iPhone 6 Plus: Apple zeigt Hardware-Testlabor, inklusive Windows XP

In der Diskussion über verbogene iPhone 6 Plus kam auch der Verdacht auf, Apple habe die Stabilität des Gerätes nicht ausreichend getestet. Um dies zu widerlegen hat das Unternehmen nun einem Journalisten Zutritt zu seinem eigentlich verschlossenen ... mehr... Apple, Hardware, Testlabor Bildquelle: CNBC Apple, Hardware, Testlabor Apple, Hardware, Testlabor CNBC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Problem ist, die 9 Beschwerden sind alles Blogger, die einen Tech-YouTube Channel betreiben ;-)
 
ps: darauf läuft sicher windows xp embedded mit offiziellem Support bis 2019...
 
XP, Na und? Hier laufen noch W2K Rechner, weil die Software darauf nicht mal mehr unter XP zum laufen gebracht wird, dank fehlender Kopierschutz-Dongle-Treiber.

So lange diese Systeme keinen Zugang nach Außen haben, und machen was sie sollen braucht man auch nicht wechseln.
 
@OttONormalUser: Das Thema ist hier nicht XP, 2K, ME, 98 oder 3.11.... Das Thema ist viel mehr, dass Apple augenscheinlich bei Tests (ich erdreiste mich mal der Annahme als Apple-User) dem eigenen OS nicht traut...
 
@Stefan_der_held: Du ziehst daraus also, dass Apple dem eigenen OS nicht traut?

Es ist wohl zu weit her geholt, dass sie für diesen speziellen Fall keinen Grund sehen, Geld und Arbeitszeit in die Neuentwicklung der Software zu investieren, wenn es exakt so funktioniert, wie es soll. Ich bin sicher, dass das längst nicht der einizige Rechner mit Windows (XP) bei Apple ist. ;)
 
@Stefan_der_held: Bedank Dich bei Instron, wenn die keine MacOS Unterstützung / Treiber bieten. Was soll denn Apple da machen, wenn sie die Geräte benutzen wollen? Es geht hier nicht um "dem eigenen OS trauen", sondern schlicht um Gerätehersteller, die Mac OS nicht unterstützen.
 
Wir betreiben noch Druck-Maschinen mit Windows 95. Warum auch nicht? Ein geschlossenes System, das eine eigenständige Einheit bildet, brauch nicht täglich Updates...
 
@notepad.exe: wir haben dieses Jahr eine Anlage von 3.1 auf XP umgebaut. Auf 7 wäre die eine Software die dort laufen muss nicht gelaufen.
 
Ich habe eine gewisse Grundfläche und eine gewisse Dicke, wenn ich nun mit einen gewissen Druck auf die Fläche einwirke, verbiegt sie sich. das immer dünner werdende Smartphone das Problem mitbringen ist klar und ich möchte auch nicht wissen wie viele <4,5Zoll Displays dem in der Vergangenheit schon zum Opfer gefallen sind, jetzt sind Displays relativ stabil und vertragen auch mal kleinere Biegungen, abgekantetes Metall ist da Empfindlicher, nur muß man abwägen ob man seine Dämlichkeit in die Öffentlichkeit trägt oder seinen Fehler erkennt und für sich behält. Bei einigen Bloggern überwiegt offensichtlich die Neigung ihre Dummheit offen zu zeigen, da es ja um Apple geht und einem das ausreichend klicks bringt.
 
@Butterbrot: Ich glaube die gerade Fläche hinten macht es auch nicht gerade robuster. HTC One zB ist hinten gebogen. Das wirst du niemals biegen können.
 
@psyabit: Nimm das HTC One, leg deine Zeigefinger auf die Lautsprecher, jetzt drück mit beiden Daumen auf der Rückseite in der Mitte des Gerätes... ups, Krumm, und das ohne großen Kraftaufwand
 
@Butterbrot: Ok gehe es mal beim Provider um die Ecke testen :D
 
@psyabit: War eine rein theoretische Annahme. Mein Lumia925 lässt sich nicht biegen :D
 
Hey Autor, ich verrate dir mal was: Microsoft besitzt Apple Geräte. Und Apple besitzt PCs mit Windows. Aber psst, nicht weiter sagen. Bleibt unser Geheimnis. Und noch was: In anderen Branchen wird es auch so sein.
 
@Blubbsert: Nur geht es nicht um MS-Geräte sondern um WinXP-Rechner, welche aber als Insel ohne Zugang nach außen kein Problem sind. Hab auch noch so ein Ding zuhause, weil mein schönes neues Notebook kein Firewire hat und ich unwillig bin, mir einen neuen Camcorder zu kaufen.
 
@Der Lord: Ein USB FireWire Adapter könnte aber helfen.
 
@cathal: Habe ich schon drüber nachtgedacht. Aber USB und Firewire sind zwei vollkommen unterschiedliche Protokolle. Ich weiß, dass es solche Adpater via eBay oder Amazon gibt, die Dinger sind aber rausgeschmissenes Geld. Da kann ich mir auch gleich einen USB- und einen Firewirestecker zusammenlöten. Die Adapter funtkionieren schlicht nicht.
 
@cathal: Jetzt komm du hier nicht mit naheliegenden Lösungen!
 
@cathal: Der dürfte aber in etwa so schwer zu finden sein wie ein Siemens-Lufthaken.
 
@Garbage Collector: http://shop.draemel.de/shop/werkzeug/siemens-lufthaken/
 
Sieht mir eher so aus als sei das Testlabor schnell mal für Reporter zusammengeschustert worden.
 
@Buster2k9: genau, sind alles Pappaufsteller weil es ja auch plausibel ist, dass einer der größten multinationalen Konzerne, der mit Hardware schon seit Jahrzehnten Geld verdient, kein Hardware Testlabor hat.
 
@GlennTemp: für einen Milliardenschweren Konzern sieht mir die Einrichtung ziemlich billig aus, vor allem warum sollten sie dieses Labor auf einmal jetzt zeigen, wegen 9 Kaputten Iphone's ? Wirklich ? Warum nicht schon vorher ? Da muss jemand echt mit Scheuklappen durch die Gegend laufen um das zu Glauben.
 
@Buster2k9: Natürlich gab es schon vorher Einblicke in den Produktprozess. Es gibt diverse Promovieeos von Apple, z.b. zur Einführung der unibody Bauweise, wo man Bending und Druckmaschinen im Einsatz sieht. Es ist komplett irrational und unlogisch zu behaupten, dass Apple keine Testlabors habe, zumal es diverse empirische Belege dafür gibt. Apple hat nach dem Antennagate seine Antenneteststation publik gemacht, in der Jobs Biographie tauchen diese intensiven Hardwaretests schon während des Deisgnprozesses immer wieder auf. Faktisch ist es weitaus unplausibler zu behaupten, Apple habe sowas nicht und habe jetzt mal eben eins für die Presse zusammen geschummelt. Wie hätte Apple bitte zum weltweit erfolgreichsten Hardware Unternehmen wachsen könne, wenn die ihre Produkte nicht mal testen. Das ist nichts weiter als eine unbelegte Vermutung die aus dem Apple=schlecht Weltbild entspringt. Stichwort Scheuklappen und so..
 
@GlennTemp: Also ich habe [o6] und [re:1] von 12:16 Uhr so verstanden, dass Apple diese "billige"/nicht wirklich professionell anmutende Teststation-Kulisse nur zusammengehämmert hat, um sie den Medien zu zeigen, damit sie ihre echten Testeinrichtungen nicht öffentlich machen brauchen.
Ich habe überhaupt keinen Zweifel, dass Apple physikalische Tests an seinen Geräten durchführt.
Nur da sie ihre Testeinrichtung bisher geheim gehalten haben, wollen sie die ECHTE Testanlage vielleicht weiter geheim halten.
 
@Buster2k9: "ziemlich billig"? Was erwartest Du den? So ein Labor wie in Star Wars oder Star Trek, klinisch weiß mit Glasdisplays und alles mit Touchscreens? Das ist ein ganz normales Testlabor, so wie sie überall aussehen.
 
@Buster2k9: sorry, aber dann hast du noch nie ein labor von innen gesehen! du kennst offenbar nur die hochglanz labore aus diversen filmen...

das ist ein "professionell aussehendes" labor (schon irgendwie blöd das so zu schreiben, aber du scheinst ja keine professionellen Labore zu kennen), wie man sie überall auf der welt finden kann. in unternehmen, universitäten und weiteren diversen Instituten!
 
@Buster2k9: Soetwas gibt es sicher schon länger, aber trotzdem hat es irgendwas von üblicher Propaganda. Sobald etwas negatives über ein Regime geschrieben wird, wird die Presse meistens auch von einem Funktionär durch einen Ort geführt, der das Gegenteil behaupten soll. Vielleicht war der 8.0.1-Bug auch nur Ablenkung, mit der Hoffnung das Problem dann ruhiger untersuchen zu können.
 
Ich verstehe nicht, wieso immer auf dem veralteten Windows XP rumgehackt wird. Wir verwenden hier für Tests auch zum Teil noch VMWares mit Windows XP. Ist doch egal, ob es dafür noch Support gibt. Um grundlegende Funktionen zu testen, ist das Alter des Betriebssystems i.d.R. unerheblich.
 
@dodnet: Weil seit April alle WinXP-Rechner virenverseucht sind, weil es keine Updates mehr gibt. Ja, liest Du denn gar keine Zeitung? Und bei Facebook stand's betimmt auch! :D ;)
 
@dodnet: Reine IT Unternehmen kennen die Welt von CNC Maschinen etc nicht. Da sieht die Welt ja schliesslich anders aus, umso größer die Empörung durch ein IT Magazin.
 
Das die Tests gemacht wurden bezweifelt kaum einer. Die Frage ist eher sind diese Tests ausreichend. Bis zum Elchtest dachte Mercedes auch ihre Tests würden die Realität ausreichend abbilden. Dann kam plötzlich ein Auto mit höheren Schwerpunkt und die Tests hatten eine Lücke.
 
@floerido: Man kann nie alle möglichen Varianten testen.
 
he he...ja is doch ganz normal! Da wird halt getestet und es steht halt ne XP-Kiste da. Und das noch bei Apple^^ ja mein Gott...Weltuntergang... wie schlimm
 
Das traurige ist doch, dass dieser massive Konstruktionsfehler offensichtlich bei den Tests nicht aufgefallen ist oder als nicht schwerwiegend genug betrachtet wurde, um nachzubessern.
 
@nicknicknick: Wenn tatsächlich nur ganz wenige Geräte betroffen sind, vielicht ist es nur ein Materialfehler vom Zulieferer oder ein Verarbeitungsfehler und kein Konstruktionsfehler.
 
@JBC: Schau dir doch mal die Videos an! Da sieht man ganz klar, dass es eine strukturelle Schwäche im oberen Drittel gibt, wo SIM-Karte und Hardwarebuttons sind. Das mit den 8 Geräten ist doch ein schlechter Witz, glaubst du das etwa ernsthaft?
 
@nicknicknick: Zur Verdeutlichung kann man sich gut die passenden Bilder von iFixit anschauen. Da sieht man zB. das eben etwa in diesem Bereich auch etwas (Antenne?) in die Rückschale eingelassen ist.
 
@nicknicknick: Ein Konstruktionsfehler kann bei einem Apple-Produkt doch gar nicht sein. Natürlich hat dieser Video-Macher ZUFÄLLIG das 10. iPhone 6 Plus mit Materialfehler erwischt.
 
@nicknicknick: "Massiv": 9 Beschwerden bei über 10 Mio verkauften Iphones.
 
@xneaerax: nö nicht bei 10 mio einheiten sondern es tritt lediglich bei den iphone plus auf .. also ich schätze max 30 % kaufen ein iphone plus.
 
@xneaerax: Sicher, weil Apple ja auch kein Interesse hat, den Fehler möglichst kleinzureden. Schau dir doch mal die Videos an! Wenn ein Smartphone sich mit bloßen Händen und relativ wenig Kraft so verbiegen lässt, liegt eindeutig ein Konstruktionsfehler vor.
 
@nicknicknick: Ich lese auf jeder News Seite, sowie auch in den Videos "es bedarf viel Kraftaufwand um das Iphone zu verbiegen" ...Ich weiss nicht woher du den Satz "so wenig Kraft" nimmst. Aber wende ich dieselbe Energie auch auf andere Geräte auf schaffe ich teils ähnliche Ergebnisse. Aber nunja, es ist immer wieder dasselbe: Apple releast ein neues Gerät, die ganze Welt spricht darüber, davon hauptsächlich 90% Android Nutzer (Ich habe persönlich nur ein einziges mal erlebt wie einer Apple gepriesen hat, sonst immer Android Nutzer die am rumhaten waren), irgendein Scheiss kommt bei rum was bei x anderen Geräten ebenso passiert, Schlussfolgerung für die Medien sowie Applebasher: Apple ist scheisse. Die krankhaften Hasser fühlen sich bestätigt, und die Medien kriegen ihre Klicks, und die Klardenken geben nix drauf. Und du nicknicknick, du darfst raten zu welchen der drei du denn gehörst :)
 
@xneaerax: Warte, ich streichel kurz nochmal mein (übrigens hervorragend verarbeitetes) neues Macbook Air, bevor ich rate, in welche Schublade du mich stecken willst :D So und jetzt mal das Video: https://www.youtube.com/watch?v=znK652H6yQM Sieht das für dich nach besonders viel Kraftaufwand aus? Zum Vergleich ein paar andere aktuelle Topgeräte u.a. das iPhone 6: https://www.youtube.com/watch?v=IROcoJeVfSI Wer das gesehen hat und immer noch behauptet, dass das iPhone 6 Plus keinen Konstruktionsfehler hat, der ist leider ein hoffnungslos lächerlicher Fanboy!
 
@nicknicknick: Zum Video: Ja, er wendet einiges an Kraft auf, sieht man deutlich an seinen Fingern und dem Zittern. Das andere Video, kA nicht geschaut. Aber nochmal hierzu. von x Mio Geräten 9 Beschwerden, dort von einem Konstruktionsfehler zu sprechen ist schwachsinnig, ist genauso wie wenn du auf der Arbeit von 100 Arbeiten eine falsch gemacht hast und ich dich deswegen kündige weil du grundsätzlich unzuverlässig seist. Ich persönlich würde mir kein 6+ holen, ist mir eindeutig zu groß und ich war, bis ich es selbst mal in der Hand hielt, eigentlich recht sicher gewesen, so einen Riesenbrocken erst garnicht in die Hosentasche zu bekommen. Aber nungut, du kannst ja gerne dich demnächst auf dein gestreicheltes Macbook Air setzen, mal sehen ob wir da nicht demnächst den nächsten Skandal finden!
 
@xneaerax: 9 Geräte laut Aussage von Apple. Bereits ein paar Tage nach Verkaufsstart, obwohl man davon ausgehen kann, dass nichts so pfleglich behandelt wird wie ein neues Gerät. Und mit einem Fehler, der von jedem mit moderatem Kraftaufwand (der Typ ist ein Würstchen) zu reproduzieren ist. Und nein, man muss sich dafür nicht auf das Gerät setzen, die Oberschenkelmuskulatur ist viel kräftiger als die Hände und bei einer engen Hose ist klar, was mit einem so empfindlichen Gerät passiert auch wenn es in der vorderen Tasche den dort möglichen Kräften ausgesetzt ist. Im Gegensatz zu Konkurrenzgeräten, die sich a) deutlich schwerer bzw. gar nicht (Moto X) verbiegen lassen und b) aufgrund angemessener Materialwahl sich wieder zurückbiegen. Auf ein Laptop setzen gehört nicht zur üblichen Nutzung, ein Smartphone in der Hosentasche tragen hingegen schon.
 
@nicknicknick: Blöd nur dass es ein Phablet ist.
 
@xneaerax: Ernsthaft? Findest du das Argument nicht selber lächerlich? Demzufolge trägt man ein Galaxy Note und Co auch nicht in der Hosentasche? Komisch, aber ich habe da noch nie von Problemen gehört. Vielleicht weil die Dinger ein funktionaleres Material für diesen Formfaktor haben: Kunststoff!
 
@nicknicknick: Och so langsam finde ich es einfach nur deinerseits sehr lächerlich, ich versuche dich darüber aufzuklären, dass man nur sehr schlecht von einem Konstruktionsfehler bei denen weniger als 1% aller Geräte betroffen sind. Stattdessen kommst du mir mit "ich biege Knäckebrot" Videos die allesamt irrelevant sind. Wenn ich n Galaxy oder sonstwas in der hand halte und genug kraft ausüber ist das ding genauso hinüber, egal ob 1mm Alu oder Plastik. Dennoch spreche ich nicht von nem Konstruktionsfehler. Wenn du der Meinung bist dass andere es besser gelöst haben, ist doch schön und gut, wenn du der Meinung bist das 6+ ist ist nicht gut gelöst ist auch ok. Aber rede einfach nicht von nem Konstruktionsfehler.
 
@xneaerax: Tja ich glaube die Grundlage deines Verständnisproblems ist, dass du dich zwanghaft weigerst, das zweite Video anzusehen. Da sieht man nämlich sehr deutlich, dass andere Geräte die gleiche Kraft problemlos aushalten. Natürlich bekommt man mit roher Gewalt alles kaputt, auch Kunststoffgehäuse und Displayglas. Darum geht es hier aber gar nicht, sondern um das iPhone 6+, das bereits bei geringeren Kräfte verbiegt, als sie im normalen Nutzungsalltag auftreten können (siehe diverse Videos und die Fälle, bei denen es sich ohne Absicht verbogen hat) und dann blöderweise im Gegensatz zu Geräten mit Polycarbonat nicht wieder in seine Form zurückfindet. Und da die Biegung immer an der gleichen Stelle auftritt, liegt das offensichtlich daran, dass Apples Designer im oberen Drittel zwei strukturelle Schwächungen eingebaut haben. Stattdessen hätte man, wenn man denn unbedingt auf Aluminium setzten wollte, entweder den SIM-Slot woanders unterbringen, die Hardwaretasten verlegen oder eine zusätzliche Stabilisierung einbauen können. Was soll das denn bitte sonst sein außer einem klassischen Konstruktionsfehler?
 
@nicknicknick: Was ist wenn das ein Fehler aus eines der x Werke ist, was ist wenn es sich dabei um nen Margenfehler handelt, was ist... Von einem grundsätzlichen Konstruktionsfehler können wir gerne nochmal sprechen wenn wir irgendwann die 10% erreicht haben an Rückrufen oder dergleichen. Aktuell sind 9 offiziell bekannt, von Millionen... Ich teile deine Meinung einfach nicht, aus diversen Gründen, ich habe nie ein Phablet besessen, welches von den X-Phablets die es auf dem Markt gibt wegen Plastik besser oder schlechter ist, weiss ich nicht. Ja es gibt welche die halten es besser aus, es gibt auch welche die tun es nicht. Wer sagt dir dass die ganzen Videos nicht von Leuten kommen die das absichtlich tun? Solange ich das nicht selber getestet habe glaube ich das nicht. Und ich werde auch garnicht von einem "Konstruktionsfehler" sprechen, nur weil 9 Leute sich mit ihrem Hintern draufgesetzt haben. Und damit wir uns auch verstehen, ich bin kein iPhone 6 Besitzer, ich plädiere hier nur an den Verstand nicht direkt alles zu verallgemeinern und schlimm zu reden.
 
@xneaerax: Nochmal: Es geht nicht um draufsetzen. Ja, die haben das natürlcih absichtlich gemacht und damit die Schwäche der Konstruktion demonstriert. Hast du die Videos nicht gesehen? Nein, es ist extrem unwahrscheinlich, dass alle, die diese Videos gemacht haben, zufällig ein Gerät aus einer schlechten Charge erhalten haben. Und davon abgesehen ignorierst du den wichtigsten Punkt: Dass alle gebogenen iPhone 6+ an derselben Stelle gebogen sind und diese nach den Regeln der Logik der schwächste Punkt ist, da der Alubody an beiden Seiten unterbrochen ist.
 
@nicknicknick: Okay, vielleicht habe ich ja nen Knick in der Optik. Bei Minute 1:39 zeigt das Display 2:26 Uhr des 23.September. Bei minute 2:15 zeigt die Uhr auf dem iPhone 1:58 Uhr des 23. September. Dazwischen sind mehrere Schnitte. Wie erklärst Du mir das? Verstellt sich die Uhr des iPhone auch auch beim Verbiegen oder geht sie gar rückwärts?
 
@iPeople: Keine Ahnung, sag du es mir! Vielleicht ist das Video im ersten Durchgang nix geworden oder er brauchte noch ein paar mehr Bilder? Man sieht ja (und er sagt es auch), dass es bereits gebogen ist, bevor er anfängt. Also wo ist das Problem?
 
@nicknicknick: Ich kanne es Dir nicht sagen, weil ich es nicht weiß. Mir ist es nur aufgefallen. Und die Uhrzeit bei stärkerer Krümung leigt vor der Uhrzeit mit leichterer Krümmung? Und wenn es bereits gebogen ist, bevor er angefangen hat, ist der ganze Test fürn Arsch. Denn wenn ich etwas irgendwie vorbiege, dann ist es generell leichter, es weiter zu biegen. Und mit welchen Kraftaufwand wurde es dann vorgebogen?
 
@iPeople: Es war in seiner Hose. Deswegen ist die ganze Sache doch ein Problem... Nein, denn wenn ich besipielsweise mein Handy biege, dann schnellt es danach wieder zurück. Liegt am verbauten Material ;)
 
@nicknicknick: Wenn er das Gerät vorher mit einem immensen Kraftaufwand vorgebogen hat, ist der Anfang gemacht. Ich jedenfalls halte diese Video jedenfalls nicht für sehr seriös, denn der Widerpsruch der angezeigten Zeit bleibt und ist nicht wegzudiskutieren.
 
@iPeople: Wenn er das Gerät vorher mit einem immensen Kraftaufwand, ausgeübt durch seinen Oberschenkel in der Hosentasche, vorgebogen hat, dann sagt es genau das aus, was es aussagen soll. Der Zeitstempel ist dafür völlig irrelevant, habe ich dir doch schon erklärt. Davon abgesehen ist er bekennender iPhone-Fan, gibt also keinen Grund irgendwas zu erfinden
 
@nicknicknick: Warum bechränskt Du Deine Fantasie auf Oberschenkel und Hosentasche? Ich rede nicht vom Zeitstempel sondern von der eindeutig auf dem Gerät sichtbaren Uhr. Du hast gar nichts erklärt. Und ich finde das sehr wohl relevant. Es macht das Video unglaubwürdig.
 
@iPeople: Inwiefern? Er sagt und zeigt doch, dass das Gerät zu Beginn schon gebogen ist. Nur weil du es dir nicht komplett angesehen oder es nicht verstanden hast ändert das doch nichts an seiner Glaubwürdigkeit
 
@nicknicknick: Und weil ich es mir nicht komplett angesehen habe, sind mir die komischen Zeiten aufgefallen, schon klar. Und nochmal, etwas, was schon vorher gebogen war, warum auch immer, läösst sich mit weniger kraftaufwand weiterbiegen, als es anfangs notwendig war.
 
@iPeople: Okay dann hast du es halt gesehen und nicht verstanden. An diesem Punkt waren wir schon bei re:13
 
@nicknicknick: Es war n seiner Hose ... das erkärt die rückwärtszeit? Und da wird den Applejüngern immer vernebeletes Hirn vorgeworfen ... ick hau mir gelich weg vor Lachen :D
 
@nicknicknick: Laut Ersteller waren es genau diese Probleme bei der Aufnahme, damit das Video schöner aussieht wurde nachgefilmt Ein neues Video ohne Schnitte ist bereits angekündigt.

http://www.businessinsider.com/lewis-hilsenteger-responds-iphone-6-plus-bendgate-truthers-2014-9
 
@iPeople: Erklärungsresistent?
 
@nicknicknick: Nö, ich kann eigentlich gut erklären. Oder meinst Du erkenntnisresistent? Was soll ich erkennen? Deine wirre zurechtbiegung mittels seltsamer "das könnte sein" erklärungen? Sorry, aber das Video ist unglaubwürdig, dreh es wie du willst. Wenn der stärkere Krümmungsgrad zeitmäßig vor dem leichteren ist, sind also mindestens 2 iPhone 6 plus verbogen worden. Dass Dir das nicht einleuchtet, versteh ich nicht, denn es ist mehr als logisch.
 
@iPeople: Okay also tatsächlich Erklärungsresistent. Und nein, das hat auch von der Wortlogik nix damit zu tun, wie du zu erklären können meinst, da es eine Resistenz gegenüber Erklärungen anderer bezeichnet.
 
@nicknicknick: Mit anderen Worten, Du bist betreffs dem Video und der Logik, es muss 2 gebogene iPhones dafür geben, erklärungsresistent?
 
@iPeople: http://youtu.be/gJ3Ds6uf0Yg reicht das jetzt oder bist du immer noch erklärungsresistent?
 
@nicknicknick: ich glaub da bist du resistenter! http://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Warentester-Grosses-iPhone-6-verbiegt-gar-nicht-so-leicht-2404808.html
 
@xneaerax: Achja, und auch wenn die Seite jetzt nicht sonderlich unparteiisch ist: http://www.giga.de/smartphones/iphone-6-plus/specials/bendgate-ein-skandal-der-keiner-ist-kommentar/ aber das sollte auch noch n bisschen auf deinen Denkfehler eingehen.
 
@xneaerax: Das ist ein reiner Fanboy-Kommentar und auch als solcher gekennzeichnet. Und du ignorierst die Fakten: Klar kann man mit brutalem Gewaltaufwand jedes Telefon zerstören. Darum geht es aber gar nicht, sondern darum, dass sich das iPhone 6 Plus (und nur dieses, das normale ist so robust wie man es von Apple gewohnt ist) so kinderleicht verbiegen lässt wie kein anderes, wenn der Druck nicht wie in maschinellen Tests mittig, sondern am konstruktionsbedingten Schwachpunkt ausgeübt wird. Im Video wird ja auch auf das Moto X im Vergleich eingegangen. Und das passiert eben auch im realen Leben.
 
@nicknicknick: Dafür dass ich kein Apple Gerät besitze muss ich schon ein harter Fanboy sein! Bieg dir deine Kommentare und Aussagen so zurecht wie du magst. Hier liegt eindeutig ein Denkfehler vor! ;)
 
@xneaerax: Dafür, dass ich diesen Text auf einem Apple-Gerät schreibe muss ich schon ein harter Hater sein ;) Der Satz bezog sich allerdings erkennbar gar nicht auf dich, sondern auf den von dir verlinkten Fanboy-Kommentar. Leider kennen viele Menschen nicht den Unterschied zwischen einem solchen und einer bemüht sachlichen Darstellung eines Berichts. Welchen Denkfehler meinst du denn? Der Kommentator sagt ja nur "mimimi, andere gehen auch kaputt" was aber nachweislich so nicht stimmt, da der Konstruktionsfehler des 6 Plus nicht von der Standard-Testmethode abgedeckt ist.
 
@nicknicknick: Man kann sich mit recht wenig Aufwand einen Arm brechen. Hier liegt eindeutig ein Konstruktionsfehler vor.
 
@erso: http://youtu.be/gJ3Ds6uf0Yg ein Telefon, dass sich knicken lässt wie ein Butterkeks ist für dich also kein Konstruktionsfehler? Zumal andere es viel besser machen
 
@nicknicknick: also bezogen auf das erste verkaufswochenende 10 millionen verkaufte einheiten. davon schätze ich mal max 30 % iphone 6 plus .. also ca 3 millionen .. bisher gibt es laut apple "lediglich" 9 bekannte fälle (ob es mehr sind oder werden muss sich zeigen). geht man mal von 100 fällen aus, dann hast du recht es ist ein konstruktionsfehler der bei 0,03 % der verkauften einheiten entspricht.
 
@Balu2004: Nur weil Apples Marketing etwas behauptet, ist das noch lange kein Fakt. Ich habe jedenfalls im Internet schon mehr als 8 verbogene 6+ gesehen.
 
@nicknicknick: ich habe dir auch geantwortet das es bei 3 millionen auch 100 sein könnten, und spricht man dann von einem gravierenden kontruktionsfehler?
 
@Balu2004: Du solltest dich lieber fragen, wie es sein kann, dass schon nach ein paar Tagen so viele Beschwerden kursieren. Meinst du denn, das Problem löst sich einfach in Luft auf und mit zunehmender Nutzungsdauer wird es nicht noch viel viel mehr betroffene User geben? Das wird definitiv teuer für Apple, mit Bumpern werden sie dem diesmal nicht beikommen können.
 
@nicknicknick: ich warte einfach mal ab. das problem ist bei wenigen aufgetreten, gemäß deiner aussage sollten noch weitere hinzukommen.

ich habe ebenfalls ein 6+ und noch kein problem bisher festestellen können.
 
@Balu2004: Dann zieh doch mal ne enge Hose an und packs in die vordere Tasche ;) Natürlich wird das nicht passieren wenn man sein iPhone wie ein rohes Ei behandelt und in einer Hülle spazieren trägt, aber so kann man doch keine Konstruktion auslegen! Ich tippe ja darauf, dass Apple auf Zeit spielt um einen teuren Rückruf und Verkaufsstop zu vermeiden. Stattdessen wird der kostenfreie Austausch erst dann angeboten werden, wenn die Konstruktion entsprechend überarbeitet wurde.
 
@nicknicknick: soll ich mir jetzt extra eine enge hose kaufen um das nachzustellen? ich nutze das iphone genau wie meine anderen smartphones zuvor. im übrigen war ein fall dabei in dem jemand ein iphone 6+ in der vorderen rechten tasche einer anzugshose hatte, die sind bekanntermaßen nicht so eng.

ich habe momentan eher den eindruck das hier der wunsch das apple einen auf den deckel bekommt bei dir im vordergrund steht.
 
@Balu2004: Das ;) hast du wohl übersehen, oder haben Fanboys keinen Sinn für Humor? Ich muss dich leider enttäuschen, ich schreibe diesen Text hier auf einem Macbook Air, dem vielleicht am besten verarbeiteten Stück Hardware, das ich jemals besessen habe. Schade, wenn die Welt dann doch komplizierter ist als man sich das wünscht, nicht wahr?
 
@nicknicknick: nö. das thema ist gar nicht so kompliziert. ich warte einfach ab und habe nun oft genug wieder holt das ich schon denke das vereinzelt probleme aufgetreten sind. von einem konstruktionsfehler zu sprechen ist defintiiv noch zu früh meiner meinung nach.
 
@Balu2004: Ist ja okay. Nur gibt es eben zwei starke Indizien, die für einen Konstruktionsfehler sprechen: Die Kongruenz zwischen struktureller Schwächung des Gehäuses und der Biegestelle und die Reproduzierbarkeit bei Biegetests willkürlich ausgewählter Geräte. Aber warten wir ab was passiert :)
 
@nicknicknick: korrekt warten wir ab.. wir sind glaube ich gar nicht so weit auseinander wie es den anschein hat...
 
@nicknicknick: man kann die Frage, ob das ein Konstruktionsfehler ist bisher nicht mal richtig beantworten, da es nicht genügend Fälle gibt, die diesen Schluss zulassen. Was sind denn die Fakten? Es gibt ein paar Bilder auf Twitter wo man nichts über den Kontext des verbiegens weiß. Da behaupten anonym Leute, es habe sich wie von Zauberhand in der Tasche verbogen. Das behaupten Kinder, die was kaputt machen auch.... Es gibt einige Videos Tests, die das iPhone verbiegen und die von der Presse immer wieder rezipiert werden. Es gibt aber auch diverse Verbiegetests auf youtube, sowohl mit Maschinen, auch manuell, wo sich das iPhone nicht permanent verbiegt. Apple berichtet von 9 bekannten Fällen, gut möglich dass die Zahl noch steigt. Selbst wenn es tausedn von 10 Mio währen, wäre das immernoch eine tolerierbare Fehlerquote. Solange es aber keine quantitativen Zahlen gibt, die belegen, dass alle oder die Mehrheit der iPhones biegbar ist, solange kann man nicht plausibel belegen, dass das ein Designfehler ist. Bis der Beleg erfolgt ist, können es auch andere Erklärungen wie Materialfehler oder ein falscher Produktionsprozess sein. Zur Erinnerung: das Scuffgate beim IPhone 5 war ein Fehler im Produktionsprozess, der später nicht mehr auftauchte.
 
@GlennTemp: Es verbiegt sich an einer bestimmten Stelle, nämlich im Bereich des SIM-Slots und der Hardwarebuttons. Klar kann Apple da nachbessern und ich wette, dass sie das auch früher oder später tun werden. Trotzdem ist es eine Schlamperei und ein Fehler, der bei anderen Herstellern nicht auftritt. 10 Millionen ist btw die Gesamtzahl, der Fehler tritt aber nur beim 6+ auf.
 
@nicknicknick: Gemäß diverser Quellen beläuft sich der Anteil des 6+ auf ca. 25% des kompletten iPhone 6 Verkaufs. Macht dann, bei 10 Mio. Geräten, immer noch 2,5 Mio.
Auch da wären 9 Beschwerden nichts wo es sich drüber lohnt, ein Fass aufzumachen.

Aber wie @GlennTemp schon sagte: Man wird die Zeit abwarten müssen. Ich denke, Apple wird sehr genau die Thematik überprüfen und, wenn es etwas zu handeln gibt, dies dann auch tun.
 
Plot Twist: Ein Virus in den XP-Rechnern hat die Tests verfälscht. :O
 
@adrianghc: Und würde Win8 auf den Rechnern laufen, wäre das iphone 6+ das stabielste Gerät auf dem Markt.
 
@gutenmorgen1: Nein, aber dann wäre es kachelförmig. ;)
 
@adrianghc: Blackberrys Passport hatte dann wohl einen Win8 Testrechner ;)
 
@adrianghc: oder .. vllt haette Apple dann mal an der Design Schraube gedreht
 
Ausgelegt auf 25 Kg?Ich zumindest kenne keinen erwachsenen Menschen, der unter 25kg wiegt.Die Argumentation von Apple ist schon etwas seltsam.
 
@Fanta2204: die üben druck mit 25kg aus, wenn du z.b. 80kg wiegst und dich setzt dann wirken nicht 80kg an deinem linken pobacken
 
@Balu2004: Ein Mensch kann viel Druck über die Muskulatur erzeugen. Die Beinmuskulatur gehört zu den stärksten, wenn das Gerät also in den Bereich Hüpfte/Oberschenkel verkantet wird, dann kann da schon mehr drauf wirken.
 
@floerido: War auch meine Denkweise.25 kg ist wirklich ein bissel wenig, um dies als ausreichend zu bezeichnen.
 
@Fanta2204: Wenn man das iPhone zweckentfremdet, einen Benchmark startet und sich dann draufsetzt, damit man einen warmen Hintern bekommt, dann sind 25kg vermutlich wirklich zu wenig.
 
@gutenmorgen1: Bedenke aber,du kannst jeder Zeit auch mal stürzten,während das gerät in der Hosentasche ist.Da fallen dann keine 25kg drauf,sondern dein komplettes Körpergewicht.Ich bleib deshalb dabei,das 25 kg als Richtwert eindeutig zu wenig ist.
 
@Fanta2204: Physik 6?
 
Apple - es ist zu spät - das neue iPhone ist biegsamer Schrott! Da helfen doch keine Bildchen eurer ach so tollen Entwicklungsabteilung. Das die nichts bringt, habt ihr euch doch selbst bewiesen. Was soll also diese Show? Sollen wir nun die Bildchen analysieren und euch Tips geben, welcher Teststand schuld ist?! Für wie doof haltet ihr eigentlich den mündigen Käufer?!? So langsam wird aus lächerlich extrem nervig!
 
@Lecter: Da du hier Apple direkt ansprichst, hast du vielleicht die Falsche Seite erwischt?
Hier die richtige: https://www.apple.com/de/support/
 
Tja. Manchmal ist es schon schade, dass es offenbar einen Stillhaltepakt zwischen Apple und Microsoft gibt. Sonst hätte Microsoft jetzt großartig werben können, dass eine Teststation mit Windows 8 Apples Probleme verhindert hätte.
 
Hilf mir mal einer auf die Sprünge: In diesem Video,

https://www.youtube.com/watch?v=znK652H6yQM

was ja gerne als Referenz genommen wird, ist es bei Minute 1:39 genau 2:26 Uhr des 23. September. Nach ein paar Schnitte ist es bei Minute 2:15 schon wieder 1:58 Uhr des 23. September. Geht die Uhr des iPhone rückwärts beim Verbiegen oder verstellt sie sich gar? Bei 2:44 ist es bereits 1:59 Uhr und bei 2:59 schon wieder 2:00 Uhr. Bei 3:39 ist es schon 2:01 Uhr. Offenbar gehen die Uhren auf Biegen und Brechen dort anders. Oder wo liegt mein fehler?
 
@iPeople: interessante Beobachtung! Dass die Zeit schneller abläuft erklärt sich dadurch, dass die Schnittreihenfolge des Videos verändert wurde. Sehr eigenartig.Wenn man genau hinguckt sieht man, dass das erste iPhone in der ersten Einstellung mit Uhrzeit 2:26 schon eine leichte Biegung hat. Es ist also auf keinen Fall ein "frisches" umgebogenes iphone was da vor der Kamera demoliert wird.
 
@GlennTemp: Genau das diskutiere ich gearde weiter oben. Es war angebogen. Womit, weiß keiner. Mein oberer Diskusionspartner meint natürlich, dass er es vorher in der Hosentasche hat und es deswegen verbogen war. Die Rückwärtszeit konnte er mir auch nicht erklären, eiert aber rum. Echt lustig, aber Apple-Jünger sind die doofen ;) ja, ne ... is klar :D Wie die Hater diesen angeblichen Skandal aufsaugen, einfach genial lustig. Situationskomik vom Feinsten.
 
@iPeople: Es gab wohl Probleme bei der Aufnahme, damit das Video schöner aussieht wurde nachgefilmt. Ein neues Video ohne Schnitte ist bereits angekündigt.

https://twitter.com/UnboxTherapy/status/515524056331079681
und
https://twitter.com/UnboxTherapy/status/515530570106175488

Ergänzung: Er wird es wohl in der Öffentlichkeit wiederholen.
https://twitter.com/UnboxTherapy/status/515567877127434240

Ergänzung2: Deutsch, ohne rote Finger: http://youtu.be/h-DcUASffHU
 
@floerido: Das Video ist also Mist, es wird ein neues geben. Aber alle stürzen sich auf dieses Video, weils ins Weltbild passt. Soviel dazu. Und angekündigt ist nicht fertig.
 
@iPeople: 'Consumer Reports test results find iPhone 6 and 6 Plus not as bendy as believed' http://www.consumerreports.org/cro/news/2014/09/consumer-reports-tests-iphone-6-bendgate/index.htm
 
@GlennTemp: Jetzt kommen Tiku und Co und werden Dir sagen, dass die Tester von Apple bestochen wurden.
 
@iPeople: Wenn schon BusinessInsider über die logischen Ungenauigkeiten in dem Videotest schreibt, dann liegt da einiges im Argen. Es gibt halt auch nur noch ne Hand voll Videos auf Youtube denen Biegen per Hand wirklich gelingt. Und wie kann es eigtl sein, dass ein Maschinentest das HTC one M8 zu erst schrottet, aber Unboxtherapy das nicht schafft. Das riecht extrem nach Manipulation. Aber natürlich haben sich jetzt alle schön aufgeregt und der Imageschaden bleibt, weil niemand im Detail genau hinguckt. War ja mit dem Scuffgate nicht groß anders.
 
@GlennTemp: hier das neue Video: http://youtu.be/gJ3Ds6uf0Yg zu deiner Frage: das liegt daran, dass die Maschinen den Druck zentral ausüben, der Schwachpunkt des iPhone aber wegen des Konstruktionsfehlers im oberen Drittel liegt. Deswegen verhält es sich in maschinellen Tests unauffällig, biegt sich aber sehr leicht unter realen Bedingungen
 
*Warnung Sarkasmus* Wenn diese Abteilung, wie die Softwaretestabteilung, ihre Geräte, wegen Geheimhaltung, erst nach dem Verkaufsstart bekommt, dann erklärt sich vielleicht so einiges.

http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/iOS-8-0-1-Fiasko-Geheimhaltung-wichtiger-als-Software-Tests-2404611.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles