Chrome für Macs: Harter Umbruch auf 64-Bit-Fassung mit Version 39

Der Suchmaschinenkonzern Google vollzieht bei der Fassung seines Chrome-Browsers für Apples Betriebssystem OS X einen harten Bruch: Demnächst soll auch dieser in einer auf 64 Bit optimierten Fassung zu haben sein, was automatisch das Ende ... mehr... Google, Chrome, Webbrowser Bildquelle: Google Google, Chrome, Webbrowser Google, Chrome, Webbrowser Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Schritt von 16 Bit auf 32 Bit habe ich noch nie verstanden. Der Schritt direkt zu 64 Bit wäre ein Fortschritt gewesen.
 
@Menschenhasser: Genau. Für eine 20 MB-Festplatte Tausende DM ausgeben müssen, aber bereits Sorgen um die 4 GB-Arbeitsspeichermarke machen.
 
@Menschenhasser: Ja... stimmt. Der Wechseln von ISA zu PCI war auch völlig überflüssig. Warum nicht gleich PCIx?
 
@Menschenhasser: Das versteh ich wiederum nicht:
Ich wäre gleich für den Schritt von 16 Bit auf 128 Bit gewesen - oder noch besser 256 Bit. ^^
 
Sehr gut. 32 Bit braucht niemand mehr wirklich.
 
@Gordon Stens: Nur blöd das der Großteil aller Programme noch auf 32-Bit läuft.
 
@MrInternet: Was hat diese Erkenntnis mit dem Thema zu tun?
 
@MrInternet: Chrome ja jetzt nicht mehr
 
Stellt sich nur die Frage, warum man auf dem Mac unbedingt den Chrome nutzen sollte? Ist der Safari so schlecht geworden?
 
@saimn: Bin auch kein Chrome-Fan. Unter Windows und Linux nutze ich meist Firefox und unter OS X im Prinzip ausschließlich Safari.
 
@saimn: was war noch mal Chrome? Unter OSX gibt's für mich nichts besseres als Safari, danach Firefox.
 
@saimn: die "Google"-Suche hat unter dem aktuellen Safari Darstellungsfehler "Ironie", daher nehme ich momentan den aktuellen Firefox als Alternative. Google-Chrom benutze ich in Form des Aviator-Browsers für eBanking.
 
@saimn: Das nicht gerade. Aber Safari ist halt ausschliesslich auf dem Mac und damit indiskutabel.
Merkt man spätestens dann wenn man plattformübergreifend arbeitet und dann Lesezeichen oder Verläufe syncen will.
 
@LastFrontier: Naja es gibt meines Wissens durchaus eine Version für Windows..... aber dem Safari fehlt eigentlich alles, was andere Browser auszeichnet. Selbst der IE ist da fortschrittlicher. Sollte dies auf dem Mac anders aussehen, dann mag man mir das verzeihen, aber unter Windows definitiv nicht konkurrenzfähig. (sehe gerade Entwicklung für Windows wurde auch eingestellt, hach wie die Zeit vergeht)
 
@saimn: Das nette am Mac-Chrome ist der eingebaute Flashplayer. So kann man das Ding aus dem eigentlichen Betriebssystem fern halten und hat mit dem Chrome dennoch einen Fallback für die ganz hartnäckigen Seiten... :)
 
@saimn: Kurze Antwort: Ja! :D
 
Da ich tagsüber im Büro an Windows PCs sitze und abends am Mac verwende ich meistens Firefox. Das liegt hauptsächlich daran das ich Safari für Windows grauenvoll finde.
 
@alh6666: Safari wird für WIN nicht mehr angeboten.
 
@LastFrontier: Hab ich eben auch gelesen
 
@alh6666: Safari für Mac finde ich auch nicht viel besser. Apple hat beim reinen Betriebssystem echt ne Menge richtig gemacht. Aber die Software die es für Mac gibt, ob von Apple oder Microsoft (Office!), sind in Sachen Bedienung oft nur ein Graus!
 
Also bei mir ist Chrome nach wie vor 32bit unter Windows 7 (aktuellste Version)
 
@Eistee: Hast du denn Windows 7 64bit oder doch nur 32 bit ? ;)
 
@Eistee: Du musst explizit die 64 Bit-Version herunterladen und installieren. Auf Windows bekommt man es noch nicht aufgezwungen.
 
@davidsung: hab einen download link gefunden nun ist es 64bit allerdings trotzdem im x86 Ordner installiert. schon merkwürdig warum das nicht automatisch passiert.
 
@Eistee: Weil er einfach dein vorhandenen 32bit chrome mit den 64bit dateien austauscht, aber ist mir auch als erstes aufgefallen, als ich mal an nem win pc geupdatet habe ;)
 
@neuernickzumflamen: Die machen es sich auch immer schoen einfahc. Schoen ist auch die ganzen App Data ordner fuer chrome versionen. Speicherplatz kost ja nix
 
also wenn ich so mitbekomme was die leutz in meinem umfeld für probs mit 64bit haben ( vom bsd , umbenannte dateien, bis zu verschwundenen dateien ). da bleib ich lieber bei meinem 32bit system.
erst wenns garnicht mehr anders geht wird gewechselt. sehe da ( ausser speichrverwaltung ) auch noch keinen vorteil.
 
Es gibt doch schon längst einen 64-Bit Chrome Browser! Er heißt nur anders: Chromium!
 
Ehrlich gesagt, frage ich mich, wieso Apple damals überhaupt 32-Bit-Intel-Macs herausgebracht hat. Selbst die PowerPC-Generation war schon 64-Bit-tauglich und wurde schon seit Mac OS X 10.4 Tiger unterstützt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!