4Chan-Mob bedroht Emma Watson nach ihrer HeForShe-Rede

Die britische Schauspielerin Emma Watson wird derzeit von Nutzern des Bilder-Boards 4Chan bedroht. Diese erwecken auf einer eigens eingerichteten Countdown-Seite den Eindruck, als wären sie im Besitz von Nacktbildern des Harry Potter-Stars und ... mehr... Schauspielerin, Emma Watson, Britin Bildquelle: David Shankbone (CC BY 2.0) Schauspielerin, Emma Watson, Britin Schauspielerin, Emma Watson, Britin David Shankbone (CC BY 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant ist ja das viele der 4Chan Nutzer ihre Rede toll fanden und das auch so im Board mitteilen. Hier wird wieder mal etwas verallgemeinert. Ich selber habe mir die Rede noch nicht angeschaut. Die Methoden die hier einige Leute anwenden um irgendetwas zu erreichen sind natürlich absolut verachtenswert, aber in der Berichterstattung könnte man da auch gezielter schiessen.
 
@hundefutter: Man könnte die Berichterstattung auch sein lassen und damit die Aufmerksamkeit dafür niedrig halten.
 
@Norodon: Und womit generiert man dann die Werbeeinnahmen?
 
@pr!nz3nroll3: Ich hoffe, dass das ironisch gemeint ist ;)
 
@Norodon: Si! ;)
 
@hundefutter, @Norodon: Ihr müsst bedenken: Emma Watson ist ja vorallem in der Nerd-Szene _die_ Traumfrau. Und ausgerechnet sie hat (sehr wahrscheinlich) keine Nacktfotos auf der Cloud, weil sie laut eigener Aussage a) solche Fotos nicht machen würde b) kein Apple nutzt und c) (bewusst) keine Cloud nutzt. Ersteres sei dahin gestellt. Und die "Nerds" wollen nun nicht Wahrhaben, dass sie sich ausgerechnet bei Ziel #1 nicht aufg*ilen können. Die müssen halt irgendwo ihren Stau / Frust rauslassen. Dass darauf nun die Berichterstattung ebenfalls auftaucht ist jetzt ein (ungewollter) Nebeneffekt des ganzen und irgendwie nachvollziehbar. Jeder will was über die Fotos hören und die Medien wollen klicks. Aber wer zB WinFuture kennt der weiß, dass hier sehr selten Quellen angegeben werden und damit verschwinden eigentlich auch all die Hoffnungen, dass der Direktlink zum Download hier auftaucht ;-)
 
@TurboV6: Also bei Bigfun.be gibt es ein Bild von einer nackten Frau mit dem Gesicht von Emma Watson (Interessierte mögen dort selber suchen). Auch wenn dies wahrscheinlich nur ein Fake ist, ist das Bild sehr gut gemacht und als Fake nur schwer zu erkennen. Und vielleicht bleibt dem einen oder anderen auch die Hoffnung, dass dies doch kein Fake ist... ;-)
 
@TurboV6: "...damit verschwinden eigentlich auch all die Hoffnungen, dass der Direktlink zum Download hier auftaucht..." wofür gibt es den die 100+ komentare unter solchen news^^
 
@hundefutter: interessanter diesbezüglicher ist dass derzeit die runde macht dass eine gewisse pr Firma "rantic Marketing" hinter allem steckt :)
 
Was für widerwärtige Menschen sich an manchen Orten tummeln.
 
@adrianghc: Keine Ahnung warum du Minusse bekommst. Für mich sind solche Menschen fast mit Stalkern gleichzusetzen. Aber wehe denen widerfährt mal sowas, frag mich wie die das verkraften würden...
 
@larsh: also wer nacktbilder auf eine cloud lädt....schlicht und ergreifend Pech, dann fappt halt nicht nur mehr die nsa und die angestellten des cloud Anbieters dazu sondern die welt.
So groß ist der unterschied nicht auch wenn die leute in der Wahrnehmung hier einen großen unterschied haben.
 
@0711: Gut mal ein theoretisch ausgedrücktes Beispiel: Du verlierst deinen Wohnungsschlüssel (mit Adresse), ein anderer findet ihn. Jetzt gibt es 2 Typen von Menschen: Typ A sagt "Pech gehabt, selbst schuld" und räumt dir die Bude aus, Typ B schmeißt ihn dir in den Briefkasten.
Jetzt die Frage: Zu welchem Typ Mensch möchtest du gezählt werden?
PS: Mir ist klar, dass dies ein konstruiertes Beispiel ist, es geht ums Prinzip. Und mit aus der Cloud geklauten Nacktbildern ist es für mich das Gleiche. Es ist Diebstahl & moralisch fragwürdig. Ich sage nicht, dass man allem vertrauen soll, mir geht es um die Reaktion auf diese "Missetaten"!
 
@larsh: Ich weiß zu welchem typ ich gezählt werde weil ich durch mein handeln zugeordnet werde ;)

Dein Beispiel würde ich in etwa so umschrieben besser auf die Situation gemünzt sehen
Würde es mich überraschen wenn ich meine Tür zur Straße den ganzen tag offen lasse damit meine Nachbarn holen können was sie brauchen (was auch immer), dass da mal einer reinmarschiert und *irgendwas* in meiner Wohnung macht (ob nun verwüsten, ausräumen etc)? Die Antwort wäre nein.
Würde mich das aufregen? Natürlich würde mich die tat selbst aufregen aber ich würde mich ebenso über mich ärgern da ich es von vorn herein verhindern hätte können und dabei würde ich das selbst bei einer anderen Wohnung nicht machen.

Dass dies eher Personen die in der Öffentlichkeit stehen passiert ist auch nichts überraschendes, für mich ist das lediglich ein Realitätsabgleich welcher bestimmte handlungen hervorrufen.
 
@0711: Du verdrehst die Tatsachen nur damit es deinem Bild besser entspricht. Die Bilder waren nicht öffentlich zugänglich, die Tür stand nicht auf! Der Cloud Zugang war gesichert, eben durch Zugangs Daten, die Tür war also verschlossen! Es gibt dazu klare Gesetzliche Regelungen, wann etwas privat ist und wann etwas öffentlich ist, wann es Einbruch ist und wann nicht, wann etwas legal ist und wann nicht. Es ist unbestreitbar, dass man das Risiko erhöht wenn man eine Cloud nutzt, aber es so hin zu stellen als hätte sie diese veröffentlicht, für jedermann zugänglich, als müsse man sie nur mitnehmen, als stünde die Tür weit offen, ist schon sehr perfide.

Deine Argumentationsgrundlage ist praktisch die, dass man bei einen Wohnungseinbruch selber schult ist weil ja eine Tür da war, wenn auch verschlossen. Denn schon das Vorhandensein einer Tür erhöht ja das Risiko, macht es sogar wahrscheinlich, selber schuld.
 
@daaaani: Ein Cloud Zugang ist niemals gesichert wenn die Daten nicht selbst gesichert sind, wie schon weiter oben ausgeführt speichert man hierbei seine Daten bei einer fremden "Person" auf dessen Rechner.

Diese Person ist im Falle der Cloud eine Firma und eine für dich nicht überprüfbare Anzahl an Personen hat damit sowieso schon Zugriff auf die Daten (ob nun alle der Firma oder nur 1/10 macht den Braten aus meiner Sicht nicht fett). In den meisten Nutzungsvereinbarungen überträgst du eh nahezu deine Daten an den Cloud Betreiber (bei icloud im Detail könnte ich das jetzt nicht sagen) oder willigst im zumindest weitreichende Rechte ein die in jedem Fall den Zugriff auf die Daten erlauben!

Dazu kommen noch die ganzen Nachrichtendienste welche Zugriff auf die Datenzentren haben, das sind nochmal Zehntausende Angestellte und die schauen sich - wie wir nach den Snowden Berichten wissen - eben auch "private" Nacktbilder an. Dabei war die Herkunft der Daten bisweilen auch völlig egal, auch US Bürger haben hier keinen Schutz - wobei mir wiki gerade verriet dass die Dame eh uk Bürgerin ist also sowieso keinen Schutz nach US Recht hat.

Summa sumarum hat man in der Cloud NIE private Daten solange diese nicht mit einem privaten Schlüssel verschlüsselt sind und genau dieser private Schlüssel würde einer abgeschlossenen Türe entsprechen, da es diesen aber nicht gibt ist das eben mehr oder minder so schon öffentlich..

Die gesetzlichen Regelungen dazu sind da, die Nachrichtendienste dürfen(!) darauf zugreifen, die Cloud Dienst Anbieter sichern sich weitreichende Rechte für die Daten in ihren Nutzungsbestimmungen zu...dass ist rechtlich alles astrein und DAS ist auch das wesentliche Problem der Public Clouds.

Ich drehe hier nicht die Tatsachen wie ich sie brauche sondern sage wie aktuell us clouds (und vermutlich auch clouds in anderen Ländern) aussehen und rechtlich behandelt werden müssen, hier gibt es für die Nutzer keinen Datenschutz - schon gar nicht für US Ausländer, die haben sowieso keinerlei Rechte.
 
@0711: Was haben Geheimdienste mit Privatpersonen zu tun, die Daten veröffentlichen? Du scheinst das "zugriff darauf zu haben" mit dem "veröffentlichen" derer gleich zu setzen. Du wirfst irgendwie alles nach belieben in einem Topf! Um dein Geheimdienst Argument mal auf zu greifen. Wenn du auf Arbeit bist ist es ein leichtes in deine Wohnung ein zu dringen. Das Geheimdienst Argument kannst du mal komplett außen vor lassen, das hat nämlich mit der Sache hier überhaupt nix zu tun! Wenn du Angst hast, dass du in Besitz von Daten bist, die du von irgendeinem Geheimdienst schützen musst, dann musst du sie so oder so verschlüsseln, egal ob daheim oder in der Cloud! Was nicht gleich wieder heißt, dass Geheimdienste alles durchschnüffeln dürfen!

Dann zu deinen Verwaltungsbedingten zugriff Dritter. Dieser wiederum ist durch vertragliche Regelungen der jeweiligen Firmen geregelt (entweder in den AGBs oder der jeweiligen Arbeitsverträgen der Angestellten). Denn keine Firma hat Interesse daran, dass Angestellte vertrauliche Kundendaten veröffentlichen. Und auch keiner der hier Geschädigten, wird auch nur ernsthaft daran gezweifelt haben, dass gewisse Personen, aus Verwaltungstechnischen Gründen, unter Umständen Zugriff auf ihre Daten haben. Geschweige denn diesen missbilligten.

Und noch einmal. Das hat alles nichts mit dem Veröffentlichen zu tun! Das ist noch einmal ein ganz anderes Kaliber! Denn das beinhaltet, das entwenden oder kopieren, privater Daten ungeachtet aller Gesetzlichen und Vertraglichen Vereinbarungen und oder geheimdienstlicher Aktivitäten, und anschließend das veröffentlichen dieser!

Mir ist auch unklar wie du 2 sich gegensätzliche Begriffe, mit einander vermischen kannst. Wie geheim und öffentlich. Geheimdienste neigen nicht dazu Dinge zu veröffentlichen.

Ich erinnere dich daran, dass sämtliche Daten zu deiner Person, Krankenkassen, Sparkassen und Banken, Einwohnermeldeämter, Arbeitsämter, Rentenstellen, Krankenhäuser und Ärzte, Polizeistellen, und was weiß ich noch alles, auf Computersystem gespeichert sind, die in einem Netzwerk zusammengeschlossen sind, welches wiederum zugriff aufs Internet hat und diesen daraus gewährt! Auch da kommen etliche Personen mit diesen deinen Daten in Berührung. Laut deinen Kausalitätsthesen, sind diese Daten öffentlich, da sie z.B. nicht durch Verschlüsslung von dir selbst gesichert wurden, sie dadurch nicht sicher sind, und es deswegen ja nur zu verständlich ist wenn sie dann öffentlich im Netz rum geistern. Und schult bist ja dann wohl du selber! Worin besteht also der Unterschied zwischen diesen Persönlichen Daten, bei Behörden, Firmen und privaten Personen und derer in der "Cloud" gespeicherten Daten?
 
@daaaani: US Geheimdienste dürfen -alles!- von Ausländern durchschnüffeln, hoch offiziell. Und wieso sollte ich Geheimdienste nicht mit der veröffentlichung meiner Daten gleichsetzen? Es ist eine für mich nicht greifbare unglaublich große menge an leuten die zugriff darauf hat.

"Verwaltungsbedingte" Zugriffe ist schön umschrieben, es wird explizit das Recht eingeholt Daten direkt zuzugreifen und letztlich auch "unter augenschein zu nehmen"...das hat nicht mehr mit der reinen Verwaltung/Organisation der Daten zu tun sondern mit dem sichten des materials ohne grund, jederzeit. Das ist wie wenn ich jemand fremden Zugriff auf meine Daten gebe...nichts anderes passiert da.

Diese Behördliche Datensammlung finde ich nicht gut und mich wundert hier auch nicht warum ich hier und dort unerwünscht Werbung bekomme oder von privatmafiosos wie der gez post bekomme (insbesondere geht dieser Vorwurf an die Meldeämter). Das sind zustände auf die ich aufgrund der Politik keinen Einfluss habe außer gegen diese zu protestieren oder aussteiger zu werden. Aussteiger ist für mich keine Option, somit bleibt nicht viel Wahlmöglichkeit.
Auch die Gesundheitskarte halte ich für ein Unding und ich habe Sie auch nicht, aus gutem Grund wie ich meine.
In meinem Pass ist auch kein Fingerabdruck
Zu deiner Frage, ja ich halte all diese Daten bei den Behörden und Co längst nicht mehr für privat.

Ich habe - meiner Ansicht nach - nichts zu verbergen wie man so schön sagt aber meine Daten freiwillig hergeben tu ich auch nicht oder nur dann wenn mir die Daten egal sind...dazu würde z.B private Nacktaufnahmen von mir nicht zählen und deshalb werden derartige Daten nie ihren weg zu entsprechenden Firmen oder Behörden finden
 
@0711: Das ist ja alles schön für dich, hat nur nix mit dem Thema zu tun. Es geht darum, Daten die du auch anderen anvertraust immer noch Privat sind und deren Veröffentlichung du nicht zustimmst, nur durch unrechtmäßigen besitz Ergreifens erst in die Öffentlichkeit kommen können. Dass, man gewissen Personen zugriff auf seine Daten erlaubt, wenn man sie in einer Cloud hoch läd, ist wohl jedem bewusst, aber nicht das veröffentlichen dieser!
 
@daaaani: ich sehe diese Daten eben nicht mehr als privat, schon gar nicht wenn ich die Daten einem der cloud anbieter mit derartigen nutzungsbestimmungen gebe...das kann ich beim besten willen nicht "privat" nennen.

Die leute relaisieren halt nicht dass sie im Prinzip die rechte an ihren Daten mit dem upload praktisch abtreten....private Daten löschen ist z.B. nicht erlaubt, in der cloud Daten löschen durch den anbieter -> erlaubt. Schon das sollte den leuten zu denken geben - tut es aber nicht.
Die aktuellen vorfälle könnten aber u.U. an dieser denke etwas ändern
 
@0711: Da widersprechen sich unsere Ansichten nicht im geringsten. Ich nutze Clouds nur sehr beschränkt, nur Geschäftlich und bei belanglosen Daten z.B. Druckdaten die ich anderen Überlasse. Eben weil ich da kein Vertrauen drinnen habe. Habe meine eigene Cloud, die zwar auch angreifbar ist aber die Wahrscheinlichkeit dazu sehr gering und der Aufwand sehr hoch ist. Dennoch ist die Rechtslage dazu eindeutig hier und auch in den USA. Private Daten werden nicht öffentlich nur weil du sie jemand anderen anvertraust, auch wenn er sie weiter verarbeiten darf.
 
@daaaani: Kurzer Sprung in die Realität: Was gecrackt werden kann, wird gecrackt. Das ist ein Prinzip.

Das können jetzt so viele Leute wie sie wollen unschön finden, aber NUR SO schaffen wir's, die Systeme auf lange Sicht sicherer zu machen... In dem wir sie knacken! Abgesehen davon find ich das auch nicht toll wenn man den Inhalt veröffentlicht, aber das Beweist gut dass die Zugangserschwerung einfach nicht sicher genug ist.
 
@adrianghc: Die fleißigen Minus-Klicker hier finden solche Aktionen wie die auf 4Chan wohl auch noch gut. Echt traurig.

EDIT: Nach den neuesten Enthüllungen muss das 4Chan aus dem obigen Satz wohl zurückgezogen werden. Und wenn ich es mir recht überlege, ist die Unterstellung, Minus-Klicker würden die Aktion gutheißen, eigentlich auch nicht fair. Ich bitte um Entschuldigung.
 
@adrianghc: Ich finde Feministen widerwärtig und alle die sie unterstützen.
 
@BrakerB: Was hat das hier mit Feminismus zu tun? Ich bin für Gleichbehandlung und dafür, dass die Rechte anderer geachtet und respektiert werden und dazu gehört die Privatsphäre, und zwar unabhängig davon, ob man reich, arm, weiblich, männlich, berühmt oder unbekannt ist. Wenn Nacktbilder von einem Mann gegen seinen Willen an die Öffentlichkeit gelangen, dann find ich das auch nicht gut, oder was hast du gedacht? Nur seltsamerweise passiert das wohl irgendwie nie, oder zumindest hört man nichts oder selten davon.
 
@adrianghc: "Was für widerwärtige Menschen sich an manchen Orten tummeln." Ich denke Du spielst damit auf 4chan an, 4chan ist eine sehr tolle Community und alles andere als Widerwärtig. Natürlich gibt es einige Ausnahmen, welche die Anonymität im negativen ausnutzen.
Feminismus steht nicht für Gleichberechtigung sondern zur Unterdrückung der Männer. Ich unterstütze die Gleichberechtigung aber keinesfalls die FeministenNazis. Allein schon die Frauenqote ist eine Frechheit.
 
@BrakerB: Ich meine damit mitnichten 4Chan, sondern ganz speziell die Menschen, die sich einen Spaß daraus machen, andere zu diskriminieren und zu mobben, egal ob auf 4Chan oder anderswo. Und ich glaube, du hast ein falsches Bild vom Feminismus. Was mich betrifft, habe ich schon gesagt, dass ich für Gleichberechtigung stehe. Unterdrückung von Männern heiße ich ebenso wenig gut wie von Frauen. Ich sehe aber nicht, wo ersteres hier der Fall sein soll.
 
@adrianghc: Stichwort Frauenquote. Der Fall ist echt einfach konstruiert. Eine Firma erfüllt die Frauenquote nicht und hat 2 Bewerber. Ein Mann und eine Frau, der Mann ist etwas besser qualifiziert und würde besser auf die Stelle passen. Die Frau bekommt den Job.

Das ist Unterdrückung von Männern. Ja es mag mehr Fälle geben, in denen Frauen benachteiligt werden, aber zwei mal Unrecht ergibt nicht Recht. Und die Frauenquote ist meiner Meinung nach ein ganz klarer Verstoß gegen die Gleichberechtigung.
 
@Draco2007: Wenn ich sagte, ich würde nicht sehen, wo Diskriminierung von Männern hier stattfünde, bezog ich mich allein auf die Geschichte mit Emma Watson. Zur Frauenquote hatte ich mich nicht geäßert, aber ich sehe gerade, dass man meine Post diesbezüglich sehr leicht missverstehen konnte.
 
@adrianghc: Ok, da hast du natürlich vollkommen Recht. Den Zusammenhang zwischen der Rede von Emma Watson und dem 4Chan Mob bekomme ich auch nicht zusammen.
 
@adrianghc: Schaue dich doch mal um. So ziemlich alles Schläfer.
 
@adrianghc: hm ist Vorverurteilung auch widerwärtig? Ich bin gespannt
-> http://abload.de/img/a656a8ba8460eef2kdqv4.png
 
@0711: Das ist ja mal sehr interessant. Meinem Argument tut das aber keinen Abbruch, denn es ist unabhängig davon, ob es auf 4Chan stattfindet oder anderswo. Ich habe mich an keiner Stelle angemaßt, über 4Chan als ganzes zu urteilen. Der Fokus lag auf die "widerwärtigen Menschen" an sich und nicht wirklich darauf, wo genau sie sich aufhalten, das ist allenfalls nebensächlich.
 
@adrianghc: Widerwaertig in was fuer einen Sinn? Weiss ich bei jedem Bild was ich im Internet sehe ob es legal oder illegal ist? Und ich bin ein Mann und geniese es hin zu sehen wenn ich mal 'ne nackte Frau sehe. Das hat a.) was damit zu tun das es Frauen gibt die aesthetisch aussehen wenn sie nackt ist (was nicht natuerlich ist in Deutschland) und b.) das ich ein Mann bin und auf nackte Frauen reagieren. Ansonsten waere ich schwul oder blind oder ein Luegner. Maenner sind so. Was ist daran so negativ? Ich kann mich noch an Zeiten erinnern da fanden es die Frauen toll wenn man denen hinterher gepfiffen hat. Und da hatten Frauen auch Spass daran Sex zu haben und zu geniesen. Heutzutage ist das alles Pfui Baeh. Ich fand die Zeit wo ALLE (Maenner UND FRAUEN) ein natuerliches Verhalten zum Sex hatten besser wie heute wo jeder versucht ueber dem Guertel ein heuchlerisches Verhalten zu zeigen und gleichzeitig unter'm Guertel die Hand in der Hose hat. Auch Frauen. Die sind pruede um ihr Selbstbewusstsein zu zeigen und sauer wenn die keiner versucht "herum zu kriegen". Das ist kein Vorurteil, sondern meine praktische Erfahrung in der "freien Wildbahn". Eine meiner ex hatte mal Aerger mit mir und ich war sauer und sagte "Und? Was kommt nun? Muss ich auf dem Sofa schlafen?" Antwort : "Warum? Damit schade ich mir nur selber." Es gab noch normale Frauen in der Welt. Leider heute nicht mehr in Deutschland mit dem neudeutschen "Political Correctness". Und was sollte Emma Watson verstecken? Fuehlt sie sich haesslich? Moechte sie nicht angesehen werden? Sorry Maedel, da hat sie den falschen Beruf von ein paar Jahren angefangen.
 
@pmwarden: Ich meinte eigentlich die Menschen, die diskriminieren und die Wünsche, Rechte und Privatsphäre anderer nicht respektieren (also vor allem die Menschen, die sich einen Spaß daraus machen, ungefragt ihre Bilder zu veröffentlichen), wenn es in ihrem "Interesse" ist. Wenn Emma Watson nicht von der Menschheit nackt gesehen werden möchte, dann ist das immer noch allein ihre Entscheidung und die hat man gefälligst zu respektieren. Was deine Rede über den Spaß am Sex mit dem Thema zu tun haben soll, ist mir ehrlich gesagt nicht klar.
 
Der 4Chan Mob.. Man koennte meinen der Author hat sich zur Aufgabe gesetzt das Image Board 4chan schlecht zu reden.
 
@-adrian-: Es ist nur von "Nutzern von 4Chan" und "dem Mob, der sich auf 4Chan "sammelt", die Rede, das impliziert nicht, das ganz 4Chan so ist.
 
@-adrian-: Du glaubst doch nicht wirklich, dass die Leute das Board benutzen um über Autos, Filme, Musik und Videospiele zu diskutieren. Es geht um ne menge Kinderpornographie, Typen die ihre Freundin oder einen ungeliebten Menschen mit Adresse, Telefonnummer und falls möglich mit Bildern denunzieren, sowie um viel Rassismus. Zusätzlich treffen sich eben solche "Hacker", die dann anderen Menschen drohen. Natürlich wurde auch Rapidshare früher auch für legale Sachen benutzt, aber ganz ehrlich, 95% waren doch illegale Filme und Videospiele. Das gilt auch für 4chan und jetzt gib mir mal ein anderes Wort für die 95% der 4chan Benutzer, die anderen menschen drohen weil sie für die Rechte der Frau einstehen. Da ist Mob noch ein ziemlich nettes Wort für.
 
@Tarantel: ich halte deine sicht für ziemlich beschränkt und ja damit kommt man natürlich zu diesem schluss, das was alles auf 4chan gesprochen wird ist so viel dass es wohl weit über das hinaus geht was du da schreibst (und auch weit weniger verwerfliches).

Ich behaupte einfach mal dass, das was du aufzählst eher der kleinste teil ist was dort gepostet wird, nicht mal auf /b/ macht das einen so großen Anteil wie du das versuchst darzustellen
 
Da versucht man mühselig gegen die teilweise übertriebenen Darstellungen von Leuten wie Anita Sarkeesian zu diskutieren, und dann kommen so ein paar spät<piep> voll<piep> Flach<piep> und bestätigen eindrucksvoll eben diese Vorurteile.
Ich könnte mich tierisch aufregen über soviel Dummheit, Ignoranz, argh... Im eigenen Leben vermutlich nichts geschissen bekommen und sich dann in der Anonymität des Internets ganz groß fühlen, indem man andere runter macht. Von Jahr zu Jahr zweifle ich mehr daran, ob die Vorteile des Internets die Nachteile noch aufwiegen.
 
@Runaway-Fan: Nun ja, das Internet macht die Idioten sichtbarer. Wir sind so oder so von ihnen umgeben, nur bekommen wir das in der Regel nicht so stark mit, weil sie sich "live" nicht so ungehemmt in der Öffentlichkeit als Deppen outen. Ist das Internet nun kritisch zu sehen, weil es etwas sichtbarer macht, das wir wohl lieber nicht gesehen/wahrgenommen hätten?
 
@FenFire: Stimmt schon, Dorftrottel gab es schon immer und wird es immer geben. Aber trotzdem habe ich persönlich den Eindruck, dass das Dorftrotteltum durch das Internet eine gewisse zweifelhafte Popularität erlangt hat und somit auch Leute anzieht, die ansonsten vielleicht noch was aus ihrem Leben gemacht hätten. Insofern ist das Internet vermutlich nicht die Ursache, nur ein gewisser Verstärker.
 
@Runaway-Fan: "und dann kommen so ein paar spät<piep> voll<piep> Flach<piep> und bestätigen eindrucksvoll eben diese Vorurteile.
Ich könnte mich tierisch aufregen über soviel Dummheit, Ignoranz, argh... Im eigenen Leben vermutlich nichts geschissen bekommen und sich dann in der Anonymität des Internets ganz groß fühlen, indem man andere runter macht." - du hast dich damit gerade selbst beschrieben, oder nicht? ;)
 
@dodnet: Ja, ich hätte es auch diplomatischer ausdrücken können. Aber im Kern steht die Aussage, dass ich das Verhalten dieser im Artikel beschriebenen Gruppe bei 4chan nicht gutheiße. Man muss nicht der gleichen Meinung sein wie Frau Watson, anderen Feministinnen oder allgemein anderen Menschen. Aber man sollte andere Meinungen respektieren. Und nur, wenn man das tut, kann man auch erwarten, selbst und mit seiner Meinung respektiert zu werden. Wer aber andere Leute bedroht, mobbt oder so, den kann ich nicht ernst nehmen geschweige denn respektieren.
Bei allem, was man anderen Menschen antut, sollte die allererste Frage sein: Würde ich wollen, dass mir selbst jemand anderes dies antut.
 
Also jemand hat einen Flame-Thread auf 4chan, vermutlich auf /b/, gemacht? Das ist ernsthaft eine News wert?
Eine News ist es dann wenn tatsächlich was davon irgendwie wahr wird. Aber solche leeren Anon-Drohungen gibts doch dort nonstop. Das ist ein Trolling-Board...
 
@Matti-Koopa: Hier ist mittlerweile alles eine News wer. Boulevard durch und durch :/
 
@Matti-Koopa: Richtig lustig wird's wenn sich das bewahrheitet http://abload.de/img/a656a8ba8460eef2kdqv4.png
 
das ist euch ernsthaft eine News Wert? Min der intouch mag das ja eine tolle News sein, aber verschont die Menschheit doch bitte damit auf einer it Seite. Falls ihr eine sein wollt.
 
@Hinweis: Da hast du allerdings recht, diese Nachricht ist doch hier irgendwie fehl am Platz.
 
"Dem Mob, der sich regelmäßig auf 4Chan und anderen Plattformen sammelt und Spaß daran hat, andere Menschen zu diskriminieren, ist eine solche Frau natürlich ein Dorn im Auge."

Warum? Ihre Rede war sehr gut, sehr differenziert und eher sogar gegen die etablierten extremistischen Feministen gerichtet, wenn überhaupt. Warum sich da dann irgendwelche Machos von 4Chan darüber aufregen sollten, verstehe ich nicht.
Ein oder zwei Durchgeknallte, die gar nicht kapiert haben was sie da geredet hat, aber ein ganzer Mob? Wohl kaum.
 
@Freudian: 4chan besteht zum Großteils aus Trollen. Besonders /b/. Da wird dauernd sexistisches/rassistischen/beleidigendes Zeug gepostet. Das ist alles keinen deut ernst gemeint - der Sinn ist es aber dass sich das von dort auf andere Plattformen und Medien verbreitet die das dann ernstnehmen.
Nachdem hier jetzt eine News entstanden ist haben sie erfolgreich getrollt...
 
Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht, der Zusammenhang ist wohl viel eher

Viele finde Emma Watson scharf und sie ist halt eine der jüngeren Generation die aktuell im Fokus steht - egal was sie vor der un losgelassen hat (auch wenn ich rein gar nichts damit anfangen kann "rollenbilder" krampfhaft abzuschaffen) geht es einzig und allein darum dass die leute auf watson fappen wollen, nicht mehr, nicht weniger
 
Oh nein, am Ende wird sich noch herausstellen, dass Frau Watson 2 Beine, 2 Arme und 2 Brüste sowie eine Vagina hat. Das wird mein Weltbild komplett zerstören!!!!
 
@BartVCD: oder sie selbst für die pr das ganze angeschoben hat :D
http://abload.de/img/a656a8ba8460eef2kdqv4.png

max pr mit min einsatz
 
Ich verstehe immer noch nicht, was da überhaupt so "geil" dran sein soll. Gut ich kenne jetzt keine Nacktfotos von z.B. Angelina Jolie, wenigstens keine die man nicht auch in Filmen sieht, aber ich finde Jolie in ihren hautengen Klamotten eigentlich viel besser. Wenn ich nur auf Nacktfotos stehe, da gibt es genug Seiten für, wo für jeden Geschmack etwas dabei ist, wenn auch eben nicht Prominent (aber durchaus genau so gut aussehend). Oder man sieht (fast) nackte Frauen schon auf dem Weg zur Straßenbahn. Ich gebe es ja zu, ich bin nackten weiblichen Bildern auch nicht gänzlich abgeneigt, das sind dann aber "Kunstfotos" auf Deviantart.
Es scheint für mich also, auf der männlichen Seite, eher ein spezielles Interesse spezieller Personen an Nacktfotos zu sein. Oder eben das spielen mit der Angst der unfreiwilligen Darstellerinnen.
Bei letzterem sei dann aber dann doch die Frage erlaubt, warum Jollie, oder eine beliebige andere weibliche Darstellerin, vor irgendwelchen verwackelten Strandfotos Angst haben sollte?
 
"Dem Mob, der sich regelmäßig auf 4Chan und anderen Plattformen sammelt und Spaß daran hat, andere Menschen zu diskriminieren, ist eine solche Frau natürlich ein Dorn im Auge."

Hat was von Bildzeitungsniveau WF. Wenn man ihre Meinung nicht Teilt zu dem Themat ist man also Mensch zweiter Klasse und gehört einem Mob an? Ich halte von diesem hardcore Feminismus, gar nichts und zum glück habe ich eine schön weibliche Frau an meiner Seite, die Selbstbestimmt und Gleichberechtigt ist. Solche Reden wie der Watson, sind doch nur dass übliche lächerliche Promi "ich bin Wichtig, ich bin so toll und ich bin noch da" blabla.

Was die Truller erzählt, ist so von Belang für die Menschheit wie, wenn in China ein Sack voll mit Reis umfällt. Dass in diesem Forum 4Chan Leaks / Hacks verbreitet worden sind mag sein, aber dann gleich alle dort Abzustempeln ist wohl eher so eine Medienmasche. Wenn Promis solche Fotos und Filme von sich machen und die noch im Netz selber Hochladen, shit happens. gibt auch altmodische Digitalkameras wenn man für seine Frau/Mann ein Paar flotte fotos machen will z.B. glaube so was kann sich ein "Star" locker Leisten. Dann so Weiber wie die Kim Kardeshian (Heißt die so?) hat doch gern selbst Filmchen und Fotos von sich verbreitet/verkauft. Wie auch immer, nur weil die Damen nun Naggisch im Netz sind, werden sie nicht weniger Kino/Konzertpublikum haben, im Gegenteil.
 
@Hagal: Dass sich ein solcher Mob auf 4Chan sammelt, sagt doch überhaupt nicht aus, dass ganz 4Chan aus diesem Mob besteht, oder versteh ich das falsch? Solche Leute gibt es überall und aus dem einen oder anderen Grund (Größe der Website z.B.) gibt es halt bestimmte Orte, wo es entweder mehr solcher Leute gibt oder sich einfach mehr von ihnen als solche zu erkennen geben.
 
@Hagal: https://www.youtube.com/watch?v=V4UWxlVvT1A

Dieser Kurzfilm hat mir die Augen geöffnet und gezeigt dass die Diskriminierung des weiblichen Geschlechts sehr wohl noch lang nicht vom Tisch ist.
Ich stehe als Mann sehr wohl hinter der Aussage von Mrs Watson.
 
@Hagal: Hast du den Artikel hier überhaupt gelesen? Emma Watson ist eben KEINE "Hardcore Feministin", sondern nimmt ganz im Gegenteil Abstand von diesen.
Aber hauptsache mal die Fresse aufgerissen.
 
mein gott freue ich mich auf die bilder/videos :D
 
@zeus0r: deine Freude ist vermutlich vergebens
 
@0711: egal, vorfreude ist ja schließlich die schönste.
 
1. wenn sie irgendwas ins internet stellt..muß man immer davon ausgehen..das es öffendlich wird. da gibts numal kein wenn und aber.

2. hat das nix mit stalken oder so zu tun... wer sich abfällig (wie es feministeinen tun) über andere her macht...muß sich nicht wundern wenn es häme gibt (siehe alice schwarzer..und ihre steuerhinterziehung)

zum mob(?) auf 4chan:
ich war da mal mod dort..und heutzutage ist es dort sehr viel harmloser als noch vor einigen jahren. gegen früher ist es ehr konservativ geführt von den mods und dem besitzer.
der autor der news gaukelt unwahrheiten als tatsachen vor. auf jedenfall tolleriert 4chan so ein verhalten nicht...deshalb kommt ja sowas auch nicht mehr über 4chan in die öffendlichkeit.
 
@anon_anonymous: In deinem Träumen warst du da Mod. Du bist maximal ein fetter Lurker der ein paar Happen von realen oldfags aufgefangen hat, und jetzt versucht sich hier im Artikel als "Kenner" zu profilieren. GTFO
 
Mich ekeln die Medien dabei mindestens genauso an, die soetwas aufgreifen um Klicks zu generieren. Shame on you!
 
@Norodon: die müssen doch auch ihre brötchen verdienen ;)
 
Höchstwahrscheinlich ein Marketing Gag der Leute, die für Emma Watson und Rantic Marketing arbeiten. Interessanterweise teilt sich Rantic Marketing Enterprises auch denselben Server mit der emmayourenext.com Seite. Zufall ? Wohl kaum. Auch die Tweets von Rantic sind höchst verdächtig, werben sie doch mit viralem Marketing und einem Link zu ihrem Blog, der über die Emma Sache als erstes berichtete. Die Anons von 4chan sind sicher keine Heiligen aber ich bezweifele stark dass sie der Initiator dieser Kampagne sind.
 
@ChristophBaaa: Ich will ja nicht arrogant klingen. Aber ich habs euch ja gesagt.
 
@ChristophBaaa: Jep, gut gesehen.
 
4chan und Anon die kleinen Rabauken mal wieder ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles