Erste Suchportale schmeißen Leistungsschutzrecht-Verlage raus

Die ersten großen deutschen Portalbetreiber haben damit begonnen, die Webseiten von Presseverlagen, die hinter dem Leistungsschutzrecht stehen, aus ihren Suchergebnissen zu werfen. Die Auseinandersetzung ist damit um einen - wenn auch eher ... mehr... Presse, Zeitung, Papier Bildquelle: Nicholas Boos / Flickr Presse, Zeitung, Papier Presse, Zeitung, Papier Nicholas Boos / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gut so, wer für seine Werbung noch bezahlt werden will, hat es nicht anders verdient. Bleibt nur zu hoffen, das Google das auch endlich umsetzt.
 
@aecro: Hätte es nicht besser sagen können.
 
@aecro: beim privatfernsehen funktioniert das erstaunlicherweise sehr gut. hd + bezahlt der kunde und darf trotzdem werbung sehen müssen :-) die er anteilig beim kauf von markenwaren auch wieder refinanziert... irgendwie pervers... und s funzt wohl.
 
@Rikibu: ohne werbung läßt sich heutzutage kein markenprodukt mehr verkaufen bzw noch gewinne erzielen...in meiner firma steigt der absatz der markenprodukte jedesmal eklatant nach einer werbekampagne an und ebbt nach ende derselben auch genauso schnell wieder ab...produkte, für die lange nicht geworben wurde, stehen sogar kurz vor der einstellung...das hat auch mit qualität nix zu tun, weil unsere produkte komplett seit langen nur noch spitzenergebnisse in wirklich unabhängigen tests erzielen...
 
@Rulf: um wen es da geht kannste nicht sagen? Weil das ist doch sehr pauschalisiert... Es gibt garantiert auch Produkte die sich auch ohne Werbung weiterhin gut (genug) verkaufen würden.
 
@Rikibu: Das ist aber etwas falsch zugeordnet. Vergleichbar wäre eher, wenn pro7 ADIDAS bezahlen müsste, weil sie Werbung von denen bringen.
 
@Rikibu: Selber schuld, wenn du HD+ buchst. Ich habe es nicht und vermisse es auch nicht.
 
@Memfis: Wenn man sonst nicht viel mit HD macht vielleicht. Aber seit es große FHD-Gotzen gibt, ist die Qualität des SD-Privatfernsehens nicht nur inhaltlich unter aller Sau.
 
@Rikibu: Naja, ich stand vor ein paar Jahren vor der Wahl, mit HD+ sowie ein Unicam 2 zuzulegen, um damit zumindest die schlimmsten Auswüchse von HD+ zu umgehen und eine mit dem Free-TV vergleichbare Erfahrung zu bekommen. Oder Netflix zu nutzen. Ich habe mich für Netflix entschieden und habe es niemals bereut. Ich sehe mir schlicht kein Privatfernsehen mehr an. Ab und zu etwas von den ÖR. Von dem, was mich der Umstieg auf HD+ gekostet kann ich immer noch Netflix + einen DNS-Dienst bezahlen.
 
@aecro: Aber übermäßig ärgern müßte es die betreffenden Verlage auch nicht. Da geht man einfach auf entsprechende www.-Verlagsseiten und schon habe ich deren aktuelle Info. Und will ich was recherchieren, die haben alle eine eigene Suchfunktion und ein eigenes Archiv! Fertig ist das. ACHTUNG!!! Google wird hier von mir als Beispiel auch für andere Suchdienste genannt, so zusagen stellvertretend!!! Mit o.a. Verlagsseiten direkt erspare ich mir den Suchweg über ellenlange Google-Recherche-Seiten mit vielen -auch unbrauchbaren- Ergebnissen. Auch mit der Google-Recherche muß ich ja anschließend auf die Verlagsseite gehen und dort die eigentliche Info zu bekommen. Denn das was Google dort aufführt reich ja nicht wirklich als Ergebnis zum Arbeiten.

UND gaaanz nebenbei, was auch schon weiter unten steht: Wenn Google was nicht aufführt, egal ob Verlagsseiten oder sonstwas, wird Google mit jedem nicht vorhandenen Ergebnis unattraktiver>>> Für die Info-Suchenden und für die Werbetreibenden!
 
Verstehe ehrlich gesagt nicht, warum man das nicht schon lange gemacht hat. Wäre ich Google und die Verlage würden bei mir auf der Matte stehen und Geld dafür verlangen, weil sie in meinem Index sind, dann Kick und ruhe.
 
@Akkon31/41: Und was macht Google ohne die Verlage? Stell dir vor, man würde über Google keine Verlage mehr finden... was dann? Dann wird Google um einiges unattraktiver, oder?

/Edit
Nicht, dass ich auf Seiten der Verlage bin.
 
@hhgs: Wie viel vom beliebten Content im Netz kommt denn von Verlagen, die auf die Forderungen vom Leistungsschutzrecht bestehen? Google kann locker ohne die, die Verlage aber nicht ohne Google.
 
@hhgs: Es gibt so viele Verlage da stört das fehlen der Bild-Niveau-Verlage gar nicht.
 
@hhgs: Wenn ich nach einem Verlag suche, finde ich diesen Verlag. Ich finde nur keine Dokumente mehr die unter das Leistungsschutzrecht fallen. z.B. Ich suche nach BILD.de dann finde ich BILD.de. Suche ich aber nach Schlagzeilen finde ich keine BILD.de. Somit bekommt BILD.de keine Besucher mehr von Google zugespielt.
 
@hhgs: Als ob Google es stören würde, wenn da ein paar Deutsche Verlage nicht in den Suchergebnissen auftauchen...
 
@hhgs: leistungsschutzrecht is ein ekelhafter zug dieser verlage...

ich hoffe auch das die deutschen mit ihrer überegulierung pleite gehn. denn soviel gesetze die gegen den bürger gerichtet sind gibt es nicht mal in russland..nur die usa sind schlimmer als deutschland.

hoffe auch google schmeist den deutschen schund raus.
 
@Akkon31/41: "und Ruhe"? Dann geht's erst richtig los wegen den ganzen Klagen bezüglich Ausnutzung der Marktmacht etc. Das ist ja die Zwickmühle mit der die Verlage Google erpressen.
 
@lutschboy: Das Kartellamt steht dem aber wenig gewogen gegenüber. Im Gegenteil, es hat schon angedeutet, das die VG Media selbst Ziel des Kartellamtes werden könnte.
 
@crmsnrzl: "Auch in Sachen Leistungsschutzrecht kündigt das Kartellamt jetzt an, weiterhin auf Googles Gebaren zu achten. Wenn die Verlage Geld von Google verlangen und der Konzern sie daraufhin aus seiner allgemeinen Suche ganz entfernt, dann könnte das Kartellamt von Amts wegen wieder aktiv werden." Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/google/kartellamt-leistungsschutzrecht-beschwerde-gegen-google-unbegruendet-13111362.html
 
@lutschboy: Ich habe Akkon31/41 wohl eventuell etwas missverstanden.

Wenn Google einzelne Websites ganz aus seinen Treffern verbannt ist das was anderes, das stimmt. Darauf bezieht sich auch der von dir zitierte Absatz.
Ansonsten gibt mir der von dir verlinkte Artikel doch weitgehend Recht.

"Das Kartellamt sieht das anders. [...] Google sei jedenfalls nicht dazu verpflichtet, den Verlagen ihre Auszüge abzukaufen. "

"Gleichzeitig machte das Kartellamt aber einen anderen Vorschlag: Große Internet-Plattformen könnten künftig schon dann reguliert werden, wenn sie mächtig geworden sind - und nicht erst dann, wenn ihnen ein Missbrauch ihrer Macht nachgewiesen wird."

"Auch an die Verlage platzierte das Kartellamt allerdings eine Warnung: Ob die Verleger-Gemeinschaft VG Media in Sachen Leistungsschutzrecht nicht ein verbotenes Kartell sei, das werde das Kartellamt vielleicht auch noch prüfen."
 
@crmsnrzl: Abgesehen vom Punkt mit "aus dem Index schmeißen" hab ich dir ja garnicht widersprochen - und du hast wohl recht, dass der von mir zitierte Absatz wohl auf den Suchindex, nicht auf die Snippets bei Google News bezogen sein wird, ich hatte das dann wohl falsch verstanden vom Bezug her.
 
@lutschboy: Du kannst aber trotzdem niemanden zwingen Dein Produkt zu kaufen - und nichts anderes machen die Verlage.
Ich mach jetzt das selbe: ich bringe jetzt die Seite "Fotos von meiner Katze" heraus, zwinge Google dazu das als erstes in der Suchliste aufzuzeigen - und verlange von ihnen 1Millon Euro pro Monat dafür.
Wenn Google das micht macht, kriegen sie eine Klage wegen Ausnutzung der Marktmacht... ^^
 
@moribund: Siehe meinen Kommentar eins drüber. Mit Logik brauchst du bei unserer Politik und Wirtschaft überhaupt nicht zu kommen.. da ist leider alles möglich ;)
 
Wer will denn schon die "Bild" finden????
 
@mgbd0001: Viel mehr, als man erahnt. Leider.
 
@mgbd0001: wer braucht eine Suchmaschine oder ein Portal um die Bild zu finden?

Die Zielgruppe die sich www.bild.de nicht merken kann.
 
@mgbd0001: Es geht ja nicht unbedingt darum die Bild zu finden. Es geht um Artikel. Wenn die Zeitung X und Bild im Angebot hat(te) taucht jetzt im Index nur der Link zu Zeitung X aber nicht mehr zur Bild auf. Heißt im Umkehrschluß: Ein Klick weniger auf die Bild.
 
@wieselding: was im Falle von BILD aber nicht schlimm ist, da
a) deren Texte zu den Bildern knapper sind, als die meisten String Tangas von Frauen
b) nicht selten nur die Halbe oder gar keine Wahrheit hinter den Texten steht
c) oftmals ein fakscher Eindruck von den BILD-Texten vermittelt wird
 
@mgbd0001: Tatsächlich habe ich Google News schon vor einiger Zeit den Rücken gekehrt, da ein Großteil der Ergebnisse von der Bild oder dem Hamburger Abendblatt waren. Ob man das konfigurieren könnte ist mir egal, es nervt jedenfalls.
 
Da kann man nur sagen: Und Tschüss! :)
 
Tja, obwohl ich ohnehin schon seit Jahren nicht mehr mit google suche (Sämtliche google-Server sind bei mir in der Firewall gesperrt, seitdem google meinte den Seitenaufbau meines damaligen Pentium II Rechners mit "google-analytics" verlangsamen zu müssen. Nachdem sie mich dann mit "Zwangsmassnahmen" in Form von nicht mehr loszuwerdenden Browserfenster-Overlays bei jedem Login auf YouTube zu Klarnamens- bzw. Umregistrierung meines YouTube-Accounts nach Google+ zwingen wollten, wird sich an dieser Sperre wohl auch nichts mehr ändern.) werde ich wohl nun mal mit den Suchmaschinen suchen, die verhindern, dass ich auf Seiten von hinterhältigen Erpresser-Verlagen komme. So einen hirnverbranntn Unsinn, wie jemandem zu verklagen der für einen kostenlos Werbung macht und einem somit Leute auf die eigene Webseite lockt (= Geld einbringt), weil der auch noch dafür zahlen soll für den Kläger kostenlose Werbung ausbringen zu dürfen, sollte man aktiv boykottieren.

Es wäre schön, wenn man im Internet eine komplette Liste der Verlage und Webseiten bekommen könnte, die bei den Suchmaschinen Geld einklagen um diese restlos ausfiltern zu können.

Weiterhin wäre eine Liste der Politiker interessant, die für den Leistungsschutz-Unsinn mit Ja gestimmt haben. Dann weiss man direkt, wen man nicht mehr weiter wählen sollte (wobei ich in Deutschland ohnehin nicht mehr wähle, da ich aus Datenschutzgründen seit Jahren kein deutscher Staatsbürger mehr bin ;-) ), weil er Gesetzesvorlagen offenbar garnicht erst liest und deren Auswirkungen überdenkt, sondern einfach mit Ja stimmt.
 
@nOOwin: Was bist du denn jetzt, Brite, Amerikaner, Chinese oder Nordkoreaner? ;)
 
@DON666: Somalier oder Indonese würde nach seinen bisherigen Schilderungen hinkommen ;)
 
@Knerd: nuja..ich bin in china: hong kong...vieleicht is er in somalia :P
 
@Knerd: "seinen"... Nach den anderen Romanen von nOOwin wäre ich mir nicht mal sicher, dass er/sie/es das vorherrschende Zwei-Geschlechter-System nicht für Menschenrechtsverletzung hält und sich längst entschieden hat, sich dieser Tyrannei nicht länger zu unterwerfen und daher von jeglicher Kategorisierung seiner/ihrer selbst Abstand nimmt.
Wenn er/sie/es öffentliche Toiletten für Frauen und Männer abwechselnd benutzt, um ein Statement zu setzen, wäre ich auch nicht mehr überrascht.
 
@Knerd: Da es sowieso 'nichts zu gewinnen' gibt, beim sich damit abgeben bzw. beschäftigen.. ;-)
 
daran sieht man die unseriöse art der verlage geld zu machen.
wer sich auf leistungsschutzrecht, urheberecht und patente beruft, ist für mich ein schmarotzer des internets. auch hat derjenige damit seine kunden eigendlich betrogen/ausgenutzt um unredlich geld zu verdienen....

@nOOwin: google anylytice einfach im hostfile (win/linux/mac) ins nix lenken...keine belästigungen.
was dein boykot aufruf angeht...habe ich einige deutsche zeitungsabos gekündigt....auch weil viele zeitungen anfangen auf ihren seiten mit logins usw zu nerven...anstatt ihrer informationspflicht nach zu kommen.

zeitungen/zeitschrieften (auch it zeitschrieften) halte ich nicht mehr für seriös, da: ihre "magazine" auf fast jeder seite werbung haben...aber ich für diese werbung bezahlen soll.
 
@anon_anonymous: Ihrer Informationspflicht sind diese Seiten mit Angabe von Quellen und Impressum sowie Kontaktadresse im wesentlichen nachgekommen.

Ich glaube, du interpretierst "Informationspflicht" falsch.
Übrigens: Schrift schreibt man ohne 'e'.
 
falls das gesetz nicht mehr greifen sollte, weil die suchanbieter nicht mitspielen wollen, dann kommt eben eine gesetzeserweiterung, die sie dazu zwingt...schließlich will es sich kein politiker mit spiegel, stern & springer verderben...
 
@Rulf: Dann würde ich mir wünschen, dass Google einfach seinen Dienst in Deutschland einstellt (und alle anderen Suchmaschinen gleich mit). Unrealistisch, ich weiß, aber ich würde es mir dennoch wünschen.
 
Dann werde ich wohl mal damit beginnen müssen, alle diejenigen zu verklagen, die irgendeinen kleinen Teil meiner Daten aus ihrer Datenbank veröffentlichen, verkaufen, weiterverwenden o.a. damit machen oder? Aber da steht man wohl auf der falschen Seite der Gesellschaft: die der Zahler und nicht die der Abzocker. So ist sie halt, die Konsumgesellschaft.
 
DerWesten.de, WAZ-Online.de, Bunte.de oder Berliner-Zeitung.de ... Darauf kann ich gut verzichten. :)
 
Eine Frechheit von diesen Verlagen. Die kriegen den Hals nicht voll. Auf Drucker zahlt man als Konsument schon eine Abgabe an diese Verlage und dann wollen sie noch die Suchmaschinenbetreiber mit Gebühren überziehen.
 
@M4dr1cks: Die können sich wenigstens dagegen wehren. Als Kunde hast du keinen Wahl. Wenn du so ein Gerät brauchst auf das die Zwangsabgabe fällig wird, dann brauchst du es und musst die Kröte schlucken. Ich hoffe so sehr, dass die Verlage vor Gericht gehen, eine Niederlage kassieren und Google hinterher (wenn die Verlage dann klein bei geben) trotzdem hart bleibt und an keinen (geschäftlichen) Beziehungen mehr interessiert ist. So würde man diese Verlage über kurz oder lang ausrotten.
 
@Memfis: Stimmt, wer braucht schon Presse (auch wenn es um manche Verlage echt nicht schade wäre).
 
@Runaway-Fan: Wenn ich an Springer denke, absolut.
 
.....allerdings sind die Verlage jetzt selbst schuld wenn sie verpennen eine eigene News Suchmaschine oder ähnliches auf die Beine zu stellen, denn dann sind sie wirklich nicht mehr auffindbar und man muss direkt ihre Seite besuchen.
 
Ich sehe es schon kommen, dass Springer dann losheult, und (ggf. mittels gerichtlicher Klage) darauf besteht, wieder in die Suchergebnisse aufgenommen zu werden, weil deren Blaettern ja ein wettbewerbswidriger Nachteil entsteht.
 
@JanKrohn: nö. Wurstwaren-einwickel-Blätter wie die Bild sind bekanntlich SO extrem gewollt von der deutschen Bevölkerung, das Volks-Bild einfach dafür kämpfen (dürfen) muss (bis zum letzten Cent = Google trieb BILD in die Pleite Schlagzeile), das Google die Befriedigung dieser Leute mit hochwertigem Lesestoff nicht abgewürgt bekommt..
Ich bin allerdings schon dafür, das das womöglich bald verfügbare Bild von BILD-Chefs auf dem Dienst-Fahrrad statt im Mercedes sitzend durchaus leicht findbar sein sollte *fg
 
Die Zwickmühle, die unsere Verlage für Google aufbauen, ließe sich umgehen, indem Google den Dienst in Deutschland einstellt. Da hilft dann auch keine Gesetzesänderung unserer Politiker. Jedenfalls würde ich mich nicht von der mafiösen VG-Media erpressen lassen. Aber Geld aus Scheiße zu generieren ist in Deutschland ja ziemlich leicht, siehe Rundfunkbeitrag oder eben das Leistungsschutzrecht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles