IE-Feedback: Entwicklungsstopp war bisher beliebtester Vorschlag

Microsoft versucht seit einiger Zeit, Nutzer und Entwickler neuer oder künftiger Produkte über Feedback-Seiten direkt einzubinden, um die jeweilige Software zu verbessern. Davon wird auch gerne Gebrauch gemacht, doch nun ist die ... mehr... Windows 7, internet explorer 11, ie11 Bildquelle: Wzor Windows 7, internet explorer 11, ie11 Windows 7, internet explorer 11, ie11 Wzor

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja der IE ist meines Erachtens der schnellste Browser. Nur was ihm fehlt ist die wirkliche anpassbarkeit. So hätte ich z.B. wie bei Firefox die Unterstützung der Addons(da bin ich echt auf Win10 und IE12 gespannt) und schon hätte man den fast perfekten Browser.
 
@L_M_A_O: Deiner Meinung nach? Schnelligkeit lässt sich zum Glück objektiv messen. Und da ist er nicht der schnellste Browser.
Aber Schwamm drüber: der aktuelle IE11 ist wirklich brauchbar. Der ganze Hass auf IE stammt von den ganzen XP Usern, die nie updaten...
 
@SpiDe1500: Es gibt aber auch sowas wie subjektive Geschwindigkeit. Zum Beispiel die Arbeitsgeschwindigkeit ist je nach Workflow für jeden anders.
Die Aussagekraft von stupiden JavaScript-Benchmarks ist extrem überbewertet. Bei den meisten besuchten Webseiten berechnet man kaum eine Millionen Primzahlen per Javascript. Von daher hat er schon nicht ganz unrecht.
Ich persönlich nutze auf dem Desktop momentan Chrome, weil ich die Extensions benutze, auf meinem Windows 8-Tablet, bin ich aber mit IE wesentlich schneller, weil es besserenTouchgesten hat.
 
@SpiDe1500: Schnell ist relativ, die Hardware Beschleunigung dargestellter Inhalte, gehört da ebenso dazu wie das laden der Seiten. Und da gibt es einige Defizite in anderen Browsern. Ich sage nur Fullpage Box Shadow zwingt Webkit basierende und auch noch Chrome Browser in die Knie. Nicht nur, dass die CPU last ansteigt, die Seite wird auch unbedienbar. In der alten Flash Technologie konnte man solche Effekte verhundertfachen und kam auf 50% last, und flüssig war sie auch noch. Da muss man sich teilweise bei billigen Effekten mit Workarounds wie vor 20 Jahren behelfen.
 
@SpiDe1500: Ich würde es eher als Abneigung bezeichnen. Diese existiert auch weiterhin in den Köpfen der User jenseits von WinXP und resultiert meiner Meinung nach aus der Zeit, als Microsoft in den Jahren der IE-Dominanz (>80% Marktanteil) die Web-Standards auf eigene Weise interpretiert hat. Die Erinnerung an die Stilblüten und die Arroganz von damals sitzt bis heute in den Köpfen vieler Entwickler und Anwender, was zu tödlicher Mundpropaganda führte. Der Ruf des IE ist beispielsweise in meinem (Arbeits)Umfeld noch heute versaut und erst langsam würdigt man ihn wieder eines näheren Blickes.
 
@C1d: das erste was bei Windows ersetzt wird wenn es frisch aufgesetzt ist, ist der Browser egal ob Firefox oder Chrome.
 
@DNFrozen: Aber nicht in Unternehmen! Da lässt sich leider kein Browser so schön und einfach administrieren, wie der IE.
 
@Recruit: ich war mal in einem großen Unternehmen (1 Monat Praktikum IT HelpDesk). offiziel war nur der IE erlaubt aber eigentlich hatte jeder Firefox auf dem Laptop. (Chrome war dort gar nicht gern gesehen weil man Spionage befürchtungen hatte, Firefox wurde geduldet wenn auch offiziell unterstützt)

mein Komentar bezog sich aber auch nicht auf Firmen politik sondern auf mein Privates umfeld. und Diese Leute arbeiten eben in den IT abteilungen von Firmen oder machen dort gerade eine ausbildung.
 
@L_M_A_O: Was für Addons braucht denn der normale Benutzer heute? Einen Adblocker hast du ja: http://www.wpcentral.com/here-how-block-ads-ie-11-windows-81 etwas Anderes brauche ich nicht.
 
@h2o: DownthemAll, Tab Mix Plus,Speed Dial,... Den Adblocker habe ich via Trackingschutzlisten seit IE9;)
 
@h2o: der ie ist einfach auch von der bedienbarkeit eine katastrophe. die menüführung ist so alt wie windows selbst.

außerdem kaum bis gar nicht erweiterbar und leute mit android wissen auch die vorzüge von chrome zu schätzen inkl. toller erweiterbarkeit.

wieso sollte ich ins mittelalter zurück gehe und den ie nutzen?
 
@Mezo: Lieber nutzt man Spyware ala Chrome... "der ie ist einfach auch von der bedienbarkeit eine katastrophe. die menüführung ist so alt wie windows selbst." Bei den Einstellungen stimme ich dir zu, aber die benutzt man auch nicht oft.
 
@L_M_A_O: auch dann würde ich jeden anderen browser bevorzugen, wegen der erweiterbarkeit, verfügbarkeit auf anderen systemen und synchronisation. das bietet eigentlich jeder browser, außer der ie.

sowas muss heute einfach gegeben sei. wieso sollte man sich freiwillig mit dem ie komplett einschränken?
 
@Mezo: "synchronisation" Funktioniert doch wunderbar?"verfügbarkeit auf anderen systemen" Ist die Frage ob das Sinn macht, aber vielleicht bringt ja Nadella noch den IE auf alle Plattformen + Office Online Apps.
 
@L_M_A_O: "synchronisation" Funktioniert doch wunderbar" dann sag mir wie ich meine ie bookmarks, verlauf usw. auf mein android/linux system bekomme und das mit einem klick. und selbst dann bräuchte ich noch einen anderen browser dazu, weil dort kein ie verfügbar ist.
 
@Mezo: Das ist ein Problem der Verfügbarkeit nicht der Synchronisation. Chrome Synchronisiert ja nur zu Chrome. Der IE ist halt nicht für andere Systeme Verfügbar, warum auch!? Du kannst ja bereits mit dem IE auf Tablet, Smartphone und Desktop Synchronisieren. Das Chrome auf anderen Desktop Systemen verfügbar ist hatte was damit zu tun, dass Google sein Desktop OS damals noch nicht gab und heute noch keine große Rolle spielt. Gerade letzteres ändert sich gerade ein wenig, und man sieht ja auch was das für Auswirkungen hat, nämlich an der Touch Version des Desktop Chrome welche praktisch keine ist.

Oder anders gesagt, Synchronisier mal Chrome auf Windows Phone, Ist nämlich das selbe Problem wie IE auf Android! ;)
 
@daaaani: "Das ist ein Problem der Verfügbarkeit nicht der Synchronisation. Chrome Synchronisiert ja nur zu Chrome." und der ie nur zu ie und dieser ist nur für windows verfügbar. was willst du mir mit dem kommentar nun sagen?

man sollte doch auch als fanboy merken, dass der ie von allen browser am wenigsten zu bieten hat.

es gibt ja auch nicht nur chrome, sondern auch firefox und opera und einer dieser wird wohl auch auf dem bedeutungslosen windows phone laufen.
 
@Mezo: Das dein Vergleich hinkt weil der IE genau das selbe kann, es ist lediglich eine Entscheidung des Ökosystems! Wie gesagt tausch bei deinem Beispiel mal Android gegen Windows Phone und schon hast du die selben Probleme mit Chrome wie du sie mit dem IE beschreibst.
 
@Mezo: Das hat mit Fanboy nix zu tun aber schön, dass du dich als einer outest. Denn wärst du keiner, dann wärst du für Standards, an dem sich alle halten, und diese von dir beschriebenen Funktionen von allen, auf allen Systemen Gleichermaßen nutzbar wären.
 
@Mezo: Wenn du das nicht verstanden hast, fehlt dir das Grundverständnis. Synchronisation und Verfügbarkeit sind nun verschiedene Dinge und kannst du demnach nicht als Kritikpunkt ausführen, wenn du es nur von der einen Seite beleuchtest... Kurz gesagt, gäbe es den IE für Android, hättest du das Problem nicht. Also kannst du dem IE zwar mangelndes Verfügbarkeit vorwerfen, aber nicht schlechte Synchronisation... (So habe ich daaaani zumindest verstanden)
 
@Mezo: Mein IE auf dem Smartphone "synchronisiert" sich mit meinem IE11 unter 8.1 hervorragend. Sehe kein Problem/Nachteil.
 
@Arnitun: Ja das ist der Kern meiner Aussage, Danke. Jeder der IT Größen bindet den Kunden an sein Ökosystem. Der Grund weshalb Chrome hier eine Ausnahme macht in Bezug auf Windows, ist eben der, dass er heute keine Rolle spielen würde ohne diese.
 
@Mezo: Sorry aber gerade was die Bedienbarkeit betrifft steht Chrome dermaßen weit im Abseits dass man das Ding nicht mal Browser nennen dürfte. Was ist denn die aktuelle Version? 957? Und immer noch sind keine Favoriten mit einem Klick erreichbar, stimmt´s? Ich weiß ja nicht wie der Durchschnitts Android-User einen Browser bedient, aber ich möchte weder irgendwelche vollgepflasterte Leisten noch ganze Menüs aufrufen müssen. Von der Sicherheit, nämlich die das wirklich alles bei Google landet ganz zu schweigen.
 
@h2o: Du bist hier nicht der Maßstab ;)
 
@L_M_A_O: Ob es der schnellste Browser ist oder nicht, sei dahingestellt. Auch, ob dies objektiv messbar ist, denn nicht immer ist die objektiv messbare höhere Geschwindigkeit auch subjektiv spürbar oder wirklich von Relevanz.

Zu meiner Freude kann ich aber sagen, dass der aktuelle IE in Sachen Standardkonformität (nach meiner subjektiven Betrachtung) recht weit vorne mitspielt, inbesondere in Bezug auf die neuen Technologien. Keine Extrawürste für den IE mehr.

Einzig die getrennte Verwaltung von Einstellung, Cookies etc. des "normalen" IE und des ModernUI-IE ist für mich nicht tragbar.
 
@Der Lord: Jap, da stimmte ich zu. Einer der Gründe warum ich die IE-App nicht benutze.
 
@L_M_A_O: Solange der IE nicht plattformunabhängig ist, ist er (genauso wie auch der Safari) kein ernst zu nehmender Browser! Deswegen halte ich einen Entwicklungstopp noch als die beste Lösung, um das "Erlebnis" des surfens im Internet auf Geräten mit Windows (egal ob Mobil oder Desktop) zu verbessern und weiter zu optimieren.
 
@seaman: Glaube kaum das sich das "Erlebnis" verbessert wenn die Nutzer dann mit einem alten IE unterwegs sind. Für Firefox und co hat es doch auch Vorteile, so macht ihnen der IE auf anderen Plattformen keine Konkurrenz.

Wo welche Software läuft darf doch wohl der Entwickler entscheiden, Google bringt Chrome auch nicht für Windows Phone, sehe da aber auch kein Problem da es auf den unterschiedlichen Plattformen genug Auswahl gibt.
 
@L_M_A_O: Ich verwende sowohl unter Chrome als unter IE keine Addons, wenn man mal von Flash usw. absieht. Des weiteren, ich bin mir ziemlich sicher, dass die Nutzerzahlen des Firefox erheblich einbrechen würden, sollten da von Heute auf Morgen keinerlei Addons mehr funktionieren. Nein, Anpassbarkeit<->viele Addons<->viele Benutzer, diese Kette stimmt an einigen Punkten nicht.
 
+1 - meine Stimme hat der Vorschlag! ;)
 
Sieht man ja wie wichtig Microsoft das Feedbackprogramm ist. Die Antwort, die nicht gefällt, wird nicht mehr zur Wahl gestellt.
 
@knirps: Das Problem ist die hohe Anfälligkeit des Netzes für das Entstehen von Idiotentreffs. Wenn man's ernst meint mit seinen Anliegen, kommt man um Moderation nicht herum. Ich bin sicher, die Abgewiesenen können sich stattdessen gemütlich bei 4chan treffen.
 
@cgd: Sobald jemand eine Meinung hat, die von denen der "Befürworter" abweicht, ist er ein Idiot und darf Zensiert werden.
Kommt mir bekannt vor, dacht es wäre im letzten Jahrhundert ausgestorben bzw. an den Rand des Aussterbens gebracht worden?
 
@Kribs: Nun mach aber mal halblang. Das Feedbackforum ist sicherlich von Microsoft nicht für Schwachsinn wie "stellt das Produkt ein" gedacht worden, sondern für konstruktive Kritik und Anregungen zu Detailfragen. Solch Getrolle wird garantiert durch die Bank auch bei anderen "Herstellern" - incl. Open Source - wegen Irrelevanz kommentarlos rausgeschmissen, und das ist auch richtig so.
 
@DON666: Ich entschuldige mich, ich gehöre immer noch zu der Minderheit die andere Meinungen Achtet und Toleriert, auch dann wenn sie nicht meiner Anschauung entspricht, insbesondere würde ich nie Menschen als Idioten oder als Schwachsinnig bezeichnen, besonders dann nicht wenn ich diese Menschen und ihre Aussagen nicht mehr nachvollziehen kann!
Ich bedaure Menschen wie dich, deren Stärken einzig in der Abwertung von Personen liegt, aber unfähig sind sich Konstruktiv mit Kritik Auseinanderzusetzen , besonders dann wenn sie Harsch ausfällt!
 
@Kribs: Warum machen wir dann nicht ein Feedback-Forum-Thread mit Umfrage auf: "Wie verbessern wie WF?" und eine Option davon wird "Schmeißt Kribs raus" ? Das wäre so ziemlich dasselbe.

Web 2.0 ist ein konzeptueller Irrtum. Leider wird das nach wie vor entweder nicht bemerkt oder konsequent ignoriert.
 
@RalphS: Einverstanden, mit der Prämisse das der Initiator bei Misserfolg seines Vorschlages "Fliegt" und nicht mit neuen/alten Nik weiter Flame !
" "Schmeißt Kribs raus" ? Das wäre so ziemlich dasselbe"
Ja für Menschen wie cgd, DON666 und dir ist das das selbe, ich könnte euch jetzt den unterscheid zwischen Menschen und Sachen erklären, aber da das bisher nicht verinnerlicht wurde bezweifele ich das dies eine positive Reaktion auslöst.
 
@DON666: Den IE einzustellen, ist konstruktive Kritik!!! Natürlich reicht das nicht aus, sondern man muss noch "Das Warum" schreiben (ich kopiere jetzt mal einen Kommentar von mir, von weiter oben):

Solange der IE nicht plattformunabhängig ist, ist er (genauso wie auch der Safari) kein ernst zu nehmender Browser! Deswegen halte ich einen Entwicklungstopp noch als die beste Lösung, um das "Erlebnis" des surfens im Internet auf Geräten mit Windows (egal ob Mobil oder Desktop) zu verbessern und weiter zu optimieren.
 
@seaman: Weiterhin Bullshit. Ein Produkt verbessert man nicht, in dem man es einstellt. Die richtige Variante von Feedback wäre in deinem Fall also: "Macht den IE Plattform unabhängig, weil .... "
 
@Kribs: Du hast mich, glaub ich, nicht verstanden.

Man "kritisiert" ja nicht das Produkt, sondern man kritisiert den Entwickler, also denjenigen, der das entworfen hat - es soll erreicht werden, daß besagter Entwickler durch Rückmeldungen vom Nutzer - vulgo Feedback - Informationen darüber erhält, was er - der Entwickler - denn besser machen könnte.

Zu sagen, daß der beste Fortschritt die Einstellung wäre, ist damit nichts anderes, als dem Entwickler vollständige Inkompetenz zu bescheinigen und ihm zu sagen: Gibs auf, Mann, Du packst das eh nicht.

... Wenn das für Dich konstruktive Kritik ist, okay. Für mich ist es schlicht Trolling. Nichts anderes wollte ich mit meinem Kommentar andeuten. :)
 
@RalphS: Ich habe dich sehr wohl richtig verstanden, und Lehne weiterhin deine Verknüpfung an die Personen an meine Person ab, da es um Sachendscheidungen zu einen Program ging/geht!
Ich weiß nicht woher du deine Informationen hast, mir ist von einen Angriff gegen die "Entwickler" nichts bekannt, noch wurde davon meines Wissens berichtet.
Die Einstellung eines Projektes ist weder zwangsläufig noch Häufig das Ende des Gesamten Projektes.
Vielmehr ist es Häufig eine Neubesinnung, ein Strategischer Neuanfang wenn man sich verrannt hat.
"Ähnlich, wie die Einstellung der Win7 UI zu Gunsten der Win8 UI, das Projekt Windows bleibt."
Es ist einfacher von einen "Entwicklungs-Nullpunkt" wieder neu zu beginnen als sämtliche Wiederstreitenden Einzelheiten zu bearbeiten.
Es ist eine Sache, Sachfremde Kommentare zu entfernen, aber nur weil mir eine Meinung nicht in den Kram passt sie zu entfernen ist schlicht ein Armutszeugnisse.

Aber das sind Spekulationen, da die Inhalte und deren Ergänzungen gelöscht wurden, was für mich ein absolut schlechter Stiel ist!
Entweder nimmt man Kritik an oder man lässt es ganz!
Leider ist Microsoft eher berüchtigt was die Annahme Bereitschaft von Kritik ist.
 
"... Feedback-Plattform keine Moderation durchführt. ... eine eigenständige (zeitnahe) Überprüfung durch die Redmonder findet aber nicht statt."
Oder anders ausgedrückt, die nehmen nur das war, was ihnen gerade in den Kram passt!
Das war bisher immer so, egal wie ernstgemeint und umfangreich ein oder viele Feedback gewesen sind.
Ach, "Stoppt die Internet-Explorer-Entwicklung.", dem kann ich nur zustimmen/unterstützen, wenn die Ressourcen für sinnvolle Projekte eingesetzt werden (z.B. für ein vernünftiges PC-Desktop-Windows).
 
@Kribs: "z.B. für ein vernünftiges PC-Desktop-Windows" Gibts doch schon, Vista, 7, oder 8. "dem kann ich nur zustimmen/unterstützen, wenn die Ressourcen für sinnvolle Projekte eingesetzt werden" Nur weil du den IE nicht magst heißt es nicht, das es nicht sinnvoll ist den weiter zu entwickeln, oder das der IE nicht gut wäre.
 
@L_M_A_O: "Nur weil "du" den IE nicht magst" der war gut. ich glaube den ie mögen noch einige mehr nicht ;) die news ist nicht beispiel genug?
 
@Mezo: Den Grund wieso ihn viele nicht mögen, wissen die meisten selber nicht. ;-)
 
@h2o: Dabei liegt der Grund doch auf der Hand: Der IE ist von Microsoft und Microsoft ist böse und Windows ist schlecht und wird ohnehin nur mangels Alternative genutzt. ;-)

Die Forderung der Einstellung der IE-Entwicklung zugunsten "eines vernünftigen PC-Desktop-Windows" scheint diese These sogar zu untermauern. :-D
 
@Mezo:
Generell überwiegt auch die Anzahl an Leuten die Apple nicht mögen, muss daher die Option "iPhone einstampfen bzw. Apple dicht machen" durchgeführt werden ?
Selten so einen Mist gelesen...
 
@L_M_A_O: Es wäre nur sinnvoll, den IE weiter zu entwickeln, wenn er plattformunabhängig wäre bzw. werden würde. Alles andere ist Unsinn und totale Ressourcenverschwendung!
 
@seaman: Was auch auf Googles Chrome zutrifft. Ist er wirklich plattformunabhängig? Nein, ist er eben nicht, da es ihn nicht für Windows RT und Windows Phone gibt. Sind die restlichen Google Dienste wirklich plattformunabhängig (native Apps, keine mobilen Seiten)? Nein sind sie nicht, da es Google Drive nicht offiziell für Linux Distris und Windows RT/Phone nativ gibt.
Ich könnte genauso gut vorschlagen, dass Google den Chrome Browser. Android und Google+ komplett einstampfen sollten. Und sich gefälligst an die offiziellen Webstandards halten sollten, anstatt den WebKit/Blink Browser Extrawürste (wie es damals für die älteren IE Versionen 6-8 nötig waren) zu spendieren.
 
Wenn aber "... eine eigenständige (zeitnahe) Überprüfung durch die Redmonder findet aber nicht statt." festgestellt wird, ließt denn jemand aus Redmond überhaupt alle Vorschläge?
 
@dicks: ist nur placebo :>
 
@dicks: ob ein einzelner alle liest ist zu bezweifeln...
aufmerksam (von mehreren personen) bekommen die vorschläge zumindest ab einem bestimmten unterstützungsgrad
 
Daumen hoch
 
@zivilist: Gefällt mir^^
 
Da kommen sie aus ihren löchern und stimmen für die Monokultur im web :D

Beste leute
 
Ooohh noch eine Feedback Seite von MS? Und noch eine Seite wo nur "merkwürdige" Wünsche stehen?
Top rated: "Autoupdate Older IE Versions" und "Object.observe();" hmmmh, auf connect "HTML5 audio tag displays "Invalid Source" und im IE Forum gibt es auch noch Vorschläge. Das Problem sind für mich also eher nicht die Vorschläge, sondern eher die Plattform(en!!!) für das Feedback. Wenn MS wirklich einheitliches und halbwegs gutes Feedback will, warum gibt es nicht einfach irgendein Link irgendwo im IE?
 
@Lastwebpage: Wie ernst MS Feedback nimmt sehen ich jedesmal, wenn ich ein Ticket aufmache. Oder wie ernst man die Anregungen der User seitens Windows 8 nahm. Die Feedbacks, und nur die aus der Fachpresse, sind bis heute nicht in Windows 8 angekommen. Oder man sieht sich Windows 10 an, eine wirkliche Trennung von einer Touch zu einer non Touch Oberfläche sieht anders aus. Um das Gesicht zu wahren hat man jetzt eine bunte Mischung. Ich hab aktuell ein Ticket bzgl. Printservern. Das Konkurrenzprodukt Google gibt mir hunderte von Foreneinträgen zu diesem Fehler aus: Trotzdem und auch meinem Hinweis mit Verlinkung auf diese diversen Seiten ist die lapidare Antwort seitens Microsoft, das das Problem unbekannt sei. Ein Problem, für das mehr als 4 Hotfixes existieren, die alle nur zum Teil funktionieren, kann gar nicht unbekannt sein.
 
@LivingLegend: "Oder man sieht sich Windows 10 an, eine wirkliche Trennung von einer Touch zu einer non Touch Oberfläche sieht anders aus" - weil sie auch zu einer Oberfläche zusammen wachsen sollen, bei Win8 hatte man quasi 2 Oberflächen zwischen denen man wechselte und das gefiel einigen nicht. Bei Win10 scheint mit einer Oberflächen alles unter einem Hut zu sein, ein fließender Übergang zwischen Touch/Tastatur+Maus Bedienung und das ganze optisch sehr ansprechend wie ich finde (was natürlich Geschmackssache ist)
 
Wird der Firefox-Downloader jetzt nicht mehr weiter entwickelt?
 
@klarso: Microsoft sollte lieber mal die Downloadlinks für Google Chrome Systemweit sperren. Wäre schon mal ein Anfang für ein offeneres Web.
 
@eragon1992: lol ihr Fanboys seit das was Firmen wie Microsoft so unsympathisch machen. Denkt mal drueber nach ...
 
Kann man diesen Vorschlag auch für Windows 10 machen?
 
Der Grund warum der IE Subjektiv der schnellste Browser ist wird in sofern klar, alsdas sich der IE nicht mit Addons herumärgern muss. Mehr als ein paar Favoritenleisten diverser Hersteller und Filterlisten gibt es nämlich nicht. Sei mal dahingestellt, ob man Millionen Addons wirklich braucht, aber allein diese unflexible Gehabe des IE geht mir ziemlich auf die Hutschnur. Jedesmal wenn ich ihn wieder teste für ein paar Wochen, lande ich am Ende doch wieder bei der Konkurrenz, einfach weil ich dort durch Anpassbarkeit und Addons am Ende einfach flexibler bin bei meinen Tätigkeiten. Abgesehen davon ist der Chrome Browser ideal für "unbedarftes" Surfen. Da der gekonnt und ziemlich problemlos sowohl FLash als auch einen eigenen PDF Betrachter mitbringt, ist er das ideale Tool für Leute, die kaum bis wenig Ahnung vom PC haben. Die Updates funktionieren einfach, das kann von den Adobe Updates nicht immer behauptet werden.
 
@LivingLegend: auch im ie gibt's addons...nur braucht mal halt viel balast anderer browser schon gar nicht (trackingschutzliste etc)

Früher hatte der ie ja mit den toolbars ähnliche Probleme
 
Jaja das sind mir die Richtigen. Auf der einen Seite Monopolstellung verteufeln auf der anderen Seite die Einstellung des IE als konstruktive Kritik sehen wollen...
 
@crmsnrzl: Die hätten halt lieber eine Monopolstellung von Google (Chrome) und anderen WebKit/Blink basierenden Browser, die sich ihre eigenen Webstandards ausdenken wollen.
 
@eragon1992: heul, heul, Webkit/Blink ist besser als das veraltete Trinity. Besser mal Müll im Internet behaupten, das wird die Leute überzeugen den einzig wahren Internet Explorer zu nutzen. Super Idee eragon1992!
 
@klarso: Das musst du begründen! Die engines unterscheiden sich kaum noch, wenns um Standards geht. Sogar in einigen Tests schlägt's die Geschwindigkeit des Chrome beim laden. Und von der Darstellung und Performance beim anzeigen der Seiten, hat keiner dem IE was entgegen zu setzen! Vor 4 Jahren hab ich auf Chrome entwickelt und dann für den IE angepasst, heute ist es umgekehrt. Den einzigsten Unterschied gibt es bei den Addons, wo der IE Episch floppt. Aber auch an dieser letzten Schwachstelle wird gearbeitet. Hätte gern Downthemall auf den IE.
 
dont feed the trolls ...

ie trollen ist einfach volkssport im netz für die fraktion, die seit gefühlten jahrzehnten linux am desktop (reichlich erfolglos) heraufbeschwört, apple anängt und generell alles von microsoft verteufelt oder das letzte mal vor ca 10 jahren einen ie verwendet hat.

das ganze ist kind des gleichen geistes, der sich auch über die datenanalysen von facebook beschweren würde ... mittels post auf facebook ...
 
"Dass es dieser "Vorschlag" überhaupt so weit nach vorne geschafft hat, liegt allerdings auch am Umstand, dass Microsoft auf seiner Feedback-Plattform keine Moderation durchführt."

Soviel zur Aussage "Ihr Feedback ist uns wichtig!" ;-)

Dazu könnte man jetzt auch eine schöne Karrikatur zeichnen: Einen Briefkasten mit der Aufschrift "Ihre Vorschläge bitte hierein" und auf der anderen Seite der Wand steht dann ein Müllcontainer.^^
 
@doubledown: Und das zurecht (mit den Müllcontainer). Nicht konstruktives Feedback (wie das obrige Beispiel mit den IE) gehört einfach nur in den Müll/Shredder/Müllcontainer.
 
Nur 50 Kommentare bei 6000 angeblichen Befürworter? Ein Schelm wer da Zweifel an der Sache hat!
 
Was dem IE fehlt: Anpassbarkeit in form von Addons, Multi Plattform (OSX, Linux - ja es gab mal OSX und UNIX Versionen!), und Betriebssystem unabhängigen sync von Favoriten (geht ja nur mit Win8 und WP)
 
@blisss: addons wirste mit 12 ja vermutlich in der form bekommen die du meinst
Multi Plattform eher nicht
os unabhängiger sync...schau mer mal
 
Die Weiterentwicklung bei sämtlichen Browsern hätte man schon viel früher stoppen sollen. Webseiten, selbst solche mit multimedialen Inhalten, konnte man schon vor über 10 Jahren problemlos im Browser anzeigen. Die seitdem entwickelten neuen Techniken im Web und die daraufhin angepassten Browserfunktionalitäten nützen hauptsächlich der Werbeindustrie, Contentanbietern, Trackern und Hackern, aber nicht dem gemeinen Internetnutzer. Den nerven, nötigen und gefährden sie eher.

Funktionen wie das Einblenden oder sogar komplett Überblenden einer Webseite braucht z.B. wohl kein Nutzer. Meistens werden diese Techniken nämlich gegen ihn benutzt um ihn vor dem Lesen einer Webseite zum Betrachten der Werbung zu nötigen.

Die Funktionalitäten, die es erlauben z.B. über Java-Scripting Kontrolle über den Browser und über diesen sogar über andere Programme und Systemfunktionalitäten zu erlangen, helfen auch nur Hackern und Datensammlern und sind für den Nutzerrechner eine ständige Gefahr.

Man kommt heutzutage ohne JavaScript nicht einmal mehr auf die Treiber-Downloadseiten der Hardware-Hersteller, d.h. man hat gute Chancen sich mit einem frisch installierten System bei der Treibersuche im Internet direkt eine Malware einzufangen, weil man JavaScript im Browser aktivieren muss um die Downloadseiten nutzen zu können. Wofür braucht man JavaScript auf einer Treiber-Downloadseite? Solche Seiten funktionierten früher problemlos auch ohne JavaScript und heutzutage findet man auf Herstellerseiten manchmal sogar echte Java-Anwendungen, welche dann noch das von Sicherheitslöchern nur so strotzende JRE verlangen.

Ich brauche auch keine Funktion die es einer Webseite erlaubt das Kontextmenü meines Browsers zu sperren (so eine Funktion ist ohnehin lächerlich, da es immer eine Möglichkeit gibt das was in einem Browser angezeigt wird zu speichern und ein gesperrtes Kontextmenü somit niemanden der das ernsthaft möchte davon abhält an einen angezeigten Webseiteninhalt zu kommen) oder dem Webseitenbetreiber Veränderungen an Fenstergrösse, Fensterpostition und Fensteranordnung meines Browsers erlaubt.

Auch Multimedia-Streaming-Applikationen wie Flash, die ohne Nachfrage beim Nutzer einfach Daten in mein Nutzerverzeichnis und wer weiss wohin noch auf meinem System schreiben und noch mehr Aktionen auf dem System vor dem nutzer zu verstecken suchen sid Technologie, die man schleunigst wieder aus dem Netz und aus den Browsern verbannen sollte.

Die meisten Internetnutzer halten im Unterschied zu mir nämlich ihre privaten Daten nicht konsequent von Geräten mit Internetzugang fern. Die tippen auf Internetrechnern tatsächlich ihren eigenen Namen samt Adresse, Kreditkartennummer und mehr ein und speichern dort auch Daten von ihrer Familie, Freunden, Beruf, Finanzplanung etc. Ein gefundenes Fressen für jeden Cracker/Datensammler, der schon mit einer fingierten Webseite über den Browser Zugriff auf diese Rechner erlangen kann.

Man sollte die Browserfunktionalitäten daher auf ein Mindestmass zurückfahren, alle Möglichkeiten von Webseiten auf das Hostsystem zuzugreifen sperren und dann die Entwicklung einfrieren und maximal noch Sicherheitspatches herausbringen.

An der eingefrorenen Thunderbird-Entwicklung sieht man, dass so ein Konzept sehr erfolgreich sein kann.
 
@nOOwin: "online apps" und co wären hier aber nur bedingt möglich und die Möglichkeiten für multimediainhalte, insbesondere Video waren vor 10 jahren doch schon ziemlich katastrophal
 
@nOOwin: Alles Blödsinn was du schreibst! "Webseiten, selbst solche mit multimedialen Inhalten, konnte man schon vor über 10 Jahren problemlos im Browser anzeigen." viele Heutige Standardisierten Technologien gab es schon vor Jahren und sind heute eben nur Standardisiert. Somit Steigt die Chance, dass es heute alle Browser können, ein Garant dafür ist das freilich nicht! In Sachen Sicherheit besteht ja gerade die Weiterentwicklung der Browser dahin gehend! Damit eben ein Java Programm keine Kontrolle über den Browser auf normalen Wege erlangen kann (außer durch Bugs)! Auch das einblenden oder überblenden einer Seite gab es früher! Ich erinnre mich da noch an Zeiten wo ein falscher klick ausreichte, um auf eine Seite weiter geleitet wurde welche wiederum eine öffnete usw. usf. Das endete damit, dass der Rechner an der schieren Flut an Popups und sich aufpoppenden Seiten in die Knie ging. Damals gab es im Gegensatz zu heute, dank weiter Entwicklung der Browser, nämlich keine Taps im Browser, welches dann auch dazu führte, dass der Desktop mit Webseiten Fenstern zu gemüllt wurde. Auch das mit Flash und Multimedia ist Blödsinn, denn Browser Cachen nunmal so ziemlich alles auf die Platte, was zu einer Webseite gehört, das ist auch noch nie anders gewesen und hat mit Flash nix zu tun. Auch gibt es heute keine Dialer mehr wie es früher so sehr verbreitet war.

Wenn du solche Angst um deine Daten hast, dann nimm einen Zweit Rechner oder gehe erst gar nicht ins Internet! Du nutzt eine Technologie und verteufelst diese zu gleich. Würde man solche Menschen wie dir gehör schenken, wäre es heute um die Datensicherheit noch weit aus schlechte bestellt! Denn früher waren die Daten der Menschen nur dadurch sicherer als das diese eben kein Lukratives ziel darstellten, weil kaum einer einen Computer hatte.

In all deinen Posts lese ich immer nur: Ich ich ich, abgesehen davon dass sie auch meistens Sachlich falsch sind und trotz des vielen Textes auch inhaltlich nicht viel bieten.
 
@daaaani: er nutzt doch einen zweitrechner - angeblich nur für web ohne hinterlegte daten. ohne java ohne scripte ohne alles. der rest auf völlig isolierten offline systemen die mit glasfaser angebunden sind. da hauts einem schon die fragezeichen raus ob dieser enormen paranoidität :D @noowin : ich hoffe dein 3 personen haushalt besteht aus dir und 2 katzen. oder hasen. oder sonstwas. menschliche mitbewohner könnten einem SO glaube ich gehörig leidtun. da dürfte die frau ja kein smartphone nutzen, was in eine cloud speichern, und der nachwuchs bekommt erst recht keinen zugang zum internet, die möglichkeit fotos zu erstellen oder geschweige denn gefährliche "tools" wie facebook ...
 
True Words: http://weknowmemes.com/wp-content/uploads/2013/07/if-internet-explorer-can-be-brave-enough.png :D
 
Seit Mozilla dem völlig sinnbefreiten Versionsnummernwahnsinn anheim gefallen ist, nutze ich den IE wieder gern.
 
@starship: wüsste jetzt nicht was eine versionsnummer bzw. häufig steigende nummern über die qualität einer software aussagt ?
 
@lazsniper2: Es sagt etwas über die Fähigkeiten und Prioritäten der Entwickler aus.
 
@starship: Naja ob jetzt 37 steht oder 3.7 oder 3.710.141 ist doch völlig egal
 
@wertzuiop123: Wenn man, leicht übertrieben formuliert, für jede geänderte Zeile Code die Major Release Number ändern muß, nur um vorgeben zu können man sei der "Konkurrenz" einen Schritt voraus, dann läuft etwas gehörig schief. Ob das den einzelnen Anwender stört, bzw. ob es ihm überhaupt auffällt, ändert nichts an der Tatsache, daß so etwas unter seriösen Entwicklern nicht ohne Grund verpönt ist.
 
@starship: Stimmt auch. VLC z.B. geht da einen anderen Weg
 
Nun ja, IE hin oder her, ohne Plug-ins wird das nichts. Firefox bietet da einfach das meiste gehört nicht zu einem Megakonzern. Leider wird Mozilla momentan primär durch Google finanziert, oder?
Das Problem des IEs seh ich eher darin, dass er immer installiert ist, und so ein Teil des Systems geworden ist, dass ich dem schon deshalb nicht traue. Und JS wäre auch kein Problem mehr, wenn man das wie bei FF einfach steuern könnte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles