Windows 10: Windows Store wird viel mehr als Modern Apps bieten

Der Windows Store wird mit dem Start von Windows 10 zur reichhaltigen Online-Anlaufstelle für digitale Inhalte umgebaut. Von Modern Apps über Desktop-Anwendungen bis hin zum vollwertigen PC-Spiel sollen Windows Nutzer so in Zukunft alles an einem Ort ... mehr... Windows 8, App Store, Windows Store Bildquelle: Microsoft Windows 8, App Store, Windows Store Windows 8, App Store, Windows Store Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr lobenswert! Wenn dann auch noch die Updates darüber laufen hatte MS tatsächlich einen der Vorteile von Linux aufgeholt. Beim Mac AppStore nervt mich dagegen die vergleichsweise kleine Auswahl und die vielen Lücken um Angebot, insbesondere kostenlose Open Source Apps findet man fast überhaupt nicht.
 
@nicknicknick: Ja da gebe ich dir recht, bis auf den Punkt mit den Spielen. Was ist den zurzeit die größte Vertriebsplatform für PC Spiele? Richtig! Steam! Und nun stelle ich mal die Frage in den Raum ob MS ernstahft valve dazu bewegen kann in den MS Store zu gehen, bzw ob dieser Store jemals eine Konkurenz zu uplay,steam oder origin werden könnte... Ganz davon ab würde ich meine Anwendungen doch lieber im Desktopmodus starten und nicht als App im Fenster -.-
 
@Clawhammer: Bei Windows 10 wird auf einem Desktop-PC der Store ja auch in einem Fenster aufgehen statt nur Vollbild, das unterscheidet sich also in der Bedienung erstmal nicht von Steam oder Origin. Der Windows Store wird dann wohl in Konkurrenz zu den etablierten Plattformen gehen und die Spiele-Publisher können dann wahrscheinlich ihre Titel neben Steam und anderen Plattformen auch im Windows Store anbieten.
Dass der in Windows integriert ist, ist erstmal ein großer Vorteil, da dann jeder Windows-Nutzer gleich ohne Aufwand darauf zugreifen kann ohne sich erst einen Client herunterladen zu müssen oder ein zusätzliches Konto zu erstellen.
Eine riesige Nutzerbasis ist also von Anfang an bereits vorhanden. Ein paar gute Startangebote sowie attraktive Rabatt-Aktionen wie die gelegentlichen Steam Sales könnten dann ihr Übriges tun um den Windows Store zu etablieren.
Hinderlich wird wohl sein, dass ein großer Anteil von uns Spielern bereits eine stattliche Sammlung bei Steam hat und man dann natürlich dazu neigt, sich auf die Erweiterung dieser zu beschränken statt die Sammlung über mehrere Dienste zu fragmentieren, um den Überblick nicht zu verlieren, was man nun wo gekauft hat. Ob sich Vollpreis-Titel daher am Anfang gut über den Store verkaufen lassen, halte ich für fraglich.
 
@Clawhammer: wer weiß?... so teuer wird steam schon nich sein :D ...

okay, unwahrscheinlich, aber wo schadet schon "Konkurrenz" den Endverbraucher?
 
Eine sehr praktische Funktion. Vielleicht sollte es die Einstellmöglichkeit geben, dass man nur Programme installieren kann, die vom Windows Store kommen. Microsoft sorgt dann dafür, dass im Windows Store keine virenverseuchte Programme gibt. Dann sollte es generell schwer sein Viren einzufangen. Updates sollten auch generell über Windows Store zentral eingespielt werden.

Was ich jedoch nicht verstehe, ob dieser Windows Store nur bei Windows 10 kommt oder ob ich den mit meinem Windows 8.1 ebenfalls in voller Funktionalität nutzen kann.
 
@yournightmare: Wie kann man nur die totale Kontrolle über die Anwendungen, die man installieren darf, und den Verlust der Freiheit auch noch fordern?

Faktisch jeder Anbieter von Software wäre gezwungen sich den Regeln des MS Stores zu unterwerfen.

Store schön und gut, aber es müssen Alternativen bleiben, sei es durch einbinden anderer Stores, oder dem installieren durch Dateien, so wie es bei Linux oder Android auch ist.

Man kann doch keine Sicherheit durch den Verlust seiner Freiheit fordern?
 
@OttONormalUser: Er sagte EINSTELLMÖGLICHKEIT...sowas wie Gruppenrichtlinien oder ähnliches. Sowas würde ich beispielweise bei meiner Mutter einstellen, damit sie eben nciht einfach so aus irgendwelchen Quellen Dinge installieren kann.

Niemand hat gesagt, dass die normalen Installtionsroutinen GAR NICHT mehr gehen sollen. Ist doch bei Android heute schon so, da ist es halt ein Opt-In. Und gegen ein Opt-Out spricht da wirklich gar nichts.
 
@Draco2007: Ok, hab ich überlesen, Asche auf mein Haupt.
Trotzdem wird mir beim Gedanken an einem MS-Store schlecht, weil ich befürchte, dass sie genau das was ich beschrieben habe über kurz oder lang einführen werden.
 
@OttONormalUser: Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass MS diesen Schritt gehen wird. Sie werden versuchen den Store für normale Consumer so attraktiv wie möglich zu gestalten, einfach weil sie am Store verdienen.
Aber ein genereller Zwang wird meiner Meinung nach nicht kommen. Das kann sich MS nicht leisten.
 
@Draco2007: Dann schau die mal ein WP Gerät an. Da geht nix ohne den Store oder eine Enterprise Lösung. Ich fände es fatal wenn dies auf dem Desktop auch kommen würde.
 
@skyjagger: Smartphone und Desktop PC kann man da auch nicht vergleichen, auf dem PC wird es immer die Möglichkeit geben Programme von CD/DVD als Download oder ähnlich zu installieren und der Store bleibt optional auch wenn er in Zukunft eine Größere Rolle spielen wird aber auf dem Smartphone will/braucht das eigentlich auch keiner denke ich.
 
@PakebuschR: So lange das System, welches nur einen kontrollierten store zu lässt, keine marktbeherrschende Stellung hat, braucht man es nicht, ist ja zum Glück nicht der Fall.
 
@OttONormalUser: Auf dem Smartphonemarkt ist Konkurrenz durch andere Systeme gegeben wobei mir da eher Android Sorge bereitet.

Auf dem Desktopmarkt würde MS sich damit keine Freunde machen zumal:
- in Firmen ältere Software läuft welche es nie über den Store geben wird,
- es bei Spielen schon konkurrierende Plattformen gibt (Steam),
- viele weiterhin Software in Form eines Datenträgern erhalten möchten
und da eh nicht alle mitziehen werden. Bleibt es mit Sicherheit eine einfache/zusätzliche aber optionale Möglichkeit an Software zu kommen.
 
@PakebuschR: Mir macht Google weniger sorgen, als wenn an deren Stelle MS oder Apple wären, was auch meine erste Aussage stützt.

Selbst wenn es Konkurrenz gibt, ist die Gefahr, dass einer marktbeherrschend wird da, und wenn der die Nutzer abhängig machen kann, kommt das selbe Problem wie mit Windows auf dem Desktop bei raus.
 
@OttONormalUser: Ob da nun Google oder MS/Apple an der Spitze steht ist mir wurscht. Das Android plötzlich untergeht und somit die Konkurrenz verschwindet ist schon sehr unwahrscheinlich, wünschenswert wäre aber eine bessere Marktverteilung da Google inzwischen eindeutig zu mächtig ist was mir genausowenig gefällt. (mir sogar größere Sorge bereitet)
 
@PakebuschR: Es ist eben nicht egal wer oben steht, und ich rede auch nicht davon, daß Android plötzlich untergeht, auch finde ich die Verteilung fast i.O.
Bisschen weniger Apple, und ein paar mehr freie Alternativen wie Ubuntu Phone z. B. wären noch wünschenswert.
 
@OttONormalUser: Mir schon wobei es nun nicht unbedingt Google sein muss aber wenn Android nicht "untergeht" besteht doch kein Grund zur Sorge für dich. Apples Marktanteil bei Smartphones ist relativ gering, Google beherrscht schon fast den gesamten Smartphonemarkt!

Andere Systeme "wie Ubuntu Phone z. B." haben kaum eine Chance und das finde ich nicht i.O.
 
@PakebuschR: Ich hab ja nicht gesagt, dass ich mir sorgen mache, ich würde mir welche machen, wenn MS an Stelle von Google wäre, denn dann wäre die Chance für andere nicht nur gering sondern null.
 
@OttONormalUser: Diesen Stand haben wir mit Google inzwischen doch auch längst erreicht. MS gebe ich noch eine Chance das sie einen Teil vom Kuchen abbekommen da sie genug Geldreserven haben aber glaube kaum das ein anderes System noch gegen die Google übermacht ankommt.

An Chrome OS sieht man auch das es im Desktopbereich durchaus möglich ist MS Konkurrenz zu machen (nicht zu vergessen Apple), hier ist der Fall nur umgekehrt da Linux das bisher nicht geschafft hat mit mit diesem Distributionen Wirrwarr.

Eine bessere Aufteilung wäre in beiden Fällen wünschenswert!
 
@PakebuschR: Nein, den Stand haben wir nicht, der aktuelle ist hausgemacht, weil keiner auf Google verzichten will, und nicht weil jeder Google nutzen muss, Android apps laufen auch ohne Google, Windows Programme aber nicht ohne MS.

Auf den Schwachsinn mit dem Distributionswirrwar geh ich besser nicht ein, es gibt zig plausiblere Gründe warum sich Linux nicht verbreitet.

Eine bessere Aufteilung ist nur wünschenswert, wenn alle den Markt frei halten wollen, ansonsten können Sie von mir aus verschwinden, lieber ein Quasimonopol mit Freiheiten, als eins ohne.
 
@OttONormalUser: "der aktuelle ist hausgemacht, weil keiner auf Google verzichten will, und nicht weil jeder Google nutzen muss" - für Google kannst genauso Microsoft einsetzen.

Linux hat die Kompatibilität zu Windows Programmen aber auch nie wirklich angestrebt, entsprechen ja auch nicht dem Open Sorce Prinzip. (Wine hatte auch kaum Priorität) Gibt noch ReactOS aber mit einer Handvoll von Mitwirkenden wird man das nie schaffen.

Ja Android Apps laufen inzwischen sogar auf Blackberry aber auch nur weil sie kaum eine Wahl hatten (auch wenn es ihnen nicht viel gebraucht hat) und die Apps sind nicht an das System angepasst sind. Z.B. WP Apps auf Android würde genausowenig passen wie umgekehrt.
 
@PakebuschR: Nein man kann kein MS einsetzen, weil es keine Alternative zu Windows ohne MS gibt.

Wie soll Linux eine Kompatibilität zu Windows Programmen anstreben? Proprietär! Warum blendest du dauernd das Hauptproblem aus?

Es geht auch nicht darum , Android apps auf anderen Systemen laufen zu lassen, sondern darum, Android ohne Google nutzen zu können.

Es geht um die Abhängigkeit zu einem Hersteller, und die kann man nun mal nicht loswerden, wenn man MS oder Apple nutzt, die Abhängigkeit zu Google ist hausgemacht, siehe die CM news von heute.

Ich hab das Gefühl, du verstehst nicht im geringsten von was ich rede.
 
@OttONormalUser: Ja Windows gibt es nur von MS aber Linux soll doch schon seit Jahren auf dem Vormarsch sein, ist das also doch keine Alternative!?

Android ohne Google klappt nicht wirklich da man entweder den ganzen Google Kram aufgezwungen bekommt oder es eben nicht als Android verkaufen darf und keinen Playstore Zugriff bekommt was dann auch keiner möchte.

Abhängig mache ich mich spätestens beim App kauf bei allen Systemen da ich diese dann nicht einfach mit zur Konkurrenz nehmen kann (also zumindest teilweise neu kaufen muss) wobei das bei ein paar Android klonen wohl klappt

aber habe auch kein Problem damit mich an das für mich bessere System zu binden. Ich suche mir das System nach Funktionalität, Bedienkomfort,Performance,Stabilität und Optik aus und nicht nach Freiheiten die mir nichts bringen. Brauche keine WP Apps auf Android und mich stört auch keine Abhängigkeit zu irgend einer Firma solange diese nicht ausgenutzt/missbraucht wird. (kann jederzeit auf ein anderes System wechseln)
 
@PakebuschR:
Zu1: Richtig, Linux ist eine Alternative, weshalb auch das Ökosystem vom Weltmarkführer nicht passt, und es deshalb kein Hersteller anbietet, und Windows nun mal nicht Forkbar ist.

Zu2: Also hausgemacht, denn auch auf einem Android, was man nicht als Android verkaufen darf, laufen Android Apps, gibt es bei Window gar nicht, und man muss auf das Ökosystem verzichten, weshalb keiner Linux anbietet.

Es muss nur mal jemand den Arsch in der Hose haben und ohne Google anbieten.... siehe CM News von Heute!

Zu3: Ich rede nicht von deiner Abhängigkeit, sondern von der Abhängigkeit Aller, inklusive Hardwarehersteller, und ja zu einem Android Fork kann ich alles mitnehmen.

Zu4: Ich habe auch nix dagegen, wenn DU dir ein System aussuchst, ich nutze schließlich auch Linux, ich hab was dagegen, wenn ich mir meins, bzw. meine Softwarequelle nicht mehr aussuchen kann, was heute so wäre, wenn MS an Stelle von Google wäre.

Du musst mal anfangen es nicht nur aus deiner Sicht zu sehen, sondern aus Sicht des Marktes, was hier auf WF aber allen schwer zu fallen scheint.
 
@OttONormalUser: Es ging um eine Einstellmöglichkeit.
Wenn ich alles notwendige im Store finde, würde ich diese Einstellung auch setzen.
Ich würde mal behaupten, dass für viele, die sich mit PC nicht wirklich gut auskennen oder auch gerade für Kinder so eine Einstellungsmöglichkeit auch nicht das schlechteste wäre.
So hätte man vermutlich auch nicht immer gleich das Problem, dass das System gleich mit Crapware zugemüllt ist, wenn ich in einem Installer vergesse den richtigen Hacken zu setzen/zu entfernen.
 
@glurak15: Ja, ich habs überlesen, aber die tollste Einstellungsmöglichkeit nutzt nichst, wenn Inhalte kontrolliert werden, und dadurch Anbieter ausgeschlossen und benachteiligt werden, und anderen nichts übrig bleibt ihre Software in den Store zu bringen, weil keiner mehr ohne Store installiert.

Das selbe Problem gibt es bei Verlegern, bei Open Source Software, bei Musik..... Ich sehe die Stores in Händen von Konzernen wie MS, Apple oder Amazon skeptisch.
 
@OttONormalUser: also, die linux repositories sind ne gute möglichkeit, sich VIRENFREI software zu installieren. wenn ms diesen weg jetzt auch geht, und ich vielleicht flash und die ganzen freewareprogramme, die ich brauche, im ms store finde, gibts doch nix zu meckern. freiheit hin oder her, die größte malwarequelle sind drive by downloads und eben installieren von dubioser software aus unbekannter quelle.

wenn ich die möglichkeit bekomme, virenfrei zu leben und ich bekomme trotzdem die software, die ich will, dann verzichte ich gerne auf meine sogenannte freiheit, die eh früher oder später im daten-gau endet.
 
@stereodolby: Zu viele wenns, unter Linux hab ich die Freiheit andere Quellen (also Stores) einzubinden, um die Software die ich möchte zu bekommen, die Frage ist, wie das bei MS laufen wird.

Ich würde nie im Namen der sogenannten Sicherheit auf meine Freiheit verzichten, denn Sicherheit können die gar nicht garantieren, sieh dir doch einfach die Stores für Smartphones an, da geht es nur ums abkassieren, und nicht um Sicherheit.

Gestern haben wir Mal- und Spyware unter geschoben bekommen, Morgen "kaufen" wir sie im Store ;)
 
@OttONormalUser: Wie Sie mittlerweile erkannt haben, geht es um die Möglichkeit sich selber auszusperren und nur Apps vom Windows Store zulassen. Sowie es bei Android der Fall ist.
Ich nutze auf meinem Anroid-Handy selber eine App, die es im AppStore von Google nicht gibt. Es ist auch eine sehr wichtige App, die ich nicht missen will. Es ist aber nur eine einzige App. 99,999% der Zeit war mein Android so eingestellt, dass ich Apps nur vom Google Play installieren konnte. So wie Google es macht, so sollte es meiner Meinung nach jeder machen.
 
@yournightmare: Na dann sind wir doch einer Meinung, das System muss insofern offen bleiben, damit User und Anbieter ihre Freiheit nicht verlieren.

Ich würde es allerdings eher begrüßen, wenn man es macht wie unter Linux, jeder Hersteller kann im entsprechendem Paketmanager Quellen hinterlegen, wodurch die Software über ein einziges System bezogen und aktuell gehalten werden kann.
Android hat den Nachteil, dass man das installieren von Fremdquellen immer aktiv haben muss, um Updates aus Fremdstores (Amazon z.B.) zu bekommen.

Ein Beispiel, Chrome oder Opera für Linux, entweder richte ich selbst entsprechende Quelle ein, oder ich lade mir die Installationsdatei runter, installiere sie, und werde während der Installation gefragt, ob eine permanente Quelle zum aktualisieren eingerichtet werden soll, meiner Meinung nach perfekt.
 
Wäre ja nett, wenn MS dann Crossplatformkäufe zwischen PC und XBOne ermöglicht, sowie Cloud-Spielstände wie zwischen der PS3/4 und Vita.
 
@metty2410: hm, vielleicht hast du den sinn des ms store nicht erkannt? spielstände? hä???
 
@stereodolby: wieso, steht doch ganz oben: “Von Modern Apps über Desktop-Anwendungen bis hin zum vollwertigen PC-Spiel sollen Windows Nutzer so in Zukunft alles an einem Ort einkaufen.“

Und der XBOX Live Marktplatz (oder wie auch immer der bei der XBOne heißt) gehört doch auch MS, da sollte es doch möglich sein, beide miteinander zu verknüpfen.
 
@stereodolby: xbox live, windows store, skydrive, office usw laufen doch ohnwhin über eine firma und einen account. ms muß jetzt nur alles effektiv bündeln. als pc und xbox one spieler sehne ich mich danach. die großen verlierer werden dabei natürlich steam, spotify und andere dienste dieser art sein. im one store gibt es dann alles mit einem account und bezahldienste mit nur einer monatlichen gebühr.
 
@Chris Sedlmair: Steam wird wohl auch weiterhin parallel existieren, Spotify wird man neben x86 vermutlich auch als ModernUI App über den Store beziehen können wie bei Windows Phone auch.
 
@Chris Sedlmair: "One Store". Das wäre wirklich ein passender Name für den Store.
 
@stereodolby: Was ist an den Spielständen zu unverständlich? Steam und Origin synchronisieren auch schon seit mehreren Jahren die Spielstände der über sie gekauften Titel in ihre Cloud. Loggt man sich auf einem anderen PC in seinen Steam-Account ein, hat man somit automatisch immer auch seinen Spielstand dabei!
Einstellungen und Spielstände der Software zu synchronisieren ist Sinn und Aufgabe eines zeitgemäßen Software-Stores!
Wenn der Windows Store erfolgreich sein soll, muss er genau das bieten. Die Einstellungen der Software/Spiele müssen über den Store-Account synchronisiert werden und nicht nur lokal liegen.
Das ist nämlich einer der Hauptvorteile, die einem der digitale Vertrieb bieten kann. Wenn solche Basics nicht implementiert sind, bleiben gegenüber dem herkömmlichen Vertrieb nur Nachteile.
 
@mh0001: Funktioniert im Windows Phone Store ja heute schon (sofern der App Entwickler das auch eingebaut hat) und wird mit Win 10 wohl auch auf dem Desktop Einzug halten vermute ich.
 
@mh0001: also, ich hab steam spiele, die synchronisieren nicht, ja haben nichtmal cloud anbindung, wie etwa baldurs gate 2: enhanced.

aber soweit hast du recht und es bezieht sich auf die meisten spiele. vielleicht wärs wirklich gar nicht so schlecht, wenn der windows store über die cloud spielstände managen würde, aber davon hab ich bisher nix gehört oder gesehen.

warten wir ab, wie windows 10 im endeffekt sein wird. ich möchte keine eierlegende wollmilchsau, die alles können möchte, aber nix richtig kann. schuster, bleib bei deinen leisten. soll heißen, ich erwarte vom windows store die möglichkeit, mir apps herunterzuladen - nicht mehr, nicht weniger.
 
Eine sehr gute Idee. Mein sehr positiver Eindruck von Win 10 wird noch besser. Freue mich sehr! :)
 
Ich will gar nicht verhehlen das mir kein Win8.X (egal wie es sich sonst nennt) auf den Rechner kommt, aber dieses "Store" ist nicht Kundenfreundlich, im Gegenteil wird es auf lange Sicht, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, Kundenfeindlich.
Hierzu braucht man sich nur die "Store" und ihre Bedingungen der anderen Marktteilnehmer anschauen, und den daraus resultierenden Verdrängungswettbewerb.
Auch dürften diejenigen langfristig auf der Strecke bleiben, die "Hardware-Installation-Medien" bevorzugen da es den Gewinn reduziert, oder Alternative Quellen.
Wieso sollte man sich die Kosten und die Mühe machen, Download Seiten zu erstellen und Pflegen, wenn die Datei sich im "Store" befindet.
Auch Haarsträubend ist die "Datensammel-Wut" neben der mit installierten Spyware, nun auch noch ein Personengebundener "Store", damit auch das letzte Bit Personenbezogener Daten er schnüffelt wird.

Eigentlich müsste sich hier "Ein Aufschrei der Entrüstung" gehör verschaffen, wie ich aber mit Tiefen Bedauern feststelle herrscht hier mehrheitlich genau das Gegenteil, eine Art Fröhlichkeit darüber bis auf die Knochen ausgesaugt zu werden und den uneingeschränkten Willen dies bis zum "Letzten-Elektronischen-Atemzug" zu unterstützen.
Irgendwie erinnert mich dies hier an einen Horrorfilm, ohne Happyend.
 
@Kribs: nachdem man solche Stores von iOS, OS X, Android, Chrome, Windows Phone, Xbox, PS3, PS4 und so weiter schon seit ewigen Zeiten kennt, regt sich vermutlich zu recht niemand mehr darüber auf, solange der Store bei Windows optional bleibt.

Wenn du Software nicht vertraust, solltest du sie generell nicht nutzen. Wie sie auf deinen PC kommt, ob über einen Store oder per Direktdownload, ist dabei völlig egal.
 
@Kribs: ich verstehe das Probleme nicht. Der Store ist keine Pflicht, man muss nichts da drin kaufen, man kann Software aus anderen quellen installieren.
 
Ich finde das gruselig und es bestärkt meine Ängste das MS Kunden mehr gängeln möchte. Abgabe von Autorität an den Windows Store.
 
@knirps: Bleibt doch alles wie bisher nur das es eine Zusätzliche und einheitliche Quelle für Anwendungen/Spiele gibt welche bei anderen Systemen ja oft gelobt wird.
 
Na endlich gibt's wieder Schlagschatten hinter den Fenstern. Das ist für mich die sinnvollste und praktischste Erweiterung seit der Erfindung der grafischen Benutzeroberfläche überhaupt.
 
Ja ich finds auch toll mit Hilfe eines solchen Stores gegängelt zu werden. Das wird natürlich immer nur mit der Sicherheit begründet, das tun ja auch schon Politiker, die jede Abhöraktion indirekt rechtfertigen. Warum soll sich M$ da nichts abschauen.
Am Besten finde ich es, dass das hier viele auch noch bejubeln. Meine Güte, ihr werdet dadurch über kurz oder lang zum Grüßaugust für M$, sie überwachen euch, schreiben euch vor, welche Programme ihr benutzen dürft und verlangen Geld dafür und ihr sagt noch danke.
Ich habe mal Win10 spaßeshalber installiert, die Version ist zwar noch nicht fertig, aber es gibt nicht mal einen abgesicherten Modus, auf der Taskbar hat man jetzt zwangsweise das Search-Icon usw.
Übrigens kann man den Store sehr wohl deinstallieren, das gilt auch für alle anderen Apps und siehe da, so langsam kommt ein einigermaßen brauchbares System dabei heraus (bis auf die oben genannten Mängel). Der Weg dahin wird aber immer schwerer gemacht, so dass meine Befürchtungen nicht ganz ungerechtfertigt sind.
 
@Hondo: Bevor das Internet da war hätte ein Store wahnsinig Sinn gemacht. Heute ist ein Store so interssant wie ein Supermarkt. Es gibt tausende von Artikeln nur keiner kann dir sagen was der einzelne Artikel ist oder kann. Deshalb geht der Trend ja auch weg vom Supertmarkt und man kauft wieder bei Tante Emma, dem Schlachter und dem Bäcker ... so man das Glück hat welche in der Nähe zu haben.
Software kauf ich schon heute nur direkt beim Hersteller/Author und nicht mal über andere Vertriebswege, warum sollte ich also einen Store benutzen?
Wenn ich beim WP8 den größten Nachteil nennen müsste ist's die StoreBindung. Man kann nur hoffen das es beim Windows optional bleibt und keine Pflicht wird.
 
@aliasname: Wo sollte der Store ohne Internet die Apps denn herholen? Beim Smartphone ist das natürlich der einfachste Weg, gibt da ja auch kein Laufwerk wo man einen Datenträger einlegen könnte. Auf dem Desktop bleibt das natürlich eine optionale Sache und musst du nicht nutzen.
 
@PakebuschR: komisch ich kann sehrwohl die apps als paket auf die sd karte oder den internen Speicher legen und von dort installieren. Also einen Shop-Zwang gibt's eigentlich nur weil Microsoft das extrem witzig fand.
Mit allen händevoll Nachteilen gegenüber nahezu 0 Vorteilen.
Schon mal versucht ne selbstgebaute App zum laufen zu bringen oder ggf. auch an ein paar Freunde zu verteilen ohne das sie über den Store laufen muss und von Microsoft zwangsweise begutachtet wird?
Ich kann nur hoffen das die EU da irgendwann mal n Riegel vorschiebt und diese Herstellerbindung genauso auflöst wie sie es hinsichtlich Garantie bei z.B. Automobilvertragswerkstätten getan hat. Man bekommt die Gerätschaften schliesslich nicht umsonst zur Verfügung gestellt. Eine Zwangsbindung zum Gerätehersteller ist demzufolge alles aber nicht wünschenswert.
 
@aliasname: Auf dem Tablet, Desktop PC hat man weiterhin die Möglichkeit seine Quelle für Anwendungen frei zu wählen.

Beim Smartphone ist es nunmal so üblich, sicher bei Android geht das auch ohne Store was aber natürlich auch wieder ein gewisses Sicherheitsrisiko ist und das so auch die wenigsten handhaben. Da "genügend" Konkurrenz da ist ist das auch kein Problem und Apple/MS können die Preise auch nicht machen wie sie wollen. (falls es dir darum geht) Die Option Apps aus unbekannten Quelle zuzulassen hat bei MS sicher keine Priorität aber vielleicht kommt das auch noch.
 
ms geht den weg zu einem propatären betriebssystem wie apple mit osx...

der weg wird wohl nicht vom professionell denkenden angenommen werden, da ms
1. personenbezogene daten sammelt und dadurch auch mißbrauch damit treiben wird (zB weitergabe an geheimdienste...was sie ja auch nach geltenen us gesetzen müßen).
2. dauerhafte überwachungs maßnahmen in der software von ms (dank secureboot wohl auch nicht abschaltbar)
3. im endeffekt sehr hohe kosten für den endkunden, da ja ms wohl an der software mitverdienen will und somit software künstlich teurer wird.

solange der shop im system ist (oder nicht abwählbar in der installation von windows)..werde ich vor gehen wie bei win 8.x: ignorieren.

sorry wenn ich das so sage, ms scheint total asi zu sein.

die prview ist erst mit einigem aufwand halbwegs brauchbar (wie mein vorredner erklärte)(ich habe zB eigendlich wichtige dll durch win7 dlls ersetzt - in vmware ohne netzwerk)).
 
@anon_anonymous: "die prview ist erst mit einigem aufwand halbwegs brauchbar (wie mein vorredner erklärte)(ich habe zB eigendlich wichtige dll durch win7 dlls ersetzt - in vmware ohne netzwerk))." Die da wären? Und warum benutzt du die Preview in einer VM ohne Netzwerk?
 
@anon_anonymous: was ist der unterschied ob du den store nach der Installation nicht nutzt/deaktivierst/deinstallierst anstatt es wärend der installationszeit zu machen?

Wenn du das magst musst du das installimage anpassen...geht auch mit 8.x schon
 
@anon_anonymous: Welche .dlls hast Du ausgetauscht? Ich würde zunächst einmal gerne versuchen, alles gegen diesen Storewahnsinn und die Aushorchung der Kunden durch Ms zu verhindern. Ich habe den Store soweit gelöscht, wie es geht (aus der Registry, so dass selbst Windows Apps Boss ihn nicht mehr finden kann, gleiches gilt für Sonic.Wall und Konsorten, die eine "sichere" VPN-Verbindung aufbauen, natürlich auch von einem großen des Maktes - Dell - na wenn das mal kein Zufall ist).
Die Ordner zu dem Store und OneDrive sowie Camera und Photoapp habe ich ebenfalls gelöscht, genauso wie das App Respository, vorher habe ich die Apps natürlich erst einmal via Powershell deinstalliert (inkl. Ms-Apps). Ich habe auch die entsprechenden Dienste aus der Regedit gelöscht und deaktiviert (Wsstore und Appx irgendwas).
Die treuen Schäfchen finden das alle gut, mein Respekt, dann lasst euch mal weiter überwachen. Ich suche mir über kurz oder lang eine Linuxalternative, obwohl ich vorher Windows immer treu gewesen bin.
 
Man muss sich auch mal klar machen das ein Windows Store mit normalen Programmen für 90% der Benutzer nur Vorteile hat. Schon allein wenn man bedenkt wie viel Free/Shareware mit Crapware im Installer herkommt die bei fast jedem mitinstalliert wird und somit den PC voll müllt. Oder die zig Download Seiten wo erst einmal ein "Downloader" installiert werden muss der ebenso viel Crapware mit sich bringt. Somit wäre ein von MS gesteuerter Store für den Großteil der Benutzer 1. sicherer und 2. komfortabler.

Den Weg das man Software auch fernab des Stores installieren kann wird sich MS erhalten - alles andere wäre ein grobes Foul.
 
Faszinierend. Jahrzehntelang haben sie sich dagegen gewehrt, wegen dem befürchteten Supportdebakel und nun kommt es doch auf einmal?
 
Ich seh schon... die NSA lädt sich dann BBM runter, um euch alle anzurufen und auszufragen :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 im Preisvergleich

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles