Play Store 5.0: Neuer Blick auf Google-Shop im Android-L-Design

Mit Version 4.9 hat Google vor einigen Monaten eine erste Anpassung seines App-Stores in Richtung des künftigen "Material Designs" gemacht. Der im Hinblick auf "Android L" eingeschlagene Weg ist aber noch nicht abgeschlossen, der Google Play Store 5.0 ... mehr... Google, Android L, Material Design, Play Store 5.0, Google Play Store 5.0 Bildquelle: Android Police Google, Android L, Material Design, Play Store 5.0, Google Play Store 5.0 Google, Android L, Material Design, Play Store 5.0, Google Play Store 5.0 Android Police

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin gegenüber dem ganzen Material Design noch etwas skeptisch eingestellt. Auf der einen Seite mag ich die Animationen und Philosophie der verschiedenen Layer, auf der anderen Seite ist mir das ganze etwas zu eintönig mit den ganzen Farben und Flächen. Die L preview hat mir schon ganz gut gefallen, aber ich wünschte mir noch etwas mehr Struktur auf den "Flächen" oder Layer.
 
Jo sieht gar nicht nach Windows 8 Design aus.^^
 
@gola: stimmt
 
@Mezo: Schön dass du uns zustimmt, dass es eher wie Windows Phone aussieht.
Wenn man zum Beispiel die Navigationsleiste oben nimmt: Durch den Wegfall der sichtbaren "Karteikartenreiter" und dem Wandel zu bloßem Text auf einfarbigem Grund sieht es ziemlich genau nach Windows Phone (7) aus.
 
@gola: Nein, denn das "industrielle" Design ist keine Erfindung von Microsoft, sondern eine allgemeine optische Entwicklung bzw. Konzept. Windows 8 hat das "nur" besonders offensiv/konsequent umgesetzt, was viele Nutzer auch entsprechend irritiert hat.
 
@witek: Ansichtssache. So ein Design hats auf Computerdevices vorher nicht gegeben, insofern kann man sagen, dass es eine Erfindung von Microsoft ist: (Wenngleich der Name Metro ja nicht von ungefähr kommt). Und es hat so viele Nutzer "entsprechend irritiert", dass selbsternannte Experten es ... sagen wir kritisiert haben, und jetzt sowohl Google als auch Apple dieses Design kopieren. Natürlich so, dass es keine 100 Prozentige Kopie ist. Die Schriftart ist eine andere, und bei den "Kacheln" gibts eine Abrundung von einem Pixel, im Fall von Apple.
 
@Tintifax: Du hast natürlich (auch) recht, man kann industrielles Design aber auch bis in die 1950er zurückführen und zwar auf die so genannte Schweizer Typografie. Kunst- und Design-Experten werden das vermutlich mit weiteren/späteren Beispielen belegen können. Mein Punkt ist aber eher der, dass diese ständigen Kopier-Vorwürfe (egal wer von wem) mühsam sind, da man praktisch nie einen einzigen "Ausgangspunkt" bestimmen kann.
 
@witek: Du wirst aber schon verstehen, dass diese Kopiervorwürfe auch eine gewisse Lustigkeit haben, wenn man sich die Kommentare noch vor nicht allzulanger Zeit von Seiten Googles und Apples ansieht... :) Genau das selbe wäre, wenn man Steve Ballmer drauf hinweist, dass mein Windows 8 Laptop mit Touch kein DVD Laufwerk hat. :)
 
@witek: Da braucht es keine Experten aus den Bereichen Kunst, Design oder Architektur, nur etwas 'Mitdenke'.
Jede Epoche hat ihre Strömung in Design/Formgebung (teils auch auf Grund neu eingesetzter Materialien, die es vorher nicht gab -> bspw Stahlskelettbetonbau).

Die im deutschen Raum sicher bekannteste stilprägende Richtung war (in Architektur aber auch teils in der Kunst wiederfindend) die Bauhaus-Ära. Ihrer Zeit erheblich voraus oder schlichter Vorläufer, betrachtet man, was nach WKII noch so alles kam.

Will sagen: Manchmal ist es gar nicht so, dass der eine vom anderen einfach nur kopiert und abkupfert, sondern das es einfach eine zeitliche Mode ist, gewisse Designformen zu verwenden.
Wer den Anfang macht ist dabei total irrelevant, denn irgendwo (das sagtest Du ja mit "1950er" selbst) kommt doch immer alles wieder. Jetzt sind wir halt bei der Optik wieder irgendwo im Kubismus (mit dem vorangegangenen brechend) oder in der schlichten Optik eines Bauhauses angekommen (klare Formen und Strukturen, [fast] keine Schnörkeleien).

Eben mondäner, moderner - klar gegliedert und aufgeräumt und eben so ganz anders als XP oder Vista und sicher auch anders, als bei Apple/iOS bzw im Unix-Bereich, bezogen auf optische Mittel in Menüs und Oberflächen.

Ob es am Ende auch gefällt, liegt dann wie bei allem natürlich im persönlichen, ästhetischen Wohlbefinden. :)
 
@witek: Ganz ehrlich: Die Frage "wer's erfunden hat" (ob Microsoft, die Schweizer von Ricola oder wer auch immer) finde ich persönlich gar nicht so wichtig. Viel entscheidender finde ich, wie unterschiedlich die "Öffentlichkeit" (Medien und Konsumenten) auf die Arbeit der unterschiedlichen Akteure im Technik-Bereich reagiert. Es ist eine Tatsache, dass Microsoft als erstes Unternehmen so mutig war "industrielles Design" massenhaft und konsequent in Konsumenten-Produkten zum Einsatz zu bringen. Dafür bezogen sie von der Öffentlichkeit reichlich verbale "Prügel" (und sinkende Verkaufszahlen) und dennoch haben sie sich nicht vom Kurs abbringen lassen. Nun da Google und Apple ihre Produkte auch auf "industrielles Design" umstellen, setzt jedoch wieder das in weiten Teilen der (Technik-)Medien typische Realitäts-Verzerrungsfeld ein: Google und Apple werden, im Gegensatz zu Microsoft, für ihren Mut und ihre Kreativität gelobt und es wird, insbesondere seitens der Apple-Anhänger, so getan, als ob sie die Vorreiter dieser Entwicklung gewesen seien.
 
@AhnungslosER: Dem kann ich nicht widersprechen bzw. unterschreibe ich das zu 100% oder sagen wir 99%. Eine Ausnahme: Auch Apple und Google sind von so manchem für das Design kritisiert worden.
 
@witek: Erstmal danke, dass du das mit dem Realitäts-Verzerrungsfeld in weiten Teilen der Medien nicht auf euch bezogen hast (winfuture.de ist mir nämlich nicht dafür bekannt, Häme über Microsoft ausgeschüttet zu haben). Desweiteren stimmt es zwar, dass Google und Apple für ihre Änderungen auch Kritik erhalten haben. Im Gegensatz zu Microsoft scheint es sich aber nicht (signifikant) auf Ihre Geschäftszahlen ausgewirkt zu haben. Microsoft hingegen musste sinkende Verkaufszahlen hinnehmen, deren Ursache ich (objektiv betrachtet) nicht nachvollziehen kann. Ich habe den Sprung auf Windows 8(.1) gewagt und finde es nicht schlechter als Windows 7. Weite Teile der Konsumenten scheinen sich aber von der von den Medien verbreiteten (milde ausgedrückt) Ablehnung gegen Windows 8 anstacheln lassen zu haben.
 
@gola: bist du dir sicher, das es nicht von apple geklaut ist? genau wie das windows design auch vom großen designgott kommt?
 
@gola: Solange die Unternehmen immer das jeweils Beste und Innovativste von einander kopieren, solls mir recht sein ;)
 
@gola: Hast recht, zum Glück sieht es so nicht aus ;-)
 
@gola: Material Design ist die schöne Schwester vom hässlichen ModernUI.
 
@w4n: Das ist beides gleichermaßen schön/hässlich.
 
@gola: gestern bin ich noch verspottet worde, als ich sagte, daß metro einschlägt wie eine bombe und google und apple sich anpassen. sind die iOS-Tiles nun flacher oder nicht? Ist das Android L nun Metro oder nicht?
 
Schön mal beide Designs nebeneinander zu sehen. Das Material Design ist meiner Meinung nach unübersichtlicher (z.B. sind die Tabs ganz oben mit dem Hintergrund der Titelleiste verschmolzen). Auch scheint es mehr Platz zu fressen, so dass weniger für den eigentlichen Inhalt übrigbleibt. Über die Farben äußere ich mich mal nicht, das ist wohl Geschmackssache...
 
Ich persönlich begrüße das Material Design. Von den Animationen mal nicht zu sprechen (die layerbasierte Technik ist schlichtweg schick), war mir Holo immer irgendwie zu office-grau (zumindest was die Google Apps, etc angeht). Ich hab seit einiger Zeit nen Android L Theme drauf - was natürlich nur ansatzweise die Optik wiedergeben kann - aber dennoch wirkt es für mich "glatter", was man am Beispiel der Tabs oben im Store sehen kann.

Aber das is natürlich nur meine bescheidene Meinung.
 
Mir gefällt es sehr gut, man muss sich halt an alles Gewöhnen, was neu ist
 
@Futurestar: "Ja Schatz, dein Essen ist wirklich sehr gut. Man muß sich nur daran gewöhnen..."
Solche Komplimente können ja so leicht mißverstanden werden.
 
@Johnny Cache: Hab doch gleich gewusst, das sich wieder ein Zweideutiger Denker angesprochen fühlt.
Naja ist ja auch nicht so wild, jedenfalls mir gefällt das neue Design und wem es nicht gefällt muss sich eben dran gewöhnen, so schwer ist das ja nun auch nicht :)
 
@Futurestar: Man kann sich an alles gewöhnen. Schlimmer noch, man muß es auch.
Allerdings solltens sie sich dann nicht wundern wenn die Kunden dann abwandern sobald die erste brauchbare Alternative am Horizont erscheint. Nicht daß es gerade danach aussähe.
 
Gefällt mir überhaupt nicht.
 
Also mir gefällt es, ist wohl einfach Geschmackssache :D.
Das Material Design hat ja eigentlich nur Vorteile.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!