Windows 8.1 mit Bing bremst den Erfolg der Chromebooks kaum

Microsoft hat jüngst mit mehreren Maßnahmen versucht, der wachsenden Popularität günstiger Notebooks mit Google Chrome OS entgegenzuwirken. Die Bemühungen der Redmonder fruchteten bisher aber angeblich nicht, während sie bereits an einer Neuauflage ... mehr... Notebook, Windows 8.1 with Bing, Windows 8.1 mit Bing, Windows 8.1 Notebook Bildquelle: Toshiba Notebook, Windows 8.1 with Bing, Windows 8.1 mit Bing, Windows 8.1 Notebook Notebook, Windows 8.1 with Bing, Windows 8.1 mit Bing, Windows 8.1 Notebook Toshiba

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Rechnung wird für Microsoft so vermutlich nicht aufgehen. Ich bin mir ziemlich sicher, daß bei den meisten Nutzern ein (möglicherweise schon älterer) PC auf dem Schreibtisch steht und sie für unterwegs ein (Android-) Tablet verwenden. Wobei das Tablet gar nicht viel können muß - produktiv arbeiten werden die Wenigsten unterwegs. Für den Rest gibt es Laptops, Notebooks und Ultrabooks. Und die müssen nicht zwingend preiswert sein, sondern zuverlässig. Und mal ehrlich: Kennt jemand Jemanden, der einen kennt, der ein Chromebook besitzt??? Ich nicht.
 
@Alter Sack: Ich kenne eine Familie, die haben sich ein Chromebook gekauft, weil es so schön günstig war und wollten Windows drauf haben :D

EDIT: War leider das Samsung ARM Chromebook, daher ging es dann nicht. Ob sie das Teil noch haben weiß ich nicht.
 
@Knerd: Ich kenne auch reichlich Windows 8(.1)-Käufer, die lieber Windows auf ihren Geräten gehabt hätten. So what?
 
@Friedrich Nietzsche: Dann haben die Leute keine Ahnung von Marken ;)
 
@Alter Sack: Ich kenne jemanden. Und sie ist absolut zufrieden damit, da das Chromebook auch nach fast 3 Jahren ohne Virenscanner immer noch so gut läuft wie am ersten Tag. Genaugenommen sogar besser, da der Funktionsumfang sich deutlich vergrößert und die Optik des UI verbessert hat. In der Zeit haben andere mit ähnlichen Fähigkeiten und Nutzungsszenarien Leute schon 3 mal ihr Windows auf ihrem doppelt so teuren Ultrabook recovern müssen, damit es wenigstens erträglich läuft.
 
@nicknicknick: Das ist sehr schön für die Dame. Wieso man ein Ultrabook recovern muß, erschliesst sich mir so nicht. Ich habe in meinen Desktop-PC und mein lahmes Tecra einfach SSDs eingebaut. Selbst mein Desktop ist schneller startklar als mein Nexus 10.
 
@Alter Sack: Tja meine Ex hat ein Samsung Chromebook (ca 300 Euro), meine aktuelle ein Samsung Ultrabook (ca. 500 Euro). Beide etwa 3 Jahre alt. Das eine läuft immer noch wie geschmiert, ohne, dass irgendwer jemals irgendwas warten, ein Update installieren oder sonstwas technisches machen musste. Das andere habe ich neulich wieder mal recovern müssen, da sie es durch Installationen von was-auch-immer geschafft hat, dass der Startvorgang knapp 5 Minuten gedauert hat und die Performance eine Anmutung von 1996 hatte. Und genau das ist der Grund, warum es einen Markt für Chromebooks gibt und MS mit Windows with Bing keinen Stich machen kann, selbst wenn sie einem Cashback versprechen würden.
 
@nicknicknick: dann mal schnell zur Ex ;D
 
@Yukan: wenn das mal ne Option wäre...
 
@nicknicknick: keine Ahnung, was ihr mit euren Rechnern macht... ich hab bissher seit Windows 2000 genau zweimal Rechner recovern muessen und das war, nachdem sich meine Eltern einen Virus eingefangen hatten und als ich den Bridge Mode von Virtual Box nach dem Deinstallieren nicht mehr wegbekommen habe... hatte aber beides nix mit Windows zu tun. Seit dem war bisher keine Neuinstallation noetig. Laeuft eigentlich Virtual Box auf nem Chromebook?
 
@b.marco: Wo habe ich geschrieben, dass ich zur Zielgruppe gehöre?! Es geht um die "digitalen Analphabeten", die jede Toolbar und jede Adware mitinstallieren, sich niemals die Hinweise durchlesen und jeder Scamware glauben, dass diese tatsächlich ein "Sicherheitsproblem auf ihrem PC" entdeckt hat. Warum verdammt fällt es so vielen hier so schwer, diesen Perspektivenwechsel zu vollziehen? Virtual Box auf dem Chromebook??? Meinst du notepad.exes Oma oder meine Ex brauchen sowas? Wer das braucht kann sich sicherlich auch ne Ubuntu-Box hinstellen oder eben Windows/OSX, je nach Priorität, das ist nicht die Zielgruppe.
 
@nicknicknick: ok... dann frage ich mal nach Skype... hab gesehen, dass man es zwar irgendwie installieren kann, aber auch nicht so einfach und das ist was, was oefter gebraucht wird, auch von Omas und evtl. auch von deiner Ex...
 
@b.marco: Meine Oma ist froh nichts installieren zu müssen. Wenn meine Oma "skypen" will, nutzt sie Google Hangout. Das muss sie auch nicht updaten, bzw. das muss ich dann bei ihr auch nicht updaten ^^ ...
 
@b.marco: Tja du hast Recht! MS kriegts nicht geschissen, ne Webanwendung dafür zu programmieren. Zum Glück gibts mit Hangouts ne teilweise sogar bessere Alternative, die jeder auf allen relevanten Plattformen nutzen kann. Auf dem Desktop sogar ohne irgendwas installieren zu müssen, also gibts da auch keine Ausreden. Gibt natürlich auch noch andere Anbieter, die auf Web RTC setzen und teilweise nicht mal ne Anmeldung erfordern.
 
@nicknicknick: Hey ich muss magische Fähigkeiten haben, ich kann erraten welches von den Geräten du recovern musstest :)
 
@klarso: und genau darauf wollte ich hinaus... Du begibst dich in eine Abhängigkeit... Das ist mittlerweile das gleiche wie bei Apple. Microsoft versucht es nach wie vor jedem recht zu machen und sämtliche Wünsche der Hardwarehersteller und Kunden zu erfüllen. Die jedoch, die das nicht machen(Google und Apple), sondern ihr Konzept stur durchdrücken werden aus irgendeinem mir noch immer schleierhaften Grund vergöttert.
 
@klarso: Und das Managen von Firmen Accounts oder Familien Accounts geht auch super, ich kann auch über hangout zu einem sehr günstigen Tarif ins Ausland telefonieren, ohne dass der gegenüber Hangout oder einen Google+ Account benötigt, oder? Man man man... lauter Lemminge...
 
@b.marco: Günstig ins reguläre Telefonnetz telefonieren geht mit Hangouts (früher Google Voice) schon ewig, Accounts managen läuft über Google Apps... was war jetzt gleich noch deine Kritik? :D Achso Abhängigkeit: ja, man ist nicht länger davon abhängig, dass MS eine Software für ein bestimmtes System zur Verfügung stellt. Und man ist auch nicht von einem Skype/MS-Account abhängig. Stattdessen kann man jeden Anbieter nutzen, der auf Web RTC setzt (z.B. https://talky.io/) Dass du die Knechtschaft durch MS vergötterst mag ja dein gutes Recht sein, aber bitte such dir doch ein paar bessere Argumente, denn nicht ein einziges der von dir genannten ist auch nur ein bisschen stichhaltig!
 
@Alter Sack: ich kenne niemanden und ich habe auch noch nie ein Chromebook real gesehen. Darum sind mir die Meldungen hinsichtlich der Verkaufserfolge von Chromebooks eigentlich nicht ganz klar.
 
@elmex: Ich habe noch kein Chromebook und noch kein Surface 3 in der Bahn oder in freier Wildbahn gesehen. Ergo müssen die Verkaufszahlen dieser Geräte bei 0 Geräten liegen, weil sonst hätte ich ja mal eins gesehen. <- merkst du selbst auf was das hinausläuft?
 
@Alter Sack: Das hat wiedermal nix mit Microsoft zu tun, zumindest nicht mit ihrem Produkt, sondern vielmehr damit, dass die Produkte hier nicht angeboten werden. Ich bin gerade in den USA und ich habe gerade mal das Toshiba Encore Tablet mit 8.1 gefunden ... sonst nichts... im Gegenzug dazu stehen hier zig Chromebooks herum und genauso viel Apple Zeuchs... (Best Buy). Ziemlich frustrierend... keine Nokias und keine Windows 8.1 Geraete. Microsoft sollte schnellsten ihre Verkaufsoptionen ueberpruefen... Kann ja nicht sein, dass ich hier nichts kaufen kann???
 
@b.marco: Dabei beten mir immer die Winfreaks vor, dass Windowsrechner nicht so oft verkauft werden, weil es auf fast jedem Gerät vorinstalliert sind und man nichts anderes kaufen kann, sondern weil die Kunden so scharf auf Windows seien. Wenn dem so wäre, wäre es ja kein Problem wenn Windows nicht auf jedem Gerät vorinstalliert wäre. In der Realität sieht es aber so aus, dass der Marktanteil von Windows in einer solchen Situation doch recht schnell einbricht.
 
@klarso: was ist denn das bitte für eine Aussage? Windows Rechner werden nicht so oft verkauft, weil es auf fast jedem Gerät vorinstalliert sind und man nichts anderes kaufen kann, sondern weil die Kunden so scharf auf Windows seien? Liest du dir eigentlich durch was du schreibst?
 
Ich frag mich ja immer noch wer Chromebooks kauft, und vorallem warum?
 
@Lex23: dito (ersetze Monopolist durch monopolistische Datenkrake)
 
@Lex23: Meine Oma z.B. hat so eins bekommen. Die guckt nur mal bei eBay Kleinanzeigen, Googled Informationen zu Ihrem Garten oder schaut sich Sachen in der ZDF Mediathek an. Weiss nicht was ein Update ist und sich mit dem Computer mehr zu beschäftigen als "Internet" übersteigt die Motivation sich mit der Technik zu befassen.

Bin zwar eher MS-Fanboy, aber für das Chromebook sehe ich doch ein paar Anwendungsfälle.
 
@notepad.exe: Schöner Kommentar, man muss auch über den eigenen Tellerrand hinaus schauen. Einige Sachen gehen mit Chromebooks natürlich nicht, aber die benötigt längst nicht jeder Anwender.
 
@Lex23: Menschen, denen ein sicheres und performantes System mit Basisfunktionalitäten (Surfen, IM, Mail, Office) mehr bringt als ein teureres Gerät, die aufwendig und letztlich erfolglos gegen Malware geschützt werden muss und dann nach kürzester Zeit quälend langsam wird, wenn man nicht weiß wie man es warten muss.
 
@nicknicknick: Mh ja das könnte ein guter Anwendungsfall sein. So ähnlich wie Windows RT.
 
@Lex23: Ja nur ist Windows RT an der unklaren Positionierung der Marke (was hat das mit Windows zu tun?), dem Wecken falscher Erwartungen (Nutzung von alten Anwendungen) und dem von vielen als abstoßend empfundenen Design gescheitert. Außerdem hat Windows eben dieses altbekannte Imageproblem. Vielleicht hätte es unter einem anderen Namen sogar funktioniert.
 
@nicknicknick: Windows RT hätte einfach nur als Windows Tablet benannt werden müssen und schon wäre es besser verständlich...
 
@Knerd: Es gibt auch Tablets mit richtigem Windows... Nee, der Name Windows kommt doch wenn mich nicht alles täuscht von dem Fenster-UI. Da Metro kein solches mehr besitzt wäre ein anderer Name passender gewesen.
 
@nicknicknick: Ja auch wahr. Naja, RT scheint nun wohl doch zu verschwinden ^^
 
@nicknicknick: Bei Smartphones und Tablets ist das Design absolute Spitze nur auf dem Desktop-PC wo es "kein" Touch gibt und wo Windows eben zur Zeit hauptsächlich eingesetzt wird kommt es eben nicht an, das wird wohl erst mit Windows 9.

Vom Namen her passt Windows doch sehr gut, erstmal basiert es auf dem selben Kernel (NT) und die Kacheln sehen doch aus wie kleine Fenster diese gewähren schonmal einem einen Einblick was sich dahinter verbirgt.
 
@Lex23: In Amerika werden die sich gut.
 
@Lex23: kennst du niemanden der Internet Youtube etc so nutzt ?
 
Gibt es inzwischen eigentlich mal offizielle Angaben zu den Verkaufszahlen? Das Google dringend ein DesktopOS braucht liegt auf der Hand, MS hat mit WP, Windows, Windows CE und der XBox Systeme die das ganze Leben abdecken.

Apple hat mit iOS, OS X, dem Apple TV und Carplay die gleiche Situation.

Bei Google fehlt das System das auf dem heimischen Laptop oder PC läuft, ansonsten haben sie eigentlich die wichtigen Punkte, Android, Android Car und Chromecast. ChromeOS muss noch etwas größer werden.
 
@Knerd: Bei Google fehlt sowohl Desktop, als auch eine ordentliche Enterprise-Strategie :(
 
@notepad.exe: Ihr habt die Message nicht verstanden. ;). Cloud, Cloud, Cloud, Cloud, Cloud. Alle mit mir! Cloud, Cloud Cloud Cloud. Ist viel einfacher für die NSA. Nicht mehr dieses ewige Hintertüren einbauen, die man dann noch schließen muss weil ein Hacker die findet.
 
@Knerd: In den USA liegt der Anteil von Chromebooks bei den Business-Laptops bei circa 30-40%, genauere Zahlen sind schwierig. Dell hat einige Zeit lang keine Chromebooks mehr an Privatpersonen verkauft, weil die mit der Produktion nicht hinterher kamen. Da alle großen Hersteller bereits nachfolge Modelle am Start haben, dürfte es zumindest kein Total-Flop sein.

Google ist mit ChromeOS ungefähr in der gleichen Situation wie Microsoft mit WP, wobei ich für die Zukunft den mobilen Sektor eher wichtiger einschätze, als die schon seit gefühlten Ewigkeiten rückläufigen Desktop-Verkäufe.
 
@Knerd: Chrome OS ist doch das System von Google, dass auf Laptops und PCs läuft. Irgendwie verstehe ich deinen Kommentar nicht oder du hast vielleicht auch die Idee hinter Chromebooks nicht verstanden.
 
@klarso: Mit ChromeOS haben sie eins, nur ist das noch zu klein ;) Ähnlich wie bei MS mit WP.
 
Der Erfolg der Chromebooks und Tablets bzw. "einfachen" geräte zeigt mal wieder sehr deutlich, dass ausgewachsene PCs einfach mal gar nichts in allen Privathaushalten zu suchen haben. Ein richtiger PC ist und bleibt etwas für technisch versierte User und sollte kein Standard für jeden sein. Ich finde es ein Unding, dass jahrelang quasi jeder sowas aufgezwungen bekommen hat, nur um online zu gehen. Das Gefahrenpotential ist viel zu hoch und für jeden Mist, den der DAU nicht auf die Reihe bekommt braucht es jemanden mit Erfahrung. Normale PCs sind einfach nichts für die breite Masse.
 
@Laggy: Sehr gut erkannt, auch wenn man dich für die Wahrheit mit - abstraft ;)
 
@Laggy: Genau und Auto fahren sollte auch nur wenigen vorbehalten sein. Schlimm dass das jeder darf. Nur wer einen Ottomotor blind auseinander und wieder zusammenbauen kann, sollte einen Führerschein erhalten dürfen. Vorsicht dieser Kommentar könnte Sarkasmus enthalten.
 
Die Rechung verstehe ich nicht ganz. Wenn günstigere Geräte mit Windows die Margen verschlechtern, wieso tun das günstigere Geräte mit Chrome OS nicht? Wer sich ein Chromebook holt, wird sich vermutlich nicht noch zusätzlich einen teuren Laptop holen bzw. wer das tut hätte das vermutlich auch getan, wenn er ein billiges Windows Gerät hat.
 
@Spacerat: Genau meine Gedanken.
 
In meinem Bekanntenkreis weiß einfach niemand, dass es da von MS ne Alternative gibt. Die wissen grade mal, dass es "Notebooks" von "Google" gibt, mit denen sie gut suchen und ihre Mails verwalten können, die sie ja dank Microsofts Winterschlaf der letzten Jahre mit Google-Mail machen (denn das ist ja der "moderne Nachfolger von diesem alten Outlook"). Das ist die Weltsicht, der Microsoft entgegenwirken muss. Das ist nicht grade leicht.
 
Wenn man sich mal durch echte Erfahrungsberichte von Käufern auf Amazon und Co ließt, fällt schnell auf, dass diese Käufer wohl mit einem Windows 8.1 mit Bing nicht glücklich geworden wären. Microsoft sollte lieber schauen, dass sie Windows 9 nicht so verkacken wie sie das mit Windows 8 getahen haben oder eben ein echtes Konkurrenzprodukt zu Chromebooks herausbringen. Die bisherige Strategie ist nichts ganzes und nichts halbes, aber das kennen wir aus Redmond ja schon.
 
@klarso: Windows 8.1 mit Bing ist doch nicht anders als das normale nur das es dieses für Gerätehersteller kostenlos gibt. Windows 8 an sich ist klasse nur war es zu sehr auf Touch ausgelegt was auf dem Tablet spitze ist aber meistens wird es eben noch auf Desktoprechnern ohne Touch eingesetzt, dort waren die User großteils nicht so glücklich. Wie man aber schon an den bisherigen veröffentlichten Foto-/Videomaterial und den Reaktionen der Anwender erkennt wird sich das mit Windows 9 auch in diesem Bereich ändern. Ein Cloud System wie bei Google kommt wenn dann vermutlich erst mit Windows 10 als weitere Edition.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles