Apple Watch: Analyst will Ausblick auf Spezifikation geben können

Peripherie & Multimedia Seit der Vorstellung am 9.September ist endlich klar, dass Apple eine eigene Smartwatch in den Handel bringen wird. Neben den äußeren Werten gab es bisher aber keine Informationen zu dem Innenleben der Apple-Uhr. Das will ein Analyst jetzt ändern können. mehr... Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch Bildquelle: Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja und? Nur weil der Chip GPS drauf hat heißt es doch nicht, dass man die Funktion dann auch nutzen mus.. Es muss für die Watch 2 ja noch Platz nach oben sein...
 
@Slurp: Es ist doch noch extrem viel Platz nach oben. Wer möchte schon bei jeder Reise extra ein Ladegerät für seine Armbanduhr mitschleppen? Meine derzeitige Uhr läuft ohne Probleme 3 Jahre mit einer Batterie. Ich denke die Laufzeit von diesen Smart-Watches müssten wenigstens 1 Monat betreiben, dass sie für die breite Masse interessant würde. Dann sollte sich natürlich der Akku auch wechseln lassen, wer kauft sich schon alle 2-3 Jahre eine neue Armbanduhr? Die benutzt man für gewöhnlich doch schon ~10 Jahre.
 
@ijones: Sie haben nur eine Armbanduhr? Was ist, wenn Sie braune Schuhe tragen? Oder Sportschuhe? Oder eine für festlichere Events? Business? Freizeit? Ein paar Ersatzuhren?
 
@mil0: Nö, ich besitze mehrere Uhren. Nur meistens greife ich zu meiner neuesten Armbanduhr, die ist in Edelstahl und passt daher bei nahezu jedem Anlass. Wenn man sich vorstellt, dass smart-watch-Nutzer demnächst für jeden Urlaub jeweils ein Aufladegerät mitnehmen müssen. Auweia. Die Entwicklung ist da noch ganz am Anfang. Ich schlage da erst zu, wenn die wenigstens 3 Monate Laufzeit haben.
 
Das mit GPS und einem angeblichen Broadcom-chip ist doch Schmarrn! Apple hat bei der Präsentation gesagt, dass auf dem S1 alles mögliche integriert ist. Von Bluetooth über NFC bis CPU und Grafik. Der Funkteil hat allerhöchstens ein Broadcom-Design, aber sicher ohne GPS-Modul.

Übrigens, warum steht im Artikel "...angeblichen Hardware Revolution".
Wer hat behauptet, die Apple-Watch sei eine Hardwarerevolution?
 
@gutenmorgen1: Genauso denkbar ist es, dass die Module zwar integriert aber aus Stromspargründen nicht genutzt werden. Wäre ja nicht das erste Gerät bei dem das so ist.
 
@nicknicknick: Warum sollten sie integriert sein? Der S1 ist ja nicht aus verschiedenen Modulen zusammengelötet, sondern speziell entwickelt und aus einem Stück Silizium gefertigt. Dinge draufzupacken, die man nicht braucht ist doch Platzverschwendung.
 
@gutenmorgen1: Es wird ein Referenzdesign genommen, dieses wird dann entsprechend abgewandelt. Die meisten Smartphone SoC sind ja auch alles angepasste ARM-Designs. Es ist einfacher etwas aus einem bestehenden System zu deaktivieren, als ganz von vorne anzufangen.
 
@gutenmorgen1: einzig der S1 ist die Revolution, da er in Eigenregie entwickelt wurde. alles andere sind wirklich Standard-Komponenten.
 
und täglich grüßt das lade gerät :))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich