Verbot für irreführenden TV-Werbespot für Vodafone-Allnet-Flat

Die Wettbewerbszentrale hat sich mit einer einstweiligen Verfügung gegen die Ausstrahlung eines Vodafone-Werbespots für einen Allnet-Flat-Tarif vor Gericht durchgesetzt. Vodafone hatte in dem Spot mit einer irreführenden Aussage für einen ... mehr... Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Bildquelle: Handelsblatt Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Handelsblatt

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tolles Urteil. Bringt leider nicht viel solange die Firmen nicht dazu verurteilt werden ein Produkt so anzubieten wie es in der Werbung erscheint. Kleingedrucktes das über den Bildschirm flitzt sollte auch verboten werden.
 
Das zeigt mal wieder das man in einem Unrechtsstaat lebt in dem es keine angemessenen Strafen gibt!
Warum nur ein Verbot der Werbung ?
Für so etwas gäbe es in einem Rechtsstaat auch gleich eine drakonische Strafe hinterher, zb. 10% des Firmenjahresumsatzes, um jede Nachahmung zu unterbinden.
Diese 10% wären nach Wikipedia immerhin fast 1 Milliarde Euro.
Erst dann überlegen es sich Unternehmen ob es das wert ist!
 
@marcol1979: Solche Leute wie du, die der Ansicht sind Deutschland wäre ein Unrechtsstaat, haben echt den Schuss nicht gehört.
 
@kubatsch007: Aber nur eine Unterlassung ist auch zu wenig. Wehret den Anfängen, und dass dies aggressive Werbung ist, macht es nur noch schlimmer.
 
@felix48: Das würde ich auch so sehen. Aber, dass ständig irgendwelche Schwachmaten die BRD als Unrechtsstaat bezeichnen ist inakzeptabel. Und da können diese Schwachmaten(!!!) meinetwegen weiterhin Minuse verteilen.
 
@kubatsch007: Es passiert mehr hinter den Kulissen als in Bild berichtet wird, also sei lieber vorsichtig mit dieser Aussage.
 
@kubatsch007: differenzierte Aussagen bringen eben manchmal nur Minus ein, versteht halt nicht jeder das Problem.
 
@kubatsch007: Stolz auf sein Land zu sein ist eben schwieriger als ständig zu motzen.
 
@TYPH00N: hmm, stolz auf deutschland?
oma muß zur tafel und abgelaufende lebensmittel "besorgen" um überleben zu können? harz4 bezieher (die nicht immer nur arbeitsscheu sind!) können sich den strom nicht mehr leisten...von kultur wolle wa gar nich serst anfangen...deutschland is ja auch ein staat, dessen verfassungsschutz aktiv an rechtsfeindlichen morden mitgewirkt hat.

sei man stolz drauf.

die strafe ist zu wenig...bei so einem konzern muß so strafen von 1 millarde oder so kommen...denn sonst machen die das immer wieder...
 
@marcol1979: Der Staat an sich begeht ja kein Unrecht. Vodafone täuscht die Kunden und die Wettbewerbszentrale wehrt sich dagegen und hat Erfolg. Ein Unrechtsstaat wäre es eher, wenn du den Vertrag abschließen müsstest und bei Nichtabschluss gefoltert würdest. Das ist hier nicht der Fall.
 
@elbosso: wer duldet ... der mitverschuldet
 
@fufo: tolle Argumentation. Nimmst du dann auch die Mitschuld für den Syrienkrieg auf dich?
 
@elbosso: klar begeht der staat unrecht wenn er im wissen solcher betrügereien nicht regeln erläst die sowas unterbinden (und zwar für immer). deine argumentation ist so: och der kinderschänder is krank...6 wochen krankenhaus reichen... mit solchen argumenten kommst du daher...um den unrechtsstaat zu decken.
 
@marcol1979: Sie wissen schon, dass die Stromkosten sowie die gesamten Nebenkosten (auf Antrag sogar Nachzahlungen) komplett vom, so wie Sie meinen, Unrechtsstaat Deutschland" übernommen werden?! Vergleichen Sie uns allen Ernstes mit dem Iran, Irak, Syrien, Russland, Afghanistan...? Sie scheinen nicht zur bereifen, wie gut es Ihnen/uns hier in Deutschland noch geht. KEINER muss auf der Straße sitzen oder in Fußgängerzonen betteln. Auch wenn Hartz IV kein Zuckerschlecken ist, aber uns als Unrechtsstaat zu bezeichnen, lässt bei Ihnen tief blicken... - an Debilität kaum mehr zu übertreffen!
 
"...der Kunde soll mit der Werbung gar nicht umfassend über die Angebote aufgeklärt werden."

Seit wann soll Werbung aufklären?

Soll sie nicht eher einen Anreiz zum kaufen sein, indem man dem Konsument Produkte unter Vorspiegelung falscher Tatsachen präsentiert?

Ich kenne viele, die mit einem "gratis" Smartphone rumlaufen, und das auch noch glauben.

Meiner Meinung nach lässt man den Werbenden viel zu viele Freiheiten, bzw. Schlupflöcher, weil nichts eindeutig geregelt ist, und vergleichende Werbung, die auch die negativen Seiten von Konkurrenzprodukten aufzeigen würden, wird ja leider nicht praktiziert in DE.
 
@OttONormalUser: Selten einer Meinung, diesmal aber 100%ig! +1
 
@OttONormalUser: Stimmt!

...und wundert mich immer wieder aufs Neue. Gerade wenn ich Werbung für Reinigungsmittel sehe, wo ein versifftes Bad oder ein Herd nach dem Einsprühen mit einem Spray einfach mit der Brause saubergewaschen oder mit einem leichten Wisch blitzblank gemacht werden, frage ich mich auch immer wieder, wieso diese Betrugsmasche nicht verboten wird.
 
@OttONormalUser: Ich gebe dir im Grundsatz recht, aber es gibt auch Ausnahmen ( meisstens über Reseller): Ich habe einen Vertrag mit 4,5 GB Vodafon Datenflat abgeschlossen, Preis je Monat 24,95 Euro, also 600 Euro in 2 Jahren, Für ein Ipad Air LTE mit 64Gb Speicher habe ich 99 Euro zugezahlt, somit Zahle ich in 2 Jahren 699 Euro, das Ipad Air LTE 64 bekommt man sonst für rund 620-650 Euro, also durchaus ein gutes Geschäft.
 
@OttONormalUser: "Soll sie nicht eher einen Anreiz zum kaufen sein, indem man dem Konsument Produkte unter Vorspiegelung falscher Tatsachen präsentiert?" - Nein, Werbung soll dem Kunden ein Anreiz zum Kauf unter Einhaltung ihrer Versprechungen sein. Werbung ist aber leider so, wie du sagst. Damit will ich sagen, dass der Unterschied darin liegt, was Werbung sein sollte und was sie tatsächlich ist ;)
 
@bliblablubb: Genau so meinte ich das ;-)
 
Tolles Urteil, wird aber an der Praxis nicht viel ändern. Das Gericht hätte Vodaphone dazu zwingen sollen allen Kunden, die den fraglichen Tarif in der Zeit abgeschlossen haben auch nur den beworbenen Preis zu berechnen. Nur so liese sich etwas ändern.
 
Witzig ist, das es diesen tarif, also eine allnet flat, im Laden trotzdem gab zu der Zeit. Als eigenständiger Tarif. Hieß SuperFlat Allnet Spezial ...
Komisch das die Vodafone Anwälte das selbst nicht wissen zu scheinen ....
 
Die gesamte Werbung und auch Angebote der Provider sind generell irreführend. Viele versteckte Kosten werden nämlich gar nicht erst ersichtlich.
Erst bei näheren Hinsehen wird aus einem vermeintlichen Schnäppchen dann doch ein richtiges Abzocksystem.
Leistungen die dann nur 6 Monate gelten und danach kosten sie doppelt so viel. Da kommt dann Gerätemiete dazu, oder WLAN nur gegen Aufpreis, Routerwzwang, Volumenbegrenzung, Blockade von Diensten, volle Geschwindigkeit kann - muss aber nicht, langfristige Bindung etc.
Die Verträge sind immer so gedreht dass der Kunde immer der Depp ist.
Tja - und dann entpuppt sich das Superduper-All in One-Angebot von 19,99 € ganz schnell zu einer Geldverbrennungsmaschine zum locker doppelten oder dreifachen Preis.
Egal welche Kommunikationsdienste man nutzt - man muss sich da echt hinsetzen und alles durchrechnen - denn unter dem Strich sind die Provider über zwei Jahre gesehen gerade mal wenige Euro auseinander.
 
ich hab nen einfachen handyvertrag mit 5,60 € im monat. ich brauch diesen ganzen anderen kack nicht! ach ja, hab noch 50 freiminuten zum telefonieren, mehr brauch ich im monat auch nicht!
 
@snoopi: wow, is ja nen schnapper. Ich hab "nur" einen Vertrag für 9,99€ inkl. 750MB Daten und 100 Freiminuten oder sms.....
 
@MrRossi: wow 750 MB.. ganze 20 Minuten Youtube^^
 
@alltimezocker: Du hast es nicht verstanden......
 
@alltimezocker: Ja und? Wer schaut darüber schon Youtube? Ausser vielleicht die ganzen LetsPlay schauenden Kiddies. Nach deinem Argument reichen auch 5gb nicht. Da heisst es dann "wow 5gb.. ganze 2 Stunden Youtube"
 
@MrRossi: Welcher Anbieter wenn ich fragen darf?
 
@snoopi: Da kommst du mit einer Pre-Paid wohl noch günstiger weg.
Was mich an Verträgen allgemein stört: Neukunden werden oft mit günstigeren Tarifen gelockt und Bestandskunden bleiben auf ihren teueren Altvertägen sitzen bis die Laufzeit beendet ist.
Gerade Telekom ist da ein Spezialist dafür.
So wie neulich: ihr Tarif wird 5.-€ günstiger. Dafür die Laufzeit aber wieder zwei Jahre.
Kündige ich aber den Tarif und schliesse einen neuen ab, bin ich aber 10.-€ im Monat günstiger - beim gleichen Anbieter!!
 
@LastFrontier: Da liegts dann aber am Kunden, nach 3 Monaten kannst du in den günstigeren Vertrag wechseln, klar wird er dann wieder 2 Jahre verlängert aber das ist er beim Neukunden ja auch.
 
Ich zahle 2,95€ im Monat und das reicht völlig aus. Vodafone ist sowieso kein Unseriöses Unternehmen. Da gibt es immer Riesen Ärger mit den Verträgen! Da halt ich lieber Abstand und gehe lieber zu einem anderen Konkurrenten.
 
@emrah: Mach mal aus Unseriöses > Seriös, dann versteht man was du sagen willst.
 
Vodafone ist ein unfassbarer Dreckladen, unglaublich, dass da immer noch Leute drauf reinfallen.
Die haben vor zwei Monaten mit vergünstigten Preisen für Kopfhörer geworben.
Als ich in den Laden ging, waren die Kopfhörer natürlich nicht mehr vorrätig. Man wollte aber prüfen, ob man sie bestellen könnte. Dazu wurde ich nach meinem Namen und meiner Adresse gefragt. Natürlich stellte sich heraus, dass sie nicht mehr lieferbar seid, aber dafür wollte man mir einen ganz tollen (Festnetz-)Internetvertrag aufschwatzen. Also klassisches LOCKVOGEL-Angebot.
Der Laden ist sowas von unfassbar UNSERIÖS, die sollten von der Verbraucherzentrale mit Klagen überzogen werden, bis der Betrieb zusammenbricht.
 
@AhnungslosER: "die sollten von der Verbraucherzentrale mit Klagen überzogen werden, bis der Betrieb zusammenbricht."

Betrieb? Du weisst schon das Vodafone ein international tätiges Mrd. schweres, britisches Unternehmen ist, wovon Vodafone Deutschland lediglich ein 100% Tochterunternehmen ist welches aus ehemals Mannesmann hervorging? Ich glaube kaum das die Verbraucherzentrale da mit Klagen viel erreichen kann und der "Betrieb" zusammenbricht.
Ich glaube das müsste wenn schon ein Gericht auf Staatlicher Ebene machen und auch dann müssten sehr schwere Gründe erhoben werden.
 
@Place.: Ist mir klar. Aber Einstellung des Betriebs von Vodafone Deutschland wäre für mich ausreichend.
 
Ich falle auf Werbung nie rein. Kleingedrucktes im Fernsehen selbst mit bester Sehkraft kaum zu erkennen. --> Für mich bedeutet das: FINGER WEG!

Bei einer Bestellung lese ich jeden Scheiß einzeln durch. Außerdem bezahle ich per Lastschrift. Bei einem Betrug kann ich ganz easy zurückbuchen. Wenn der Anbieter meint, sein Geld zu fordern, darf er klagen, was einige Jahre dauern kann und die meisten Anbieter bei eher kleineren Beträgen nur mit Inkasso drohen, aber nie Klage einreichen.
 
mein grundsatz lautet: wer werbung macht (hersteller von waren oder dienstleistungen) muß ein schlechtes produkt haben, den ein gutes produkt braucht keine werbung...werbung dient den firmen meist nur als abschreibungsobjekt für die steuer...um steuern zu hinterziehen.
 
Was ich noch viel schlimmer finde, ist, dass hier in Kombination mit Kabel Deutschland der Eindruck vermittelt wird, dass jeder Kunde, bei dem Vodafone anliegt, auch 200Mbit/s zur Verfügung gestellt bekommen kann. Es wird NIRGENDS erwähnt, dass dies nur mit einem Kabelanschluss der KDG möglich ist und der liegt bei weitem nicht bei jedem Vodafone-Kunden an.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte