen jedes Einzelnen nicht die wahren Grenzen sind. Gleich mit solcher Ablehnung dagegedrücken zeigt nicht gerade von Stärke. Einstein kam übrigens zu den selben Schlüssen gegen Ende seines Lebens. Und überhaupt Einstein war zu seinen Lebzeiten nicht wirklich ein Zitierfähiger Physiker, da war Newton noch über allem. Lies Zeilinger mag ich sehr von den "Mainstream" Physikern. Hoffe mit ihm bist du in Frieden ;) Wissenschaft ist geprägt von Dogmen und sehr träge, da die Menschlichen Eigenschaften einem schnelleren integrieren von Randgebieten einfach nicht ermöglichen. Von daher alles braucht Zeit und darf auch Zeit brauchen. Dein Ablehnung gegenüber durchaus interessanten Randgebieten verstehe ich nicht.
 
@psyabit: das problem ist, dass der herr campbell nun mal kein Physiker ist!

Randgebiete? davon gibt es innerhalb der Wissenschaft genügend. der unterschied ist nur, dass dort eben wissenschaftlich mit entsprechenden Methoden herangegangen wird.

mir ist durchaus klar, dass wissenschaft auch nur von menschen betrieben wird. und auch da halten menschen an bestimmte dinge feste, andere lehnen sie ab. aber gerade die Naturwissenschaften sind davon geprägt, dass man der Natur eine mathematische frage stellen kann und eine mathematische Antwort erhält. man kann dann immer noch gegen diese Antwort sein oder was anderes bevorzugen, aber die Ergebnisse sprechen für sich.

wie ich oben schon schrieb, wurde die Relativitätstheorie anfangs auch voller skeptik betrachtet, weil sie so völlig anders erschien (und von mir aus die althergebrachten Dogmen in der damaligen Wissenschaft auf den kopf gestellt hat, was die Physiker dieser generation nur schwer akzeptieren wollten). die Theorie war aber einfach von ihrer "Vorgehensweise" innerhalb sich selbst nie abwegig, abstrus oder unwissenschaftlich! inzwischen wissen wir aber, dass die vorhersagen der Theorie von Einstein korrekt sind und die Relativitätstheorie gehört zu den am besten überprüften und fundamentalsten Theorien überhaupt.

also ja, es gibt natürlich Entwicklungen in der Wissenschaft (sowas gabs auch in der quantenphysik). aber Wissenschaft wird eben von Wissenschaftlern mit wissenschaftlichen Methoden gemacht. wunschdenken ist da nur eine Motivation, aber kein Ergebnis! so z.b. ein Physiker einer älteren generation (name fällt mir grade nicht ein), der mit der quantenphysik nicht einverstanden war (Dogmen usw.) und das mit wissenschaftlichen Methoden auch zeigen wollte. zu seinem Unmut hat er eben das genaue gegenteil von dem verifiziert, das er eigentlich widerlegen wollte. was bleibt ihm da also anderes übrig, als die Ergebnisse widerstrebend anzunehmen?
wenn ich aber dubiose, wissenschaftlich nicht haltbare Methoden anwende, dann betreibe ich da keine Wissenschaft.
und bei vielen menschen gibt es auch das Phänomen, dass man diese Randgebiete (diejenigen, die du wahrscheinlich meinst, die aber wohl nicht mit meinen obigen Ausführungen in Zusammenhang zu bringen sind) einfach nur all zu gerne glauben möchte (siehe Psychologie. eine andere wissenschaftsdiziplin). daher überrascht es mich nicht, wenn du selbst schreibst, dass dich das interessiert, wenn aussagen aus solchen Randgebieten mit den eigenen Lebenserfahrungen in Einklang zu bringen sind. ich will dich hier nicht persönlich angreifen. nur gibt es bei menschen eben die Sache, dass man vieles quasi aus Prinzip gut oder schlecht findet oder eben nur zu gerne glauben möchte. das fängt bei kleinem an, wie z.b. apple vs. google oder MS usw. hier reimen sich viele auch gewisse angebliche Fakten so zusammen, damits passt. oder legen wahre Fakten einfach völlig falsch aus usw. totaler quatsch! und das geht eben bis hin zu den großen dingen, wie eben dubiosen Randgebieten.
im Gegensatz dazu, habe ich gerade als wissenschaftlich denkender mensch eben das problem, dass hierbei nicht wissenschaftlich herangegangen wird (und ja, ich weiß, dass die grenzen, die wir kennen, nicht die wahren sein müssen. das zeigt uns das wissenschaftliche denken selbst! aber mit unwissenschaftlichem vorgehen (das einem selbst nicht bewusst sein muss) kann man auch schnell einen Trugschluss ziehen! was menschen außerhalb der Wissenschaft, die sich selbst irgendwie in ein Thema eingearbeitet haben, schon oft gezeigt haben. so z.b. hatten sie an bestimmten stellen grundlegende Missverständnisse und zogen dadurch schlicht falsche Schlussfolgerungen. sowas ist sogar bei Wissenschaftlern einer Disziplin, die sich in eine bestimmte andere einarbeiten, der fall. so z.b. ein Chemiker, der sich eigenständig in die Relativitätstheorie eingearbeitet hat und an bestimmten stellen einfach Missverständnisse hatte, die dazu führten, dass seine Berechnungen, die er anstellte, zu falschen vorhersagen führten. und damit sogar in die Medien kam). ich lehne also sowas nicht quasi aus Prinzip ab, sondern, ich habe die fehlende Wissenschaftlichkeit als meine Begründung!
 
@psyabit: "Wissenschaft ist geprägt von Dogmen und sehr träge, da die Menschlichen Eigenschaften einem schnelleren integrieren von Randgebieten einfach nicht ermöglichen."

wenn man ein ganz schlau daher gemachtes buch liest, in dem sowas drinsteht, dann ist ja klar, dass damit die im nachfolgenden, in der Wissenschaft nicht etablierten Ausführungen, so mit eben dieser aussage in Einklang gebracht werden kann. und schwups hat man die Erklärungen, warum sowas "noch" keinen Zugang in der Wissenschaft hat…

ich kann vieles in einen bestimmten Kontext erscheinen lassen, um manipulierende Schlussfolgerungen zu erzielen.

aber ja, wie du selbst schreibst, die zeit wird es uns sagen. so wie die Relativitätstheorie und quantenphysik usw. sich eben auch erst mit der zeit durchgesetzt haben. nur wurden diese Theorien eben wissenschaftlich erforscht. ;)

wer ist lies Zeiliger? ich kenne da nur Anton Zeiliger. [EDIT: meinte natürlich zeiliger. die autokorrektur ist schuld]

und warum war Einstein zu lebzeiten kein zitierfähiger Physiker? was meinst du damit?
 
@larusso: Stimme deinem Text mit kleinen Vorbehalten vollkommen zu. Campbell ist Kernphysiker und arbeitet bei der NASA. Sorry hab zu früh Enter gedrückt, schreibe zu hause eine Antwort fertig. Sorry dafür ^^ Meinte auch Zeitiger, wollte sage Lese Zeitiger wenn dir Fundirtes besser gefällt ^^ Die Sprachen sind als rationaldenkeder Mensch nicht einfach zu beherschen, obwohl Deutsch doch eher logisch aufbauend ist... Egal zu hause keine Hektik bitte ;)
 
@psyabit: okay, dann warte ich einfach noch auf später. ;)

ABER: Thomas campbell ist eben KEIN Physiker!

und da du gerade wieder schreibst, dass er es sei, hab ich nochmal ein weiteres nach verlässlichen quellen gesucht (gestern hatte ich dazu nämlich nichts gefunden), um einen beleg für diese aussage zu erhalten.
aber weder konnte ich finden, wo er Physik studiert hat oder an welcher uni/institut er zur zeit arbeitet oder überhaupt gearbeitet hat, noch konnte ich finden, dass er für die NASA arbeitet!

auf einer eigenen homepage ist es ja schön und gut, wenn man behauptet, man sei kernphysiker und arbeitet für die NASA. ein beleg ist dies aber keinesfalls! ich kann auch eine webseite errichten, in der ich behaupte, der kaiser von china zu sein. ;)
gleiches gilt für Einträge in wikipedia. ich hab jetzt nur finden können, dass es wohl mal einen Eintrag für ihn gab. aber genauso kann man das für jede beliebige person tun. aber selbst diesen Eintrag scheint es nicht mehr zu geben!...

würde ich eine wissenschaftliche Abhandlung schreiben, in der ich den campbell zitiere, so könnte ich es schlicht einfach nicht tun! aus offensichtlichen gründen, das wäre nämlich nicht wissenschaftlich!

eine andere frage, die ich noch nachreichen möchte. was sind denn z.b. die aussagen von campbell, die du mit deinen Lebenserfahrungen einordnen kannst?
 
@larusso: Diese Nobel Preise sind halt auch nur noch kommerzieller Bullshit. Nicht das ich keinen Respekt für die Leistungen der nominierten habe. Aber auch da gehts nur noch um Geld und nicht mehr um den Erfindergeist.
 
@knirps: nein, also bezüglich des Physik-Nobelpreises kann ich das jedenfalls definitiv nicht sagen! Peter Higgs' vorhersage und die entdeckung des Teilchens am CERN sind von unglaublich großer Bedeutung! und der nobelpreis dafür ging gerade erst letztes jahr an Higgs. vor ein paar Jahren hat man doch z.b. auch den preis für die entdeckung der Graphen verliehen. auch das ist aus sicht der physik definitiv gerechtfertigt. viele Jahre hat man z.b. in der theoretischen Physik zweidimensionale strukturen beschrieben und untersucht, die aber nie eine Anwendung gefunden haben, weil keine zweidimensionalen strukturen bekannt waren. mit den graphen wurde dies erstmals möglich.
und dann gibt es noch so vieles anderes! und wie ich ja auch schon schrieb, wollte ich den nobelpreis von heute auch gar nicht schlecht reden! es gäbe da nur meiner meinung nach bessere würdigungen. aber sowas gab und wird es immer geben.
einstein hätte z.b. mindestens zwei nobelpreise bekommen müssen. aber weil alle noch etwas skeptisch gegenüber seiner relativitätstheorie waren, hat man sie ihm nicht dafür gegeben (trotzdem war sein nobelpreis, den er letztlich erhalten hat, auch gerechtfertigt).

ich habe viel mehr das Gefühl, dass viele menschen dazu veranlagt sind, alles mit der zeit immer mieser zu sehen und angebliche entwicklungen erkannt haben zu wollen. ich höre immer wieder, dass dies und jenes "auch nciht mehr das sind, was sie mal waren"... oder eben dein spruch bezüglich dem kommerziellen bullshit...
genau das ist doch aber der bullshit! also diese aussagen und Sichtweisen! ich fände es mal sehr interessant, wenn eine großangelegte studie in der Psychologie dazu stattfinden würde, dann könnte man das jedem vorbringen, der nicht eindeutig belegen kann, dass wirklich etwas immer schlimmer wird...

das ist zumindest so meine gefühlte sicht der dinge.

was die anderen nobelpreise angeht, kann ich nicht viel zu sagen. dass z.b. obama den Friedensnobelpreis erhalten hat, ist natürlich ein witz. da ich aber nicht tiefer in der Materie des friedensnobelpreies stecke, würde ich mir im leben nicht anmaßen solche Behauptungen aufzustellen, wie die obigen! denn das wäre eine sehr subjektive Wahrnehmung, die ich aufgrund sehr dünnen daten schließen würde, die leider auch nur schlechte stichproben wären. _das_ sollten sich mal sehr viele menschen bewusst werden lassen! (betrifft übrigens auch den esoterik-quatsch weiter oben!...)
 
Autorenraten verkackt. Hätte nach der Überschrift 5€ auf Witold gesetzt ;)
 
Mh dachte die blauen LEds kommen vom M.I.T. zumindestens haben die die Rechte dafür und wollen für jede blaue LED Geld sehen.
 
Die 300lm/ watt für die LED finde ich bissel Schwachsinn, derzeit gibt es gerade einmal maximal 100lm per Watt im normalen Hausgebrauch. COB Module können diesen Wert durchaus geringfügig überschreiten und im Labor sollen einzelne heraussortierte Cree LEDs auch schon 200lm/ watt geschafft haben, allerdings sind das 5watt chips welche bei nur 1W betrieben werden, steigt die Leistung auf Nennleistung, sinkt gleichzeitig der Wirkungsgrad. Cree ist derzeit meines wissens der Technologieführer bei LEDs.
 
Erinnert mich ein wenig an "RAMBO 3"!
Wozu ist das?
Das ist blaues Licht!
Und was macht es?
Es leuchtet blau!
 
@The Grinch:Sehr schön. Du hast den Witz der Überschrifft verstanden :-P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte