Windows 10: Upgrade von Windows 7 per Windows Update möglich

Die vor einer Woche präsentierte Technical Preview von Windows 10 lässt sich auf Windows-8.x-Systemen wie gewohnt über eine ISO-Datei einrichten, das funktioniert als Upgrade sowie als jungfräuliche Installation. Auf Windows 7 kann man sich als Teilnehmer des Insider-Programms Windows 10 ... mehr... Windows, Update, Patch, Windows 8.1 Update 2 Windows, Update, Patch, Windows 8.1 Update 2 Windows, Update, Patch, Windows 8.1 Update 2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ob Windows 10 kostenlos wird, könnte aber auch Wunschdenken sein. Die Frage ist wohl, wenn Windows 10 kostenlos wird, wie wird MS dann Geld verdienen? Die arbeiten ja auch nicht umsonst.
Vielleicht wird es eine kostenlose Version "mit Bing" geben und eine Bezahlversion?
 
@Lex23: Office, Server Software, Hardware, Entwicklungsumgebungen, etc pp... MS ist mehr als nur Windows als Customer OS.
 
@duro: Stimmt. Aber es gibt eine ganze Entwicklungsabteilung rund um Customer OS und die arbeiten ... nicht umsonst
 
@-adrian-: Das hat auch niemand behauptet? Es ist ganz normal, dass Firmen intern das Geld über Kostenstellen hin und her schubsen und so Gewinnbringende mit Verlustgeschäften ausgleichen. Bestes Beispiel ist hier wohl der Bereich "Research" - Null Gewinn aber immense Kosten. Kein Mensch behauptet, dass Forschung deswegen überflüssig ist.
 
@duro: Du darfst eines nicht vergessen: Der Windows Store ist ein Schlüssel für die Zukunft. Mit einem Store kann Geld verdient werden, ohne dass viel getan werden muss. Dafür muss die Plattform allerdings eine große Verbreitung haben. Insofern wär es nur logisch gerade zu Beginn das System für viele Leute herzuschenken, damit möglichst viele dann aus dem Store Apps installieren und kaufen, und von denen verdient MS dann 20-30 Prozent mit. Ich glaub, dass es so bleiben wird dass sich ein großer Teil der BS Entwicklung (wie bei Apple) über den Store finanzieren muss.
 
@Tintifax: jup, per se war Windows (3.x) auch so erfolgreich, weil es so einfach raubkopiert werden konnte (und wurde) und deswegen eine große Verbreitung hatte
 
@scar1: So ist es. Die Verbreitung vieler Produkte ist damals über Raubkopien passiert. Die Leute haben sichs zu Hause geklaut, hatten deshalb das Know How für das Programm, und die Firmen habens deshalb gekauft...
 
@Lex23: Die Frage ist ja was umsonst ist. Es hieß ja für die Käufer von Windows 8 soll es kostenlos sein, und da unter Umständen auch nur für Käufer der Retail Version. Ich hab z.B. 3 Upgrade Lizenzen, kann sein das mich das kosten würde. Das es für Windows 7 User kostenlos wird wäre ein Schlag ins Gesicht für alle, die Windows 8 gekauft haben.
Mit Windows 8 hat MS ja einiges auch zum Negativen verbrochen, das sie jetzt wieder gut machen wollen. Und im Grunde ist Windows 10 ja eher ein Update wie 8.1 zu Windows 8 bzw. das was Windows 8 hätte sein sollen. Und selbst das wird in ein paar Punkten schlechter sein als Windows 7 weil man einfach bekannte und genutzte Funktionen ausgebaut hat.
 
@CrazyWolf: Wieso wäre es ein Schlag in's Gesicht für alle, die Windows 8 gekauft haben? Die haben ja nicht Windows 10 entwickelt und nebenher Windows 8 und sich gedacht "na Mensch, die kaufen erst 8 und in ein paar Jahren, wenn sie sich alle über das fehlende Startmenü aufgeregt haben bringen wir es mit Windows 10 zurück und kassieren nochmal". (also überspitzt gesagt) Du hast DAMALS Windows 8 gekauft - da gab es noch kein Windows 10. Du hättest natürlich warten können und Windows 8 überspringen können - aber das ist ja deine Entscheidung als Kunde :)
 
@kazesama: Wer weiß, Coca-Cola hat mit "New Coke" das auch schonmal ausprobiert ;)
"We'll market it as New Coke. Then, when everyone hates it, we'll bring back Coke Classic and make billions!"
 
@kazesama: Wenn man für ein Upgrade von Windows 7 zu 8 Geld bezahlt und 2 Jahre später kommt Windows 10 raus, nochmal besser als Windows 8 und bietet das dann Windows 7 Kunden kostenlos an, wär das schon blöd. Zumindest könnte es Kunden zum Umdenken bewegen nicht gleich ein Windows zum Release zu kaufen sondern mit dem Umstieg einfach 2 Jahre zu warten. Und das wäre nicht im Interesse von MS. Daher glaube ich auch dass es maximal als kostenfreies Upgrade für Windows 8 Retail und Windows 8 Upgrade geben wird.
 
@CrazyWolf: Also ich nutze Windoes 8 schon seit dem es draußen ist und kann nichts negatives feststellen. Es ist sogar die Version, die an längsten ohne Fehler bei mir läuft.
 
@Hans Meiser: Es läuft weitgehend fehlerfrei, stimmt schon. Aber es gibt für mich ein paar nervige undurchdachte Änderungen, die es komplizierter machen als bei Windows 7. Optisch fand ich Aero bei Win7 ganz schick. Fehlerhaft ist meiner Ansicht nach die Farbanpassung. Man kann zwar eine Farbe wählen, die Schriftfarbe im Titel bleibt aber gleich. Nimmt man was dunkles, z.B. Schwarz, kann man nichts mehr lesen. Für mich undurchdacht bis unsinnig.
Nervig ist zudem auch die Gestaltung der Updates. Ich hab immer manuelle Updates, da ich viel am PC arbeite und mir da die Updates nicht in die Quere kommen sollen. Bei Win7 bekam ich im Tray eine Info das es Updates gibt, klick drauf und komm zu den Updates und kann sie installieren. Bei Win 8 sehe ich auf dem Startbildschirm die Info, kann aber nicht draufklicken. Auch auf dem Desktop gibts die Info im Tray nicht mehr. Also jedesmal übers Menü zu den Updates navigieren. Ist eine Verschlechterung für mich. Komm natürlich auch zu den Updates, aber es ging früher einfacher.
Zudem nutze ich den Virenscanner von MS. Surfe eh sehr bedacht und beschränke mich in der Regel auch auf manuelle Scans. Unter Windows 7 kein Problem. Trotz manueller Systemupdates hat er selbstständig die Virendefinitionen upgedatet, da das nicht zusammen hing. Win8 müsste man dieses Update auch manuell einspielen, da es als Windows Update angesehen wird, auch Quatsch. Warum kann man das nicht trennen? Virendefinitionen sollten immer aktuell sein zum Schutz des Systems. Bei Win7 konnte man auf eine Datei oder Ordner gehen, Rechtsklick und nach Viren scannen. Auch jeder andere Virenscanner kann das. Bei Win8 hat man die Option einfach ausgebaut. Man muss umständlich über den Defender dahin navigieren und scannen, das vorher mit einem Klick möglich war.
Ist halt meine Ansicht, weil ich gewisse Funktionen eben so genutzt habe, und die jetzt umständlicher gemacht wurden.
 
@Lex23: Über den Marktplatz. Das ist das Ziel. Schon mal aufgefallen wie prominent der Store in Win8 vertreten ist? Ein Marktplatz ist etwas tolles. Ich finde jeder sollte einen haben. Du hast kaum Arbeit, sämtliche Geschäfte laufen über dich und du schneidest ordentlich dabei ab. Je mehr Kunden, um so mehr Kohle machst du.
 
@Lofi007: Ok, hab ich zu spät gelesen, ich hätt mir meinen Kommentar oben sparen können ;)
 
@Lex23: die neue strategie von ms ist: mobile first...und das kann nur bei möglichst vielen installationen der neuesten winversionen(weg der cloud-integration etc) glücken...ms will also in zukunft mit diesen diensten ein vielfaches dessen, was man jetzt an den oem-herstellern verdient einnehmen...und damit ist man schon ziemlich spät dran, weswegen man die sache wohl nun auf jede erdenkliche art forciert...das die anleger an diese strategie glauben, kannst du hier sehen:> http://www.finanzen.net/aktien/Microsoft-Aktie <
 
@Lex23: bei apple funktioniert das ja auch....
 
@Shakal.hh: Bei Apple zahlst du das Betriebssystem beim Kauf eines Apple-Produkts mit.
 
@Lex23: ja aber nur ein mal. und nicht jede version neu ;)
 
Leicht verwirrende Überschrift. Ein "Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 per Windows Update möglich" wäre da klarer.

Sonst sehr interessant. Ob das alles reibungslos funktioniert ist die andere Frage. Zumal: Will man den ganzen Schrott von seinem Altsystem wirklich übernehmen?
 
@Motti: Danke für den völlig richtigen Hinweis, Danke auch für die alternative Headline, die ich (leicht verändert) auch gleich genommen habe. Cheers.
 
@witek: Perfekt, so ist es klarer! Danke :)
 
@witek: schön zu sehen, dass hier auch ganz aktiv auf User Hinweise eingegangen wird, klasse arbeit!
 
@Motti: Ich hoffe, dass das Update von Windows 8.1 problemlos funktioniert. In der Preview verliert man ja alle seine installierten Programme beim Update. Habe ehrlich keine Lust, das alles wieder zu installieren.
 
@Motti: Natuerlich will man den ganzen Schrott vom Altsystem uebernehmen. selbst eine neue install von Windows 8.1 hat schon die ganzen Probleme des Altsystems im Bauch - wenn auch nicht die eigenen. Schlimmer wirds noch wenn man Language Packs installiert hat.
 
@Motti: Der Upgrade-Vorgang ist doch schon lange technisch nicht mehr so altbacken wie noch vor einigen Jahren. Wenn du jetzt ein Upgrade anschmeißt, verfrachtet die Installation doch quasi das gesamte Altsystem in einen entsprechenden "OLD"-Ordner, da wird nichts großartig an Schrott übernommen.
 
@DON666: Das ist gut zu wissen. Habe seit Jahren kein Upgrade mehr durchgeführt. Wenn dann gab es für den Rechner eine frische Installation :)
 
@Motti: Ich hab das bis einschließlich 7 auch immer so gehalten, aber zumindest bei meiner Kiste macht das mittlerweile keinen merklichen Unterschied mehr aus, außer dass ich mir einiges an Nachfrickelei bezügl. installierter Software und persönlichen Einstellungen sparen kann.
 
ich warte da mal lieber bis die final deutsch da ist und schau dann obs die umsonnst gibt für win 8.1 nutzer oder nicht. bin froh das das notebook läuft mit win 8.1. mal schauen was dan ndie anderen so sagen...
 
Waer ja fast ne idee Windows 8.1 auch ueber das regulaere Windows Update anzubieten, statt ueber diesen Store :P
 
@-adrian-: Und am Besten gleich als "kritisches Update" markieren und automatisch verteilen. XD
 
Evtl. kommt ein Abo Modell für Windows? Wenn es das "letzte" Windows sein wird, könnte es ja sein, dass man XX EUR pro Jahr für ständige Aktualisierungen verlangt? Ich hoffe nicht, denn dann ist Windows 10 für mich gestorben und ich bleibe bei 8.1 oder gehe sogar zu 7 zurück.
 
@Givarus: Wieso sollte es das "letzte" Windows sein? Gibt's irgendwelche Verlautbarungen seitens MS, die darauf hindeuten?

Wenn manche hier davon reden, dass Windows das Letzte ist, meinen die damit was anderes. Kannst'e glauben.
 
@crmsnrzl: Ich weiß nicht, ob das eine offizielle Aussage ist, es stand aber in irgendeiner News hier, dass Windows 10 die letzte Windows "Major" Version sein soll und ab jetzt nur noch schnellere, iterative kleinere Updates kommen.
 
@Givarus: Das kommt auf den Preis an. Für 15-30 Euro im Jahr ein Windows welches immer up-to-date ist, Upgrades über Windows Update eingespielt werden und man ständig neue Features erhält, vorzugsweise Optional, das hätte schon was.
 
@knirps: Hat das mehr als die OEM version die mit deinem PC shipped die du ueber jahre hinweg mit features und updates versorgt bekommen hast?
 
@-adrian-: Da ich keinen fertig PC habe, bekam ich da auch nichts "shipped". Welche neuen Features bekam denn Windows 7 in seiner Laufzeit, oder Vista? Da wars der neue IE und gut ist. Windows 8 war einmalig mit seinen Updates und Upgradees (8.1). Ich würde es schon gut finden, wenn die Upgrades als solches verschwinden würden und Windows einfach über Windows Update weiter entwickelt wird. So, wie das bei Browsern passiert.
 
@knirps: Ich mag generell den Trend zu Abo-Software nicht.
 
@Givarus: Ich mache es Abhängig von der Software selbst. Windows gehört für mich in die Kategorie unverzichtbar. Für mich stellt sich da auch keine Alternative in Aussicht. Bedeutet das ich so oder so für Windows bezahlen werden. Ob ich nun alle 3 Jahre ~100€ ausgebe oder jährlich ~30 kommt das selbe hinaus. Letzteres hat den Vorteil, das sich Microsoft für ein neues Produkt nicht immer neu erfinden muss, wie das mit 8.x ja in die Hose gegangen ist.
Bei einem Abo Modell kann Microsoft neue Entwicklungen schnell an den Mann bringen, und muss sich das nicht für eine spätere Version aufheben... wie jetzt z.B. mit dem angekündigten Startmenü für Windows 8, welches man doch auf 9 verschoben hat um es schmackhafter zu machen.
 
@knirps: wenn mann jede Version haben will, mag das aufs selbe hinaus kommen, aber für Leute, die gerne immer 1-2 Versionen überspringen, wirds deutlich teurer. Support (Sicherheitsupdates) gibts für Windows immer ca. 10 Jahre (außer XP, da wars länger).
 
Die Upgrade-Option über Windows (7) - Update ist ja ne gute Idee für Leute, die sich um nichts kümmern wollen.
ABER man sollte vielleicht auch folgenden Hinweis dazugeben und den vermisse ich jedesmal:
Seit der PC-Steinzeit, als ich noch mit Disketten rumfummelte und mich schließlich über das erste CD-ROM-Laufwerk freute, gab es eine Regel, wenn man ein gut funktionierendes OS wollte.

NIEMALS über eine vorherige Installation eine neuere drüberinstallieren (also Upgrade).

Diese eiserne Regel, die bis heute zutrifft, gilt für alle Windows Versionen und auch für MacOs.
Man sollte niemals ein "neues" Windows über eine ältere Version upgraden. Das funktioniert zwar, aber es ist NIEMALS gleichzusetzten mit einer "sauberen" Neuinstallation.
Deshalb verstehe ich nicht, warum immer wieder diese Upgrades so angepriesen werden.
Ein Upgrade mag Zeit sparen, und ja die "Eigenen Dateien" und Einstellungen bleiben erhalten, aber es richtet gleichzeitig großen Murks auf der Festplatte an. Tausende Dateileichen bleiben zurück und so manche Einstellung wird übernommen, die später für Probleme sorgt. Die bereits installierten Programme müssen, um ebenfalls fehlerfrei zu funktionieren, am besten, sowieso neu installiert werden.
Also bitte: Jeder kann ja machen, was er will. Aber schreibt dick dazu, dass eine frische Neuinstallation stets die beste Variante ist. Punkt.
 
@Aloysius: Ein Versuch ist es wert und seit Vista x64 hatte ich mit dem Upgrade keinerlei Probleme. Aktuell ist Win 8.1 installiert und habe weder Probleme mit Office noch CAD-Software. Nach dem Upgrade von Win7 auf Win8 sind einige Leichen (auch das alte Win-Verzeichnis) geblieben, aber bei der Festplattenkapazität heutzutage ist das zu vertreten. Ich hab mir auf jeden Fall viel Arbeit bei der Neueinrichtung des PCs gespart.
 
@Aloysius: Prinzipiell teile ich die Ansicht zwar, aber das ist längst nicht mehr so allgemeingültig wie früher. Wenn das System nicht bereits mit Malware durchlöchert ist (weshalb ein Neuaufsetzen sowieso angebracht wäre) ist es gerade bei Ottonormaluser ein Upgrade inzwischen ziemlich unproblematisch geworden. Die Zeitersparnis ist mitunter enorm und wenn sich keine Probleme einstellen, kann nach dem Upgrade die Überbleibsel der alten Installation entfernen lassen. Bei Produktivrechner würde ich es dennoch nicht tun, aber bei Tante Erna kann das Upgrade, wenn man die Zeitersparnis mit einbezieht, durchaus die beste Variante sein.
 
@Aloysius: Dein post brachte Erinnerungen an den Diskettenstapel für Windows 95 hervor. :D
Aber ja, bei OS Installationen gibbet für mich kein Update. Sauber neu aufsetzen und gut.
 
Also von so einem "Rüberbüglen" war ich nie n Freund. Und dann auch noch ein Versions-Bocksprung? Hat sich da nicht unter der Haube ein wenig geändert und viel Altlast? Problematisch stelle ich mir auch das mit Programmen vor, die noch nicht auf "Win8-Level" upgedated wurden. .........ne, so oder so nichts für mich. Neues BS => idealer Zeitpunkt für ne neue saubere Installation.
 
Interessanter Ansatz für eine Neu Installation.
Was ich mir wünschen würde wäre "Ähnlich" dem XP-Modus ein virtuelles Betriebssystem, das von Anfang an die Möglichkeit eröffnet, auf Wunsch das "Neue" BS auszuprobieren ohne das "Alte" zu zerstören.
Ich meine >nicht< eine nachträglich installierte VM.
 
@Kribs: Also praktisch das neue per Hyper-V mit Zugriff auf die aktuelle Partition mit den Programmen?
Das ist wirklich mal eine coole Idee. Wenn sich die VM oder die Programme dann nicht auf die Schnauze legen kann man es dann ja immer noch sauber installieren.
 
@Johnny Cache: Ich dachte da noch "etwas Weiter", die Installation ist ja vorhanden und sobald das "Neue" BS die Produktiv Zulassung hat, kann sich der User entscheiden welches er behält bzw. auch 2 BS gleichzeitig betreiben (Nebeneinander).
Er kann in Ruhe abwarten bis alle Programme oder deren Alternativen auf das "Neue" BS portiert wurden.
 
@Kribs: Noch besser. Letztendlich dürfte wohl ungefähr auf differential VHDs hinauslaufen die auf der aktuellen Partition und nicht auf einer VHD aufsetzen. Irgendwie müßte das schon funzen.
 
Nur weil man von Windows 7 auf 10 Upgraden kann, ist sicherlich kein nachvollziehbaren Grund dafür, dass Windows 10 für Besitzer von 7 kostenlos sein soll. Diese Schlussfolgerung ist einfach absurd und unsachlich.

Ich dachte, dass Microsoft bereits klargestellt hat wer eine kostenlose Windows 10 Version bekommt. Nur diejenigen, die keine OEM Version von Windows (ab) 8 haben!

http://winfuture.de/news,83837.html
 
MS sieht es anscheinend ein: nur gratis gibt sich noch jemand damit ab
 
@cptdark: und bei dir ist wohl jede Einsicht hoffnungslos!
 
@Rumulus: in dem punkte ja, und da steh ich auch dazu
 
@cptdark: Mal ehrlich, solche Aussagen sind einfach kindisch. Ich frage mich ernsthaft, was will man mit solch sinnlosen Provokation nur bezwecken? Niemand zwingt dich Windows zu nutzen und ich geh mal davon aus, dass solche Meinungen kaum jemanden interessieren.

Ernsthaft, wie alt bist du?
 
@Rumulus: doch, die spielehersteller zwingen mich dazu
und für alles andere nehm ich den pinguin

und mit einem drittel jahrhundert bin ich alt genug
 
Ich hoffe es wird eine Clean-Install möglich sein.
 
Also die Sache mit dem Update / Installation funktioniert nicht. Weil die systemsprache Deutsch und nicht eine der angegebenen Sprachen ( Englisch,Chinesisch,Portugisisch) ist. Auch die "kleine Datei" beim Windows-Insider-Programm bekommt man nur zu "Gesicht" sofern man in der Adresszeile das "de-de" in "en-us" ändert. Leider kann man mit einem Deutschen Windows7 mit der Datei nichts anfangen. Denn spätestens beim Ausführen der Datei bekommt man folgende Meldung:

"We ran into an installation error. This might be because your PC doesn't meet system requirements or your language isn't avaible"

Ein zusätzliches installieren des englischen Sprachpaketes macht leider keinen Sinn.

Alles in allem ist die Ganze Preview für Nutzer mit Deutscher Systemsprache nicht wirklich zu gebrauchen. Ich hoffe daher das MS das noch ändern wird.
 
Jetzt hab ich mal eine Frage:
Ich habe einen Rechner mit Win 7 SP1 und ein Laptop mit Win 8.1.
Bin kein PC Spezialist, also Laie.
Soll ich das Upgrade Win 10 einfach automatisch installieren lassen?
Bitte eine Fachmännische und kompetente antwort
 
Jetzt hab ich mal eine Frage:
Ich habe einen Rechner mit Win 7 SP1 und ein Laptop mit Win 8.1.
Bin kein PC Spezialist, also Laie.
Soll ich das Upgrade Win 10 einfach automatisch installieren lassen?
Bitte eine Fachmännische und kompetente antwort
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles