Deutsche Bahn soll kostenlose Breitband-Hotspots bereitstellen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sieht in einer besseren Internet-Versorgung in der Bahn einen wesentlichen Faktor im Konkurrenzkampf mit anderen Verkehrsmitteln. Mit einem Maßnahmenplan zur Digitalisierung soll daher die ... mehr... Deutsche Bahn, Ice, Zug Bildquelle: Ed Webster / Flickr Deutsche Bahn, Ice, Zug Deutsche Bahn, Ice, Zug Ed Webster / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"so dass Daten oft nur fließen, wenn gerade der nächste Halt in einem Bahnhof ansteht." dank drossel tun sie es auch dort nicht :p
 
@Mezo: "...nur fließen... Halt im Bahnhof..." kennt jemand noch die Toiletten in älteren Zügen? Ich weiß jetzt gar nicht ob das immer noch so ist, aber daran musste ich jetzt gerade denken... :D
 
@Lastwebpage: Ein paar alte 'Silberlinge' und ein paar alte IC-Wagen aus den Siebzigern - sonst gibts soweit eigentlich keine alten WC mehr. Das kennt das junge Volk hier wohl kaum noch, weil die Bahn per Bestimmung die Stoffwechselendprodukte ja nicht mehr einfach so in der Gegend verteilen soll. ^^
 
Schon lustig, das sogar das die Bussunternehmen besser hinbekommen. Gratis WLAN gehört zum guten Ton. Ist natürlich Empfangsabhängig, aber die großen Autobahnen sind eigentlich gut abgedeckt.
 
@knirps: Autobahnen sind (paradoxer Weise) hier fast alle besser abgedeckt als das Schienennetz. Wenn ich hier in der Region mit der Bahn fahre, kann ich teilweise nicht mal telefonieren und hab gar kein Netz, auf den Autobahnen hab ich fast durchgängig 4g. Bahnstrecken liegen halt leider meist irgendwo in der Pampa.
 
@LoD14: Pardox finde ich, das viele Schienenstrecken parallel zu den Autobahnen verlaufen und dennoch deutlich schlechter abgedeckt sind. Als wäre das so gewollt.
 
@knirps: Ne, das ist gar nicht so paradox. Das hängt von den Zügen ab. Bei uns auf der Stecke ist der Empfang sogar von Zug zu Zug unterschiedlich. In den SBahnen hab ich einen besseren Empfang im Regio. Du bist im Zug ja unter einer Oberleitung, die ein Magnetfeld produziert und du hast Elektromotoren mit Magnetfeld und je nach Zug auch elektromagnetische Bremsen. All diese Magnetfelder hast du im Auto nicht und die beeinträchtigen den Empfang.

Anderer seits habe ich zum Beispiel, wenn ich mit dem Zug nach Köln rein fahre streckenweise kein Netz und sehe links und rechts der Schienen Häuser und Vororte. Andererseits bin ich Sonntag erst auf der A61 gefahren, und da hat man im tiefsten Hunsrück wo Kilometer weit nur Wald ist bestes 4g Netz...
 
@LoD14: Ich meine jetzt nicht die Hotspots sondern den eigenen Empfang meines Smartphones.
Bei mir ist es das selbe... Berlin - Köln mit dem Bus, 100% Netzabdeckung. Mit der Bahn nur in Bahnhofsnähen. An sonst tote Hose. Und die Strecke verläuft parallel zur A2, die ich mit dem Bus oder Auto nach Köln fahre.
 
@knirps: Ja, den meine ich auch ;)
 
@knirps: Das hängt damit zusammen, dass die Bahn an den Bahnstrecken sein eigenes GSMR-Netzt hat. Würde man jetzt normale Mobilfunknetze entlang der Strecke haben, könnte die Bahn verklagt werden, weil das GSMR-Netz der Bahn, das zivile Netz stört.
 
@M4dr1cks: Aha, deswegen funktionieren die normalen Diensthandys der Lokführer nicht wenn die vorne aufm Zug sitzen?
 
@iPeople: GSMR nutzt nur das Zugfunk-Gerät. Das Handy vom Lokführer nutzt das normale GSM Netz
 
@paddd: Beitrag von M4dr1cks gelesen? Darauf bezog ich mich. Laut seiner Aussage behindert GSM-R das GSM-Netz. Außerdem wars Ironie. Das die Diensthandys GSM nutzen, weiß ich. Steht auch drin "normalen Diensthandys" !!!!!
 
@iPeople: Ich weiß aus zuverlässigen internen Quellen, dass die Bahn in bestimmten Regionen schon verklagt wurde, weil das GSM-R-Nezt bestimmte GSM-Netze störte. Habe mich jetzt nicht mit den Frequenzen beschäftigt, aber das was ich schreibe, sauge ich mir nicht aus den Fingern.
 
@M4dr1cks: Du hast aus zuverlässiger Quelle etwas gehört, dass jemand die Bahn verklagt hat, weil dieser jenige der Meinung war, dass .... Und jetzt bitte das urteil zu diesem Verfahren, denn DAS wäre ausschlaggebend.
 
@knirps: Meine Erfahrung ist da anders. In ~ 20h Fernbusfahrt hatte ich vielleicht 4 std halbwegs eine Netzwerkverbindung.
 
@DRMfan^^: Ich hab von einer gezielten Strecke gesprochen, nicht von eine Kaffeefahrt in die Pampa.
 
@knirps: Strecken wie Berlin-Hannover sind Kaffeefahrten in die Pampa? Na dann....
 
@DRMfan^^: So detailliert bist du nicht geworden vorin. Ich kann das von daher auch nicht bestätigen. Die A2 führt über hannover und ich habe keine Empfangsprobleme. Und 20 Stunden dauert das auch nicht, eher 3.
 
@knirps: Ein Bus fährt wie schnell ? 100? Damit steckt er zwangsläufig länger in einer Funkzelle, als ein mit 230 durch die Walachei rasender ICE. Wieviel Leute sitzen in einem Bus und müssen sich dann eine GSM-Verbindung teilen? Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich. Die technischen Voraussetzungen in einem Zug sind ungleich schwerer zu realisieren.
 
@iPeople: UMTS ist bis 500km/h eigentlich kein Problem.
 
@knirps: Sagt wer?
 
@iPeople: Traurig das du das nicht weißt, wenn du selber die Behauptung aufstellt das die Geschwindigkeit des ICEs zu Leistungseinbußen beiträgt.
 
@knirps: Traurig dass du einfach eine Gegenbehauptung aufstellst.
 
@iPeople: Es ist ein schlichter Fakt, quelle Wikipedia. Bei GSM ist ca. bei 250km/h schluss. Schneller dürfen ICEs in DE eh nicht fahren. Soweit ich weiß, liegt die Spitzengeschwindigkeit bei ICEs in DE auch drunter (210 - 230). Ausnahmen sind Züge die für das Ausland gebaut werden
 
@knirps: ICE dürfen auf bestimmten Strecken sogar 280 fahren. Zugelassene Spitzengeschwindigkeit eines ICE 3 z.B ist 330 km/h. Lediglich der ICE2 ist eingeschränkt auf 200, wenn ein Stuerwagen an der Spitze fährt. Hannover-Würzburg z.B. ist eine 250/280er Strecke. Und bevor das ganze hier wieder in einem ewigem Hin-undHer endet, ohne das was bei rauskommt: Entweder Du bringst mir jetzt einen nachweis für Deine 500 km/h oder EOD.
 
@iPeople: ich wünsche von dir ebenfalls diese Nachweise.
 
@knirps: http://www.hochgeschwindigkeitszuege.com/deutschland/ice-3.php?vorgaengerdir=deutschland
 
@iPeople: http://www.shortnews.de/id/953133/deutsche-bahn-absolute-hoechstgeschwindigkeit-der-ice-zuege-ist-erreicht
 
@iPeople: Ich würde knirps zustimmen. GSM ist bis 250 km/h spezifiziert, funktioniert aber (wie man feststellen kann) auch bei 300 km/h noch gut. Bei 330 km/h kA

UMTS ist (theoretisch) bis 500 km/h spezifiziert, aber nur unter
optimalen Bedingungen, die normalerweise selten erreicht werden.
 
@iPeople: Deine Quelle spricht von einer theoretischen Höchstgeschwindigkeit des Zuges selbst. Ich rede von der zugelassenen Geschwindigkeit und die ist in den meisten Fällen sogar nur 180.
 
@knirps: Du hast den Text auch verstanden, den Du verlinkt hast?
 
@iPeople: Auch diese Frage gebe ich zurück.
 
@knirps: Der ICE3 hat eine amtlich zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h. Auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken, davon gibt es bisher nur 2, sind 280 km/h Fahrplangeschwindigkeit. das steht eindeutig auch in dem von mir verlinkten beitrag drin. Auf den "normalen" Strecken mit LZB sind 230 normale Vmax.
 
@wertzuiop123: Du kannst ihm zustimmen, aber mir fehlt dazu eine technische Erklärung bzw ein LINK.
 
@knirps: Okay, ich sehe schon, wo das hinführt. Hat wieder mal keinen Sinn. Und Tschüss.
 
@iPeople: Deine eigene Quelle:
"In Deutschland sind dagegen maximal 300 km/h erlaubt, auch wenn der ICE 3 für 330 km/h zugelassen ist."

Und ob 180, 250 oder 330... weit weg von 500 und damit weit weg von einem Argument das die Geschwindigkeit hier für einen schlechteren bzw. gar keinen Emfpang verantwortlich ist. Da brauchst du dich jetzt auch nicht um Kopf und Kragen zu reden, wie du das immer tust.
 
@iPeople: Schau mal in die ETSI-Spezifikationen von GSM und UMTS http://webapp.etsi.org/key/queryform.asp Dürfte 21.01 sein aber frag mich nicht nach anderen Spec-Nummern. Ist zu lange her. Eventuell auch mit 34.121 versuchen

Den Selbsversuch kannst du im TGV in Frankreich machen. Der fährt über 300
km/h im Regelbetrieb und ich konnte da jedenfalls telefonieren. Es ändern sich ab 250km/h höchstens manche Kanaleigenschaften, die bei langsamerer Bewegung nicht beobachtbar sind.
 
@knirps: Estens habe ich immernoch keinen Nachweis für Deine behauptung, zweitens hast Du behauptet, und ich zitiere: "Bei GSM ist ca. bei 250km/h schluss. Schneller dürfen ICEs in DE eh nicht fahren. Soweit ich weiß, liegt die Spitzengeschwindigkeit bei ICEs in DE auch drunter (210 - 230). Ausnahmen sind Züge die für das Ausland gebaut werden" ... Du wolltest einen Beweis, dass ICE schneller fahren dürfen, dafür wolltest Du Deine behauptung mit den 500 km/h belegen. Haste nicht, und daher Tschüss.
 
@wertzuiop123: Was soll ich mit deinem LINK anfangen?
 
@iPeople: Noch einmal für dich: Dort findest du die ETSI-Spezifikationen von GSM und UMTS
 
@iPeople:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/0910221.htm
http://www.umts-report.de/umtsgrundlagen.php?ida=268890&idc=288

ist etwas trockene Lektüre.
 
@wertzuiop123: Wo?
 
@wertzuiop123: Er hat gar kein Interesse an Fakten.
 
@iPeople: Noch einmal für dich: Spec-Nummer 21.01 z.B.
 
@knirps: Mein Güte... Eher nicht, nein
 
@knirps: Interessant, zumal es sich um theoretische Werte handelt, wenn eine Zelle maximal 2km hat, ist eine Datengeschwindigkeit von 144kb/s möglich, auch wenn man 500 km/h fährt? Ist das Dein Ernst ? 144 kb/s? Und damit willst Du per WLAN mehrere Leute in einem Zug versorgen?
 
@iPeople: Ein Zug fährt keine 500km/h, nicht mal ansatzweise!!!
 
@knirps: Nein, Aber es kommt auf die Zellengröße an und ob UMTS nahtlos ist. Ist das so schwer? Bei einer Zellengröße von 1km sinkt die Vmax schon auf 120, um etwas von zu haben. Und auch wenn der Zug mit nur 100 km/h fährt, bei einer 2km-Zelle bleibt die mögliche Datenrate 144kb/s, laut Deinem verlinkten Text.
 
@iPeople: Du möchtest jetzt über etwas diskutieren, was wir beide nicht kontrollieren können? Zellengröße? Glaubst du das macht dich jetzt glaubwürdiger?
 
@knirps: Ja, macht es. Denn genau darum ging es, technsiche Machbarkeit. Für die Zellengröße ist nunmal der Mobilfunkanbieter verantwortlich, und nicht die Bahn. Folglich kann die bahn nicht viel ausrichten.
 
@iPeople: Doch kann sie, sie kann sich mit den Mobilfunkanbietern auseinander setzen und sich an einen besseren Ausbau finanziell beteiligen.
 
@iPeople: Immer diese edlen ICE-Fahrer....
Es geht hier um S- und Regionalbahnen, in denen man nur selten Empfang hat.
Und die fahren wohl kaum konstant über 100 Km/h.
 
@AhnungslosER: Und dass an S- und Regionalstrecken keine GSM-Netze verfügbar sind, soll die Bahn genau wie ändern? Und sorry, aber ich fahre jeden Tag S-Bahn, hab immer Netz. Bei Regionalstrecken ist was dran, aber wenn die über Land fahren, ist das nunmal so. Was kann die Bahn für lückenhafte netze? BTW, Regionalbahnen können bis zu 160 km/h fahren.
 
@iPeople: Was die Bahn tun soll?! Sich ihrer edlen Partnerschaft mit der Telekom bedienen und für Empfang sorgen?!
 
@AhnungslosER: Ähm, die Partnerschaft, die sich auf einen Nutzungsvertrag beschränkt? Wie siehts denn mit der Partnerschaft aus, die Du zu Deinem Mobilfunkanbieter per Vertrag hast?
 
"...verfügen hierzulande gerade einmal einige Fernverbindungen über gebührenpflichtige Hotspots, bei denen auch die Verbindung nach außen nicht immer besonders gut funktioniert."

Und das halte ich noch für milde ausgedrückt. Wer im ICE tatsächlich mal auf eine funktionierende WLAN-Verbindung angewiesen ist, ist in aller Regel verlassen. Ich würde grob schätzen, dass auf den letzten acht von zehn ICE-Fahrten mein Handy eine bessere Datenverbindung hatte als der Telekom-Hotspot.
 
@HeadCrash: es geht hier weder um breitband oder einen Service, es geht hier darum warum eine Zugfahrt über 20 km 50€ im Monat kostet -> wir bieten ja Internet und im sommer ist es in unseren Zügen schön warm und mit uns lernt ihr geduldiger zu werden,... (da Zahlt man doch gerne)
 
@baeri: Stimmt, so hatte ich es noch gar nicht gesehen. Tatsächlich bietet die Bahn beste Trainingsmöglichkeiten für Geduld oder auch das Verhalten in vollkommen unerwartetem Klima.

Vielleicht sollten sie die Bahntickets demnächst einfach Jochen Schweitzer als Erlebnisgutscheine verkaufen. :D
 
Finde ich eigentlich gut. Ich muss ja auch GEZ gebühren für das Internet bezahlen. Also soll der Vater-Statt auch öffentlich Hotspots aufstellen.
 
@Fugu3102: Zumindest für den zugang zu den ÖRR Angeboten, ja.
 
Die Bahn ist eine AG. Auch wenn zu 100% im Staatsbesitz kann zwar jeder Dahergelaufene etwas verlangen, aber ob es umgesetzt wird, ist eine andere Sache. Zum einen, wie schon erwähnt, ist an vielen Stellen der Bahntrassen keiner oder nur schlechter Empfang von Mobilfunk, da nützt es wenig, dass ein 1Gbit WLAN im Zug verbaut wird. Zweitens, ein mit 230 km/h durch die Botanik rasender ICE wechselt schneller die Funkzellen, als ein Empfangsgerät "Jippie, ich hab Netz" sagen kann. Ich habe es aufgegeben, im ICE irgendwas mit Internet zu machen (Alle 4 Netze ausprobiert). Ich lese lieber oder schreibe Berichte oder schaue Film oder bohre in der Nase.
 
Ich fahre eigentlich sehr gerne Zug, gerade längere Strecken. Man hat meist Platz, kann mal aufstehen und rumlaufen, hat ein Klo, mir wirds beim Lesen/Tabletsurfen/Tabletfilmeschauen/3DSzocken nicht schlecht (anders beim Auto), und man fährt oft durch hübsche, wenig besiedelte Gebiete weit ab der Straßen. Mir gefällt das. Dass es kein WLAN gibt, is mir egal, die Bahnstrecken sind eh sehr schlecht ausgebaut im Vergleich zur Autobahn, wo ich fast immer Highspeed habe oder oft sogar LTE. Meist gewinnt aber dann doch das Auto, weil die Bahn ist einfach zu teuer. Auto ist meist 2-3 so billig (Fernstrecken). Wenn die Bahn mehr Kunden will, sollen sie die Fahrtpreise senken.
 
@Gordon Stens: Die Fahrtpreise sind das größe Thema. Wenn ich mir so angucke, das Berlin - Köln meist ein leerer Zug durch die Gegen gefahren wird, hab ich das Gefühl mit meinem Fahrpreis die leeren Sitze zu kompensieren. Als wenn das schon nicht genug wäre, ists auch noch ein Doppelzug. Ich bin auf Bus umgestiegen. Zahle nur noch ein Drittel.
 
@knirps: Also gerade Berlin-Köln ist oft sehr voll. Ich bin da nämlich öfter.
 
@iPeople: Ich fahre die Strecke 3-4x im Jahr... ok, bis vor 2013 hab ich das getan. Ich konnte Die Fahrgäste in meinen Wagon an einer Hand abzählen, einschließlich mir selbst.
 
@knirps: Scheint sich wohl geändert zu haben. ich fahre die Strecke seit 2008 1-2 Mal im Monat dienstlich und 3-4 Mal im jahr privat. Einmal ohne Platzkarte .. das passiert mir nie wieder.
 
@iPeople: Das letzte mal bin ich sie... im November 2013 gefahren (da musste ich es nicht selber zahlen)... mit mir waren 6 Leute im Wagon.
 
@knirps: Kuschlig.
 
@iPeople: Ich mache auch immer wieder den selben Fehler mir ne Platzkarte gebucht zu haben...
 
@knirps: Sowas aber auch.
 
@iPeople: Vermutlich ist es sehr Zeitabhängig. Die Strecke ist wohl eine typische Pendlerstrecke.
 
@floerido: Sicherlich.
 
@Gordon Stens: die Züge sind auch ohne dich schon ordentlich voll, scheinbar ist Zugfahren ja doch nicht so teuer wie immer gern behauptet wird. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.
 
@paddd: Nö, tun sie nicht. Die Bahn beklagt jedes Jahr die sinkende Zahl der Reisenden. Trotzdem werden die Tickets teurer, der Service schlechter, und das Angebot unattraktiver.
 
@Gordon Stens: eigentlich fahren von Jahr zu Jahr immer mehr mit der Bahn

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Bahn-verbucht-Fahrgast-Rekord-article13301096.html
 
Tolle Worthülse @Herr Dobrinth. Das wird schon lange gefordert. dem Verkehrsminister sollte aber auch klar sein, dass man für den Netzausbau auch investieren muss. Einfach nur zu fordern und selbst nichts zu tun reicht nicht. wenn das Verkehrsministerium also den Verkehr von der Straße auf die Schiene verlagern will, sollten Budgetgelder entsprechend umverteilt werden.

weder die Telekom noch die Unternehmen der deutschen Bahn werden durch den Ausbau den Gewinn erheblich steigern. warum sollten diese Unternehmen also ein Minusgeschäft machen?
 
Eigentlich hat die Bahn vielen größere Baustellen. Wegen dem schlechten Schienennetz können die Züge nur geringe Geschwindigkeiten fahren und viele Bahnhöfe sind noch nicht mal behindertengerecht ausgebaut.
 
@floerido: Die größte Baustelle sind deren Tarife. Einfacj mal 2-3 Einheitstarife gestalten, sowie ein simplen Bestellvorgang ohne könnte, müsste, würde, sollte...
 
@knirps: Ja, die Tarife sind ziemlich chaotisch. Letzens im "Bahn-Check" im Ersten, haben selbst die Experten im Reisezentrum nicht den besten Tarif finden können, trotz Schalterzuschlag.

http://www.daserste.de/information/ratgeber-service/markencheck/markencheck/sendungen-neu/deutsche-bahn-check-100.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles