Rundfunkgebühren: Ohne Reaktion erfolgt bald Zwangsanmeldung

Menschen, die sich nicht freiwillig für die Zahlung des Rundfunkbeitrags angemeldet haben und entsprechende Schreiben der neuen Gebührenzentrale ignorieren, werden in Kürze zwangsangemeldet. Alle entsprechenden Übergangsfristen fallen zum Jahresende ... mehr... Fälschung, Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Bildquelle: Polizei Hessen Fälschung, Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Fälschung, Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Polizei Hessen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
was will man dagegen tun ? die ganzen bewegungen die sich auflehnen oder den beitrag als nicht verfassungsmäßig erachten laufen doch alle ins leere. zahlen und gut ists - auch wenn sich jedes haar dabei sträubt.
 
@lazsniper2: Las ich gestern auf RTL Fußball geschaut habe, wusste ich wieso ich meinen Rundfunkbeitrag gern bezahle. Ich hoffe ich kann in 4 Jahren auch wieder die Quali Spiele ohne ständige Werbeunterbrechungen und HD sehen.
 
@kubatsch007: wenn du Fußball ohne Werbeunterbrechungen schauen willst, hol dir Sky. Ich sehe es nicht ein, wieso hier alle, die an Fußball nicht interessiert sind dir dieses Vergnügen finanzieren sollen.
 
@Link: Ist es nicht eigentlich Zeitverschwendung Tag ein, Tag aus über etwas zu jammern, dass ihr eh nicht ändern könnt?
 
@kubatsch007: Und es verteidigen ist es nicht? Und nein, ich halte das für keine Zeitverschwendung, wobei mir natürlich lieber wäre, wenn sich genug Leute finden wurden, die dagegen so lange protestieren, bis nichts mehr von übrig ist.
 
@Link: Wie auch immer. Das Hauptproblem ist aus meiner Sicht, dass es eine Gebühr ist und keine Steuer, die ja nicht zweckgebunden wäre. Würde die Finanzierung einfach durch die Steuern geschehen, würde kaum einer überhaupt auf die Idee kommen zu jammern. Anders herum gäbe bestimmt auch wieder genug Menschen, die sich aufregen, jammern und beklagen würden wenn man zum Beispiel Kitaplätze etc. jeweils durch "Zwangs"gebühren finanzieren würde. Dann kommen bestimmt auch genügend an die kinderlos sind und sich beschweren. Das könnte man auf jeden beliebigen Bereich anwenden.
 
@kubatsch007: Warum sollte man sich auch nicht aufregen wenn man für etwas bezahlen muss was man bewusst nicht nutzt? Dann können wir es doch gleich so machen das alle einen Pauschalbetrag beim Bäcker zahlen und jeder kann sich Brot und Brötchen holen wie er gerade möchte. Es ist egal ob Rundfunkgebühren, Kitas, Bäcker oder sonstiges. Ich verdiene MEIN !!! Geld noch mit Arbeit, wieso dürfen also andere bestimmen was ich damit bezahlen soll?
 
@kubatsch007: natürlich könnte man jammern, da Fernsehunterhaltung nichts lebensnotwendiges ist und damit fraglich ist, ob sowas durch Steuern finanziert werden muss (die Abgabe ist ja auch nichts weiter als ne Steuer dafür, dass man irgendwo angemeldet ist). Dein beispiel mit Kita ist im übrigen nicht verkehrt, da es auch hier mMn zweifelhaft ist, ob es richtig ist Leute, die es mit der Verhütung nicht so drauf haben für diese Unfähigkeit an allen möglichen Ecken zu belohnen wie das jetzt gemacht wird. Ich bin der Meinung, dass dies nicht oder zumindest nicht in dem Umfang sein sollte, wie es jetzt der Fall ist, wer ein Kind haben will, muss es sich leisten können, genauso wie jeder andere, der was anderes haben will.
 
@Link: Bei Sky kommt ja mittlerweile auch Werbung oder?
 
@Link: Auf Sky bekommst du auch genug Werbung ab.
 
@Link: Eigentlich dummes Argument weil Sky nicht umsonst ist sondern sogar sehr sehr heftige Beiträge verlangt. Und nur um dort Länderspiele zu sehen monatlich bei Normalpreis ca 39,- € und bei Werbeaktion ca 29,- € zu löhnen ist auch schon heftig!
 
@Kiebitz: Also Haelfte von ZDF ARD und Deutschland Radio..aha
 
@Kiebitz: das ist das Problem von denen, die Fußball sehen wollen und nicht von der gesamten Bevölkerung. Genauso wie z.B. Ticketpreise fürs Kino auch nur ein Problem von denen sind, die ins Kino gehen.
 
@Link: Da müßte man halt mal überprüfen wieviele Fußball sehen bzw. sehen wollen. Ob es eine Mehrheit oder zumindest ein sehr großes Interesse dafür gibt. Dann kann man das auch in den Öff.-Rechtl. vertreten und zwar auch damit über die "allgemeine" Rundfunkgebühr. UND ich wette mit Dir, Fußball wollen weit mehr Leute sehen als Reiten, Tennis usw. UND garantiert auch weit mehr Leute als Serie GZSZ, Talkshows, Panorama usw. usw. Willst Du diese Sendungen dann auch alle aus den Öffentl.-Rechtl. verbannen, da doch nur eine geringe Zahl und keine große Mehrheit / größeres Interesse vorhanden ist. Garantiert nicht so viel wie beim Fußball. Wo willst Du da mit Deinem Vorschlag anfangen bzw.aufhören?
 
@Kiebitz: es geht nicht allein darum, wie viele es sehen wollen, sondern auch was für Kosten für die Lizenzen anfallen. Die sind bekanntlich bei Fußball-Großereignissen sehr hoch. Und da Fußball (genau wie jede andere Sportübertragung) eher reine Unterhaltung ist, bin ich halt der Meinung, dass man das nicht von der Allgemeinheit finanzieren lassen muss.
 
@lazsniper2: und welche macht schützt hier den bürger? das is doch nix als modernes raubrittertum. nicht nur die unverschämtheit, pauschal geld zu kassieren, auch wenn man gar kein empfangsgerät besitzt, nein, es wird auch nicht berücksichtigt, ob man überhaupt öffentlich rechtliche medien konsumiert. technisch wäre das durchaus machbar gewesen, aber in diesem fall ist es für die täter natürlich schöner, pauschale zu kassieren, weil so mehr geld reinkommt.

armes deutschland. demnächst noch die maut geschichte, dann kann man nichtmal mehr auto fahren, wo man möchte, will man sparen. kein wunder, daß manche leute amok laufen.
 
@stereodolby: klar ist das raubrittertum ! das beschönige ich ja nicht. aber was tun ? das ist quasi halb-staatlich auferlegt. schlecht umgesetzt ist es noch dazu.

die maut geschichte (offtopic) halte ich für sinnvoll - wir kriegen es per steuer wieder, die ausländer müssen zahlen. müssen wir ja auch in jedem anderen land, also ist das nicht nur fair, sondern notwendig.
 
@lazsniper2: "müssen wir ja auch in jedem anderen land" Mir fallen spontan nur die Schweiz und Österreich ein.

In Belgien, den Niederlanden, Dänemark, Frankreich und Luxemburg bin ich mir sehr sicher, zahlen wir nichts.
 
@Knerd: So nicht ganz richtig, denn als ich 1989 mit dem Auto nach Spanien fuhr musste Abschnittsweise in Frankreich Maut bezahlen, da die Autobahn teils privatisiert sind! Und das war nicht grad wenig zur damaligen Zeit. Wird bestimmt heut nicht anders sein.
 
@Roger_Tuff: Ok, dann ist die Situation aber anders, in DE sind die Autobahnen staatlich :P
 
@lazsniper2: Das glaubst aber auch bloss du, dass du die Mautgebühr über einen finanziellen Steurausgleich bekommst.
Sämtliche Steuern und Gebühren und damit versprochene Ausgleiche endeten bisher immer in einer Mehrbelastung.
 
@stereodolby: Sei froh, dass du keine anderen Probleme hast, sodass du dich so über die Rundfunkgebühr echauffieren kannst. Manche Leute haben echt verquere Ansichten.
 
@Friedrich Nietzsche: Alles hinzunehmen und nicht sein Gehirn vor dem posten solcher Kommentare mal zu nutzen, halte ich für ebenso verquer. Passt gar nicht zu dem, für den du dich laut falsch geschriebenem Nick wahrscheinlich hälst.
 
@Zwerg7: Richtiger kann man den Nick nicht schreiben. Falls du anderer Meinung bist, bin ich froh um konkrete Hinweise. Ansonsten akzeptiere ich auch schamhaftes Schweigen. Und du gehörst wohl auch zu denen, welche die Demokratie und Ihre Selbstbestimmung daran festmachen, ob man 17 Komma irgendwas Euro bezahlen muss oder nicht. Wie gesagt: Dem Großteil des deutschen Pöbel geht es zu gut, als dass er sich über richtige Probleme beschweren könnte. Da müssen schon mal 17 Euro im Monat herhalten. Der heldenhafte Kampf "Dumpfbacke gegen Rundfunkgebühr". Klingt nach einen neuen Erfolgsformat für die Privaten. Wäre ich du, würde ich mich melden. Genau die Schreibe hinschicken, die du hier hinterlassen hast, und du wirst zu den Favoriten gehören.
 
@Friedrich Nietzsche: Ui, jetzt fühlt sich aber wer auf den Schlips getreten:-) Zugegeben, der Nick ist korrekt. Mea culpa! In den anderen Punkten stimme ich dir keineswegs zu. Zahl' du als Vorzeigedemokrat mal brav alles was Vater Staat so für dich bereit hält! Demokratie und Selbstbestimmung sind beides nur möglich wenn man nicht nur SEINE Meinung für die einzig Richtige hält, sondern auch die Derer die aus den verschiedensten Gründen Anderer sind. Dein Tenor aber besagt, dass du der wahre Kluge bist (arrogant würde es eigentlich besser umschreiben) und der Rest der Nation sind Deppen und sollen sich gefälligst fügen, schließlich bekommt man ja auch was. Vielleicht bist du ja ein Lobbyist des ör Rundfunks? Wer weiß...anhören tut es sich so.
 
@Zwerg7: lass ihn. Er bezahlt eben gerne auch noch dafür, täglich das Gehirn aufgeweicht und nach Strich und Faden belogen zu werden.
 
@stereodolby:

Betrachtet man wie die Medienlandschaft, auch in Deutschland, ist eine unabhängige Gestaltung der der Inhalten so gut wie unmöglich. Und irgend wie müssen auch die Sendeanstaltungen ihre Kosten decken und auch Gewinn abwerfen. Nur leider ist das generieren von Kapital nicht zwangsläufig mit Qualität verbunden. Sehe doch den ganzen sch... der alltäglich im deutschen Fernsehr läuft, da kann man sich nur für schämen.

Mit den Rundfunkgebühren, kann man wenigsten halbwegs eine freie und unabhängige Medienlandschaft gewährleisten. Ja ich weis, das stimmt auch so nicht auf bei den rechtlich Öffentlich läuft viel mist, aber im Vergleich zu den anderen ist das ein enormer Unterschied.

Ich halte es für enorm wichtig zu Versuchen eine freie und unabhängige Medienlandschaft aufzubauen. Das kann und wird uns allen helfen. Sicherlich wird das nicht ganz funktionieren, aber 100x mal besser als von den Anstalten die durch anderweitige Einnahmequellen abhängig sind.
 
@Andy2019: Grade der ÖR ist von Politikern durchdrungen. Auch die Wertungen sind dort bearbeitet. ZDF ist wie ADAC.
 
@jediknight:

Nur weil es aktuell nicht zu 100% unabhängig ist, heißt es nicht das die Gebühren sinnlos sind. Halbwegs richtige Unabhängigkeit kann nur dann gewährleistet werden, wenn dieser staatlich finanziert wird (ob nun über Steuern oder Gebühren). Wenn es aktuell nicht so ist, muss in der Struktur was verändert werden, nicht in ihrere Finanzierung.

Unabhängige und Freie Medien sind anders nicht zu realisieren. Und das sollte im Interesse von allen sein.
 
habe schon eine zwangsanmeldungspost bekommen...bin studierender...ich soll 377,58€ nachzahlen..hallo?! wie kann ich mich dagegen wehren?
 
@Otacon2002: Also Studierender hättest du dich davon befreien lassen können.
 
@kubatsch007: nicht grundsätzlich. Aber wenn man Bafög bezieht, gibts einen reduzierten Satz. Hätte man sich nur drum kümmern müssen. Nachträglich wird das vermutlich schwierig.
 
@der_ingo: "Studierende, die BAföG beziehen und nicht bei ihren Eltern wohnen, können sich von der Beitragspflicht befreien lassen" Aber nicht rückwirkend.
http://www.studis-online.de/StudInfo/rundfunkbeitrag-fuer-studenten.php#p4
 
@kubatsch007: okay, wusste ich nicht. Bin persönlich da nicht betroffen, nur meine bessere Hälfte. ;)
 
@kubatsch007: "Studierende, die BAföG beziehen und nicht bei ihren Eltern wohnen, können sich von der Beitragspflicht befreien lassen" - ich habe studiert, habe nicht bei meinen Eltern gewohnt, und habe BAföG bekommen. Als mir GEZ geschrieben hat, habe ich widerrufen und den oben genannten Satz vorgetragen. Die haben mir zurückgeschrieben, dass das nicht stimmt und ich ganz normal vollen Betrag zahlen muss. Seit dem war ich dann GEZ angemeldet und habe gezahlt. Hat mich der Staat betrogen?
 
@NewsLeser: Ich bin kein Jurist um das beurteilen zu können. Ich konnte mich damals aber problemlos davon befreien lassen.
 
@NewsLeser: Nicht der so wirklich der Staat, aber die GEZ hat dich auf alle fälle betrogen, weil die probieren es halt mit allen Mitteln.
 
@kubatsch007: Wenn man Student ist, sein Studium selber finanziert und unter dem Existensminimum lebt, muss man dennoch den vollen Betrag zahlen.
Und das ist für Geringverdiener extrem viel und Essen und sonstige Unterhaltung ist da wichtiger als Harry Potter und Fußball.

Wenn ARD und ZDF und die sonstigen rechtlichen Sender nur objektive Nachrichten und unabhängiges "Wissensfernsehen" machen würden, wären die Kosten deutlich niedriger und das Ganze wäre mit der verfassungsmäßigen gewollten neutralen Informationsquelle konform.
Aber ARD und ZDF machen Unterhaltung!!! Das kann doch nicht unter den Schutz der Verfassung fallen - zumal ich durch die hohen Kosten weniger "gewollte" Unterhaltung habe. (Opportunitätskosten)
 
@gettin: v.a. sollten sie neutrale nachrichten machen - und solange das nicht gemacht wird guck ich den sche*** erst recht nicht

und die ganzen schrottserien und teure shows müssen ja nun nicht wirklich sein
 
@der_ingo: Rückforderungen sind bis Ende 2014 möglich. Sei es durch Falscher Anmeldung oder änlichem.
 
@Otacon2002:
- ohne rechtsbelehrung aufm schreiben -> nutzlos der brief -> fall für papiermüll
 
@gface: Es ist "lediglich" eine "Bestätigung der Anmeldung". Im Internet habe ich gelesen, dass später noch eine Zahlungsaufforderung kommt..ich weiß nicht so recht was damit anzufangen und sitze gerade an einer email an service@rundfunkbeitrag.de. Oder wie soll ich dagegen vorgehen? Ich armer Student kann weder 377,58 nachzahlen noch die 53,94 alle 3 Monate leisten...
 
@Otacon2002: Wie gface schon schreibt. Ohne RFB würde ich auf das Schreiben nicht viel geben. Da braucht's schon einen Gebührenbescheid.

Du solltest jedenfalls schauen, dass du die Sache aus der Welt schaffst. Ende des Jahres werden dann wohl auch zu unrecht berechnete Gebühren tatsächlich fällig.

Solltest du Befreiungen haben, kannst du ja probieren, die nachträglich einzureichen. Nach dem Motto: "Wie konnten Sie das denn übersehen? Ich hab Ihnen doch alles zugeschickt." Soll schon Fälle gegeben haben, da hat das geklappt. ;)
 
@Notschlachter: also trotzdem die email mal losschicken. habe jetzt reingeschrieben das ich an allen erforderlichen behörden als studierender gemeldet bin und ich eine rückwirkende beitragsbefreiung wünsche sowie eine klärung des sachverhaltes. des weiteren habe ich noch die sache mit den gefäschlten betragsservices mit reingenommen...mich auf dumm gestellt quasi.
mail abschicken oder als "entwurf" belassen?
 
@Otacon2002:

auf keinen fall mit denen in kontakt gehen.

das sind bettelbriefe, dumme fallen rein.
 
@Otacon2002: Keine Email. Einwurfeinschreiben oder Einschreiben mit Rückschein wegschicken, damit du im Fall der Fälle auch was in der Hand hast.

Dir ist schon klar, dass du nur für Zeiträume befreit werden kannst, für die du die entsprechenden Bescheinigungen hast, bzw. wo du z.B. bei deinen Eltern gelebt hast? Die dem Schreiben mit beilegen, bzw. das versuchen zu belegen.
Von "rückwirkend" würde ich gar nichts schreiben.

Die formlosen Schreiben vom "Beitragsservice" sind eigentlich ein Witz. Ich weiß, es ist kein Beitrag, sondern ne Steuer. Oder doch anders herum? O.o
 
@gface: Ein EMA-Abgleich ist für den Beitragsservice kein Problem. Gibt eigentlich kaum ne Möglichkeit, dem noch zu entrinnen.

Die Bettelbriefe zum Wegschmeißen sind von gestern...
 
@Otacon2002: Du wohnst nicht zufällig in einer WG mit anderen? Vielleicht hat ja einer von denen GEZ bezahlt? Ich denke jetzt alles mögliche zu ignorieren, wie gface es schreibt, halte ich für den falschen Weg. Nur mit einer zuvorkommenden Kommunikation hast du vielleicht noch den Hauch einer Chance zumindestens eine Vergünstigung zu bekommen (aber selbst da würde ich nicht mit rechnen), wenn man jetzt aber weiterhin gekonnt alles Ignoriert und dann irgendwann noch mal mit der Ausrede "aber ich war doch Student" kommt, dürfte die Chance direkt bei 0 liegen. Vielleicht auch mal zum AStA gehen? Vielleicht kennen die ähnliche Fälle und können dir paar Tipps geben.
 
@terminated: nope. allein in einer wohnung. schwer genug so über wasser zu blieben...
 
@Otacon2002: Dann bleibt dir wohl leider nichts anderes übrig, als die Eltern um Hilfe zu bitten und den fälligen GEZ-Betrag dann jeden Montan irgendwie zusammen zu kratzen. Als "Dankeschön" setz du dein Kreuz bei der nächsten Wahl bei einer Partei, die gegen diesen GEZ-Zwang (in der jetzigen Form) ist.
 
@terminated: Ich seh das etwas anders. Zuvorkommend ist der "Service", für den man bezahlen soll, finde ich nicht.

Ein bisschen unverschämt kann man auch schon sein. Denen ist's auch egal, ob man überhaupt ein empfangsbereites Gerät hat oder den "Beitrag" überhaupt bezahlen kann...

Eventuelle Befreiungen sind eingereicht worden. Man kann sich ja mal fragen, warum die nicht in der offenen Forderung berücksichtigt wurden. Den Bescheid dann gleich als rechtsmittelfähigen Gebührenbescheid verlangen, ansonsten wird die Forderung nicht akzeptiert.
 
@Notschlachter: Mit Zuvorkommend ist auch nicht der Service gemeint gewesen, sondern die Reaktion auf das Schreiben durch Otacon2002. Also nicht weiter aussitzen (wie es gface vorgeschlagen hat) sondern jetzt selbst aktiv werden und überlegen, ob man nicht doch die Befreiungen bereits an die GEZ geschickt hat (und sie verloren gegangen sind) oder sich melden und wenigstens auf Verständnis hoffen (falls gar kein Bafög Bezug vorlag und es deshalb auch keine Befreiungen gab) etc. Nochmal kurz: Aussitzen halte ich für den absolut falschen Weg seit 2013.
 
@terminated: Richtig. Aussitzen sollte man das nicht.

@Otacon2002: Nach dem Studium wird dir vermutlich nichts geschenkt werden.
Auf Verständnis brauchst du da nicht hoffen...

Allgemein habe ich leider das Gefühl, das viele Menschen viel zu stromlinienförmig sind. Vielleicht "vergisst" der Beitragsservice ja auch einfach, dass es dich gibt.
 
@Otacon2002: Wenn du dich befreien lassen willst, musst du auch Belege vorweisen.
Ein bischen blabla in einer mail oder Brief juckt da niemanden. Kann ja jder behaupten dass er studiert, Harz IV, Sozialhilfeempfänger oder sonst wie bedürftig ist.
 
@Notschlachter: Alles, was nicht mit Einschreiben per Rückschein oder adäquat zur GEZ ging, wurde meist gleich dort vernichtet. Das hat mir mal ein Sachbearbeiter am Telefon gesagt, als ich fragte, warum meine UMmeldung nicht vorgenommen wurde - und die habe ich tatsächlich als normalen Brief dahin geschickt. Und was man so manchmal über die GEZ gelesen hat, kann ich der Aussage des Sachbearbeiters voll glauben...
 
@gface: oder soll ich bis zur zahlungsaufforderung warten und die mail ruhen lassen?
 
@Otacon2002: generell gilt, tot stellen ist die beste möglichkeit.
ansonsten wissen die noch mehr von dir und man hat verloren.

wie gesagt, ohne rechtsbelehrung ist der brief für die tonne.
am besten auf gez-boykott (forum) informieren / schreiben.
 
@gface: Totstellen hat bis 2013 funktioniert, als man die Leute nicht in die Wohnung lassen musste und Sie so keinen Nachweis für Geräte hatten. Seit 2013 bis du in der Pflicht die GEZ zu bezahlen, egal ob du Geräte hast oder nicht, da hilft dir leider auch das Totstellen nicht. (aber du kannst mir gerne deine erhofften Vorteile erläutern) Alles was es dir hilft, ist den Schuldenberg anzuhäufen. Höchstens wenn man sich bis zu einer Privatinsolvenz (aus welchen Gründen auch immer) oder vielleicht auch "nur" bis zum Hartz 4 totstellt, könnte man Glück haben und denen nichts mehr Zahlen müssen.
 
@gface: das ist ne ziemlich dusselige Idee. Denn (nur) wenn du befreiungs oder sowas wie reduzierungsfähig bist UND das auch nachweißt, wirste entsprechend berücksichtigt. Überschreitest du gesetzte bzw. im Gesetz verankerte Frist(en), kann es ganz schnell ziemlich teuer werden. Da wird dir nämlich vollautomatisch der ganz normale Satz berechnet, voll zahlbar. Da nützt dann auch kein rumjammern a la..hab ich nich gewuuusstt und ähnliches und vor allem gibts auch keine rückwirkende Gnade. Einmal und endgültig über die maximale Gnadenfrist und du zahlst voll.
Das einzig neue ist, das du inzwischen keinen vorträglichen Verlängerungsantrag mehr stellen musst, ab diesem und jenem Datum als sicherlich (weiterhin) befreit seiend eingestuft zu werden. Inzwischen hast du 2 Monate Zeit, entsprechend per Unterlagen / Belege einreichen nachzuweisen, das du rückwirkend zum soundso vielten befreit zu werden hast.
Tust du das nicht, kannst du es nicht tun, weil irgend ein Entscheidungsträger sich anders entschieden hat, dir eben sozusagen was dazwischen kam, dann musste diese 2 Monate nachträglich / zusätzlich zahlen.
Verpennst du das ganze und reichst sozusagen "Ausversehen" 2komma1 Monate verspätet ein, dann zahlste diese 2 Monate voll und erst ab dem nächsten 1ten wirste reduziert oder, je nach eingereichten Unterlagen, ganz befreit.

Da einfach was in die Tonne kloppen und sich mit verschränkten Armen und trotzigem Blick zurücklehnen, könnte, grade wegen dieser 2 Monatsfrist zuerst als: na siehste... hat doch funktioniert... fehlinterpretiert werden.
Aber der dicke Hammer kommt..
 
@Otacon2002: Hol dir vom Bafögamt ein Schreiben, dass dir bescheinigt, dass du über den gesamten Zeitraum Bafög bekommen hast und versuche mit diesem Schreiben bei der GEZ eine rückwirkende Freistellung zu beantragen und die Gebühr erlassen zu bekommen. Versuche ich auch gerade (ob es gelingt weiß ich nicht). Wenn nichts mehr hilft, kann man noch Ratenzahlung erbitten um zumindest nicht alles auf einen Schlag zahlen zu müssen.
 
@Ramose: ratenzahlung steht schon drauf. 50€ im monat...sind trotzdem happig!
 
@Otacon2002: Ja leider. Bei mir ists sogar etwas heftiger, weil ich eigentlich kein Bafög mehr bekomme seit einer Weile, weil mir ein Modul fehlt, was ich jetzt erst nahchole. Das interessiert dort keine Sau, dass ich jetzt noch viel weniger Geld habe als mit Bafög und daher erst recht kein Geld für den Spaß übrig habe. :( (Hätte ich Hartz IV hätte ich nicht nur 200€ mehr auf dem Konto sondern auch noch eine Befreiung dafür. Irgendwie schon ungerecht, dass ich, obwohl ich mich um eine Ausbildung zu einem guten Job bemühe da deutlich schlechter wegkomme, als wenn ich mir eine gemütlcihe Zeit auf dem Sofa machen würde)
 
@Ramose: Was ist daran ungerecht? Einfach um seinen Schei$$ kümmern und gut ist.
Manchmal frage ich mich schon was die studierenden im Kopf haben - Hirn mit Sicherheit nicht.
 
@LastFrontier: Ah, wie ich sehe, kennst du dich prima mit dem Studiensystem in Deutschland aus. In diesem hast du durchaus 6 bis 8 Stunden Vorlesung am Tag, dann evtl. noch ein oder Zwei Seminare. An Tagen mit weniger Programm ist man damit Beschäftigt Praktika aufzuarbeiten, Protokolle und Berichte zu schreiben und neue Praktika schonmal vorzubereiten, damit man nicht völlig Ahnungslos im Labor steht. Schnell kommt dann auch schon die Klausurzeit, in der man mal eben 7 oder 8 Klausuren in 2 bis 3 Wochen schreiben muss. In der Zeit schafft man niemals alles zu Lernen, also muss das auch schon vorher weitestgehend erledigt sein.
Jetzt wüsste ich von dir gern, wo ich noch die Zeit für einen Job finden soll, die meist bei Studenten auch noch schlecht bezahlt sind, sodass man viele Stunden arbeiten muss um seine 450€ zusammen zu bekommen.
Darüber hinaus leisten Studenten was, um später mit ein wenig besserem Einkommen (nachdem mal alle Schulden abgezahlt sind) auch wieder Beiträge zur Staatsfinanzierung und zu den Sozialleistungen zu bringen, wovon alle profitieren. Darüber hinaus braucht es qualifizierte Menschen, die auch immer wieder was neues voran bringen oder dir helfen können. Z.B. deine Ärzte haben studiert, das ist nciht mal mit 3 Jahren Ausbildung erledigt, andere Ärzte forschen um Krankheiten zu besiegen. Andere Wissenschaftler forschen an anderen Problemen und so kommt die Menschheit jeden Tag einene kleinen Schritt voran. Findest du nicht, dass Menschen, die sich bemühen eines Tages so auch ihre Leistung beitragen zu können wengigstens soweit sicher finanziert werden sollten, dass sie sich nicht haushoch verschulden?
 
@Ramose: Und da bleibt keine Zeit, mal einen kleinen Brief zu schreiben, wo anzurufen und was abzuklären, mal zur Post zu gehen?
 
@Ramose: Alter Schwede - ich war alleinerziehender Vater mit Fulltimejob und hab das auch auf die Reihe bekommen.
Meine Tochter hat nach ihrer Lehre auch studiert - neben ihrem Job und das in drei Jahren über die Bühne gezogen.
Dagegen ist dein Studium ja eine Naherholungsveranstaltung.

Ich habe überhaupt nichts dagegen dass Bildungswillige auch entsprechend gefördert werden. Meinetwegen auch über zinslose Darlehen.
Aber ich muss dir ganz ehrlich sagen: von nix kommt nix und Lehrjahre (auch Studium) sind keine Herrenjahre.
Und egal was einer auch treibt: einen gewissen Aufwand zur Selbstverwaltung und Behördlichen Kram oder allgemeiner Schriftverkehr gehören zum Leben einfach dazu. Ist auch eine Frage der Disziplin und des Willens.
 
@Otacon2002: Bitte hör auf bei der Vergewaltigung unserer Sprache mitzumachen.
Studierende sind Leute die gerade im Moment dieser Tätigkeit nachgehen. Du bist ein Student!
 
@Otacon2002: Hier ist von Verwaltungszwangsverfahren zu lesen. Wer sich nicht meldet, kann zur Anmeldung gezwungen werden, ist aber noch nicht angemeldet. Wer sich auf deren seltsame Schreiben hin meldet, hat sich selbst angemeldet und ist auf einen Trick reingefallen, so wie Zwiebelchen. Nun weiß der Betrugsservice an wen die Anschreiben zu richten sind weil die Daten der Meldebehörde bestätigt wurden. Der Betrugsservice hat ein aufwendiges Verwaltungszwangsverfahren mit unsicherem Ausgang gespart.
Niemand vom Betrugsservice hat Urkundenfälschung oder Nötigung begangen oder einen Vertrag für jemanden abgeschlossen. Die versenden solche Briefe gerne, mit nicht durchsetzbaren Drohungen versehen, um eine Reaktion zu erhalten.
Wer weiterhin keine Antworten zurückschickt, weckt demzufolge keine schlafenden Hunde und hat wenig zu befürchten.
Erst bei Bescheiden mit Rechtsbehelfsbelehrung MUSS reagiert werden, so wie es in der jeweiligen Rechtsbehelfsbelehrung erklärt wird. Das wäre z.B.: zahlen, melden oder Widerspruch einlegen, je nach Bedarf.
 
@NaiZyy: Aber die Sache steht doch im Gesetz. Was macht er also, wenn Ende des Jahres der Bescheid kommt? Noch höhere Raten zahlen nehme ich an. Bin zwar kein Jurist, aber deine Aussage halte ich für gefährlich gegenüber Otacon2002 der offenbar mit der aktuellen Situation schon große finanzielle Probleme hat.
 
@Teddy-Watson: Wenn der Vollstreckungsbeamte kommt und die Zahlung verweigert wird, wird die Akte geschlossen und das Konto gepfändet.
 
@Otacon2002: du ich bin auch zwangsangemeldet obwohl ich dank eu rente und sozi befreit bin.

das schöne ist wenn se geld wollen gehen se zu den ämtern und holen adresssen und co aber die befreiungen musste denen alle paar monate neu bringen als ob die das nicht selbst können.

naja sollen se doch vor gericht gehen bringen wird es denen nichts da ich nichts zahlen muss.

nebenbei hab ich diesen vertrag mit der gez nicht zugestimmt und auch nicht cdu/csu, spd oder fpd gewählt!
 
@Liriel: Ich hab auch nie diesem Vertrag mit dem Finanzamt zugestimmt und die Regierungsparteien habe ich auch nicht gewählt. Muss ich jetzt auch keine Steuern zahlen? Krankenversicherung brauche ich auch nicht, da ich nie krank werde. Die Abzocker haben mich zwangsangemeldet, muss ich das dann auch nicht zahlen?
 
@nicknicknick: die gez ist keine steuer sondern eine zwangsgebühr.

wenn du keine krankenversicherung brauchst dann meld die ab aber jammer nicht nachher wenn du jeden arztbesuch bar zahlen sollst.
kannst ja nach usa auswanderndort braucht man die ja nicht gerade.
ich will nicht gerade ohne krankenversicherung leben.

he ich bin so oder so befreit da ich a sozialhilfe kriegt und b erwerbsminderungsrente aka eu rente habe.
beides sind gründe für eine befreiung von der gez.

nur ich seh nicht ein alle paar monate den hickhack mit unterlagen hinsenden obwohl sich da nie was ändern wird.
wenn se was wollen holen se sich die unterlagen aber wenn se was nicht wollen musst du die unterlagen anschleppen und deren hick hack durchmachen
 
@Liriel: Ja dann freu dich doch dass Leute wie ich (die nichtmal nen Fernseher haben!) dich mitfinanzieren! Und falls du die Analogie nicht verstanden hast: Ich finde sozialen Ausgleich völlig in Ordnung, sowohl bei der Krankenkasse (in der ich dich als gesunder Vollerwerbstätiger auch querfinanziere) wie bei der Rundfunkgebühr. Ich zahle alle drei Monate über 50 Euro und du jammerst wegen ein paar Unterlagen, die du beibringen musst um nicht zu zahlen!? Sorry aber das finde ich schon fast ein bisschen unverschämt!
 
@nicknicknick: tja dann hast du noch nie mit der gez und unterlagen zu tuen gehabt da kommen sehr oft keine unterlagen an.
auch ich hab in die renten und krankenkasse eingezahlt als ich noch erwerbsfähig war!
aber das verstehst du ja auch nicht das es leute gibt die so krank sind das sie erwerbsunfähig werden und sogar einen behindertenstatus kriegen!
und glaub mir eu rente zu bekommen ist nicht einfach.

aber bei dir kommt wohl erst du selbst und dann lange nichts und dann erst andere sonst würdeste ja nicht so rumjammern das du andere finanzierst.
wandere doch aus in die usa da haste kein solches sozialsystem wie hier die dich zwingt andere zu finanzieren wenn du so unzufrieden bist mit deutschland.
 
@Liriel: Du bist offensichtlich nicht nur erwerbs- sondern auch leseunfähig. Wo genau habe ich rumgejammert oder geschrieben, dass mich irgendwas am Sozialstaat stört? Du beschwerst dich doch, dass du ein paar Unterlagen beibringen musst! Wenn dich Deutschlands Bürokratie so nervt kannst du ja in ein Land auswandern, wo es das nicht gibt. Da wirst du allerdings vermutlich auch nicht allzu viele Leistungen erhalten.
 
@nicknicknick: So wie ich Liriel lese, gehts ihm / ihr viel eher darum, das trotz der Tatsache, das sich bei ihm / ihr die Befreiungsvoraussetzungen absehbar lebenslang nie mehr ändern werden, es dennoch keine .. nennen wirs mal: Langfristbefreiung gibt / gewährt wird, sondern weiterhin und sturheil das alle halbes Jahr sich erneut befreien lassen abgearbeitet werden MUSS - oder das zahlen müssen setzt ein.
 
@Otacon2002: Würdest du dich auch beschweren, wenn du jahrelang trotz Aufforderung Steuern hinterzogen hättest und dann "plötzlich" nachzahlen müsstest? Mal ehrlich, ich hab NIE GEZ gezahlt aber seit der Umstellung war doch klar, dass man da nicht mehr dran vorbeikommt. Das einzige was du machen kannst ist um Ratenzahlung bitten und für die Zukunft aus deinem Fehler lernen.
 
@Otacon2002: @Otacon2002: ja die Rundfunkgebühren musst du zahlen weil es einen Staatsvertrag gibt der dich dazu zwingt. Die Rundfunkgebühren basieren auf einem abgeschlossenen Vertrag und keinem Gesetz!!! Du hast aber nichts Unterschrieben und bist deshalb ist das hier ein "Vertrag zu lasten dritter" http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_zu_Lasten_Dritter und somit eigentlich gar nicht zulässig. ;)

hier ist ein artikel dazu mit passendem muster antwortschreiben.
http://lupocattivoblog.com/2014/03/10/ob-haushaltsabgabe-oder-gez-der-rundfunkbeitrag-ist-illegal/

du hast sehr gute chancen die 377,58€ nicht bezahlen zu müssen.

ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen
 
@DNFrozen: Und du glaubst wirklich, dass das funktionieren wird? Das bringt ihm doch wahrscheinlich - wenn überhaupt - einen geringen zeitlichen Aufschub, währenddessen der Zähler aber trotzdem weiterrattert, so dass er am Ende die komplette Kohle doch abdrücken muss.
 
@DON666:
- es ist einfach eine tatsache das ein vertrag der zulasten dritter ohne deren einwilligung illegal ist.

- es ist eine tatsache das der Staatsvertrag eben ein vertrag und kein Gesetzt ist

- es ist eine tatsache das der Staat diesen Vertrag mit sich selbst geschlossen hat zulasten aller in deutschland lebenden Personen

Ich würde auf jeden fall ihnen auf jeden fall das angepasste musterschreiben schicken und sehen wie sie reagieren.
 
@DNFrozen: Hast Du es selbst ausprobiert? Oder siehst Du Octacon2002 als so eine Art Versuchskaninchen ("mal sehen ob das klappt")?
 
@DNFrozen: "- es ist eine tatsache das der Staat diesen Vertrag mit sich selbst geschlossen hat zulasten aller in deutschland lebenden Personen"

Und wer ist dieser Staat? Vielleicht sollte man morgens einfach mal in den Spiegel schauen, da schaut einem ein Teil dieses ominösen Staates direkt an. Dieser Vertrag geht also nicht nur zulasten sondern auch zugunsten aller Menschen mit deutscher Staatsangehörigkeit.
 
@FenFire: ich werde das das auch selbst machen (unabhängig von dem was Octancon2002 macht). bisher hatte ich es damit nur noch nicht so eilig da es bei mir noch nicht um beträge über 300€ handelt.
ich fand es jetzt einfach nur passend ihn auf diese möglichkeit hinzuweisen da diese tatsache ja nicht allgemein bekannt ist und er sich gerade in der situatuion befindet wo er entscheiden muss wie er reagiert.
 
@Otacon2002: Dann gehörst Du scheinbar genau zu der in der News genannten Gruppe, die die Schreiben einfach in den Papierkorb gepfeffert und überhaupt nicht darauf reagiert hat, obwohl mehrfach Gelegenheit bestand, um eine Teilbefreiung oder sogar komplette Befreiung zu ersuchen. Ich gehe auch davon aus, daß Du Dich hättest befreien lassen können, wenn Du zumindest mal nachgefragt hättest - so -> selber schuld.
 
@departure: Angefangen hat das mit den Schreiben vor ca. 1-2Monaten. Ich lebe seit geraumer Zeit alleine und auf einmal fällt denen ein, sich auch mal bei mir zu melden?
 
@Otacon2002: Hhmm, die Abschaffung der GEZ und das neue Abrechnungssystem waren schon in 2013, in der Tat merkwürdig, daß Dich da erst jetzt, in 2014 etwas erreicht hat. Trotzdem, in den 1-2 Monaten hättest Du zumindest mal anrufen können, wahrscheinlich hättest Du die Auskunft bzgl. eventueller Befreiung bekommen (und, was dafür zu tun ist). Befürchtungsweise ist das jetzt aber zu spät, das meinte ich mit "selber schuld", war ja nicht böse gemeint. Ich würde das dann aber wenigstens ab jetzt, für die nächste Zukunft, solange Du noch Studierender bist, regeln (lassen).
 
@Otacon2002: bei mir das gleiche nur läppische 406 Euro. Ich hatte noch nie Schulden und ich hasse Fussball.
 
Entweder man zahlt. Oder man klagt dagegen. Und dann verliert man. Und dann zahlt man auch. Also zahlt man.
 
@der_ingo: "Also zahl man." und wählt bei der nächsten Wahl eine Partei, die nicht für diesen absolut unfairen Schwachsinn ist. Eine Partei die für die GEZ (in der jetzigen Form) ist, wird auch in allen anderen Bereichen auf die Bürger scheißen. Eine 10er WG soll genau so viel bezahlen wie ein Single. Ein 450 Euro Jobber Student soll genau so viel zahlen wie ein 50k+ Arbeitnehmer. Einfach lächerlich, unfair und asozial.
 
@terminated: gibt es eine Partei, die eine sinnvolle Alternative dazu anbietet? Wäre mir neu.
 
@der_ingo: Die AfD will GEZ abschaffen.
http://tinyurl.com/ok9td38
 
@jediknight: Die GEZ ist doch längst abgeschafft.
 
@jediknight: wählt man eine Partei, weil man für die grundsätzliche Haltung ist, oder wählt man eine Partei, weil sie gegen etwas spezielles ist? Ich bin auch gegen die GEZ aber ich weiß nicht, ob ich meine politische Stimme einer Einzeller-Partei wie der AfD geben will, die überhaupt keine Gesamthaltung haben, sondern nur eine spezielle (in meinen augen Rechte) Richtung. Ich weiß nicht.... ich fand die Mark auch cool, aber für Deutschland wäre der Austritt aus dem Euro das schlechteste, was der Wirtschaft passieren kann.
 
@jediknight: die AfD bedient da mit Stammtischparolen eine tumble Wählerklientel. Ich hatte nach sinnvollen Alternativen gefragt. Das, was die AfD da fordert, ist auch nur dummes Gepöbel.
Nebenbei ist es auch noch heuchlerisch. Man kritisiert zu viel Einfluss der Politik. Vermutlich ist man dabei nur sauer, dass man selber bisher keinen Einfluss hat, sonst sähe das vermutlich anders aus.

Um etwas zu verändern, muss man die ÖR/den Beitragsservice nicht abschaffen. Dass da mehr Abstand zur Politik sein sollte, ist sicherlich richtig. Dass die ÖR trotz Politikern in den Rundfunkräten auch kritische Beiträge senden zeigt aber, dass es eben kein "Staatsfernsehen" ist, wie in manchen anderen Ländern. Und wenn Politiker direkt eingreifen wollen, gibt das schon noch einen deutlichen Aufschrei.
 
@terminated: Und du regst dich ganz bestimmt nur wegen dieser Ungerechtigkeit auf...
 
@Friedrich Nietzsche: Nein, definitiv nicht, aber um eben diese Ungerechtigkeit ging es in dieser News ;) Und für mich ist die Haltung einer Partei bei der GEZ, natürlich neben vielen anderen Sachen, auch ein Indiz dafür, wie die Partei eigentlich tickt.
 
@terminated: Es gibt eine "Abschaffung-des-öffentlichen-Rundfunks"-Partei?
 
@FenFire: Ich glaube die AFD will die GEZ ganz abschaffen, die Linke will es glaube ich Anpassen und bei den Piraten bin ich mir grad nicht sicher, aber um die Abschaffung geht es mir persönlich gar nicht. Ich mag die öffentlich Rechtlichen, jedenfalls was die Regionalnachrichten und Reportagen angeht, ich halte nur die GEZ und den Betrag in der jetzigen Form für falsch.
 
ohne rechtsbelehrung, sind die briefe papiermüll.
die gerichtsvollzieher haben auch keinen nachweis, dass die antanzen dürfen.

also. wofür zahlen? panik mache.
""zwangsanmeldungen"" sind seit nem jahr schon in gange.
das wird jetz nur durch ard/zdf gepusht.

ne rechnung ohne rechtsbelehrung, nutzlos.
 
@gface: und dann? Dann ignorierst du das und irgendwann kommt dann ein offizieller Bescheid samt Rechtsbelehrung, Nachzahlung und so weiter. Und dann zahlst du das doch. Einfach nicht zu zahlen sorgt nur dafür, dass du Ärger hast. Den Beitragsservice kümmert das nicht weiter.
 
@der_ingo:
wenn der bescheid+rechtsbelehrung kommt, ist eh zu handeln. (widerspruch)
für fälle die aber noch nie gemeldet waren, nicht vorgekommen.
 
@gface: Durch die Zusammenarbeit mit den Einwohnermeldeämtern kommen die nun an alle gemeldeten Bürger in Deutschland ran. Die Schreiben an die Addressen der Datenbank gehen automatisch raus und irgendwann wird das ganze dann juristisch abgehandelt. Wenn du deinen Weg ausprobieren willst, versuchs. Vielleicht geht es ja noch ein oder zwei Jährchen gut. Aber generell würde ich den weg niemandem raten, da das nur zu Ärger führt und man ja in dem Moment, wo man angeschrieben wurde, auch bereits erfasst ist.
 
@Ramose:
mit nie gemeldet, meine ich bei der GEZ. (sobald die ne unterschrift von dir haben)
wenn denn mal ein bescheid kommen sollte, kann man handeln.
davor absolut null.
 
@gface: Wenn sie es vom Einwohnermeldeamt wissen, dass ich in Straße x in Ort Y lebe, dann brauchen die ja keine Unterschrift, sie wissen amtlich, dass ich dort wohne.
 
@Ramose:
aber ich habe nie einen vertrag mit denen eingegangen, somit sind deren forderungen völlig fürn popo.

wenn man zuvor bei denen gemeldet war, siehts natürlich schlecht aus.
 
@gface: Ich studiere kein Jura, aber nachdem, was bei mir noch vom Staatskundeunterricht hängen geblieben ist, bist du, wie jeder in Deutschland, einen Vertrag über drei Ecken eingegangen, da wir ja alle freiwillig in Deutschland leben (davon gehe ich mal aus) und somit stillschweigend den Gesellschaftsvertrag akzeptieren, dass wir uns letztlich Deutschland unterordnen und dafür auch die vielen Vorzüge genießen dürfen. In Deutschland ist es wiederum üblich über die Regierung abzustimmen, was wir zuletzt vor einem Jahr gemacht haben, und die Regierung hat über die GEZ und die regulierenden Gesetzte bestimmt, was meines Wissens sogar das Parlament bestätigt hat. Somit haben wir also die GEZ somit für uns anerkannt. Um das zu ändern müssten wir eine Regierung wählen, die die Gesetze dahingehend ändert, dass das nicht mehr verpflichtend ist.
 
@gface: Das System wurde aber geändert! Ich hab das auch jahrelang so gemacht und als es noch die GEZ gab war das auch möglich, seit der Änderung läuft das aber nicht mehr. Get over it und bereite dich auf ne saftige Nachzahlung vor, sonst läufst du garantiert gegen ne Wand.
 
@Ramose: Tja, dann mach mir das mal vor. Wir wählen, aber zwischen welchen Alternativen? Wir wählen, aber was wir wählen, koaliert doch dann eh jemand anders und die Wahlversprechen vor der Wahl sind doch alle ein Versprechen, sprich ein Versprecher. Unter welcher Ausrede man dann die Lügen vorher hinterher umdreht ist doch egal. Wir bezahlen den Irrsinn doch, oder nicht? Wenn dann wieder ein Fußballspiel die Medien und die Massen fesselt, werden wieder heimlich Gesetze beschlossen, die wohl sonst keiner so durchgewunken hat. In der Bildzeitung (Probegelesen bei McDon) kann man dann auf der ersten Seite die Fußballergebnisse sehen und auf der letzten Seite wie viel man wieder mehr zahlen darf. Die GEZ ist nicht wirklich anders. Es wurde beschlossen, wir müssen sehen, ob wir sehen können, wollen und nicht. Es werden Milliarden den Leuten ausgepresst und sinnlos verschwendet. Ich will niemand angreifen, aber ich kann nicht verstehen, wer das befürwortet.
 
@Johann1976: Welche Alternativen? Soweit ich mich erinner standen letztes Jahr auf dem Wahlschein so an die 20 bis 30 Parteien. Da waren die etablierten und sicher auch jede Menge Mist dabei, aber irgendwas wird es ja noch zu wählen geben und wenn nicht, jeder hat das Recht eine eigene Partei zu gründen und wenn du genügend Leute von deiner Idee überzeugen kannst, kannst du nach der Wahl selber das Geschick des Landes bestimmen. ;) (Klar ist das alles schwierig, was auch nicht verkehrt ist, denn sonst macht jeder seine eigene kleine Partei auf, was nicht Sinn der Sache ist, aber generell darfst du das, was du in vielen Ländern übrigens nicht darfst)
Welche Gesetze wurden denn eigentlich "heimlich" beschlossen, während Deutschland Weltmeister wurde? Keine, obwohl es doch so eine gute Chance gewesen wäre. Es gibt dabei außerdem kein heimlich, es gibt nur uninteressierte Menschen. Alles läuft so öffentlich ab wie immer und wer nicht nur die BILD list bekommt davon auch wie gehabt was mit (ob Heute Journal ob Süddeutsche oder FAZ).
Das Prinzip der Rundfunkgebühren beführworte ich, weil ich keine bessere Idee dazu kenne. Die Umsetzung hat natürlcih noch Potential überarbeitet zu werden. ;)
Da du dich scheinbar gern darüber aufregst viel Zahlen zu dürfen, klar zahlen wir viel in Deutschland (ein Vergleich zu anderen Ländern habe ich dabei aber nicht parrat). Aber wir bekommen auch sehr viel dafür (das kann man trotz aller Mängel wohl kaum abstreiten): Wir haben eine gute und weitreichende Infrastruktur, wir haben einen Sicherheitsapparat, der uns tatsächlich auch Sicherheit bietet und dazu eine Judikative, vor der wir alle (fast) gleich sind und wo wir Mittel haben uns zu wehren (könnte zwar besser sein, aber auch deutlcih schlechter). Wir haben ein Sozialsystem von sehr hohem Standard, wir verarmen nicht gleich wenn wir Krank sind, wenn wir ARbeitslos sind oder studieren wollen. Gleichzeitig ist es bei uns ziemlich sauber, auch in der Umwelt. Hier wäre jetzt noch sehr viel mehr aufzuzählen. Also ich glaube kaum, dass jemand abstreiten wird, dass wir es hier wirklich gut haben können und damit das so ist, sind halt auch viele Gelder nötig. Nichts desto trotz kann man viele Mängel aufzählen und auch viel Verschwendung finden. Die konkret zu kritisieren finde ich OK, aber pauschal einfach alles zu beschimpfen finde ich nicht so toll. ;)
Außerdem: Wer zufrieden ist lebt auch glücklicher. :)
 
@Ramose: Es gäbe schon eine Alternative.
Die Privaten können ihr Programm verschlüsseln und jeder sieht nur das was er zahlt oder alternativ lässt man die durch Werbung finanzieren wie sie lustig sind (US-Modell halt).
Das Staatsfernsehen (ÖR) soll dann der Staat aus dem allgemeinen Steuraufkommen bezahlen.
Wenn Bund und Länder glauben sie müssten uns Berieseln, dann sollen sie auch dafür aufkommen.
Dann würden zwei Sender reichen. Einer für Bildung und einer rein für Informationen.
Ist schon ein tolles Geschäftsmodell bei dem zwei Parteien einen Vertrag schliessen und ich als unbeteiligter muss für die Kosten aufkommen. So etwas nenne ich gesetzlich legitiemiertes Raubrittertum.
 
@gface: Du bist auch nie ein Vertrag mit Deutschland eingegangen. Trotzdem musst du dich an die Gesetze halten. Und die Gebühren haben Gesetzescharakter.

Deine pseudo-schlitzohrigen Beiträge sind Bullshit-Bingo hoch fünf. Wenn du dich selbst reinreiten willst, gut. Aber poste den Scheiß nicht in Foren, da du sonst andere noch in Probleme bringst. Die Zahlung kann man vielleicht rauszögern. Der Anspruch ist aber da und wenn man sich quer stellt, wird es am Ende nur noch teurer. Inklusive Schufa und allem was dazugehört. Ich hoffe, das ist es dir wert. Typisches Wohlstandsopfer mit zu wenig Problemen.
 
@LastFrontier: "Das Staatsfernsehen (ÖR) soll dann der Staat aus dem allgemeinen Steuraufkommen bezahlen." - das heisst das ganze Murren über die Gebühren zur Finanzierung des öffentlichen Rundfunks würde aufhören, wenn sie einfach "Rundfunksteuer" hießen und als solche eingezogen würden, sie also - mal abgesehen vom dahinterstehenden rechtlichen Konstrukt - aus Sicht der Bürger lediglich umetikettiert würden?
 
@FenFire: Wieso umetikettieren?
Aus dem allgemeinen Steuertopf werden auch Dinge finanziert für die es keine extra Steuer gibt.
Ausserdem würden etliche regionale Sender dann ja wegfallen. Die ÖR haben ca. 70 Regionalsender am laufen.
 
@LastFrontier: Nun ja, Bürger -> Geld an den Geldeintreiber -> Finanzierung des öffentlichen Rundfunks. Ob nun der Schritt "Bürger -> Geld an den Geldeintreiber" ein "Bürger -> Beitragsservice" (Rundfunkgebühren) oder ein "Bürger -> Staat" (Steuern) ist, letzendlich gelangt vom Bürger gezahltes Geld über eine eintreibende Organisation zu den Rundfunkanstalten. Insofern wäre die Änderung der Benennung/der geldeintreibenden Institution/des rechtlichen Konstrukts am Ende in meinen Augen nur eine Umetikettierung - die Bürger finanzieren den öffentlichen Rundfunk.

Die Ausgestaltung des öffentlichen Rundfunks - Anzahl Sender/Regionalsender ja/nein, etc. - ist vom Finanzierungsmodell zunächst mal unabhängig. Man könnte die Regionalen beispielsweise auch abschaffen und die Finanzierung über den Beitragsservice beibehalten.
 
@FenFire: Wenn das aus den allgemeinen Steuern finanziert wird, brauchts keine Steuererhöhung und der Beitragsservice kann komplett wegfallen.

Die ÖR sind nichts anderes wie eine Geldddruckmaschine, die keinen Wettbewerb haben und die über die Gebühren Zwangsverordnet sind.
Würden sich die ÖE auf ihre staatliche Informationspflicht beschränken, könnte der Etat um locker 70% gekürzt werden.
Um mich über das Alltagsgeschen zu informieren braucht man die ÖR mit Sicherheit nicht. Es gibt genügend andere Quellen.
 
@LastFrontier: Die Gelder aus "allgemeinen Steuern" liegen aber nicht nur so rum und warten darauf, dass irgendjemand endlich ein Verwendungszweck (wie Rundfunkfinanzierung) einfällt. Sie sind bereits im Haushalt verplant (und sollte ein Einnahmeüberschuss vorliegen, werden damit Schulden abgebaut - wobei auch viele Empfänger dann auch "ich will mehr" schreien).

Wenn Du also dem Topf "allgemeine Steuern" auch Geld zur Finanzierung des öffentlichen Rundfunks entnehmen willst, musst Du entweder den Umfang des Topfs erhöhen (-> Steuererhöhung) oder an anderer Stelle die Ausgaben senken (-> Einsparungen, da fängt dann halt jemand anderes an zu klagen, er erhalten nun [zu] wenig).
 
@FenFire: Da gibt es doch genug Möglichkeiten zum umverteilen.
Der soli z.B.
Die Steuereinnahmen sind doch nicht statisch sondern dynamisch.
Die KFZ-Steuer wird auch nicht ausschliesslich zum Strasenbau verwendet. Oder die Mineralölsteuer, Kaffesteuer, Sektsteuer etc.
Die Renten werden auch nicht aus der Rentenkasse bezahlt. Krankenkassenbeiträge leisten auch nur die Grundversorgung und man muss zuzahlen.
Die ÖR aufs minimalste beschränken und gut ist.

Nachtrag: Schäuble ist doch sowieso gerade am schrauben. Der Soli soll abgeschafft werden und dafür die Umsatzsteuer erhöht werden.
Genauso ist es ein Irrtum, dass mit Einführung der Maut eine Entlastung durch die KFZ-Steuer erfolgen wird. Der Staat schneidet sich doch nicht ins eigene Fleisch. Eher wird z.B. die Kilometerpauschale für Pendler erhöht.
 
@LastFrontier: Mit "der Staat schneidet sich doch nicht ins eigene Fleisch" scheinst Du aus meiner Sicht aber ebenfalls Steuererhöhungen bei einer Rundfunkfinanzierung aus Steuern zu prognostizieren - denn an anderer Stelle zu sparen, um aus dem Steuertopf Mittel für den Rundfunk zu schöpfen, wäre doch ein "ins eigene Fleisch schneiden"...?

Die Steuereinnahmen sind dynamisch, ja, das sind aber die Steuerausgaben ebenfalls. Wenn Du den bisherigen Geldsenken eine weitere hinzufügst, dann müssen entweder die Einnahmen steigen oder an anderer Stelle die Ausgaben entsprechend sinken - und zwar zusätzlich zu dem, was ohne die zusätzliche Geldsenke gewesen wäre.
 
@FenFire: Also wenn ich LastFrontier richtig verstanden habe ist seine Kernaussage eigentlich nur:
- dass die Kosten der ÖR gesenkt werden sollen, das erzielt werden kann indem nur noch die eigentlichen Aufgabe (Information und Lehrauftrag) durchgeführt wird.
- die Einsparung würde zu geminderten Beiträgen führen
- und wenn dann dieser geminderte Beitrag als Zusatzsteuer eingezogen werden würde (über das Finanzamt) könnte das gesamte Konstrukt GEZ abgeschafft werden, was wiederum zu Kostenersparnissen führen würde.
 
@tapo: Das gesamte Konstrukt hat sicherlich viel Spielraum "entschlackt" zu werden.

Aber das Grundprinzip "die Bürger bezahlen den öffentlichen Rundfunk" bleibt im Endeffekt. Und das Gejammer über die Rundfunkgebühren ist ja eher selten ein "ich will nicht für die Ineffizienz des Systems draufzahlen", sondern meist ein "ich will gar nicht bezahlen, weil ich den ÖR nicht konsumiere oder ÖR insgesamt für eine unsinnige oder überholte Idee halte oder weil ÖR nicht so aussieht wie ich mir das vorstelle". Was dann eher auf ein Pendant zu "ich will nicht, dass mein Geld für Kindertagesstätten verwendet wird, weil ich keine Kinder habe oder weil ich Kindertagesstätten an sich für eine dumme Idee halte oder weil Kindertagesstätten anders aussehen als ich sie mir vorstelle" hinausläuft.
 
@FenFire: Die Idee find ich ja auch gut so, ich unterstütze nur den Gedanken, dass nur das bezahlt werden muss, was auch der ursprünglichen Aufgabe (Information der Bürger und Wissensvermittlung) entspricht.
Belustigung des Volkes gehört NICHT dazu muss aber dennoch extrem teuer bezahlt werden, oder auch sonstige unnötige Ausgaben (z.B. Afterpartys nach irgendwelchen Talkshows, ja die gibt es tatsächlich!) gehören ebenfalls NICHT dazu werden aber von den Beiträgen bezahlt.
Ich habe auch nichts gegen die KiTas, ich habe aber was dagegen, wenn dann irgendwelche Eltern sagen "Ich will meine Kinder selbst erziehen, also gebt mir das Geld was ihr für meinen Platz bei der KiTa einspart!" -> Was daraus geworden ist entzieht sich derzeit meiner Kenntnis (aus schlichtem Desinteresse!)
 
Mafia, Punkt!
 
@WinkWink: wollte ich auch gerade schreiben, eine legale Mafia in Deutschland +++
 
@WinkWink: Naja, ich glaube kaum, dass dich die GEZ umbringt oder dir Finger abschneidet.
 
@Knerd: abwarten
 
@Knerd: Aber sie können dich einsperren lassen wenn du die Zahlung verweigerst (natürlich nach Zahlungsbefehl)
 
@LastFrontier: Beugehaft gibt es bei Bußgeldern aber nicht bei normalen Geldforderungen
 
@lutschboy: ein freund hatte damals sowas von der gez, wegen nichtzahlen kam dann ein busgeldbescheid ;-)
 
@lutschboy: Zu einem Bußgeld könnte es durchaus kommen: "Der Beitragservice ist eine nicht rechtsfähige öffentlich-rechtliche Verwaltungsgemeinschaft

Aber das beiziehen übernimm nicht der Beitragservice, sondern die öffentliche Hand.

Ihr bekommt also irgendwann vom Bezirksamt ein Schreiben, wo ein Bußgeld wegen einer Ordnungswidrigkeit angedroht wird.

Diese Bußgeld kann dann durchaus per Gerichtsvollzieher und Pfändung und Erzwingungshaft eingetrieben werden.
Nicht die Gebühren, sondern das Bußgeld.

Für die Gebühren selber kommt dann das Hauptzollamt.

Hier braucht es auch keinen Mahn und Vollstreckungsbescheid.

Nach ständiger Rechtsprechung des BVerfG werden die Rundfunkanstalten beim Rundfunkgebühreneinzug hoheitlich tätig. Die Rundfunkgebühr entsteht nicht durch deren Geltendmachung, sondern kraft Gesetzes, "

Quelle: http://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/verbraucherzentrale-auf-schreiben-wegen-rundfunkbeitrag-reagieren/was-passiert-bei-keiner-reaktion/85864,3860845,3863102,read.html

Was mir fehlt ist genau der § der mir den Gesetzestext liefert. Der Rundfunkstaatsvertrag ist ja kein Gesetz.
 
@WinkWink: Offensichtlich weisst Du nicht, was die Mafia ist.
 
@FenFire:wiki: Mafia war ursprünglich die Bezeichnung für einen streng hierarchischen Geheimbund, der seine Macht durch Erpressung, Gewalt und politische Einflussnahme zu festigen und auszubauen versucht.
Ich denke die Beschreibung passt ziemlich gut auf die GEZ :)
1. Geheimbund: Namensänderung von GEZ zu Rundfunkbeitrag
2. Erpressung: Drohbriefe àla zahle sonst ...
3. Gewalt: Kennt ihr noch das GEZ-Fußvolk welches Penetrant in die Wohnung wollte
4. politische Einflussnahme: änderung von Gebühren zu einem Zwangsbeitrag. Eine Hand wäscht die Andere
 
@Commander Böberle:
Dann sind die Arbeitsämter in Deinen Augen wohl auch Geheimbünde (haben ja auch ihren Namen geändert)? Die GEZ und ihre Nachfolgeorganisation sind öffentliche Organisationen, da ist nichts "geheim". Womit der Versuch, die Beschreibung der Mafia auf die GEZ/den Beitragsservice anzuwenden, schon mal gescheitert wäre.
 
@FenFire: verdirb mir doch nicht den Spaß ;-)
Es geht mir doch hauptsächlich darum die GEZ zu diffamieren^^
 
@Commander Böberle: jetzt musste ich gerade schmunzeln^^
 
@WinkWink: GEZ ist staatliche wegelagerei
 
Ich brauche weder ard noch zdf oder deutschlandradio,

warum soll ich für was zahlen was ich gar nicht nutzte! Ich schau ausschließlich die sky sender, also cinema Hd usw. Sonst nichts. Oder dvd.

Reine anzocke für mich. Was zu Zahlen was ich gar nicht brauche.
 
@magnusblack: Generell hat jeder auch was davon, ob er die Sender schaut oder nicht. Die Kanäle unterhalten nicht nur gute Nachrichtensendungen, sie haben auch mehrere investigative Magazine am Start. Dadurch dass es investigativen Journalismus gibt, werden auch Missstände aufgedeckt, die dann evtl. gebessert werden. Dass die Sender auch jede Menge Müll (aus meiner Sicht) produzieren ist was anderes, aber von den Investigationen profitiert bei Erfolg jeder, nicht nur die Zuschauer. Die Gebühr soll dabei für eine Unabhängigkeit sorgen (die ich zu einem gewissen Teil sogar gegeben sehe), die z.B. Privatsender nie haben können (sie können z.B. nicht zu kritisch in Richtung der Werbenden ermitteln, da sie diese dann verlieren könnten). Außerdem folgen Privatsender mehr oder wengier der Linie ihrer Besitzer.
 
@Ramose: hust hust hust. gute nachrichtensendungen? die genauso durch den cia pressekodex gefiltert werden, genauso wie die vielen falschen landkarten und diagramme in nachrichtensendungen, genauso wie die propaganda gegen das internet, die immer wieder von öffentlich rechtlichen redaktionen gefahren wird um sich als öffentlich rechtlicher sendermoloch als weißer ritter hinzustellen... ohne selbstironie und einsicht der fehler die selbst einem ungeübten oder profi auffallen. mittlerweile bewegt sich der öffentliche senderapparat im jauchigen fahrwasser der privaten... und das ist leider auch bei den nachrichten nicht anders als bei unterhaltungssendungen... niveau und anspruch, aufdeckende berichte (wenn man mal die gefakten abzieht) läuft um mitternacht oder noch später, oder nur gekürzt und absichtlich falsch übersetzt (putin interview) ansonsten gäbs am nächsten morgen revolution und keiner würde zur arbeit gehen. ard und zdf sind eben auch große propaganda sprachrohre der großen parteien unseres landes - von wegen unabhängig... allein die auswahl der zu berichtenden nachrichten ist schon eine zensur an sich.
 
@Rikibu: Also keines Falls würde ich behaupten, dass jede Sendung toll, neutral und gut recherchiert ist. Aber schaust du dir eigentlich regelmäßig die Sendungen, insb. Nachrichten und investigative Magazine an? Primär schaue ich das Heute Journal, dem gewiss auch Fehler unterlaufen, und kann von diesem behaupten, dass es nicht oder nicht vollständig von CIA oder anderen gefiltert wird, denn andernfalls frage ich mich, wieso soviele kritische Berichte dort auftauchen und auch in diversen Konflikten andere Standpunkte mit erwähnung finden. Das macht doch mal garkeinen Sinn, wenn schon jemand die Möglcihkeit zu filtern hat, wenn er dann soviel durchlässt. Auch eine Propaganda gegen das Internet kann ich nicht erkennen, im Gegenteil, die Öffentlichen haben wohl die besten Mediatheken überhaupt am Start. Warum sollten sie sich soviel Mühe für die Entwicklung geben, wenn sie gegen Internet wären? Auch kenn ich Stellungnahmen zu Kritiken oder auch Selbstkritik von diesen Sendern, die oft auch in den Blogs der Redaktionen zu finden ist (schließlich ist eine Sendung zeitlich beschränkt und kann sich da nicht mit aller Kritik auseinandersetzen).
Dass das Niveau außerhalb der Primetime ansteigt bedauer ich auch und dass einige Sendungen echt nicht mehr viel Niveau haben leider auch. Da sehe ich die Schuld aber nicht allein bei den Sendern, da sie sich auch auf ihr Publikum einstellen müssen, dass sie sonst überhaupt nicht mehr erreichen und bei diesem, so scheint es mir, greift verblödung leider um sich (betrifft aber glücklicher Weise noch lange nicht alle).
Absichtliche Falschübersetzungen bezweifle ich, unterlaufene Fehler habe ich selbst schon erlebt, die später korrigiert wurden. Warum ich absicht ausschließe? Oft kann man Interviews in Originalsprache im Internet finden, auch auf den Seiten der NAchrichtensendungen, und natürlcih kann dann jeder, der die Sprache beherrscht, auch sich selber alles übersetzten. Wenn die Übersetzungen also ab sichtlich falsch sein sollen, macht es keinen Sinn, wenn die Sender selbst die Originale mit anbieten und sich somit "entlarven" würden. ;)
Sicher sind die Sender nicht absolout frei in allem, was sie berichten. Aber ein Sprachrohr der Regierung wird ja wohl kaum auch immer mal sehr deutliche Kritik in Richtung der Regierung abgeben, sondern nur loben, was diese macht und andere ins schlechte Licht rücken. Schau mal ins Staatsfernsehen der N-Koreaner, Chinesen oder Russen, dann hast du einen Eindruck davon, wie ein Sprachrohr aussehen kann. ;)
 
@Ramose: "Absichtliche Falschübersetzungen bezweifle ich" da gibt es genügend Beispiele im netz zu. Sprechen tun die Sender darüber aber nur in seltensten fällen. z.b. Das Putin-Interview "in voller länge", ist das beste Beispiel dafür. Inkl. Falschübersetzungen und Falsch-Darstellungen. Stichwort: Zensur durch weglassen.
 
@Ramose: Dafür können die ÖRs nicht kritisch gegenüber der Rundfunkgebühr ermitteln. Dabei braucht man dabei gar nicht viel zu Ermitteln, man braucht nur wissen das jeder zahlen muss, ob er die ÖRs schaut oder nicht, ob er Empfangsgeräte hat oder nicht. Und die Zwangsanmeldung in Zusammenarbeit mit den Meldeämtern ist bei der ganzen Sache nur noch die Krönung des Ganzen.

Da möchte ich gerne mal einen Kritischen Beitrag auf ARD oder ZDF sehen.
 
@Ramose: lol... Meinst du die investigativen Beiträge die über Killerspieler? Oder die Halbwahrheiten über Amazon? Junge mach die Augen auf, lies mal ein bissl und denke selbstständig - auch der ÖR braucht Quote. Und die erreicht man eher durch Skandale... Ich kann auf ÖR verzichten. Ich schaue kaum noch TV, wenn dann eher Serien wie TBBT. Radio läuft weder daheim noch im Auto, politische Bildung gibt es auch gratis und/oder im Netz.
Bundeszentrale für politische Bildung (bpd.de). Aber "Deppen" (tschuldige) wie du leiern immer den selben Müll runter: Investigativ, bildend - alles ganz toll was die ÖR machen.
 
@magnusblack:
warum bekomme ich kein kindergeld wenn das gerät vorhanden ist?
HALLO ?

somit braucht man auch keine GEZ wenn man den müll nich nutzt.
 
@gface: Weil du allein nie in der Lage bist mit deinem Gerät Kinder zu bekommen. ;)
 
@Ramose: Ok, ich wohne mit meiner Freundin zusammen, jetzt? :D
 
@Knerd: Naja, Kindergeld erfordert immer noch Kinder. Aber du könntest vielleicht einen Antrag auf Kinderzeugungs-Beitrag stellen, da ja offensichtlich alle Notwendigkeiten erfüllt sind. Wenn ihr dann Kinder habt, dann nciht vergessen rechtzeitig vom Beitrag aufs Kindergeld umzumelden ... oder vielleicht gibt es ja auch beides, denn ihr habt ja noch weiteres Potential. :D
 
@Ramose: Gute Idee :D
 
@magnusblack: Andererseits tut es Dir auch nicht weh, wenn Du Dir Sky leisten kannst.
 
@JanKrohn: Sky freiwillig, GEZ nicht. Wer gibt irgendjemanden das Recht über das sauer verdiente Geld von anderen Menschen zu entscheiden wofür diese es auszugeben haben?
 
@Tomarr: Der Staat vielleicht?
 
@JanKrohn: Auch der hat nicht das Recht dazu. Steuern ist bei dem Thema noch etwas ganz anderes. Wenn es um Rente geht ok, auch wenn nicht viel bis gar nichts dabei rum kommt. Krankenversicherung ist auch noch OK. Arbeitslosenversicherung, logisch ist auch noch OK, obwohl die diese mit nach einem Jahr kriegt man Hartz 4 schon so eingeschränkt haben das ich darin schon wieder Abzocke sehe, aber ist noch immer besser als z.B. Amerika.

Aber es geht hier um Fernsehsender. Die brauche ich einfach nicht zum Leben, geschweige denn zum Überleben. Wenn ich nicht zahlen will währe es konsequent von ihnen mir doe ÖRs abzuklemmen, aber nicht mich zwangsanzumelden.
 
@Tomarr: Hast auch kein Navi mit Staumelder/TMC?
 
@JanKrohn: Die Daten bekomme ich in der Regel über die Internetverbindung meines Handys. Aber selbst dann rechtfertigt das noch lange keinen vollen Gebührensatz.

Wenn ich ein Produkt auf den Markt bringe kann ich auch nur von denen Geld verlangen die es wirklich haben wollen und nicht von denen die es nutzen könnten. Währe toll wenn das so ginge. Stell dir mal vor du müsstest für sämtliche Onlinerollenspiele zahlen weil du es ja rein theoretisch spielen könntest. Das wäre doch toll. Ich würde sofort ein online Textadventure schreiben und auf den Markt werfen.
 
@Tomarr: Hm, wie viele Deiner Sky-Sender schaust Du denn niemals, und musst sie trotzdem mitbezahlen?!
 
@JanKrohn: Erstens habe ich gar kein Als und zweitens ist es noch immer etwas anderes wenn man sich freiwillig für etwas zu zahlen entscheidet. Bei Sky kann man jederzeit sagen das man nicht mehr bereit ist dafür zu zahlen.
 
@magnusblack: Ich frage mich gerade, wie jemand, der sich AUSSCHLIESSLICH von Unterhaltung berieseln lässt, auf irgendeine Weise einen Beitrag zu einer politischen Diskussion liefern kann. Du dürftest bei deinem Medienkonsum - sofern du das wirklich so beinhart durchziehst - schließlich über absolut keinerlei aktuelles Hintergrundwissen verfügen...
 
@magnusblack: Das ist ein wenig wie "ich habe keine Kinder, warum soll ich also Steuern bezahlen, aus denen Kindertagesstätten finanziert werden" - ganz einfach, weil der Staat als Gemeinwesen bestimmte öffentliche Leistungen zu Verfügung stellt (hier: öffentlicher Rundfunk), die von der Gesamtheit aller Mitglieder dieses Gemeinwesens finanziert werden müssen. Und nicht nur von den unmittelbaren Nutznießern.
 
@FenFire: Du brauchst doch den Egoisten hier nicht mit staatlichem Gemeinwesen zu kommen. Kapiert keiner. Uns geht's, verglichen mit den meisten anderen Ländern auf der Welt, so dermaßen gut, und wir nehmen daß so für selbstverständlich, das wir das nicht mal mehr bemerken. Das Gemeinwesen tut für die Allgemeinheit so unglaublich viel, und auch m. E. gehört ein gesetzlicher Kultur- und Rundfunkauftrag dazu. Die hier meckern, möchte ich in einem "Wer nicht arbeitet, soll nicht essen"-Staat wie den USA mal sehen. Selbstredend geht's mir dabei nicht um diejenigen, die nicht arbeiten wollen, sondern natürlich um die, die nicht arbeiten k ö n n e n (wg. Krankheit, Behinderung) oder unverschuldet für längere Zeit keine Arbeit haben. Wenn der Staat alle Leistungen und sämtliche Infrastruktur abschafft, von denen nicht JEDER einzelne partizipiert, dann würde das eine äußerst trübe Sache hier in Deutschland.
 
Würde einfach jeder die Zahlung einstellen, und zwar deutschlandweit, und zwar jeder der dagegen ist... dann hätte die GEZ ganz schön was zu tun und hätte ggf. sogar Probleme sich langfristig zu finanzieren... aber auf die Idee kommt keiner... dann sind halt mal 10 Millionen oder noch mehr Bürger einfach die "bösen Buben"... mal sehen was passiert.... Wir leben doch in einer Demokratie, oder nicht? Wenn die Demokratie in Mehrheit dafür abstimmt, die GEZ abzuschaffen, dann sollte dies wohl auch passieren, oder nicht ?!"
 
@citrix no.4:
sieht man ja hier, wieviele informiert sind.

beim ersten bettelbrief brav bezahlen. super deutschland :)
 
@citrix no.4: Die Mehrheit wäre > 40 Mio. Bring eine Volksabstimmung auf den Weg oder zumindest eine Befragung und dann weißt du, ob es tatsächlich so viele Gegner gibt. ;)
 
@Ramose: Seit wann braucht man mehr als 40 Mio für eine Mehrheit? Die Regierungsbildung läuft seit Jahrzehnten anders ab, sodass man hier teilweise nichtmal mehr sagen kann, dass die Mehrheit des Volkes die CDU haben will :)
 
@citrix no.4: Stimmt, 10 Mio. könnten so betrachtet auch reichen. ... und wer nicht wählen bzw. abstimmen geht, braucht sich dann anschließend auch nicht über das Ergebnis beschweren. :) (allgemein gemeint)
 
@citrix no.4: Seitdem Deutschland 80 Mio. Einwohner hat ;) Das die Wahlbeteiligung so gering ist, ist ein anderes Problem ;)
 
@Knerd: Gering? Es ist wirklich tragisch zu sehen daß es so viele Leute gibt die tatsächlich der Meinung sind daß sie damit etwas bewirken könnten.
Und wenn sich zwei große Firmen zusammen tun um alle anderen zu beherrschen schreit das Kartellamt, bei denen heißt das dann Koalition.
 
@Johnny Cache: Tragischer finde ich zu sehen, dass es so viele Menschen gibt, die das mit der Demokratie nicht begriffen haben. Demokratie heißt nicht, sich zu enthalten (auch wenn die Option bestehen sollte), sondern sich eine Meinung zu bilden und zu entscheiden. Entweder man findet unter den 20 bis 30 Parteien doch eine, die einem zusagt, oder man gründet selbst eine mit gleichgesonnenen. ;)
 
@Ramose: Zumindest was das Begreifen einer Demokratie angeht bin ich mit dir einer Meinung. Was deine Schlussfolgerungen betrifft halte ich mich zurück, denn mit Romantik habe ich es nicht so.
 
@Ramose: Es ist noch viel schlimmer. Viele denken, Demokratie hieße, jeder kriegt das, was er will. Am Besten, ohne auch nur das Geringste dafür zu tun. Demokratie sorgt nicht für jedes einzelnen Wohlergehen. Demokratie heißt höchstsimpel nur, daß eine Mehrheit von mindestens 51:49 (oder auch 50,1:49,9) die Entscheidungen trifft. Bündnisse sind dabei erlaubt ("Koalition"), die Gemeinsamkeiten werden in Verträgen festgehalten. Und das ist gut so, weil bspw. die Weimarer Republik genau an fehlenden Mehrheiten gescheitert ist und so eine Pottsau wie Schicklgruber erst möglich gemacht hat. Demokratie bedeutet nicht automatisch Schlaraffenland für jeden, keineswegs.
 
@Ramose: Volksentscheide auf Bundesebene? Gar nicht möglich.
Derzeit können in der Bundesrepublik Deutschland Volksentscheide ausschließlich durch ein Volksbegehren zur Neugliederung des Bundesgebietes angestoßen werden.
Soviel zu "Wir sind das Volk"

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Volksentscheid
 
@LastFrontier: Ist mir nicht neu, dass das nur in (manchen?) Bundesländern geht. Daher habe ich noch eine Befragung mit vorgeschlagen. ;)
 
@citrix no.4: Deutschland ist ein Land der Mitläufer. Und in unserer alternden Gesellschaft gibt es genug die die Öffentlichen gern gucken. Guck dir doch nur mal die Quoten dieser beknackten Serie Tatort an.
 
@citrix no.4: Demokratie haben wir schon lange nicht mehr.
 
Gibt es einen legalen Weg, als Vollerwerbstätiger mündiger Mensch aus dieser Sache rauszukommen? Reicht es wenn ich eine andere Staatsbürgerschaft annehme oder wenn jmd. mit einer nicht deutschen bei mir wohnt?

Oder gibt es andere Möglichkeiten? Was sind eigentlich die gesundheitlichen Gründe? :D
 
@Knerd: gibts nicht. es sei denn du bist blind oder taub. RF kennzeichen. als vollerwerbstätiger wirst du gemolken . zahlst ja das ganze assi gesocks noch mit , welches beitragsbefreit ist.
 
@lazsniper2: "zahlst ja das ganze assi gesocks noch mit , welches beitragsbefreit ist." Die meisten Arbeitslosen können nichts dafür ;)
 
@Knerd: aua. doch, das können sie. zumindest ein großer teil davon. wage mal zu behaupten dass das sogar über 80 % sind. bei uns findet jeder arbeit . aber schau die sozialhilfeempfänger an : die sind lieber dauerempfänger. weil arbeiten ist ja ein einschnitt in die komfortzone. ma msus man sich eventuell ja weiterbilden, ändern oder begrenzt das tun, was man nicht mag, um den pott zu füllen.
 
@lazsniper2: Dann erklär mal, wie der Durchschnittsarbeitslose sich einen Job suchen soll, wenn schlichtweg auf seinen Beruf keine Stellen ausgeschrieben sind, die auf seine Qualifikationen passen.

PS: Ja, das kommt öfter vor als man denkt.
 
@lazsniper2: ist halt die frage, was du als vollbeschäftigungsarbeitsplatz definierst. all die jobs die geringfügig beschäftigt sind, bei denen du quasi NULL für die rente, geschweige denn mit deiner getanen arbeit ein leben nebst miete, lebenshaltungskosten usw. bestreiten kannst, fallen ja hier schon mal raus. unser jobwunder deutschland besteht aber im moment grad darin, dass man den bestehenden arbeitnehmern die bedingungen verschlechtert mit mehrarbeit ohne lohnausgleich - also lohnkürzung, oder du arbeitest für 400 euro vertraglich eine zahl von max 20 stunden - real betrachtet arbeitest du aber 40 - die 20 schenkst du quasi dem unternehmen wie netto und co. - sträubst du dich, biste draußen und kriegst bei hilfeantrag vom amt sanktionen als knüppel auf n koppp... das ist unsere derzeitige jobsituation in vielen gegenden. Sachsen boomt, heißt es, und warum boomts? weil du hier 100 euro weniger verdienst als bei gleicher Beschäftigung im westlichen Deutschland... kein Wunder, dass sich die maden firmen im osten niederlassen und hier weniger gesellschaftliche und soziale verantwortung finanzieren müssen, stattdessen wird der reingewinn dadurch erhöht, der aber auch nicht in mehr oder gar sicherere arbeitsplätze fließt... da macht sich nur ein son sack wieder die taschen voll... und genau diese problematik und teils perspektivlosigkeit sorgt dafür, dass sich arbeiten zum teil wirklich nicht lohnt und zum anderen die leute die hoffnung verloren haben, weshalb sie auch nicht wissen was sie wählen sollen... und letztlich hat die politik auch keine lösungsvorschläge parat. stattdessen wird seitens der opposition rumgeheult, dass eine wahl am wochenende vor dem neuen schuljahr angesetzt wurde - ganz clever, so lenkt man von den eigenen fehlenden ideen und umsetzungszielen gekonnt ab und spielt den populisten... habe hier nur mal die landtagswahl sachsen als aktuelles beispiel angeführt....
 
@Knerd: gibts nicht. die unternehmen schauen immer weniger nach "papiernachweisen". sondern das, was jemand kann. in der praxis. nach reinen qualifikationen zu gehen ist mmn. falsch, da das nicht die arbeitskraft an sich repräsentiert.
 
@lazsniper2: Gibt es. Ist mir letztes Jahr mehrfach passiert.
 
@lazsniper2: Was zu erzählst ist falsch. Ohne dementsprechendem Papier, bist du nichts wert auf dem Arbeitsmarkt. Alles andere ist Glück. Papiernachweise werden leider sogar intensiver.

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13792773/Deutschland-leidet-unter-schwerer-Zertifikatitis.html
 
@Rikibu: Genau meine Meinung.
 
@Knerd: Was hat "assi" mit Arbeitslosen zu tun? Zu meiner Zeit war das noch die Bezeichnung für Asoziale, also etwas was die GEZ voll und ganz verkörpert.
 
@lazsniper2: hey du bist mein held... hast nur vergessen, dass selbst leute mit rf kennzeichen zahlen - und zwar den vergünstigten satz...
 
@Rikibu: stimmt. auch das ist ungerecht.
 
@lazsniper2: na da haben die ja richtig Glück gehabt wie..von dir nicht ebenfalls als assi bezeichnet worden zu sein ? Wie wäre es alternativ mit halbassi oder viertelassi ? Nicht das dir die BILDlichen Beschimpfungs und Pauschalisierungsformeln bzw. möglichkeiten ausgehen meine ich..
 
@DerTigga: stimmt. halb-assi ist ne gerechtfertigte differenzierung mit der ich mich durchaus anfreunden kann ;)
 
@lazsniper2: prima, ich versuche ab sofort, mir diese deine Selbsteinstufung, dauerhaft zu merken / anzuwenden. Gute und zutreffende Wahl übrigens, wie ich finde.
 
@DerTigga: war doch nirgendwo die rede von selbsteinschätzung, das dichtest du dir dazu ;)
 
@lazsniper2: ja eben, da du das bisher völlig hast schleifen lassen, wars an der Zeit ;-)
 
@lazsniper2: Assi steht für asozial. Sozial steht für sich umeinander kümmern. Asozial steht somit für sich nicht umeinander kümmern, für Egoismus. Somit kann man eher bei Leuten wie dir von Assi-Gesocks sprechen. Kleiner Tipp: Weniger privates Nachmittags-TV mit Scripted Reality schauen, dann hält man die plakativen Einzelfälle, die es sicherlich gibt, auch nicht für den Normalzustand.
 
@lazsniper2:
Der doofe ist nicht der Hartzer sondern solche Schwachköpfe wie du die wohl mit einem Fulltimejob nicht viel mehr haben wie ein Hartzer.
Selber schuld wenn du dich ausbeuten lässt.
Und so ganz nebenbei: wenn du jetzt bis zur Rente nicht mindestens 2400.-€ Brutto verdienst, dann bekommst du später eine Rente um die 800.-€. Also auskunftschaften wo die besten Flaschensammelreviere sind und auf einen Minijob einrichten.
 
@LastFrontier: wenn du wüssest was ich arbeite würde dir das nicht so leicht über die lippen gehen ;) ich bin fürs alter jetzt schon abgesichert, und das bestimmt nicht über die gesetzliche rente.
 
@lazsniper2: Hätte ich an deiner Stelle jetzt nicht geschrieben. Das erlaubt dir ja noch weniger über Menschen zu urteilen die jeden Tag für jeden Euro in der Tasche hart arbeiten zu müssen nur um dann fest zu stellen dass der Wochenendeinkauf für die Familie mal eben 1,5 Tagesgehälter gekostet hat, obwohl alleine die Kaltmiete schon das Netto halbiert hat und unvorhersehbare Kosten einem schnell mal un den Ruin treiben können weil man einfach nichts ersparen konnte aber z.B. auf das Auto angewiesen ist um überhaupt zur Arbeit zu kommen, dies aber recht alt und Sprithungrig ist weil man sich ein neues nicht leisten kann. Wenn man dann noch Glück hat dann hat man eine Arbeit die einem liegt, für die man das nötige Wissen und Geschick hat und die einem deshalb Spaß macht, aber auch das wird wohl eher selten sein. Es wird eher so sein das man irgendetwas aufs Auge gedrückt bekommt, zu einem Lohn den man noch aufstocken muss damit es für die Miete reicht.

Das ist die Realität und nicht das "Ich arbeite mal 8 Stunden in meinem Büro zuhause und mache damit mein Geld und es reicht fürs Leben plus Rente".... das sind eher Ausnahmen.
 
@Knerd: kannst ja mal hier schauen ob was auf dich zutrifft:
https://www.rundfunkbeitrag.de/anmelden_und_aendern/antrag_auf_befreiung/
 
@Otacon2002: Es ist super, selbst wenn du in DE wohnst, aber nicht ein Wort deutsch sprichst (ja kommt vor) musst du zahlen :D
 
@Knerd: Eigene Religion gründen und Wohnung als Gebetsraum anmelden. Das geht wirklich.
 
@lutschboy: Wenn ich der Church of WinFutology einen SnailMail Gebetsreceiver an die Hauswand hänge, zähle ich dann auch als Gebetshaus?
 
@lutschboy: Du willst mich verarschen oder?
 
@Knerd: Ne, google einfach mal in die Richtung :)
 
@lutschboy: Oh mein Molch.

PS: Molch ist meine Religion :D
 
Damit man weiterhin so hochwertige, neutral recherchierte Beiträge sehen darf wie die über "Killerspiele" oder Amazon. Drecksbande. Meine Meinung.
 
@Memfis: Deine Meinung hat leider ein Fehler, du pickst dir Beispiele raus, die Zeigen, dass fehlerhaft bis falsch recherchiert wurde von den Journalisten und bringst sie als Gegenbeispiel. Damit die Beispiele aber tatsächlich aussagekräftig werden müssten sie in ein Verhältnis zu den vielen Beiträgen gesetzt werden, die jeden Tag über die Sender ausgestrahlt werden und unter denen tatsächlich viele gute Beiträge dabei sind. Erst aus diesem Verhältnis kann man eine gewisse Aussagekraft ableiten.
 
@Ramose: Meiner Meinung nach machen die Öffentlich-Rechtlichen Reportagen die entweder der 1) Politik genehm sind oder 2) öffentliche Meinungen bestätigen (Sofern es Punkt 1 nicht berührt). Das mit den Killerspielen wo MEHRFACH WISSENTLICH und ABSICHTLICH MANIPULATIV berichtet wurde habe ich denen bis heute nicht verziehen, zumal mir auch nicht bekannt wäre, dass diesbezüglich mal vernünftig neutral berichtet worden wäre und / oder positive Aspekte dieses Genre hervorgehoben wurden. Studien gäbe es genug, die man aber lieber ignoriert. Der Intendant räumte ja damals ogar ein, dass man absichtlich negativ berichtet hat. Solch einer Sendergruppe soll ich mein Vertrauen aussprechen? https://www.youtube.com/watch?v=9c5rwlKFsLE
 
@Memfis: Wobei ich es genau so unverzeihlich finde nur den Nachrichten glauben schenken zu wollen, die das sagen was man hören möchte. Als Gamer lese ich sicher gern, das dem nicht so ist. Nur bin ich mir selber gegenüber objektiv wenn ich mich nicht auch über die negativ Folgen informiere?
 
@knirps: Nun, dass der Russe der Böse und der Ami der Gute ist wird uns ja schon im Kindergarten eingetrichtert. Der kalte Krieg ist noch lange nicht vorbei und war es auch nie. Nicht umsonst findet Snowden Schutz unter Putin. Glaubst du Russland würde einem (Nord)Koreaner oder Chinese Asyl gewähren, wenn politische Interesse dem entgegen stünden?
 
@Memfis: Also mir wurde das nicht so beigebracht, darum muss ich mich von deiner Aussage weit distanzieren.
 
@knirps: Na komm, schon in den ersten Command & Conquer-Teilen wurde Amerika (Alliierten) als das Gute dargestellt und bei GDI vs NOD breitet sich NOD rein zufällig vom Osten her aus ;)
 
@Memfis: Die Basis dieses Themas ist für dich also... Command&Conquer?
 
@knirps: Nö, dient aber als tolles Beispiel, da es in meine Kindheit / frühe Jugend fällt.
 
@Memfis: Und das Spiel war für dich politische Aufklärung?
 
@knirps: Nachrichten haben mich damals nicht wirklich interessiert. Politische Aufklärung ist das sicher nicht, aber es prägt. Dazu kannst du noch die zahlreichen Hollywood-Filme nehmen und fertig. Funktionierte in den 30ern, funktioniert noch heute.
 
@Memfis: Wenn das die Basis deiner politischen Bildung ist, kannst du einem echt leid tun. Sicher orientieren sich Spiele ein Stückweit an der Realität, aber mit Schlussfolgerungen solltest du doch etwas vorsichtiger sein.
 
@knirps: Nun auch heute noch werden die "Westmächte" doch in (fast) allem was sie tun als die Guten dargestellt und die "Ostmächte" sind die korrupten Bösen.
 
@Memfis: Japan ist also korrupt und Böse? Und Australien? Da stimmt was nicht in deiner Geografie.
 
@knirps: Ich glaub du verstehst überhaupt nicht, was er meint. Er sagt nicht, dass das seine Meinung ist, sondern dass es nunmal durchgängig in sämtlichen Unterhaltungsmedien seit ewigen Zeiten und nach wie vor bestimmte Feindbilder gibt. Und das ist nicht von der Hand zu weisen. Wenn in Spielen und Filmen einer der Böse ist, ist es meist der Russe. Wer agiert hinterlistig, wem kann man nicht trauen und wer kennt keine Gnade und Menschlichkeit? Genau, der Russe. Umgekehrt jedoch habe ich mir von einem aus Russland stammenden Freund sagen lassen, dass es in vielen russischen Filmen, die wir größtenteils hier gar nicht zu Gesicht bekommen, genau umgekehrt ist. Da ist dann immer der Amerikaner der Schurke.
 
Die Killerspiele waren ein klarer Fehler, hab ich ja auch nicht anders behauptet. Nur wenn du den Öffentlichen wegen sowas generell das Vertrauen entziehen willst, entsteht dabei ein neues Problem: Wem dann vertrauen? Wie willst du dich informieren und dabei wenigstens halbwegs auf die Wahrheit und Neutralität der Quelle vertrauen? Internetquellen sind in der Hinsicht sehr schwierig zu betrachten. Nehm ich z.B. das von dir verlinkte Youtube-Video (das ich nicht angreifen oder widerlegen will, sondern es nur mal als Beispiel verwenden mag). 1. du kennst den Urheber nicht (nehme ich mal an, da dies wahrscheinlicher ist). Wie willst du somit dessen Neutralität beurteilen? (Ich würde sagen, dass der Urheber ein Vertreter der "Pro"-Fraktion ist, auch wenn das Video an sich neutral gemacht wirkt. Aber Videos können auch neutral wirken um einfach den anderen Standpunkt scheinbar neutral zu zerlegen) 2. Wie willst du den Wahrheitsgehalt des Videos beurteilen? Ohne Recherchen, die alles in Allem viele Stunden in Beschlag nehmen würden, bleibt nur Vertrauen. Du weißt ohne Überprüfung weder, ob die Sender tatsächlich all die Behauptungen so aufgestellt haben (oder das nur so geschnitten wurde, dass z.B. Relativierungen oder Darstellung der Gegenmeinung fehlen), noch, ob die gebrachten Beweise tatsächlich beweiskräftig sind. Selbst die gebrachten Studien wurden so knapp zitiert, dass sie locker aus dem Zusammenhang herausgenommen sein könnten.
Wie gesagt, ich will nicht sagen, dass das Video jetzt schlecht sei, sondern dir nur zeigen, dass es eigentlcih nicht so einfach hinnehmbar wäre. Das mag bei einem Thema wie Videospiele, wo wir selbst einige Kenntnisse haben, noch machbar, da wir das leichter beurteilen können. Aber wie willst du bei all den Themen verfahren, die täglich in den Nachrichten kommen? Wenn du z.B. eine der aktuellen Krisen dir denkst. Wo kann man da schon an eine neutrale Quelle (die nicht doch wieder die Propaganda einer der Seiten bringt) herankommen und wie kann man ihre Wahrheit prüfen? Da gehört viel Recherche rein. Nun haben wir aber wenigstens drei Krisenherde allein mit Krieg (Ukraine, Gaza und IS), für all die müsstest du nun recherchieren. Das ist alles schlicht nicht machbar. Daher benötigen wir grundlegend erstmal Journalisten, deren Job es ist in Teams uns diese Recherchearbeit abzunehmen. Unsere Aufgabe beschränkt sich dadurch nur noch darauf zu schauen, welche Medien ihren Job möglichst gut und neutral durchführen, da wir ja nicht alle Sender und Zeitungen konsumieren können. Da ist jetzt wieder die Schwierigkeit, wen man da vertrauen kann. Medien, die allein über Werbung oder von einzelnen Personen finanziert werden muss man im ersten Fall unterstellen, dass sie so berichten, dass sie hohe Werbeeinnahmen erzielen (meist dadurch, dass sie eine große Zuschauerschaft / Leserschaft aufbauen, indem sie vorallem so berichten, wie die Zuschauer / Leser es ihrer Meinung nach wollen), zweiteren muss man unterstellen, dass sie im Interesse ihrer Finanzierer berichten. Somit bleibt noch meines Wissens freie Journalisten, die wiederum auch aufs Geld schauen müssen und somit wenigstens etwas im Sinne ihrer Kundschaft berichten müssen oder die staatlichen Programme. Bei Staatlichen ist wiederum das Problem, dass diese im Sinne der Staatslinie berichten, sieht man Weltweit ja genug. Dagegen wurde in Deutschland das Konzept entwickelt, dass die Sender vom Volke bezahlt werden, um sie so von der Politik los zu lösen. Dass dies durch den Rundfunkrat nicht optimal umgesetzt wurde (auch wenn dieser gemischt besetzt ist um somit zumindest für eine gewisse Balance zu sorgen) ist auch offensichtlich und meines Wissens wird da auch nach einer Lösung gesucht.
Dennoch entscheiden hier auch Chefredakteure, deren Meinung manchmal scheinbar viel Einfluss hat (oder aber die gesamte Redaktion ist der Ansicht, das kann ich schlecht beurteilen).
So, viel GEschrieben.^^ Ich hoffe aber, dass ich das Problem verdeutlichen konnte, dass es sehr schwer ist sich wahrheitsgemäß und neutral zu informieren und dass wir meiner Meinung nach in Deutschland nicht den schlechtesten Weg gegangen sind, um diesem Ziel wenigstens näher zu kommen. :)
 
@Ramose: Ich vertraue keiner einzigen Quelle uneingeschränkt, sondern bilde mir meine Meinung aus verschiedenen Quellen und dem Allgemeinwissen meiner Mitmenschen. Insbesondere der älteren Generation, da die oftmals mehr wissen als ich selbst. Viele Konflikte gehen ja auf eine zeit zurück bei der an mich noch gar nicht zu denken war. Nahostkonflikt wäre ein klassisches Beispiel.

"Selbst die gebrachten Studien wurden so knapp zitiert, dass sie locker aus dem Zusammenhang herausgenommen sein könnten." <-- Womit rein zufällig die öffentliche Meinung damals untermauert wurde.

Das im ÖR auch Politiker mitmischen zeigt doch schon, dass diese keineswegs so unabhängig und neutral sein können wie uns vorgemacht wird. Niemand richtet eine geladene Waffe auf sein eigenes Knie.
 
@Memfis: bei den privaten Medien kommen dann noch Gewinnabsichten dazu. Das macht die Sache also nicht besser. Wie viele Alternativen bleiben dann noch? Allgemeinwissen meiner Mitmenschen klingt ja schön, aber da bekommt man auf eine Frage von fünf Leuten zehn Meinungen. Und du hast auch das "Allgemeinwissen" derer dabei, die weniger Wissen haben. Das macht die Sache auch nicht besser.
 
@Memfis: Eine Meinungsbildung aus verschiedenen Quellen ist ganz gut, das versuche ich auch. :) (Dennoch muss man dabei aufpassen, dass diese Quellen auch ausgewogen sind)
Ja, viele Konflikte sind älter und haben viel mehr Ursachen, als es scheint. Am Nahostkonflikt haben wir Deutschen z.B. auch einiges mit beigetragen und wen man es ganz extrem betrachten möchte, ging der schon vor 2000 Jahren los. Den wieder zu lösen dürfte extrem schwer bis unmöglich werden und ist keinesfalls damit zu lösen, dass der eine dem anderen Rakteten in die Städte schießt und umgekehrt.

Mit den Studien meinte ich die Zeilen, die in dem Video eingeblendet wurden um somit zu zeigen, dass die Studien nicht das sagen, was die ARD behauptete. Am Ende bleibt eigentlich nichts anderes übrig als die Studien selber vollständig zu lesen, da beide Seiten die Studien für sich beanspruchen und man selbst letztlich garnicht mehr weiß, was die STudien da sagen (und selbst wenn man es selber liest, müsste man sogar die Studien an sich noch hinterfragen hinsichtlich Methode, Daten, etc.).
Im Übringen hatte ich nicht gemeint, dass das Video schlecht wäre oder so, es erschien mir ohne weitere Recherche auch erstmal schlüssig. Ich wollte es lediglich gleihc mal als Beispiel verwenden um daran einiges zu zeigen.

Unabhängig ist der ÖR nicht, aber er scheint darum zu kämpfen. Zudem scheint er auch nicht völlig abhängig zu sein, da ja doch auch immer wieder mal sehr deutliche Regierungskritik kommt und da frage ich mich schon, ob es diese geben würde, wenn die Regierung 100% Kontrolle hätte? (Wobei die Wahlergebnisse eh zeigen, dass es bei uns nicht nötig ist Kritik zu unterbinden, da trotz aller existierender Kritik die CDU mit "Schöner Sommer"-Kampangnen mehr Prozente einfahren als jede Partei, die wenigstens ein wenig Ideen einbringt.)
 
@Ramose: Wenn man sich ansieht wie viele Beiträge von den Dingen von denen man etwas versteht, oft auch bewußt, falsch dargestellt werden, dann muß ich annehmen daß sich diese "Qualität" auch auf die Inhalte ausweitet, von denen man keine Ahnung hat. Sowas nennt sich Statistik.
 
@Johnny Cache: Nein, das ist nicht gleich Statistik. Erstens, wenn du mit Statistik vertraut bist, weißt du, dass es immer auch eine Wahrscheinlichkeit dafür gibt durchgehend den wenig Wahrscheinlichen Fall zu erwischen (Krasses Beispiel: Es gibt eine Wahrscheinlichkeit größer Null, dass ich das ganze Jahr im Lotto den Jackpott knacke, auch wenn diese extrem gegen Null geht. ... daher spiele ich lieber auch kein Lotto.^^). Zweitens, du bewertest bevorzugt die Fälle, die dir besonders negativ aufgefallen sind (das wären diese, für die du meinst beurteilen zu können, dass diese falsch sind), das gilt im Übrigen auch für die Fälle, die dir besonders positiv im Gedächtnis bleiben (dafür gibt es meines Wissens psychologische Studien, aber da würde ich mein Fachgebiet jetzt verlassen). Alle Fälle, die völlig OK waren, die du aber nicht weiter verinnerlicht hast (auch, obwohl du in dem Moment die Stimmigkeit des Berichtes hättest beurteilen können, aber das hat dich weder groß gefreut noch stark verärgert), fallen aus deiner Beurteilung raus und verfälschen somit die Statistik. Nehmen wir z.B. mal an, dass du für jedes Negative Beispiel ein Beispiel hättest, an das du dich aber nicht mehr erinnern kannst, dann hättest du schonmal nur noch eine Fehlerquote von 50%. Nicht toll, aber die Qualität steigt schon signifikant. Tatsächlich wird es vermutlich mehr Fälle geben, die dir gerade nicht mehr einfallen, die die Quote noch mehr verbessern.
Um das noch an einem konkreten Beispiel zu zeigen: Es gibt etliche Menschen, die glauben, dass es hilfreich sei Zuckerlösungen oder Zuckerkugeln zu schlucken um Krankheiten zu heilen. Dadurch dass sie daran glauben, werden diese Menschen besonders darauf achten, wann diese homöopathischen Präparate ihrer Meinung nach wirken (z.B. eine Erkältung zurück geht, die im Anmarsch war). Unwissentlich speichern sie die Fälle der Erkältung, wo die Krankheit nicht zurückgeht, weniger ab, womit in ihrem Kopf der Eindruck entsteht, die Präparate wirken. Würde ein Beobachter daneben alles notieren, entstünde schon ein anderes Bild. Hinzu kommt dabei, dass Erkältungen, dem Immunsystem sei Dank, auch so ab und an zurück gehen. Aber am Ende bleibt hängen, Globuli und ähnlicher Quatsch haben geholfen, daraus wird allgemein geschlossen, dass es hilft, was diese Personen statistisch erwiesen sehen an ihren und von anderen erzählten Fällen. Die tatsächlichen Statistiken zeigen dagegen ein völlig anderes Bild, ob die Person an die Wirkung glaubt oder nicht, es gibt keine signifikante Wirkung. Statistiken dürfen also keine subjektive Basis haben. (Das kann man für sich auch leicht überprüfen, indem man etwas alltägliches, was man bislang nicht näher verfolgt hat, nun protokolliert. Stimmt das Protokoll tatsächlich genau damit überein, was man vorher geglaubt hat? Und da weiß man ja sicher, dass man das Protokoll selber erstellt hat. ;)
 
Also der Absatz ist ja wohl n Witz:

Generell gilt jedoch:
Die Höhe des Rundfunkbeitrags und dessen Fälligkeit sind gesetzlich geregelt. Daher muss der Beitragszahler den Beitrag auch ohne besondere Zahlungsaufforderung überweisen. Der Rundfunkbeitrag ist an die zuständige Landesrundfunkanstalt als Schickschuld zu entrichten. Bei der Versendung von Zahlungsaufforderungen handelt es sich um eine Serviceleistung.
 
@Otacon2002: ja. wenn die dir eine zahlungsaufforderung senden, kostet das on top. beitragsfestsetzung, glaube 7 euro noch drauf.
 
Es geht doch ganz einfach:
Meldet euch einfach aus der Stadt ab und gut ist.
Einmal kurz angemeldet damit die Daten auf dem Ausweis stehen, dann abgemeldet und fertig..
 
@kemo159: und dann ? was ist mit strom, gas und wasser ? die wissen doch dass du noch da bist ;)
 
@kemo159: Geh mal - ganz einfach - zu deinem Einwohnermeldeamt und melde dich dort ab ohne eine neue Anschrift angeben zu können. ;)
Und bevor du es vergisst: Du brauchst für deine Konten, deine Arbeitsstelle, deine Versicherungen, etc. überall eine gültige Adresse. Spätestens dein Arbeitgeber wird deine Daten wiederum weitermelden müssen (wenn du nicht schwarz arbeitest) an die Sozial- und Steuerkassen. Die gleichen ihre Daten wiederum mit EW-Meldeamt ab etc. ... Alles gaaanz einfach. ;)
 
@Ramose: Nö tun die nicht. ICh bin ganz legal überall angemeldet. Und habe mich dann ganz einfach abgemeldet ;-)
 
@kemo159: Die Meldepflicht als Solche ist sowieso eine fragwürdige Sache.
 
@knirps: Nicht immer. Konstruiertes Beispiel: Eine mitsamt dem gemeinsamen Kind untergetauchte Ex wiederzufinden wird dadurch etwas leichter. Ich hatte vor Jahren eine Freundin, bei der der Ex mitsamt dem Auto + Fahrzeugbrief untergetaucht war, keine Probleme damit hatte, das auch anderweitig zu verleihen und sich die Polizei (Strafzettel) und Versicherung brav an Sie gewandt hat, da sie Versicherungsnehmerin war. Abmelden / Versicherungskündigung ohne vorlegen können des Fahrzeugbriefs (damals) nicht machbar. Als es um ..nennen wirs mal: Unterstützungszahlungen ging schaltete das Amt auch auf stur, als sie sozusagen leichtsinnigerweise sagte: klar ist der Name des Kindsvaters bekannt..aber wo der grade lebt .. ? Das rauszufinden, wo der lebt bzw. wo das Amt sich was zurückholen kann, wurde nämlich (damals) einfach mal ihr aufgebürdet. Was dann zu wochenlangem nichts null nada kriegen führte.
Streng genommen gesehen, wäre das abschaffen der Meldepflicht wohl nahe am zuteilen des Diplomatenstatus = man darf und kann sich zu sehr großen Teilen wie die Wildwutz im Wald benehmen, ohne das einem einer was wollen kann...
 
@DerTigga: Ja, ne, sorry, mit solchen Beispielen holst du kein Verständnis bei mir hervor. Ich lebe in einem freien Land, zumindest möchte ich in einem Leben. Unsere Meldepflicht hebt uns kein Sück von China oder Nordkorea ab und ist ein totalitäres Werkzeug.. Denn sowas gibt es, mit Ausnahme in Österreich, sonst nicht. Nicht mal im überwachungswütigen UK gibt es sowas.
 
@knirps: Ich wollte auch nicht dein Verständnis, sondern ich zeigte dir meins :-) Natürlich lebst du in einem freien Land, sonst wärst du doch schon woanders wohnhaft.
 
@kemo159: Wie lange schon? Spätestens wenns ums zuständige Finanzamt geht fliegst du doch damit auf.
 
@nicknicknick: Nö. Es gibt keine "Meldepflicht" denn ich habe das Recht auch obdachlos zu sein, wenn ich das möchte.
 
@kemo159: Naja wenn du keine Arbeit und keine Sozialversicherung hast, sonst musst du irgendwo steuerpflichtig sein.
 
@nicknicknick: maximal als inländer nötig
 
Irgendwo gemeldet sein sollte man wohl, allein schon wegen Wahlunterlagen usw.
Aber dies könnte ja wo sein, wo man eben nicht separat GEZ zahlen muss, weil man eben keine eigene, unabhängige Wohnung dort unterhält usw.
 
der raubtierstaat wieder ausser rand und band.
zum kotzen der verbrecher staat.
 
@QUAD4: der Laden ist eben gerade nicht staatlich. Hättest du mal mehr ÖR geschaut, dann wärst du jetzt etwas gebildeter. ;-)
 
10 Punkte Plan gegen die GEZ (ARD, ZDF und Deutschlandradio)

http://youtu.be/TPH8D7GKCiw

@Knerd thanx
 
@linum: Hier als vernünftig ;) http://youtu.be/TPH8D7GKCiw
 
Ganz Ehrlich, jahrelang nicht gezahlt. Was solls. Die Gesetzesgrundlage ist jetzt nun mal so. Wer jetzt den Brief bekommt der Soll sich zum 01.09.2014 Anmelden seine 18 Euro SELBER überweisen kein Dauerauftrag machen und fertig.
 
@Kendobaron: Kann man das auch Bar hinbringen? Würde das gerne in 1ct Stücken hinbringen :D
 
Also ich habe da zwei Fragen zu.
1. Seit wann ist der Rundfunkstaatsvertrag ein Gesetz? Es ist ein Vertrag zwischen den einzelnen Ländern (nicht mal dem Bund, also Kabinett Merkel) und der neuen GEZ. Also muss irgendwo stehen, dass eine Verordnung über diese Gebühren gesetzlich in Kraft tritt, aber die kenne ich nicht. Vermutlich weil es dann eine Steuer wär?
2. Darf ein Bundesland einen Vertrag zu Lasten des Bürgers schließen, sofern nicht besondere Umstände (Gefahr in Verzug) es zulassen? Dazu muss es ja dann explizit Paragraphen geben...
Wenn beides verneint wird, dann ist das alles Mumpitz und wir können beruhigt schlafen.

Edit.: Ich bin nach dem Bestätigungsbescheid so verfahren, dass ich Widerspruch eingelegt habe und sie mir erstmal ihre Ansprüche anhand von Paragraphen darlegen sollen. Können sie das bringt das wenigstens mal Licht ins Dunkel und man könnte dann ja eine Petition gegen die entsprechenden Gesetzes-Passagen starten. Und wenn nicht, lasse ich es auf eine Klage ankommen - bei mir gibt es monetär eh nichts zu holen.
 
@ElDaRoN: Ich Antworte dir mal direkt. Ja um die scheiß GEZ kommst einfach nicht mehr! rum und solange du kein Geld auf der hohen Kante hast um wenigstens aus Spaß oder wegen Medienwirksamkeit vor Gericht zu ziehen und zu verlieren:

Melde dich an und zahl die 18€. Muss ich auch machen. Ist kacke aber kannst nichts dagegen machen. Genau wie das Einwohnermeldeamt deine Daten weiterverkaufen darf und Leute wegen Google Spionage "durchdrehen" :)
 
@Kendobaron: Du hast meine Fragen nicht beantwortet. Also teile ich deine Auffassung erstmal nicht. Vielleicht wird die neue GEZ mich diesbezüglich ja aufklären.
Somit klingt das für mich erstmal nur so, als hättest du aus irgendwelchen Gründen resigniert. Das war jedoch vielleicht zu voreilig von dir, aber genauso gut könnte es dir Ärger bzw. Strafzahlungen ersparen. Ich bin aber entschlossen zu kämpfen - irgendwer muss es ja tun und sei es nur, um die Gesetzeslage mal eindeutig zu klären.

Btw. die Petitionen, die alle im Gange sind waren oder sind alle Müll, denn der Vertrag zwischen Neu-GEZ und Länder ist wirksam, könnte aber wegen meinem zweiten Punkt schwebend unwirksam sein bzw. er wird unwirksam, wenn man versucht einen Vertragsteil durchzusetzen. Ist wie mit unwirksamen Klauseln in den AGBs von Händlern: man akzeptiert sie trotzdem, aber vor Gericht haben sie dann im Zweifel keinen Bestand mehr.
Was das mit den Einwohnermeldeämtern angeht, da müsste man wohl ein Gesetz auf den Weg bringen, was dies verbietet.
 
@ElDaRoN: Der Rundfunkstaatsvertrag ist das Ergebnis des Rundfunk- und Medienrechtes in Deutschland. Dieser stellt sicher das jeder zu diesem Recht kommt. Dabei zählt nicht nur das Programm selbst sondern auch die Infrastruktur.
 
@knirps: Ist richtig, aber ein Staatsvertrag ist erstmal nur ein gewöhnlicher Vertrag, wobei ein Vertragspartner ein staatliches Organ ist. Das macht den Rundfunkstaatsvertrag aber eben noch nicht zum Gesetz.
Beispiel: Eine Land beauftragt eine Firma eine Straße, z.B. Autobahn, zu erneuern. Ist dessen Erneuerung dann gleich ein Gesetz? Nein, das Gesetz müsste davor stehen, d.h. der Beschluss des Landes die Autobahn zu erneuern wäre das Gesetz. Und dieses müsste es nun auch bei diesem Thema geben und somit irgendwo rumliegen. Dann bleibt abe rimmer noch Punkt 2: Vertragsschluss zu Lasten Dritter (hier: des Bürgers) legal?
 
@ElDaRoN: Der Sinn dahinter ist, das man eben kein Staatsfernsehen haben wollte. So hat man ein kleines Paradox geschaffen: Öffentlich-rechtllich. Es ist nicht privat, auch nicht staatlich. Somit ist diese Lösung eine sehr Adäquate Lösung. Ein Problem ist die Aufgeblasenheit und das Rabiate, asoziale, einsammeln der Gelder welche ohne Rücksicht auf Einkommen kassiert werden.
 
@knirps: Der Sinn ist mir klar und bei den Problemen stimme ich mit dir völlig überein. Aber genau das ist denke ich auch der Grund, warum die Öffentlich-Rechtlichen eben ihre Ansprüche nicht legitim durchsetzen können. Aber vielleicht irre ich mich da auch. Ich probiere es jedenfalls. Mehr als in die Hose gehen kann es ja nicht. ^^ Und zu Pfänden gibts bei mir auch nichts, da ich noch viel zu jung bin, um etwas von Wert anzuhäufen...
 
@ElDaRoN: Das Problem der Deutschen ÖRR ist die Arroganz. In Frankreich oder UK läuft im öffentliche Rechtlichen das, was bei uns nur auf den Privaten läuft: Importierte Sitcoms. "Seifenopers" aus DE kannste natürlich in die Tonne treten. Aber da ist ma ignorant, bevor man auch nur eine Sache importiert, produziert man schrott in Milliarden Höhe.
 
@ElDaRoN: Du machst den Bock zum Gärtner. Informiere dich über die Reihe der sog. Rundfunk-Urteile des BVerfG. Über die gewählte Form der Staatsverträge werden Aufgaben und Befugnisse für die originär der Staat zuständig ist, auf den Beitragsservice übertragen. D.h. es wird kein Vertrag zu Lasten Dritten abgeschlossen, sondern das Recht zur Einholung der Gebühren an Dritte übertragen. Auf weitere - absurde - Diskussionen mag ich mich darüber hinaus nicht einlassen. Du kannst dir gerne überlegen, ob sich das BVerfG vielleicht schon ein paar Mal mit auch dieser These auseinander gesetzt hat - und ob es in der Folge heute immer noch den "GEZ-Beitrag" gibt.
 
@LostSoul: Das Recht auf die Gebühr müsste aber einem Gesetz unterliegen. Andernfalls ist eine Verletzung des Grundgesetzes vorhanden da dann die Privatautonomie verletzt wird. Ein Vertrag wird zwar nicht abgeschlossen, trotzdem soll man zahlen? Eine "Mitgliedsgebühr" Kann ich ja noch bei Mitgliedsschaft (ob Anmeldung, oder Zwangsanmeldung, oder einfach zahlen, ist egal Mitglied ist Mitglied.) verstehen. Diese ist man ja aber doch noch nicht eingegangen, solang man nicht gezahlt hat (Man wird Mitglied) oder sich dort angemeldet hat. Bzw erfordert eine Mitgliedschaft und ein Vertrag jeweils eine zweiseitige Willenserklärung. Und dann greift wieder das über allen Verträgen und Landesbeschlüssen stehende Grundgesetz.
 
@Recruit: Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen sollte, die Vielzahl(!) der vollkommen falschen Annahmen zu widerlegen. Ehrlich gesagt ist es aber auch weder meine Aufgabe, noch mein Interesse das zu tun. Insofern kann ich dir nur den Tipp geben, dich entweder mal in ein paar Grundlagenvorlesungen in der nächstgelegenen juristischen Fakultät zu setzen oder einen meiner Juristen-Kollegen mal für ein paar Stunden zu buchen, damit er dir ein paar Grundlagen vermittelt. Insofern bin ich an dieser Stelle auch schon wieder raus aus der Diskussion - sie zeigt einmal mehr, dass es nichts bringt, bestimmte komplexe Themen im Internet zu diskutieren. Insbesondere, wenn "Annahmen" und "persönliche Meinung" auf Rechtsgrundlagen treffen, deren theoretische Vermittlung nicht umsonst Teil eines Hochschulstudiums ist und daher eben nicht "mal ebenso" in ein paar Zeilen Kommentar passen.
 
@LostSoul: Termin ist bereits verabredet. - Das Problem bei dieser Diskussion ist, das zu viele Meinungen auf zu wenig Gesetzesinhalte treffen.
 
@ElDaRoN: Der Rundfunkstaatsvertrag ist juristisch ein länderübergreifendes Gesetz ohne Einschaltung der Bundesebene. Die Länder handeln regelmäßig die Änderungen aus und das Endergebnis wird den Länderparlamenten zur Abstimmung vorgelegt. Wenn alle Länderparlamente zugestimmt haben, erlangt der Vertrag seine Gesetzeskraft, meist zu einem schon vorab im Vertragswerk festgelegten Zeitpunkt. Man kann es so sehen: Die Länder einigen sich über eine gemeinsame Gesetzgebung im Rundfunk- und Rundfunk-Finanzierungs-Recht. Dieses nennen sie dann eben Vertrag. Dieser Vertrag ist ein Vorschlag an die Gesetzgeber der Bundesländer, die dem zustimmen oder nicht. Letzten Endes sind die Regelungen des RfStV durch diese Parlamentsabstimmungen Ländergesetze geworden. Das wird dann immer durch ein Mantelgesetz gemacht im Sinne von "gilt der RfStV in der Fassung vom ... als Gesetz des Landes ..." GEZ bzw. Beitragsservice hingegen ist eine nicht rechtsfähige Inkassoeinrchtung der Landesrundfunkanstalten, welche Kraft des RfStV und der Länder-Mantelgesetze exisiteren.
Wenn du also so auf der Rechtsgrundlage pochst: Es ist das Rundfunkrecht deines eigenen Bundeslandes. Kann man alles in den Ländergesetzblättern nachlesen.
 
@McStarfighter: Und Verträge (Rundfunkstaatsvertrag & Co) zu Lasten Dritter abzuschließen sind aufgrund der Verletzung der Privatautonomien (ist im Grundgesetz festgeschrieben) Grundsätzlich (auch auf Länderebene) nicht zulässig. D.h. das verletzt das Grundgesetzt und ist somit nicht zulässig und nicht gültig. Fordern kann ja jeder vieles. Aber Solang es keine Steuer, oder kein Gesetz ist, verliert so ein Beschluss aufgrund des Grundgesetzes seine Wirksamkeit.
 
@Recruit: Dann hast du meine Erklärung nicht richtig gelesen. Dieser Vertrag ist ein gemeinsames Rahmenwerk der Bundesländer, wie man den Rundfunk und dessen Finanzierung gewährleistet. Der Vertrag alleine ist ja auch nicht direkt gültig, denn er ist eine Absichtserklärung der jeweiligen Länderregierungen. Die legen dann den Vertrag zusammen mit einem Entwurf für ein Ländergesetz ihrem Parlament vor. Wenn der Gesetzgeber dann zugestimmt hat, und das auch in allen Bundesländern geschehen ist, dann tritt der Vertrag zum festgelegten Zeitpunkt in Kraft. Aber rein juristisch ist es nicht der Vertrag, der die Pflicht zur Zahlung der Rundfunkgebühren darlegt, sondern das jeweilige Mantelgesetz der Bundesländer. Und Gesetze dürfen sehr wohl Dritte belasten, sonst würde die ganze Steuergesetzgebung nicht gehen.
So läuft das immer mit zwischenstaatlichen Verträgen, sei es der RfStV oder der EU-Vertrag oder die Charta der Vereinten Nationen: Die Verträge werden durch die Regierungen unterzeichnet und anschließend vom Gesetzgeber ratifiziert. Das Ganze wird dann durch jeweilige Mantelgesetze geregelt, die die Wirksamkeit bzw. den Beitritt zu dem Vertrag bzw. der Organisation bestätigt und im Detail regelt.
Macht das nicht an dem Begriff "Vertrag" fest, im einzelnen ist es immer ein Gesetz, das die Wirksamkeit garantiert. Beim RfStV sind es halt die Rundfunkgesetze der 16 Bundesländer ... Und meine Ausführungen wird euch jeder Staatsrechtler im 1. Semester bestätigen können ...
 
Man kann sich natürlich beim Arbeitgeber abmelden... dann braucht man auch keine GEZ zu zahlen. ;)
 
An alle die hier rummeckern, weil sie jetzt was bezahlen müssen: Ich finde es in sofern richtig, dass jetzt wenigstens alle für den Dreck blechen müssen und nicht die, die sich rauswinden herumkommen, während der Rest die Gelackmeierten sind und bezahlen müssen.

Generell gehört die Rundfunkgebühr aber abgeschafft oder zumindest so gestaltet, dass ICH entscheiden kann, wofür ich bezahle. Nämlich nicht für's Musikantenstadl, Fußball-Live-Übertragungen und überbezahlte Moderatoren von irgendwelchen dümmlichen Shows, die mich nicht die Bohne interessieren.
 
@dodnet: Da bin ich gegen. Ich halte es für wichtig das Nachrichten, Dokumentationen und Informationen nicht durch Quote verwässert oder politisch motiviert werden. Da können wir alle einen kleinen Beitrag zu leisten.
Anders sehe ich es bei allem anderen... Unterhaltung, Comedy, Sitcoms. Dafür möchte ich nicht bezahlen, das soll sich über Quote und Werbung finanzieren.
 
@knirps: Die ÖR sollten komplett auf Werbung verzichten und die Religiotenlobby muss aus den Gremien verschwinden. Dann könnte ein gleichzeitig anspruchsvolleres, günstigeres und trotzdem attraktiveres Programm gestaltet werden.
 
@nicknicknick: Ich bin der Ansicht das die ÖR mehr Werbung austrahlen sollte, nach nach 20 uhr. Ein Tabu sollte eine Werbeunterbrechung sein, in einer laufenden Sendung oder Film. Aber dazwischen kann man ruhig einen 3-5 Minute Werbeblock einspielen.
 
@knirps: Dann braucht es aber auch keine Gebühren mehr. Nee, entweder oder!
 
@nicknicknick: Nur durch Werbung und Quote kann das Programm besser werden. Solange die ÖR Geld ohne Ende in den Hintern gescjoben bekommen und sie dich darüber keine Sorgen machen müssen, wird auch nichts besser.
 
@knirps: Werbung und Quote sorgen aber leider dafür, dass sich die ÖR auf seichtes, Seniorenkompatibles Programm konzentrieren statt Freiräume für wirklich innovative Konzepte zu schaffen. Auf ZDF neo oder auch Kultur gibt es das manchmal, aber den Sprung ins Hauptprogramm und ne bessere Finanzierung bekommen diese Sendungen dann nicht.
 
@nicknicknick: ZDF Neo ist doch nur ein Beispoel für die aufgeblasenheit. Ich bin für die Abschaffung aller dritten Kanäle.
 
@knirps: Da können wir lange drüber diskutieren, für mich ist Neo das einzige Angebot der ÖR-Fernsehsender für Menschen unter 50. Die Dritten könnte man vielleicht entschlacken, indem man sie auf 5 reduziert. Spart aber nicht so viel wie man vielleicht denken könnte, da die meisten Inhalte dieser Sender ja eh aus der Konserve kommen und vielfach verwertet werden. Wirklich große Summen werden bei WM/EM und Olympia sowie einigen wenigen Shows (Wetten dass) verballert. Und da kann man nur erfolgreich ansetzen, wenn man komplett auf Werbung sowie den massenkompatiblen Verdummungsquatsch verzichten würde.
 
"Seit der Neuregelung mit den Einwohnermeldeämtern"? Das ich nicht lache... das haben die schon immer diese Verbrecher...
Aber Vater Staat darf ja eh alles... Vertragslos Geld fordern (mir wurde bei der Geburt nichts zur Unterrschrift bzw auch später nicht vorgelegt), dealen... Toller Verein!
 
Hi ich bekomme grundsicherung / harz4 wegen die miete seit 2008 , habe die befreiung antrag gestellt und bekomme keine einzige bescheidte für befreiung oder ablehnung , sondern bekomme nur zahlung aufforderung mache wiederspruch für die zahlung solange ich keine bescheide bekomme gibt es keine schutzgeld erpressung

habe die briefe mit einschreib mit rückschein geschickt die rückschein kommen zurück und bekomme keine bescheidte mfg
 
@babykanzler: was denn nun? grundsicherung oder harz 4? das sind 2 unterschiedliche dinge!

du musst alle paar monate immer ne neue befreiung schicken so kenn ich das von jemanden der auch hartz 4 war.

bitte verständlich schreiben und satzzeichen nutzen und nicht nur kommas!
 
@Liriel: hi dachte es ist das gleich bekomme grundsicherung ,habe die bescheid von grundsicherung zum gez und rundfunkBeitragsservice geschickt , bekomme nur zahlung
aufforderung ohne bescheide von rundfunkBeitragsservice mfg
 
@babykanzler: du kriegst wohl ergänzende grundsicherung weil das geld von der arbeit nicht reicht.
grundischerung zahlt sozi und harz4 die arbeitsagentur oder wie das heute heisst.

unterlagen verschwinden gern bei der gez trotz einschreiben.

ob ergänzende grundsicherung ein befreiungsgrund ist weiss ich nicht.
 
Tja schön blöd wenn man das Thema einfach so ignoriert hat, es gab Demos und Leute die versucht haben etwas zu tun, sowas funktioniert besser aus der Masse heraus,aber inzwischen denke ich die Deutschen haben es nicht anders verdient. Es gibt abgesehen von den hier schon besprochenen Befreiungsmöglichkeiten ansonsten noch diese:
1. ohne festen Wohnsitz melden ( mit all den daraus resultierenden Problemen )
2. Maximal 17 € über dem Hartz4 Satz verdienen und sich als Härtefall befreien lassen.
3. ( und so mache ich es ) - Nichts zahlen, nicht mehr als die Pfändungsgrenze verdienen und auf den Zoll warten der pfänden kommt und nix findet . Ich habe lange darüber nachgedacht, alles in mir sträubt sich dagegen. Mutantenstadl etc. sind eine Seite,aber die NICHT unabhängige politische Berichterstattung wiegt für mich schwerer. Um es mit den Worten von Erich Kästner zu sagen: Nie sollt ihr so tief sinken von dem Kakao durch den man euch zieht auch noch zu trinken.
 
@janito: Hmm, extra wenig Kohle verdienen, nur um den Rundfunkbeitrag nicht zahlen zu müssen? Vielleicht bist du ja naiv genug zu glauben, du hättest "denen" jetzt ein Schnippchen geschlagen und "die" würden sich nun zu Tode ärgern, aber eigentlich hast du dir damit doch nur selbst ein Bein gestellt - und zwar so richtig, falls denn an deiner Story was dran sein sollte.

Da verdien ich doch lieber ganz regulär, so dass mir die Rundfunkkohle nicht die Bohne im Portemonnaie wehtut, dann kann ich wenigstens "nebenbei" auch noch vernünftig wohnen, lecker essen, etc., etc.
 
Netter Veruch @ Winfuture, sich vor den Karren spannen zu lassen. Ich befinde mich gerade auch im Rechtsstreit mit denen. Wichtig ist, schriftlich widersprechen und einen rechtsmittelfähigen Bescheid verlangen. Weiterhin sich im Internet schlau machen. Solange der BGH kein Grundsatzurteil gefällt hat. Ausserdem hat der BGH am 25. März festgestellt, dass der neue Rundfunkstaatsvertrag Verfassungswidrig ist. Also liebe Redakteure, nicht immer Panik verbreiten und mal genauer recherchieren, bei solch wichtigen Themen ;-) Hier mal der Link:

http://www.sueddeutsche.de/medien/zu-grosser-einfluss-von-staat-und-politik-zdf-staatsvertrag-ist-verfassungswidrig-1.1921195
 
@Pegasus.hunter: Erstens kam das Urteil vom Bundesverfassungsgericht und nicht vom Bundesgerichtshof. Und zweitens betrifft das Urteil den ZDF-Staatsvertrag und nicht den Rundfunk-Staatsvertrag. Das sind zwei VÖLLIG UNTERSCHIEDLICHE Gesetzeswerke. Der Rundfunk-Staatsvertrag ist weiterhin gültig und in Kraft. Und der ZDF-Staatsvertrag ist auch nicht sofort kaputt, der hat noch Bestand bis zum Ende des 1. Halbjahres 2015. Danach erst kann das Bundesverfassungsgericht den ZDF-Staatsvertrag für aufgelöst erklären, was dem ZDF und all seinen angeschlossenen Einrichtungen die Rechtsgrundlage entzieht. Der Rundfunk-Staatsvertrag ist Teil 1 des "Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland", der ZDF-Staatsvertrag ist Teil 3 davon.
Also bitte VORHER informieren UND DANN was schreiben ...
 
Wenn ich hier manche Kommentare wie "Bezahlt einfach die 18 €, mach ich ja auch" usw. lese wird mir schlecht. Die GEZ oder wie sie sich jetzt schimpft ist Verfassungswidrig. Nur interessiert das die Merkel und Co nicht, weil ihr sorry DEPPEN die ja gewählt habt ! Wenn alle nicht bezahlen würden und den Aufstand machen, dann wird denen nichts anderes übrigbleiben als das System zu überdenken. Aber solange es diese Leute gibt die zu allem "JA und Amen" wird sich an der Sache nix ändern. Ich hab noch nie Gez bezahlt und mir wurden auch schon zig Briefe und Drohungen geschickt. Und ?? Nix ist passiert ! Einfach auf die Briefe nicht antworten, erst wer antwortet den haben sie dann am Sack !
 
@Riplex: Hast du auch Belege für deine Behauptung? Die alte GEZ, bei der man sich einfach tot stellen konnte, gibt es ja nicht mehr und "dank" des automatischen Datenabgleichs hast du eigentlich keine Chance mit deiner Strategie.
 
@Riplex: Wenn ich immer das von der Verfassungswidrigkeit höre ... Nenn mir doch bitte erstmal deine Quellen, die die Verfassungswidrigkeit auch bestätigen. Also Urteile vom BGH oder BVerfG oder ähnliches.
Die Rechtskonformität habe ich wohl hier auf der Seite zur Genüge dargelegt, jetzt hast du die Gelegenheit es zu widerlegen. Und zwar bitte sachlich, wie ich es tat.
Und mal zu allen, die hier immer so auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk rumbashen: Schaut euch doch mal das "Musterbeispiel" des reinen privaten Fernsehens an: die USA. Dort hat man Vollpfosten die Glenn Beck bei FOX, der Barack Obama zum Nazi erklärt oder zum Kommunisten oder was auch immer grad gebraucht wird, um Quote bei der eigenen Zielgruppe zu machen und die Werbeeinnahmen in die Höhe zu treiben.
Und in Deutschland ist es doch auch nicht besser mit den privaten Sendern: Die dortigen Nachrichten bestehen zu zwei Dritteln aus Inhalten, die man eher in diesen Boulevard-Magazinen einsortieren sollte, da ist keine Spur von politischen Inhalten. Und differenzierte Dokus oder Kulturelles gibts dort auch nicht, nur diese Zwangs-Kulturfenster 2x die Woche für ne Stunde. Und das würden die auch am liebsten loswerden, um noch mehr von diesem Unterschichten-Fernsehen zu präsentieren.
Die öffentlich-Rechtlichen sind bei Leibe nicht perfekt und den Anspruch hat auch niemand erhoben. Aber sie bringen ein weitaus differenziertes Bild von der Welt als das Privatfernsehen. Auf den öffentlich-rechtlichen Sendern sieht man bei aktuellen Themen auch längere Sondersendungen ohne diese Weltuntergangsstimmung von N24 oder n-tv. Wer hat denn in Deutschland ausgiebig über z.B. den Arabischen Frühling in Agypten berichtet? Das waren ARD, ZDF und Phoenix, bei RTL und Sat1 mußte Ingo Lentzen ja wieder mit seinen Kumpels von K12 die halbe Unterwelt aufräumen ...
Aber ich glaube mittlerweile, man muß für die öffentlich-rechtlichen Sender auch nen gewissen Reifegrad haben, den wohl auch nicht jeder mitbringt ...
 
@Riplex: Niemand hat hier irgendwen gewählt, die Ergebnisse werden doch schon vor der Wahl als "Umfrageergebnisse im TV Programm" gebracht.
 
@NaiZyy: So`n Quark. Klar! Alles manipuliert und Lug und Betrug in diesem Staat. Auweia! Das tut ja schon weh!
 
Müssen wir jetzt alle blonde Haare und blaue Augen haben, wie fast alle Ansagerinnen und Moderatorinnen im Öffentlichen Toiletten-Fernsehen? Ohhh, Angst haben ich.
 
@metusalemchen: nein, wir müssen nur unser Hirn abgeben, um auf dein Niveau runter zu kommen.
 
@der_ingo: Mensch Ingo, ich danke Dir. Da bin ich aber froh.
 
Ich habe die Zahlungen vor ca 12 Jahren eingestellt, bekomme seit dem Rechnungen die sofort in die Tonne wandern.
Habe auch nicht vor irgendwann wieder zu zahlen, und stellt euch vor ich lebe immer noch:-)
Sogar Entertain IPTV habe ich und VDSL Internet, man muss halt wissen wie...

PS: Nein, ich bin auch kein H4 Empfänger!
 
@Litt: Habe ich auch 10 Jahre lang gemacht, war ja mit der alten GEZ auch völlig legal. Aber mit der Neuregelung kannst du dich darauf verlassen, dass du irgendwann zahlen musst. Nur halt gleich nen saftigen Batzen auf einmal. Wenns dir das wert ist...
 
Und was wenn nicht? was wollen die mit mir machen, in Knast stecken?
Ich warte noch das die meinen Hund anschreiben, der ist bis jetzt der einzige den die noch nicht angeschrieben haben. Meinen verstorbenen Schwiegervater, meinen minderjährigen Stiefsohn, meinen Schwager der seit über 4 Jahren schon nicht mehr hier wohnt usw.
Es kommen laufend Briefe, die schmeiße ich alle mittlerweile ungeöffnet in die Tonne.
 
@Litt: Ganz einfach, dann kommt irgendwann der Gerichtsvollzieher. Und dann wird gepfändet. Und dann war es das mit dickem TV, Entertain usw. Nicht zu vergessen der Schuldenberg, auf dem du dann sitzt. Und eine Schufa, mit der du sicher keinen neuen Vertrag bei irgendeinem DSL-Anbieter, einen Mietvertrag bei gewerblichen Vermietern oder sonstwas bekommst. Aber wenn dir all das nichts ausmacht... Viel Spaß!
 
Da gibt es nur eine Lösung: Allgemeiner TV-Boykott. Ist natürlich utopisch, der Durchschnitts-Deutsche braucht ja seine tägliche Dosis Assi TV.
Ich finde allgemein ist Sat-TV ein veraltetes Medium, habe seit Jahren keinen Empfänger mehr.
Wenn das einfach mal alle machen würden hätte das gleich zwei positive Apekte: das klassiche Fernsehen würde endlich aussterben und wenn alle aufs Internet ausweichen, fördert das auch gezwungener Maßen den Breitbandausbau, dafür bezahle ich dann auch gerne Gebühren!
 
@FuzzyLogic: Doof nur, dass du für internetfähige Geräte ebenfalls GEZ bezahlen musst und das keinesfalls nur auf TV beschränkt ist. ;)
 
@Litt -nicknick hat leider recht, die alte Nummer zieht nicht mehr. Die Rundfunktypen sind zwar keine Vertragspartner der SCHUFA, daher auch keinen direkten Eintrag - Die Schufa bekommt aber indirekt nach möglich folgender Abgabe der Vermögensauskunft etc. davon mit - oder durch Kontopfändung. Die Rundfunkgebühreneintreiber schalten dann irgendwann das Hauptzollamt ein, die sind eigentlich ganz nett. Am besten ist nix haben und nicht mehr als Pfändungsgrenze verdienen ( ca 1049 € ). Anders geht es leider nicht. Mein Tip übrigens: Afd wählen, das ist die einzige Partei die sich klar gegen diese Abzocke wendet und deren Abschaffung fordert.
 
@janito: Man wählt also am besten ne rechtspopulistische Partei, die unter anderem das Klassenwahlrecht wieder einführen will und auch sonst alles an gesellschaftlichen Errungenschaften ablehnt nur wegen der Fernsehgebühren... Is klar!
 
@janito: AfD ist keine Option!
 
Ich habe ein P-Konto und verdiene "offiziell" nicht mehr wie 1000€ also können die mir gar nichts.
Der Receiver ist von der Telekom nur gemietet, also denke ich können die das auch vergessen:-)
Mein Auto ist auf meiner Mutter gemeldet, können die auch nichts und überhaupt, alles was Wert hat gehört "offiziell" nicht mir.
Miete brauche ich auch nicht zahlen, da das Haus meiner Lebensgefährtin gehört und schon lange abgezahlt ist.
Gebe alle 2 Jahre meine EV ab und gut ist.
@nicknicknick Bei der Schufa bin ich seit über 5 Jahren als negativ gebrandmarkt, aber bei der Telekom schon über 22 Jahre Kunde und bekomme alles was ich möchte von denen trotz negativer Schufa:-)
Man kann auch vorausgesetzt wissen wie, mit negativem Schufa Eintrag ganz gut leben, mir fehlt es an nichts ich habe alles was ich brauche.
 
@Litt: Auch ein cleverer Schmarotzer bleibt ein Schmarotzer.
 
@evil-twin: @Litt: Auch ein cleverer Schmarotzer bleibt ein Schmarotzer.

Warum bin ich ein Schmarotzer? weil ich nicht mehr als 1000€ verdiene? mir reicht das Geld
vollkommen.
Von mir werden sie oder besser gesagt "können" sie nichts holen das ist gesetzlich vorgegeben, ich zahl doch nicht für irgendwas was ich nicht nutze.
Schmarotzen tut die GEZ, nicht ich. Das was die versuchen abzuziehen ist ASOZIAL.
z.B. das http://www.shortnews.de/id/1107263/ard-zdf-fordern-rundfunkgebuehren-von-berghuettenbesitzer-trotz-strengstem-fernsehverbot
Sollen sie doch ihr ach so schönes Radio & TV verschlüsseln, mal sehen wie viele Abonnenten die dann bekommen würden.
Die werden mir wahrscheinlich Rechnungen schicken bis ich ins Grass beiß, das juckt mich aber einen Koffer:-)
 
Wie einige hier denken, dass es mit Ignoranz und Wegwerfen des Papier dieses Ladens ab 2013 getan ist...DAS ist es eben nicht.
Sobald ein ihr ein Schreiben von denen bekommt auf dem "Beitragsbescheid" (mit Rechtsbehelf dahinter) prangt habt ihr vier Wochen Zeit Widerspruch einzulegen. Ansonsten ist das ganze rechtsgültig und es lässt sich nichtmehr handeln.
Man wendet zudem die Masche an, die Post verzögert abzschicken. Will heißen, auf dem Schreiben steht der 01. August, die gedruckten Lettern erreichen euch aber erst am...hm...15. August.
Derzeit ist nur folgendes möglich: Beitragsbescheid erhalten ->Widerspruch -> auf Widerspruchsbescheid warten -> klagen.
Auf den Widerspruchsbescheid wartet ihr dann ein paar Monate, dazwischen penetriert man euch dann mit Mahnungen und (Androhung) von Zwangsvollstreckung.
Ausserdem muss auf jeden weiteren Beitragsbescheid erneut von euch widersprochen werden. Natürlich jeglichen Briefverkehr mit dieser "Institution" als Einschreiben mit Rückschein versenden, sonst verschwindet der Kram durch Zauberhand.
Das kann man alles im gez-boykott Forum nachlesen.
Meiner kleinen Ansicht nach eine Zwangssteuer, die sich auch wunderbar durchdrücken lässt weil soviele brav zahlen und wegen dieses "kleinen" Betrages keinen Aufruhr machen (wollen). Die Masse ist eben träge...
 
@FuriKuri: Ist das gleiche Modell wie bei den Abmahnanwälten.
 
@FuriKuri: Ist ne Zwangssteuer ja. Aber der kleine Mann kann sich ned dagegen wehren und solange die Politikbonzen in deren Vorstand sitzen und hintenrum abkassieren, kannstes knicken das auf den Bürger gehört wird.
 
@FuriKuri: Diesen ganzen Weg bin ich auch gegangen. Nachdem mein Widerspruch abgelehnt wurde hab ich halt vor dem Verwaltungsgericht Klage gegen die Brut eingereicht. Das war im Herbst letzten Jahres, seither ist (fast) Funkstille, vom VG hab ich noch kein Urteil erhalten. Die GEZ-Bande versucht es in der Zwischenzeit mit neuen Bettelbriefen für 2014, sobald da ein neuer "Beitragsbescheid" kommt gibt es meinerseits einen neuen Widerspruch und die Klage wird halt um diesen auch noch erweitert.
Aber was, wenn das VG gegen mich urteilt? Dann wäre Karlsruhe der nächste Halt, oder?
 
@n8schicht:
Das weiss ich nicht genau, vermute eher das OLG.
Nur in Bayern funktioniert das, soviel ich weiss. Wie Ermano Geuer schon bewiesen hat im März diesen Jahres.
Beim Vg brauchst du noch keinen Anwalt, dannach kommen die Kosten dafür hinzu und ob das eine Rechtschutz mitmacht bezweifel ich.
Im Prinzip müssten hier Leute ran, denen Geld nicht wehtut. Gepaart mit einem Topanwalt könnte das ganze dann vielleicht sogar auch öffentlichwirksam durchgezogen werden.

@ all
Danke für das Minus...wofür auch immer. Hat vermutlich jemand geklickt, der brav ohne hinterfragen zahlt :]. Immer schön alles abnicken...
 
Ja leider kann man dem Rotzt jetzt wirklich nicht mehr entkommen. Ich hab seit 12 jahren kein TV und kein Interesse an irgendwelchen Deutschen Rundfunk-Programmen.
Wäre ich nicht Arbeitslos *kotz* dürfte ich jetzt auch zahlen.

Hilf nix, 18€/Monat sind das Risiko eines garantiert verlorenen Rechtsstreits (Die haben viel mehr Knete als Ich) mit hohen Folgekosten schlicht und ergreifend nicht wert.
 
@Aerith: ich hoffe Du bist nicht seit 12 Jahgren arbeitslos
 
@dasnettetom: Ne 1.5 Jahre, seit Abschluss meines Studiums. Soviel zum Thema, studier was feines (Physikal. Technik / Mikrosystemtechnik) dann kriegste auch nen guten Job. :(
 
Da kann man nix machen. Einfach hinnehmen und zahlen. Dran sterben tut man schon nicht.
 
Wenn quasi jeder ein GEZ fähiges Gerät hat; eh so gut wie jeder Haushalt zahlen muss; es immer noch dieses Hick-Hack ums bezahlen gibt, welches auch einen erheblichen Verwaltungs- und Kostenaufwand nach sich zieht; frage ich mich mittlerweile, wozu es überhaupt eine GEZ gibt. Warum zieht man nicht einfach z.B. 10€, den genauen Ersatzbetrag müsste man mal ausrechnen, für die GEZ gleich mit der Einkommensteuer ein? Ich sehe da wenigstens kaum einen Unterschied zum jetzigen System.
 
Das lässt doch nur einen Schluss zu: Bei Umzug nicht mehr beim Einwohnermeldeamt melden, bzw. sich wohnhaft bei den Eltern melden.
Wenn die Meldeämter die Daten sofort rausrücken ist das ja wohl die einzige - wenn auch klar illegale - Option. Bedenklich.
 
@nize: Jop! und funzt auch! Halt solange der jeweilige Vermieter nix sehen will, ist meist aber nicht der Fall. Habs auch so gemacht. Wenn Ausbildung / Studium dann vor bei is kann mans ja dann mal machen...aber vorher wenn das Geld knapp is sehen die nix!
 
hm da frag ich mich wie man zwangsangemeldet wird wenn man nie etwas unterschrieben hat, bzw. auch keine Lastschrifteinzug erteilt hat oder sonstiges? Worauf wird die Forderung begründet? Also vor Gericht durchsetzbar, rein rechtlich? Naja egal bei mir können sie lange suchen...wegen denen hab ich mich nämlich erst gar nicht umgemeldet, wenn eine Wohnung zahlt (Eltern) reicht das ja wohl hin!
 
Sich nicht beim Einwohnermeldeamt zu melden, wird da zukünftig auch relativ wenig bringen. Der Rundfungbeitrag wird ja pauschal auf die Wohnung erhoben, unabhängig davon wer oder wie viele dort wohnen und unabhängig ob diese Bewohner dort gemeldet sind. Sobald eine Wohnung vermietet ist, wird der Beitrag fällig. Die Infos, ob eine Wohnung vermietet ist oder nicht, kann die Einzugszentrale auch über den Vermieter in Erfahrung bringen lassen, wenn eine Auskunft über das Einwohnermeldeamt zu nichts führt. Nur wenn eine Wohnung nicht vermietet ist, fallen für diese auch keine Gebühren an.
 
@DK2000: naja..Zur zeit wird es aber nur über die Meldeämter gemacht. Soweit meine Erfahrung!
 
@legalxpuser: Ja, das ist richtig. Nur wenn die dann über ihren Datenabgleich feststellen, dass es da eine Wohnung gibt, für welche keine Gebühren bezahlt werden bzw. eine Wohnung gibt, für welche in der Vergangenheit Gebühren bezahlt wurden und jetzt nicht mehr, dann wird da halt weiter geforscht, was mit der Wohnung nun ist. Die haben sich da genug Hintertürchen eingebaut, um im Zweifelsfall an die tatsächlichen Daten des/der Bewohner ranzukommen. Deswegen haben die sich ja diese Übergangsfrist eingeräumt, damit sie genug Zeit haben, diese riesigen Datensätze abzuarbeiten.
 
@DK2000: hmm beim Einwohnermeldeamt sind aber keine leeren Wohnungen gemeldet sondern nur tatsächliche Personendaten, oder nicht? Wie sollen sie es also rausbekommen?
 
@legalxpuser: Das ist richtig. Daher gleichen die ja auch die Daten ab. Das sehen sie ja dann an der Adresse. Wenn die eine Adresse gespeichert haben, wo normalerweise 6 Parteien wohnen und somit 6x abkassiert werden kann und dann nach dem Abgleich sich herausstellt, dass da nur 5x kassiert wird, dann forschen die halt weiter, was mit der 6. Wohnung ist. Leerstehend oder bewohnt und der Bewohner hat sich nicht gemeldet. Und für diesen Fall haben die sich halt auch das Recht eingeräumt, beim Vermieter/Hausverwaltung/Eigentümer/etc. nachzuhaken, ob und wer da nun wohnt.

Wie gesagt, das neue System interessiert sich nicht, wer oder wie viele in einer Wohnung wohnen, sonder nur für die Wohnung an sich. Selbst wenn es eine WG ist und einer zahlt und dieser eine dann nicht mehr zahlt, dann geht die Schuld auf alle Bewohner über.

Das haben die sich sehr geschickt ausgedacht und leider scheint das ja nach Auffassung zweier Gerichte sogar verfassungsgemäß zu sein. :(
 
@DK2000: Wenn der Vermieter meine Daten preis gibt, hat er aber ein Problem. Ein Datenschutzrechtliches.
 
@Hans Meiser: Tja, Offensichtlich nicht, denn wie steht es so schön im RStV:

"Kann die zuständige Landesrundfunkanstalt den Inhaber einer Wohnung oder einer Betriebsstätte nicht feststellen, ist der Eigentümer oder der vergleichbar dinglich Berechtigte der Wohnung oder des Grundstücks, auf dem sich die Wohnung oder der Betriebsstätte befindet, verpflichtet, der Landesrundfunkanstalt Auskunft über den tatsächlichen Inhaber der Wohnung oder der Betriebsstätte zu erteilen. Bei Wohnungseigentumsgemeinschaften kann die Auskunft auch vom Verwalter verlangt werden. [...] Der Anspruch auf Auskunft und Nachweise kann im Verwaltungszwangsverfahren durchgesetzt werden."

In wie weit das Ganze jetzt wirklich aus Sicht des Datenschutzes rechtens ist, kann ich da allerdings nicht beantworten. Eingeräumt haben sie sich jedenfalls erst einmal und solange sich dagegen keiner wehrt, werden sie davon auch bestimmt Gebrauch machen.
 
@DK2000: Ich als Vermieter würde NICHTS preisgeben. So weit kommt das noch das ich jedem Daten über Mieter gebe. Den einzigen Personen denen ich Auskünft geben würde, wäre jemand mit einem rechtsgültigen Beschluss. Inhaber der Wohnung bin und bleibe ich so oder so. Auch wenn ich sie vermiete.
 
Lau Deutschem Recht von 1973 muss auf einer öffentlichen Zahlungsaufforderung der Text "B E S C H E I D" stehen. Alles andere ist eine zivilrechtliche Zahlung und unterliegt dem zivil Recht, d.h. man darf eine "Zahlung unter Vorbehalt" tätigen, nur leider verwehrt das der Beitragsservice ohne Begründung!

Ich war deshlab auch schon bei der Polizei, die war aber auch ratlos. Und wenn man bei dem Beitragsservice anruft und dort den Sachverhalt zu klären wird einfach aufgelegt, frechheit!

Laut Rechtsauskunft haben viele Recht, das es rechtswiedrig ist, aber wenn kann sich schon ein Anwalt leisten!
 
@PurpleT: Jeder der Beratungshilfe oder Prozesskostenhilfe erhalten kann. Ansonsten gibt es auch noch Rechtschutz Versicherungen.
 
Schon krass. lange nicht mehr sooo viele Kommentare zu einem Beitrag gesehen. Ich wurde bereits Zwangsangemeldet und habe den Beitragsbescheid bekommen. Widerspruch habe ich anschließend auf 5 Seiten verfasst und warte seit dem auf Antwort. Hinzu kommt noch eine Dateneinsichtsaufforderung. Ich will wissen was die über mich wissen. Steht jedem Frei das kostenlos einzufordern! Ansonsten glaube ich, kommt man am Ende eh nicht ums Zahlen herum. Es wurde schon 2x entschieden dass der mist verfassungskonform ist. Das einzige wo man sich vllt festhalten kann ist die verfassungswidrige besetzung mit politikern! Die müssen bis Mitte 2015 abbauen mit politischem Einfluss. Solange versuche ich das als Grund vorzuhalten nicht zu zahlen
 
@mala fide: halt nur mit ummelden, bzw. nicht ummelden wenn man in einen anderen Ort zieht und die Eltern halt noch am Heimatort!
 
@mala fide: Magst Du Deinen Widerspruch mal irgendwie online stellen (natürlich ohne Deine persönlichen Daten) evtl. über documents.google.com ? Als Vorlage und zum ergänzen und überarbeiten. Vieleicht schwirren hier ja noch rechtskundige Leute rum die was verbessern könnten?!
 
@Hans Meiser: Kann ich gern machen. Vorweg baut meiner auf folgendem auf:
http://krisenfrei.wordpress.com/2014/07/04/gez-widerspruch-gegen-beitragsbescheid-jetzt/

*edit* sobald ich zu hause bin
 
@mala fide: OK, den link hatte ich auch schon. Ist aber gut!
 
was passiert wenn man trotz zwangsanmeldung nicht zahlt?
 
@zeus0r: Vermutlich das übliche: Mahnung und Vollstreckung. Und irgendwann steht dann der Gerichtsvollzieher vor der Tür. Ein Ordungswiedrigskeitverfahren kann nebenbei auch eingeleitet werden.
 
@zeus0r: Mahnverfahren, Gerichtsvollzieher--> gewaltsamer Wohnungsaufbruch + anschließende Pfändung auch ohne deine Anwesenheit! Is leider so in diesem Staat!
 
Immer noch keine Partei hat das auf der Agenda, die Finanzierung des öffentlich rechtlichen Rundfunk grundlegend zu überdenken, obwohl das die Mehrheit der Bevölkerung stört. Unglaublich!
 
ÖR-Sender sind nicht politisch unabhängig. Bei der ARD ist alles rot-grün und die ZDF hat was mit der CDU. Das merkt man auch in den Berichten und sonstigen Sendungen.
 
@jediknight: das ganze System ist veraltet und ein Auslaufmodell. Die Verantwortlichen wollen das nur nicht wahrhaben und klammern sich daran, um überhaupt etwas Mitsprache in der stark gefärbten Berichterstattung noch zu haben. Mit dem Boom des Internets hätte man sich darüber schon Gedanken machen sollen.
 
Also grundsätzlich bin ich für die Öffentl.-Rechtl. ABER die Gebühr an sich finde ich schon sehr hoch. Und die "Zusammenarbeit" mit den Meldeämtern ist ein Skandal. Auch wenn die Öffentl.-Rechtl. quasi halbstaatlich sind ihnen sooo weitgehende Rechte einzuräumen hat nichts mehr mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu tun. Datenabfragen! Zwangsanmeldungen! Demnächst Zwangsangaben zum eigenen Konto? Bei Verweigerung ab ins Kitchen zwecks Beugehaft? Mann! Wo sind wir gelandet! Demnächst ja dann Maut für ALLE Strassen! Und danach Maut auch für Fußgänger und Radfahrer?! Wäre doch gelacht wenn man den Otto-Normal-Bürger nicht immer noch mehr abkassieren kann. Und wenn er aufmuckt, alles zwangsweise abkassieren oder / und ab hinter Schwedischen Gardinen! Die halten wir schon klein!
 
Sowas gibts auch nur in Deutschland, wenn die Politiker selber in den Aufsichtsräten sitzen
und dafür schöne Gelder einstreichen.

Deshalb wird sich an der GEZ nie etwas ändern.
 
@andi1983: Nicht richtig! Sowas gibt es z.B. auch in der Schweiz (Billag)oder in Österreich (GIS). Was Ähnliches in Italien: Nicht in Form einer Zentrale, sondern das wird als Steuer gleich vom Lohn abgebucht. USW...usw .......
 
@Kiebitz: Ich meinte dabei nicht die Rundfunkgebühr an sich, sondern diese dreiste Abzocke.

Genauso den neuesten Fall mit der Schutzhütte in der es keine Fernseher gibt, die GEZ aber ich glaube 5000 Euro Nachzahlung fordern.
 
Zitat: "Nach dem dritten Schreiben ist Schluss
Angeschriebene Zahlungsverweigerer haben die Möglichkeit der Anmeldung mit einer ..."

Ich habe schon 5 Schreiben bekommen. 2 in der alten Wohnung und 3 in der neuen. Die gehen immer mit "Unbekannt verzogen" zurück und gut ist.
 
@Hans Meiser: Das schreibst du rauf und nicht der Postbote. Damit ist denen doch klar das der Brief ankam.
 
@mulatte: nicht wirklich. in einer neu bezogenen wohnung kommen schonmal noch briefe des vormieters an. Und dann schreibt es nicht der postbote dran. Manch ein Briefträger kennt seine "Kunden" jahre lang und weiß wo welche adressierung eingeworfen werden muss. da wird oftmals nicht noch der Name mit dem briefkasten verglichen. Auch Briefträger haben nicht unendlich Zeit für ihre Arbeit. Bei einem Einschreiben oder einer Paketsendung sieht es jedoch genau anders aus.
 
@mulatte: >Nimmt aber den gleichen Weg zurück. Ich scheibe da ja nicht meinen Namen (Absender) drauf! Und Porto schon mal garnicht! Und ab in den Briefkasten.
 
Auf welcher "Gesetzesgrundlage" und wegen welcher meiner Unterschriften bzw Zustimmung hab ich nochmal einen Vertrag zugestimmt zu dem ich verpflichtet bin zu zahlen? Und Verträge (Rundfunkstaatsvertrag & Co) zu Lasten Dritter abzuschließen sind aufgrund der Verletzung der Privatautonomie nicht zulässig. D.H. das verletzt ja das Grundgesetzt und ist somit nicht zulässig bzw. gültig. Fordern kann ja jeder vieles... aber ob es auch Rechtsgültig ist, ist ne andere Sache.
 
Wenn die Vollhonks wenigstens jeden Haushalt angeschrieben hätten. Ich wurde über diese Zwangsabgabe nicht informiert und habe seit 2000 nicht gezahlt weil ich keinen TV habe. Irgendwann kommt ein Schreiben und man soll einfach so nachzahlen. Muß man von sowas überhaupt etwas wissen. Wenn ich solche Meldungen gar nicht lese hab ich doch keine Ahnung das ich zahlen muß.
Gibt es eigentlich eine vergleichbare Zwangsabgabe bei der man sich selbstständig auf dem laufenden halten muß?
 
Ich habe nie gezahlt, zahle auch jetzt nicht und werde auch niemals etwas zahlen und die Schreiben auch weiterhin in die Tonne pfeffern, wenn da mal was kommt. Ich habe keinen Vertrag geschlossen, besitze nicht einmal einen Fernseher und werde mich tot stellen, bis ich irgendwann verrecke.
 
Hatte Anfang 2013 mal einen Brief bekommen zwecks Zahlung. Habe denen damals den Zettel vom BAföG geschickt und als Antwort bekommen: "Was sollen wir damit tun? Wenn Sie befreit werden wollen müssen Sie sich Anmelden." -Ja ne is klar. Seit dem nie wieder was gehört :) Der größte Fehler den man machen kann, ist sich bei der Bumsbude selber anzumelden. War zu GEZ-Zeiten so und ist es heute immer noch!
 
@Zombiez: der größte Fehler als Bafög Bezieher dürfte wohl sein, sich nicht drum zu kümmern. Irgendwann wird die Nachzahlung kommen. Die Befreiung hingegen geht nicht rückwirkend.
 
@der_ingo: Wenn man nicht reagiert hast du recht. Wenn man Pseudokooperativ ist lassen die einen in Ruhe. Bei der GEZ genauso gewesen: Haken bei "Ich habe nichts anzumelden" ohne Unterschrift etc in die Post und man hat paar Jahre wieder Ruhe gehabt
 
@Zombiez: ja, zu GEZ Zeiten ging das. Jetzt nicht mehr.
 
Soll jetzt kein Gejammer sein, aber es kotzt mich an, dass man dort kaum eine Chance hat, nicht zahlen zu müssen.
Ich arbeite derzeit alleine für meine Frau und die beiden Kids. Solange meine Frau noch im Elternzeit ist, sieht es bei uns finanziell leicht angespannt aus. Die 50 Euro im Quartal sind da schon zuviel, jedoch gibt es scheinbar keine Möglichkeit da rauszukommen. Dafür dürfen gnadenlos überschätzte Dummschwätzer in Traumschlössern wohnen... Sehr fairer Verteilung von Geld. Dafür konnte ich bald 12 Jahre dem Schwachsinn entgehen.
 
@chris193: ich zahle dafür mit meinen Steuern Geld für die Schulen deiner Kinder, obwohl ich keine eigenen Kinder habe und haben werde. Sollte mich das auch ankotzen? Ich zahl auch mit für das Kindergeld, was du für die Kinder bekommst, obwohl es ja deine Kinder sind und ich nichts dafür kann oder davon habe, dass du Kinder hast. Kotzt mich das jetzt an? Aus den Einnahmen der Stadt wird der ÖPNV bezuschusst, den ich nicht nutze. Die Stadt und das Land geben Geld aus für Museen und sonstige Kultur, die mich größtenteils nicht interessiert. Ich zahl aber über Steuern und Abgaben dafür.
Du solltest mal deinen Blick über den Tellerrand justieren.
 
@der_ingo: Eigentlich keiner Diskussion würdig, aber: Meine Kinder sind unsere Zukunft. Sie werden auch in die Sozialkassen einzahlen, aus der du dann deine Rente und dein künstliches Hüftgelenk beziehen wirst.
Sei froh, dass deine Eltern nicht so (blöd) gedacht haben ;)
 
@chris193: nicht jeder Vergleich passt perfekt. Es geht ums Prinzip, dass man in einer Gemeinschaft diverse Dinge zahlt, die man selber gar nicht nutzen will oder kann.

Aber stell dir vor, ohne ÖR würden deine Kinder nur mit Privatfernsehen aufwachsen. Dann werden sie in Zukunft gar nicht erst in die Sozialkassen einzahlen... ;-)
 
@der_ingo: Meine Kinder wachsen größtenteils ohne TV auf. Weil: ich "habe" sie nicht, um sie dann vor der Glotze zu parken.

Btw. es ging nicht darum, ob ich will oder nicht. Jeder Harzer streckt alle Viere aus und freut sich, dass die Allgemeinheit auch dafür mit aufkommen muss. Meine Familie hat in den nächsten Monaten jedoch ein geringeres Einkommen - da ich momentan der Alleinverdiener (bis Ende der Elternzeit) bin. Wir haben aber keine Möglichkeit zum Amt zu gehen und zu sagen: Zahlt mal für uns.

Warum zum Geier soll ich meine Cents noch öfter umdrehen?
 
@der_ingo: Du bezahlst keinen Pfennig für uns. Kinder wollen und brauchen kein ÖR.

Hier geht es um Geld das sich ARD und ZDF einstecken um uns mit deren Vorstellung von Unterhaltung zu penetrieren. Durch beste Lobbyarbeit haben die es zu dieser Zwangsabgabe gebracht. Hier geht es nicht um staatliche Abgaben usw.
Wer die ÖRs sehen will kann dafür zahlen aber bitte keinen Zwang.
Du wirst einer der Angsthasen sein die ewig schon GEZ zahlen weil du Angst vor dem GEZ-Mann hattest.
 
@der_ingo: Problem bei deiner Schlussfolgerung ist nur das es Essentielle abgaben sind, d.h. sie dem erhalt des staates Dienen so wie zur aufrechterhaltung von infrastruktur von denen du indirekt und direkt profitierst (Lebensqualität) und ebenso profitierst du von seinen Kindern wenn du mal nicht mehr Arbeitest oder in Rente gehst .
 
Das wird nicht Funktionieren, ich denke spätestens jetzt wird der gemütlichste auf die Barrikaden Steigen, und das IMHO zu Recht.
 
@kompjuta_auskenna: 99% der Deutschen werdens wie immer abnicken und das quäkende 1% können die getrost ignorieren.
 
@Aerith: Leider, anders herum wäre es gerechter! Wer zahlen will, soll das tun.
 
@Hans Meiser: Aber .. aber dann gibts ja weniger €€€! ... irgendwer muss doch Penthouse suiten und Lamborghinis finanzieren!
 
Wie mir die scheiß GEZ auf den Sack geht. Die können sich ihr Fernsehen in den Arsch schieben! Der Pflichtbeitrag ist die pure Ausbeutung und Diebstahl für die Leute die das Angebot nicht nutzen.
 
Das Könne die sich in die Haare Schmieren ich Zahle dem Gott Verdammten Haufen nicht 1 Cent!!
 
Hier ne schöne Seite von einem Rechtsanwalt zum Thema: http://www.gez-abschaffen.de/Wasistneu.htm

Und hier hab ich nen Widerspruch gefunden: http://krisenfrei.de/gez-widerspruch-gegen-beitragsbescheid-jetzt/
 
Dieses " Verhalten irgend eines Unternehmens " ist eine Unverschämdheit !
Die schreiben niemanden an sonder schicken einem einfach irgendwelche Mahnungen mit Mahnungsforderungen.
Das es die GEZ nicht mehr gibt steht auch nirgens drauf.
kein Schwein kennt den neuen Namen und Ahnung haben die von nichts !
Ehemalige Bewohner einer Wohnung erhalten noch nach Monaten des Auszuges Mahnungsschreiben.
Dabei ist das auch nur ein Unternehmen und keine Staatliche Behörde !
Und wieder muss jeder Bürger selbst wenn er nirgens gemelsdet oder obdachlos ist für diesen Schwachsinn zahlen.
Es wird zeit alle Öffendlichen sich selbst fanazieren zu lassen. Die Freien schaffen das sogar mit reichlich Überschuss.
 
Ich finds echt klasse das sich irgendwelche leute solche gesetze einfallen lassen; ich bisitze kein fernseher radio oder sowas und soll dafür löhnen ? soll ich demnächst auch noch autosteuern bezahlen obwohl ich kein auto habe , unterhalt und was noch ?
 
Liebe Protestgemeinde,
ich habe von Anfang an gegen Rundfunk-Zwangsteuer gekämpft... Immer gegen Beitragsbescheide Widerspruch eingelegt (aus Religionsgründen). Leider musste ich immer wieder mit größeren Androhungen rechnen… Nun ist es soweit: Stadt Köln hat mir heute ein Schreiben (s. Anhang http://postimg.org/image/6q5cdsok7/) wegen Verwaltungszwangsverfahren geschickt. Ich kenne mich mit ganzen Rechtlichen Folgen nicht mehr aus, möchte aber weiterhin hartnäckig kämpfen. Wenn es noch Sinn macht könnte mir jemand einen Rat geben was/wie/wann ich dagegen noch tun kann???
Vielen herzlichen Dank!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles