WhatsApp: Online-Status kann nicht mehr verheimlicht werden

Die Betreiber des Messengers WhatsApp betonen zwar immer wieder, viel Wert auf den Datenschutz zu legen - doch damit sieht es in letzter Zeit zunehmend schlecht aus. Nutzern wird es immer schwerer gemacht, zu verbergen, wann und wie oft sie online ... mehr... Internet, Logo, Chat, whatsapp, Kurznachrichten Bildquelle: Whatsapp.com Internet, Logo, Chat, whatsapp, Kurznachrichten Internet, Logo, Chat, whatsapp, Kurznachrichten Whatsapp.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
gibt es im leben nur noch WhatsApp?
WhatsApp hier,WhatsApp da.
ich bin glücklich das ich es nicht brauche und mich
auch anderseits beschäftigen kann..
 
@Yps: Stimmt, wer braucht schon WhatsApp wo es doch Facebook | Threema | Line | [...] gibt^^
 
@rallef: Ich hoffe inständig dass das Sarkasmus war
 
@sinni800: Nein, ganz bestimmt nicht (naja, Facebook schon). Ich nutze seit ewigkeiten Threema und kein WhatsApp. Alles gut!
 
@Hans Meiser: Du weißt schon das Threema genauso unsicher sein kann wie Whtsapp und dass die Verschlüsselung dort dich vielleicht vor leuten im gleichen lokalen Netzwerk schützt aber sonst nichts? Line ist auch eine Datenschleuder die gleich mal deine Kontakte ausliest...
 
@sinni800: Ich nutze nur Threema. Der Rest läuft über SMS und Mail.
 
@Hans Meiser: Also alles was Dir für Threema zu privat ist verschickst Du über zwanzig Jahre alte Protokolle welche im Klartext übertragen werden und zum Beispiel simpel über WLan/GSM mitgesniffed werden können? Sicher besteht ein Unterschied, da man mit einem messenger seine Daten potentiell an eine Privatfirma frei Haus liefert. Aber deswegen ein Risiko durch ein anders geartetes zu ersetzen halte ich für inkonsequent.
 
@Stamfy: Alle die kein Threema haben kriegen ne SMS oder Mail. Wer´s nicht hat, hat Pech gehabt. Ganz einfach. Und was "privates" wird auch Privat kommuniziert. Ich gehöre nicht zu den Leten die nicht mehr aus dem Haus gehen.
 
@sinni800: Jo... mit einem leichten Hang zum Zynismus ;-)
 
@Yps: Nein! Es gibt nicht "nur noch" Whattsapp - aber es ist der derzeit einzige Messenger, welcher nach der SMS von annähernd fast allen Nutzern im Gebrauch ist. Ich schließe da sogar meine Eltern mit +-60 Jahren ein. Whattsapp hat durch seine Funktionen (Gruppenerreichbarkeit, Photo/Video, Standorte, Kontakte..) in einem einfachen System soviele Anhänger gefunden, die den horrenden Kosten der damals noch nicht obligatorischen SMS-Flatrate (MMS nicht eingerechnet) davon gelaufen sind. JETZT ist es so, DASS eben alle den Dienst haben - und sich davon loseisen ist schwer, WEIL eben jeder den Dienst hat. Und bedauerlicherweise werden extrem viele Informationen nur noch in den Gruppen ausgetauscht, so dass eine Mund-zu-Mund-Information seltener stattfindet. Sei glücklich, dass du es nicht brauchst - je nachdem, was du beruflich machst - aber verallgemeiner dein eigenes (vermeintliches) Glück nicht auf alle. Viele wollen es auch nicht unbedingt, kommen aber nicht mehr drum rum. Leider - und wenn WA weg ist, kommt der nächste Dienst, der dann én vogue ist...
 
@7emper5i: alle nicht ich z.B und meine frau haben es nicht so n rotz zu nutzen der net sicher ist und wer bilder sehen möchte oder so kann mich real life sehen oder schicke ich per post auch wenns dauert.
 
@BonnerTeddy: Genau richtig das!!! + von mir!
 
@Yps: WhatsApp und Datenschutz in einem Satz zu schreiben ist ja schon die Schlagzeile schlecht hin. :-)
 
@Yps: Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um! Und das gilt auch für die meisten Dienste. Wer´s nutzt weiß welches Risiko er eingeht und darf sich dann halt nicht wundern wenn es Probleme gibt.
 
@Yps: Hm... WhatsApp? Das gibts noch?
Habe ich vor langer Zeit von allen Geräten gelöscht ;)
 
Rechtfertigen warum man nicht geantwortet hat ja hehe... Diesen Leuten kann man nur klar entgegen treten und das mit Ihnen ausdiskutieren. Hatt ich nämlich auch schon n paar mal mit so Sprüchen wie "Du hast dein Handy aber auch umsonst", oder "Junge was machst du eigentlich den ganzen Tag, kannst doch mal schnell antworten"...einfach nur noch *kopfschüttel*
 
@legalxpuser: Sollte mal jemand bei mir machen, der ist schneller geblockt als er sein Namen tippen kann.
 
@picasso22: Dann will ich mal sehen wie du deiner Freundin/Frau/Mutter erklärst, warum du nie schreibst, wo du doch sooooo oft Online warst und ob du die dann einfach blockst. :D
Genau deshalb hab ich nach einem Jahr WhatsApp wieder vom Handy gelöscht.
 
@Frank_E_Meyer: Wenns was wichtiges tut es ein kurzer Anruf auch. Ich muss nicht auf jede sinnlose Nachricht antworten wenn ich das nicht möchte. Das muss jeder für sich entscheiden. Ich habe übrigens kein Problem damit Familienmitglieder zu blocken, meine Oma kann dir das gerne bestätigen.
 
@Frank_E_Meyer: Wenn ich meiner Freundin/Mutter/whatever nichtmal sagen kann "hey, ich musste arbeiten, aber jetzt hab ich Zeit" würde ich vermutlich gerade ein ernsthaftes problem mit dieser Person haben. whatsapp dafür die Schuld zu geben - ich würde nicht im Traumd arauf kommen. Aber das mag bei jedem anders sein :)
 
@legalxpuser: Und zu so einem Typ gehöre ich auch ;). N Kumpel von mir geht oder ging zu 95% nie ans Handy wenn man ihn anrufen wollte(kein Klingelton drin) . Wenn er mich anruft und ich zu spät ran gehe und wirklich 1 Sekunde später zurück rufe und er nicht ran geht, da krieg ich die Krise. Und das ist keine Ausnahme sondern immer so. Und wenn ich sehe das jemand Online und erreichbar ist (nicht irgendwie abwesend oder so), natürlich fragt man sich dann warum man nicht antwortet, du bist bestimmt überhaupt nicht so stimmts?.
 
@Smoke-2-Joints: Naja in Zeiten von Flatrate ist es am einfachsten die Geräte signalisieren "sie" wären online. Über die Art wie sich nun der Inhaber der Geräte einem Kontaktwunsch gegenüber verhält ist noch genau auf dem Level wenn man von der Seite angelabert wird, oder wenn das Telefon klingelt oder ne Mail reinkommt.
Man "könnte direkt" reagieren, man "muss" es aber nicht. Den Zeitpunkt wann ich einem Kontaktwunsch entspreche such ich mir dann doch gern noch selbst aus, und nix ist schlimmer als direkt zu reagieren. Signalisiert bestenfalls die Armseligkeit des Lebens bei dem man ausser zu warten das endlich jemand was von einem will, keine anderen sinnvollen Ideen hatte.
 
@aliasname: Wenn ich grad eine Sms schreibe oder Spiele und mich ruft jemand an find ich es auch überhaupt nicht armseligg wenn man direkt ran geht, da wäre es für mich eher falsch zu warten und so zu tun als wäre man ja sooo beschäftigt. Ein Grund eher nicht gleich ans Handy zu gehen wäre für mich der das die Person gegenüber vllt etwas verwirrt wäre da man ja sonst gewohnt ist zu warten.

Wenn ich sehe das jemand online ist,dann gehe ich davon aus das man diese Person erreichen kann.
Wenn ich im Moment keinen Kontakt haben will schließe ich in meinem Fall Icq und Skype und dann hat sich das, trotz Flatrate. Da wäre ich mir gegenüber auch keinem Böse.
 
@Smoke-2-Joints: Ich erinner mich noch an den Spruch aus meiner Kindheit: Geh mal an's Telefon es klingelt. Klare Antwort: Es hört auch wieder auf.
Aber so muss halt jeder selbst wissen ob er seinen Status wirklich publik machen möchte und in einem Kontaktwunsch egal auf welchem Wege den Zwang sieht diesem ASAP zu entsprechen weil es der Status ja signalisiert hat.
 
@Smoke-2-Joints: nein so extrem ist es bei mir nicht. jedoch wird mir des Öfteren vorgehalten "Du gehst ja nicht ran", bzw. wird daraus schon meist leicht auf die Persönlichkeit geschlossen ala "naja der is sowieso komisch!"...das finde ich bedenklich...
 
Versteh sowieso nicht wieso man das verbergen will. Sollen die Leute denen ich meine Nummer für Whatsapp gegeben habe doch wissen wann ich zuletzt Online war. Wenn ich jemandem nicht antworte dann ist das so, da muss sich doch niemand rechtfertigen.
 
@picasso22: Das Problem ist doch, dass JEDER, der deine Nummer hat, dich quasi überwachen kann.
 
@dodnet: Was kann den überwacht werden, der Onlinestatus, na und? Wo ist das Problem? Macht da einmal jemand mucken, der wandert sofort auf die Blockliste, dann sieht der gar nichts mehr. Das ist ein Kommunikationstool, zu sehen ob und wann wer online ist, ist Sinn der Sache!
 
@knirps: Dein Chef könnte zum Beispiel auswerten, welcher Mitarbeiter wieviele Minuten am Tag in WhatsApp verbringt.

Zwar wird ein seriöser Boss kaum daran interesse haben, aber Gelgenheit macht Diebe.
 
@dognose: Und? Wayne?
 
@knirps: Sagt sich dein Chef dann auch bei der nächsten Frage nach der Gehaltserhöhung :O)
 
@knirps: Dich interessiert es vielleicht nicht, andere schon.
 
@dodnet: Dann sind andere selber Schuld ihrem Cheff eine Nummer zu geben auf der Whatsapp verwendet wird. Das ist dann schon regelrechte Dummheit.
 
@knirps: Ich renne nicht mit 20 Handys rum...
 
@dodnet: Privathandy und Diensthandy macht 20 bei dir... Ich zweifel das du im beurfsfähigem Alter bist.
 
@knirps: Ok, war vielleicht übertrieben. Ich habe aber auch keine 2 Handys, weil ich beruflich keins brauche. Und nun?
 
@dodnet: Wenn du beruflich kein Handy brauchst, brauchst du dir auch keine Sorgen um deinen Chef zu machen. Ich verstehe dein Problem nach wie vor nicht.
 
@knirps: Diese Rechtfertigerei bringt aber nun wirklich nichts. Wenn wir jetzt sagen "na und?" was sagen wir dann dazu dass als nächstes ganz innovativ per WhatsApp (nur mit deiner Nummer) dein Mikrofon abgehört werden kann um mehr "Realismus" reinzubringen? Irgendwann sind wir weit genug dass wir das toll finden und nicht an den Datenschutz denken.
 
@sinni800: ich halte die derzeitige Form der Datenschutzdebatte eh für etwas verfehlt. Im Beispiel Facebook und dessenBerechtigungen, Facebook hat nicht einmal auf meine Kontakte zugegriffen (mit Cyanogenmod kann ich das ja prüfen). Erst wenn ich facbeook die Berechtigung dazu erzeile (und Facbeook fragt danach), greift Facebook auf die Daten zu. In der Debatte wird viel heißer gekocht, als es notwendig ist.
 
@knirps: Weil ein Chef keine Handynummern von seinen Untergebenen bekommen kann. Du must dir jetzt noch paar ausreden suchen um zu bestaetigen wie toll whatsapp ist
 
@knirps: Du gehst gerade von dir selbst (als jemand, der weiß was er tut) aus und argumentierst damit dass die ganze Diskussion sinnlos ist?

Okay..
 
@-adrian-: Ich bin doch nciht verpflichtet meinem Chef meine Handynummer zu geben?! Und solange ich seine Handynummer nicht habe, mit der er Whatsapp hat, sieht er gar nichts von mir.
 
@knirps: security by obscurity hat nichts mit Sicherheit zu tun. Wenn du es nutzen willst, nutze es. Aber das Skript oben beweist, dass man eine Auswertung fahren kann. Und da die letzte Zeit eher gezeigt hat, dass man vom worst case ausgehen sollte als von "wir haben uns doch alle lieb" gibt es für Menschen, denen die eigene Privatssphäre nicht vollends am Arsch vorbei geht, nur den Weg der Meidung.
Und den der Aufklärung...aber aufgeklärt werden wollen auch nicht alle.
 
@knirps: den boss
 
@Chosen_One: ich brauche mich vor diesem script nicht zu fürchten da ich niemanden zu einer rechtfertigung verpflichtet bin.
 
@dognose: Mein Betrieb hat letztes Jahr einen neuen "Meister" eingestellt der zum großen Teil für die Azubis zuständig ist. Der hat wirklich geschaut wer wann Online war und hat den Leuten dann geschrieben sie sollen arbeiten anstatt am Smartphone zu hängen. Die Azubis haben den "Chef" dann geblockt und dieser meinte dann man dürfe ihn nicht blocken XD.

Ich hasse Smartphones und fand es ziemlich lustig wie der Smartphonesüchtige Azubi dann "zitternd" vor mir stand weil er wegen dem Vorgesetzten nicht ans Handy konnte.
 
@knirps: Ich habe ja nichts zu verbergen, weil ich nichts Unrechtes getan habe.
Ich kann nur für mich sprechen. Ich habe etwas zu verbergen. Ich möchte nicht einmal, dass die Möglichkeit besteht, dass das Skript auf mich angewendet wird.
Aber überzeugen möchte ich dich auch nicht mehr. Ist besser für das "told you so"-Karma...
 
@Chosen_One: Ich habe in Whatsapp(!) nichts zu verbergen, das ist der Grund warum ich es habe!
 
@knirps: Ich hatte genau das Problem, dass mir da jemand quasi "nachspioniert" hat. Geblockt ist er, wenn er sich aber eine neue Telefonnummer holt, von der ich nichts weiss, kann er mich weiter ausspionieren ohne das ich das mitbekomme.
 
@dodnet: Das ist eigentlich falsch, denn die Daten werden nur übermittelt, wenn beide die Telefonnummer im Telefonbuch haben.
 
@knirps: Ok, das wusste ich nicht. Wieder was gelernt ;)
 
@knirps:
Ja ja und immer schön den offiziellen Client verwenden, dann stimmt auch deine Aussage :-(
 
@dodnet: Nein, geht nicht. Kann nur den Onlinestatus sehen, wenn beide teilnehmer sich gegenseitig im telefonbuch haben und das Ganze mit WA abgeglichen ist. Sich jemandes Handynummer beosrgen und heimlich spionieren geht nicht. Habs selber probiert, man sieht nichts, keinen Status, kein Profilbild, keinen Onlinestatus.
 
@iPeople: Also bei mir (Android) kann ich einstellen zwischen "Niemand", "Meine Kontakte" und "Jeder" bei den 3 Dingen, die du nennst.

WENN da jemand "Jeder" einstellt (Stanard ist afaik "Meine Kontakte") ginge das wohl schon.
 
@Draco2007: Richtig. Es geht aber nunmal darum, dass man den Staus eh schon versteckt hat, also Privacy=On.
 
@iPeople:
Sicher geht das, genauso wie man auch immer noch Nachrichten mit falscher AnsenderNr. schicken kann!
 
@KralekM: Das ist ja wohl sehr einfach. Einfach ne andere Nummer nehmen :o
 
@iPeople: Das stimmt aber nicht. Ich habe beispielsweise meinen PIN für die EC-Karte in einer Fake-Nummer "versteckt" und zufälligerweise hat eine Dame genau diese Nummer. Ich kann sie in whatsapp sehen, ihr Bild anschauen, etc. Es ist absolut ausgeschlossen, dass sie auch meine Nummer hat. Das wäre ein geradezu kosmischer Zufall.
 
@9inchnail: Wir reden von eingeschalteter Privacy und nciht generell.
 
@dodnet: Darum entscheide ich auch selbst wer meine Nummer bekommt. Mein Chef z.B (um mal auf die Diskussion hier einzugehen) hat meine Whatsapp Nummer nicht. Wozu auch? Wenn er was will kann er anrufen oder eine email schicken. Und ich habe trotzdem nur 1 Handy (Nexus 4 kein DualSim). Ne SimKarte um die Nummer in Whatsapp zu aktivieren und zu nutzen kostet nichts. Über meine Handynummer bin ich immernoch erreichbar, die hat übrigens auch mein Chef.
 
Das soll doch ein Bug und nicht generell so sein. So schreibt es zumindest Heise vorgestern im Artikel. Ich glaube nicht, dass es Absicht ist, dass man das von jedem einsehen kann.
 
@Knarzi81: Falsch. Du kannst "zul. online" ausblenden, nicht aber die "Online"-Anzeige, ob man gerade die App geöffnet hat. Heise hat keine Ahnung wie alle IT-Seiten.
 
WhatsApp ist kein Privatsphärentool. Ich finde die Debatte um das Thema bei solchen Diensten etwas scheinheilig.
 
@knirps: Sehe ich genauso. Die Leute installieren Sie sich das Teil, damit Sie online sind, wollen aber nicht, dass angezeigt dass man online ist. Viele blöcken aber auch rum und sind trotzdem weiterhin online mit Whatsapp (oder anderen Apps) und posten sowieso alles auf Facebook
 
Ähm, das "Zuletzt online: " wird bis jetzt verborgen, wenn man das entsprechend eingestellt hat. Und das "Online", also ob *gerade aktuell* jemand online ist oder nicht wird seit mindestens nem halben Jahr schon immer angezeigt; unabhängig von der Einstellung.
 
@Slurp: Das ist schon so, seitdem ich zurückdenken kann. Keine Ahnung, warum jetzt eine News darüber gebracht werden muss..
 
@hurt: Weil alle keine Ahnung haben und Panikmache betreiben. Das konnte man NOCH NIE seit bestehen von WA ausblenden.
 
Da hat wohl einer wieder fleißig von Caschy abgeschrieben (der auch schon eine eine etwas übertriebene Überschrift gewählt hatte), dabei aber auch noch die aktuelle Funktion falsch beschrieben. Wenn man sich die Einstellungen anguckt, dann stellt mal relativ einfach fest: Die Option heißt "zuletzt Online". Damit wird nicht der aktuelle Status (Online) verborgen, sondern die Anzeige wann ein Benutzer zuletzt Online war. Insofern funktioniert die Funktion genau wie beschrieben und das schon seit der Einführung. Das mit dem Skript ist natürlich eine andere Sachen, deswegen jetzt hier aber so ein Fass aufzumachen halte ich für übertrieben.
 
@terminated: Endlich mal ein paar Leute, die verstehen worums hier geht. (Siehe auch noch o6)
Dafür ein Plus, bin auch der Meinung, dass die News vollkommen übertrieben ist.
 
Mit einem Jailbreak kann man das übrigens auch ausschalten. Keine anzeige mehr ob online, und man kann den "Zuletzt-Online" Status der anderen sehen. Der Nachteil, bei einem selber wird der "Zuletzt-Online" Status angezeigt von dem Tag an dem man das aktiviert hat. Einige hatten mich daher schon gefragt ob ich nicht eine neue Nummer habe, da der Tag schon ein halbes Jahr zurück lag. Das Tool nennt sich "WhatsApp LSeen TimeStamp".
 
Ich sag nur WA Plus da funktioniert das "verheimlichen" noch. :) gerade getestet
 
Ist das hier jetzt MSN? Heutzutage laufen diese Services ja auf dem Handy und jeder ist dort 24/7 online.
 
@Matti-Koopa: Online ist der falsche Ausdruck. Online ist der Benutzer natürlich fast immer, der Status Online in WhatsApp gibt aber an, ob der Benutzer grad aktiv WhatsApp geöffnet (im Vordergrund) hat.
 
@terminated: Und das konnte man noch NIE verbergen. WF schreibt Müll.
 
@Matti-Koopa: Keine Ahnung, warum du dafür Minus kriegst; ich dachte dasselbe. Kann ich ja auch kaum überprüfen, weil ich kein zweites Telefon hab, um das genau nachzusehen. Aber gut, wieder was dazugelernt. Danke an terminated. ;)
 
Also bei mir wird "online" nur angezeigt, wenn ich whatsapp tatsächlich geöffnet habe, das heißt aber nichts, dass ich sonst keine Nachrichten empfangen kann.
 
frechheit sowas! also wieder den alten workaround: Internetverbindung trennen - Whatsapp auf & nachricht schreiben- whatsapp zu - internet an voila keine aktualisierung vom onlinestatus
 
@moeneuss: Nein, natürlich nicht. Und wie kommt die Nachricht in den Äter?
 
@moeneuss: Unsinn. "Zuletzt online" wird selbstredend sofort aktualisiert, wäre ja sonst auch völliger Quatsch.
 
Was für eine Panikmache. Meines Wissens konnte der Online-Status NOCH NIE verborgen werden. Insofern ist die Überschrift komplett falsch.
 
@ouzo: (+) Das ist VOLLKOMMEN RICHTIG.
 
Den Spuk habe ich auf diese weise gelöst.Statt der normalen WA, habe ich mir aus dem Web Whatsapp+ herunter geladen (bei Chip.de). Im Play Store dann noch "Plus Donate" dazu gekauft.In der WA+ dann auf "Staus online verbergen" geklickt und nun ist zappen duster.Natürlich birgt es ein gewisses Risiko,eine App aus Unbekannter Quelle zu installieren,aber Probleme gab es bislang nicht.Zu dem stand die App ja auch eine Zeitlang direkt im Play Store zur Verfügung, bis Google diese nach Beschwerde von WA entfernt hat.Updates gibt es aber trotzdem regelmäßig und wird immer wieder angepasst.Auch bietet WA+ jede Menge zusätzliche Einstellungen,so das man auch die Qualitäts- und Größenbeschränkungen versendeter Bilder und Videos einstellen kann.Am wichtigsten war mir aber,das mein Online-Staus nun definitiv tot ist.
 
"Online-Status kann nicht mehr verheimlicht werden". Was labert ihr wf? Die Anzeige "online" konnte man noch NIE ausblenden. Seit paar Monaten kann man nur "zul. online" ausblenden. Auf jeder Seite es falsch.
 
@iWindroid8: Das es doch geht,siehste bei meinen Post (Fanta2204).Allerdings gebe ich dir recht.Den Online Staus konnte man nie ausschalten.Ich glaube,das viele User das falsch verstanden haben.Der Online-Status bezog sich ja nur darauf,das Datum und Zeit, wann ein Teilnehmer zuletzt online war,nicht mehr angezeigt wird.
Es gibt zwar Apps,die die Online Verbindung kappt,während man Whatsapp öffnet,aber ne tolle Lösung war das nicht,weil auch gleichzeitig die komplette Mobilfunkverbindung abgeschaltet wird.Mit WA+ incl.Plus Donate ist das nicht der Fall.
 
Erstens heißt die Funktion "Zuletzt online", und genau das wird erfüllt (was man mit Scripts oder sonstewas anstellen kann, weil der Status "Online" währned des Online-Seins gezeigt wird, steht auf einem anderen Blatt. Zweitens, jemand, der anfängt, mir Vorwürfe zu machen und eine rechtfertigung abzuverlangen, weil ich Online war und nicht geantwortet habe, bekommt die entsprechende Antwort von mir.
 
Es gibt so was, das nennt sich WhatsApp+ :)
 
1. absatz gelesen ("Die Betreiber des Messengers WhatsApp betonen zwar immer wieder, viel Wert auf den Datenschutz zu legen - doch damit sieht es in letzter Zeit zunehmend schlecht aus. Nutzern wird es immer schwerer gemacht, zu verbergen, wann und wie oft sie online sind.") - gedanke#1: das eine hat eigentlich mit dem anderen nichts zu tun.. und selbst wenn, eigentlich auch nichts. gedanke#2: klingt eigentlich nach diesem autor... christian irgendwas. gedanke#3: hochscrollen. gedanke#4: ACH.

nichts fuer ungut, aber, lieber CK - bei der bild wuerde man dich huldigen :-)
 
finde das noch n bisschen schwammig.. was heißt denn "erreichbar"? Dass mein Handy in irgendeinem Netz ist? Dass mein Handy an ist? Dass ich in Whatsapp unterwegs bin?

Und dann von Nutzungsprofilen zu sprechen.. naja. Klingt auch n bisschen nach Skandal-Haschen...
 
ich find es lieb das leute glaubes das andere messanger sicherer sind.
schon mal mit einem verschlüsslungsexperten geredet über das thema, oder ein interview dazu gelesen. selbst solche experten sind sich erst nach jahren sicher, das ihr algorythmus relativ schwer zu brechen ist. nicht sicher. nur schwer zu brechen. und das sind aber codes die threema und diese anderen spass apps nicht drauf haben :D
leute nehmt was ihr wollt. womit ihr euch auch immer sicher fühlt. denn sicher, an sich, ist nichts!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles