Microsoft verzichtet ab sofort auf Gebühr für Dev-Center-Accounts

Microsoft hat im Zuge einiger Neuerungen für das Windows Dev-Center die Jahres-Gebühren abgeschafft. Der Zugriff auf das Dev-Center wird ab sofort damit auf Lebenszeit kostenlos, teilt Microsoft mit, es ist nur noch einmalig eine Gebühr bei der ... mehr... Windows 8, App Store, Windows Store Bildquelle: Microsoft Windows 8, App Store, Windows Store Windows 8, App Store, Windows Store Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Habe mich vorhin gleich mit meinem Dev-Account angemeldet, finde die Aktion von MS sehr gut. Schade das es im Moment so aussieht das man nur in den USA den Store Gutschein bekommt, aber es gibt ja für Entwickler immer noch DVLUP: https://www.dvlup.com/SignIn
 
Das ist einmal ein guter Weg, den MS einschlägt. Ich frage mich, wie lange Apple es sich noch leisten kann, 99$ pro Jahr von jedem Entwickler zu verlangen. Bei Android kompilier ich meine App, spiele sie auf's Handy und das war's. Beim iPhone muss ich zuerst 99$ zahlen und erst dann kann ich die App überhaupt testen ...
 
@Lofi007: Vor allem musst du dir bei Apple auch noch einen Apple-Rechner anschaffen.
 
@TiKu: Plus xCode Lizenz.
 
@Lofi: Im Gegensatz zu MS muss sich Apple anscheinend keine Sorgen um fehlende App-Entwickler machen, folglich können sie sich die Gebühren noch sehr lange leisten.
@TiKu: Dafür gibt es VMs
@NamelessOne: Die Xcode-Lizenz sind die 99 Dollar.
 
@gutenmorgen1: Ist es nicht ein Lizenzverstoß, wenn MacOS als Gast auf einem fremden Host virtualisiert wird? Ansonsten wäre eine Vollversionlizenz verkraftbar, einen Apple Rechner zu kaufen eher weniger. Und das allein fürs Kompilieren, Entwickeln kann man ja sonst wo.
 
@davidsung: Ein Lizenzverstoss ist es per Denfiniton vermutlich schon, allerdings ist dieser Passus in der Lizenz von Apple sowohl in Deutschland als auch in den USA nichtig. Das einzige, was benötigt wird, ist eine Lizenz von irgend einem OSX.
 
Wer Lizenzgebühren zahlt, macht schon alles falsch.
Aus meiner Sicht ist diese Abzocke von Entwicklern nicht hinnehmbar.
Eigentlich müssten die Konzerne froh sein, wenn Entwickler Apps für deren Platform schreiben. Letztlich sind es die Apps, die die Platform für Nutzer attraktiv machen bzw. die von Nutzern als Voraussetzung für Nutzung dieser Platform gesehen werden.

Wir (ich spreche mal für alle) Entwickler müssten das Rückgrat haben und denen die rote Karte zeigen.
Es bräuchte ein Konsortium, welches App-Entwickler über alle Platformen gemeinsam vertritt, sodass Platform-Betreiber selbst in eine Art Wettbewerb um Entwickelr udn deren Apps treten und diesen in der Gestaltung der API's bzw. Zugangsbeschränkungen entgegenkommen (müssen).

Solange sich aber Entwickler die 20-30% Umsatz und die Lizenzgebühren und dazu noch die Regeln vom Platformbetreiber vorschreiben lassen, sind nur die Platformbetreiber selbst die Gewinner des ganzen Systems.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 im Preisvergleich