Netflix arbeitet an Spezial-Angeboten mit Vodafone und Telekom

Kurz vor dem offiziellen Starttermin für den US-Streaminganbieter Netflix in Deutschland überschlagen sich die Informationen über den neuen Dienst und seine Ambitionen für den Markt hierzulande. mehr... Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Bildquelle: Netflix Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Netflix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und die Netzneutralität bröckelt weiter und weiter....
 
@Slurp: Öhm, also wenn ich die News richtig verstanden habe, hat das überhaupt nichts mit Netzneutralität zu tun oder?
 
@ling.ling: Naja, doch... Die Telekom deklariert ihr Entertain ja schon als "das ist kein Internetdienst" und nimmt es aus der Drossel raus... Nu packen sie Netflix mit dazu (deklariert als irgendeine "Partnerschaft") und damit ist Netflix auch "kein Internetdienst" mehr, der in die Drossel fallen würde... Und damit passiert genau das, was nicht passieren darf: Bevorzugung einzelner Dienste auf Kosten anderer, egal wie die Telekom es nun definiert und umchreibt
 
@Slurp: nicht nur entertain auch spotify ist ja bereits ein solcher "premium dienst"
 
@0711: Hatte ich diesmal nicht erwähnt, weils ja um Entertain ging, aber du hast natürlich recht.
 
@Slurp:
Entertain ist ja auch kein Internetdienst, auch wenn die Inhalte mittels IP-Protokoll verbreitet werden.
Die TV-Programme werden nicht über das Internet übertragen, sondern über von den TV-Anbietern über separate Leitungen zur Telekom.
D.h. die Telekom erhält die Inhalte von den Anbietern nicht über das Internet.
Was bedeutet: Anbieter - Telekom - Nutzer.
Das Internet ist dabei tatsächlich nicht beteiligt bei der Verbreitung von Entertain.

Worüber man sich sicherlich streiten kann ist der Punkt ob die Datenleitungen Provider (Telekom) zu den Teilnehmern – die sog. letzte Meile – Teil des Internets sind.
 
@Winnie2: naja die Übertragung zum kunden findet ja deutlich früher statt wie nur auf "der letzten meile"...entertain wird von telekom zum kunden natürlich zu 100% durchs Internet geleitet aber bei entertain zahlt der kunde ja für diesen Service bewusst, also wie z.B. für maxdome oder skygo oder was weiss ich.
Bei spotify sehe ich diese geschichte aber etwas anders
 
@Winnie2: echt?? dann zieh mal den Telefonstecker aus der TAE und schau mal, wieviel Entertain dir dann noch zur Verfügung steht - ich tippe mal auf Brettspiele aus den 90ern und das eigene Smartphone... ;)
 
@Winnie2: Das ist nicht so, denn da die Telekom das Entertain via IP-Protokoll ausliefert ist es sehr wohl ein Internetdienst. Der einzigste Vorteil ist, das die Daten dem Kunden per Multicast zur Verfügung gestellt werden. Der Nachteil ist das alle Sender immer über die Leitung übertragen werden, jedoch der Vorteil ist dass wenn mehrere Kunden den geleichen Sender schauen wird dieser nur einmal übertragen. Am DSLAM wird der ganze Stream noch mal gefiltert, sodass ich nur den Sender bekomme, den ich schaue.

Das ganze Entertain geht über die gleiche Glasfaserleitung, wie dein Internet zum DSLAM (Du wirst am DSLAM nicht sehen ob der Entertain kann oder nicht)

Beim Kabelnetz geht das TV über die Glasfaserstrecken auch übers IP-Protokoll (Transportstream [MPEG-TS-Streams]). Dieser wird an der Stelle, wo es aufs KOAX-Kabel geht, in deinem DVB-Stream verpackt, bzw. in einem Analogstream konvertiert.
 
@basti2k:
Internet bedeutet im eigentlichen Sinne dass Daten über mehrere verschiedene Netzwerke übertragen werden.
Entertain wird nur über die Datennetze der Telekom übertragen.

Das war es worauf ich hinaus wollte. Bei der Übertragung von Entertain sind keine Netze von anderen Unternehmen beteiligt.
Bei wirklichem Internet-TV laufen die Daten auch durch die Netze von anderen Unternehmen.

Entertain ist dadurch im Prinzip wie Kabelfernsehen nur basierend auf dem IP-Protokoll.
Bei Netflix hingegen sind die Netze von mehreren Unternehmen bei der Übertragung der Streamdaten beteiligt.

Deshalb gibt es die Unterscheidung von IP-Content und Over-the-top (OTT) Content.
 
@Slurp: Bei Entertain zahle ich aber bewusst und gewillt, ich glaube, 5 oder 10€ mehr ;)
 
@Slurp: und? hier handelt es sich um Fernsehn. Wieso sollte man für den Empfang von TV-Programmen, für das man als Kunde extra bezahlt bei der Telekom und andere umsonst haben, die Drossel ansetzen? Ob das nun über die Sat-Schüssel kommt oder über die I-Net Leitung ist doch vollkommen schnuppe und die Telekom hat ganz klar recht das es kein Internetdienst ist. Wenn die Telekom Kunden beim Fernsehen irgendwann in ne schwarze Röhre schauen lassen müsste, müsste das auch bei jedem Sat/DVB-T Teilnehmer in Deutschland durchgeführt werden und das fänden einige dann aufeinmal nicht mehr lustig ;)
 
@Slurp: Zweitens sieht es vielleicht plötzlich als Kunde anderer ISPs schlecht aus, weil das Peering nur mit Vodafone und T-Online läuft. Steht man plötzlich als Kabel Kunde blöd da :)... Gut, bei Kabel Deutschland könnt das noch irgendwie über die Vodafone Mutter laufen, aber sonst...?
 
Netflix bietet doch Filme in 4K zum Streaming an oder?
 
@sanem: ja, sie bauen das Angebot Stück für Stück aus und Streaming soll schon mit ner 16k-Leitung funktionieren.
 
Ich hoffe, dass mein Entertain Receiver noch ein Update bekommt :)
 
Ob es da auch was für Kabeldeutschland Kunden geben wird?
 
@EffEll: Bestimmt, Kabel Deutschland gehört ja jetzt zu Vodafone.
 
@miranda: Ja, das war auch mein Gedanke. Schauen wir mal
 
Vielleicht kommt ja sowas wie bei Spotify, dass man Netflix in einer Tarifoption buchen kann und das Streaming dann nicht auf das Datenvolumen angerechnet wird. Das wär mal was, wenn man unterwegs mit Tablet per LTE unbegrenzt Filme streamen könnte.
 
sogar nintendos wii U hat heute die app bekommen
 
Maxdome und Snap by Sky sind bis heute nicht in der Lage vernünftige Android-App's zu Coden. Beide Plattformen nutzen auf dem PC immer noch dieses ominöse Silverlight. Alleine hier ist Netflix in beidem deutlich weiter und somit auf alle Fälle einen Blick wert. Die Preise sind ebenfalls absolut in Ordnung. Wie sich der Inhalt entwickeln wird werden wir sehen, aber da mache ich mir auch keine großen Sorgen. Persönlich erwarte ich den Start mit Spannung.
 
also wenn netflix zumindest aktuelle serienstaffeln drin hat und auch previews von aktuellen sereienfolgen wie bei maxdome eine woche vor tv ausstrahlung, dann ist es für mich wirklich sehenswert mal...
 
Über den MR Netflix nutzen, das wäre schon nicht schlecht. Unschlagbar hingegen wäre Netflix Traffic inklusive via Mobilfunk. So wie bei Spotify eben. DAS wäre ein Knaller.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links