WLAN kann wichtiges Display in Boeing-Flugzeugen ausfallen lassen

Gerade erst konnten sich die zuständigen Stellen durchringen und die Nutzung von Mobiltelefonen in Flugzeugen für ungefährlich erklären, da tauchen plötzlich Tests auf, die das Gegenteil zeigen - zumindest bei einer kleinen, aber sehr wichtigen ... mehr... Flugzeug, KLM, Boeing 747-400 Bildquelle: BriYYZ / Flickr Flugzeug, KLM, Boeing 747-400 Flugzeug, KLM, Boeing 747-400 BriYYZ / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Dass die Flugsicherung die Nutzung von Elektronik nicht wieder kurzerhand untersagte, sondern den Austausch anordnete, dürfte damit zusammenhängen, dass auch andere Radiowellen für einen Ausfall des Displays sorgen können. " Ach dann ist es ja ok.

Mal im Ernst, sowas finde ich jetzt ziemlich besorgniserregend. Bei der Sicherheit sollten keine Kompromisse eingegangen werden.
 
@hundefutter: Besorgniserregend ist in erster Linie, dass in Flugzeugen noch Technik verwendet wird, die sich an Funkwellen egal welcher Art stört! Wenn man bei der Sicherheit keine Kompromisse eingehen will, sollten sämtliche Flieger mit solchen Geräten auf dem Boden bleiben und umgehend mit vernünftiger Technik aufgerüstet werden.
Den Insassen die Verwendung von elektronischen Geräten zu verbieten ist keine Lösung. Zumal sich mit Sicherheit nie alle Passagiere daran halten, ihr Handy abzuschalten oder den Flugmodus zu aktivieren. Einige machen es aus Prinzip nicht, andere vergessen es einfach. Ich hatte mein Handy auch schon das ein oder andere mal lautlos im Rucksack und hab überhaupt nicht mehr dran gedacht.
Es wird ja auch nicht von der Stewardess mit einem Messgerät kontrolliert, ob wirklich keine Funkgeräte mehr an sind.
Und was soll dann passieren, wenn einige es nicht ausmachen? Die Technik ausfallen und das Flugzeug abstürzen? Wäre das so, wäre die bisherige Lösung VIEL zu riskant gewesen und man hätte jeden einzelnen kontrollieren müssen, ob der sein Handy wirklich aus hat.
Es ist eher so, dass man auch in den letzten Jahren davon ausgegangen ist, dass die Auswirkungen der Handys etc. völlig unwesentlich sind, aber man ist eben dabei geblieben es zu verbieten.
Daher ist es jetzt umso schlimmer, dass sich zeigt, dass da tatsächlich die ganze Zeit über störanfällige Technik verbaut war.
 
@hundefutter: Man muß sich dann fragen wie die "Display´s" druch die amerikanische Zulassungsbehörde zu gelassen worden sind ......
 
@snooker04: Wenn man dabei beachtet, dass die Lebensdauer eines Flugzeuges bis zu 20 Jahren betragen kann, ist es nicht mehr so fraglich. Damals gab's noch kein WLAN.
Bei neuen Maschienen allerdings in der Tat ein "No-Go"!
 
@heidenf: na vor über 20 Jahren waren die FAA Bestimmungen bezüglich Störstralhlungsresitenz gültig ...... die Display´s und kabel wurden und werden unter Extrembedingungen getestet ....
 
@snooker04: Aber wie sollen sie die Resistenz gegen WLAN's testen, wenn es damals noch keine WLAN's gab? Theoretische Tests sind die eine Sache, die Praxis sieht dann meistens anders aus.
 
@heidenf: Wein WLAN auch nur ein Funksignal ist, entweder auf 2,4GHz oder "neu" auf 5GHz.
 
@tapo: Ja, aber damals wusste man doch nicht, auf welchen Frequenzen ein bis dato unbekanntes WLAN irgendwann einmal funken würde.
Es wird kaum das gesamte Spektrum getestet worden sein.
 
@heidenf: Da es vor 20 Jahren aber schon schnurlose Telefone (nicht Mobiltelefone) gab und diese ebenfalls auf 2.4GHz senden sollte schon daran gedacht worden sein finde ich.

btw. der WLAN-Standard hat vor 4 Jahren sein 20-jähriges gefeiert^^
http://www.heise.de/netze/meldung/20-Jahre-WLAN-Standard-IEEE-802-11-1096721.html
 
@tapo: Da aber kaum jemand ein schnurloses Telefon mit an Bord eines Flugzeugs genommen hat, wird man kaum darauf getestet haben. Der theoretische Standard ist 1969 entwickelt worden, real gibt es WLAN erst seit 1997 oder besser gesagt, der Standard ist 1997 verabschiedet worden. Im Consumerbereich durchgesetzt hat er sich erst ein paar jahre später.
 
@heidenf: Ich habe als Student in einer Firma gearbeitet die Flugrechner mit elektroischen /mechanischen Display arbeiten incl. verkabelung die wurden im grossen Spektrum (frequenz störfelder extreme temp. mechanisch etc.) getestet auch außerhalb der arbbeitspunkte ... bevor sie eingebaut wurden ....
 
@snooker04: Ja, heute. Aber wie war das vor 15-20 Jahren? Ich rede von Flugzeugen und deren Instrumentalisierung, die älterer Bauart sind.
 
@heidenf: Das war schon so 1986 ! ......
 
@snooker04: Glaubst du nicht, dass es Unterschiede im Zulassungsverfahren solcher Geräte durch das Luftfahrtbundesamt und der FAA gibt bzw. gab? Ich bin auf diesem Gebiet kein Fachmann, aber anders lassen sich derartige Ausfälle doch kaum erklären.
 
@hundefutter: Piloten sollten eh nicht während des Fluges mit Ihrem Handy rumspielen sondern sich auf die Bordinstrumente konzentrieren. Außerdem finde ich es mal entspannend wenn um einen herum nicht jeder mit seinem Handy spielt. Hätte nix dagegen dass das Verbot der Benutzung erhalten bleibt.
 
@eMaile: Du hast wohl noch nichts davon gehöt, dass die Fluggesellschaften zB aus Gründen der Gewichtserspanis und Aktualiät die gedruckten Bordhandbücher gehen entsprecende Talets autaschen?
 
@hundefutter: Was denn? Zumindest ist eine Bombe im Flugzeug um Faktoren unwarscheinlicher als ein technischer Defekt oder gar ein regulärer Flugzeugabsturz [/sarcasm].
 
"Immerhin: Sie ruderte bei der Freigabe von Elektronik während des Fluges nicht zurück"
Was ich jetzt ehrlichgesagt nicht verkehrt gefunden hätte
 
@0711: Warum? grundsaetzlich gibts hier keine Probleme. Honeywell hat Monitore im Betrieb die durch jegliche Funkwellen zb boardradar gestoert werden. Warum sollen hier andere Fluggesellschaften das Nutzen von Mobiltelefonen weiter unterbinden wenn Boing mangelware in seine Flugzeuge verbaut hat? Die Flugzeuge sollten einfach nicht fuer den Flugverkehr zugelassen werden. ruck zuck sind die dinger getauscht
 
@-adrian-: Um eine generelle Regelung zu haben und keine hier ein Sonderfall und dort...oh das haben wir aber vergessen.

edit
Die Flugzeuge aus dem Flugverkehr zu nehmen wäre natürlich auch eine Lösung.
 
@0711: Das eigentliche Problem hier ist ja nicht das Wlan sondern das Display welches Funkstrahlen nicht vertraegt.
 
@-adrian-: Aber auch erst ab einer bestimmten Intensität und die erhöht sich halt signifikant durch die vermehrte Nutzung im flugzeugkäfig.

Das mit den Radarstrahlen tritt z.B. in der Realität nicht auf

Die Realität dass jeder sein Handy an hat und das durch die gegend funkt (und in der stahlröhre eben generelle höhere werte erreicht wie "drausen") hat man praktisch noch nirgends gehabt.
 
Hoffentlich setzt sich das nicht durch! Betrieb im Flugmodus ist ja noch OK, aber die Telefonfunktion im Flieger ist einfach nur nervig. Ich habe keine Lust, dass ständig irgendein Handy mit einer aufdringlichen Melodie auf voller Lautstärke klingelt. Wer wirklich sooo wichtig ist, dass er während des Fluges telefonieren MUSS, fliegt soweiso meistens mit einer Charter- oder Privat-Maschine.
 
@tommy1977: Womit Du uns jetzt sagen willst, nur Menschen in bestimmten beruflichen oder gesellschaftlichen Positionen können wichtig sein? Wow, also Du definierst einen Menschen anhand ihres Standes.
 
@iPeople: ich würde ganz klar den Personenkreis stark reduziert sehen bei dem es nicht ok wäre wenn diese x stunden nicht erreichbar sind.
Und ja da fällt mir niemand ein der nicht auf eine privat oder charter Maschine zurückgreifen könnte.
 
@0711: Zeugt von eingeschränkter Fantasie.
 
@iPeople: Oder von einer Sichtweise wo nicht jeder, jederzeit erreichbar sein muss.
Genaugenommen schützt man so auch leute vor sich selbst, sie machen sich verrückt, können nicht abschalten etc pp.. Das ist in unserer "immer erreichbar" Gesellschaft ein ernsthaftes Problem.

Wenn die Blechröhre gerade vom Himmel fällt und man sein letztes gespräch führen will, dann kann gerne jeder sein Handy zücken. Das wäre dann auch die Situation wo ich das für jederman nachvollziehen kann.
 
@iPeople: Es ist immer wieder zu schmunzeln, wie du Aussagen verdrehst und pauschalisierst. Wenn du mal genau darüber nachdenkst, wirst du feststellen, dass nur ein Bruchteil der Fluginsassen zwangsläufig erreichbar sein MUSS. Im speziellen Fall Flugzeug kommt noch hinzu, dass man keine Ausweichmöglichkeit hat und gezwungenermaßen den überwiegend völlig unwichtigen Gesprächen lauschen MUSS, zumal ich mich bei vielen frage, warum sie überhaupt ein Handy benutzen? Die Telefonierlautstärke reicht in vielen Fällen aus, um die Kommunikation über weitere Strecken auch ohne Handy zu gewährleisten. Der Hinweis, das Gespräch bitte draußen zu führen, macht in diesem Falle zwar theoretisch Sinn, wird aber wahrscheinlich auf wenig Verständnis treffen.
 
@tommy1977: Wenn ich 12h im Flieger sitze und meine Frau zu Hause hat mir etwas dringend mitzuteilen, dass MUSSTE ich in diesem Fall erreichbar sein. Das ist nämlich alles relativ. Und ich bin weit davon entfernt, Charter- oder Privatmaschinen zu nutzen. Wo habe ich da was verdreht? Deine Aussage war, dass nur der Kreis der Privat- und Charterflieger "wichtig" sind.
 
@iPeople: Ich schrieb "meistens" und nicht "ausschließlich"...ein kleiner, aber feiner Unterschied. Was dir deine Frau da mitteilen MUSSTE, weiß ich nicht und geht mich auch nichts an, aber ich bezweifel mal ganz stark, dass diese Info nun unbedingt während des Fluges den Empfänger erreichen musste. Aber wie gesagt...Ausnahmefälle gibt es immer und die Mehrheit der Fluggäste kann getrost auf das Mobilfunknetz während des Fluges verzichten. Sieh es doch einfach mal von der Seite, dass es auch mal schön entspannend sein kann, wenn das Handy mal ein paar Stunden nicht klingelt und dir größtenteils völlig belanglose Gespräche ans Ohr genagelt werden. Für mich gibt es nicht schöneres, als Urlaub im Ausland zu machen und mein Handy auf meine Vertretung umzuleiten...Entspannung pur.
 
@iPeople: Die Dringlichkeit des Anliegens deiner Frau hält sich in Grenzen, da du ja schlecht sagen kannst "drehen Sie bitte um". Also kann alles so lange warten, bis man wieder festen Boden unter den Füßen hat.
 
@iPeople: Mich würde da mal ein konkretes Beispiel interessieren
 
@0711: "Ich habe gerade ein sooooo süßes Abendkleid gesehen und musste es einfach sofort kaufen. War leider nicht gerade billig. Überweist du mir bitte gleich wieder was auf mein Konto, sobald du in New York gelandet bist, sonst kann ich morgen nicht mit Elvira shoppen gehen....."
 
@tommy1977: Wie wäre es, das telefonieren mit hohen Telefongebühren für beide Teilnehmer in z.B ausgewiesenen Sitzplätzen zuzulassen, so kann der angerufene entsheiden, ob ihm der Anruf jetzt z.B. 50$ Wert ist.
Der Anrufende bekommt vor dem Verbindungsaufbau eine Durchsage, daß dieses Gespräch bei zustandekommen 100$ kostet. Kann dann doch jeder selber entscheiden, ob das jetzt so wichtig ist
Könnte man noch weiter ausbauen.
In 50 Jahren wird es dann wieder abgeschafft und nennt sich Nichtstrahlerschutzgesetz ;-)
 
@Candlebox: Wäre eine Lösung...aber meine Einstellung zum Thema wirkt irgendwie unkomplizierter... ;-) Spaß beiseite...vor 20 Jahren sind auch schon Flugzeuge geflogen und da musste keiner unbedingt telefonieren. Ich bin eh der Meinung, dass wir uns viel zu abhängig von dieser globalen Vernetzung machen und uns keine Ruhepausen gönnen. Ich selbst bin im Außendienst tätig und schalte mein Smartphone zwischen 20 und 8 Uhr lautlos. Bisher hatten alle Kunden dafür Verständnis und ich leben wesentlich ruhiger. Ob ich eine Nummer dann außerhalb dieser Zeit zurück rufe, bleibt mir überlassen und ich kann die Wichtigkeit entsprechend priorisieren. Ob der Anruf heute noch sein muss oder ob die "normalen Geschäftszeiten" am nächsten reichen?
 
@tommy1977: Vor 50 Jahren durfte man im Flieger und im Zug noch rauchen, gab es Telefonzellen usw. die Zeiten ändern sich nunmal. Vor 20 jahren stand man nicht an der Bushaltestelle und starrte in sein Streicheltamagotchi. Ich verstehe und teile Deine Meinung, aber die Welt dreht sich numal.
 
@Candlebox: Dass sich die Zeiten ändern, ist mir durchaus klar und gegen sinnvolle Vorzüge der modernen Technik wehre ich mich als versierter und interessierter Anwender in keinster Weise. Dass das Rauchen im Flugzeug verboten wurde hat durchaus seinen Sinn im Bezug auf Rücksicht und Gesundheit der anderen Fluggäste. Beim Handy sehe ich das ähnlich. Es wird zwar keine gesundheitlich Belastung im Sinne von Rauch -> Krebsgefahr provoziert, aber nervlich bedingte Störungen aufgrund von (überwiegend sinnfreien) Dauertelefonaten sollte man auch nicht außer acht lassen. Es interessiert mich nicht, was sich andere für sinnfreien Kram mitzuteilen haben. Und wie gesagt, es kommt der Fakt dazu, dass man als der Klügere nicht mal nachgeben kann, da ein Ausweichen im Fall Flugzeug nicht oder nur unter dem Aspekt des frühzeitigen Ablebens möglich ist.
 
@tommy1977: Oben schrieb ich schon:
Zitat: In 50 Jahren wird es dann wieder abgeschafft und nennt sich Nichtstrahlerschutzgesetz ;-)
Zitatende.
Du schreibst: Es interessiert mich nicht, was sich andere für sinnfreien Kram mitzuteilen haben.

Hmm, mag da jetzt echt keine Grundsatzdiskussion anfangen, aber es liest sich so, als stellst Du Dein nichtinteresse über das Interesse das vielleicht Andere haben. Wollte oben auch nur anregen, nicht Diskutieren, weil es sowieso wie beim Nichtraucherschutzgesetz diskutiert werden wird.
 
@Candlebox: Mein Interesse ist sicherlich sogar noch unter dem von vielen anderen anzusiedeln. Mir ging es nur darum, dass es sich bei einem Flugzeug um einen fest definierten und lokal sehr eingeschränkten Raum handelt, welcher kein Ausweichen im Falle einer Unannehmlichkeit erlaubt.
 
@tommy1977: Zu Deiner Argumentation noch einen Satz.
Links neben dir der ungeduschte, rechts der telefonierende.
8 Reihen weiter vorne ist noch ein Sitzplatz frei zwischen einer Familie mit 2 schreienden Kindern.
Ich hatte schon solche Flüge und da hätte ich mich liebend gerne neben einen telefonierenden gesetzt um dem Terror zu entfliehen.
 
@Candlebox: Beides inakzeptabel...ich würde beide darauf ansprechen. Ich hatte diesen Fall sogar schon mal in drastischerer Form. Der Flug ging von Dresden nach Mallorca und der unübersehbar übergewichtige Fluggast in der Reihe hinter mir hatte wohl am Vortag das Verlangen nach blähender Nahrung in Form von Sauerkraut oder Hülsenfrüchten...das Ergebnis muss ich wohl nicht näher beschreiben. Die dezenten Beschwerden über die nasalen Eindrücke kamen auch noch aus dem Umkreis von 10 Reihen davor und dahinter.
 
@tommy1977: Das Problem ist non-existent, da du in der normalen Flughöhe sowieso kein Netz hast!
 
@heidenf: Sehe ich nicht ganz so. Ich denke, dass die technischen Möglichkeiten für einen gewissen Aufpreis sicherlich zur Verfügung gestellt werden können, insofern die Fluggesellschaften dies wünschen. Der Onkel Obahma kann ja aus der Airforce One auch telefonieren. Aber grundlegend hast du Recht...entweder nicht verfügbar oder relativ teuer. Da werden sicherlich einige drüber nachdenken, das Handy während des Fluges doch mal abzuschalten und die Aussicht zu genießen.
 
@tommy1977: Du kannst jetzt schon im Flugzeug telefonieren, die Lufthansa nimmt 9,95 US$ / Minute.
Fürs Handy müssten die aber eine GSM-Funkzelle im Flugzeug aufmachen und dieses Netz muss von allen Netzanbietern als Roaming-Partner angeboten werden.
 
Sprich: Boeing hat billige Drittanbieter-Hardware verbaut
 
@Slurp: Nee, gab es günstig an der Resterampe von der Bundeswehr
 
@levellord: Mit gebohrten Löchern.
 
@Slurp: Da es ein WICHTIGES Display ist, gehe ich mal davon aus, das darauf die Stewardess den Füllstand den Kaffees ablesen konnte. Man stelle sich vor, was im Flugzeug los ist, wenn der Kaffee zur Neige geht oder dessen Füllstand falsch angezeigt wird...
 
@Kobold-HH: https://www.youtube.com/watch?v=Ssi55d4Jw64
 
Ich hab mir jetzt echt einiges erwartet, das irgendwelche Messinstrumente oder ähnliches in mitleidenschaft gezogen werden kann....aber ein DISPLAY?!?!?! Ehrlich jetzt, ein Display? Nur das Display? Und nur ein Display? Alle anderen Displays sind von anderen Herstellern oder wie?
 
@VortexWF: nö oder nicht unbedingt aber manche Displays haben zentrale Funktionen - das Flugzeug fällt zwar ohne nicht einfach so vom himmel aber es ist eine sicherheitsrelevante Einschränkung für die Piloten wenn es nicht geht.
 
@0711: Jaja, das is mir schon klar, ich weis auch das hier nur EIN Display gemeint ist, auch wenn es sehr wichtig zu sein scheint, aber es geht um die Technologie des Displays das bei "soetwas" eingeht, wenn man schon mehrere Menschen in einer millionenschweren Maschine durch die Luft befördert, kann man doch etwas bessere Displays einbauen....
 
"Die Aufforderung der FAA stelle daher eine unnötige Last dar, die den Unternehmen aufgebürdet werde, erklärte der Billig-Flieger Ryanair" - tja, stürzen wir halt lieber ab, weil gewisse firmen sparen möchten. warum muss immer erst eine katastrophe passieren?
 
@freakedenough: Die denken sich halt tote Menschen können nicht klagen.
 
@Menschenhasser: aber deren Angehörige
 
@freakedenough: die frage ist was so nen Austausch pro Flieger kostet. Dann muss man sehen was die Billig Flieger real an einnahmen machen und gegenrechnen. Für einige eventuell der Ruin. Auf der anderen Seite sag ich mir Sicherheit zuerst. Ich persönlich fliege aus gründen dieser Sicherheitsmängel und aus Platzgründen nicht mit Billig Fliegern. Wenns nach denen gehen würde, würden die am liebsten noch Passagiere auf das Dach und unter das Flugzeug binden sowie in den Laderaum verfrachten.
 
"Daher schlug man nun vor, den Austausch-Zwang nur dort anzuwenden, wo Tablets oder ähnliche Geräte von den Piloten im Cockpit genutzt werden." Sollten die nicht besser die Technik im Auge haben als mit Tablets zu spielen? Und wenn die Tablets für berufliche Belange eingesetzt werden, sollten die dann nicht vorher getestet sein?????
 
@skyjagger: Die Tablets im Cockpit sind getestet und freigegeben (übrigens u.a. durch die FAA) für den Flugbetrieb...die werden also für den FLugbetrieb genutzt und nicht zum Solitär spielen.

Ob die geräte aber "online" freigegeben wurden kann ich nicht sagen.
 
Ich weigere mich zu verstehen, warum in Flugzeugen immer noch derart anfällige Elektronik verbastelt wird, die nichtmal ansatzweise über ein Mindestmaß an Störfestigkeit verfügt, wie man sie eigentlich erwarten können sollte. Ein Flugzeug kann angeblich unbeschadet durch ein Gewitter fliegen und Blitzschläge überstehen, aber ein Handy im inneren kann alles lahmlegen? Fragt sich eigentlich außer mir niemand, was daran nicht stimmt?
 
Geräte mit Lithium-Ionen-Akkus (= Gefahrgut, das sogar bei normalen LKW- und Eisenbahn-Tranporten mit den entsprechenden UN-Nummern ausgewiesen werden muss.) und solche mit Sendeendstufen sollten insbesondere im direkten Zugriff der Passagiere in einem Flugzeug komplett verboten sein.

Schon die Störstrahlungsfestigkeit eines Flugzeuges bei der Bestrahlung von aussen ist nicht zu garantieren, nicht einmal bei "hochfrequenzgehärteten" Militärflugzeugen. In der Nähe starker Sendeanlagen sind in der Vergangenheit sogar schon mehrere Tornado-Kampfflugzeuge abgestürzt (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13509655.html) und heutzutage nimmt man Passagieren allen Ernstes ihr mitgebrachtes Trinkwasser ab, so das für diese Leute das Thromboserisiko steigt wenn sie sich nicht gezwungenermassen in einem Duty-Free-Shop vor dem Start neues Wasser kaufen (Welches dann lustigerweise mit ins Flugzeug darf, als wenn man über die Lieferkette so eines Shops keine explosiven oder brennbaren Flüssigkeiten ins Flugzeug bringen könnte. Oder wird der Inhalt jeder einzelne Getränkeflasche in solchen Shops vor dem Verkauf von der Security überprüft?), lässt die Passagiere aber bedenkenlos mit perfekten, in einem Flugzeug unlöschbaren Brandsätzen wie Li-Ionen-Akkus und Störsendern wie Mobiltelefonen und Laptops an Bord von Flugzeugen, die heute komplett von der Funktion der verbauten Elektronik abhängig sind.

Ohne Elektronik können die Piloten heutiger Flugzeuge überhaupt nichts mehr bewirken. Es gibt z.B. keine direkten mechanisch-pneumatischen Verbindungen vom "Steuerknüppel" bzw. Joystick eines heutigen Flugzeugs zur Ruderanlage mehr. Schafft es jemand mit einem Sender von innerhalb des Flugzeugs die Elektronik so zu stören, dass die Ruderanage nicht mehr korrekt funktioniert, was von innen mit vergleichsweise wenig Sendeenergie möglich ist, werden die Piloten zu Passagieren in ihrem eigenen Flugzeug degradiert.

In einem Flugzeug ist es schon aus Gewichtsgründen nicht möglich jede einzelne Signalleitung gegen Hochfrequenzaussendungen von im Flugzeug befindlichen Sendern abzuschirmen und gegen einen mit Bordmitteln nicht löschbaren Brand eines Li-Ionen-Akkus zu schützen. Daher gehören solche Geräte während des Fluges nicht in die Hände der Passagiere, sondern sollten bestenfalls ausgeschaltet im Gepäckraum des Flugzeuges lagern. Sonst wird es irgendwann fast zwangsläufig Kabinenbrände und Abstürze geben und die müssen dann noch nicht einmal mutwillig von Terroristen herbeigeführt worden sein.
 
@nOOwin: Dass ich Dir mal zu 100% zustimme dürfte nicht oft vorkommen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles