Update zum NSA-Zugriff auf Telekom, Stellar und Netcologne

Nach den Enthüllungen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel über die Zugriffsmöglichkeit von NSA und GCHQ auf die Netzwerkstruktur von Telekom, Netcologne und weiteren deutschen Telekommunikations-Unternehmen, gibt es nun eine Stellungnahme vom ... mehr... Hacker, Tastatur, Maus Bildquelle: Davide Restivo / Flickr Hacker, Tastatur, Maus Hacker, Tastatur, Maus Davide Restivo / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie ernst? Sorry, aber hätte Snowden das net mal eben ausgeplaudert würde der Bürger davon nie etwas erfahren. Ist ja schließlich alles abgesegnet von der Bundesmutti...
 
@Eagles: Für die Bundesmutti ist das Neuland, da musst du auch bitte etwas Verständnis aufbringen!
 
@RayStorm: Das aufbringen von Verständnis ( für Vorsatz ) ist der Grund warum sie nie was ändern wird!!
 
Also grundsätzlich sollte man ja sein Hirn einschalten bevor man das Internet nutzt. Betrachtet man die Geschichte des Internets und woraus es entstanden ist sollte eigentlich jedem klar sein das immer irgendwer mithören kann. Sei es ein Admin beim Provider dem gerade langweilig ist oder ein Geheimdienst. Was viele nicht wissen ist das nahezu alles im Internet unverschlüsselt übertragen wird. Die Verschlüsselung irgendwelcher Daten ist noch am Anfang und wird gerade mal für sensibel Sachen wie z.B. Onlinebanking eingesetzt. Die Werbung die gerade im TV läuft von wegen keiner will das jemand anders seine Mails ließt ist ein Witz wenn nicht sogar Volksverarsche. Email ist und war schon immer ein unverschlüsseltes Medium.
 
@Eistee: Na ja, in der Werbung meinen die vermutlich die Verschlüsselung auf dem Transportweg und dass die Server dann in Deutschland stehen. Im Grunde schon mal besser als nen Mailserver in USA mit unverschlüsselter Übertragung, zumindest tun sich dann die Zwischenstationen/ISPs schwerer, was mitzulesen. Aber ob man den Servern vertrauen kann, steht auf einem anderen Blatt. Am besten verschlüsselt man die Mails selber, aber das kriegt man nur den Nerds erklärt. Den meisten wird es zu kompliziert, wenn man mit S/Mime oder PGP anfängt... Oder sie "haben ja nichts zu verbergen".
 
@RayStorm: Es gibt eine Transportweg Verschlüsselung. Was passiert aber wenn man dem sendenden Server klar macht das das Ziel dies nicht unterstützt? Dann wird unverschlüsselt gesendet. Also kann jede beliebige Zwischenstation auf dem Transportweg die Mail im Klartext abfangen.
 
@Eistee: Kommt tatsächlich drauf an, ob der eigene Mailserver auf Verschlüsselung besteht, da hast du Recht. Und vermutlich tun die es nicht, weil der Mailserver des Empfängers evt. keine Verschlüsselung unterstützt, und man seinen Kunden kaum erklären kann, warum sie nichts zu z.B. hotmail-Adressen schicken können...
Aber versuch mal PGP irgendwem schmackhaft zu machen. Ich habe es aufgegeben.
 
"Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat bislang zwar nur bestätigt, dass es die Informationen zu dem angeblichen Zugang von ausländischen Geheimdiensten erhalten hat."

Aber?

Liebe Nadine, auf "zwar" folgt immer eine Einschränkung (oder es ist eine genauere Beschreibung - "...und zwar").

Das geiche schon in der Afd-News:

"Nachdem die fremden Tweets in dem Account entdeckt wurden, hatten die Verantwortlichen der Partei zwar gehandelt, indem sie die Tweets löschten."

Ja, aber? ;-)
 
@klein-m: Hast wahrscheinlich nen Tick entdeckt, is doch niedlich. ^^
 
@klein-m: Ach was, grammatikalisch und orthografisch vorbildliche Texte darf man sich hier nicht erwarten, auch wenn das für eine deutschsprachige "Nachrichtenredaktion" ein Armutszeugnis darstellt.

In welchen Fällen beispielsweise die indirekte Rede zu verwenden ist oder ein Absatz (nicht) zu setzen ist scheint auch nicht ganz klar zu sein.
 
@Garbage Collector: Du machst diesen Trend derdeutschsprachigen "Nachrichtenredaktion" hier ja mit: "... darf man sich hier nicht erwarten..."
Dann beschwer dich doch bitte nicht!
 
@klein-m: Damit hast du zwar recht.
 
@klein-m: Mein Aber erfolgt in diesem Falle erst nach dem BSI-Zitat n Form eines "jedoch" :) Scheint echt ein Tick zu sein,
 
Je mehr Enthüllungen ich so zum Thema NSA lese, desto mehr frage ich mich... was bringt's? Die Deutschen kümmert es offensichtlich einen Scheiß was die Geheimdienste da mit ihren Daten machen. Ansonsten kann ich mir die aktuellen Wahlergebnisse nicht erklären. Es wird sich nichts ändern - seht es ein.
 
@Cataclysm: Es ändert vielleicht die Nutzungsgewohnheiten einiger Leute aber man kann wohl kaum erwarten das die Geheimdienste plötzlich alle wegsehen.
 
@Cataclysm: Doch es bringt was, es weckt Bedürfnisse, das wiederum schafft Märkte.
 
@Cataclysm: Nun, ein Staat, der solch eine gigantische Überwachungsmaschinerie aufgebaut hat, hört nicht einfach auf, diese zu nutzen. Aber es stimmt schon, dass das Verhalten unserer Regierung in dieser Sache einfach nur absolut schändlich ist.
Ich wünsche mir auch viel mehr Empörung unter den Deutschen, aber es ist leider nicht so - warum auch immer...
Auch wenn die träge Masse die Enthüllungen Snowdens noch nicht zu schätzen weiß - ich schon und kann mein Verhalten entsprechend anpassen.
 
Und auch in diesem Fall wird am Ende nichts rauskommen und das ganze möglicherweise sogar noch eine ganz andere Richtung nehmen, nämlich dass zukünftig neben den Amis und Briten auch der BND munter mitschnüffelt.
Die Briten gehören aus der EU geschmissen und zusammen mit den Amis isoliert. Wer solche "Freunde" hat, braucht keine Feinde.
 
@TiKu: Der BND ist ein Auslandsgeheimdienst diesem ist er verboten die eigene Bevölkerung zu bespitzeln. Das heißt aber nicht das es nicht noch andere Organisationen gibt die uns bespitzeln dürfen.
 
@Eistee: Habe ich das falsch in Erinnerung oder hat es den BND einen Dreck interessiert, dass er nicht das eigene Volk bespitzeln darf? Sie sind es doch, die in Frankfurt den Internetverkehr duplizieren, um ihn der NSA zugänglich zu machen. Das mag rein juristisch noch irgendwie okay sein, aber moralisch nicht.
 
@TiKu: Es gab hier mal eine News, in der dargelegt wurde, wie der BND das (nur seiner Meinung nach korrekt) argumentatorisch und auch gesetzeskonform hinkriegt, sehr wohl auch im Inland arbeiten zu "dürfen".. von daher hast du wohl Recht.
 
So wie ich das verstanden habe sind hauptsächlich Daten, die über das Glasfaserkabel nach England gehen ausgespäht worden. Letztlich kann man einem Fremden Geheimdienst doch keinen Vorwurf machen dass Daten geprüft werden, die aus dem Ausland quasi frei haus geliefert werden.
 
@toco: Stellar ist Anbieter von Satelliten Internet Zugang, das geht dann weltweit.
 
Na ja, solange Daten nicht grundsätzlich verschlüsselt übertragen werden ist das alles ohnehin für die Katz. Nehmt das Kommentarsystem hier bei Winfutre.de. Weshalb wird hier kein HTTPS-Protokoll benutzt bzw. lediglich unterstützt? Wahrscheinlich ist es auch hier wie bei den meistens Webseiten eine Kostenfrage wie die der Zertifizierung und Implementierung.
Kein Mehrwert, vielleicht kein formuliertes Bedürfniss, also wird verzichtet.
 
@Tatalus: Warum sollten die Daten verschlüsselt übertragen werden, wenn Sie nachher ohnehin im Klartext auf der Webseite stehen? https verursacht mehr Overhead (und Traffic) als unverschlüsselte Verbindungen. Es ist daher Blödsinn - auch wenn es viele Seiten tun - den gesamten Inhalt per https auszuliefern / zu übertragen. Winfuture macht das schon richtig: Login verschlüsselt, Rest plain.
 
@dognose: Grundsätzlich stimme ich dir zu, nenne es Paranoia, aber Daten die übertragen werden können im Datenstrom Personen bzw. IP´s zugeordenet werden und macht dadurch die Auswertung zu Personen, um z.B. Profile zuerstellen wesentlich einfacher wenn Daten im Klartext übertragen werden. Das hinterher der Text von jedem gelesen werden kann ist aus meiner beschidenen Sicht völlig unerheblich. Der höhere Traffice ist meiner Meinung nach vernachlässigbar, das veraltete HTTP-Protokoll verschwendet da deutlich mehr.
 
Telekom -> USA
da passt ja wieder treffend das Video vom CCC "Bullshit Made in Germany" wo es bei minute 45. um das Schlandnet geht. Die Raffgierige Telekom hat ja erst einmal eine ganz ganz große Mitschuld das unsere Daten erst mal über die USA geroutet werden.

http://media.ccc.de/browse/congress/2013/30C3_-_5210_-_de_-_saal_g_-_201312282030_-_bullshit_made_in_germany_-_linus_neumann.html
 
Unsere Mutti tut gut daran sich endlich von den Amis zu lösen und verdammt noch mal das Grundgesetz zu respektieren. Gerade SIE sollte doch wissen wie wichtig Freiheit und Demokratie ist.
Und wenn Mutti weiterhin die linke rechte Hand des Teufels ist, wird sich das Volk irgendwann diese Freiheit zurück holen.
 
@Pia-Nist: Das Grundgesätz ist von den Ammis erstellt worden und kann jederzeit von Ihnen auch ignoriert werden.
 
@Pia-Nist: Glaub ich nicht. Den meisten ist es nur wichtig, dass der Job sicher ist und genug Geld auf dem Konto ist und man sich mal was leisten kann. Klar gibt es viele die sagen, wie wichtig Datenschutz ist, aber eigentlich nur, wenn man direkt darauf anspricht
 
hmm also auf telekom und Netcologne...was heißt das nun wenn man Kunde eines anderen Providers ist wie bspw. 1&1 oder Kabel Deutschland? Sind diese ebenfalls betroffen? oder hängen die evt. auch letztendlich mit im Netz der T-Com? Wie läuft es da?
 
@legalxpuser: Die müssen nur über irgendwen Zugriff auf einen Backbone bekommen, da spielt der Provider des Endbenutzers keine Rolle mehr.
 
Es wird der Tag kommen in dem die NSA die Macht über die gesammelten Daten verliert und Hacker zugriff darauf bekommen. Was dann passiert, kann man sich schon ausmalen. Wieso einzelne Personen Hacken, wenn die NSA die Daten schon gesammelt hat? Irgendwann wird es in diesem Bereich eine Katastrophe geben und dann wird auch der letzte Begreifen, dass es niemals gut sein kann, wenn eine einzelne Organisation alles Sammelt was es gibt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!