Copyright: BBC will, dass Provider VPN-Verbindungen überwachen

Die britische Sendeanstalt BBC will im andauernden Streit um die Verschärfung von Repressionen gegen Urheberrechtsverletzer nun am liebsten VPN-Verbindungen unter Beobachtung stellen lassen. Dabei sollen die Provider am besten als Hilfspolizisten ... mehr... Filesharing, Keyboard, Share Bildquelle: Niklas Wikström / Flickr Filesharing, Keyboard, Share Filesharing, Keyboard, Share Niklas Wikström / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wollen kann man viel, wenn der Tag lang ist. BBC ist doch ein frei verfügbarer Sender, wieso sollte es also Probleme geben, wenn z.B. Serien per P2P verbreitet werden? Ein Schaden entsteht hier ja nun nicht wirklich, zumal jeder das ganze selbst aufzeichnen könnte, was im Endergebnis das gleiche wäre (zumal sich Werbung so oder so auch rausschneiden lässt - das Argument von fehlender Werbung ist damit auch hinfällig)
 
@citrix no.4: Die BBC fürchtet, das die Export-Preise für ihre Sendungen dann einbrechen. Frei verfügbar ist der Sender eben nur in Großbritannien...
 
@Overflow: Eben nur in Grossbritannien wenn man die Lizenz dafuer zahlt :) Ist wie die Oeffentlich Rechtlichen in Deutschland.
 
@-adrian-: die deutschen ÖR-Sender sind über Satelit überall frei empfangbar.
 
@Link:
Die TV-Programme der BBC sind ebenfalls mit der entsprechend passenden Empfangsanlage über Satellit empfangbar, diese werden ebenfalls unverschlüsselt gesendet. Wobei der Empfang im Westen einfacher ist als im Osten von Deutschland.
 
@Winnie2: Stimmt: 28,2° Ost
http://satellitenempfang.info/pics/astra2efg.png
 
@Winnie2: dann versteh ich "nur in Grossbritannien wenn man die Lizenz dafuer zahlt" nicht so ganz.
 
@citrix no.4: Nicht so ganz, nach meiner Meinung. Wenn man sich ohne VPN, Proxy etc. auf BBC im Doku Bereich, bzw. bei den Online-Videos/Streams umsieht, kommt da meistens "BBC iPlayer TV programmes are available to play in the UK only. Find out why. If you are in the UK and see this message please read this advice." Ich denke mal so genau darauf zielt das Ganze ab. Es ist nicht so gerne gesehen, dass Internetnutzer außerhalb des Commonwealth darauf, kostenlosen, Zugriff haben. Die BBC ist aber, wie bei uns ARD/ZDF usw. weitestgehend Gebühren- und Werbe- finanziert, es entsteht zwar kein direkter Schaden, es wird aber eben auch nichts eingenommen.
 
Die BBC soll sich nicht so haben: In einem Land, wo diverse Ldt. ganz legal unsere unbedarften Internet-User mit Dialern, Abofallen und sonstigen Schweinereien abzocken, müssen sie damit rechnen, dass wir jetzt mal was "ziehen" ;-)
 
Das zeigt doch wie "alt" die Herren da in den Köpfen sind. Urheberechtsverletzungen aufgrund des Trafficvolumen erkennen? Was muss man rauchen oder einwerfen um auf solche Schnappsideen zu kommen.
 
@ThreeM: Offentsichtlich reichen frittierte Marsriegel schon aus.
 
Hoher Datendurchsatz ist also ein Indiz für illegalen Kontent. Interessant.
 
nuja..kapitalismus..der krebs dieses jahrhunderts...denn kapitalismus ruiniert am ende alle...weil ebend nur einige wenige, das geld anhäufen...ebend antisoziale menschen.

und sowieso..england ist für mich so europäisch wie china...denn sie sind eine kultur der zensur und bespizelung.god kill the queen :P
 
@anon_anonymous: Immerhin hat Dir der Kapitalismus das Internet gegeben, wenn Du nicht willst kannst Du Dich ja abmelden^^
 
Von sowas darf man in Deutschland nur träumen, den Müll den unsere ÖR produzieren, will man nicht mal raubkopiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!