Chef-Designer von Windows 8 verlässt Microsoft

Mit Jensen Harris verlässt in diesen Tagen einer der wichtigsten Manager hinter Windows 8 den Softwarekonzern Microsoft. Nachdem Harris im letzten Jahr bereits intern versetzt wurde, will er sich nach seinem endgültigen Abschied von Microsoft nun ... mehr... Jensen Harris, windows 8 design, Harris Bildquelle: Microsoft Jensen Harris, windows 8 design, Harris Jensen Harris, windows 8 design, Harris Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So ist das,wenn der Erfolg weg bleibt.
 
@Fanta2204: aber aber .. managern passiert doch nie was
 
Das Ribbon-Interface ist mit das beste, was man in den letzten Jahren an Verbesserungen beim Office-Paket bekommen hat.
 
@hhgs: Da bin ich nun ganz anderer Meinung. Dieses ständige Gesuche nervt sowas von...
 
@hhgs: Mich verbindet mit den Ribbons eine Hassliebe. Ich finde es gut, dass Microsoft da etwas neues probiert hat. Ich akzeptiere auch, dass es Leute gibt, die mit den Ribbons besser arbeiten können als mit den Symbolleisten und Menüs. Allerdings werde ich mit den Ribbons einfach nicht warm und bin nach wie vor mit Symbolleisten+Menüs effizienter unterwegs. Die Ribbons sind für mich ein ziemlich ungeordneter Haufen, in dem ich zu lange suchen muss.
 
@TiKu: Mal eine dumme Frage von mir: Warum passt du dir die Ribbon-Menüs nicht einfach an? Hier mal am Beispiel von Excel beschrieben (ab Tipp 4):
http://excelnova.org/2012/07/5-tipps-zum-excel-menband/

Und wenn dir das nicht reicht, dann kannst du auch einen "Hardcore-Weg" gehen, d.h. entweder ein Add-In programmieren oder in den zugehörigen XMLs rumbasteln.

Problematisch wird es eigentlich nur, wenn du Maschinenhopping betreibst, also Office an diversen Rechnern benutzen musst, weil du die vermutlich nicht alle ändern kannst. Aber ansonsten gilt auch hier wie beim Windows-8.x-Starbildschirm: Es ist immer nur so effizient, wie du es willst bzw. zulässt.
 
@ElDaRoN:
Das ist ja alles schön und gut!

Richtig gut ist aber, wenn etwas funktioniert OHNE dass man es sich erst anpassen und zurechtbiegen muß, oder?!

Das ist das Problem mit anpaßbaren UI's heute. Was ich schon an mehren Stellen beobachtet habe.
Es scheint als ob die Entwickler solcher Dinge glauben sie müßten sich keine wirkliche Mühe mit einer bestmöglichen Grundeinstellung machen. Der User kann es sich ja einstellen wie er es mag?!

Flexibilität und Anpaßbarkeit ist toll!!!
Deshalb muß die Grundeinstellung eines solchen Systems aber trotzdem was taugen!!!

Und deshalb finde ich solche Kommentare wie "Du kannst es Dir ja anpassen!" einfach nur albern.
 
@OPKosh: Albern ist es seinen Eigenen Arbeitsbereich nicht ein zu richten. Suchen muss man in beiden GUIs! Wenn man in der alten GUI etwas findet was man in der neuen nicht findet, dann nur weil man in der alten eingearbeitet ist. Somit ist es ein Problem der Gewöhnung und nicht der Übersicht.
 
@daaaani: Privat mag das noch richtig sein, bei Großkunden mit mehreren tausend abhängig Beschäftigten gibt's allerdings kaum eine Motivation eine Umgewöhnungsphase zu vergüten. Ziel einer Änderung sollte es immer sein das etwas besser und effizienter wird, und nicht primär das es einfach nur anders als vorher ist.
Das hat Sinofsky nicht verstanden und der Harris vermutlich genauso wenig. Eine Änderung muss sich innerhalb von Monaten für Denjenigen der abhängig Beschäftigte für eine Aufgabe bezahlt die so ein Tool nutzen müssen rechnen. Tut's das nicht war es so erwünscht wie n Bug, nur teuerer.
 
@aliasname: Wenn ein Unternehmen sich dazu entscheidet ein neues Produkt ein zu führen, welches sich so erheblich vom vorherigen unterscheidet, dann muss es dafür auch schulen oder schulen lassen. Denn wie du selber geschrieben hast "Ziel einer Änderung sollte es immer sein das etwas besser und effizienter wird, und nicht primär das es einfach nur anders als vorher ist."
 
@daaaani: Bei neuer Software geb ich dir Recht. Bei existierender die nur weiterentwickelt wird ist das schon anders. Da muss man sich als Hersteller schon die Frage gefallen lassen ob man Dinge reinentwicklt nur weil die eigenen Leute und Entwickler es geil fanden oder weil es ein Kundenwunsch war. Denn auch Schulungen kosten Geld. Ein wenig die Schulung selbst, und ein wenig mehr den Arbeitsausfall derer die auf Schulung sind und nicht mehr produktiv arbeiten.
 
@TiKu: Aller Anfang ist schwer. Besonders da wir Menschen Gewohnheitstiere sind.

Ich persönlich kann zwar nicht unbedingt für Office sprechen. Aber beim Windows Explorer finde ich die Ribbons mittlerweile sehr angenehm. Ich habe sie permanent ausgeblendet, da sie eigentlich nur Platzverschwendung sind. Wenn ich aber bspw ausgeblendete Dateien sehen möchte drücke ich einfach ALT, A und 2xH. Das mag zwar viel erscheinen, aber wenn man mit den ganzen Shortcuts erstmal warm geworden ist lässt es sich sehr effizient und komfotable arbeiten da einige Funktionen zuvor eher in irgendwelchen Optionen versteckt waren.

Kann mir durch aus denken das es bei Office und Co doch ähnlich ist. =)
 
@Si13nt: Es hat eine gewisse Ironie in sich, wenn man eine grafische Benutzerschnittstelle lobpreist, weil man sie so gut mit Tastatur-Shortcuts bedienen kann. Das ist nicht gegen dich gerichtet, sondern fällt mir allgemein auf. Kritik an Metro wird abgewiegelt mit "lässt sich sauschnell per Tastatur bedienen". Kritik an den Ribbons wird auch gerne mal mit diesem "Argument" abgewiegelt. Es spricht aber eben nicht gerade für den Designer der GUI, wenn man sie lieber mit der Tastatur statt mit der Maus bedienen soll. Das für das Wort "grafisch" in GUI irgendwie ad absurdum.
 
@TiKu: Joa da hast du nicht unrecht mit der Ironie. Aber ich bin nicht unbedingt ein Freund von der Modern-UI, dazu ist mir diese noch zu unausgereift und bietet mir zu wenig Anpassungsmöglichkeiten. Zudem finde ich es auch immer amüsant wenn Leute das neue Startmenü verteidigen und es selbst gar nicht wirklich als solches benutzen und die Suche lobpreisen in dem sie erwähnen wie toll es doch ist das man nur 2-3 Buchstaben eingeben muss um seine Anwendung zu finden. Da muss ich mich nämlich immer fragen ob die bei 7 jemals die Suche benutzt haben.

Auch das neue Starmenü bei Windows 10 überzeugt mich da nicht so richtig, auch wenn es schonmal in die richtige Richtung geht. Aber ohne Anpassungsmöglichkeiten sehe ich da Schwarz für mich. Vor allem wenn man nichtmal die Symbolgröße verkleinern kann. Deshalb werde ich wohl bei Windows 10 noch bei ClassicShell bleiben. Liegt aber evtl auch mit dadran das ich gar keine Apps nutze und selbst die Vorinstallierten Apps deinstalliert habe, so fern das möglich war. Daher fällt dieser Punkt bei mir komplett weg und ich lege da viel mehr Wert auf Anpassungsmöglichkeiten. Tja und bei ClassicShell gibt es da eigentlich nichts, was ich nicht Einstellen kann.

Zudem bin ich selber Entwickler und habe da auch mein Motto: "Don't force! Make a option!" - Ich wünschte Microsoft würde das auch so sehen, aber an der Modern-UI sieht man einfach das die ihre eigene Idiologie haben, die ich so nicht teilen kann.

Hoffe ich habe meinen Standpunkt klargestellt was die Modern-UI angeht.

Dennoch mag ich die Ribbons und empfinde sie selbst nicht unbedingt als Bestandteil der Modern-UI. Du wirst es nicht glauben, aber die Ribbons fand ich anfangs sogar total doof. Deshalb hatte ich die auch direkt ausgeblendet als ich die das erste mal sah. Unter Vista und 7 konnte man mit ALT noch die Menüleiste sichtbar machen und sich dadurch fummeln. So habe ich auch hier irgendwann mal schon reflexartig ALT gedrückt weil ich ins Ordnermenü wollte und da wird man super in die Shortcuts eingeführt. Hat mich direkt überzeugt. Gut ist auch das hier eben mehrere Nutzer angesprochen werden. Die Poweruser die eh am liebsten die Shortcuts nutzen und die Ribbons eher ausblenden. Und eben auch den einfachen Ottonormalo der ohne die Rechtemaustaste, und irgendwelchen Extramenüs, wahrscheinlich gar nichts machen würde. Da hat er visuell ein erweiterte Menüleiste und kann da alles schnell erreichen. So oder so ist es von Vorteil, das muss man hierzu ganz klar sagen. Es gibt da eben auch Sachen die zuvor nur in den Ordneroptionen zu finden waren, oder in den Datei-/Ordner-Eigenschaften zum Beispiel. Also was den "Windows Explorer" angeht ist es ganz klar effizienter und besser damit zu arbeiten.

Allerdings wie im Kommentar zu vor erwähnt: Ich kann nicht für Microsoft Office sprechen! Das letzte Microsoft Office was ich genutzt habe war von 2007, da gabs die Ribbons noch nicht.

Ich nutze selber nur OpenOffice, ist kostenlos und naja... PortableApps FTW! :D
 
@Si13nt: Wir sind uns vom Standpunkt her recht ähnlich. ;) Beim Startmenü von Windows 10 geht es mir z.B. exakt genauso. Ich bin auch Entwickler und habe auch lieber Optionen als dass ich etwas aufgezwungen bekomme.
Mit den Ribbons im Explorer hatte ich bisher nichts zu tun, da ich Windows 8 meide. Im Explorer wären sie mir wohl nicht zu unübersichtlicht, da es da ja nicht viele Optionen gibt. Im Explorer würde mich eher stören, dass sie recht viel Platz wegnehmen, ich würde sie deshalb wohl immer einklappen.
In Office gibts die Ribbons seit 2007. ;) Dein letztes Office muss also 2003 gewesen sein. Privat nutze ich seit über 10 Jahren OpenOffice bzw. inzwischen LibreOffice. Aber in der Firma habe ich recht viel mit MS Office 2010 zu tun, von daher kenne ich die Ribbons.
 
@hhgs: Ribbon ist das grauenvollste neue sogenannte "Feature", das Microsoft in diesem Jahrtausend auf die Kundschaft losgelassen hat. Als wäre das Chaos in Office 2007 nicht schon groß genug gewesen, muss ich auf dem Firmen-PC in Word 2013 noch länger suchen. Ein Programm ist gut, wenn es sich auf meine eigenen Bedürfnisse anpassen lässt. Ein Programm, das ab Werk schon so übersichtlich ist, dass ich nicht viel ändern muss, ist aber besser! Auf Ribbon trifft weder das eine noch das andere zu. Es ist viel mehr der Grund dafür, dass Office 2003 auch dem EOL noch auf der Platte ist - und es auch bleibt.
 
@feliciano: Also ich komme mit Ribbon gut zurecht. Office macht mir auch erst richtig Spaß seit 2013. 2007 war für mich ein Fortschritt in der usability. 2010 hab ich ausgelassen. Bei 97, 2000 und 2003 habe ich mich dagegen immer gefragt, wozu für das bißchen Neuerung eine neue Version nötig war.
 
Wenn jemand Zeit und ein wenig Kohle hat, schenk ich ihm eine Idee für ein "Heißes" Startup:
"ein System anbieten, das UI von BS automatisch auf eventuell Un-vorurteilsbehaftete Grafiken und Farben prüfen soll."
Geil nicht, hätte Jensen Harris das gehabt würde es Win8. X so nicht geben und Microsoft würde mehr Geld für die Weiterentwicklung von Windows 7 haben.
OK ein wenig Wunschdenken ist schon dabei.
 
@Kribs: Und einen Großteil deiner Kommentare nicht! ^^
 
@daaaani: Sorry , ich versuche seit einer halben Stunde deinen Kommentar in ein Sinnvollen Zusammenhang zu bekommen, bin darin ehrlich gesagt gescheitert.
Das einzige was einen "Wortsinn" ergeben würde ist folgendes:

"..." hätte Jensen Harris das gehabt würde es Win8. X so nicht geben ..." und einen Großteil deiner Kommentare nicht! ^^"

Soviel Win8.X Kommentare hab ich nun auch nicht?
 
ist das bing team bei ms das team, in das man alle unerwünsche leute abschiebt?
 
@Mezo: Das letzte was die dann sagen: Bing dann mal weg! ^^
 
@daaaani: rofl
 
Metro is Dreck! Ich wette der Wegfall von Aero geht auch auf seine Kappe! Ich fands eigentlich ganz nett...
 
@legalxpuser: aero war auch grotten hässlich und von vorgestern. absolut richtige entscheidung gewesen.
 
@Mezo: Warum hat man Aero dann durch etwas ersetzt, das auch grotten hässlich und von vorgestern ist?
 
@TiKu: ich rede hier nur vom DESKTOP und ich finde diese schlichte und einfache besser, als ein 3d look, mit abgerundeten ecken, welche dazu noch pixelig wirkten.
 
@TiKu: Design ist Geschmackssache und folgt Trends. Der momentane Trend ist flach und kantig. Windows 7 Aero Stil ist von vorgestern. In X Jahren wird es wieder ein Redesign geben, weil die Designtrends sich wieder geändert haben werden.
 
@TiKu: Wie oft muss ich dir denn noch sagen, dass das flat Design eben NICHT von vorgestern ist, sondern aktuell hochmodern?
 
@Draco2007: Bis du lernst, dass ein Kommentarbereich auch dazu da ist, seine Meinung zu äußern.
 
@TiKu: "Etwas ist von vorgestern" ist keine Meinung sondern ein Fakt...wenn du ein "Ich finde es" oder "Meiner Meinung nach" voran stellst, von mir aus.

Aber du stellst es immer noch als FAKT dar....Fakt ist aber es IST NICHT von vorgestern, da kannst es hässlich finden wie du willst...
 
@Draco2007: Okay, ich werde exklusiv für dich ab sofort unter all meine Kommentare einen Disclaimer setzen, da du ohne offenbar nicht leben kannst.

Disclaimer für Draco2007: Dies ist meine persönliche Meinung. Du musst sie nicht teilen.
 
@legalxpuser: "Metro is Dreck!" Super Argument!
 
@paulchen_panther: Stimmt, und er hat 100% recht. Manchmal können Aussagen kurz, knackig und richtig sein.
 
@chronos42: "Deine Kommentare sind Dreck." Ist das auch jetzt kurz, knackig und richtig, weil es vielleicht den einen oder anderen gibt der dieser Meinung ist?
 
@paulchen_panther: Jo, finde ich auch.
 
@legalxpuser: Aero war nett, aber nicht zeitgemäß. Mit Metro war MS einer der ersten großen Firmen die das neue 'flache' Design eingeleitet haben. Und das ist gut so.
 
@TYPH00N: Warum ist das gut so und was ist an Aero nicht zeitgemäß? Und was ist Metra?
Und falls du Metro meintest: Was ist an der für Telefone auf Windows 3.11 Niveau heruntergeschraubten Grafik zeitgemäß?
Metro sieht sogar auf dem Telefon Scheiße aus. (Ja, ich habe ein Windows 8.1 Phone, nur um der Frage zuvor zu kommen)
 
@chronos42: Man kann überall beobachten (nicht nur an Betriebssystemen, auch an Logos, usw.), dass der Trend weg von Glass-, Spiegel-, Farbverlauf- und 3D-Effekten (Aero) zu flachen, einfachen geht (Metro).

'Gut' ist relativ. Ich sage, dass es gut ist, dass MS diesen Trend nicht verschlafen hat und sogar einer der ersten waren die ihn eingesetzt haben.
 
@chronos42: Auch für dich, sprich mal mit einem jungen Designer...der wird dir sagen abgerundete Ecken, 3D Effekte, Schatten und alles was noch in diese Kategorie fällt ist heute einfach OUT.

Du magst noch im vorvorgestern leben und alles moderne als Teufelswerk betrachten, aber das wird immer so sein ^^
 
@Draco2007: Nachdem Designs sich alle paar Jahre wiederholen (in veränderter Form), lebt er vielleicht im übermorgen statt im vorgestern?
 
@TiKu: Gut möglich ^^
 
@Draco2007: Gell, es ist schon schwer Gründe zu finden, um den Metro Design-Stuss zu rechtfertigen. Was irgendwelche fiktiven "jungen Designer" sagen oder nicht sagen ist so wichtig, wie wenn in Indien ein Esel furzt.
Ein Design einer Bedienschnittstelle muss unaufdringlich, funktional und angenehm sein. Metro ist nichts davon. Das hat selbst MS zumindest zum Teil eingesehen, nur ein paar hippelige Metro Design-Versteher wollen den Murks immer noch als Erfolg verkaufen.
 
@Draco2007: Und um das mal weiterzuspinnen, ist Metro demzufolge vielleicht nicht von vorgestern, aber von vorvorvorgestern. :P

Disclaimer für Draco2007: Dies ist meine persönliche Meinung. Du musst sie nicht teilen.
 
@chronos42: Uh, du scheinst Metro ja richtiggehend zu hassen. Aber mit Aussagen a la 'sieht scheiße aus', lässt sich leider nicht vernünftig diskutieren.
 
Gut so, es besteht wieder etwas mehr Hoffnung für Windows 10. Je mehr von den Windows 8 Katastrophendesignern weg sind, desto besser kann es in Zukunft werden.
 
@chronos42: Mal die Windows Technical Preview angesehen? Ich finde die bietet jeweils das schlimmste aus Windows 7 und 8, was das Design angeht. Selbst Windows 8 ist gegen die Windows Technical Preview wunderschön.
 
@orange_elephant: Ich finde, die sieht genau so besch...eiden aus wie die 8, aber es besteht immer noch Hoffnung, dass sich noch einiges ändern wird. Mal abwarten, ob sie es verbessern oder noch mehr versauen.
 
@chronos42: Also mein Windows 8 finde ich wunderschön: https://tinyurl.com/nr3busw

Naja und meiner Meinung nach ist das neue Startmenü bei Windows 10 auch nicht wirklich gut, auch wenn es um längen besser ist wie das aus Windows 8...
 
MS hat vorgelegt, Google zieht mit, Apple zieht mit, viele Webseiten und Dienste ziehen mit... Metro- und Metro-like Designs sind mehr als nur ein Modetrend. Es geht um die Etablierung einer globalen Symbolsprache. Eines globalen IT Interfaces, das von allen Verstanden und leicht in andere Sprachen übersetzt werden kann. Wer Glitter und 3D und wischiwaschi will, kann das unterhalb dieser universellen Internet-GUI immer noch haben. Bis August 2013 war ich fanatischer Kachel-Hater und Win-8-Verweigerer... weil ich es nicht verstanden hatte, was sich dahinter verbirgt. Und MS kommuniziert seine Ideen ja leider so gut wie nicht.
 
@Chris Sedlmair: naja ich hoffe Google macht mit der nächsten Android-Version nicht auch den Dreck mit. ich möchte Symbole und unten schön die leiste inkl. Appdrawer usw..., und keine Riesenkacheln, die sich noch schön bewegen. Die Symbole sollen bleiben, oder das man es wenigstens noch umstellen kann!
 
@legalxpuser: android l bekommt zumindest teilweise kacheln.
 
Wenn der Typ für Win8 zuständig war, warum sieht dann Win9/10 noch genauso sch**** aus?
 
@starship: Es ging weniger um die Optik als eher darum das vieles nur im Vollbild lief, auf Tablets war das auch OK aber auf dem Desktop waren damit nicht alle einverstanden. Jetzt wo Apps im Fenster laufen und das Startmenü besser anpassen können ist die Welt wieder in Ordnung. Die meisten fanden/finden das Design wunderbar was aber eben immer Geschmackssache ist. (Bei Aero wurde deutlich mehr gemeckert, davor bei XP - einige müssen sich eben einfach eingewöhnen, wird aber sicher Möglichkeiten der Anpassung geben und sei es durch Tools von Drittanbietern)
 
@PakebuschR: Wenn ich erst auf 3rd-Party Software zurückgreifen muß, damit es erträglich wird, dann gute Nacht. Viel peinlicher finde ich die Tatsache, daß es Programme gibt, die sich auf einer grafischen Oberfläche über die Systemvorgaben hinwegsetzen, was das zu verwendende Design angeht. Selbst MS bringt sowas fertig. Deren Office 2013 zB zwingt dem Anwender auch unter Win7 das Metro-Design auf. Was soll man bitte davon halten? Das war der einzige Grund, warum ich es wieder deinstalliert habe und auf OpenOffice weiterarbeite. Wer Win8.x so toll findet und es verwenden will, der kann sich das ja gern antun, aber warum auch alle anderen? Grad bei MS hätte man eigentlich erwartet, daß die inzwischen mit grafischen Oberflächen umgehen können und ihre Software entsprechend designen. Pustekuchen. Das fand ich damals unter XP schon so abartig, wenn da plötzlich was in einem Aero-Abklatsch daherkam.
 
@starship: "...aber warum auch alle anderen?" - Wo habe ich gesagt das es irgendwer nutzen muss, die Entscheidung trifft jeder für sich und geht mich auch nichts an.

Wenn einem das Design nicht zusagt versucht man es eben anzupassen, das ist bei jedem System so, ich müsste Win 7 auch erst anpassen oder Android (Launcher) usw. oder mich eben damit abfinden. Es gibt leider nicht das eine Design was allen gefällt aber eben dem Großteil, seitens der Hersteller muss man auch mit der Zeit/dem Trend gehen was Ihnen mit Windows 10 aus meiner Sicht sehr gut gelungen ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles