Kim Dotcom: Polizei muss Kopien konfiszierter Daten zurückgeben

Kim Dotcom, Gründer der Anfang 2012 geschlossenen Plattform Megaupload, führt seit seiner Verhaftung einen langen juristischen Kampf und die Siege und Niederlagen wechseln sich regelmäßig ab. Aktuell gibt es für das Lager Dotcom wieder einen Grund ... mehr... Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Bildquelle: MEGA Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega MEGA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So langsam aber sicher nervt "Mister DotCom" so sehr wie ein gewisser "Wendler" !

Meine Daten würde ich keinem Unternehmen anvertrauen, wo DotCom seine Finger im Spiel hat. Ich muss immer davon ausgehen, daß das Unternhemen mit einem Bein im Knast steht.
 
@Brassel: Was ist ein Wendler?
 
@wertzuiop123: Sag blos du du kennst keine " wechselstrom gleichstrom wendler"? Oder waren das wandler? ;)
 
@FuckTheMods: Ich dachte zuerst an Wendlerblock, aber nein das war dann doch der Bendlerblock o.O .... Also ich muss sagen Wendler ist mir völlig unbekannt, aber vielleicht schau ich einfach zu wenig TV ^^
 
@wertzuiop123: Wendler - das ist dieser Sänger der durch alle möglichen Sendungen der Privaten geistert und dabei einen nicht unerheblichen Drang zur Selbstdarstellung hat.
- ähnlich wie DotCom -
 
@Brassel: Also wenn du den Wendler als Sänger bezeichnest, schuppst du auch kleine Kinder vom Pipitopf.
 
@MaikEF_: Was soll ich machen, ich habe ihm den Titel nicht gegeben.
 
@Brassel: Ah der, der nun auch in den Knebelverträgen von RTL/Bild usw. festhängt. ^^
 
@Brassel: Die News zu seiner Verhandlung haben allerdings im gegensatz zu TV nix mit selbstdarstellung zu tun sondern sind schlicht...Nachrichten
 
@Brassel: Genau, was fällt ihm auch ein sich juristisch zu wehren!
 
... sich ***erfolgreich*** juristisch zu wehren. Für mich auch keine Selbstdarstellung. Zumal er sich überhaupt nicht zu den Vorgängen äussert.
 
" Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft erklärt, dass man die Daten nicht zurückgeben könne, da Teile davon verschlüsselt seien " - - - Also sind verschlüsselte daten, keine daten ?
 
@FuckTheMods: Das Frage ich mich auch, wieso muss ein verschlüsselter Container erst entschlüsselt erden um ihn zurückzugeben?
 
@Kribs: Um die entschlüsselten Inhalte zu kopieren und zu verwerten... Erst dann wird retourniert - frühestens!
 
@MaikEF_: Kann man denn nicht einfach die Verschlüsselten Daten kopieren, und die Originale zurück geben?
 
@daaaani: Optional könnte man auch die Orignale Behalten und eine Kopie zurückgeben :0)
 
@daaaani: Es soll offensichtlich so nicht möglich sein... "[...] da Teile davon verschlüsselt seien und man deshalb nicht die Inhalte untersuchen könne. [...]
 
@dognose: Es sollen ja auch nur Kopien zurückgegeben werden ^^
 
@MaikEF_: Ja schon klar, aber auch verschlüsselte Daten kann man bis auf ein paar Ausnahmen kopieren. Dann hat man eine Kopie, die man irgendwann einmal entschlüsseln kann, und ist somit nicht auf die Originalen mehr angewiesen. Wir reden doch hier von digitalen Daten, die man doch in der Theorie beliebig 1 zu 1 kopieren kann. Ist doch kein Physisches Objekt welches man erst nach eingehender Untersuchung zurück geben kann, weil man es eben nicht 1 : 1 kopieren kann. Naja ich hab eben kein Plan von diesem Fall nur so ergibt die Begründung nur keinen Sinn für mich.
 
@daaaani: Die Daten sind auch nur aus Protonen, Neutronen und Elektronen aufgebaut. Kim benutzt aber ganz besondere Elektronen, die sind schwerer und größer. Das kann man nicht einfach so kopieren und herkömmliche Elektronen nehmen, das würde die Informationen entstellen.

Bei Mr. Dotcom ist halt alles etwas größer, die Geldbörse, der Fuhrpark, das Ego, der Interpretationsspielraum der Auslegung der Gesetze, die Willkür der ermittelnden Behörden und auch die Elektronen der Daten! Das weiß man doch! ;)

P.S.: Seinen Bauchumfang habe ich nicht erwähnt!
 
@MaikEF_: Habe deine Ironische Verknüpfung verstanden. +
Wenn ich den Oben verlinkten Texte richtig verstehe, geht es nicht um die "Beschlagnahmten Datenträger" sonder um die Klone dieser Datenträger, auf selbigen Klonen dürfen sich vor Rückgabe keine verschlüsselten Dateien befinden?
Bei Rückgabe, auf den beschlagnahmten dann doch?
Wieso zerstören die die Klone nicht einfach?
Bin Verwirrt?
http://torrentfreak.com/police-ordered-to-return-clones-of-dotcoms-seized-data-140908/
http://www.nzherald.co.nz/nz/news/article.cfm?c_id=1&objectid=11320761
 
@MaikEF_: Die werden einen Teufel tun und der Polizei die Zugangscodes aushändigen, wer weis was für belastendes Material sich möglicherweise darin befindet. Außerdem halte ich es für bedenklich wenn die Polizei auf diese weise versucht die Passwörter von den Beiden zu erpressen. Die Polizei kann sich ja eine Kopie von den Daten behalten wenn sie glaubt die daten innerhalb der nächsten 100 Jahre selbst entschlüsseln zu können.
 
@X2-3800: Es macht ja auch keinen Sinn zu verschlüsseln, wenn man den Schlüssel herausgeben würde. Dann hätte man das Absichern gleich bleiben lassen können und ein unsicheres System nutzen können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!