Hewlett-Packard muss nach Bestechung eine Millionenstrafe zahlen

Der Computer-Konzern Hewlett-Packard ist in den USA wegen der Bestechung russischer Staatsbeamter für schuldig befunden worden. Das Unternehmen wurde im Zuge dessen dazu verurteilt, eine Geldstrafe in Höhe von 58,7 Millionen Dollar zu zahlen. mehr... Logo, Hp, Hewlett-Packard Bildquelle: Hewlett Packard Logo, Hp, Hewlett-Packard Logo, Hp, Hewlett-Packard Hewlett Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man ehrlich, das läuft leider bei jeder großen Firma so. Oder glaubt irgend wer die US-Regierung verwendet teilweise Gmail weil die Web-GUI so toll ist?
 
Was mich hier viel mehr interessiert, ist die Frage, was da bestraft wurde. Die Tatsache das Schwarzgeldkassen existieren oder die Bestechung an sich. Dann aber dürfte es den Ami wenig was angehen was in Russland passiert. Oder ?
 
@skyjagger: Foreign Corrupt Practices Act (15 U.S.C. §§ 78dd-1, ff.) - als Beispiel
 
Russische Staatsbeamte sind bestechlich ? Das zerstört jetzt meinen Glauben an die dortige Staatsordnung komplett :-)
 
Hä ???
HP ist in den USA verurteilt worden für etwas was in Russland gang und gebe ist und dort straffrei ??
Upsss
Putin hat wohl das Geld nicht bekommen !
Naja dann !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen