Gerücht: Google plant seinen eigenen WhatsApp-Konkurrenten

Nach dem gescheiterten Übernahmeangebot von WhatsApp durch Google soll der Suchmaschinenriese bereits dabei sein, eine eigene Messenger-App zu entwickeln. Die Arbeiten an dem neuen Service sollen schon weit vorangeschritten sein - die ersten Test ... mehr... Google, Logo, Chat, Google+, Hangouts Bildquelle: Google Google, Google+, Hangouts Google, Google+, Hangouts Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wenn der neue Dienst dann da ist, lesen wir uns alle die ToS durch und lachen ne Runde. Auf dass das Profiling noch weiter anwachse.
 
@Slurp: schlimmer als das was der "Facebook Messenger" will kann es nicht werden, war etwa die erste App die es nicht mehr aufs neue Handy geschafft hat
 
@Slurp: Mal schauen, ob es genauso erfolgreich wird, wie Google+ ;D
 
Passt zu Google. Das einzige wo Google innovativ war, war Streetview. Ich mag diesen Konzern echt nicht.
 
@psyabit: Jop, Google muss auch langsam einsehen das sie nicht mehr die Innovationskraft Nummer eins sind. Im Bereich soziale Medien sind sie nicht angekommen. Zumindest nicht im Mainstream.
 
@knirps: Google kann nicht mehr durch Ihr Kern-Geschäft Wachsen. Also müssen Sie anders zu mehr Informationen kommen. Leider immer aus einer passiven haltung heraus. Googel missbraucht Ihre Startseite um Ihre Produkte zu puschen. Konkurenz können Sie einfach klein halten. Gibt genügend Beispiele... Hab den Link schon gefühlte 1000Mal gepostet, aber nochmals; pip.net super fundierte Informationen.
 
@psyabit: Es ist vollkommen legitim die eigene Webseite zum werben der eigenen Produkte zu benutzen. Da sehe ich jetzt kein Problem drin, zumal, wer benutzt denn heute noch Google als Startseite? Das ist ja nun in allen Browser eingezogen, das man die Adresszeile einfach zum suchen nutzen kann.
Von Seiten wie pip.net halte ich nichts, da man sich darauf verschossen hat nicht objektiv permanent gegen eine Fraktion zu sticheln.
 
@knirps: Sehe ich auch kein Problem darin, aber Produkte schlecht reden behaupten es will niemand und dan ein eigenes Produkt vorstellen welches das nicht gebrauchte und schlechtgeredete Konkuriert!? Fragwürdig...
 
@psyabit: Fragwürdig ist, das der Blogbetreiber von pip.net sich nicht zu schade war google-analytics einzubauen. Sowie diverse Google Plus Funktionen.
 
@knirps: Wiso fragwürdig? Sein Job war ja Seiten für Googlesuche zu optimieren. Er weis genau deshalb von was er redet... Er stellt zu Recht gewissen Punkte von Google in frage. Ich suche vieles auch über Google vieles mag ich von Google aber im Kern gefällt mir Ihr Geschäftsmodel und die verlogene Art nicht.
 
@psyabit: Er weiß genau von was er redet, weil er etwas getan hat, was jeder halbwegs gescheite Webdesigner weiß? Oo
 
@knirps: :D Zwischen den optimierungs Fähigkeiten von einem Webdesigner und einem profi in dem Bereich liegen Welten. Zurecht geben gute Webdesigner diese Aufgabe an dritte weiter. Sie sind schliesslich Webdesigner^^ Ein Fotograf kann auch Photoshop, ein erfolgreicher Fotopraf hat dafür keine Zeit und gibt es dem spezialisierten Profi weiter. Eine Frage der Professionalität.
 
@psyabit: Ich sehe da doch mehr Überheblichkeit als wirkliches Fachwissen. Zumal seine texte wirklich eine Qual sind. Furchtbar geschrieben.
 
@knirps: Seine Prognosse war auf jedenfall zutreffend ;) Egal offensichtlich scheiden sich beim Thema Google die Geister sehr. Wollen wir es so stehen lassen? Ich für meinen Teil ja.
 
@knirps: ich habe Google als start Seite :P
 
@psyabit: SEO Optimierungen (Firmen) zielen vor allem auf Webseitenbetreiber und nicht auf deren Ersteller ab. Und sie arbeiten mit höchst fragwürdigen Methoden, welche unter umständen das Ranking kurzfristig erhöhen aber die Reputation der Firma langfristig schaden. Z.B. wenn ein Heer an Forums Posts die Links zur Seite verteilen sollen, und Maschinenbau Unternehmen dann in Koch Foren auftauchen. Hab ich alles schon gesehen. Profi Webdesigner haben auch SEO drauf!
 
@daaaani: Vielen dank für die Aufklärung! Ist dies eine indirekte vorderung von Google oder versuchen sie dagegen vorzugehen?
 
@psyabit: Diese Firmen sind Google ein Dorn im Auge, da sie den Sinn und die Funktion der Suchmaschinenalgorithmen untergraben. Da gibt es einen riesigen schwarzen Markt mit sehr unseriösen Firmen. Die treten dann mit Emails an Webseiten Betreiber heran oder rufen diese an und behaupten sogar sie wären von Google oder würden mit diesen zusammenarbeiten. Auch unseriöse online Branchenbücher oder Verzeichnisse arbeiten so. Die Argumentieren dann ihre Firma wird bei den und den Suchbegriffen nicht gefunden, wie sollen ihre Kunden sie denn finden. Das verunsichert natürlich ein Großteil der Betreiber und sie gehen darauf ein. Tatsächlich spielen dann die Suchbegriffe für diese Firmen eine Rolle, und sie schaffen es auch, dass die Webseiten über diese dann besser gefunden werden. ABER es sind Keywords die eine untergeordnete Rolle spielen und genau deshalb gar nicht so eine Relevanz für die jeweiligen Seiten haben sollen! Die SEO Firmen wissen das und suchen genau solche begriffe raus, weil sie für den Betreiber einen Bezug zur Firma haben, die Trefferquote bei einer suche nicht hoch ist und genau diese eben die SEO Firmen auch verändern können. Aber das rückt die Seiten teilweise aus den Focus der wirklich relevanten keywords raus. Das heißt es greifen vermehrt Menschen dieser untergeordneten keywords auf die Webseite zu, vielleicht steigt sogar die absolute zahl an zugriffen, aber eben nicht mit Kaufabsichten. Die eigentliche Klientel wird verfehlt.

Webdesigner müssen schon von Anfang an, an SEO denken, H1 und H2 Überschriften etc., Markierter Text em, responsive design oder doch 2 getrennte Seiten, Qualitativ hochwertigen Inhalt. Ach das ganze webdesign beinhaltet praktisch 2 Sichtweisen, die man meistern muss. Wie sieht der Kunde die Seite und wie eine Suchmaschine. Hidden Elemente werden z.B. abgestraft, auf Smartphones will man Mansches aber nicht zeigen (wenn die seite responsive ist), also verschiebt man die Dinge außerhalb des sichtbaren Bereiches. Sie werden mit geladen und die Suchmaschine ist zufrieden,und der Besucher sieht auch nur das was er soll.
 
@psyabit: Ein Blog von einem "SEO-Experten". Wow. Super fundiert. Die nennt man gemeinhin auch die modernen Esoteriker.
 
@psyabit: Da führt jemanden seinen persönlichen Kleinkrieg gegen Google. Tolle Quelle. Aber als Referenz gebe ich sowas allein schon aus dem Grund nicht an, weil ich mich selber bloß stelle. Google macht so vieles, vieles richtig, vieles falsch, aber unterm Strich sind es die Guten, bei der Auswahl der Großen.
 
@psyabit: scchon faszinierend, wie Google Hater und MS Fanbois immer wieder Tatsachen verdrehen und Halbwahrheiten verbreiten......
 
@Sequoia77: Gut, das Google Fanboys die objektivsten sind, oder was möchtest du uns zwischen den Zeilen mitteilen?
 
@Sequoia77: Arbeite gerne mit OSX hab ein Windows Tower zum Spielen und Musik Produzieren beim smartphone setze ich auf WindowsPhone. Und ja Googles Geschäftsmodell passt mir nicht. Mir sind die klassiker Symphatischer, MS Lizenzen und Apple erträumenswerte Marge auf Ihren Produkten. Da Verstehe ich wenigstens wie Sie Geld verdienen. Google ist für mich das alte MS. MS von früher kannste nicht mit dem heutigen MS Vergleichen. Die Geschichte kenne ich schon ein bisschen. Das MS früher eine wirkliche *****firma war ist mir bewusst.
 
@Sequoia77: Wo habe ich halbwahrheiten verbreitet?
 
@psyabit: Dass Google nicht innovativ sein. Im gegensatz zu MS-Research bekommen Google-Produkte marktreife. In den letzten Wochen konnte man ja was von Google Glas, die Kontaktlinsen zum Zuckerwert messen, fliegende Drohnen für Internetversorgung, Android inkl. Ökosystem (Chromecast ect.) lesen. Viel ist aufgekauft und einfach weitergedacht. Aber welche Firmen sind denn atm innovativer?
 
@blume666: Da drängt sich die Frage auf ab wann etwas als innovativ bezeichnet werden kann. Ich meinte im Bezug auf Produkte mit denen Google Geld verdienen kann. Einen Vergleich zwischen MS-Research und Google habe ich gar nicht gezogen^^ Hab einfach mal provokativ Google als nicht innovativ abgestempelt.
 
@blume666: Im endeffekt geben sich alle mühe innovativ zu sein. Ist ja irgendwie ein muss für aufstrebende oder bestehende Firmen. Ich habe einfach einen abneigung gegen Google, da kann die Objektivität auch mal verlohren gehen.
 
Wozu auch Hangouts versuchen zu pushen... einfach nen neuen Messenger basteln, der nicht wie jetzt schon auf fast jedem Android Gerät drauf ist.
 
@Ashokas: Hangouts ist Teil von Google+, somit benötigt man einen Google-Account. Dieser neue Messenger, soll auch ohne diesen funktionieren.
 
@floerido: Genau das war ja sein Argument. Warum Hangouts nicht weiter vorantreiben und über ein Update unabhängig von G+ machen.
 
@Danielku15: Wir wissen ja nicht wie verzahnt die Systeme von Google sind. Hangouts ist der alte Google+-Messenger, der eben durch die Gruppen-Videos usw. extrem im Google-Ökosystem integriert ist. Es ist deutlich einfacher etwas neu zu starten, als die ganzen Altlasten nachträglich sauber zu entfernen.
 
@Ashokas: Ja genau. Noch einen Messenger braucht die Welt. Als ob es nicht schon genug gäbe und auch von Google. Ich weiß echt nicht, was für eine Qualifikation man eigentlich als Produktmanager braucht. Wahrscheinlich muss man einfach extrem dumm sein.
 
i mean - rly? hangouts kann doch schon mehr als whatsapp - warum was anderes bringen? Wie wäre es 'mal mit one app for all? - microsoft macht das in gewisserweise schon. aber eben nur auf win8/web. Da kann ich MS Messenger, FB, Google+, Skype etc.. gleichzeitig nutzen. Ist doch nicht so unmachbar, oder?!?
 
@Spector Gunship: mir fehlt push to talk, eines der meist genutzen funktionen in whatsapp^^
 
@Spector Gunship: Weil hangouts (im Gesamtbild betrachtet) genauso keine Sau nutzt
 
@Slurp: Das kann ich so nicht stehen lassen. Hangouts ist das einzige, was ich in dieser Richtung nutze, und jeder der meint mir per irgendeinem Messenger schreiben zu müssen, weil ihm SMS oder Email nicht hipp genug sind, hat gefälligst den Messi zu nutzen, den ich auf meinem Telefon habe. 90% meiner Kontakte haben den sowieso auch drauf und das frühere Totschlagargument, auf Nicht-Androiden geht der nicht, ist auch längst überholt. Alles Erziehungssache. Ich werd nicht anfangen, mir zig Messenger zu installieren, nur weil jeder was anderes nutzt...
 
da hat wer nicht allzuviel vom "erfolg" von google+ gelernt was?

meine meinugn: den leuten die ich kenne, reicht es bis unters dach mit den bereits vorhandenen chats, apps, pages, etc. niemand (der nicht ein schweres psychologisches problem hat) will auf 5 seiten posten was er tut, 10 chat-apps verwenden etc.

darum verwendet auch kaum wer google+ und darum wird eine weitere chat-app genausowenig erfolg haben. microsoft scheint das (nach jahrzehnten endlich) kapiert zu haben, hat skype übernommen und den messanger aufgelassen bzw. mit skype zusammengeführt. facebook hat whatsapp übernommen und es würde mich sehr wundern, wenn das nicht mit dem fb-chat zusammengeführt wird. google war hier einfach zu langsam.

hangouts & google chat verwendet ausser für gruppendiskussionen meines wissens nach so gut wie keiner freiwillig, nicht weil es so schlecht wäre, sondern weil es einfach keiner braucht.

sorry google, wäre besser ihr versucht es mit kollaboration, einbinden der großen vorhandenen lösungen etc. ... aber das wird nie passieren zwischen diesen unternehmen (weil ja jeder den user selber ausspionieren und analysieren will), also werden wir wohl demnächst mit dem nächsten unnützen tool gequält und wenns keiner haben will, hängt man es einfach automatisch und mit zwang an youtube, wäre ja nicht das erste mal ...
 
@dustwalker13: Der Zielmarkt sind die Schwellenländer, diese sind noch nicht so aufgeteilt und in ihren Marken festgefahren wie die bisherigen Märkte.
 
@floerido: Auch in den Schwellenländern dominiert Whatsapp.
 
@ger_brian: Natürlich hat WhatsApp durch die Ashas einen Startvorteil. De Märkte sind aber noch nicht annähernd so gesättigt, dass man von einem verteilten Kuchen sprechen könnte.
 
@floerido: ich kann nur für Südamerika sprechen, aber dort ist whatsapp genauso Standard wie hier. Völlig selbstverständlich das das jeder hat. In Afrika un Asien kann das aber durchaus anders sein.
 
@ger_brian: Ja, Asien ist kein großer Freund von US-Unternehmen. China hat QQ, da wird Google keine Konkurrenz sein und der Rest von Asien benutzt zum Großteil Line also bleibt fast nur noch Afrika übrig und ich denk mal da sind Smartphones mit Internet noch nicht verbreitet genug, um einen akzeptablen Gewinn zu machen.
 
mit dem selben erfolg wie google plus...räusper
 
Und dann gibt es das nur für iOS und Android.

Wird so oder so nur bescheidenen Erfolg haben, siehe G+.
 
@hhgs: Beide zusammen machen 90% des mobilen Marktes aus.
 
@knirps: Und dennoch werde ich kein Dienst nutzen, mit dem ich nicht alle Freunde erreiche. So einfach ist das.
 
@hhgs: Wenn man 90% erreicht, kann einem der Rest getrost egal sein...
 
@knirps: mit google+ erreicht man auch fast jeden user seit sie das mit youtube zwangsverbunden haben ... nutzen tut es trotzdem keiner weil es einfach überflüssig ist, genauso wie noch ein chatclient.

zudem ist verfügbarkeit auf 90% der platformen nicht gleich erreichbarkeit.
 
@knirps: Da irrst du dich ganz gewaltig. Whatsapp selbst ist erst dann ein richtig großer Erfolgt geworden, als sie es für alle Plattformen angeboten haben (angefangen haben sie mit iOS).
 
@hhgs: iOS ist verglichen mit Android ja auch ein recht kleiner Vertreter. Wer erfolgreich sein will, muss in erster Linie auf Android setzen, denn da ist die Masse.
 
So was kommt mir nicht ins Haus... Ähm... aufs Phone.
 
Ich nutze schon lange nichts mehr von google außer Youtube. Googlesuche habe ich schon Ewigkeiten nicht mehr benutzt. Finde alles über Bing. Und den ihren Messenger nehme ich sowieso nicht. Habe auch kein Android sondern WindowsPhone ;)
 
@dd2ren: Nur ist Bing nicht wirklich besser als Google, in Sachen Datenschutz.
 
@knirps: Ja aber ich kann Microsoft besser leiden als Google. ;)
 
@dd2ren: Das ist aber nicht besonders objektiv. Zumal ich sagen würde, das die Datenschutzbestimmungen Microsofts sehr viel schlechter sind als Googles.
 
@knirps: Die Datenschutzbestimmungen interessieren mich nicht. Ich kann Google einfach nicht leiden. ;)
 
@dd2ren: Ich mag dich, weil du so schön primitiv bist!
 
@shiversc: Sehr gut, made my day!
 
@shiversc: Was hat das mit primitiv sein zu tun? Ich mag Google einfach nicht, keine Ahnung was du damit für ein Problem hast. Hast du nicht irgendwas wo die Produkte in Ordnung sind aber du einfach da nicht ran kommst? Da kenne ich z.B. recht viele. Siehe Apple. Ich denke du bist eher der primitive, deshalb mag ich dich auch.
 
@dd2ren: Ja wir wissen es doch. Problem damit? Ich fühle mich von Menschen wie dir sehr unterhalten. Ohne das dich jemand gefragt hat postest du hier dass du Google nicht magst. Da diesen Kommentar niemand brauch oder nach verlangt hat... Bist du einer von den Jungs der an der Kasse auch schreit, wenn Mama nicht die Süßigkeiten kauft? Später wenn du erwachsen bist und ein Auto hast, dann kannst du dich in einen anderen Herstellerforum anmelden und Schreiben dass du die Autos des Herstellers nichts magst. Das wäre eine Bereicherung für die Online-Landschaft!
 
@shiversc: Du hast echt ein großes Problem. :D Du erzählst hier nur Müll und kommst mir hier eher wie das kleine weinende Kind vor, das weinen muss wenn einer eine andere Meinung hat und damit nicht klar kommt. Das tut mir ja Leid für dich aber andererseits finde ich deine Beiträge schon amüsant und zeigen nur auf welcher niedrigen Ebene du dich unterhalten musst, weil es wohl nicht anders langt bei dir. Auch wenn du es nicht verstehen wirst aber hier in dem Artikel geht es um den neuen Google-Messenger und ich habe eben geschrieben das ich Google nicht mag und auch deshalb mir den Messenger nicht installieren würde. Aber strenge dich nicht so an :D , das ist zu hoch für dich.
 
@dd2ren: Hast doch alles bestätigt! Primitiv!
Wie gesagt es ist ein Gerücht... du hast aber heute schon einen Standpunkt... Den kannst du sogar verteidigen, obwohl das gar nicht not tut.... Wenn du erwachsen bist, dann merkst du vielleicht... Lassen wir das. Würze deine Gerüchteküche, das ist besser für deinen Geltungsdrang.
 
@shiversc: Es wird langsam ermüdend.
 
Ich finde Hangouts eigentlich nicht schlecht. Finde es sogar schade das kaum wer den Dienst nutzt.
Toll finde ich das schreiben vom Google Mailkonto aus.

Schwer wird es dennoch für andere Anbieter. WhatsApp ist einfach zu dominant.
 
Die Meldung mach keinen Sinn: Warum sollte Google noch einen Messenger entwickeln, der den einzigen "Nachteil" von Hangouts ggü. WhatsApp nicht ausmerzt, nämlich dass man einen Account braucht und Kontakte nicht automatisch hinzugefügt werden. Ansonsten ist Hangouts WhatsApp und anderen Konkurrenten funktional und optisch weit überlegen.
 
@nicknicknick: blöde frage, aber muss man den account nicht sowieso erstellen, wenn man android aktiviert? ebenso muss man doch bei whatsapp seine nummer registrieren, was ja auch sowas wie ein account ist.

und alle personen, die ich eingespeichert habe, sind auch in meinen hangouts kontakten oder wie meinst du das?
 
@Mezo: Ja schon, aber man muss eben dem anderen immer auch seinen Accountnamen geben und diesen hinzufügen. Solange diese Hürde besteht, wird WhatsApp immer der beliebtere Dienst bleiben. Sollte Facebook irgendwann auf die Idee kommen, einen FB-Account vorauszusetzen, würde sich das vermutlich relativ schnell erledigt haben mit der WA-Dominanz.
EDIT: Die Kontakte sind als SMS-Kontakte in der App vorhanden. Bisschen intransparent das ganze und unnötig kompliziert
 
@nicknicknick: ich habe wie gesagt alle leute auch in meiner hangoutsliste. ich hab um ehrlich zu sein nie versucht sie einfach darüber anzuschreiben, aber drin sind alle meine kontakte.

edit: ach das sind nur sms kontakte, ok.
 
@Mezo: Siehe mein Edit. Du kannst sie per SMS erreichen, für Chat benötigst du den Accountnamen. Eigentlich ziemlich überflüssig, da Google ja sowohl die Nummer als auch den Account kennt und diese einfach verknüpfen könnte. Aber vermutlich spricht da der Datenschutz gegen
 
@nicknicknick: Man muss in der Hangouts-App, die Erlaubnis zum Telefonbuch/ Telefonnummer analysieren aktivieren, das macht Google aus Datenschutzgründen wohl nicht automatisch.
 
@Mezo: Nein, musste nicht. Ohne Account gibts aber keinen Zugang zum Store, bist also sehr eingeschränkt was Googles eigene Dienste angeht.
 
@knirps: mal im ernst? wer erstellt da kein account. kein mensch ;)
 
@Mezo: Diejenigen, die ein offenes Betriebssystem suchen, aber nicht wollen, dass Hinz und Kunz ihre Daten liest. Android und Google Apps sind zwei paar Schuhe. Wenn du dir den Cyanogen Mod auf dein Handy flasht, dann sind keine Google Apps dabei. Die musst du seperat dazuflashen. Es gibt zu den Google Apps mittlerweile auch genug Alternativen und zum installieren von Apps brauche ich keinen Playstore. Hat alles Vor- und Nachteile, muss jeder für sich selbst entscheiden. Allerdings hat man mit Android ein offenes und hochflexibles OS, dass durchaus sicher sein KANN.
 
@heidenf: und google dienste sind unsicher? es mag ja leute geben die es nicht brauchen, aber ich bin super zufrieden mit den google diensten und nutze sie auch sehr gerne.
 
@Mezo: Einen gmail account habe ich auch nicht. Lasse den auch "nur" über eine externe Mail laufen.
 
@Mezo: kurze Antwort: Ja, wenn du auf Privatsphäre Wert legst!
 
Ich nutze Hangout lieber als WhatsApps. Hangout hat auch fast jeder Android Nutzer, leider muss man aber auch erst mal die Google Mail Adresse desjenigen kennen, hier könnte Google es etwas vereinfachen.
 
@klarso: Ich nutze WA garnicht. Gibt genug bessere Alternativen. Threema z.B.
 
@klarso: Und bei WA musst du die Handynummer haben, also nicht viel anders.
 
@EvilMoe: Nur daß eine Telefonnummer den gravierenden Nachteil hat daß sie an ein einziges Gerät gebunden ist. Etwas viel unkomfortableres gibt es ja wohl nicht.
 
Ja nee, iss klar. Ich wechsel jetzt alle drei Wochen meinen Chat-Client.
Bin erst nach der Übernahme durch Fratzenbuch von WhatsApp weg und es hat mich eine Menge Überzeugunsarbeit gekostet, zumindest einen Teil meines Freundes- und Bekanntenkreis auf Telegramm oder Threema "umzustellen". Der Zug ist abgefahren, Google wird da genauso erfolglos sein, wie mit dem Facebook Nachahmer namens Google+.
 
@heidenf: Kommt auf das System an. Wenn Gogle es schafft die App einfach und inovativ zu machen, dann könnte das klappen. So lange sie nicht die Verschlüsselung vergessen, so wie WA.
 
@Hans Meiser: Das wage ich zu bezweifeln, denn die meisten, die einen solchen Client bereits installiert haben, werden nicht wechseln, weil den meisten die Verschlüsselung leider egal ist. Threema ist z.B. sehr sicher, trotzdem ist der Anteil derjeniger, die umgestellt haben, vergleichsweise gering. Warum soll auch jemand umstellen, wenn er seinen gesamten Bekanntenkreis in WA wiederfindet? Ich habe es gemacht und weiss, was da für eine Überzeugungsarbeit nötig ist. Und trotzdem konnte ich nur knapp 50% zum Umstieg bewegen.
 
@heidenf: angenommen sie würden hangouts pushen und die kontakte automatisch anhand ihrer nummer adden, dann hätte man sicher 90% und mehr der kontakte direkt schon in der liste. ich würde dann einfach whatsapp deinstallieren und die leute darüber anschreiben.

generell sollte es bei allen google diensten so laufen. aktuell ist es einfach mühsam die leute zu adden.
 
@Mezo: Es soll aber Menschen geben, die kein Android/Hangouts auf ihrem Handy haben.
 
@Mezo: Wenn die das jetzt plötzlich standardmäßig aktivieren, dann haben sie ein riesiges Problem. Diese Datenschutzdebatte wollen sie sicher nicht riskieren und machen es deshalb nur als Option in den Einstellungen.
 
Meine aussage bezieht sich nicht auf Google sondern auf den Hauptpunkt selber: orrr neeee nicht noch ein Messenger für's Handy. Ich find das ja toll das die alle sowas machen wollen aber irgendwann muss man sich ein handy zulegen auf dem der Speicher randvoll mit Messenger ist.
 
Und dann wird der Mist natürlich jedem YouTuber aufgezwungen, damit man so tun kann, als ob der Messanger erfolgreich ist. So wie bei Google+.
 
[langgezogenes Pfeifen] [wird kontinuierlich leiser] [...] [PLATSCH!]

Das gibt doch vorne und hinten nichts...
 
So lange es keinen Messenger gibt der einen direkten Mehrwert hat, wird Whatsapp Marktführer bleiben. Helfen könnte z.B. wenn Google an einem AOSP-Messenger mitentwickelt. Dieser sollte einen End-to-End-Verschlüsselung mitbringen, auf allen Systemen verfügbar sein, bei Android-Geräte ins System integriert werden, ähnlich wie Whatsapp aussehen, ähnlich wie Whatsapp funktionieren die gleichen bzw. mehr Funktionen bieten, Open-Source sein und keine Daten nach Hause bzw. zur NSA schicken. Dann wird es evtl. etwas. Hangouts ist Closed-Source, braucht eine gmail-Adresse, ist nicht End-to-End-Verschlüsselt und ist viel zu komplex.
 
Google kommt in diesem Punkt genauso wie im Thema Social Media Network mal wieder zu spät. Google+ hat ihr eigentliches Marktziel auch verfehlt. Da hilfts auch nicht, wenn man durch die ganzen Google Dienste fusionierend unter dem G+ versucht die Nutzer auf die Plattform zu drängen.

YouTube unter G+ zu drücken haben Sie sich offensichtlich noch nicht getraut.
 
Na wenn die Nachrichten, nicht wie manchmal bei WA, Stunden bei der Übermittlung brauchen, ist der Wechsel garantiert :-) .
 
Auch wenn jetzt viele sagen, dass sie keinerlei Sinn drin sehen freue ich mich über diesen Schritt und bin sehr gespannt was da raus kommt. Ein bisl teilen und Emoticons kann ja jeder, aber manche Messenger haben auch noch eigene praktische Erweiterungen gebracht. Bei mir im Startup wurde Whatsapp komplett von Slack verdrängt. Slack bietet unzählige Integrationsmöglichkeiten für unterschiedlichste Dienste. So kann man z.B. als Programmierer da einen eigenen Chat Kanal starten wo automatisch von Bitbucket die Änderungen am Code gepostet werden, man kann Trelo für Tasks integrieren und sich seine eigenen Emoticons erstellen. Sollte der Google Messenger z.B. genau solche Features integrieren und mit einer besseren Google Dienst Verzahnung und besserer Performance punkten kann ich mir einen erneuten Wechsel sehr gut vorstellen. Außerdem wird das den Wettbewerb ein bisl befeuern, dass evtl noch ein paar nette Features von anderen Anbietern durch den zusätzlichen Druck kommen :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles