Kindle Voyage: Neue E-Book-Reader von Amazon im Anmarsch

Der Online-Händler Amazon wird in den kommenden Wochen drei neue E-Book-Reader seiner Kindle-Serie auf den Markt bringen. Neben einem etwas verbesserten Modell des Kindle Touch wird es auch ein komplett neues Gerät mit der Bezeichnung "Kindle ... mehr... Amazon, Kindle, E-Book, Amazon Kindle, Reader Bildquelle: Amazon Amazon, Kindle, E-Book, Amazon Kindle, Reader Amazon, Kindle, E-Book, Amazon Kindle, Reader Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
189€ finde ich schon heftig. Für meinen Paperwhite habe ich zwar auch 129€ ausgegeben, aber 189€ überschreitet die Schmerzgrenze. Wenn mich nicht alles täuscht ist er damit mit Abstand der teuerste E-Book-Reader, oder?
 
@Crazy32: By Tech Produkten scheint die Schmerzgrenze ja immer weiter nach Oben zu wandern
 
@-adrian-: Ich erinnere daran das zu den anfängen des PC Zeitalters Rechner wesentlich teuerer waren. Erste Pcs waren mit 3000DM behaftet. Erste Festplatten im 10.000-20.000 DM Bereich. Die ersten Handys waren auch extrem teuer. Alles in allem sind die Preise im Vergleich zu früher wesentlich günstiger.
 
@Crazy32: Der Paperwhite war glaub ich auch so teuer am Anfang. Warte einfach, bis es wieder 50€ Rabatt für Prime-Kunden gibt.
 
Erst wollte ich schreiben, dass der Kindle Voyage sowas von gekauft ist. Als ich dann den Preis dazu gesehen habe, habe ich meinen Entschluss direkt revidiert. Da bleibe ich doch lieber erstmal beim Paperwhite 2
 
@kubatsch007: Das sehe ich auch so. Sehe aber auch keinen wirklich Grund überhaupt zu wechseln. Eigentlich bin ich doch schon sehr zufrieden mit dem Gerät.
 
Also der Paperwhite 2 reicht mir völlig - aber für meine Frau hätte ich gerne einen Paperwhite ohne Touch. Hoffentlich gibts sowas bald.
 
@pbaumi: Kann ich gut verstehen, bin von einem Kindle Gen.4 auf einen Paperwhite 2 gewechselt und vermisse dort schon die Möglichkeit mit Tasten weiter zu blättern, anstatt auf dem Display. Fand einfach die Tasten angenehmer, vor allem da man bei beiden Seiten vor und zurück gehen konnte.
 
@L_M_A_O: GErade den Link weiter unten gesehen - Es sieht schlecht aus, ab jetzt hat auch der billige Kindle ein Touchdisplay: http://www.amazon.com/dp/B00IOY8XWQ/ref=fs_kv#kindle-compare
Ist doch etwas nervig beim Halten - man blättert beim einhändig halten einfach viel öfter versehentlich um.
 
Gibt es eigentlich einen bestimmten Grund (abgesehen vom Preis) wieso diese Reader immer um die 6 Zoll (15,25cm) diagonale haben?
Eine durchschnittliche Buchseite hat so rund 8,5 Zoll (21/22 cm), was (vieleicht auch nur eingebildet) richtiger aussieht.
 
@Kribs: Weils eher Taschenbuchformat hat und damit recht transportabel bleibt. Vielleicht sind auch größere Displays ein Problem. Der Pocketbook Inkpad ist so nen 8 Zoll Teil und der verspätet sich auch gerade fröhlich.
 
@Kribs: Kann natürlich nicht für andere sprechen, aber bei mir paßt der Kindle "grad so" in die Jackeninnentasche. Größer, und ich könnte ihn nicht mehr überallhin mitnehmen.

- Keine Ahnung, ob *das* der Grund für das Format ist; aber es würde mich zumindest nicht *wundern*.
 
Die Frage ist ja ob sich am Display was ändert. Nur für Sensoren zum umblättern und eine Spur flacheres Design leg ich nicht 189 € auf den Tisch, wenn das Teil 1:1 das selbe Display hat.
 
@mike4001: der erste Screenshot zeigt 300 ppi im Namen, das ist mehr als beim aktuellen Paperwhite welcher 212ppi hat.
 
@mike4001: Der Paperwhite hat 212 ppi, der Voyage 300 ppi. Es gibt also auf jeden Fall ein neues Display.
 
Der Abschnitt zum neuen Kindle Touch liest sich so, als ob es ein aktuelles Modell gäbe. Der wurde allerdings schon vor 2 Jahren vom Paperwhite abgelöst.
Der neue Einstiegsreader wird den bisherigen Kindle ohne Touch ablösen (bei amazon.com wird der schon gar nicht mehr verkauft).
 
Mehr Auflösung? Weniger Touch? Doppelter Preis? *kopfkratz*

Nicht für mich, da leiste ich mir lieber einen Paperwhite mit Datenverbindung.
 
@RalphS: ich hab noch den davor Kindle3?. Also ohne white, ohne touch, dafür mit Tasten und Licht gibt es nur von der Ausklapp-LED aus der Hülle.. ;-)
Der tut's auch noch völlig...
 
@scar1: Der ist mir leider kaputtgegangen *grummel* Fand ich tatsächlich besser als den Touch. So oder so hab ich jedenfalls keine Lust, *ohne* Tastatur und *ohne* Touch *irgendwelche* Zeichenfolgen einzugeben, sei es für den WLAN-Schlüssel... oder für banale Suchvorgänge.
 
@RalphS: ah, sorry, hab mich wohl mit den Tasten falsch ausgedrückt. Ich hab nicht den mit der Tastatur unten. Nur rechts/links die Blätter-Tasten, was jetzt als berührungsempfindlicher Bereich kommt im Voyager. Klar, "Suchen" führe ich da nicht mit durch, ab und zu mal ein Lookup von einer Bedeutung, wenn ich ein Wort nicht kenne.
 
Wenns denn die Dinger endlich mal mit Farbdisplay gebe ...
Ich hab selber einen, noch den Paperwhite 1. Generation ... reicht völlig aus zum lesen. Mich stört nur, das die Beleuchtung dauer-an ist beim lesen. zu 95% wird die nie gebraucht
 
@cptdark: Hab auch die 1. Gen und du kannst die Beleuchtung abschalten und sogar regulieren :P
 
@FlatHack: regulieren kenn ich, aber wie abschalten? die unterste stufe ist immer noch an :-(
 
@cptdark: Stimmt, jetzt wo du es sagst ... aber das ist echt minimal. Sieht man nur wenn man im (richtig) dunkeln die helligkeit runter dreht :P
 
@FlatHack: minimal ist richtig, aber es drückt halt die akkulaufzeit ... da war der vorgänger ohne licht wesentlich langläufiger.
 
Kleiner Tipp: Wenn man die Amazon-Pressemitteilungen abonniert, bekommt man nicht nur Platzhalter, sondern gleich den Link zum richtigen Produkt: www.amazon.com/kindle-voyage
 
@JanKrohn: Danke für den "Tipp". Liegt aber daran, dass Amazon die Teile inzwischen offiziell vorgestellt hat...
 
@witek: Das wuerde erst recht ein Update dieser News rechtefrtigen...
 
200 € um bücher zu lesen xD die preise sind echt lächerlich... wenn amazon die kindls für 10 euro verkaufen würde hätte jeder einen dann rechnet man sich aus was sie mit den büchern einnehmen undschon haben sie gewinn... aber 200 eier ist frech... dann gleichn lei htes tablet nehmen
 
@Tea-Shirt: oder dann wenigstens die bücher viel billiger anbietet (was ja aber leider wohl nicht geht in D)
 
@Tea-Shirt: 10€? Amazon ist ja nicht die Heilsarmee. Wer einen billigen Reader will, der kann sich auch die günstigste Version um ~50€ nehmen. Da sponsort Amazon eh schon massiv! Wer mehr Schnickschnack will, soll diesen auch bezahlen.
 
Hat das Teil ein eInk Display?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Kindle Paperwhite