Hardware made in Germany wird im Ausland wieder begehrter

Die hierzulande hergestellte Kommunikationstechnik steht zwar nicht so sehr in der öffentlichen Aufmerksamkeit wie die der international vorherrschenden Anbieter, doch der Branche ist es durchaus gelungen, ihre Präsenz auf dem Weltmarkt auszubauen. mehr... IT-Branche, Statue, Kopf Bildquelle: W&V IT-Branche, Statue, Kopf IT-Branche, Statue, Kopf W&V

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Abhörsicher" - Das wäre doch mal eine "Marktlücke", mit der deutsche Firmen werben können. "Made in Germany" - without china-parts! - Aber leider haben US-Heuschrecken die Patente und die Chinesen die Hardwarefabrikation inne. Deshalb ist der "Made in Germany"-Aufkleber nur Makulatur.
 
@Kobold-HH: Ganz so krass würde ich es vielleicht nicht ausdrücken, aber Tatsache ist wohl, dass immer mehr Endprodukte vielleicht made in Germany tragen da sie hier zusammengebaut werden; Viele Vorarbeiten und Teile aber aus dem Ausland kommen.
 
@McClane: Deutsche Ingenieure erfinden hier fleißig, für eine Firma, deren Aktienmehrheit einer US-Firma gehört. Und in China werden die Teile ohne Beteiligung der Erfinder, hergestellt. Schön, wenn "Made in Germany" noch immer etwas aussagt. Doch die Gewinne bleiben leider nicht in unserem Land.
 
@McClane: So bald ein Teil aus dem Ausland kommt ist es nicht mehr "Made in Germany" sondern "Assembled in Germany".
Made in Germany ist Ursprünglich Ende des 19. Jahrhunderts als Schutz vor billiger Importware in Großbritannien eingeführt, gilt die Bezeichnung heute in den Augen vieler Käufer als Gütesiegel.
Also Billiglohnland Deutschland hat Tradition.
 
@LastFrontier:
Den Mittleren Anschnitt haste ja schön 1:1 aus der WIKI kopiert, warum erzählst du dann im ersten Abschnitt solch einen Blödsinn ;-)
 
@KralekM: Ich hätte auch den Link zur Wiki-Seite setzen können.
Und wo erzähle ich bitte Blödsinn?
 
@LastFrontier: Und wo steht das, was du behauptest?
 
@LastFrontier:
"So bald ein Teil aus dem Ausland kommt ist es nicht mehr "Made in Germany"
-> Das ist eben Blödsinn!
 
@KralekM: Den deutschen Autoherstellern wurde die Bezeichnung "Made in Germany" aberkannt.
z.B. BMW (X3, X5, X6) Audi (A1, TT, RS, A3 Cabrio) Ford (Mondeo, Galaxy, KA) Opel (Astra) VW (Golf Variant, Caddy, Sharan, Scirocco) etc.
Nicht anders sieht es bei Elektronik oder Haushaltsgeräten aus.
Produkte die hier in Deutschland entwickelt und produziert werden sind mittlerweile die Ausnahme.

In anderen Ländern ist das aber nicht anders. Apple z.B. hat nur ein Gerät Made in USA - den neuen MacPro. Der wird komplett in USA gefertigt und trägt die Aufschrift "Made in USA".
Alle anderen Geräte tragen die Bezeichnung "Designed by Apple California Assembled in China"
 
@LastFrontier: Nenne mir bitte mal ein paar Produkte wo das stehen soll...
 
@McClane: Die Bezeichnung "Made in Germany" verstößt gegen das "Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb", wenn zahlreiche wesentliche Teile eines Gerätes aus dem Ausland kommen.

http://www.hk24.de/innovation/innovations_patent_centrum/gewerbliche_schutzrechte/sortenschutz_titelschutz_weitere_rechte/359892/madeingermany.html
 
@LastFrontier: Erst hieß es noch "ein Teil", nun sind es schon "wesentliche Teil"...
 
@Kobold-HH: Mh... hier spionieren keine Amerikaner, sondern Deutsche und die verraten's dann dem Amerikaner. Prima Verkaufsargument. :D
 
@Kobold-HH: Die deutsche Firma Lancom stellt z. B. Router usw. her, die fast alle in Deutschland hergestellt werden (Zitat von der Internetseite: "Traditionell werden sowohl Hardware als auch Software aller LANCOM Produkte in Deutschland entwickelt und getestet. Ebenso erfolgt die Fertigung bis auf wenige Ausnahmen ausschließlich in Deutschland."). Problem ist nur, dass die Produkte dann auch entsprechend kosten. Der günstigste WLAN-Router kostet z. B. fast 500 €, was der "Normalo" wohl kaum ausgeben wird für "Sicherheit".
 
@Kobold-HH: Als ob Deutschland wirklich daran interessiert wäre "abhörsicher" zu verkaufen. Das findet der BND und erst recht die NSA nicht gut.
 
Wenn man das Lohnniveau schön runterdrückt und mit Zeitarbeitsfirmen Amerikanische Verhältnisse schafft, wird man wieder interessant.
 
@Butterbrot: Für wen interessant? Für Kik, T€di und Rudies Resterampe?
 
@Kobold-HH: Rudi alte Säge...die gibbet etwa immer noch?? *löl* Du hast Primark vergessen ;)
 
Stimmt ich komme im Ausland auch immer besser an.^^
 
wie hieß es in diesem film noch: ob russisch oder amerikanisch...egal kommt eh alles aus taiwan.

sogar avm router sind nichmal in deutschland zusammen gebaut...aber scheißen teuer..ein chinesischer nachbau...wo auch avm updates laufen...kostet 19,90...avm gerät 269...merkt ihr was?

is eh alles nur abzocke...

ausserdem ist deutsche technik mitlerweile nichmal mittelklasse...ehr china billig ramsch, der teuer verkauft wird...ebend nur marketing.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen