Promi-Foto-Hack: Google wird 100-Millionen-Dollar-Klage angedroht

Google ist nicht zufällig Marktführer unter den Suchmaschinen: Zum einen war man natürlich sehr früh dran, zum anderen funktioniert die Seite auch besonders gut, zu gut wie manche meinen: Denn ein bekannter Hollywood-Anwalt droht dem Unternehmen mit ... mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Anwälte ... Leute die die nicht braucht ...
 
@Sam Fisher: Ist der zweitälteste Beruf. Den gibt es nur weil Prostituierte für Geld doch nicht alles machen. ;)
 
@Sam Fisher: Er war Jurist und auch sonst von mässigem Verstand.
 
Und Anwälte verdienen "Millionen (Dollar) durch die Ausbeutung von anderen", vor allem in den USA. Was da für ein Scheiß zusammengeklagt wird...
 
Wie so wird eigentlich immer wieder erwähnt, dass man iCloud gehackt hat? Ist es denn 100% bewiesen, dass die Bilder ausschließlich von iPhones und aus der iCloud stammten? In der iCloud befanden sich bis jetzt keine Videos aber auch diese wurden doch veröffentlicht. Man bekommt leicht das Gefühl dass man hier auf einem geliebten Prügelknaben rum hackt. Sage ja nicht, dass Apple keine Mitschuld trägt, aber es erweckt den Anschein das die anderen (Dropbox, GoogleDrive, OneDrive,...) davon nicht betroffen waren.
Ist das wirklich bewiesen?
Vielleicht schaut sich ja mal eine die EXIF Daten der Fotos und Videos an.
 
@Blondi: Ja ist es. Zudem ist ja auch nur die Rede von den Bildern.
 
@Fugu3102: Es ist nur die Rede von Bildern, es gibt aber definitiv auch Videos.
 
@gutenmorgen1: Tja die gibt es immer. :D

Jetzt mal ganz die Promis werder so oder so oft gehackt und dauernt tauchen irgendwo Bilder oder Videos auf. Das schlimme an der icloud geschichte ist das Apple von diesem Problem schon sei jahren weiss und nichts getan bis komischer weisse auf einmal irgendwelche Promis aufschreien weil sie so blöde Passwörter hatten. Das ist eigentlich das schlimme an der icloud geschichte.
 
@Fugu3102: Du bist falsch informiert. Apple wusste von einer "Lücke" seit März. Diese Lücke hatte aber nichts mit dieser Geschichte zu tun und es waren auch nicht schlechte Passwörter Schuld am Hack.
 
@gutenmorgen1: Nein diese lücke ist Apple seit zwei jahren bekannt. Ein ehmailiger kollege hatte sich sogar die Mühe gemacht und einen sehr ausführlichen Report dazu zuschrieben und hat diesen mehrfach an Apple gesendet. Apple hat sich nur für den Report bedankt und gut ist.
 
@Fugu3102: Du meinst nicht das hier?
http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Brute-Force-Angriff-auf-iCloud-Konten-Apple-wusste-angeblich-um-Schwachstelle-2403676.html

Hättest du mir vielleicht einen Link zu deiner Behauptung?
 
@gutenmorgen1: Einen Link hab ich nicht mehr. Es ist auch schon verdammt lange her. Kann mal schauen ob ich vielleicht noch irgendwo diesen Report haben.
 
@Fugu3102: Mir kommt es nur komisch vor, weil die Hacker selber beschrieben haben, dass sie über die Sicherheitsfragen eingebrochen sind. Dass das korrekte beantworten von Sicherheitsfragen für Prominente keine gute Idee ist, hätte sich Apple natürlich denken können.
 
@Fugu3102: Ich weiss aber noch das Brute-Force attacke nicht nur über Find my iPhone funktionierte sondern auch über die Desktop icloud Anwendung. Also damals ging es noch. Müsste man nochmal ausprobieren.
 
@gutenmorgen1: Welche Hacker?
 
@Fugu3102: Ich hatte mal einen reddit-Link bei dem jemand mit dem Hacker geschrieben hat, der die erste Bildserie veröffentlicht hat. Und der hat eine komplette Anleitung gepostet.
Edit: habs gefunden:
http://forums.macrumors.com/showpost.php?p=19560321&postcount=7
 
@gutenmorgen1: Und das ist dann schon der Punkt der skeptisch macht. Eben ein begründeter Zweifel. Alle Berichte lesen sich immer so, als wäre es mit Dropbox & Co nie zu so einer eklatanten Verletzung der Privatsphäre gekommen.
 
Haha ich lach mich tot. Also wenn sehr gute Software oder Hardware Entwickel wird man jetzt zu Kasse gebeten.

Die spinnen doch die Amis !
 
Immer das gleiche, von der Ursprünglichen Quelle lässt sich kein Geld holen weil die eh nichts haben oder man diese eben erst sehr kostenintensiv selbst ermitteln müsste also geht man den leichten Weg und verklagt erst mal den denjenigen der ganz sicher Geld hat und dazu ein schönes Impressum auf der HP hat.
 
@KralekM: Apple hat also kein Geld? Es gibt sicherlich 'gute Gründe' in den Köpfen der Amis Google statt Apple zu verklagen, aber Geld wird hier definitiv eine nebensächliche Rolle spielen.
Man sollte Apple auch ziemlich einfach Fahrlässigkeit vorwerfen können, weil die Probleme in der Cloud anscheinend Monate vor dem 'Hack' bekannt waren.
 
@orioon:
Apple hat Geld, hat aber leider in Bezug auf die Klage rein Null Komma Nichts mit der Sache zu tun! Die Quelle sind eben die drölfmillionen "Fapping" Seiten die man über die Google (Bilder)-Suche findet an denen sich die Anwälte stören.
 
@KralekM: Überhaupt auf die Idee zu kommen Google deswegen zu verklagen ist doch absurd! Von wo kommen denn die Bilder? Google zu verklagen ist der vollkommen falsche Weg, verklagen wir doch in Zukunft alle Google weil man dort etwas finden kann, obwohl die Ursache dafür ganz wo anders liegt.
Einfach pervers, no comment.
 
Dumme Menschen, hoffe das diese Klage nicht durchkommt. Ansonsten steht es um die Menschheit schlecht da.
PS: Wenn der Anwalt ein Gehirn hat, dann sollte er wissen, dass selbst wenn Google die "Suchlinks" loescht, die Bilder IMMER noch im Netz sind und man dann halt Bing/ect pp nutzt als Suche. Gibt ja genug Alternativen. :)
 
100 Hollywood (ich nenne sie mal Stars) vs 100 normale Leute: 80% der Hollywood Leute sind zu blöd und meinen sie können Nacktbilder in die Cloud laden, da sie so sicher ist. 99 von normalen Menschen wissen, dass nichts im Internet sicher ist! Da könnten die Stars genau so Bild.de oder blick.ch verklagen. Weil die tollen Massenmedien haben dauernd berichtet, wenn wieder neue Bilder ins Netz gestellt wurden. Oder: Es war einmal mehr Absicht. Dadurch wird ihr Name noch mehr ernannt und sie schaufeln durch klagen noch mehr Kohle.
 
Das digitale Dschungelcamp ist eröffnet.
 
Das ist ungefähr so, als würde man UPS verklagen weil die ein Messer transportiert haben, mit dem jemand einen anderen aufgeschlitzt hat.
Hm... ich war kurz in Versuchung zu googeln, obs sowas wirklich schonmal gab ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check