Apple hat seinen iPhone 6-Skandal: Das #bentgate zieht Kreise

Die gestrigen Berichte über verbogene iPhone 6 Plus haben im Netz einige Wellen geschlagen. Nachdem sich erst verärgerte Kunden zu Wort meldeten, folgen nun auch die zu erwartenden Späße in den sozialen Netzwerken, aber auch Praxistests im Vergleich ... mehr... Apple, iPhone 6 Plus, Verbiegung Bildquelle: MacRumors Apple, iPhone 6 Plus, Verbiegung Apple, iPhone 6 Plus, Verbiegung MacRumors

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Reparatur-Kit für das iPhone 6 Plus ist ja klasse! Göttlich auf was für Ideen die Leute kommen :)

Zum Thema selber sag ich mal nix und hol mein Popcorn....
 
@Motti:
Ich musste bei der Dali Version des iPhone 6 am meisten lachen...

Ich schlage übrigens folgende musikalische Untermalung bei den Werbeclips des iPhone 6 vor:
http://www.youtube.com/watch?v=MSlpK0U9dhE
;-)
 
@Motti: Ob die für das Reparaturkit auch Millionen von Dollar verbraten haben um es zu "Entwickeln"?
 
@Motti: Ja das Nudelholz und die Dali sind hammer. Musste so lachen. :D
 
ich mag apple produkte. ich frage mich nur wie sowas passieren also durchrutschen kann. sowas muss doch ohne ende getestet werden?
 
@Matico: Das kann z.B passieren, wenn die falsche Legierung verwedet wird. Also wenn die Produktion eine andere Aluminiumlegierung verwendet, als von Apple bestellt. Oder das Aluminium wird vor der Bearbeitung nicht verdichtet....
Wenn es allerdings alle iPhones betrifft, dann ist es natürlich ein Konstruktionsfehler, der aus irgend einem Grund nicht aufgefallen ist. Das könnte ich allerdings nicht verstehen, weil diese Teile schon im PC auf deren Steifigkeit getestet werden.
 
@gutenmorgen1: Da ist vermutlich irgendwo grundlegend bei der Qualitätskontrolle schief gegangen. Und meiner Meinung darf sowas nicht bei einem Gerät passieren, dass zum einen soviel kostet und zum anderen die Firma immer und immer wieder gebetsmühlenartig wiederholt, dass ihre Firma doch für absolute Qualität steht.
 
@Draco2007: Davor ist leider keine Firma gefeit, egal wieviel sie für ihr Produkt verlangt oder wie oft sie betont, wie hoch ihre Qualitätsstandards sind.
Das wichtige ist, dass Apple das Problem für den Kunden zufriedenstellend löst.
Das bedeutet natürlich, dass jeder mit diesem Schaden ein neues Gerät bekommen muss. Wir werden sehen, ob das passiert.
http://www.garanbo.de/home/22-blog/index.php?option=com_content&view=article&id=776:ferrari-rueckruf-fuer-california-und-458-italia-&catid=33:auto-motorrad-fahrzeug&Itemid=163
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/rueckruf-lamborghini-beordert-1500-gallardo-in-die-werkstaetten-a-855671.html
http://www.autobild.de/artikel/rueckruf-bentley-continental-710542.html
 
@gutenmorgen1: Da muss ich dir allerdings Recht geben. Gibt es denn aktuell schon irgendwelche Berichte seitens Kunden denen das passiert ist, wie Apple darauf reagiert hat, als sie es reklamierten?

Irgendwie erwarte ich jetzt eher wieder so eine Bankrotterklärung wie mit "You are holding it wrong"...und keine Umtauschaktion...
 
@Draco2007: Keine Ahnung, es scheint noch niemand auf die Idee gekommen zu sein, damit mal bei einem Apple Store vorbei zu gehen.
 
@gutenmorgen1: Zumindest hat wohl scheinbar noch niemand es für nötig gehalten, das irgendwo ins Netz zu posten (was mich wundert ^^)
 
@Draco2007: Man munkelt. es wäre eine böse Protestwelle losgetreten worden, wenn man dort das Gerät nicht getauscht hätte. Frei nach dem Motto: Es wird gemeckert, selten gelobt.
 
@hempelchen: Ganz ehrlich? Wenn ich ein Gerät für 1000€ kaufe und es sich bei "normalem" Gebrauch so verbiegt würde ich aber auch einen Aufstand machen, wenn man mir sagt "Selbst Schuld, Tschüss".

Und wie sagt der Schwabe, nicht gemeckert ist halb gelobt =)
 
@Draco2007: Eben... Aber bislang war nix mit großer "APPLE TAUSCHT NICHT UM" Welle...
 
@hempelchen: Würde jetzt nach einfacher mathematischer Logik bedeuten Apple tauscht aktuell problemlos um. Ich denke alles andere hätte man wirklich mitbekommen.

Und dass es in den News nicht erwähnt wird, liegt vermutlich daran, dass es mehr Klicks generiert ^^
 
@Draco2007: normaler gebrauch ist ganz sicher nicht solche gewallt auf die Fläche eines Aluminiums anzuwenden^^
 
@Draco2007: Davon ab löst ein Umtausch das zugrundeliegende Problem nicht :).
 
@Razor2049: wenn du dich mit dem Smartphone in der Tasche hinsetzt hast du schon solche Kräfte !
 
@CvH: nur das eben ein 5,5 zoll geràt kein smartphone mehr ist, wer kennt sie nicht die tausenden ipad mini besitzer die laufend das ding gebogen haben""

Mein gott lass hirn regnen. Nicht auf dich bezigen,,sondern auf so deppen die sich nun darüber beschweren. Ist wie bei mc donalds kaffe, vorsicht heiss""
 
@Razor2049: also ist das iPhone 6+ ein Tablet und kein Smartphone. Damit würde es ja kein "Handy" mehr sein -> Totalschaden. Ich mein das Note 3 was sehr ähnlich ist hat damit keinerlei Probleme ! Das ist wie es aus sieht ein reiner Designfehler seitens Apple.
 
@Razor2049: Dann sollte Apple es aber auch nicht mehr iPHONE nennen sondern iWasweisichingroß...

Es ist ein Smartphone und wird auch so beworben, also muss es die üblichen Belastungen eines Smartphones ab können. Und das heißt nunmal in der Hosentasche getragen zu werden.
Und scheinbar gibt es ähnliche große Smatphone, die das problemlos wegstecken.
 
@gutenmorgen1: Mit jeder Produktentwicklung sollten auch Belastungstests unterschiedlich wirkender Kräfte einhergehen. Gerade bei solch einer Größen müssten punktuelle Druckbelastungen mit Gegendruck an anderer Stelle alleine wegen Glasbruchmöglichkeiten getestet werden.
 
@Knarzi81: https://www.youtube.com/watch?v=znK652H6yQM#t=110
 
@lippiman: Kenn ich schon. Bei der Stelle die du da zeigst wendet er schon sehr viel Gewalt an, aber da hält dann das Innenleben gegen. Für den eigentlichen Schaden hat er nicht wirklich viel Kraft aufwenden müssen.
 
@Knarzi81: https://www.youtube.com/watch?v=FwM4ypi3at0 ;)
 
@Knarzi81: Du kannst Belastungstests machen, wie du willst, wenn wie von gutenmorgen1 beschrieben bei der Produktion Fehler in der Legierung oder Verdichtung gemacht wurden, sieht das Ergebnis anders aus, als es geplant war.
 
@iPeople: Es sieht aber eher nach einem Konstruktionsschwachpunkt an den Lautstärkerbutton-Aussparungen aus. Denn dort biegt sich das Metall leicht nach außen weg.
 
@Knarzi81: Wie gesagt, das kann sein, es muss aber nicht sein wenn nicht das bestellte Material verwendet wurde.
 
@Knarzi81: Logisch, ist dad Material dort auch dünner .... quasi wie ne Sollbruchstelle. Mich würde mal interessieren, wie das mit einem Newton-Meter aussieht. Wieviel Kraftaufand ist notwendig? Das wäre mal ne Maßnahme. Ohne Zweifel ist ein dünnes Smartphone mit dieser größe (Hersteller egal) mit einem gewissen Kraftaufwand deformierbar.
 
@gutenmorgen1: Ich kann aber nirgendwo etwas finden, dass es sich um eine Legierung handeln soll. Überall wird von Aluminium gesprochen. Dann kann wohl kaum eine falsche Legierung schuld sein.
 
@Knarzi81: Es gibt 8 Gruppen von Legierungem mit jeweils zig verschiedenen Mischungsverhältnissen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Aluminiumlegierung
Dann wie gesagt lässt sich Aluminium noch extem verdichten, was bei Felgen von Sportwagen gemacht wird.
 
@Knarzi81:
Ich schließe mich deiner These an. So wie die Sache aussieht hat Apple die Aussparungen gegenüber auftretenden mechan. Kräften nicht ausreichend verstärkt.
Aber das wird schwierig. Welches Material soll solchen Belastungen standhalten? Da bleibt wohl nur die Wahl die Wandstärke zu erhöhen um es stabiler gegenüber Verbiegungen zu machen, aber dann könnte es nicht mehr so dünn gebaut werden.

Ich glaube so langsam kommen die Hersteller an die Grenzen was sich real sinnvoll bauen läss u. den Belastungen standhält.
 
@gutenmorgen1: wenn nicht das bestellte Material erwendet wurde dann ist die Qualitätssicherung wohl absolut Mangelhaft. Weil zu testen ob es das richtige Material verbaut wurde ist absoluter Standard.
 
@CvH: Find ich wieder sehr witzig, wie nun die Schuld auf andere geschoben wird. Apple hat Qualität bestellt, aber die Hersteller haben geschlampt...alles klar. Wieso kann man nicht mal eingestehen, dass Apple Fehler macht?

Und wie du schon sagtest. Die Qualitätssicherung müsste in diesem Falle dann unterirdisch sein...
 
@diogen: "Wieso kann man nicht mal eingestehen, dass Apple Fehler macht?" Menschen rechtfertigen Produnke, auch nach dem Kauf. Sonst würde man sich eine art Fehlkauf eingestehen. Kann man überall und bei allen Produkten/Firmen beobachten. Bei manchen eingefleischten Apple-Fans eventuell etwas mehr. Neuromarketing in diesen Bereichen ist sehr interessant.
 
@gutenmorgen1: Nope. Konstruktionsfehler. Eindeutig. Apple und die Kundschaft wird damit leben muessen - es sei den, sie machen ein redesign des Telefons.
 
@MPR_GER: Diese ganzen Diskussionen ueber falsche Legierungen und / oder zu geringe Verdichtung is absoluter BS.
Apple hat strenge Auflagen an Lieferanten bezueglich Materialien und deren Eigenschaften.
Vom Design / der Konstruktion her ist dies ganz klar eine Schwachstelle, die Augenscheinlich zu schwach dimensioniert wurde.
Von einem Hersteller fehler kann man hier nicht ausgehen, da es ein breit auftetendes Problem ist.
 
@MPR_GER: Stimmt ich würde vermuten man hat weder praxisübliche Deformationskräfte für ein Gerät dieser Dimensionen versucht zu ermitteln (bei allseits üblichem Gebrauch, sprich Gesäßtasche) und genauso fahrlässig vermutlich diese Werte nicht mit den Rechenergebnissen der Gehäuseauslegung in Einklang gebracht, falls man solche überhaupt angestellt hat. Ich hab ja mal gelesen das auch Apple Windows benutzt, also daran das man keine Berechnungssoftware unter OSX hat um diverse Lastfälle durchzurechnen kann's kaum gelegen haben.
 
@Matico: Ich hatte dazu mal ein Video von Nokia gesehen wie "krass" da auch jedes Billig-Phone getestet wird. Das sollte eigentlich auffallen. Außer sie machen NUR Labortests und sind so paranoid während der Entwicklung, dass es niemand einmal in der Hosentasche haben durfte ;)
 
@Stratus-fan: Die Mitarbeiter saufen doch immer so viel und lassen es dann liegen. Seit dem nur noch simulierte Tests. ;)
 
@Matico: Und ich frag mich eher wie man sich darüber aufregen kann wenn man ne Telefonzelle in der Hose trägt und sich dann wundert warum diese verformt. Komisch beim Ipad Mini oder dergleichen warn wohl nicht genug dumme dabei die das versucht haben. Spannung auf Alu verformt sich nunmal*kopfschüttel*
 
@Razor2049: würde ein Phablet auch nie in der Hosentasche packen... in die Jackentasche oder Hemdtasche sicherlich, aber Hose - no way
 
@chippimp: bei einer bestimmten Körpergröße oder bei normaler Mode ist das kein Problem. Das Note3 z.B. hat nicht das Problem das es sich biegt und das ist nur ein Plastebomber.
 
@CvH: und hier hast du es schon erwähnt,mgenau es ist plastik. Wenn ich nen löffel biege wundere ich mich auvh nicht, und warum der plastik löffel bricht. Die dummheit der menschheit kennt wahrlich wohl keine grenzen mehr
 
@Razor2049: Wenn du weiter so'nen Quatsch postest, stimme ich dir zu...
Hört doch auf euch alles schönzureden. Das iPhone stellt sich immer mehr als Produktiosnfehler heraus. Da gibt's nichts dran zu rütteln...so sehr ihr es auch versucht.
 
@diogen: Für mich ist das eben kein Produktionsfehler sondern Pure Logic^^
 
@Matico: Der Text vermerkt wohl zurecht, dass an irgendeinem Punkt der ständigen Reduzierung der Dicke des Handy die Physik Probleme bereitet. Mir wäre es ehrlich gesagt am jetzigen Punkt fast lieber, wenn die Handys etwas dicker wären, da sie dann wohl auch stabiler sein würden und vor allem einen größeren Akku haben könnten. Gerade der letzte Punkte ist wohl auch die größte Schwachstelle aktueller Modelle; der Rest ist ja soweit so gut.
 
Was würde die Menschheit nur machen wenn sie sich nicht jedes jahr ein neues Gate aussuchen könnten. Schade das winfuture diesem Drang mit nachkommt
 
@Hinweis: Stimmt, die durchwegs positiven Tests haben ja auch zu wenig Klicks generiert hier...darum jetzt der "Skandal"...weil ein paar Hirnis ihr Smartphone wie einen Stein behandeln...
 
Consumer Culture wird auch immer stranger. Gestern habe ich mir ein Video zu Drop Tests aller (!) iPhone Modelle angeguckt und das Resultat ist immer gleich: es ist ein technisches Gerät, was kaputt geht wenn es auf das Display fällt. Was mich nur wundert ist, dass das, was früher mal selbstverständlich war, heute immer wieder neu erklärt werden muss und dann großen Pressetrubel erzeugt: Geräte gehen halt kaputt, auch teure! Heutzutage gibt es tausende Videos mit Tests, Messerspitze auf Display, Droptests, in den Mixer, in die Mikrowelle usw. nur um zu der immer gleichen Erkenntnis zu kommen: technische Geräte gehen kaputt, wenn man sie nicht vorsichtig behandelt. Warum verwundern sich die Leute über sowas? Alte Handies konnte man auch zerbiegen und zerbrechen (habe ich selbst bei meinem Sony Ericcson k770 geschafft). Wenn ich meine hochpreisige DSLR auf den Boden werfe, ist sie halt kaput. Ich seh nur irgendwie den Skandal (DSLR-Gate) darin nicht.
 
@GlennTemp: deine DSLR ist auch kein "Alltagsgegenstand"... du hast Recht, kaputt bekommt man alles => manches einfacher manches schwieriger...

aber wenn ich mir 800 - 1000€ für n Handy ausgebe und ich darfs mir nicht (wie gewohnt) in die Hosentasche stecken dann ist was fail!

=> vom Runterwerfen hat keiner was gesagt!
 
@baeri: Ob es wirklich so ist, muss ja noch festgestellt werden. Es gibt auch unzählige Berichte von 6+-Nutzern, die es ganz normal in der Hosentasche tragen und bei denen das Gerät gerade bleibt.

Die Frage ist halt: Ist es ein Fake? Ist es ein wirklicher Benutzerfehler (z.B. drauf gesessen über mehrere Stunden) oder ist es nur eine "schlechte" Charge gewesen?

Ich denke, man muss einfach noch ein Weilchen abwarten. Sollte es wirklich ein Konstruktionsfehler sein (und Apple die Festigkeit, etc. falsch berechnet haben), wäre das natürlich sehr fatal.
 
@RebelSoldier: Ist halt die Frage, ob die, die das in der Hosentasche mit sich rumtragen, sich damit dann auch hinsetzen. Ich würd's nicht tun, weil spätestens dann so ein Phablet wirklich nervt. Beim Stehen und Gehen ist das ja kein Thema. (Außer natürlich, wenn man so Sackhosen trägt...)
 
@DON666: Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass das in der Hose angenehm ist. Ich hab damals schon beim Nexus 4 mich nie daran gewöhnen können.

Wenn man dann noch 10h im Auto sitzt dabei wundert mich auch nicht, warum man es verbogen aus der Tasche zieht... ;)
 
@GlennTemp: na ja ... hier wird ja darüber geredet, dass das Gerät sich schon verbiegt (und eben nicht wieder in den Ursprungszustand zurückfällt, was ja das Problem ist!), wenn man es nur in der Hosentasche trägt. Und da kann man ja nicht über eine nicht vorsichtige Behandlung sprechen. Die ganzen Droptests, etc. sind doch nix anderes, als Entertainment.
 
@GlennTemp: Weil das iPhone gerade durch "normalen" Gebrauch kaput geht?
Ich trage mein Smartphone seit je her in der vorderen Hosentasche...und da DARF es sich unter keinen Umständen auch nur minimal verbiegen. (Also es darf nicht so bleiben, etwas flexibel muss es natürlich sein)
Ok, wenn ich von Smartphone rede, dann bleibe ich bei 4,5'' stehen, aber dennoch darf sich auch ein 5,5'' ein Gerät unter solch normalen Bedinungen nicht so krass verformen, wie es das auf den Bildern tut.

Es geht einfach nicht um Abuse, wenn es runterfällt oder man sich ausversehen komplett draufsetzt, ok...aber nicht vom einfachen "in die Hosentasche stecken". Das darf bei einem so teuren Gerät einfach nicht passieren.

Und von Apple wird wieder nichts weiter kommen, als das mit den Empfangsproblemen. "You are using it wrong"...
 
@GlennTemp: ja da sprichst du mir aus der Seele. Ich versteh auch immer nicht was das soll und wie sich alle immer gleich riesig künstlich aufregen. Die Leute sehnen sich immer nach irgendwelchen herbei gelaberten Gates. Q
 
@Hinweis: Du meinst weil sich die Apple-Leute nicht über JEDES EINZELNE Android-Gerät künstlich aufregen und es madig reden? Stimmt, verstehe ich auch nicht.
 
@GlennTemp: Bin nun eigentlich kein Iphone Liebhaber, muss dir aber im großen und ganzen zustimmen. Es wurde ja lediglich berichtet, das sich Leute stundenlang draufgesetzt haben. Keiner weiss von welcher Person wir hier reden - das kann en 150kg Mann gewesen sein oder ein 60kg Spargeltarzan. Des weiteren muss so ein großes Smarthphone/Phablet doch nerven, wenn man sich drauf setzt und auf die Idee, das sich stundenlanges draufsetztn nicht positiv auf so ein Gerät auswirkt ist zumindest für mich selbstverständlich.
Kauf mir doch kein Gerät für 1000 Schleifen und achte dann nicht drauf.
 
@Pesten: nicht DRAUF... Oder sitzt du auf den vorderen Hosentaschen? oO
 
@hempelchen: So was in der Größe in die VORDERE Hosentasche zu packen, erfordert aber wirklich einiges an Stumpfheit, ganz ehrlich.
 
@DON666: Hast Du das selbst ausprobiert? Die meisten, die der Ansicht sind, das ginge ja gar nicht, haben es vermutlich nicht ausprobiert. Erstaunlicherweise passt auch ein Note 3 in die vordere Hosentasche, und das ganz ohne Baggy- oder Cargohosen, sondern bei ganz normalen Hosentaschen. Und ja, ich habe das ausprobiert :) (tiefere Hosentaschen sind natürlich besser als flache) Man kann damit sogar sitzen. Allerdings muss man dabei hinnehmen, dass der Abdruck des großen Gegenstandes in der Tasche in der Regel von aussen zu sehen ist (natürlich abhängig von der konkreten Gestaltung der Taschen). Bei einer Skinny Jeans würde man sich aber wohl schwertun.
 
@FenFire: Du wirst es nicht glauben, ja, ich habe es ausprobiert. Zwar nicht mit einem Apfel, aber mit einem Lumia 1520, das unwesentlich größer ist. Mit einer stinknormalen Jeans. No way, das ist für Masochisten. Aber selbst mit dem wesentlich kleineren 920 geht mir das beim Hinsetzen im wahrsten Sinne des Wortes auf die Eier. Vordere Hosentaschen sind für Kleingeld, vielleicht auch mal fürs Zippo (außer, wenn man's überfüllt hat, aber das ist schon wieder ein anderes Thema... ^^) oder einen kleinen Schlüsselbund, alles andere nervt einfach.
 
@DON666: Aber ich glaube Dir doch gern, dass Du es ausprobiert hast :) Das Empfinden ob es geht oder nicht ist dann wohl (abgesehen vom konkreten Hosenmodell bzw. dessen Taschen) persönliche Präferenz. Mich selbst stört es bei vielen Hosen nicht so, und ich trage keine Baggy-/Cargohosen.
 
@FenFire: Kein Thema, mir ist schon klar, dass das für viele okay ist. Nur dass die vorderen Taschen für jegliche Gerätegröße herhalten müssen, verwundert mich halt doch stark. Entweder sind die alle völlig schmerzfrei, oder ich bin das absolute Mimöschen, keine Ahnung. ;)
 
@DON666: Ach, vielleicht bin ich auch recht schmerzfrei, ich bin auch schon auf nem Festival mit einer kleinen Kamera in der vorderen Hosentasche herumgelaufen, die drückte so stark durch dass ich damit ein wenig wie ein Bienchen mit Pollen aussah :-O (gut dass ich mich selbst dabei nicht so gesehen habe, als ich das später auf einem Foto, auf dem ich drauf war, bewusster gesehen habe, fand ich es doch irgendwie seltsam ;)).
 
@GlennTemp: Sehe ich genauso. Eigentlich sollte klar sein, dass ein dünnes Gerät aus Metall sich durchaus verbiegen kann. Aber "Denken" ist heute ja inzwischen ja ein Feature, was nur noch selten mitgeliefert wird.
 
@Runaway-Fan: Dann ist es ein reiner Konstruktionsfehler. Wenn ich ein Smartphone nicht so dünn produzieren kann, dass es sich an der NORMALSTEN Stelle der Welt (die Hosentasche) nicht tragen lässt ohne sich zu verformen, dann MUSS ich das Gerät nunmal anders bauen und es notfalls dicker machen.

Das ist ja ohnehin der Witz schlechthin. Bei Umfragen seitens Apple kam raus, die Kunden sind zufrieden mit der Dicke aber unzufrieden mit der Akkulaufzeit.
Was macht Apple...Smartphone dünner, Akku bleibt gleich....
Sinnvoller wäre es doch gewesen mehr Platz für den Akku rauszuschlagen und die Dicke beizubehalten. Dann würde sich jetzt auch nichts verbiegen...

Das hat mit Denken nichts zu tun. Ich für meinen Teil wüsste nicht, wo ich das Smartphone sonst hinpacken kann. Ich bin ein Mann und laufe nicht mit einer Handtasche rum, also bleibt nur die Hosentasche. Und jedes Smartphone oder anderes technisches Gerät, dass ähnliche Zwecke erfüllt hat (iPod) hat das bisher PROBLEMLOS überstanden.
Meinst du wirklich jemand denkt sich "Och jetzt hat Apple das Teil so schön dünn gemacht, ab jetzt wirds gefährlich, also trage ich es nicht, wie jahrelang, einfach in der Hosentasche, sondern trage es den ganzen Tag in der Hand, damit jeder es sieht"...
 
@Draco2007: Ich kann deine Argumente größtenteils verstehen und nachvollziehen. Ich für meinen Teil würde ein Smartphone, besonders kein so großes, in die Hosentasche packen. Das ist auch mit ein Grund, warum ich gar keines habe.
Mal sehen, wie Apple in den nächsten Tagen reagiert.
 
@Draco2007: Nur ist es Kein Smartphone bei 5,5 Zoll sondern ein Phablet^^
 
@Draco2007: Ich bin auch ein Mann, und deswegen besitzen meine Jeans - im Gegensatz zu einigen Frauenmodellen - auch Gesäßtaschen.
 
@GlennTemp: Einen 90cm Röhrenfernseher mit einem Hammer zu bearbeiten werden sich die wenigsten trauen. ;)
 
schon ärgerlich, wenn mal knapp 1000€ die Biege machen.
 
Wundert mich nicht, das die schweigen. Verdammte Zwickmühle, wie man sich dreht und wendet wirds verkehrt sein. Ich glaube, die bei und für Apple tätigen Anwälte, Marketingexperten und die Technikabteilungen machen im Moment Überstunden, das es nur so kracht.

Ich glaube auch, das es da interne und durchaus hochrangige Leute geben dürfte, die vorab schon vor genau sowas gewarnt hatten, aber nen Maulkorb erhalten haben.. was man natürlich, so als getätigten Entscheidungsprozess, nienicht öffentlich outen kann und darf.
Von daher wird es womöglich drauf rauslaufen, das ein solches Desaster passiert ist, da man und nur weil man den Kundenwunsch nach dünn und dünner umgesetzt hat ?
Ach nein, diese Form des Abwälzens geht ja auch nicht an, denn die Kunden haben ja vertrauensvoll versucht, das beste vom teuersten und vom langlebigsten zu kaufen, es in ihrer Technikgläubigkeit Apple einfach zugetraut, physikalische Gesetze außer Kraft setzen zu können ? Wenn nicht die von Apple, ja wer denn sonst ?!
Solche Kunden sind wertvoll, die kann und darf man nicht einfach dadurch verschrecken, durch aufzeigen, das auch Apple nur mit Wasser kocht..
Gutscheine für ein kostenloses wieder gradegebogen bekommen in ner Apple Werkstatt ? *g
Also was sollte man tun ? Ich möchte nicht in der Haut von Apple stecken..

Diesen Miniaturisierungswahn gabs ja bei normalen Handys auch mal. Bis sie zu Ladenhütern wurden, da keiner dauernd nen Bleistift für die Tastenbenutzung mit sich rumschleppen wollte.
Scheinbar gabs sowas ähnliches bisher nicht in genügend großem Ausmaß bei Smartphone, wodurch Kunden in ihren Ansprüchen, aber auch Hersteller, mal "schlau" geworden wären.
 
@DerTigga: Der Witz ist doch, dass Apple eben nicht wirklich auf die Kunden gehört hat.

Laut Umfragen waren die Kunden mit der Dicke des iPhones absolut zufrieden...nur nicht mit der Akkulaufzeit...
Also was macht Apple...genau sie hören auf den Kunden und machen das iPhone dünner und behalten die Akkulaufzeit....und verkaufen es als technisches Wunder...

Wäre es nicht sinnvoller gewesen die Dicke beizubehalten und den gewonnenen Platz mit Akku vollzustopfen?
 
@Draco2007: So einfach ist das Ganze auch wieder nicht...Da spielt dann das Gewicht ne Rolle usw. usf.
Ich hätte es mir aber auch so rum gewünscht. Andererseits fühlt sich das Handy in der Hand auch sehr wertig an! Wenn ich mein altes Nexus 4 greife, kommt es mir wie ein billiges Spielzeug vor^^
 
@bigspid: Wieso sollte es sich nicht mehr wertig anfühlen, wenn es ein paar mm dicker wäre? Die Wertigkeit kommt doch von den verwendeten Materialien.

Wobei ich sagen muss, dass sich mein neues S5 mini mit dem "Lederkunsttoff" auf der Rückseite verdammt gut anfühlt und bombensicher in der Hand liegt (weil rutschfest)

Und ich glaube die meisten Nutzer würden die paar Gramm mehr Gewicht durchaus in Kauf nehmen, wenn das iPhone auf einmal doppelt so lange halten würde.
 
@Draco2007: Es geht mehr ums Gesamtbild...wenn ich das 6er in der Hosentasche hab, spüre ich jeden mm Dicke...so dünn wie das jetzt ist, fühlt sich das super an. Natürlich merkst den Unterschied in der Hand nicht soo stark. Das Gewicht an sich stört mich persönlich wenig, aber ich wollte nur erwähnt haben, dass sich das dann auch entsprechend ändert.

Wie ich vorhin schon geschrieben hab, ich persönlich hätte auch lieber n stärkeren Akku, auch wenn ich mit viel Nutzung auf etwa 30h Laufzeit komme! (Etwa ne Stunde spielen, Hitman Go, viel surfen, viel Whatsapp, Bluetooth durchgehend ein, genauso WLAN und GPS, Fotos/Videos nur selten)
 
Steve Jobs würde jetzt sagen: "Halten Sie es nicht so". Und dann würde es eine "stabile" Hülle dafür geben.
 
@Blubbsert: Jobs kann froh sein dass es sich das hysterische internet Volk nicht mehr antun muss.
 
@Blubbsert: unter Steve Jobs Regime hätte es niemals ein größeres iPhone niemals ein kleiners iPad gegeben :D :D
 
@Blubbsert: Bill Gates würde sagen: "It's not a bug, it's a feature."
 
Uiuiui, nicht gut gelaufen für Apple! Den Test im Video könnte man aber auch mit dem iPhone 5 oder dem kleinen iPhone 6 machen, das würde sich auf diese Art sicher auch verbiegen lassen.
Wenn das allerdings tatsächlich durch normalen, alltäglichen Gebrauch passiert und da zählt in der Hosentasche tragen dazu(!) muss Apple sich recht schnell etwas einfallen lassen. Ich bin ja dafür sie machen es doppelt so dick und verdreifachen damit die Akkulaufzeit :-)
 
Der Her im zweiten Video hat ja kaum Kraft angewendet und schon bog sich das Teil wie eine Banane.Bei aller Freundschaft,aber mit Qualität hat das nix mehr zu tun.Ich glaube schon,das Apple da sicherlich seiner Kundschaft etwas zu erklären hat.
 
@Fanta2204: Es gibt auch schon Videos, bei denen ein S4 gebogen wird. Im Grunde kannst du so gut wie alle Smartphones verbiegen, wenn du möchtest... ;)
 
@RebelSoldier: Blödsinn.Wie oft habe ich mich schon unabsichtlich auf mein Galaxy S5 gesetzt und da hat sich noch nie was verbogen.
 
@Fanta2204: Ich hab auch mal mit leichten Bügelkopfhörern aufm Kopf meine Titanbrille zurechtgeschoben....und sie ist dabei durchgebrochen! Es gibt immer solche und solche Fälle...auf meinem iPhone 6 saß ich auch schon kurz drauf, ohne dass was verbogen ist.
 
@Fanta2204: Ich habe auch nichts davon erwähnt, dass sie "in der Form bleiben". Das funktioniert allein schon aufgrund der verwendeten Materialien beim S4 nicht so.

Fakt ist aber, dass du alle modernen Smartphones verbiegen könntest (mein zweiter Satz oben). Einige bleiben halt in der Form (die aus Metall), andere brechen direkt.

Und "mal unabsichtlich auf ein Smartphone draufsetzen" ist was anderes als "Stundenlang darauf rumsitzen".
 
@RebelSoldier: Jedoch sollte das S4 die Form nicht beibehalten. Etwas Flexibilität muss ja irgendwo da sein, sonst würde es ja extrem schnell brechen.
 
@RebelSoldier: Nur kostet ein S4 nicht mal annähernd soviel wie das neue und, wie heißt es doch,"innovativste" iPhone aller Zeiten.... Wer hoch hinaus will, muss auch mal tief fallen. Denke Apple lernt das jetzt mal auf die schon lange fällige harte Art und Weise.

Ich hab mein Note-3 jetzt schon ne Weile, und vorher lange Zeit mein Note-2, und ich habs oft in der Hosentasche und ähnlich. Auch ich kann nicht sagen das sie beide Geräte bisher jemals so peinlich verformt haben. Ein "angeblich" optimiertes Betriebssystem reicht wohl doch nicht aus ...
 
@Wolfseye: Was hat denn der Preis damit zu tun? Wenn ich mit einem Mercedes gegen die Wand fahre ist der genau so kaputt wie ein Dacia, mit dem das gleiche gemacht wird (jaja, ich weiß - Auto-Vergleich).

Ach und wo du von deinem Note redest: Weder mein iPhone 3GS, noch mein Samsung S2, noch mein iPhone 4S, noch mein Nexus 4, noch mein iPhone 5S sind bisher verbogen, obwohl ich sie auch immer in der Hosentasche transportiere.

Darüber hinaus: Noch ist gar nichts bewiesen. Erst einmal müssen die Fälle genau untersucht werden, wie ich auch bereits unter o5:re1:re1 geschrieben habe.
 
@RebelSoldier: Durch eine mögliche Gesäßtasche verbiegen und ein Auto gegen die Wand fahren ist doch noch etwas anderes. Sorry, aber das ist kein Argument. Und wer so wie Apple von sich selbst überzeugt ist, und ja immer das "beste", "innovativste" und überhaupt rausbringt (zu horrenden Preisen), abgesehen mal von der lächerlichen Akkulaufzeit für ein Gerät dieser total überhobenen Preisklasse, dem sollte sowas vielleicht nicht so peinlich passieren.

Und was hilft dir das die anderen Telefon bisher nicht verbogen sind ? Geht es hier um deine "anderen" Telefone, oder ? Moment, warte. Es ging doch ums iPhone 6 Plus. Wieso haben deine anderen Telefone was damit zu tun ?

Bitte beim Thema bleiben.
 
@Wolfseye: Wenn es um das 6+ ging, warum erwähnst du dann dein Note 2 und 3? Schon wieder vergessen? :D

Sorry, ich geh nur auf deinen Beitrag ein und sage halt, dass meine bisherigen Smartphones in den letzten Jahren auch nicht verbogen sind. Man man man....

Und zum restlichen Geschwall sag ich jetzt nichts großartiges mehr. Ich finde es nur immer witzig, wie manche Leute einen Artikel oder den Bericht eines einzelnen Nutzers (oder einer handvoll weniger Nutzer) direkt für bare Münze nehmen und ein "bendgate" drauß machen.

Fakt ist: Es ist noch nicht geklärt, warum die iPhones verbogen sind. Sollte es tatsächlich ein Konstruktionsfehler sein, werden über kurz oder lang noch wesentlich mehr Berichte darüber kommen und Apple entsprechend nachforschen (wenn sie das nicht ohnehin schon tun).

Ich persönlich schätze derzeit aber tatsächlich, dass es sich entweder um unsachgemäße Handhabung gehandelt hat (und damit meine ich nicht das normale Tragen in der Hosentasche) oder aber um einen Materialfehler einzelner Chargen.

So oder so: Momentan wird heißer gekocht, als gegessen wird. Ist aber natürlich ein gefundenes Fressen für alle Apple-Hater. Verstehe ich schon.
 
@Wolfseye: Die Geräte sind aber auch aus Kunststoff - der sich, unabhängig davon wie leicht das Gerät sich überhaupt verbiegen lässt, eher elastisch verformt denn plastisch, sprich sich bei Nachlassen der darauf einwirkenden Kraft wieder in seine Ausgangsform begibt. Und da schreien so viele, Samsungs Geräte seien "Plastikbomber" und sie würden lieber Metall sehen statt Kunststoff :)
 
Wenn ich mit meinem R8 Spyder gegen eine Wand fahre, ist er auch kaputt - da Ändert auch der Preis von 168.400,00 EUR Euro nichts. Wie kann man davon ausgehen, dass das iPhone unter extremen Bedingungen ganz bleiben soll?
 
@Rumpelzahn: Geht ja auch keiner von aus. Nur wenn du mit deinem R8 beim langsamen Einparken die Bordsteinkante triffst und dabei die Achse bricht... das wäre wohl der passendere vergleich!
 
@Rumpelzahn: Extreme Bedinungen? In der Hosentasche tragen....der neue Extremsport für Smartphones....

Tut mir leid, ich trage mein Smartphone seit vielen Jahren in der vorderen Hosentasche...noch keins hat sich so verbogen...

Und wie FatEric schon festgestellt hat, dein Vergleich ist Käse. Das Smartphone wird nicht aus dem 5. Stock geworfen und sich beschwert, dass es sich leicht verbiegt...es wird an der normalsten Stelle der Welt (was keine Handtasche ist) getragen und dabei DARF es nicht kaput gehen.
 
@Draco2007: wenn ich eine Hosentasche für 4,5" Geräte habe und da ein 5,5" Gerät reinquetsche sind das für mich extreme Bedingungen.
 
@Rumpelzahn: Meine Worte. Aus jeder Hosentasche dieser Welt steht ein 5,5 Zoll gerät aber sowas von weit raus, wenn ich m ich dann hinsetze erzeugt dies nunmal Spannung. Wer so dumm ist dem gehört nicht geholfen sondern noch gestrafft zugleich.
 
@Razor2049: Aus meiner Hosentasche guckt mein OnePlus nicht raus. Ist sie deshalb nicht von dieser Welt?
 
@Rumpelzahn:
Das sind nur dann "Extrembedingungen" wenn das 5,5" Gerät geschlagene 7mm länger als ein 5,7" Note3, 7mm dünn UND auch noch aus (weichem) Aluminium mit einer Sollbruch-, oder besser, SollBIEGEstelle, ist! ;-)

Ja, TouchID und die damit verbundernen "Probleme"!
Aber mal ehrlich?!
Warum sind ausgerechnet die Geräte des Herstellers, der bisher, durchaus zurecht(!), so viel Wert auf Kompaktheit gelegt hat, dass er schon für ein 4" Gerät extra einen eigen Formfaktor (mehr lang als breit) entwickelt hat, jetzt größer als alle anderen Geräte der entsprechenden Größenklassen?!

Apple's Stärke war nie das Erfinden, auch wenn sie sich gern als Erfinder präsentiert haben.
Ihre Stärke bestand darin Dinge besser zu machen als Andere vor ihnen!

Dass sie früher oder später auf den Markt, der offenkundig größere Displays bevorzugt, reagieren würden müssen war klar!
Auch Apple kann nicht ewig am Markt vorbei arbeiten.

Vom selbst ernannten "inovativsten Unternehmen der Welt", dass wie gesagt bisher zurecht(!) auf Kompaktheit wertgelegt hat und bisher auch tatsächlich meist alles "besser" gemacht hat als Andere vor ihnen (SP, Tablet), von dem hätte ich eher erwartet, dass sie den Andern zeigen wie man auch große Geräte handlich und kompakt baut!?

Ich will sicher NICHT Apple's Untergang beschwören.
Das wäre mehr als albern!
Aber diese Geräte, oder besser deren ÜBERgröße, zeigen, dass Apple wohl doch so langsam senen "Touch" verloren zu haben scheint?!
 
@Rumpelzahn: Gerade der R8 ist ein gutes Beispiel. Er wird ja eindeutig als Sportwagen beworben, nur blöd, dass wenn man ihn auf der Rennstrecke fährt die Garantie verloren geht, weil die Sport-Bremsanlage eben nicht für Sport ausgelegt ist. Da gab es bei Erscheinen auch entsprechende Meldungen.
Genauso hier, das 6+ wird eindeutig als Smartphone beworben, wenn man es Handy typisch in die Hosentasche steckt gibt es Probleme. Bei beiden Firmen passt also eher der Spruch "Vorsprung durch Marketing", statt "Vorsprung durch Technik".
 
@floerido: Also hör mal.... Das ist ein Mobile Internet Device und kein Smartphone! :D
 
@hempelchen: Und die hat man gefälligst IMMER in der Hand zu tragen. Kann ja nicht angehen, dass man nicht sieht, dass man ein iDevice besitzt ^^
 
@Draco2007: Boah, "iDevice" geht mir fast schon genauso auf den Sack wie "Haters gonna hate". *würg*
 
@Rumpelzahn: Voll der Vergleich. Extreme Bedingungen ??? Ein Handy in der Hosentasche ist die neue Beschreibung für "Extreme Bedingungen", alles klar. Wie nennen sich denn Telefone dann die für Leute die auf'm Bau und ähnlichen Arbeiten halten müssen ?

"Superkrasse Megaharte Bedingungen Outdoor Extreme"
 
@Wolfseye: Die Dinger sehen aber auch nach kürzester Zeit brutalst vermockt aus. Ich kenne da so einige Kandidaten (Bauarbeiter) aus meinem Freundeskreis. Denen würde ich niemals auch nur für eine Stunde mein Telefon ausleihen...
 
das interessante ist das man heutzutage einfach glaubt was man liest, in diesem fall das was ein paar iphone 6 plus user ins netz stellen. es wird nicht hinterfragt ob das korrekt ist / beweise vorliegen oder sonst was. das thema wird dann so hochgepusht das es sogar in die nachrichten kommt (war heute morgen im frühstück tv).

sollte sich nun bei untersuchungen herausstellen das dies nicht unbedingt den fakten entspricht, dann wird die richtigstellung kaum erwähnt, ähnlich wie bei der bild wo die gegendarstellung oftmals auf seite 10 im kleingedruckten auftaucht.

sollte das ganze ein fake sein dann ist es wieder mal nett zu sehen wie einfach menschen manipuliert werden können.

ich für meinen teil werde mein iphone 6 plus ganz normal nutzen wie ich jedes smartphone nutze, ohne hülle und habe es sogar oft in der rechten vorderen hosentasche.
 
@Balu2004: danke für die (-) .. daran sieht man mal wieder wie objektiv hier in sachen apple geurteilt wird. was ist an meiner aussage falsch , interessiert mich
 
@Balu2004: Ich denke die Minus bekommst du (keines von mir), weil du genau das machst was du hier versuchst zu kritisieren. Woher willst du wissen wie viele sich schon beschwert haben und woher weisst du mit Sicherheit, dass die Kritik nicht angebracht ist?

Weisst du, deine Meinung ist nicht minder subjektiv, als die von denen die nun in Frage stellst!
 
@Rumulus: Er schreibt aber nicht "das ist ein Fake", sondern "es könnte ein Fake sein, mal abwarten vor dem Urteilen". Anders als alle, die sich jetzt darauf stürzen und eben ohne Kenntnis von Fakten ihr Urteil schon parat haben. Insofern empfinde ich es durchaus so, dass Balu2004 die Sache "rationaler" angeht als so manche, die mit der Nachricht rotieren.
 
@Rumulus: ich habe das bewusst versucht neutral zu schreiben und auch geschrieben das dies ein fake sein könnte und nicht ein fake ist. man sollte beide optionen im auge behalten.
 
@Balu2004: Zitat:"sollte das ganze ein fake sein dann ist es wieder mal nett zu sehen wie einfach menschen manipuliert werden können."

Am einfachsten sind doch die zu manipulieren, die sich so ein Iphone kaufen, anders kann ich diesen Hype nicht verstehen.
 
@Balu2004: Genauso kann man es aber auch andersrum ausdrücken. Wieviele lassen sich vom Apple Marketing steuern und glauben sie hätten DAS perfekte Produkt.
 
@floerido: das ist letzendlich doch eine frage des persönlichen geschmacks. ich habe z.b. seit jahren iphone und letzes jahr android (samsung note 3, nexus4) sowie windows phone 8 (nokia lumia 920) getestet.. dann hatte ich mir das iphone 5s gekauft und mir war der bildschirm zu klein, also ging es dieses jahr mit nokia lumia 925/1520 sowie google nexus 5 weiter :) .. nun ist das display grösser und ich bin zufrieden (im zusammenspiel mit meinem ipad + mac mini) da ich genau darauf gewartet habe.

das interessante ist ja warum man apple usern abspricht das sie denken können und mit ihren i-devices zufrieden sind. in bezug auf verarbeitung bin ich persönlich von ipad/iphone angetan. durch den blick über den telerrand bin ich auch der meinung das man mit anderen geräten zufrieden sein kann, es kommt immer darauf an welche ansprüche man hat und womit man zufrieden ist. das ultimative smartphone wird es niee geben.

du hast recht, apple versteht sehr viel von marketing, andere firmen sollten auch genügend fähige marketing abteilungen haben. samsung verkauft z.b. mehr geräte als apple, warum spricht man diesen leuten nicht das denken ab? das s5 + note 3 / 4 verkaufen sich gut, fallen dies user dann auch auf marketing rein?
 
@Balu2004: Das Ding ist aber halt, dass - obwohl Samsung mehr verkauft - sämtliches Applezeugs uns immer heftigst in sämtlichen Medien unter die Nase gerieben wird. Klar hat das im Prinzip nichts mit der Qualität der Produkte, sondern mit extrem gutem Marketing zu tun, aber das ruft nun mal auch mehr Kritiker bzw. Leute, die da keinen Bock drauf haben, auf den Plan.
 
@DON666: Nur sind diese Leute, die da auf den Plan gerufen werden, offenbar nicht in der Lage die Produkte, um die es letztendlich geht, noch rational zu betrachten. So wie sie den Apple-Nutzern die Rationalität absprechen, haben sie ihre eigene doch verloren (nur quasi in die Gegenrichtung), merken das aber offenbar gar nicht.
 
@DON666: was schätzt du denn wieviele von denen die hier zum thema einen kommentar abgegeben haben ein iphone 6 bisher in der hand gehalten haben?

ich habe ein iphone 6 plus seit samstag und empfinde die stabilität und verarbeitung sehr solide.
 
@Balu2004: Davon habe ich ja ganz bewusst nicht gesprochen. Ich bezog mich lediglich auf die allgemeine Rezeption von Apple in der Öffentlichkeit, bzw. darauf, warum da immer so ein Riesenbohei drum gemacht wird. Irgendjemand hat es hier schon geschrieben: die kochen auch nur mit Wasser - was ja auch völlig normal ist. Dass das 6er vernünftig verarbeitet ist, glaube ich dir unbesehen.
 
@Balu2004: Es gibt doch Beweisvideos, in denen es mit wenig Kraftaufwand verbogen wird. Ist doch ein netter Beweis wie ich finde..
 
Das ist so eine Sache mit der Qualität von verschiedenen Produkte, gerade in der schnelllebigen Welt von heute. Ein Produkt kann nicht immer bessere Qualität bekommen, irgendwann ist Schluss und das Unternehmen muss zumindest versuchen den (hohen) Qualitätsstandart aufrecht zu halten, sonst gibt es sehr negative Kritik selbst aus eigenen Reihen. Die Größe des iPhone 6 und iPhone 6 war halt für Apple Neuland, da passieren schon mal schneller Fehler in der Qualität als wenn man immer nach den selben Schema ein Produkt auf den Markt bringt. Für Apple ist es halt auch schwieriger geworden anhand der vielen Handyhersteller (mit teilweise Billigeisen aus Asien) den Markt zu teilen und zu versuchen die Geldeinahnen aus dem Vorjahr zu toppen. Irgendwann ist sowieso der Markt gesättigt egal ob für Apple, LG, Samsung usw. und ein neues Produkt muss veröffentlicht werden. Ich schätze, dass durch unsere immer schnelllebigen Gesellschaft die Produkte auch immer schneller und früher veröffentlicht werden und es so in Zukunft auch immer mehr zu (Qualitäts)fehler kommt (nicht nur bei den Handyhersteller).
Das Apple aber immer mit sehr guter Qualität des Gehäuse beworben wurden ist, zieht nun einen langen Rattenschanze den Unternehmen hinterher. Auf diesen Fehler wird jetzt erst mal eine Weile darauf herumgeritten. So würde es aber auch anderen Hersteller ergehen, zwar nicht unbedingt was das Handygehäuse angeht, aber dafür vielleicht auf andere Sachen wie Hardware etc. So ist halt unsere Gesellschaft ;) Mal schauen ob nun Samsung u.a. mit Galaxy A5 versucht es besser als Apple zu machen. Nice Day @All
 
@ContractSlayer: Bei Autos ist es doch ähnlich, es wird doch gerne über den Qualitätseindruck gejubelt, langfristig zeigen andere aber eine viel bessere Langzeizqualität. die sehen vielleicht im Showroom nicht so toll aus, im Alltag zeigen diese "schlechteren" Strukturen aber ihre Vorteile. Das Blöde ist in Kurztest kann nur der Eindruck geprüft werden, aber nicht die wahre Qualität.
 
@ContractSlayer: Naja "Neuland" würde ich jetzt nicht sagen, die bauen schon sehr lange iPads.
 
Also mal ehrlich. Bei dem Kraftaufwand der im Video angewandt wird, würde jedes Handy verbiegen/zerbrechen. Mein altes HTC One S wäre da genauso zu verbiegen gewesen. Mein jetziges S4 würde wahrscheinlich bersten.
 
@interactive1: Eben nicht, sollte man den Aussagen glauben können. Wie im Text zu entnehmen ist, braucht es bei Konkurrenzprodukten offensichtlich mehr Kraftaufwand. Da ich es nicht selbst getestet habe, will ich es aber auch nicht als Behauptung aufstellen. So etwas wäre doch recht unsachlich, oder?
 
@Rumulus: Ich hab das gerade mal mit deutlich weniger Kraftaufwand bei meinem S4 probiert. Das Ding knirscht derart, es würde definitiv kaputt gehen, würde ich den Kraftaufwand im Video anwenden. Ich bin nun echt kein Apple-Fan, aber das ist einfach albern.
 
@interactive1: Mal ehrlich, da ich mir nie ein IPhone kaufen würde, sind mir solche Tests absolut egal. Aber der Kraftaufwand wie im Video bekommt man ohne Probleme hin, wenn man das Phone mal in der Gesässtasche hat. Ich habe immer noch das S3 LTE und das hat sich noch nie verbogen, obwohl ich mich schön öfters darauf gesetzt habe! Klar könnte man nun argumentieren, ein Phone hat man nicht in der Gesässtasche, aber der Mensch verhält sich nicht immer in der Norm, wie ich mich auch und dass sollte man bei 1000 Euro mit einberechnen.

Für mich sieht es nicht unbedingt so aus, dass es wirklich viel Kraftaufwand braucht, zumindest nicht so viel, dass es im täglichen Gebrauch nicht wirklich passieren könnte.Ist nur meine Meinung, die kann dir aber egal sein.
 
@Rumulus: Natürlich kann man anhand eines Videos nun nicht den tatsächlichen Kraftaufwand ermitteln, aber wenn die Hände des "Präparators" schon zittern, dann kann ich in etwa abschätzen wie viel Kraft dahinter steckt. Ich halte es für Blödsinn.
 
@interactive1: Ok deine Meinung! Ich kann damit leben ......
 
@interactive1: Aus dem Artikel: "Im direkten Vergleich wurde ein ebenso großes Samsung Galaxy Note 3 gebogen, was aber deutlich schlechter funktionierte." Das widerspricht ziemlich exakt Deiner Aussage, die von Dir genannten kleineren Geräte sollten noch stabiler sein.
 
Mein Gott, dann steckt man das Ding anders rum in die selbe Hosentasche und setzt sich wieder hin. Wo ist das Problem?
 
@iPeople: Der war gut ..... ;)
 
@iPeople: Mikrorisse im Metal ? ;-) Irgendwann kann mans mit dem kleinen Finger im 30 - 60 Grad Winkel hin und her bewegen / klappen ? *fg
 
@DerTigga: Dann wirds endlich leichter ergonomisch anzupassen. Ist auch vorteilhaft beim Verkauf, wenn der Verkäufer anders geformt ist als der Käufer.
 
Dieser Thread ist genauso bescheuert wie der über die Herstellungskosten und Gewinn am iPhone oder der andere mit den gefährlichen Netzteilen.
Wiess ja nicht was so manche Bewegungsapokalyptiker mit ihren Geräten so fabrizieren.
 
So Lustig.
Man wirft den Android und PC Heinis den Ball zu in Sachen iHate und dann lehnt man sich zurück und kann mitlachen.
 
Mal ganz erhlich, die ganze Geschichte wird schon wieder als riesen Skandal gepusht. Zumal beziehen sich sämtliche Medien auf den gleichen Thread bei Macrumors. In dem inzwischen c.a 50 Seiten langen Thread klagen max. 10 User über Probleme. Beim 5/5s gabs schon ähnliche Probleme, die nach ein paar Wochen vergessen waren... Als ob jedes neue Gerät perfekt ist, irgendwer hat immer ein Gerät mit Macken und einfach Pech. Komisch, dass aber nur bei Apple so ein großer Wind gemacht wird.

...Gesendet vom Note 3(für alle, die jetzt die Fanboy-Nummer auspacken)
 
@pikst: Samsung ist genau so ein Saftladen wie Apple. Von den Produkten will ich erst gar nicht reden.
 
@duro: Irgendwelche Hater muss man ja immer anziehen... Mir ist sowas von egal welche Firma, welches Gerät oder was auch immer... Bloß heut zutage kann man ja nichtmal ein Pro-Kommentar für irgendwen abgeben ohne als Fanboy oder Hater beschimpft zu werden oder diesen Futter zu geben.

Natürlich ist die erste Anwort auf nen Kommentar genau so etwas..und dazu vollkommen irrelevant für die eigentliche Aussage
 
ComputerBild hat auch den Test gemacht http://www.computerbild.de/videos/cb-Tests-Handy-COMPUTERBILD-Bendgate-iPhone-6-plus-10936922.html
 
Also als hobbymäßiger Apple-Hater kann ich nur den Kopf schütteln über diesen "Skandal"... Ein neues Gerät kommt auf den Markt und einige Exemplare sind fehlerhaft... Grandios... passiert so ziemlich jedem Hersteller... Warum ist das eine Nachricht wert?

Edit: Ich habe nun verstanden, daß das eine allgemeine Schwäche in der Konstruktion des Gerätes ist, die alle bisherigen Exemplare betrifft. Somit ist es eine Nachricht wert. Ein Skandal ergibt das für mich trotzdem (noch) nicht. IMHO kommt es jetzt auf das Verhalten von Apple gegenüber seinen Schäfchen an.
 
@Chris Sedlmair: Weil das Teil 1000 latten kostet.
 
@duro: Und? Passiert auch im Luxus-Segment... Zum Skandal wird es nur, wenn Apple keine Abhilfe schafft. Ansonsten rege mich viel mehr über Leute auf, die 1000.- für so ein Gerät ausgeben. DAS ist das eigentliche Problem. ^^
 
@Chris Sedlmair: Was regt Dich daran auf? Es ist deren Geld, nicht Deins.
 
@iPeople: Wil ich erst monatelang belästigt werde mit dem Hype um neue iPhones und die Gläubigen frohlockend zuversichtlich die Ankunft des Heilands erwarten, der ihnen überteuerte Mittelklasse-Phones als den Leib Christi verkauft und ab dem Tag darauf monatelang gejammer hören muß über die unzulänglichkeiten der Konstruktion des Geräts und dann die Apple Jünger schon wieder auf die Wiederkunft des Messias warten um ihm die nächste Fehlkonstruktion überteuert abzukaufen. Und das mittlerweile jährlich. Also entweder aufhören Apple Phones und Pads zu kaufen, oder einfach die Fresse halten und nicht rumheulen.
 
@Chris Sedlmair: Bei dem Satzbau bekommt man echt Synapsenknoten :D Aber schon klar, verstehe was Du meinst :D
 
@Chris Sedlmair: lol, selten sovil dummheit in einem text gelesen. Mesias etc. Sonst haste keine hoobys oder?;)
 
@iPeople: ACK!
 
@duro: 1000 Euronen zahlst du aber auch nur für die 128 GB-Variante - nur um das mal klarzustellen.

... klar, die Einstiegsvariante ist mit 799€ immer noch sehr gut dabei. Aber 799€ hört sich schon anders an, als 999€. ;)
 
@RebelSoldier: 800, 1000 - was solls? Dieses Speicher-Upgrade kostet Apple quasi nichts. Den Enduser kostet es mal eben das X-fache. Das ist ABZOCKE, nichts anderes.
Apple baut sich grad ein MEGA HYPER ULTRA (überflüssiges) Headquarter, vom Gewinn der Apple-Gemeinde. So einen Irrsinn zu unterstützen ... das geht in meinen Kopf nicht rein.
Aber egal, sollen sie nur machen. Es soll mein Schaden nicht sein
 
@duro: Das X-Fache zahlst du aber auch bei allen anderen Herstellern, die interne Speicher-Upgrades anbieten. Mal davon abgesehen dass mir derzeit kein Hersteller bekannt ist, der 128 GB internen Speicher überhaupt anbietet.

Aber tut nix zur Sache. Ich habe in meinem Kommentar weiter oben lediglich gesagt, dass das 6+ nur in der größten Variante 1000€ kostet. Nicht mehr, nicht weniger.

Es gibt leider zu viele Leute, die tatsächlich denken, dass das 6+ bei 1000€ anfängt. Tut's aber nicht. Und nur um das klarzustellen (wie oben geschrieben), habe ich es hingeschrieben.
 
@RebelSoldier: Xiaomi. (Keine 128GB aber auch nicht das X-fache pro Verdoppelung, sondern bloß die echten Kosten + BWL Bonus.)
 
@duro: Ich korrigiere auf: "andere, hierzulande relevanten Hersteller".... -.-
 
@RebelSoldier: Achso, naja die kannste eh alle in der Pfeife rauchen. Nevermind.
PS: Das Minus ist nicht von mir.
 
@duro: Und noch gerade eine Ergänzung: Hab mich gerade mal auf der Website von Xiaomi umgesehen (weil mir die überhaupt nichts sagten). Das Upgrade von 16 auf 64 GB kostet 90$. Bei Apple sinds 100$. Also so wirklich weit liegen die nicht auseinander... ;)

http://www.xiaomiworld.com/xiaomi-mi4.html
 
@RebelSoldier: 16 auf 64 ist auch keine Verdoppelung. Aber egal, du kommst schon noch dahinter (hoffe ich.)
 
@duro: Ich dachte wir reden um die Kosten von Speicher-Upgrades. Ich kann nix dafür, dass sowohl bei Apple, als auch dein genanntes Xiaomi die 32 GB-Variante nicht anbieten.

Mein Gott... muss denn diese Erbsenzählerei immer sein? Fakt ist: Apple's Speicherupgrade kostet 100$, das von Xiaomi, die laut deiner Aussage das Speicher-Upgrade wesentlich günstiger anbieten, 90$. Jetzt muss mir noch mal einer erklären, wo da etwas "wesentlich günstiger" ist.
 
@RebelSoldier: Ich beantworte deine Frage: Nein.
 
@Chris Sedlmair: nicht einige, Alle, nur hat der Rest sich noch nicht draufgesetzt !
 
@Chris Sedlmair: Es sind nicht einige Exemplare, es ist ein Design- oder Konstruktionsfehler allgemein! Natürlich sehen es einige sogar als hinnehmbar, oder als gewollt, aber egal wie man es sieht, für diejenigen bei denen sich das IPhone verbogen hat oder noch verbiegen wird, wird es sicherlich weniger erfreulich sein. Da nützen einem auch noch so viele Ausreden nichts mehr ........
 
@Rumulus: 1. Warum trägt man ein Phone dieser Größe in der vorderen Hosentasche? Das mach ich nicht mal mit meinem Lumia 820, einem kleinen Smartphone... 2. Warum kauft man ein iPhone, wenn man ein robustes Handy braucht?
 
@Chris Sedlmair: Deine Fragen sind am einfachsten so beantwortet: Menschen sind nun mal verschieden und keiner von uns kann von sich auf andere schliessen.

Drastische Antwort wäre: Man kann Scheisse immer schönreden und rechtfertigen, aber egal wie man es sieht und wie man es nennt, Scheisse wird trotzdem stinken ......
 
@Rumulus: Ja natürlich. Aber angebissenes Obst fängt immer an zu stinken nach ein paar Tagen :D Sich über Konstruktionsschwächen bei diesem iPhone aufzuregen, ist wie von Volker Pispers beschrieben, bei jeder Runde um den Block in den selben Hundehaufen zu steigen und dann die ganze Runde darüber zu schimpfen, anstatt einfach nicht mehr reinzutreten.
 
Vergesst bitte das Macbook Air Gate nicht.....da kann man die Ecken auch verbiegen. Interessiert da halt nur keinen.
 
Hört doch auf zu jammern!
Nehmt ein x-beliebiges dünnes Handy und biegt es mit soviel Kraft wie im Vidoe und es verbiegt sich bei Metall- oder bricht bei Plastikausführung. Der Hersteller ist da vöölig egal
 
@Boombastic: Das Note 3 ist nicht gebrochen.
 
@TiKu:https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=FwM4ypi3at0
 
@Nania: Ja, eben, es ist nicht gebrochen, sondern war nach massiver Kraftanwendung lediglich ein wenig gebogen. Es hat im Gegensatz zum iPhone 6+ aber noch vollständig funktioniert.
 
Nein, so ein Quatsch mal wieder! :) Für derart heftige Biegungen, wie sie auf den meisten Bildern und Videos zu sehen sind, muss schon deutlich höhere Kraft angewendet werden, als durch das bloße Aufbewahren in einer Hosentasche je entstehen kann. Man sieht ja in gewissen Demonstrationen, wie sehr die Finger wegen des erhöhten Kraftaufwandes angestrengt sind und strapaziert werden und dementsprechend natürlich blutrot anlaufen.

Aber vielleicht sollte man sich ja auch mal auf die Motorhaube seines Autos setzen, oder mit erhöhter Kraft den Fuß gegen dessen Tür drücken und dann lauthals behaupten, dass das Auto eine absolute Fehlkonstruktion sei, well danach sehr wahrscheinlich Beulen und Kratzer an den entsprechenden Stellen zurückbleiben. :))
 
so ein billig produkt, dafür geben also viele 800€ aus :D
ihr tut mir leid ;D
 
Betrifft dieser bentgate Skandal auch aus verlässlicher Quelle das "kleine" iphone 6?!
 
Übrigens an die 6 und 6 Plus-Nutzer, führt das Update 8.0.1 noch NICHT aus.

Nach dem Update funktioniert TouchID und das Mobilfunkmodul nicht mehr!
 
@floerido: Endlich mal relevante Information... wenn auch nicht für mich ;)
 
800 Euro für eine Banane.
 
Ein richtiges qualitäts Produkt xD
 
@4okoBear: Das Q in Apple steht ja auch für Qualität
 
Auf diese Meldung habe ich eigentlich schon seit Jahren gewartet. Damit es immer dünner und trotzdem noch mit halbwegs Festigkeit ging, wurden die Geräte-Komponenten ja schon grossflächig zusammengeklebt, so dass man viele Mobilgeräte kaum noch reparieren konnte.

Jetzt sind sie offenbar endlich an dem Punkt angekommen wo das schwachsinnige, über Jahre in die Köpfe der Kunden gehämmerte "Flach"-Qualitätskriterium nicht nur unreparierbare Wegwerfgeräte zur Folge hat, sondern sogar dem werbegehirngewaschensten Kunden endlich auffällt, dass dünne Geräte auch deutlich sichtbare Nachteile haben und nicht nur Wärmeabfuhr und Reparaturprobleme.

Früher oder später erwischt die Physik halt alle Traumtänzer und bringt sie dazu etwas hinzuzulernen. Wenn das mit einem Gerät wie dem iPhone passiert, was schon ein paar Euro kostet, merken sich das vielleicht mal ein paar Millimeterzähler mehr.

Ich habe zwar ohnehin aus Datenschutzgründen seit über 15 Jahren kein Mobiltelefon mehr, aber dafür auch heute noch ein "dickes" Notebook, weil die tollen, flachen "Ultrabooks" nämlich nicht einmal eine Minute unter Vollast durchhalten ohne den Core i7 zu drosseln (wenn der nicht ohnehin von vorneherein schon gedrosselt läuft), da man aus den superflachen Gehäusen die Wärme nicht herausgeführt bekommt ohne dem Benutzer die Oberschenkel zu verbrennen. Das sind alles nur noch Leistungsmogelpackungen, die beim Videorendern auf allen verfügbaren Kernen oft schon nach 30 Sekunden heruntertakten. Die Kunden scheinen solchen Mist allerdings trotzdem zu kaufen, wie eben auch zu dünne SmartPhones.
 
Schaut euch mal die Bilder von iFixit an. Anscheinend ist genau an der Knickkante die Rückschale nochmal dünner als an anderen Stellen, hinzu kommt noch die eingelassene Antenne. Dann liegen die Tasten genau auf dieser Linie, weshalb dort der stabilisierende Rahmen unterbrochen ist.

https://d3nevzfk7ii3be.cloudfront.net/igi/UQZ165YVv4cNFZAJ.huge
https://d3nevzfk7ii3be.cloudfront.net/igi/ysWXSrAiGBSdnIZs.huge
 
Hätte jedem Hersteller passieren können, aber das genau Apple in dieses Fettnäpfchen tritt... finde ich durchaus... belustigend. Ich mag Apple. Eine Firma die so viele "Jünger" an sich binden kann hat nicht viel falsch gemacht. Aber eine solche offensichtliche "Sollbiegestelle" hätte doch jemand auffallen müssen. Entweder die Designer oder die Qualitätssicherung. Sowas kann einem doch nur passieren wenn man unter Druck steht. Dieser "Skandal" wird Apple wieder ein paar Anhänger kosten. Und ich fürchte das sich das langsam summiert!
 
Dann kann ich ja jetzt mit einem teuflischen grinsen zu jedem iPhone6 Käufer sagen:
"kannste knicken". :D
 
http://www.der-postillon.com/2014/09/apple-meldet-patent-fur-revolutionares.html
 
Gerüchten zu Folge plant Apple eine Firmenumbenennung in Banana.
 
Ich finde das Video stark (gab zwar davor schon andere) aber nach diesem Video verspüre ich nun einen starken Drang nach Kaffee
 
http://www.apfelpage.de/2014/09/25/bendgate-eine-erfindung-der-medien/
 
@Mactaetus: Lustig. von weit über 6 Mio. verkauften iPhones sind es gerade mal NEUN stück.
und alle Android Fans halten sich an diesem Strohhalm fest LOOOOOOOOL
 
@Mactaetus: Ein glück hat der Typ aus dem Video eins von den 9 erwischt. ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles